Articles tagged with: Hohenbergstadion

Unter den Augen von Kevin Kurányi testete die U16 gegen die U15 der Kickers



FC Rottenburg U16 – SV Stuttgarter Kickers U15 1:4 (1:1)

Mannschaft: B2-Junioren | U16
Datum: Samstag, 17.08.2019
Spielort: Hohenbergstadion Rottenburg
Spielklasse: Bezirksstaffel Alb gegen EnBW Oberliga Baden Württemberg

FCR gibt trotz Niederlage eine gute Figur ab

Am Samstag, den 17. August gastierten die C-Junioren-Oberligakicker der Stuttgarter Kickers unter ihrem Trainer Julian Wöhr, letzte Saison abgestiegen aus der obersten C-Jugend-Liga in Deutschland, der Regionalliga Süd, im Hohenbergstadion um sich in einem Freundschaftspiel bzw. Leistungstest zu messen.
Dabei boten unseren B-Junioren, gemischt aus B1, B2 und C-Jugendspielern, eine ordentliche bis starke Leistung, vorallem in der 1. Halbzeit als man sogar früh in der 5. Minute durch B2-Spieler Nik Triebskorn mit 1:0 in Führung ging und diese bis kurz vor der Halbzeitpause auch halten konnte, bis dann doch noch der Ausgleich fiel. Anzumerken ist, daß beim FC mit Michael Frank ein kleiner Feldspieler im Kasten der Perrino-Kicker stand, aber zur Überraschung aller seine Aufgabe bravourös erledigte.
Nach der Pause ließ die Kondition nach und die Stuttgarter kamen besser ins Spiel und übernahmen dann auch  das Spielgeschehen. So erzielten die Blauen in Folge weitere 3 Treffer. In der letzten Viertelstunde mobilisierten die Kicker um Coach Giuseppe Perrino nochmals ihre letzten Kräfte und kamen auch wieder zu Chancen, waren bis zum Schluß wieder ein ebenbürtiger Gegner.
Es war ein toller und lehrreicher Test gegen eine Mannschaft die in der letzten Saison noch in der höchsten C-Junioren-Liga Deutschlands kickten, also in der Regionalliga Süd (Gegner waren VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, SC Freiburg oder TSG Hoffenheim) und anschließend leider absteigen mussten, so daß sie in dieser Saison nun in der EnBW Oberliga antreten werden. Die Gegner werden da nicht unattraktiver, denn in der Oberliga Baden Württemberg warten Mannschaften wie der SSV Ulm, FC Astoria Walldorf, SV Sandhausen oder der SV Waldhof-Mannheim.
Allerdings war B2-Coach Perrino zwar mit dem Ergebnis so einigermaßen einverstanden, aber nicht mit der von ihm ausgegebenen Spielweise seine Jungs, mit der er überhaupt nicht einverstanden war. Ist ja auch klar, diese Elf wird so nie wieder zusammen spielen, außerdem saßen nur zwei C-Jugendspieler auf der Bank. Trotzdem konnte Perrino doch für die kommende Saison einiges vom Spiel gegen die Kickers mitnehmen.


Kevin Kurányi visited Rottenburg

Allerdings geriet das Spiel im Laufe der Zeit immer mehr in den Hintergrund, den der 52-malige Ex-Nationalspieler Kevin Kurányi (auf den Bildern in Bildmitte oben im grauen Hoodie) saß so ganz unauffällig auf der Tribüne und beobachtete seinen Sohn Karlo, der bei den Kickers in die Fußstapfen seines Vaters treten will (auf den Fotos der Spieler mit der Nr.22).
Daß es bereits der zweite Besuch von Kurányi im Rottenburger Hohenbergstadion war, schien ihm zunächst nicht mehr bewusst, bis ihm unser Jugendleiter Martin Haug auf die Sprünge half und dem ehemaligen 275-fachen Bundesliga-Profi für den VfB Stuttgart und TSG 1899 Hoffenheim und 123-fachen Spieler in der russischen 1. Liga für Dynamo Moskau die Geschichte erklärte und für ihn die Vergangenheit zurückholte.

