Articles tagged with: Kreisliga A3

Das Spielerkarussell dreht sich weiter, …auch Jonas Neu verlässt den Verein


Nach 16! Jahren FC Rottenburg:
Eigengewächs Jonas Neu verlässt den FCR in Richtung Wurmlingen

Eigengewächs Jonas Neu wird den FC Rottenburg zum Saisonende verlassen. Der 21-Jährige wechselt überraschend zum A-Ligisten SV Wurmlingen.
Mit Jungtalent Jonas Neu, wie Lukas ein echtes Rottenburger Eigengewächs, verlässt zum Saisonende nach ebenfalls unglaublichen 16 Jahren den FCR. So wechselt der talentierte Hoffnungsträger aus privaten Gründen zwei Klassen runter in die Kreisliga A um dort seine neue Herausforderung zu suchen. Allerdings bleibt Jonas in Rottenburg, denn sein neuer sportlicher Arbeitgeber wird der Stadtteilverein und Nachbar SV Wurmlingen sein.

Jonas beim Zweikampf in seinem letzten Landesligaeinsatz für den FCR bei der Spvgg Trossingen


Wie Jonas sein Wechsel zum SV Wurmlingen begründet, erklärt er uns im folgendem Statement:
„Der Grund für meinen Wechsel ist, dass ich nach 16 Jahren FCR eine neue Herausforderung mit neuen Aufgaben suche. Für diesen Schritt habe ich mich für den SV Wurmlingen entschieden, weil ich privat sehr viel in Wurmlingen unterwegs bin. Diese Entscheidung ist mir auf jeden Fall nach der langen Zeit beim FCR nicht leichtgefallen. Letztendlich kann ich mich nur beim FCR bedanken für die großartige Zeit, aus der ich sehr viel mitnehme!“

Jonas machte den klassischen Durchmarsch von den Bambini bis zu den Aktiven
Jonas erlernte und kickte dann bis zum Saisonende am 30. Jnui beeindruckende 5823 Tage beim FCR Fußball und durchlief ganz klassisch von den Bambini bis hin zu den Aktiven der Herren alle Altersklassen die es gibt. So legte er einen sogenannten Durchmarsch hin. So was nennt man auch Vereinstreue.
Unter anderem spielte er sehr erfolgreich in der E- und D-Jugend unter FC-Trainerlegende Theo Seelmann, der immer sehr große Stücke von ihm hielt und auch heute noch von seinem Talent voll überzeugt ist. Doch nun trennen sich die Wege. Geografisch trennt Jonas vom FC ja nur ca. 3 km, was heißt, der Weg zurück ist nicht weit.
Unter seinem bisherigem Trainer Frank Eberle war der eher ruhigere und zurückgezogene Jonas, der Mann mit der Rückennummer 24, seit seinem Wechsel von der A-Jugend zur 1. Mannschaft Spieltag für Spieltag im Kader, machte mit nur 21 Jahren bereits stolze 58 Spiele in der 1. Mannschaft des FCR, davon 25 in der Landesliga. Nun will der 21-jährige mehr Verantwortung übernehmen und sucht beim SV Wurmlingen eine neue Aufgabe.
„Sein Abgang schmerzt, weil er bereits als junger Spieler auch Teil des Mannschaftsrates war und einen sehr guten Stand innerhalb des Teams hatte. Da sich in der kommenden Saison sicherlich viele Möglichkeiten für Einsatzzeiten aufgetan hätten und er meiner Meinung nach zum Stammspieler hätte werden können, kann ich den Abgang in die Kreisliga A aus sportlicher Sicht leider nicht nachvollziehen. Wir werden Jonas beobachten und den Kontakt zu ihm sicherlich nicht abreißen lassen. Beim SV Wurmlingen wünschen wir ihm viel Erfolg“, so Frank Eberle, sein bisheriger Trainer der Landesligamannschaft des FCR.
Auch Jonas gehörte, damals als 19-jähriger Neuzugang aus der A-Jugend, der Bezirksliga-Meistermannschaft von 2019 an und kann auf seine bisherige Karriere sehr stolz sein, die sicherlich noch den einen oder anderen Höhepunkt vorsieht und sicherlich garantiert.

