Articles tagged with: Trainer

Die Sommer-Interviews 2018: Heute mit U23-Cheftrainer Jürgen Wächter


Neuer Trainer, neue Spieler = Neubeginn…

Als zweiter Interviewpartner im Sommer 2018 stellt sich heute Ex-Landesligaspieler und nun neuer Coach unserer Perspektivmannschaft der Herren Jürgen Wächter den Fragen, hielt sich aber bei den Antworten eher kurz und knapp. Als Nachfolger von Matthias Schirinzi und seinem Interimscosch Matthäus Stapf übernahm der Wurmlinger Jürgen Wächter jetzt die U23 des FC Rottenburg und will in der schweren kommenden Saison so schnell wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Personell steht ihm aktuell ein 28-köpfiger Spielerkader zur Verfügung der von Kapitän Kai Werner angeführt wird. Wir wünschen dem 50-jährigen Neucoach eine erfolgreiche Saison 2018/19 und freuen uns auf den Start am Sonntag gegen den SV Weiler.

Jürgen Wächter
Trainer Herren U23

Jürgen Wächter nahm sich die Zeit und stellt sich nun unserem PR-Team dem zweiten Sommer-Interview!

  1. Zu Beginn wollen wir Dich erstmal kennenlernen. Stell Dich doch kurz mal vor.
    “Ich bin 50 Jahre alt und wohne in Wurmlingen. Meine Trainerstationen bis jetzt waren beim SV Wurmlingen (5 Jahre) und bei Eintracht Rottenburg (2 Jahre). Aktiv habe ich beim FC Reutlingen in der Landesliga und Bezirksliga gespielt.”
  2. Dein letzter Verein war Eintracht Rottenburg, dem Klub vom Kreuzerfeld.  Nun trainierst Du in einem Traditionsverein die U23, das Perspektivteam unserer 1. Mannschaft. Wie ist der Kontakt zustande gekommen?
    “Ich kam zum FC Rottenburg über Holger Liedtke, den ich noch von früher kenne.”
  3. Einige Spieler von der Eintracht sind wie Du zum FC Rottenburg gewechselt, deshalb kennst du diese Spieler bereits sehr gut. Hat die Integration dieser Spieler funktioniert und hat sich schon mit den „Alten“ eine Einheit gebildet?
    “Die Spieler von Eintracht Rottenburg haben sich sehr gut integriert, wobei die“ Alten“ Spieler der U23 es ihnen auch wirklich leicht gemacht haben.”

  4. Ich habe Dich bislang als einen ruhigeren, sachlichen und kompetenten Trainer und Menschen kennengelernt, was ich sehr schätze. Kannst Du auch mal, natürlich nur bei Deiner Arbeit am Spielfeldrand, zum Schleifer und mal richtig laut werden?
    “Ja, wenn es die Situation erfordert, kann ich auch richtig laut werden.”

  5. Du hast nun das schwere Erbe von Matze Stapf angetreten, der die Mannschaft in der letzten Saison gemeinsam mit Holger Liedtke gerade noch vor dem Abstieg gerettet hat. Es wird deshalb keine leichte Aufgabe werden das Ziel „Klassenerhalt oder mehr“ zu erreichen, auch aufgrund der vielen Direktabsteiger in der neuen Saison. Wie sehr freust Du dich auf diese wahrscheinlich nicht leichte Herausforderung im U23-Bereich?
    “Ja, das Erbe das ich übernommen habe ist eine große Herausforderung für mich. Trotzdem freue ich mich auf die neue Saison.”