Presseartikel Schwäbisches Tagblatt vom 25.06.2001

Kevin Kurányi (Dritter von rechts) hier im Hohenbergstadion am 24.06.2001 beim DFB-Pokalsieg der A-Junioren des VfB Stuttgart


Rückkehr an Erfolgsstätte
Mit seinem Sohn Karlo Kurányi kam Kevin Kurányi zurück an die Erfolgsstätte vom 24.06.2001, als er zusammen mit Timo Hildebrand, Sami Khedira oder auch Manuel Bölstler das DFB-KICKER A-Jugend-Pokalendspiel im Hohenbergstadion Rottenburg mit 5:1 gegen den FK Pirmasens gewann, das letzte Pokal-Endspiel vor der Verlegung der Spiele nach Berlin. Allerdings konnte er damals vor über 800 Zuschauern noch kein Tor erzielen.
Gerne erinnerte er sich daran,  da es für ihn direkt nach dem Spiel zur Vorbereitung mit der Bundesligamannschaft des VfB Stuttgart nach Sylt ging und seine Profikarriere so seinen Lauf nahm.
Eine tolle Randgeschichte während eines interessanten Freundschaftspiel zwischen der Rottenburger B-Jugend und den C-Junioren der Kickers aus Stuttgart.


Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FC Rottenburg U17:
Michael Frank (TW), Jamie-Louis Heck, Luca Mainhardt, Nik Triebskorn, Robin Ledda (C), Alexander Tyurin, Lauri Reinwald, Marsel Evic, Julian Marco Kiesecker, Mike Rommel, Jakob Bader
Ersatzbank:
Shawn Seel, Samuel Schmid
Ein- und Auswechslungen:
Schmid für Reinhardt (49.), Seel für Schmid (72.)
Trainerstab
Giuseppe Perrino, Peter Fischer
Tore:
1:0 Nik Triebskorn (5.)
1:1
1:2
1:3
1:4
Schiedsrichter:
Victor Novak (SV 03 Tübingen/ SRG Tübingen)
Fussball.de
Aufstellung und Spielverlauf
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Markus Riel)


Vorschau

Bei der Vorbereitung unserer FCR-Talente gegen Teams der Stuttgarter Kickers gibt es am Dienstagabend, den 27.08. die Fortsetzung. Denn da spielt unsere U19 um 18:30 Uhr bei der U19 der Stuttgarter Kickers in Degerloch. Auch die A-Junioren der Kickers spielen in der EnBW Oberliga Baden Württemberg. Es wird für die Mutschler-Elf ebenfalls ein lehrreicher Test bei dem man viele positive Eindrücke sammeln kann.

Der Abstiegskampf hat begonnen – FCR verliert deutlich mit 1:4 gegen Nagold




Der harte und zum Teil bittere Landesliga-Alltag hat den FC Rottenburg nach der 1:4-Pleite gegen den Topfavoriten vom VfL Nagold endgültig erreicht. Man sollte aber bitte anerkennen, daß die Nagolder das Spiel klar verdient gewonnen haben, aber von einer Lehrstunde zu sprechen ist doch wiederum arg vermessen. So war der Auftritt gestern gegen Nagold so schlecht nicht. Zum Teil sah man von unserem stark dezimierten Kader sehr gute Ansätze, wenn da nicht die verdammte Abschlussschwäche wäre, unter anderem der letzte Ball in die Spitze der oft verloren geht. “Ohne Rückschläge und mit einer enormen Einstellung können wir auch gegen Topteams punkten”, so ein optimistisch nach vorne schauender Kapitän René Hirschka.

Schade – Erste Heimniederlage seit über 14 Monaten

Das wir gegen den VfL Nagold verlieren ist nicht das Wesentliche, damit konnte und musste man rechnen. Das Bittere daran ist, daß der FCR nach genau 58 Wochen bzw. 445 Tagen oder 1530 Spielminuten seine erste Pflichtspielniederlage auf dem heimischen Hohenberg einstecken musste und die war auch noch deutlich und für Nagold anerkennender Weise verdient. Nun gut – jede Statistik geht mal zu Ende, deshalb greifen wir neu an und wollen uns unseren Heimnimbus zurückerobern, denn auch der FCR in dieser Verfassung ist für Überraschungen gut und wird in Zukunft seine Punkte wieder machen.
Kommen wir zum Spiel und klären zuerst einige Fehlentscheidungen auf, denn wir sollten doch fair bleiben. Bevor man das Spiel der Roten schlecht redet, wollen wir folgendes nicht unerwähnt lassen. Nicht nur Tobi Wagner hätte mit Rot vom Platz müssen, sondern fairnesshalber auch zwei Nagolder Spieler die mit zwei klaren aber auch rüden Fouls mit Rot hätten vom Platz gehört. Dann wurde dem FC in der ersten Hälfte nach einem klaren Foul an Zettel innerhalb der Box ein klarer Elfer verwehrt. Die Fouls an Zettel und Baur wurde erkennbar bildlich dokumentiert. Das 1:0 (Foul an Hirschka) und 3:0 (ein klares und deutliches Abseits) der Nagolder fielen noch so nebenbei irregulär, wie es auch Kapitän Hirschka als Spieler erkannte.
Wir wollen den Sieg der Nagolder hier nicht schmälern, nur ist es einfach ärgerlich, wenn man durch solche Fehlentscheidungen eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft nach unten zieht und das muss nicht sein. Allerdings machen wir dem Schiedsrichtergespann keinen Vorwurf, da die Niederlage am Ende doch völlig verdient war.


