Articles tagged with: Hohenbergstadion

FCR schlägt im Bezirksliga-Spitzenspiel Croatia Reutlingen verdient mit 2:0


Der 12. Spieltag wurde präsentiert von



Hintere Reihe von links: René Hirschka, Loris Zettel, Tobias Wiedmaier, Bernd Kopp, Leon Oeschger, Daniel Wiedmaier
Vordere Reihe von links: Steffen Reichert, Jan Baur, Michael Merk, Lukas Behr, Tobias Wagner


Was für eine geile zweite Halbzeit, hier haben wir wie erhofft an die starke zweite Halbzeit des Young Boys-Spiel angeschlossen. Schön zu sehen oder besser zu spüren war die hochkonzentrierte Vorstellung unserer Jungs bis zur letzten Minute, sowie der Wille und der Ehrgeiz das 0:3 aus der Vorsaison wettzumachen aber auch die Aggressivität in den Zweikämpfen bei einem weiteren “Zu Null-Spiel” war einmalig.
Durch eine vorbildlich geschlossene Mannschaftsleistung aber auch durch den Doppelpack von Luki Behr der von Dani Wiedmaier zweimal sensationell in Szene gesetzt wurde, haben die Roten verdient das Spitzenspiel der Bezirksliga gewonnen und ihre Tabellenführung verteidigt. „Ein Riesen Kompliment an die gesamte Mannschaft für diese tolle Leistung!!“ lobte Keeper Tobi Wagner, der ab der 67. Minute die Kapitänsbinde von René Hirschka übernahm, der mit einer Handverletzung vom Platz musste. 

“Man of the Match” = Die Mannschaft!!

Zu Beginn wollen wir uns erstmal bei unseren Fans bedanken, die wiedermal zahlreich und lautstark unsere Roten klasse unterstützten. Bereits vom Gang aus dem Tunnel auf den Platz konnte man die Konzentrationsphase bei beiden Mannschaften spüren. Noch ein Startelfbild der beiden Teams, dann gings dann auch endlich los.
Die Kroaten bestimmten bei tollem Spätherbstwetter erstmal das Spiel, blieben aber zunächst ohne nennenswerte Chance. In der 7. Minute dann die erste Chance im Spiel nach einem Freistoß von Behr, der den Kopf von Hirschka fand, allerdings ohne Gefahr für die Gäste. Der FCR kam nun besser ins Spiel, allerdings hatten die Kroaten weiter mehr Spielanteile und war die aktivere Mannschaft. Der SV Croatia beschäftigt weiterhin die FC-Abwehr, bei dem FC-Keeper Tobi Wagner in der 14. Minute seinen ersten großen Einsatz hatte. Zwei Minuten später Glück für die Michnia-Elf, nachdem Reichert, Behr und auch noch Oeschger zu guten Einschussmöglichkeiten kamen. Ab der 20. – 25. Minute hatte sich der FC gefangen und fing an mitzuspielen, erspielten sich sogar einige Chancen bei einer gleichzeitig konzentrierten Abwehrarbeit um Kapitän Hirschka.
Erst in der 23. Minute kamen die “Schwarzen” zu ihrer ersten richtig guten Chance, als sie Gott sei Dank für den FC nur den Pfosten trafen und anschließend der Ball direkt in Wagner´s Arme zurücksprang. Nach einem guten Flachschuss von Reichert ließ unser Mittelfeld einen Gegenspieler quer über den Platz laufen, doch beim SVC-Abschluss stand Zettel goldrichtig und kratzte den Ball von der Linie. Das Spiel wurde immer mehr körperbetonter, so daß der gute Schiedsrichter Neumann aus Rottweil alle Hände voll zu tun hatte. Nachdem Wagner erneut einen SVC-Schuss parieren konnte, musste man anerkennen – Mann, das ist ein richtig geiles Fußballspiel heute, ein Augenschmaus für den Fan. Kampf, Einsatz, Wille und Ehrgeiz dominierten auf beiden Seiten das Spiel.
In der 41. Minute dann die größte Chance für den FCR. Nach einem Freistoß aus dem entfernten Mittelfeld von Kopp, erreichte der Ball Hirschka am 2. Pfosten, der mit seinem Gegenspieler hochstieg und den Ball mit seiner Sprungkraft in der Rückwärtsbewegung auf die andere Seite des Tores köpfte und leider nur das Lattenkreuz traf. Schade, Schade – diese Aktion hätte ein Tor verdient. Zwei Minuten später dann die erstmal letzte Riesenchance für die Kroaten als ein Spieler zwei Rote aussteigen läßt und zu einem gefährlichen Abschluß kommt, bei dem der Ball dann drüber geht. Das Spiel hatte längst höchstes Landesliga-Niveau erreicht. Klasse. Nach 2 Minuten Nachspielzeit war dann nach intensiv geführten 47 Minuten Pause. Halbzeitstand 0:0.