Ein paar Impressionen von Jonas nach seiner noch jungen Laufbahn bei den Aktiven des FCR

Alle aktuellen Transfers zur Saison 2021/22 auf einen Blick

Abgänge:
  • Steffen Reichert wechselt als Co-Spielertrainer zum Ligakonkurrenten SpVgg Holzgerlingen, zu seinem ehemaligen Trainer Andreas Beyerle.
  • Tobias Wagner verlässt nach 8 Jahren den FCR und wechselt in die Bezirksliga, zurück zu seinem Heimatverein SV Hirrlingen.
  • Lukas Behr sucht eine neue Herausforderung, macht dabei einen großen Schritt und wechselt nach 18 Jahren FCR hoch in die Verbandsliga zur TSG Tübingen.
  • Jonas Neu macht zwei Schritte zurück und wechselt nach 16 Jahren FCR zum A-Ligisten SV Wurmlingen.
  • Francesco Salafrica tritt aus beruflichen Gründen ein wenig zurück und legt erstmal eine Pause ein.
  • Marius Dargel kehrt zurück in den Bezirk Böblingen/Calw zu seinem Heimatverein und A-Ligisten TSV Kuppingen, wo er bis zur B-Jugend im Tor stand bevor er über den VfL Nagold zum FCR wechselte.
Die vorläufigen Neuzugänge:
  • Nick Heberle – FC Rottenburg U19 (Verbandsstaffel Württemberg)
  • Mohammad Merhi – TSG Balingen U19 (Verbandsstaffel Württemberg)
  • Max Blesch – SV Hirrlingen (Bezirksliga Alb)
  • Daniel Gall – SV Hirrlingen (Bezirksliga Alb)

Wir wünschen allen unseren Abgängen für die Zukunft viel Glück und Erfolg bei ihren neuen Herausforderungen!

U23 siegt in der Relegation mit 2:0 über Entringen und spielt weiterhin A-Liga



FC Rottenburg U23 – TGV Entringen

2:0 (1:0)

Aktive Herren U23
Kreisliga A3 Alb | Relegation
Samstag, 16.06.2018 | 15:30 Uhr

 



Spielbericht

Mit einer überzeugenden Einstellung, dem klaren Willen zum Sieg und einem lautstarken Fanclub, bleibt unsere U23 der Kreisliga A3 erhalten. Doch das Drehbuch wurde in der 23. Minute erstmal umgeschrieben, da der FCR von da an nicht mehr gegen 11 sondern gegen 10 Entringer in disziplinierter Spielweise den angestrebten Klassenerhalt sicherte. Ein Doppelpack von Luis Paulos erlöste die Stapf-Kicker. So bleiben unsere “Little Reds” weiterhin das Perspektivteam unserer 1. Mannschaft.