FCR hält lange dagegen, bei einer willensstarken und ballsicheren Nagolder Vorstellung
Die erste Chance im Spiel erspielte sich allerdings der FCR durch Dani Wiedmaier in der 5. Minute, doch im Gegenzug die erste gefährliche Aktion der Nagolder. Nach einem schnellen Umschaltspiel ergab sich die nächste Möglichkeit der Gäste. In der 13. Minute konnte Potsou einen von Hägele getretenen Freistoß nicht verwerten. Bis zum 0:1 spielte der FCR gut mit, konnte sich immer aus der andauernden Bedrängnis der Nagolder befreien. Die Nagolder hingegen spielten einen sicheren Fußball, lockten dabei die Roten aus der eigenen Hälfte und kamen dann blitzartig von hinten heraus mit langen Bällen auf die Außen zu gefährlichen Aktionen.
Nach einer guten Chance von Leon Oeschger (15.) dann das 0:1 für den VfL in der 17. Minute. Ein unsauberer Bodycheck an Hirschka in der Box, den man hätte durchaus ahnden können oder sogar müssen, denn Hirschka wirft so schnell nichts um, führte dann anschließend zur Führung für Nagold, den dann der Nagolder Kapitän Kravoscanec alleinstehend vor FC-Keeper Wagner vollenden konnte.
In der Folge kam dann der FCR immer besser ins Spiel und hatte dann auch gute Chancen durch Merk (19.), Potsou und nochmal Merk (20.) gleich den Ausgleich zu erzielen. Nach einer weiteren Chance der Nagolder (23.), hatten Hirschka und Baur (29.) nach einer Hägele-Ecke die sehr guten Chancen doch auszugleichen. Dani Wiedmaier setzte mit der nächsten Chance in der 36. Minute ein weiteres Ausrufezeichen. Beim FC stimmte nun die Einstellung was Kampf und Einsatz angeht, so war man demnach gut im Spiel.
Doch dann kam die starke Phase des Favoriten. Wagner musste in der 37. Minute in einem temporeichen Spiel mit einer Riesen Parade das 0:2 verhindern. Dann die stark diskutierte Szene mit Wagner, als er zu spät aus seinem Kasten kam und in seinen Gegenspieler grätschte und der so außerhalb der Box zu Fall kam. Laut Wagner berührte er den Nagolder Stürmer überhaupt nicht einmal, doch schon für den Versuch eines Fouls gab es hinterher richtigerweise die Gelbe Karte. Die Nagolder indes forderten vehement die Rote Karte. Es war schwer was los auf dem Spielfeld, bei der Schiri Maier an seine Grenzen kam. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein.
In der 43. Minute scheiterte Potsou mit einem Schuss während die Nagolder weiterhin sehr gut mit sicherem Passspiel und langen Bällen diagonalen Bällen agierte. Eine Minute vor der Pause nochmal Riesenglück für den FCR, daß die Nagolder nicht doch auf 2:0 erhöhten. Die Nagolder gingen trotz allem verdient mit einer 1:0 Führung in die Pause.


