Articles tagged with: Bezirksliga

Geschwächtes Eberle-Team geht beim Test gegen den TSV Hirschau 1:5 unter


Wettbewerb: Vorbereitung/ Testspiel
Spiel: TSV Hirschau – FC Rottenburg 5:1 (2:1)
Team: Herren 1. Mannschaft
Datum: Mittwoch, 19.02.2020 | 19 Uhr
Spielort: Spitzberg Arena Hirschau (Kunstrasenplatz)
Spielklasse: Bezirksliga Alb gegen Landesliga 3 Württemberg

Es war für alle ein enttäuschender Auftritt

Rückschlag in der Schlussphase der Vorbereitung, da sind sich alle einig. FC geht beim aktuellen Bezirksliga-Siebten TSV Hirschau mit 1:5 unter. Dabei fehlte es sichtlich am Siegeswillen, Kampfgeist, Leidenschaft und vorallem an Körperspannung. Wie jedes Jahr während der Fasnet kommt zwischendurch die Ernüchterung.

Adrian Dettling, Rottenburger Torschütze. Vorankündigung zum ersten Heimspiel 2020

Mit Hirschka, Baur, Wagner, Hägele, Oeschger, Zettel und dem Dauerverletzten Weber und Salafrica fehlten allerdings gleich acht wichtige Leistungsträger, doch das darf als Entschuldigung nicht zählen. Dazu kam, daß Eberle aufgrund der wenigen Wechselspieler ab der 20. Minute begann in kürzeren Phasen Spieler zu tauschen. So kam nie ein Spielfluss zustande. Darüber hinaus kamen viele Positionswechsel hinzu, welches nicht zur Besserung beitrug. Wir hatten daher einfach nie die nötige Konstanz.
Die oben genannten Eigenschaften verkörperte am Abend eindeutig der TSV Hirschau, der einfach präsenter war und über schnelle Balleroberung und lange Bälle auf die Flügel immer wieder für Unruhe sorgte und daher so fünfmal zum Erfolg kam. Man sieht zuletzt beim FC von außen nicht immer diese Gier, etwas erreichen zu wollen, wie es eben zuletzt die Hirrlinger und jetzt die Hirschauer mit viel Engagement zelebrierten. Klar, die wollten in den Derbys dem höherklassigen Nachbarn ein Bein stellen.
Das frühe Gegentor nach einem Freistoß und den folgenden Kopfball in der 11. Minute sorgte klar für Verunsicherung, obwohl man umgehend in der 19. Minute durch Dettling ausgleichen konnte. Reichert bediente Dettling in der Box, der donnert die Kugel unter die Latte. Abschließend zu dieser Anfangsphase muss noch erwähnt werden, daß der FC gleich zu Beginn mit drei Topchancen es versäumt hat selber in Führung zu gehen. Das 1:0 für Hirschau war, um es noch zu erwähnen, ein klarer Abseitstreffer. Calderaro traf dann in der 19. Minute nach einer tollen Einzelaktion den Pfosten. Also, Pech und dann Glück waren erstmal die Begleiter für den FCR in der Anfangsphase.
Nach einer guten Kopfballchance des TSV in der 22. Minute, fiel in der 30. Minute der erneute Führungstreffer durch den ehemaligen FCR-Jugendspieler Namik Ilhan. Nach einem imposanten Flankenlauf von Calderaro über rechts kam der Ball auf den 2. Pfosten, dort nahm Ilhan den Ball direkt und traf ins Netz. Reichert war es dann nochmal der die Möglichkeit hatte in der 32. Minute auszugleichen, doch fand er im TSV-Keeper seinen Meister.
Mit dem 2:1 Halbzeitstand war eigentlich alles noch drin, doch auch in der zweiten Hälfte machte die Körpersprache der Mannschaft nicht gerade den Eindruck für eine Aufholjagd. Wir sind im Moment auf der Suche nach unserer Form über 90 Minuten, denn schon gegen Derendingen und Hirrlingen konnte man jeweils nur in den zweiten 45 Minuten überzeugen. Dazu kommt, daß viele Jungs Fehler machen, die sie normalerweise nicht machen. 
Kaum war das Spiel zur zweiten Hälfte angepfiffen, stand es auch schon 3:1. Schiebel konnte in der 47. Minute eine Hereingabe von links im Tor unterbringen. Zehn Minuten später war es wieder Ilhan der mit seinem zweiten Treffer per Kopf auf 4:1 erhöhte. Ein Lattentreffer der Gastgeber in der 58. Minute bestätigte deren Überlegenheit.
Zwischen der 65. und der 80. Minute folgte dann die wohl stärkste Phase des FCR. Merk (66.) und nochmal Koch, Potsou und Merk (73.) verpassten es mit Riesenchancen zu verkürzen. In der 80. Minute nutzte Hirschaus Kapitän Canpolat nach einer Ecke die beim FC nicht vorhandene Zuordnung und erzielte den letzten Treffer zum 5:1. Es war das dritte Gegentor nach einem Standard.
FC-Coach Eberle war nun, aber vorallem wegen des 1:5, völlig bedient und war stinksauer auf seine Spieler bezüglich des Abwehrverhaltens. Einsatz, Laufbereitschaft und Zweikampfhärte ließ das Team bislang mehrheitlich vermissen – fatal im bevorstehenden Abstiegskampf.
Fassungslos ging Frank Eberle nach dem Schlusspfiff in Richtung Kabinentrakt. Der Trainer des FCR konnte seine Enttäuschung über die zweite Testspielniederlage im sechsten Spiel der laufenden Vorbereitung kaum in Worte fassen. Es ist schwer zu erklären.

Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FC Rottenburg:
Jan Johannes (TW), Bernd Kopp, Lukas Behr (C), Bastian Seufert, Adrian Dettling, Ioannis Potsou, Moritz Koch, Michael Merk, Steffen Reichert, Jonas Neu, Tobias Wiedmaier
Ersatzbank:
Pascal Baumgärtner (ETW), Michael Garus, Daniel Wiedmaier
Ein- und Auswechslungen:
D. Wiedmaier für Merk (22.), Baumgärtner für Johannes (46.), Garus für Kopp (71.)
Tore:
1:0 Jens Kappler  (11.)
1:1 Adrian Dettling (19.)
2:1 Namik Ilhan (30.)
3:1 Benjamin Schiebel (47.)
4:1 Namik Ilhan (57.)
5:1 Cihan Canpolat (80.)
Schiedsrichter:
Schiedsrichter: Marcel Eyth (ASV Pfäffingen/ SRG Tübingen)
1. Assistent: Jonas Drake (SV 03 Tübingen/ SRG Tübingen)
2. Assistent: Linus Hanisch (SV Poltringen/ SRG Tübingen)
Fussball.de
Aufstellung und Spielverlauf

Vorschau

Nächster und zugleich letzter Test der Eberle-Elf vor dem Start in die Landesliga-Rückrunde am 29.02. in Nagold ist am Samstagvormittag (22.02.) um 10:30 Uhr gegen den SV Deckenpfronn, Tabellensiebter der Bezirksliga Böblingen/Calw. Gespielt wird auf dem Kunstrasen Ringelwasen in Rottenburg.

FCR mit einem zähen 3:1-Derbysieg gegen den Bezirksligisten SV Hirrlingen


Wettbewerb: Vorbereitung/ Testspiel
Spiel: FC Rottenburg – SV Hirrlingen 3:1 (0:0)
Team: Herren 1. Mannschaft
Datum: Samstag, 15.02.2020 | 15 Uhr
Spielort: Hohenberg-Sportanlage Rottenburg (Kunstrasen Ringelwasen)
Spielklasse: Landesliga 3 Württemberg gegen Bezirksliga Alb