Qualität eindrucksvoll abgerufen – Behr und Wiedmaier entzaubern die Croatia-Abwehr
Wieder war es dann die zweite Halbzeit, die zeigte warum der FCR zu recht Tabellenführer ist. Nachdem die Kroaten mit einer Chance in der 48. min nochmals aufhorchen ließen, besonnen sich die Roten auf die Halbzeitansprache von FC-Coach Eberle und nahmen fortan das Spiel in die Hand und kontrollierten es bis zum Schluß. Erste Folge war die 1:0 Führung von Lukas Behr in der 51. Minute, nachdem er vom heute starken Dani Wiedmaier optimal bedient, der wiederum vom einsatzfreudigen Merk angespielt wurde und Behr ins kurze Eck zur Führung abgezockt vollendete. Fußball vom Feinsten sagt man auch dazu!
In der 54. Minute sahen die meisten Zuschauer den Ball schon im Tor, als nach einem Behr-Freistoß Bernd Kopp mit einer Volleyabnahme mit SVC-Keeper Coconcelli seinen Meister fand. Wow, was für ein Pfund bei einer Direktabnahme. Nach einer weiteren vergebenen Chance haderten die Croatia-Spieler mit sich selbst und dem Schiri, sie fingen nun an sich immer wieder zu beschweren, welches im Endeffekt nur schadete. Es war nun ganz schön Pfeffer im Spiel, den der FCR besser zu nutzen wusste.
Dann eine starke Kombination von Reichert, Oeschger und Baur, der letztendlich knapp scheiterte. In der 59. Minute war es dann wieder Behr der auf 2:0 erhöhte, mittlerweile völlig verdient. Wieder setzte Dani Wiedmaier Behr im rechten Augenblick perfekt in Szene, der dann den Torhüter ausschaute und den Ball links an ihm ins Tornetz vorbei legte. Mann, die Jungs zeigen nun was sie drauf haben und blieben bis zum Ende am Ball. Zwei Minuten später die nächste Riesenchance die hätte zum 3:0 führen müssen. Eine Baur-Flanke erreicht Reichert, sein Schuss konnte Coconcelli abwehren, doch der Abpraller kam zu Oeschger, der direkt verzog. Schade!
Weber kam in der 63. Minute für den angeschlagenen Reichert ins Spiel. Der FCR hat Croatia mittlerweile voll im Griff und setzt sie in der eigenen Hälfte fest. Der nächste Wechsel in der 67. Minute war dann für die meisten Zuschauer erstmal unverständlich. Der wiedermal bärenstarke Hirschka ging vom Feld und wurde vom bissigen Schirm ersetzt. Nach dem Ende des Spiels stellte sich heraus, daß Hirschka mit Handverletzung runter musste um nicht noch mehr zu riskieren. Nun muss man die Röntgenaufnahmen abwarten ob nichts Schlimmeres ist.
In der 23. min gab es Torabschlüsse für den SVC und Merk auf Seiten des FCR. Guter Schuss von Merk! 27. Minute – Dani Wiedmaier und Merk bereiten die nächste Chance für Oeschger vor, der zentral ganz frei zum Abschluß kam, bei dem aber nur eine Ecke dabei herausprang. Julian Neu ersetzte in der 77. min den heute sehr agilen Dani Wiedmaier, der mit zwei Assists zu einer der Matchwinner gehört. Dann der Abgang von Behr in der 81. Minute, der zu recht mit tosendem Applaus begleitet wurde. Für ihn kam Jungtalent Hägele ins Spiel.
In der 37. Minute dann zwei Chancen für die Kroaten, die Erste ging durch einen Flachschuss am Tor vorbei, bei der nächsten lag der Ball im Tor. Doch Schiri Neumann erkannte auf Abseits, denn er stand genau auf Höhe und erkannte dies richtig, natürlich zum großen Ärgernis für die Kroaten. 2x Weber und Merk konnten dann in der Schlußphase in der Nachspielzeit alles klar machen, als die beiden richtig gute Chancen auf dem Fuß hatten. So blieb es nach 4 Minuten Nachspielzeit beim 2:0 für die Eberle-Elf.
Fazit:
Aufgrund einer beindruckenden zweiten Halbzeit geht der Sieg für den FCR völlig in Ordnung. Heute hat nicht nur Doppeltorschütze Behr für den Sieg gesorgt, nein es war “Die Mannschaft”, die überragend die Marschroute von Eberle umgesetzt hat und zeigte, daß die jungen Kerle ohne weiteres gegen die Großen Mannschaften und Meisterschaftsfavoriten durchaus mithalten kann.