  6. Hast Du schon ein Konzept oder Ideen um erfolgreich zu spielen oder erstmal unbeschadet in die Runde zu starten um weiter darauf aufzubauen?
    “Wichtig ist es erst mal unbeschadet in die Runde zu starten, da wir ja noch in der Findungsphase sind.”
  7. Mit Kai Werner als Kapitän, Dominik Letzgus oder auch Ex-Interimstrainer Matze Stapf begleiten Dich drei erfahrene U23-Recken. Wie sehr beziehst Du diese Spieler mit in Deine Entscheidungen ein oder wie wichtig sind Dir ihre Meinungen?
    “Diese drei „alten“ Spieler sind sehr wichtig für mich und die Mannschaft da sie schon längere Zeit im Verein sind und den FC sehr gut kennen.  Es findet ein reger Austausch zwischen ihnen und mir statt und das hilft mir beim Kennenlernen der Mannschaft und des Vereins.”
  8. Welche der Neuzugänge hat Dich bislang am meisten überzeugt?
    “Der Zeitpunkt ist viel zu früh, um irgendwelche personelle Prognosen abzugeben.”
  9. Die Vorbereitung lief bislang alles andere als optimal. Was nimmst Du aus der Vorbereitung mit, wie ist die momentane Lage innerhalb der Mannschaft?
    “Aus der Vorbereitung nehme ich mit, dass es eine schwierige Runde für uns wird. Die momentane Lage innerhalb der Mannschaft ist gut.”
  10. Die neue Kreisliga-Saison in der Staffel A3 wird wahrscheinlich eine der stärksten der letzten Jahre. Mit Mössingen und Kirchentellinsfurt spielt ihr unter anderem nun gegen zwei Ex-Landesligisten. Wie wirst Du Deine Spieler darauf einstellen?
    “Wichtig ist, dass die Leidenschaft und die Einstellung stimmen.”

  11. Wer zählt für Dich in der neuen Saison zu den Meisterschaftskandidaten?
    “Es ist schwierig jetzt schon zu beurteilen, wer als Favorit heraussticht. Es sind einfach viel zu viel gute Mannschaften dabei.”
  12. Was sind Eure Saisonziele und mit welcher Platzierung könntest Du am Ende leben?
    “Priorität hat der Klassenerhalt und den wollen wir mit schönem Fußball schaffen.”
  13. Ein absolutes Highlight wird wieder das Spiel gegen den TSV Dettingen sein. Denn nun spielt man nicht nur gegen seinen Ex-Trainer Enzo Fortuna, sondern auch gegen Ex-Spieler und Ex-Spielertrainer Matthias Schirinzi.  Welche Bedeutung hat für Dich und auch den Spielern dieses Duell?
    “Für mich persönlich hat dieses Spiel keinen besonderen Stellenwert, aber für den ein oder anderen Spieler hat es vielleicht doch eine gewisse Bedeutung.”
  14. Die Saison startet gleich mit einem Derby gegen den letztjährigen Mitabstiegskandidaten SV Weiler. Da sollte ein Sieg Pflicht sein um gegen die nächsten Gegner motiviert zu bestehen. Denn mit den beiden Prestigeduellen gegen die TSG II und beim SV 03 II folgen gleich die ersten Kracher. Mit wieviel Punkten aus diesem Auftakt wärst du zufrieden um in Ruhe die Saison fortzusetzen?
    “Mit 15 Punkten wäre ich überglücklich.”
  15. Unsere A-Junioren haben mit Marc Mutschler und Ben Fröhlich gleich zwei neue Trainer bekommen. Wie klappt die Verbindung und Kommunikation zwischen Deinem Team und der A-Jugend?
    “Die Verbindung klappt hervorragend. Die Jungs aus der A-Jugend haben uns im Freundschaftsspiel schon ausgeholfen und in der Vorbereitungspause der A-Jugend trainieren regelmäßig A-Jugendspieler bei uns mit.”
  16. Du bist als U23-Trainer da um Spieler für die 1. Mannschaft zu fördern und auszubilden. Mit Frank Eberle ist bei der Ersten ein erfahrener fachkompetenter Trainer im Amt. Seid ihr beiden regelmäßig im Austausch um das Projekt U23 weiter zu entwickeln und zu verbessern?
    “In der kurzen Zeit seit ich Trainer der U23 bin, funktioniert die Zusammenarbeit gut.”
  17. Du willst die Mannschaft weiterentwickeln, was sind Deine Pläne für die Zukunft?
    “Meine Pläne für die Zukunft sind eine taktisch flexible Mannschaft, die Verbesserung der Technik der Spieler und das Spielen eines attraktiven und offensiven Fußballs.”
  18. Was wäre Dein Wunsch für die kommende Saison?
    “Mein Wunsch wäre einen attraktiven Fußball zu spielen, die Spieler weiter zu entwickeln und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.”

Das war´s – Wie gehts weiter?