RELEGATION PUR

Ein Spiel, bei dem eine Mannschaft fast nichts und die andere fast alles zu verlieren hatte. Dass dabei die Welt nicht untergeht, wissen wir alle – aber brisant war es dennoch. Es trafen extrem junge und wilde auf eine erfahrene und konditionell starke Mannschaft aufeinander.  
15.30 Uhr – Anpfiff und der Ball rollte. In den Anfangsminuten begann der TGV offensiv und machte Druck. Für die Rottenburger Abwehr um Dominik, Martin, Patrick und Vincent kein Problem, denn sie spielten souverän und zuverlässig. Viel ließen wir nicht zu, so dass Joschua, der nach seiner sehr langen Verletzungspause erst seit kurzem wieder zurück war, kaum gefordert wurde. Und wenn was kam, war er zur Stelle. Der junge Torhüter hatte sich im Training positiv präsentiert und bekam deshalb Vorzug im Rottenburger Kasten.
Entringen versuchte es immer wieder mit langen Bällen auf den ehemaligen FC’ler Khaled Algarad. Viel kam dabei nicht raus und am Strafraum war meistens Schluss. Was auf Rottenburger Seite ebenfalls gut funktionierte war die Rückwärtsbewegung der Außenspieler Luis und Ricardo. Auch die beiden sechser Kai und Mark mussten sich öfter fallen lassen, um den Ball zurückzuerobern. Insgesamt war klar, dass man nicht in Rückstand geraten wollte, die Prioritäten waren deshalb klar definiert.
In der 23. Minute dann ein schön ausgespielter Konter. Der Ball war fast schon im Toraus aber Luis blieb dran und chippte den Ball mit Gefühl über den Torhüter in die Mitte, wo Ricardo wartete. Dieser traf den Ball gekonnt per Scherenschuss, doch der Kapitän der TGV stoppte den Ball auf der Linie – mit der Hand. Da gab es keine zwei Meinungen und Schiedsrichter Künkele entschied völlig richtig auf Elfmeter und Platzverweis.
In solchen Momenten heißt es Verantwortung übernehmen. Luis war es der sich ein Herz fasste und er legte sich den Ball auf dem Punkt zurecht. Auf der Bank hielt man den Atem an… Anlauf, Schuss – TOOR! Was im Training nicht klappen wollte 😉 klappte im Spiel umso besser. 1:0 für unsere Jungs in Rot.
Man wusste, um den Vorteil den man hatte. 1:0 in Führung gegangen (ohne das Handspiel wäre das ebenfalls der Spielstand) und zusätzlich kam aber dazu, dass man nun in Überzahl spielte. Wer aber dachte, dass es ein Kinderspiel werden sollte, unterschätzte die Wichtigkeit des Spiels und dass die 10 übrigen Spieler wussten, dass sie nun noch mehr machen müssen.
Eine Woche zuvor war man selbst in der gleichen Situation und leistete unglaubliches. Man wusste, was auf einen zukommen konnte. Nachdem wir in Führung gingen wurde das Spiel ruppiger. Man ließ sich aber von diesen Nicklichkeiten nicht provozieren und konzentrierte sich aufs Wesentliche. Dann ging es in die Halbzeit.
Für unseren Kapitän Kai war leider Schluss. Da wollte der Kreislauf nicht mehr mitmachen. Für Kai, der diese Saison auf vielen Positionen aushelfen musste, kam der junge Mathias Hägele und der fand direkt ins Spiel. Bewusst brachte man den starken Mittelfeldspieler für die “zweite Luft”. Man wusste ja, das Entringen hinten raus immer noch stark ist. Entringen wechselte auch, aber gleich zweimal.


Auch nach 5 Minuten Nachspielzeit, die Konzentration der Roten blieb hoch
In der zweiten Phase des Spiels hatten wir uns viel mehr Spielanteile erarbeitet und erspielt. Viel Lob gab es auch für unseren Stürmer Rafael, der sich immer wieder gegen seinen Gegner durchsetzte. Mit seiner Geschwindigkeit lief er der Abwehr immer wieder davon. Leider war das Glück heute nicht auf seiner Seite, da er den Ball mehrmals nicht im Tor unterbringen konnte. Trotzdem eine starke Partie. Viele Chancen konnte man herausarbeiten, indem man Entringen mit Geschwindigkeit in Schwierigkeit brachte. Die Dreierkette war zwar stark aber trotzdem anfällig. Nur in der Chancenverwertung passte es heute nicht. Mittlerweile war auch Yannick Stroh für Ricardo im Spiel und kurz darauf kam Jonas für Rafael. Beide brachten nochmal frische Kräfte und waren schnell im Spiel drin. Die Entringer spielten relativ einseitig, denn es wurden wie in der ersten Halbzeit meist lange Bälle gespielt. Ab und zu der Versuch es spielerisch zu lösen aber ohne große Gefahr.
Dann die 72. Minute. Freistoß Richtung Strafraum, den Ball per Kopf verlängert und da stand Luis plötzlich goldrichtig. Schnelle Ballannahme, Schuss und da war das 2:0!!! Zwar traf er den Ball nicht richtig aber das störte niemanden, denn die Kugel rollte über die Torlinie. Ausgelassene Stimmung auf der Rottenburger Seite und man spürte die Erleichterung.
In der Schlussphase zeigte Entringen ihre Stärken. Die Kicker in Blau hatten immer noch Kraft und sie versuchten nochmal mit allen Mitteln vor das Rottenburger Tor zu kommen. Ein Pfostenschuss zwang den bis dahin kaum geprüften Joschua nochmal zum hechten. Ansonsten war es für den Keeper eher ein ruhiger Tag. Für die letzte Viertelstunde kam nochmal Leon Behr ins Spiel um hinten zu Null zu bleiben. Viel passierte nicht mehr und dann kam endlich der erlösende Pfiff des Unparteiischen…., es war geschafft! Wir bleiben in der Kreisliga-A!