Der zweite Punkt warum man ganz oben steht ist, daß es sich FC-Coach Eberle mittlerweile leisten kann mit Reichert, Hirschka, Dani Wiedmaier und Behr gleich vier mitentscheidende Leistungsträger vom Feld zu nehmen und sie ohne zu überlegen eins zu eins ersetzen kann. Eine Mannschaft die in der Breite sehr gut aufgestellt ist sowie die Unbefangenheit unserer Jungen Wilden, dürften für den Erfolg sprechen. Doch nachlassen gilt nicht, kommenden Sonntag geht es auf die Alb, dann ist wieder Kampf angesagt. Denn der TSV Genkingen als Tabellenvorletzter steht aktuell auf einem Abstiegsplatz.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Croatia Reutlingen war der erwartet spielstarke Gegner! Gleich zu Beginn waren wir nervös und Croatia zeigte seine ganze Qualität und war uns deutlich überlegen. In der 24. Minute klatschte der Ball bei der besten Chance der Gäste an den Pfosten und von dort in die Arme von Keeper Tobi Wagner. Ab der 25. Minute wurden wir besser und konnten wenigstens dagegenhalten. René Hirschka traf nach einem Freistoß kurz vor der Pause per Kopf nur den Pfosten. Somit ging es mit einem für uns glücklichen aber durchaus verdienten 0:0 in die Halbzeit. Die Pause nutzten wir um unsere aggressive Spielweise zu schärfen und mit mehr Risiko noch früher den Spielaufbau der Gäste zu stören.
Dies machte sich gleich bezahlt: Michi Merk eroberte den Ball von einem Außenverteidiger, sein Zuspiel legte Dani Wiedmaier auf Lukas Behr ab, der wiederum traf mit einem trockenen Schuss zur umjubelten 1:0 Führung. Als kurz darauf Loris Zettel wieder einen Ball im Spielaufbau der Gäste gewinnen konnte schickte Dani Wiedmaier Lukas Behr mit einem feinen Pass in Richtung Tor. Dieser blieb vor dem Keeper cool und schob zum vorentscheidenden 2:0 ein. Die Gäste verdauten diesen Doppelschlag nicht mehr, kamen lediglich noch zu einer Torchance, als ihnen der vermeintliche Anschlusstreffer wegen Abseits nicht anerkannt wurde. In der Schlußphase hatten wir noch einige Möglichkeiten, um das Ergebnis noch höher zu gestalten.
Fazit: Wir haben gegen einen Topfavoriten der Liga sehr gut dagegen gehalten und in der 2. Halbzeit unsere ganze Qualität eindrucksvoll und überragend abgerufen! Etliche Zuschauer sowie ein sehr souveräner Schiedsrichter rundeten den perfekten Spieltag für uns ab!
Es gilt nun, uns unter der Woche für das schwere Auswärtsspiel in Genkingen einzustimmen um die Tabellenführung weiterhin behaupten zu können!
Tobias Wagner (Torhüter, Vizekapitän)
Ja über die erste Halbzeit brauchen wir nicht viel sagen. Es war für uns in den ersten 20 Minuten ein hartes Stück Arbeit in das Spiel reinzukommen, da die Reutlinger von Beginn an viel Tempo machten, welches wir allerdings jederzeit mitgehen konnten. Logischerweise kam Croatia auch zu Chancen, welche sie aber nie zu Ende gespielt haben. Auch wir hatten in den ersten 45 Minuten Torchancen, je einmal durch René und Michi. Leider konnten diese nicht genutzt werden. Die wohl dickste Chance war die von René an das Lattenkreuz.
Die zweite Halbzeit war einfach genial. Wir kamen aus der Halbzeit raus und gaben sofort Tempo und machten mächtig Druck. Luki Behr konnte zwei richtig gute Tore, welche auch sehr gut rausgespielt waren, eiskalt verwerten. In der zweiten Halbzeit hat heute sehr viel gepasst. Natürlich kam Croatia nochmal auf, da sie mit aller Gewalt auf den Anschluss pochten. Allerdings konnten wir die Führung bis zum Schluss halten und verteidigen. Nochmals ein Riesen Kompliment an die gesamte Mannschaft für diese tolle Leistung!!