So, nun kennt jeder unseren neuen Coach der U23 ein wenig besser und hoffe, daß erstmal alle Fragen beantwortet sind und bedanken uns bei Jürgen Wächter. Weiter geht´s anfang September mit Damentrainer Andreas Berghof.
Das war´s nun wieder aus unserer Interview-Reihe und freuen uns auf die nächsten Fragen und Antworten.
Ich bedanke mich bei meinem heutigen Interview-Partner und die die noch kommen. So, dann wünsche ich/ uns eine spannende und erfolgreiche Saison in der Kreisliga A3 mit dem Auftakt am Sonntag, den 19.08. um 13 Uhr beim Derby gegen den SV Weiler auf der Hohenberg-Sportanlage.

Die Sommer-Interviews 2018: Heute mit Herren-Cheftrainer Frank Eberle


Frank Eberle nimmt Stellung und gibt Antwort über die erneut zahlreichen Abgänge unserer top ausgebildeten Talente, der erfolgreichen Nachwuchsarbeit, der Vorbereitung, dem Saisonstart, die Ziele und sein Team. Denn seine Mannschaft mit dem “Team hinter dem Team” funktioniert reibungslos, so will sich die Eberle-Elf auf jeden, auch in der Spitzengruppe behaupten und konstante Leistungen zeigen. Wir freuen uns deshalb auf die bevorstehende Saison 2018/19!

Frank Eberle
Trainer Herren 1. Mannschaft

Frank Eberle stellt sich nun unserem PR-Team dem jährlich beliebten Sommer-Interview!

