Jahresempfang 2017 der Stadt Rottenburg am Neckar in die Festhalle

Vergangenen Freitag, den 07. April 2017 um 19 Uhr lud die Stadt Rottenburg am Neckar zum Jahresempfang in die Festhalle, Seebronner Str .20 ein. Die ganze Bevölkerung war wieder herzlich eingeladen. Aufgrund, daß dieses Jahr zum ersten Mal neben den zehn Bronze-Medaillen auch eine Gold- sowie eine Silber-Medaille verliehen wurde, kamen auch dementsprechend viel mehr Besucher in die Festhalle auf dem Hohenberg. Wer noch einen schönen Platz in der gestuhlten Halle haben wollte, musste dieses Jahr bei Zeit eintreffen, denn es waren gut 95% der Plätze belegt. Diese Veranstaltung gehört mittlerweile zu einer der bedeutensten im Jahreskalender der Stadt Rottenburg und hat jetzt schon einen hohen Stellenwert in der Bevölkerung. Ehrenamt und ehrenamtliches Engagement ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich und demnach hoch anzurechnen. Nach einem Sektempfang begrüßte Oberbürgermeister Stephan Neher die Gäste, die Ehrenamtspreisträger und alle Prominenten im Saal. 

Zu den Höhepunkten des Abends gehörten die Verleihung der Goldmedaille für besondere Verdienste um die Stadt Rottenburg an Wilfried Ensinger und die Verleihung der Silbermedaille für ihr übergroßes Engagement an Maria Wespel. Außerdem wurden zehn Bürgerinnen und Bürger für ihr herausragendes bürgerschaftliches Engagement mit der Medaille der Stadt in Bronze ausgezeichnet. Festrednerin in diesem Jahr war die Präsidentin des baden-württembergischen Landtags Muhterem Aras. Für die musikalische Umrahmung sorgen der Jugendchor Wurmlingen unter der Leitung von Thomas Schneck und der Mädchenchor St. Johannes Dettingen unter der Leitung von Diana Walz. Der Städtepartnerschaftsverein Rottenburg – Yalova e.V. bewirtete dann nach der Veranstaltung beim Stehimbiss.

Herbert Noll, der Tonmeister von Rottenburg

Herbert Noll, Ausschussmitglied, Beschallungstechniker und im nächsten Jahr 40 Jahre Mitglied beim FC Rottenburg wurde an diesem Abend mit der Bronze-Medaille für sein herausragendes bürgerschaftliches Engagement im Verein und der Stadt Rottenburg geehrt. Aus vielen Zuschriften und Nominierungen wurde er von einem Gremium der Stadt stellvertretend für seinen Verein FC Rottenburg auserwählt. Eine Delegation vom FC Rottenburg wohnte bei der Ehrung von Herbert Noll bei, der noch am gleichen Tag nach einem mehrwöchigen Klinikaufenthalt Stunden zuvor entlassen wurde und noch einen angeschlagenen aber doch stolzen Eindruck abgab. Zur Herbert-Noll-Delegation gehörten Vorstandsmitglied Martin Haug, unsere PR-Abteilung mit Markus Riel und Ralph Kunze, sowie Freunde wie Ehrenmitglied Theo Seelmann und FCR-Premium-Partner Vertreter Günter Jäger.
An dieser Stelle wollen  wir nachträglich Herbert Noll für diese Ehrung von ganzen Herzen gratulieren sowie viel viel Kraft wünschen für die nächsten Jahre.


(© Bilder: Ralph Kunze)