Die beiden Tore durch Lukas Behr

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (13) Leon Oeschger, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner, (3) Alexander Schirm, (16) Francesco Salafrica, (17) Estefanos Berhane, (19) Manuel Weber, (29) Mathias Hägele, (31) Julian Neu
Ein- und Auswechslungen:
(63.) Weber für Reichert, (67.) Schirm für Hirschka, (77.) Julian Neu für D. Wiedmaier, (81.) Hägele für Behr
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)

 

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Lukas Behr (51.)
2:0 Lukas Behr (59.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Tobias Neumann (TG Rottweil-Altstadt, Schiedsrichtergruppe Rottweil)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 200
Besondere Vorkommnisse:
Herrliches Fußballwetter im Spätherbst, Sonnenschein um die 18°C Grad
Pressestimmen:
Der FC Rottenburg erzwingt den Sieg gegen Croatia Reutlingen
Artikel von Paul Junker am 05.11.2018, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze und Markus Riel)

 


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 11.11.2018 gastiert der FCR auf der Schwäbischen Alb beim Tabellenvorletzten TSV Genkingen. Anstoß auf dem Sportplatz im Greuth (Rasenplatz) ist wieder aufgrund der neuen Winterzeit um 14:30 Uhr. Auf zahlreiche Unterstützung beim vorletzten Auswärtsspiel in diesem Jahr würden wir uns natürlich wieder freuen. Wir zählen dabei wieder ganz stark auf unsere treuesten Fans, aber auch über jede weitere Rottenburger Unterstützung würden wir uns freuen. Die Jungs um Trainer Frank Eberle werden es Euch danken.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

FCR fehlte beim knappen 2:1 Heimsieg gegen den SV Pfrondorf der letzte Biss


Der 10. Spieltag wurde präsentiert von …




“An einem nicht so guten Tag von uns, etwas zählbares mitgenommen”, so kann man es gut umschreiben, wie es FC-Keeper Tobi Wagner in seinem Statement erkannte. Tief gestaffelte Pfrondorfer machten zudem das Aufbauspiel der Eberle-Elf so richtig schwer.
Zehn Saisonspiele – zehn verschiedene Anfangsformationen. FC-Coach Eberle kann aus dem Vollen schöpfen und nutzt so das Angebot eines in der Breite ausgeglichenen Kaders, was mit der Verteidigung der Tabellenspitze belohnt wird. Allerdings war es das dritte zum Nachdenken gebende Spiel des FC in Folge, bei dem abermals klare Chancen liegen gelassen wurden. “Im letzten Jahr hätten wir solche Spiele niemals gewonnen”, so Frank Eberle
.

Mit viel Geduld gegen unbequem spielende Pfrondorfer gepunktet

“Wir wollten eklig spielen und den Rottenburgern keinen Spaß am spielen lassen”, so zitierte SVP-Coach Steven Trevallion seine Marschroute gegenüber dem Schwäbischen Tagblatt wie er gegen den FC spielen lassen wolle. OK, ist ihm auch zum Teil geglückt, allerdings blieben am Ende auch mit ein wenig Glück der Roten die drei Punkte auf dem Hohenberg in Rottenburg.
Bei erneut perfektem Fußballwetter wurde es ein nervöser Beginn des Spiels auf beiden Seiten. Die Pfrondorfer ließen von der ersten Minute an erkennen, wie ihre Taktik ausgerichtet ist, die es schwer zu entschlüsseln und zu knacken galt. Die Squirrels standen tief in der eigenen Hälfte und ließen die Reds so manches Mal verzweifeln, daraus entstanden sehr viele Ballverluste und vermeidbare Stock- also technische Fehler.