  1. Blicken wir nochmal zurück. Das war nun Deine erste komplette Saison beim FC seit 2006, nachdem Du die Mannschaft in den letzten 7 Spielen der letzten Landesliga-Saison übernommen hattest. Wie sieht Dein Fazit nach dem 8. Platz in der Bezirksliga-Saison 2017/18 aus?
  1. Leider konnten wir den Abstieg aus der Landesliga nicht mehr verhindern. Für die Bezirksligasaison haben wir den Kader verjüngt, hatten keine gute Vorbereitung und sind dann doch mit 4 Siegen gestartet. Über die ganze Runde hinweg hat uns leider die Konstanz gefehlt, nach teils sehr guten Leistungen mussten wir wiederholt überraschende Niederlagen einstecken.
  2. Die Vorbereitung auf die neue Saison lief eigentlich recht gut, sieht man mal vom enttäuschenden Abschneiden beim Micki Sport Neckarpokal ab. Mit den vielen Verletzten und Urlaubern konntest du nie richtig ein Gebilde finden bzw. einspielen lassen. Wie zufrieden bist Du mit der Vorbereitung im Allgemeinen?
    “Die Vorbereitung verlief deutlich besser als letzte Saison. Eigentlich bin ich zufrieden mit den Leistungen. Vor allem die neuen Spieler haben gezeigt, dass der Kader nicht nur in der Breite verstärkt worden ist und wir auch in den Trainingseinheiten viel mehr Intensität fordern können.”
  3. Unsere Mannschaft war nach Höfen im letzten Jahr dieses Jahr in Aach-Linz im Schwäbischen Oberland wieder in einem 3-tägigen  Trainingslager. Was hast Du aus diesen drei Tagen mitgenommen?
    Das Team ist absolut intakt und fit. Es waren drei kräftezehrende, intensive aber auch für das Team sehr wichtige Tage, die wir mit einem Sieg im abschließenden Testspiel in Mössingen abrunden konnten. Leider konnten urlaubsbedingt nicht alle Spieler daran teilnehmen.”
  4. Erstmals nach vielen Jahren haben wir keine nennenswerten Abgänge von Leistungsträgern, was beim aktuellen Kader für eine eingeschworene Gemeinschaft mit viel Zukunft spricht. Wie siehst Du die Situation?
    “Ja, das stimmt. Wir konnten durch frühzeitige Gespräche vor allem die internen Spieler halten und so auch gezielt nach Neuzugängen suchen. Wieder mal konnten wir  uns an der eigenen U23 und U19 bedienen sowie bei den externen Zugängen darauf achten, dass uns diese auch weiterbringen und sie menschlich zu uns passen!”
  5. Dass Du ein Freund der Nachwuchsarbeit bist brauche ich nicht wiederholen, denn das sieht man wieder an den vielen Neuzugängen aus der eigenen Jugend. Mit Mathias Hägele, Yannick Stroh, Francesco Salafrica und Jonas Neu hast Du wieder vier Talente in den Kader der 1. Mannschaft hochgezogen, außerdem baust Du in Zukunft auf Leon Behr und Alessio Belligiano aus der U23. Welche Rolle werden diese Spieler bei Dir einnehmen?
    Das wird sich zeigen, sie haben es letztlich selbst in der Hand, um in der Vorbereitung bei den Trainingseinheiten und Spielen zu zeigen, ob es für die 1. Mannschaft reicht. Zutrauen tue ich es allen sechs, sonst hätte ich mich nicht  dafür entschieden, ihnen diese Chance zu geben!
  6. Bernd Kopp 30 Jahre und Estefanos Berhane 28 Jahre sind die „ältesten“ Spieler im Kader. Mit Keeper Wagner (26), Baur, Schirm, die Neuzugänge Reichert und Merk (alle 25) sowie Kapitän Hirschka und Rave (beide 24) hast Du weitere erfahrene Spieler im Kader die ein Spiel entscheiden könnten, der Rest ist zwischen 18 und 23 Jahre alt. Was erwartest Du von diesen „erfahrenen“ Spielern“?
    Sie sollen und werden die jungen Spieler mitführen, ihnen im Training und Spiel Ratschläge geben. So ist es abgesprochen und wird es auch schon praktiziert. Es ist auch für die „älteren“ Spieler eine Chance, die jungen an die Leistungsgrenze heranzuführen und somit gemeinsame Erfolge zu feiern.
  7. Wirst Du taktisch umstellen und den Fokus erstmal auf die Defensive (war im letzten Jahr der Schwachpunkt) richten?
    Ja wir haben hier  in der Vorbereitung daran gearbeitet und auch taktische Alternativen ausprobiert. Wir wollen die Anzahl der Gegentore deutlich verringern!
  8. Mit Kapitän Hirschka wird unser Abwehrchef nach einer schweren Verletzung in Kürze in den Kader zurückkehren. Aber auch Alex Schirm (1 Jahr Pause wegen eines Kreuzbandriss) und Loris Zettel nach einer langen Leidenszeit, sind bereits zwei Größen wieder zurück. Mit den beiden Wiedmaier-Brüder und dem noch gesperrten Taskin, alle fehlten noch in der Vorbereitung, haben wir dann eine 29-köpfige schlagkräftige Truppe beieinander. Was willst du dann tun um die Jungs bei Laune zu halten?
    Wir werden uns in den nächsten Wochen entscheiden, ob alle Spieler im Kader der Ersten Bleiben oder wir bei einigen einen Schnitt machen werden. Allerdings möchte ich mit ca. 20 Spielern weiter trainieren und mit Jürgen Wächter, dem neuen Coach der U23 eng zusammen arbeiten, damit die Kandidaten, die noch Zeit brauchen bei ihm Spielpraxis erhalten und dort auch für gute Ergebnisse sorgen sollen.
  9. Bernd Kopp bleibt ein weiteres Jahr an Deiner Seite als spielender Co-Trainer. Mit Hirschka und Wagner bestätigten sich unsere beiden Kapitäne. Aber auch unser erweiterter Trainerstab mit Torwarttrainer Jürgen Haug, unsere beiden Betreuer Matthias Amthor und Wolfgang Noll sowie unsere Medizinabteilung mit Dr. Maik Schwitalle und Physiotherapeutin Sabine Schepperle von „PhysioMed“ (unter anderen das Med-Team der Bundesliga-Volleyballer des TVR) bleiben uns alle erhalten und mit Holger Liedtke und Martin Alber stehen Dir jetzt sogar zwei  Sportliche Leiter zur Seite. Wie stolz kann man da als Trainer sein, solch ein stabiles Team hinter sich zu wissen?
    Sehr, die Zusammenarbeit mit dem „Team hinter dem Team“ funktioniert reibungslos. Hier zählen die Worte was, man muss die Anliegen nicht  zweimal vortragen. Großer Dank an dieser Stelle auch vom Team an Holger Liedtke, der wirklich alle Hebel in Bewegung setzt, um die Sorgen und Wünsche des Teams zu erkennen und zu erfüllen.
     