Nagold meisterlich und effektiv
Doch die erste Chance (48.) hatte erneut wieder der FCR. Doch das 0:2 ließ dann nicht lange auf sich warten und fiel folgerichtig in der 52. Minute Vegelin. Nach einem Laufduell mit dem heute starken Tobi Wiedmaier, setzte sich letztlich der noch junge 19-jährige von der Oberliga des SSV Reutlingen zum VfL Nagold gewechselten Walter Vegelin durch und konnte freistehend vor Wagner einschießen. Wagner war noch mit den Fingerspitzen dran, Schade Pech.
Dann das 0:3 aus einer klaren Abseitsposition heraus. Der anschließend sehr fragwürdige Freistoß bei dem Hirschka sogar unerklärlicherweise mit einer Gelben Karte verwarnt wurde, führte in der 61. Minute zum 0:3. Ein aus zentraler Position getretener Freistoß kam flach auf Wagner, der konnte den Ball nicht sicher fest halten, den folgenden Abstauber machte der ebenfalls 19-jährige Nagolder Chris Wolfer aus spitzen Winkel eiskalt rein.
Eberle handelte nun und brachte mit dem neuen DFB-Junior-Coach Moritz Koch (passender Beitrag über Koch folgt) und Jonas Neu in der 66. Minute zwei eher defensive Kräfte ins Spiel. Die beiden schon vor dem Spiel angeschlagenen Spieler Zettel und Hägele gingen vom Platz. Nach einer Chance für den FCR durch Baur (70.) brachte Eberle in der 72. Minute mit Stroh für Dani Wiedmaier einen frischen Stürmer ins Spiel.
Neun Minuten später, also für noch genau 13 Minuten, kam es zu einem Debüt für einen Spieler dessen ein Jahr älterer Bruder Mathias bereits zum Stamm gehört. Der 18-jährige Jannis Hägele kam für Seufert ins Spiel. Somit steht wiedermal ein neues Brüderpaar im Kader der 1. Mannschaft. Leider wurde Mathias Hägele schon ausgewechselt, so daß sie nicht gemeinsam auf dem Platz standen, doch die Zeit wird kommen. Jannis Hägele, als Mittelfeldspieler und 10er unter Marc Mutschler noch in der U19 im Einsatz, war noch in der vergangenen Saison Kapitän der Verbandsstaffelmannschaft des FCR. “Ich war zufrieden mit seinem Kurzeinsatz, da er sich nicht versteckt hat”, so sein U19-Coach Marc Mutschler.
Nach weiteren fragwürdigen Entscheidungen, unter anderem eine Gelbe Karte für Merk, fiel dann der Anschlusstreffer für den FCR. Ein von Jan Baur klasse eingeleiteter Angriff führte nach einem Foul an Merk zum fälligen Strafstoß für den FC. Youngster Potsou nahm der Aufgabe an, nachdem ja unsere beiden etatmäßigen 11-m-Schützen Dettling und Reichert nicht dabei waren und verwandelte sehr cool links halbhoch zum 1:3. Nach einer sehr guten Chance durch Oeschger (83.), einem rotwürdigen Foul der Nagolder (84.) und einer weiteren Doppelchance für den FCR (89.), machte der VfL dann Nägel mit Köpfen und erhöhte auf 4:1, nach dem Nagold ein Laufduell für sich entschied und der aus der U19-Oberligamannschaft zu den Aktiven gestoßene Tobias Essig Wagner keine Chance ließ. Nach 4 Minuten Nachspielzeit war dann Schluss.
Fazit:
Am Ende war es ein klar verdienter Auswärtserfolg der Nagolder, die in Rottenburg gegen einen stark dezimierten Kader des FCR ihren ersten Saisonerfolg feierten. Ein aufopferungsvoll kämpfender FCR nahm die Niederlage mit Fassung und muss sich nun auf die schwere Auswärtshürde Holzgerlingen vorbereiten, bei dem man nur 3 Tage dafür Zeit. Noch ist nichts verloren. Ein Sieg und der FC ist wieder mitten drin, statt nur dabei.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Dem Team war deutlich anzumerken, dass alle wieder mit mehr Einsatz und Willen als noch in Seedorf zu Werke gehen. Nagold zeigte jedoch von der ersten Minute an ein sehr sicheres und schnelles Passspiel, welches uns immer wieder Probleme bereitete. So entstanden bereits in der 1. Halbzeit einige sehr gute Torchancen für die Nagolder, die jedoch nur einen davon zur 1:0 Führung nutzen konnten. Nach der Pause war die Partie relativ schnell entschieden, da Nagold nach einem Laufduell und nach einem Abpraller auf 3:0 erhöhen konnte. Das wir als Team funktionieren, zeigte die bis zum Schlusspfiff tolle Moral und der große Einsatz. Lohn war nach einem Foul an Michi Merk der Anschlusstreffer zum 1:3: Ioannis Potsou verwandelte den Elfmeter eiskalt. In den letzten Minuten konnten wir Nagold sogar in die eigene Hälfte drängen auf ein weiteres Tor. Leider gelang uns dies nicht, nach einem schnell vorgetragenen Konter mussten wir gar noch das 1:4 hinnehmen.
Fazit: Gegen ein Top-Team der Liga muss bei uns alles passen, um bestehen zu können. Nagold zeigte eindrucksvoll, dass mit ihnen im Titelkampf zu rechnen sein wird. Wir müssen diesen Unterschied anerkennen und nach vorne blicken, um Punkte gegen andere Teams zu holen.
René Hirschka (Kapitän)
Leider war für uns bei diesem Spielverlauf nichts zu holen. Ohne Rückschläge und mit einer enormen Einstellung können wir auch gegen Topteams punkten. Jedoch ist es gar unmöglich, wenn wir gegen solche Teams Rückschläge wie irreguläre Treffer wie zum 1:0 und 3:0 hinnehmen müssen. So war der Wille und die Einstellung zwar die richtige und stellenweise haben wir auch gut mitgespielt, jedoch haben sich die Nagolder durch ihre individuelle Klasse dann belohnt. Die Niederlage geht in Ordnung, nur ist es Schade wie sie von statten ging und ihren Lauf nahm. Doch auch hier zeigte sich wieder, dass wir eine Mannschaft sind und auch nach so einem Spiel zusammen halten und jeder jedem in die Augen sehen kann. Nun heißt es Mundabwischen und weiter machen es stehen direkt weitere Spiele gegen sehr gute Mannschaften an. Jedes Team kann in dieser Liga geschlagen werden, wen die Einstellung und Bereitschaft an Grenzen zu gehen stimmt. Doch kann auch gegen jedes verloren werden. Somit heißt es für mich jedes Spiel für sich zu betrachten und für die 3 Punkte die es gibt von Spiel zu Spiel alles zu geben.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Tobias Wagner (TW) – René Hirschka (C), Ioannis Potsou, Loris Zettel, Jan Baur, Leon Oeschger, Bastian Seufert, Michael Merk, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Jan Johannes (ETW), Moritz Koch, Jannis Hägele, Jonas Neu, Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
Neu für Zettel und Koch für Hägele (beide 66.), Stroh für D. Wiedmaier (72.), J. Hägele für Seufert (81.)
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
0:1 Luka Kravoscanec (17.)
0:2 Walter Vegelin (52.)
0:3 Chris Wolfer (61.)
1:3 Ioannis Potsou (82., Strafstoß)
1:4 Tobias Essig (90.+2)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Benjamin Maier (Neckarsulmer Sport-Union, Schiedsrichtergruppe Kocher/Jagst)
1. Assistent: Jan Jakob Keim (TG Böckingen, Schiedsrichtergruppe Kocher/Jagst)
2. Assistent: Joscha Link (TSV Lehrensteinsfeld, Schiedsrichtergruppe Kocher/Jagst)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 200
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Lehrstunde für Rottenburg
Artikel von Paul Junker vom 22.08.2019, Schwäbisches Tagblatt
VfL Nagold: Sicherer Sieg in Rottenburg
Artikel von Michael Stark vom 21.08.2019, Schwarzwälder Bote
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Markus Riel)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 3. Spieltag: Verbandsliga-Absteiger Nagold zu Gast beim FC