Die erste Chance im Spiel hatte Reichert in der 13. Minute als er nach einer Baur-Flanke den Ball übers Tor drosch, allerdings geschah das in Bedrängnis. Die Pfrondorfer lauerten derweil weiter auf Rottenburger Fehler um einen Konter zu fahren. In der 18. min bediente der heute immer noch an einer lädierten Schulter gehemmte Lukas Behr Michi Merk, der sah Reichert welcher volley verzog. Schade, wäre mehr drin gewesen.
Einzelne, auch gleich gefährliche Konter der Pfrondorfer, konnte unsere Abwehr um unsere Innenverteidiger Kopp und Hirschka souverän entschärfen. Aber auch bei Hirschka merkte man, daß er aufgrund seiner “auskurierten” schweren Verletzung noch nicht ganz rund lief. Der Respekt einer weiteren Verletzung spielte mit. Hirschka war es dann, der in der 32. min aus abseitsverdächtiger Position eines Pfrondorfers eine gute Chance der Gäste vereiteln konnte.

In weiteren Spielverlauf war es ein Spiel ohne große Höhepunkte. Der FCR war die tonangebende Mannschaft, bei der die Gäste im letzten Drittel der ersten Hälfte immer besser wurden. Nach einer Minute Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Daniel Dosch aus Aldingen zur Pause. Es war kein schönes Spiel, eher taktisch ausgerichtet. Halbzeitstand 0:0.