Das Handspiel, die Rote Karte und das 1:0 durch Luis Paulos

Ein harter Weg, den man nur gemeinsam gehen kann
Zusammenfassend zeigte Entringen eine starke Leistung und gab sich nach der Roten Karte nicht auf. Trotzdem hatte es die aufgeregte und extrem junge Rottenburger Mannschaft geschafft mit Teamgeist, Wille und vollem Einsatz das Spiel zu übernehmen und zu gewinnen. Man ließ nicht viel zu und hatte insgesamt doch mehr vom Spiel. Somit geht der Sieg völlig in Ordnung!
Im Namen der Mannschaft möchte ich mich bei allen Zuschauern, Trainerkollegen, Spielern und Spielerinnen, Freunden und unseren Familien bedanken, die uns bei dieser riesigen Aufgabe unterstützt haben.
In meinem letzten Bericht als Trainer der U23 möchte ich mich auch bei meinen Trainerkollegen für die Unterstützung bedanken. Vor allem aber vielen Dank an alle meine Spieler und an die, die uns ausgeholfen haben. Das entgegengebrachte Vertrauen war nicht selbstverständlich und ich bin froh, dass wir es geschafft haben. Ein harter Weg, den man nur gemeinsam gehen kann.

Für die kommende Saison möchte ich meinem Nachfolger Jürgen Wächter viel Erfolg und vor allem viel Spaß mit dieser tollen Mannschaft wünschen.
(Bericht von Trainer Matthäus Stapf)

Das 2:0 durch Luis Paulos

Stimmen zum Spiel

Kai Werner (Kapitän)
Mit viel Kampf und Wille sind wir in dieses Spiel gegangen und konnten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dieses Finale gewinnen. Der Zusammenhalt der Mannschaft war deutlich spürbar, wie in den vergangenen Spielen schon. Wie die Mannschaft dieses Spiel gemeistert hat ist unbeschreiblich, ich bin sehr stolz ein Teil dieser Mannschaft zu sein.

So spielte die U23 des FC Rottenburg

Aufstellung: (28) Joschua Sautter  – (3) Dominik Letzgus, (5) Kai Werner (C), (7) Riccardo Carilli, (8) Vincent Seelmann, (11) Rafael Ferraz, (12) Luis Paulos, (15) Martin Alber, (19) Marco Bolz, (22) Patrick Schneider, (23) Marc Erath
Ersatzbank: (21) Matthäus Stapf, (1) Julian Riegger, (2) Jonas Neu, (6) Leon Behr, (10) Yannick Stroh, (13) Michael Eggenweiler, (16) Gianluca Tragni, (17) Niklas Behr, (25) Mathias Hägele
Ein- und Auswechslungen: (45.) Hägele für Werner, (57.) Stroh für Carilli, Neu für Ferraz (65.), (81.) Leon Behr für Schneider
Trainerstab: Matthäus Stapf (Trainer), Holger Liedtke (Co-Trainer), Andreas Berghof (Betreuer)


Alle Infos zum Spiel

Tore: 1:0 Luis Paulos (24.), 2:0 Luis Paulos (72.)
Fussball.de: Aufstellung und Spielverlauf | Spieltag und Tabelle
Gelbe Karten FCR: Kai Werner (41.), Rafael Ferraz (51.), Dominik Letzgus (62.), Yannick Stroh (68.)
Gelbe Karten TGV: Mike Mozer (60.), Patrick Daumüller (65.), Mario Kittel (68.), Marco-Raphael Hornung (77.), Halil Ibrahim Özgül (90.+2)
Platzverweise: Rote Karte wegen Handspiel als letzter Mann für den Entringer Kapitän Mahmund-Ilyas Narsap (23.)
Schiedsrichter: Sebastian Künkele (TSG Upfingen)
Schiedsrichter-Assistenten:  Rene Marcel Flamm (FC Römerstein) und Michael Dürr (TSV Kohlstetten). Alle drei Unparteiischen kommen von der Schiedsrichtergruppe Münsingen
Spielort: Unterer Sportplatz der Sportanlage Wendelsheim (Rasenplatz)
Zuschauer: ca. 300
Bilder: Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze und Markus Riel)
Pressestimmen:
Luis Paulos erlöst den FC Rottenburg II
Artikel von Martin Schmid vom 18.06.2018, Schwäbisches Tagblatt
Besondere Vorkommnisse und Infos: Top-Fußballwetter bei gut 25° C und Sonnenschein. Beide Mannschaften brachten ihre Fanclubs mit die für Stimmung sorgten.