  10. Die neue Bezirksliga Saison 2018/19 steht bevor – was können wir erwarten?
    “Ich denke, vor allem Croatia Reutlingen, Dettingen/Erms, Metzingen und Young Boys Reutlingen werden sehr starke Teams ins Rennen schicken. Wir wollen uns auf jeden, auch in der Spitzengruppe behaupten und konstante Leistungen zeigen. Auch gegen tief stehende und körperbetont spielende Teams wollen wir Lösungen finden und die Jungs dazu ermuntern, dagegen zu halten!”
  11. Was kann man tun um unsere Talente beim FC zu halten, diese Frage muss ich Dir, wie schon letztes Jahr, stellen? Denn wieder haben uns mit Adrian Müller, Rafael Ferraz, Marc Schmid, Niklas Nill oder auch Sascha Kabs um nur ein paar zu nennen, einige Toptalente verlassen!
    Wir sind auf einem guten Weg, die Jungs aus der U19 stetig halten zu können. Es ist jetzt die zweite Saison, in der es sicherlich wieder Spieler direkt in den Kader der 1. schaffen werden. Es macht allen Jungs Spaß, wenn man sie gleich so fordert. Schade war natürlich, dass wir auch einige Spieler verloren haben. Wenn Spieler zu ihren Heimatvereinen zurückkehren, finde ich das eigentlich auch in Ordnung. Wenn andere wiederum die sportliche Konkurrenz scheuen, kann ich das nicht nachvollziehen. Wir werden die Jungs aber bei ihren Vereinen beobachten und ihre Entwicklung auf dem Sender haben. Der Weg zurück steht allen offen. Ärgerlich ist, dass sich die TSG Tübingen wiederum bei uns bedient hat und mit Adrian Müller ein weiteres Talent zu sich geholt hat. Dies ist für mich nicht nachvollziehbar, da ein Verbandsligist auch selbst bemüht sein sollte, aus seiner Jugendarbeit brauchbare Talente hervor zu bringen.
  12. Was sind Eure Saisonziele und mit welcher Platzierung könntest Du am Ende leben?
    “Wir wollen uns in den Spielen konzentrierter präsentieren, gegen den Ball besser arbeiten, bei Ballgewinn zielstrebig und schnell zum Torabschluss kommen und so möglichst viele Spiele gewinnen. Am Ende möchten wir in der Spitzengruppe stehen und so viel wie möglich mitnehmen! Zu welcher Platzierung dies reicht, werden wir sehen. Es gilt hier, dafür zu sorgen, dass die Jungs Woche für Woche gierig darauf sind, das Spiel zu gewinnen!”
  13. Seid ihr startklar für die neue Saison 2018/19?
    Ja, eigentlich hätte die Saison aus meiner Sicht bereits vor zwei Wochen nach der Rückkehr aus dem Trainingslager starten können. Wir werden versuchen, gleich die ersten Spiele für uns zu entscheiden!

Das war´s – Wie gehts weiter?

So, ich hoffe daß nun alle Fragen beantwortet sind und bedanken uns bei unseren Cheftrainer der 1. Mannschaft Frank Eberle. Weiter geht´s in Kürze mit unserem neuen U23-Coach Jürgen Wächter.
Das war´s nun wieder aus unserer Interview-Reihe und freuen uns auf die nächsten Fragen und Antworten. Auf ein spannendes Interview mit dem Cheftrainer unserer Damenmannschaft Andreas Berghof freuen wir uns dann anfang September.
Ich bedanke mich bei meinem heutigen Interview-Partner und die die noch kommen. So, dann wünsche ich/ uns eine spannende und erfolgreiche Bezirksliga-Saison mit dem Auftakt am Sonntag, den 19.08. um 15 Uhr beim TSV Sickenhausen auf der Sportanlage in Sickenhausen.