FCR musste in der zweiten Halbzeit mehr Risiko gehen, daher wurde taktisch umgestellt
Eberle nahm den angeschlagenen Loris Zettel vom Platz und ersetzte ihn eins zu eins durch Leon Oeschger. In der 47. Minute dann ein Schreckmoment beim FCR als Kopp bei einem Abwehrversuch daneben schlug und es gleich für die Roten gefährlich wurde. Weiter gings in der 52. Minute als Jan Baur eigentlich zur ersten richtigen guten Torchance für den FCR kam. In der ersten Hälfte waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Nach Vorarbeit von Reichert kam Baur zu einem richtig guten Torschuss. Dann war es soweit – Hirschka musste in der 53. min für Alex Schirm Platz machen und mit Schmerzen runter, erstmal reine Vorsichtsmaßnahmen. Anschließend dann in der 54. min die erste Ecke für den SVP.
Nach weiteren acht vor sich hin plätscherten Minuten fiel dann die verdiente Führung für den FCR. In der 62. Minute vollendete Dani Wiedmaier mit seinem dritten Saisontor zum 1:0 für die Eberle-Elf. Merk bediente im 16er Wiedmaier, der umspielte mit einer kurzen Täuschung den Pfrondorfer Keeper und schob zur Führung ein. Erstmal Erleichterung auf dem Platz und auf den Zuschauerrängen. Es war bis dahin eine hart umkämpfte aber verdiente Führung. Das Rottenburger Spiel wurde besser. Dani Wiedmaier war es der nach Vorarbeit von Reichert die nächste gute Möglichkeit hatte.
Ein Frage der Zeit war es bis das zweite Tor fiel. In der 68. Minute darf man eigentlich zwei Spielern den Treffer zum 2:0 zuschreiben. Es ging dann schnell, Reichert´s Zuckerpass in die Tiefe auf Merk, der spurtet im richtigen Moment los, nahm den Ball an und spitzelte ihn mit links von der Strafraumgrenze am SVP-Keeper Wutzler vorbei ins Tor. Klasse Aktion von Beiden, so würde man am liebsten beiden den Treffer schenken.
Doch kaum ausgejubelt stand es in der 70. Minute auch schon 2:1. Ein Pfrondorfer Spieler konnte ungehindert sich bis zum Strafraum vorarbeiten, passte den Ball auf den zentral freistehenden Daniel Schreier, der konnte FC-Keeper Wagner ins falsche Eck schicken und ins linke Eck zum schnellen Anschluss treffen.
Defensivspieler Julian Neu kam in der 77. min für den 1:0-Torschützen Dani Wiedmaier ins Spiel, was eher für eine Absicherung nach hinten deutete. Nach einer gefährlichen Aktion der Pfrondorfer kam der FCR zu einer starken Drangphase mit drei guten Chancen. Ein Freistoß von Kopp in der 80. min ging flach unter der Mauer durch und landete beim SVP-Keeper. Zwei Minuten später versuchte Schlitzohr Behr einen Freistoß aus gut 40 Metern Richtung Tor zu schießen, allerdings konnte Wutzler, wahrscheinlich von der Sonne geblendet, gerade noch mit den Fäusten klären. Klasse Szene von Beiden. Hägele kam dann in der 83. min für Reichert, der wieder einen grandiosen Auftritt hatte.
In der 86. Minute musste das 3:1 für den FCR fallen. Ein Traumpass von Behr erreichte Merk, der dann alleine auf den Pfrondorfer Keeper zulief und an ihm letztendlich scheiterte. Schade. Schaut man sich die letzten Minuten nach dem 1:2 Anschlusstreffer beim FC an, so muss man feststellen, daß jeder einzelne sich nochmals voll reinhängte und mit Einsatz und viel Kampf den Pfrondorfern das Leben schwer machte. In der vierten Minute der Nachspielzeit konnte Schirm nochmal eine gute Chance der Pfrondorfer zum Ausgleich verhindern. Ja, an Schirm kommt man so einfach nicht vorbei. Sonderlob. Nach 50 Minuten in der 2. Halbzeit war dann endlich Schluss.
Fazit:
Am Ende war es letztendlich ein hart umkämpfter, etwas glücklicher aber schließlich verdienter Heimsieg gegen einen unbequemen Aufsteiger aus Pfrondorf, die mit Sicherheit noch seine Punkte holen werden. Die Leistung vom jungen Schiri Daniel Dosch war mal so mal so (unterm Strich gab er eine ordentliche, im wahrsten Sinne, siehe Presseartikel) Figur ab. Nun drücken wir noch die Daumen, daß es mit den Verletzungen von Hirschka und Zettel nicht ganz so schlimm ist und die Beiden uns bei den Young Boys am kommenden Sonntag wieder helfen können und auf dem Platz stehen.
Nun genießen wir die Momente, denn auch unsere Damen stehen nach 6 Spielen ungeschlagen auf Platz 1 in der Meisterschaft und grüßen wie unsere Herren von der Tabellenspitze.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Wie erwartet stellte Trevallion sein Team sehr defensiv auf und machte uns so die Räume vor dem eigenen Tor zu. Den drei Offensivspielern gelang es immer wieder, Nadelstiche zu setzen. Unser Team spielte in der 1. Halbzeit zwar engagiert, lies aber den letzten Biss und vor allem die Bewegung ohne Ball vermissen!
In der Halbzeit stellten wir taktisch um und gingen mehr Risiko. Die erste gute Aktion, ein Schuß von Jan Baur konnte der Gästekeeper noch abwehren, nach einem nicht sauber geklärten Ball blieb Dani Wiedmaier cool und schob den Ball zur Führung ins Tor. Sofort ergaben sich mehr Räume, die Michi Merk nach einem feinen Pass von Steffen Reichert zum 2:0 nutzen konnte. Leider kassierten wir wiederum nur 3 Minuten später den Anschlusstreffer, so dass das Spiel bis zum Schluss spannend blieb. Wiederum gelang es uns nicht, trotz bester Chancen den vorentscheidenden Treffer zu erzielen. 3 Punkte eingefahren, Tabellenführung behauptet.
Wir freuen uns jetzt auf die anstehenden Duelle mit den Young Boys und danach Croatia Reutlingen, die sicherlich für den weiteren Saisonverlauf richtungsweisend sein können!
Tobias Wagner (Torhüter, Vizekapitän)
Es wurde das erwartet schwere Spiel. Der Gegner stand in der ersten Hälfte sehr tief und verdichtete so immer wieder die Räume. Dadurch konnten wir kaum etwas Zählbares in Richtung gegnerisches Tor zu Stande bringen. Leider kam noch dazu, dass unser ganzes Spiel in der ersten Hälfte zu statisch war. Zu wenig Bewegung im Spiel ohne Ball.
Das Bild in der zweiten Hälfte war etwas besser. Wir kamen mehr und mehr ins Spiel und konnten auch dadurch uns ein paar mehr Chancen herausspielen. Dadurch kamen wir dann auch zu unseren zwei Toren. Leider mussten wir dennoch wieder ein Gegentor hinnehmen, welches absolut vermeidbar war. Insgesamt war es ein durchaus verdienter Sieg aber mit Luft nach oben, was das spielerische angeht. Dennoch ist es schön zu sehen, dass wir auch bei einem nicht so guten Tag von uns etwas Zählbares mitnehmen konnten. Nun gilt es den Mund abputzen und weiter nach vorne zuschauen und das nächste Spiel anvisieren!