Vorschau

Das nächste Spiel unserer 1. Mannschaft ist bereits wieder in drei Tagen, also am kommenden Sonntag, den 25.08.2019 bei einem der Geheimfavoriten SpVgg Holzgerlingen. Anpfiff auf der Sportanlage “Hinter den Weingärten” Holzgerlingen ist um 15 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de

FC startet mit einem imposanten 2:0 Erfolg gegen Böblingen in die Landesliga


Das Landesliga-Auftaktspiel wurde präsentiert von…




Mit einer konzentrierten und vor allem disziplinierten Vorstellung setzte der FCR vor ca. 250 Zuschauern ein erstes Ausrufezeichen bei der Rückkehr in die Landesliga. Wiedermal, wie schon in der Meistersaison der Bezirksliga, war am Sonntagabend die “Mannschaft” der Sieger. So zermürbten die Roten die favorisierten Böblinger bei heftigen Dauerregen. So meldete man sich eindrucksvoll zurück. Mit einem verdienten 2:0-Erfolg gegen den amtierenden Vizemeister, feiert die Eberle-Elf gegen den Favoriten durch zwei Tore von Dani Wiedmaier und Ioannis Potsou, die durch ihre Schlitzohrigkeit nicht zu überbieten waren, einen perfekten Einstand in die Landesliga. Der Jubel kannte keine Grenzen!! So was hat das Hohenbergstadion selten erlebt. Da lief einem doch fast die Gänsehaut über den Rücken als wir unsere Spieler so jubeln sahen, als wäre man Meister geworden. Nun ist klar, der FCR ist konkurrenzfähig und kann noch für die ein oder andere Überaschung sorgen.