Rückkehrer Giuseppe Perrino ladet zum Sondertraining bei den C-Junioren


Giuseppe Perrino, ehemaliger italienischer Fußballprofi leitet als neuer Chefcoach die C1-Junioren des FC Rottenburg

Giuseppe Perrino, 38
Trainer FC Rottenburg U15

Für unentschlossene und ehrgeizige Spieler der Jahrgänge 2004 und 2005 die sich noch keinem Verein angeschlossen haben, bietet unser neue U15-Coach Giuseppe Perrino eine letzte Möglichkeit an in einer Sichtung bzw. zusätzlich angeraumten Trainingseinheit vorzuspielen um in der kommenden Saison für die höchste C-Junioren-Liga zu spielen
Der 38-jährige Deutsch-Italiener Giuseppe Perrino, der selbst von 1991 bis 1993 in der Jugend des FC Rottenburg gespielt hat und dessen steile Karriere in der C-Jugend des VfB Stuttgart begann und bis hin zu namhaften Clubs auch in Italien in der Serie A beim US Lecce fortsetzte, trainiert seit dem 20.6.2018 die C1-Junioren des FC Rottenburg in der Landesstaffel 3 Württemberg. Es ist seine erste Trainerstation nach seiner doch erfolgreichen Fußballerkarriere in dem er es bis zum Deutschen Meister brachte. Außerdem konnte er neben 6 Württembergischen Meistertiteln mit dem VfB Stuttgart auch den DFB-Junioren-Pokal gewinnen. Er wurde in seiner Stuttgarter Zeit als gefürchteter Stümer 3x Torschützenkönig und brachte es so zum wfv-Auswahlspieler. Seine fußballerische Laufbahn begann zwischen 1984 und 1990, allerdings in Italien beim Amateurverein in Mirabella. Nun hat ihn sein Weg wieder zurück geführt zu seinen Wurzeln in Rottenburg wo er auch beheimatet ist.
Giuseppe Perrino leitet mit sozialer Kompetenz und fußballerischem Können außerdem seit 2 Monaten in Kooperation mit der Carl-Joseph-Leiprecht-Schule in Rottenburg eine Fußball-AG. Die Kombination von Schule und Fußball will Perrino zum FC Rottenburg mitnehmen wo seit Jahren die Zusammenarbeit mit Schulen hohe Priorität genießt.
Er ist aktuell gemeinsam mit seinem Trainerstab dabei einen neuen Kader für die Saison 2018/19 zu besetzen und wird dabei sein Wissen das er sich bei den Profis des VfB Stuttgart angeignet hat sowie seine Zielstrebigkeit mit einbringen und den Spielern versuchen zu übermittelen. Perrino ist für ein strukturiertes und ergebnisorientiertes Arbeiten, einer motivierenden Führung der Spieler und steht auf offene Kommunikation.
Trainiere während die anderen schlafen…
Perrino´s eindeutige Philosophie als Trainer an die Spieler lautet: “Trainiere während die anderen schlafen. Lerne während die anderen ausgehen. Sei stark, halt aus während die Anderen aufgeben. Am Ende erlebst Du was die anderen träumen!”
Deshalb laden wir alle Fußballer des Jahrgangs 2004/05 zu einer Trainingseinheit am Montag den 09.07.2018 um 17:15 Uhr auf das Hohenberg-Sportgelände ein. Auch die noch Unentschlossenen, die nicht wissen in welchem Verein sie die nächste Saison spielen wollen sind herzlich willkommen.
Giuseppe Perrino und sein Team wollen die Kicker auf ihrem Sprung in ihr Aktives Fußballleben vorbereiten und bieten professionelles Training auf höchstem fußballerischem Niveau, sowie Spiele in der Landesstaffel bzw. Leistungsvergleiche gegen namhafte Vereine in einem Traditionsverein mit sozialer Kompetenz. Von seinen Kontakten zum VfB Stuttgart, Stuttgarter Kickers, FC St. Pauli, SSV Reutlingen und anderen interessanten Proficlubs werden die Spieler profitieren.
Der FC Rottenburg stellt in der kommenden Saison zwei C-Junioren-Mannschaften, die C1-Junioren in der höchsten C-Jugend-Liga im Württembergischen Fußball-Verband, der Landesstaffel 3 Württemberg und die C2-Junioren in der Leistungsstaffel Bezirk Alb. Der FC Rottenburg mit seinem C-Junioren-Team um Giuseppe Perrino freut sich auf zahlreiches Kommen von ehrgeizigen Spielern.
Weitere Infos oder auch Anmeldungen kann man sich gerne direkt bei Giuseppe Perrino unter der E-Mail-Adresse giuseppeperrino@aol.com holen.

Giuseppe beim VfB und beim FCR