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (19) Manuel Weber, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner, (3) Alexander Schirm, (13) Leon Oeschger, (24) Jonas Neu, (29) Mathias Hägele, (31) Julian Neu
Ein- und Auswechslungen:
(46.) Oeschger für Zettel, (53.) Schirm für Hirschka, (77.) Julian Neu für D. Wiedmaier, (83.) Hägele für Reichert
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Das 1:0 durch Daniel Wiedmaier

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Daniel Wiedmaier (62.)
2:0 Michael Merk (68.)
2:1 Daniel Schreier (70.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Daniel Dosch (Spvgg Aldingen, Schiedsrichtergruppe Tuttlingen)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 150
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Nach der Pause bruddelt keiner mehr
Artikel von Paul Junker am 22.10.2018, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Das 2:0 durch Michael Merk und der Anschlußtreffer zum 1:2

Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 28.10.2018 gastiert der FCR beim Landesliga-Absteiger und vor der Saison die als Meisterschaftsfavorit gehandelten Young Boys aus Reutlingen. Anstoß auf dem Rasenplatz (so Fussball.de) in der Ringelbachstr. 140 in Reutlingen (TSG-Kreissparkasse Sportzentrum, gleiche Adresse wie der bekannte Kunstrasenplatz) ist um 15 Uhr. Auf zahlreiche Unterstützung würden wir uns natürlich wieder freuen. Wir zählen dabei wieder auf unsere treuesten Fans, aber auch über jede weitere Rottenburger Unterstützung würden wir uns freuen. Die Jungs um Trainer Frank Eberle werden es Euch danken.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

B2-Junioren fertigen den TB Kirchentellinsfurt in einem “Sommerkick” 9:0 ab


FC Rottenburg U16 –
TB Kirchentellinsfurt U17
9:0 (5:0)

Bezirksstaffel Alb | 5. Spieltag
Datum: Sonntag, 14.10.2018
Spielbeginn: 14 Uhr
Spielort: Hohenbergstadion Rottenburg

Klarer Sieg im lauen Sommerkick

Unsere B2 holt sich gegen die U17 des TB Kirchentellinsfurt beim 9:0 (5:0)-Erfolg drei nie gefährdete Punkte.
Malte Liesdorf brachte die Rottenburger früh in Führung. Doch anstatt direkt danach weitere Tore nachzulegen, zeigte der FCR eine bestenfalls durchschnittliche spielerische Leistung und tat sich schwer, die Überlegenheit besser auszunutzen. So dauerte es bis zur 32. Minute, als Othman Bouramtane das 2:0 nachlegte. Tobias Vetter erzielte noch vor der Pause innerhalb von sechs Minuten einen lupenreinen Hattrick (34., 37., 40.) zum 5:0.
Der Widerstand der Gäste schien damit gebrochen, doch Rottenburg machte sich das Leben weiter selbst schwer. Trotz zahlreicher Tormöglichkeiten fiel das 6:0 erst in der 61. Minute durch Moritz Rohrer. Bouramtane erzielte drei Minuten später das 7:0, ehe Jan Wezel mit zwei weiteren Treffer den 9:0-Endstand markierte (65., 79.).
Obwohl das Ergebnis deutlich klingt, zeigte der FCR kein wirklich gutes Spiel. In dem eher lauen Sommerkick fehlte zu oft das Tempo und die Konsequenz vor dem Tor.

Aufstellung:
Beck, Walker, Rohrer, Gruber, Wezel, Vetter, Tchassem, Liesdorf, Haug, Rommel, Bader, Malilelo, Backhaus, Bouramtane

Fussball.de

Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle

Ausblick

Am kommenden Sonntag erwartet unsere B2 eine schwere Aufgabe. Um 10:30 Uhr tritt sie auswärts bei der U17 der SGM SV Hirrlingen/Eichenberg an.

Archivfoto: Doppeltorschütze Othman Bouramtane und die B2 hatten nicht mit viel Gegenwehr zu kämpfen. (© Ralph Kunze)