Grußwort Oberbürgermeister Stephan Neher

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Seit 37 Jahren verleiht die Stadt Rottenburg am Neckar Medaillen als Zeichen des Dankes und in Anerkennung ihrer Verdienste an ganz besondere Menschen. Karl Gsell aus Eckenweiler, Armin Weiß aus Seebronn und Julius Zug aus Frommenhausen waren 1980 die ersten, die eine Medaille der Stadt Rottenburg in Silber bekamen. 1983 wurde dann die erste Goldmedaille verliehen, und zwar an den damaligen Bischof Dr. Georg Moser. Nach ihm wurden noch fünf weitere Gold-Medaillen vergeben, zuletzt 2015 an Jean-Louis Barth, langjähriger Bürgermeister der Wendelsheimer Partnerstadt Ablis in Frankreich. Und nun darf ich in diesem Jahr wieder einen ganz besonderen Menschen auszeichnen: Wilfried Ensinger, Unternehmer und Gründer der Ensinger GmbH und der Wilfried-Ensinger-Stiftung, engagiert sich seit vielen Jahren in herausragender Weise gesellschaftlich, sozial und kulturell. Er ist ein großer Förderer der Musik und des Sports in unserer Stadt. Und auch eine Silber-Medaille darf ich in diesem Jahr verleihen. Sie geht an Maria Wespel, für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle von Menschen mit psychischer Erkrankung in Rottenburg. Diese Medaillen sind Ausdruck unserer Wertschätzung und Anerkennung ihrer ganz besonderen Leistung zum Wohle unserer Stadt und unserer Bürgerinnen und Bürger. Das gilt natürlich in gleichem Maße auch für die zehn Menschen, denen ich in diesem Jahr eine Bronze-Medaille für ihr herausragendes bürgerschaftliches Engagement überreichen darf. Auch ihnen gilt mein höchster Respekt und Dank. Sie engagieren sich, genauso wie unzählige andere Menschen auch, mit vollem Einsatz für ihre Mitmenschen und tragen so zu einem besseren Miteinander in unserer Stadt bei.

Stephan Neher
Oberbürgermeister


Herbert Noll erhält Urkunde und Medaille aus den Händen von Stephan Neher

(© Bilder: Ralph Kunze)


Das ist Herbert Noll…

Herbert Noll ist quasi der,
“Tonmeister“ für verschiedene Vereine
und deren Veranstaltungen
Bild:
Stadt Rottenburg am Neckar

…beruflich war er als Glockensachverständiger beim Bischöflichen Ordinariat beschäftigt. Aber ehrenamtlich setzt der heute 75jährige Herbert Noll eher auf hochmoderne Tontechnik und unterstützt verschiedene Vereine, z.B. die Rottenburger Narrenzunft und die Stadtkapelle Rottenburg, bei der Beschallung und beim Aufzeichnen. So hat er beispielsweise viele Jahre lang bis einschließlich 2014 den „Rommzug“ bei der Rottenburger Fasnet beschallt und die Auftrittsmusik für die „Pompele“ aufgezeichnet. Auch für den Zunftmeisterempfang im Rathaus war er oftmals tontechnisch verantwortlich. Bei der Stadtkapelle hat er zahlreiche Konzerte mit eigener Technik aufzeichnet und tontechnisch bearbeitet. Seine zweite Leidenschaft gilt neben der Musik dem Sport. Beim FC Rottenburg ist er seit 1978 Mitglied und war viele Jahre vor allem als Jugendbetreuer aktiv, zehn Jahre lang als Jugendleiter, weitere zehn Jahre als Spielausschussvorsitzender und von 2004 bis 2015 auch als Pressesprecher. Während seiner gesamten aktiven Zeit beim FC war er auch hier Beschallungs- und Elektrospezialist bei sämtlichen Veranstaltungen. Herbert Noll ist Träger der Verbandsehrennadel in Silber und Gold, der Jugendleiter- Ehrennadel in Bronze, Silber und Gold sowie der wsj-Ehrennadel in Gold. Beim Württembergischen-Fußball-Verband hatte er bis 2003 verschiedene Funktionen: vom Verbandsjugendspielleiter über den Junioren-Staffel-Leiter bis hin zum Beisitzer und späteren Vorsitzenden des damaligen Verbandsjugendspielausschusses.


Offizielle Broschüre zum Jahresempfang 2017 (54 Seiten im PDF-Format)

Pressestimmen:

Schwäbisches Tagblatt Logo
Goldmedaille mit Film

Montag, 10.04.2017 • Artikel von Andreas Straub lesen

 
 
 
Oberbürgermeister Stephan Neher zeichnet engagierte Bürger aus

Sonntag, 09.04.2017 • Artikel von Angelo Baum lesen