Die Sieger

Sponsoring beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interresse?
Wir helfen Ihnen gerne weiter. Weitere Informationen gibt es unter der E-Mail Adresse sponsoring@fcrottenburg.de

Relegationsspiel zur Kreisliga A3 Alb: FC Rottenburg U23 gegen TGV Entringen


Die U23 ist bereit für ein großes Spektakel, Ziel Klassenerhalt

Der FC Rottenburg hat es in diesem Jahr schon wieder erwischt. Erneut nach den Damen im vergangenen Jahr, muss wieder eine Mannschaft in die Relegation und kämpfen damit man in der Liga bleibt in der man diese Saison gespielt hat. Die Mission am Samstag heißt ganz klar “Klassenerhalt” und ist und sollte das primäre Ziel um die Mannschaft von Matze Stapf und Holger Liedtke sein, die das Team optimal vorbereitet hat. Die Spieler sind hochmotiviert, deshalb braucht man den Jungs dazu nichts mehr sagen, sie wissen um was es geht und werden 110% für den FCR geben.
Anstoß auf der Sportanlage in Rottenburg-Wendelsheim ist um 15:30 Uhr. Der Rasen soll laut SV Wendelsheim da liegen wie ein Teppich, na das hört sich doch gut an. Da der FC Rottenburg aktuell in der Kreisliga A eine Liga höher angesiedelt ist als die in der B-Liga spielenden Entringer, werden sie auch als Favorit ins Spiel gehen, doch darf der TGV Entringen niemals unterschätzt werden, da sie die letzten Spiele konstant positive Ergebnisse erzielt haben und auf einer Erfolgswelle reiten.
Beim FCR, wenn man im Tabellenkeller mitspielt, stehen eher die negativen Ergebnisse zu Buche. Allerdings konnte der FCR in den letzten Spielen trotz einiger Niederlagen oft mit ihren quirligen Spielern überzeugen und hatten gar den A-Liga Meister SV Pfrondorf noch vor kurzem am Rande einer Niederlage. Also, es dürfte ein packendes, spannendes und hoffentlich faires Relegationsspiel werden vor einer höchstwahrscheinlich erwarteten Rekordkulisse.

Der Schiedsrichter der Partie ist Sebastian Künkele von der TSG Upfingen. Er wird assistiert von Rene Marcel Flamm vom FC Römerstein und Michael Dürr vom TSV Kohlstetten. Alle drei Unparteiischen kommen von der Schiedsrichtergruppe Münsingen.
“Wir unterstützen unsere U23 so gut wie wir es können”
so René Hirschka, Kapitän unserer Bezirksligamannschaft. Mit dem deutlichen 4:1 Sieg von Kreisliga B5-Vizemeister TGV Entringen in Wurmlingen gegen den Vizemeister der Kreisliga B4 SV Frommenhausen haben unsere U23-Kicker den wohl schwersten Gegner für das Finale in der Relegation für die Kreisliga A3 erwischt. Nun geht es am Samstag um den Verbleib unserer U23 in der Kreisliga A3 wobei wir unseren Roten die vollste Unterstützung geben wollen.
“Zur Relegation möchte ich sagen, dass ich unserer U23 alle Daumen drücke. Sie werden mit gewohntem Kampfgeist in dieses Spiel starten und so auch auf jeden Fall 100% Leistung bringen und dann sehen wir was dabei rum springt. Doch wichtig ist, dass danach niemand sagen kann, sie hätten nicht alles gegeben und darin unterstützen wir sie auch so gut wir es können.” so René Hirschka.
Das wir Relegation können, wissen wir spätestens seit dem immer noch unvergessenen Tag in Wannweil und dem beeindruckenden Sieg unserer Damen im letztes Jahr, als man auch durch die Relegation musste. Das war richtig klasse. Lasst es uns nochmal machen!!
Also, bitte unterstützt unsere Jungs sehr zahlreich, nehmt Wendelsheim ein, holt Eure Trompeten, Fahnen, Schals und FCR-Shirts aus den Schränken oder bastelt euch Banner um unseren Jungs zu zeigen, dass ihr hinter ihnen steht und dann ab nach Wendelsheim, auch optimal mit dem Fahrrad zu erreichen. Wer nach Wendelsheim kommt, bitte bitte kommt alle in Rot, egal wie, aber in Rot. So, wir sehen uns dann am Samstag!!!
U23-Coach Matze Stapf in seinem letzten Statement vor dem Finale: “Morgen ist es endlich soweit und die Frage wer nächstes Jahr in der Kreisliga A3 spielt wird geklärt. Wir werden dieses Spiel nutzen, um zu zeigen was wir können. Man hat sich den Gegner angeschaut und kennt auch den ehemaligen Trainer Lupo, der bereits in Rottenburg war. Dass unsere Jungs einen unglaublichen Zusammenhalt haben und nicht nur beim Kicken befreundet sind, stärkt uns. Schauen wir was passiert. Bei so einem Spiel gibt es nur ein Ziel!”