Euphorie schlägt Qualität – Traumstart in die Landesliga

Nach dem zweiten Pflichtspiel ist man nun in der neuen Saison angekommen. Aufsteiger FC Rottenburg überrascht dabei alle Skeptiker. Es war ein über 93 Minuten gelungener Auftakt für die Elf von Frank Eberle. So überzeugte man bei der Rückkehr in die Landesliga und hätte schon in der 1. Halbzeit deutlich führen müssen. Man kann gar nicht genug Schlagzeilen finden für diesen beeindruckenden Einsatz unserer Roten. Kurz nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit, viele waren noch gar nicht auf ihren Plätzen, da schockte Daniel Wiedmaier mit einem spektakulären Distanzschuss von der Mittellinie die in grau spielenden Böblinger. Der 18-jährige Ioannis Potsou machte den Sack zu und agierte abgebrüht wie es ein Stürmer im Blut hat und erzielte das 2:0 wobei man nun den großen Favoriten in die Knie gezwungen hatte und ging letztlich verdient als Sieger vom Platz.
Die Rottenburger Fans feierten einheitlich ihre “Reds” und waren stolz auf die Mannschaft über diesen im Vorfeld angezweifelten und eher unerwarteten Auftaktsieg. Doch nun darf man nicht abheben und muss weiter hart arbeiten, denn beim nächsten Spiel geht es zum SV Seedorf, dem anderen Aufsteiger, die mit einer Niederlage in Gärtringen in die Saison gestartet sind und in ihrem ersten Heimspiel ihren Fans einen Sieg schenken wollen. Es wird ein ganz anderes Spiel, es wird ein schwieriges Auswärtsspiel ohne einen Favoriten. Doch mit eurer Unterstützung können wir auch im Schwarzwald bestehen.

Spielballspende

Der Spielball “DERBYSTAR” wurde gespendet von Physiotherapie Tobias Straub

Vom SMS-Festival rein ins Spiel
Jeder fragte sich warum das Spiel erst um 18 Uhr angepfiffen wird, na weil viele unserer Spieler erst am Mittag vom SMS-Festival (Sonne, Mond und Sterne) im thüringischem Saalburg Beach heimkehrten. Umso größer der Respekt für diese Leistung.
In einem aufgrund der Wetterbedingungen begeisternden Landesligaspiel, es regnete in Strömen, zeigte zunächst der FCR das bessere Spielverständnis. Die Böblinger kämpften sich aber ab der ca. 25. Minute mehr und mehr ins Spiel und zeigten ihrerseits gelungene Spielzüge, allerdings meist bis nur bis zur Box. Den besseren Start hatte allerdings der Hausherr aus Rottenburg mit guten Chancen von Dani Wiedmaier (2.) und Dettling (4.). Die Böblinger kamen erst in der 13. Minute zu ihrem ersten Torschuss. Immer öfter blieb den Böblinger nur die Alternative unsere Stürmer über Fouls zu stoppen.
So in der 18. Minute, als Dani Wiedmaier alleine Richtung Gästetor unterwegs war und im vollen Lauf von hinten gestoppt wurde. Das gab klar Gelb und das war noch gut bedient. Drei Minuten später die gleiche Situation, nur über links kommend, wurde Merk rotverdächtig von hinten abgegrätscht. Beide Freistöße landeten im Übrigen in der Mauer. Ja die gute alte Chancenverwertung.
Es war die 23. Minute, als der FCR hätte durch Reichert in Führung gehen müssen, als er alleine vor dem Böblinger Keeper stand und den Ball über die Latte drosch. Mann das war eine 100%ige! Ab der 25. Minute wie gesagt haben sich die Böblinger gefunden und kamen besser ins Spiel. So kamen sie bei drei aufeinanderfolgenden Ecken zu einer richtig guten Chance, die allerdings am Außennetz landete.
Nach einem Freistoß von Hägele am Tor vorbei mussten die Böblinger in der 33. Minute erstmals wechseln. Böblingen agierte spielerisch gut, aber mit ungenauen Zuspielen, geschuldet vom energischen Pressing des stets präsenten FCR. Die letzten fünf Minuten gehörten dann der SVB, allerdings die besseren Chancen blieben beim FC. Merk bediente Dettling über links kommend in der Box, doch der ab nächster Woche für ein halbes Jahr in Texas/ USA weilenden Dettling erwischte den Ball nicht richtig. Schade, Riesenchance für den FCR in Führung zu gehen. Von den Böblinger hingegen kam gar nichts. Schiri Brabanski pfiff nach einer Minute Nachspielzeit zur Pause.