Zäher Derbysieg – Ein klares Statement war das nicht

Nein, es war ein hartes Stück Arbeit. Beim 3:1-Arbeitssieg über einen engagierten und aggressiv spielenden Gegner, konnte eine stark dezimierte Eberle-Elf nach einer schwachen ersten und einer ordentlichen zweiten Halbzeit eigentlich nur Lehren ziehen.
FC-Coach Frank Eberle war an diesem Nachmittag nicht zu beneiden. So musste er nach zahlreichen Ausfällen auf vielen Positionen umstellen und gezwungenermaßen Neues ausprobieren. So ringt man am Samstag trotz stark ersatzgeschwächtem Team den Bezirksligazwölften mit 3:1 nieder.
Der Gegner hat uns intensiv angelaufen und war sehr giftig. Wir hatten uns einen Testgegner gewünscht, der uns das Leben schwer macht, das haben sie getan. Das war ein Test aus dem wir im bevorstehenden Abstiegskampf viel mitnehmen können. Man kann von einer intensiven Trainingseinheit in Wettkampfform sprechen, obwohl noch viele unserer Leistungsträger fehlten. Gänzlich zufrieden mit der gezeigten Leistung konnte Eberle aber mit den Seinen nicht sein.
In der ersten Halbzeit hatte der FCR große Probleme, sein Spiel zu kontrollieren. Hinten raus zwar mit einem stabilen und meist fehlerfreien Defensive, klagte man im Spielaufbau über ein fehlendes Mittelfeld, weswegen man selten das Tor der Hirrlinger in Angriff nehmen konnte. Die Gäste vom Tuchhäusle, die für ein Testspiel von Beginn an bzw. mit zunehmender Spieldauer mit unnötiger Härte in die Zweikämpfe gingen, aber trotzdem ein sehr ordentliches Spiel ablieferten, verpassten es nach einigen guten Chancen sogar die Führung zu gehen. Der verletzte SVH-Coach Björn Straub am Spielfeldrand konnte demnach mit seinen Mannen zufrieden sein. So wie es aussah setzten seine Kicker alle seine Vorgaben um.
Aufgrund der aggressiven Spielweise der schwarz gekleideten Hirrlinger, musste der FCR sogar ab der 19. Minute ohne Dauerläufer Mathias Hägele auskommen, der sich nach einem Zweikampf in der 9. Minute verletzte und somit ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Pascal Grundler ins Spiel. So fehlte in Folge die eh schon fehlende Durchschlagskraft zur Spitze. Ergo: Die ersten 45 Minuten waren trotz eines torlosen Remis nicht gut.
Gleich nach Wiederanpfiff zu den zweiten 45 Minuten vergaben der eingewechselte Garus, Grundler und Reichert Topchancen. Man erinnerte sich an die Tugenden Kampf und Teamgeist. So besann sich sie Eberle-Elf in der zweiten Halbzeit auf ihre Stärken und nahm den Kampf an. Geduld war gefragt. So zeigte der FCR fortan ein ganz anderes Gesicht. Irgendwie fiel dann logischerweise dann auch nach 50 Minuten das fällige 1:0 für den FC, nachdem die Hirrlinger die ersten 45 Minuten Vollgas gingen und so dann ihre Kräfte nachließen.
Eben das 1:0 war kurios und etwas überraschend, denn Reichert brachte aus spitzen Winkel von der linken Seite einen Freistoß in den 5-Meter-Raum als plötzlich der Ball im Tor war. Das Rund wurde so wie es aussah noch abgefälscht. Wir schreiben den Treffer einfach Reichert zu. Das 2:0 ließ nicht lange auch sich warten. Potsou nahm in der 62. Minute aus dem Lauf heraus einen Freistoß von Reichert aus dem Halbfeld direkt an und versenkte ihn im Netz. Starker Treffer von Potsou. Stammkeeper Wagner wurde in der 75. Minute eingewechselt, aber nicht ins Tor sondern als Mittelstürmer, was für den dezimierten Kader spricht. In der 73. Minute traf Reichert indes nach einem direkten Freistoß nur das Lattenkreuz.
Das 3:0 in der 82. Minute ähnelte dem 2:3-Treffer von Baur gegen Pfullingen. Baur tankte sich mit einer starken Energieleistung in die Box, legte den Ball quer in die Mitte. Potsou musste den Ball dann nur noch ins Tor lenken. Über das Gegentor in der 90. Minute sollte man sich keine Gedanken machen, denn es war sowieso ein so was von klares Abseits und deshalb ein Geschenk.
Eberle blieb auch im fünften Test seinem neuen System treu und testete weiter intensiv  seine Dreierkette. Was besser werden muss, weiß Eberle aber: Laufwege, Passqualität, Feinabstimmung und schnelleres Direktspiel. Wenn das klappt, „kann das ein System werden, in dem sich die Mannschaft wohlfühlt“.
Der Härtetest wurde somit ja sagen wir mal, bestanden. Bleibt mit Aussicht auf den Rückrundenstart am 29.02. beim Topfavoriten VfL Nagold abzuwarten wie unser Team auf diese rechtzeitige Lektion, trotz glücklichen und mühsamen Sieg reagiert und ob die Mannschaft im weiteren Verlauf der Vorbereitung noch das passende Mittel findet die nötige Stabilität ins Spiel zu bringen.


Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FC Rottenburg:
Jan Johannes (TW), Bernd Kopp, René Hirschka (C), Lukas Behr, Jan Baur, Ioannis Potsou, Moritz Koch, Michael Merk, Steffen Reichert, Jonas Neu, Mathias Hägele
Ersatzbank:
Pascal Baumgärtner (ETW), Michael Garus, Tobias Wagner, Pascal Grundler
Ein- und Auswechslungen:
Grundler für Hägele (19.), Baumgärtner für Johannes und Garus für Merk (beide 46.), Wagner für Koch (75.)
Tore:
1:0 Steffen Reichert (50.)
2:0 Ioannis Potsou (62.)
3:0 Ioannis Potsou (82.)
3:1 Maurice Cabon (55.)
Schiedsrichter:
Schiedsrichter: Burak Kurban (TSV Altingen/ SRG Tübingen)
1. Assistent: Sören Mahrdt (TV Derendingen/ SRG Tübingen)
2. Assistent: Marian Greis (TV Derendingen/ SRG Tübingen)
Fussball.de
Aufstellung und Spielverlauf

Vorschau:

Nächster Test unserer 1. Mannschaft ist Mittwochabend (19.02.) um 19 Uhr beim TSV Hirschau, Tabellensiebter der Bezirksliga Alb. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz der Spitzberg Arena in Hirschau.

FCR gewinnt seinen zweiten Test deutlich 7:2 gegen die SG Ahldorf-Mühlen


Wettbewerb: Vorbereitung/ Testspiel
Spiel: FC Rottenburg – SG Ahldorf-Mühlen 7:2 (7:0)
Team: Herren 1. Mannschaft
Datum: Dienstag, 04.02.2020 | 19:30 Uhr
Spielort: Kunstrasen Ringelwasen Rottenburg
Spielklasse: Landesliga 3 Württemberg gegen Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald

FCR reichen 45 starke Minuten für 7 Tore

Zweites Testspiel, zweiter Sieg. Das sind die positiven Sichtpunkte aus dem Vorbereitungsspiel gegen den Vierten der Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald SG Ahldorf-Mühlen, dabei macht die erste Halbzeit Mut für weitere anstehende Aufgaben.
Drei Spieler trafen dabei doppelt. Rückkehrer Dettling (6. und 35., FE), Merk (22. und 40.) und Behr (33. und 45.) sowie Potsou (28.) schießen den FC mit einem historischen 7:0 in die Pause. Beide Mannschaften begannen dabei druckvoll und engagiert. Die Gäste hingegen ließen der Eberle-Elf in der ersten Viertelstunde kaum Luft zum Atmen und setzten unsere Kicker der gut stehenden und arbeiteten 3er-Abwehrkette um Kapitän Hirschka, Kopp und Seufert im eigenen Strafraum sehr gut fest. Das kostete natürlich für die Blauen viel Kraft, so konnten die Roten bei der Befreiung oft mit tollen Pässen aus der Tiefe die SG überrumpeln und daraus erfolgreich Kapital schlagen.
Das Parade-Beispiel war der geniale Pass aus der eigenen Hälfte von Hirschka auf den sich  in der Box frei laufenden Dettling, der dann keine Probleme mehr hatte den Gästetorhüter zu überwinden. Wow, das war schon stark und schön mit anzuschauen. Nach dem 2:0, Hägele legt quer zu Merk, der muss dann nur noch einschieben, war dann endgültig der Bann gebrochen, der FC nahm das Heft in die Hand und kontrollierte die 1. Halbzeit nach Belieben. Die restlichen Treffer wurden ebenso toll herausgespielt.
Mit tollen Spielzügen, den beiden gut aufgelegten Hägele und Behr als Ballverteiler und drei Stürmer die der Gästeabwehr ein ums andere Mal alt aussehen ließen war schon vieles dabei auf das man aufbauen kann. Aus diesen ersten 45 Minuten kann und wird FC-Coach Frank Eberle sehr viele positive Erkenntnisse ziehen und weiter ansetzen.
Die zweite Halbzeit war dann das totale Gegenteil, welche die Gäste sogar mit 2:0 gewannen. Nach dem rekordverdächtigen 7:0 Pausenstand war die Motivation und der Ehrgeiz weiter Vollgas zu geben einfach irgendwie weg. Wir haben nicht mehr den Fußball der ersten Hälfte gespielt und somit den Gegner aufgebaut und stark gemacht.
Die Frage war jetzt eigentlich nur noch, wie hoch wird der FC noch gewinnen, wird es gar zweistellig? Auch die zahlreichen Wechsel förderte nicht die Fortsetzung der ersten beeindruckenden 45 Minuten. Bedingt durch Defensivfehler, aufgrund des druckvollen Angriffsspiel der Gäste, kassierte die Eberle-Elf dann doch noch zwei Treffer durch Schober (60.) und Sieb (68.) zum 2:7 Endstand. Das heißt, auch nach einem 7:0 zur Halbzeit muss man jeden Gegner ernst nehmen, egal wie er heißt. Das werden unsere Kicker sich zu Herzen nehmen und für die Zukunft verinnerlichen.
Doch auch aus so einer doch schwächeren zweiten Halbzeit kann Eberle viele Lehren ziehen und für den anstehenden dritten Test am Samstag gegen den Verbandsligisten VfL Pfullingen so die richtigen Entscheidungen treffen.

Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FC Rottenburg:
Tobias Wagner (TW), Bernd Kopp, René Hirschka (C), Lukas Behr, Bastian Seufert, Jan Baur, Adrian Dettling, Ioannis Potsou, Michael Merk, Steffen Reichert, Mathias Hägele
Ersatzbank:
Jan Johannes (ETW), Loris Zettel, Moritz Koch, Jonas Neu, Tobias Wiedmaier, Daniel Wiedmaier
Ein- und Auswechslungen:
Johannes, Zettel, Koch, Neu und D. Wiedmaier für Wagner, Kopp, Dettling, Reichert und Seufert (alle 46.)
Tore:
1:0 Adrian Dettling (6.)
2:0 Michael Merk (22.)
3:0 Ioannis Potsou (28.)
4:0 Lukas Behr (33.)
5:0 Adrian Dettling (35., Strafstoß)
6:0 Michael Merk (40.)
7:0 Lukas Behr (45.)
7:1 Nick Schober (60.)
7:2 Kai Sieb (68.)
Schiedsrichter:
Schiedsrichter: Lars Schulmeister (TSV Hirschau/ SRG Tübingen)
1. Assistent: Julian Heiner (SV 03 Tübingen/ SRG Tübingen)
2. Assistent: Emanuel Ilicevic (VfB Stuttgart/ SRG Tübingen)
Fussball.de
Aufstellung und Spielverlauf

Vorschau:

Am kommenden Samstag (08.02.) empfängt unsere Erste zum dritten Test auf dem Kunstrasen in Rottenburg um 14 Uhr den VfL Pfullingen, Tabellen-14. der Verbandsliga Württemberg.