Wiedmaier mit Traumtor
Keine zwei Minuten waren in der 2. Halbzeit gespielt, da stand es 1:0 für den FCR. Viele Zuschauer schauten verwirrt als der Ball im Tor landete. Nach einem in einem Zweikampf mit Reichert Böblinger Ballverlust im Mittelkreis, schaltete Dani Wiedmaier blitzschnell und sah das SVB-Keeper Traub zu weit vor seinem Kasten stand, schoss den Ball aus der eigenen Hälfte im Mittelkreis über ihn hinweg einfach ins gegnerische Tor. Überraschend aber verdient ging man zum umjubelten 1:0 in Führung. So fiel der erste Landesligatreffer in der Saison 2019/20 spektakulär aus gut 55 Metern in der 47. Minute und zählt jetzt schon zu den schönsten Toren in diesem Jahr.
Dieses frühe Gegentor zwang die Böblinger alles nach vorne zu werfen um gleichzeitig hinten aufzumachen. Die Konteranfälligkeit seitens der Böblinger war nun gegeben. Der FCR agierte weiter mit aggressivem Pressing und stabilisierte seine Defensive. Doch es entwickelte sich mehr oder weniger zu einem Mittelfeldkick bei nun immer mehr aufkommenden Unwetter. Reichert derweil vergab in der 54. und 59. Minute gute Chancen, während sich die Böblinger immer mehr zur Verzweiflung kombinierten. Die FC-Abwehr stand im Übrigen auch wie eine “1”.
In der 71. Minute kam dann Moritz Koch zu seinem Landesligadebüt im Trikot des FCR und machte wie immer seine Arbeit für den Trainer zufriedenstellend. “Er ist halt ein Rackerer, der immer 120% gibt und gerade in so einem Spiel wie heute wichtig ist.” so ein überzeugter Eberle. Nun erspielte sich der FCR, da die Böblinger nun sehr hoch standen, gute Chancen. Reichert (73.), Koch (77.) und Potsou in der 78. Minute vergaben ihre Möglichkeiten. In der Zwischenzeit brachte Eberle mit Juli Neu und Potsou trotz Führung zwei offensive Kräfte ins Spiel. Wie Koch gab auch Potsou sein Landesligadebüt im FCR-Trikot.
In der 82. Minute musste FC-Keeper Wagner erstmals ernsthaft eingreifen und entschärfte mit einer Klasse Parade die dickste Chance für die Böblinger. Nun probierten es die Böblinger aus der Distanz und scheiterten zweimal in der 87. und 88. Minute. Da war für den FCR schon ein wenig Glück dabei. Jonas Neu kam nun in der 89. Minute zu seinem ersten Landesligaeinsatz. Aus dem Spiel gingen im Übrigen bis dahin Dani Wiedmaier, Dettling, Oeschger und Zettel, also nur Qualität.
Dann die 3. Minute der Nachspielzeit. Ein langer Ball von Jan Baur erreichte die Box der Böblinger. SVB-Keeper kam raus, konnte nicht richtig klären, Potsou schaltete blitzschnell und schob den Ball mit seinem schwächeren linken Fuß ins Netz. Was dann geschah konnte man so im Hohenbergstadion noch nie sehen. Die Freude den Topfavoriten auf den Meistertitel beim Landesligaauftakt geschlagen zu haben, bedarf eines Meisterjubels. Der gut leitende Schiedsrichter Patrick Brabanski pfiff das Spiel in der vierten Minute der Nachspielzeit dann gar nicht mehr an.
“Siegmund ist sprachlos”
Beim FC Rottenburg verlor die SV Böblingen völlig verdient 0:2. Dabei war das Spiel der SVB genauso trostlos wie das Wetter: „Ich sage heute gar nichts zu dieser Partie“, sagte ein konsternierter SVB-Coach Thomas Siegmund nach dem Schlusspfiff und verschwand nass wie ein begossener Pudel in der Kabine. So die ersten Schlagzeilen in der SZBZ (Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung), der regionalen Böblinger Presse. Weitere tolle Zitate zum Spiel im Pressebericht von David Scheu im Schwäbischen Tagblatt.
Fazit:
Der FCR gewann das Spiel hochverdient, weil man unbekümmert, konzentriert, diszipliniert und mit dem Willen den Topfavoriten ein Bein zu stellen, tollen Fußball spielte. Man bestrafte die Fehler der Böblinger eiskalt und belohnte sich mit 3 vorher nicht einplanten Punkten startet so als Tabellenfünfter in die Saison.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Wir waren alle gespannt auf die neue Liga und wie sich die Mühen der Vorbereitung gelohnt haben. Dass mit Böblingen gleich ein Topfavorit auf die Meisterschaft zu Gast war motivierte uns zusätzlich. Gewarnt von den Ergebnissen unserer Mitaufsteiger agierten wir aus einer starken Defensive heraus und überließen den Gästen den Spielaufbau um selbst nach Ballgewinn schnelle Abschlüsse zu suchen.
Steffen Reichert hatte in der 30. Minute die beste Chance der 1. Halbzeit, sein Schuss ging jedoch leider am Tor vorbei. Die 2. Halbzeit begann furios: Dani Wiedmaier jagte den Ball aus der eigenen Hälfte heraus über den Gästekeeper hinweg zur Führung ins Tor. Danach wurde Böblingen immer besser und zeigte seine ganze spielerische Klasse! Wir hielten jedoch stark dagegen und ließen nur eine klare Chance zu, die Keeper Wagner souverän abwehrte. Etliche dadurch ergebene Konter wurden leider nicht zur Vorentscheidung genutzt, ehe Ioannis Potsou in der Nachspielzeit energisch nachsetzte, dem Keeper frech den Ball abjagte und ins leere Tor einschob!
Eine überragende Mannschaftsleistung mit unbändigem Willen und einem über 90 Minuten starken Zweikampfverhalten wurde mit hochverdienten 3 Punkten belohnt!
René Hirschka (Kapitän)
Durch eine sehr imponierende kämpferische Mannschaftsleistung konnten wir die spielstarken Böblinger im Griff halten. Es war von Beginn an ein sehr temporeiches Spiel auf hohem Niveau. Da jeder alles daran setzte einen guten Start hinzulegen und dafür alles gab und sich um jeden Ball bemühte, verdienten wir uns als williges und engagiertes Team den Sieg. Durch schön viele Kommandos die Immens wichtig waren, konnten unsere Reihen dicht gehalten werden. Und dann wurden wir durch die Tore noch belohnt. Alles in Allem ein wirklich guter Auftakt der allen Spielern gezeigt hat, welches Tempo Landesliga heißt und das es noch wichtiger ist viel zu reden und taktisch gut zu funktionieren und dennoch um jeden Zentimeter zu fighten.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Tobias Wagner (TW) – René Hirschka (C), Loris Zettel, Jan Baur, Adrian Dettling, Leon Oeschger, Michael Merk, Steffen Reichert, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Pascal Baumgärtner (ETW), Jan Johannes (ETW), Pascal Grundler, Ioannis Potsou, Moritz Koch, Jonas Neu, Julian Neu, Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
Koch für D. Wiedmaier (71.), Julian Neu für Dettling (78.), Potsou für Oeschger (80.), Jonas Neu für Zettel (89.)
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Daniel Wiedmaier (46.)
2:0 Ioannis Potsou (90.+3)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Patrick Brabanski (TSV Weilimdorf, Schiedsrichtergruppe Stuttgart)
1. Assistent: Marius Haller (VfL Stuttgart, Schiedsrichtergruppe Stuttgart)
2. Assistent: Carl Brandt (TSV Bernhausen, Schiedsrichtergruppe Stuttgart)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 250
Besondere Vorkommnisse:
Das Spiel fand ab der ca. 30. Minute im starken Dauerregen statt. Während der zweiten Halbzeit bahnte sich ein starkes Unwetter mit Gewitter an, welches dann doch vorbei zog.
Pressestimmen:
Alle überrascht
Artikel von David Scheu vom 12.08.2019, Schwäbisches Tagblatt
Siegmund ist sprachlos
Artikel von Steffen Müller vom 11.08.2019, BB heute
SV Böblingen beim 0:2 auf dem falschen Fuß erwischt
Artikel von Michael Schwartz vom 12.08.2019, Kreiszeitung Böblinger Bote
Landesliga gestartet
Artikel von Werner Bauknecht vom 14.08.2019, Tagblatt Anzeiger/ Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Markus Riel)
Vorbericht zum Spiel:
Landesliga-Start – Vorschau auf den 1. Spieltag: FCR empfängt SV Böblingen


Vorschau

Das nächste Spiel unserer 1. Mannschaft ist am kommenden Sonntag, den 18.08.2019 beim Aufsteiger des Bezirks Schwarzwald SV Seedorf. Anpfiff auf dem Sportplatz Eschenwiesen in Seedorf ist um 15 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de