Die U23 des FC Rottenburg

Der Tabellen-13., noch am letzten Spieltag nach der bitteren 1:4 Niederlage beim TSV Hirschau wieder auf den Relegationsplatz abgerutscht, hat es sich eigentlich selber eingebrockt. Die Leistungen der letzten Wochen ließen positiv aufhorchen, nachdem man bei der unerwarteten und richtungsweisenden Niederlage in Bodelshausen einen Negativlauf verzeichnen musste.
Mit Martin Alber von Eintracht Rottenburg konnte der FCR ein alten Bekannten und somit einen weiteren erfahrenen Spieler verpflichten, der für die Abwehr beim Endspurt mehr Stabilität reinbringen sollte. Doch mit immer andauernd neuen Verletzten und dem immer wieder wegen Verletzungen andauernden Torwartproblem hat die U23 mit Spielertrainer Matze Stapf im Tor und Alber in der Abwehr wieder den nötigen Rückhalt bekommen. Leider muss der FC am Samstag auf den Rot-Gesperrten Bugra Taskin verzichten, der im Sturm mit seiner Aktion in Hirschau für ein unnötiges Loch sorgte. Ansonsten dürften alle an Bord sein um für die Entringer die nötige schwierige Hürde zu sein.
Zu Beginn der Saison übernahm Matthias Schirinzi das Amt des Spielertrainers und stand mehr im Tor als im Feld. In der Winterpause musste Schirinzi die Reißleine ziehen und aus privaten Gründen aussteigen. Matthäus Stapf und Holger Liedtke übernahmen ohne große Erfahrung als Cheftrainer im Aktivenbereich interimsweise den Job der Coaches.  Die Rückrunde verlief dann recht zerworfen obwohl man immer wieder oft die bessere Mannschaft war und am Ende die Punkte beim Gegner liegen ließ. So landete man am Ende auf dem Relegationsplatz und muss nun in ein Entscheidungsspiel gegen den Vizemeister der Kreisliga B5 TGV Entringen.
Nicht so gute Erinnerungen hat der FC Rottenburg, allerdings unsere Erste, an Entringen. Am 13.09.2017 unterlag man in der 3. Runde im Bezirkspokal dem TGV nach Elfmeterschießen mit 6:7, wobei die Entringer die schlechten Platzverhältnisse als klaren Heimvorteil positiv nutzten. Nun soll unsere U23 wegen diesem Pokal-Aus Revanche nehmen. Das Perspektiv-Team des FCR musste in den letzten 10 Jahren in keinem Pflichtspiel gegen die Blauen antreten. Bei 4 Freundschaftsspielen gab es je ein 4:2 für den FCR und den TGV sowie zweimal ein 2:2 Unentschieden. Also, obwohl ein Klassenunterschied da ist oder war, gab es immer ausgeglichene Spiele. Das kann dem Spiel am Samstag nur gut tun und für die nötige Spannung sorgen. Aber ein deutlicher Sieg unserer U23 wäre uns auch recht!


Der Gegner: TGV Entringen e.V.

Der Vizemeister der Kreisliga B5 Alb, der Turn- und Gesangsverein Entringen konnte sich erst am letzten Spieltag endgültig den 2. Platz und somit die Relegation zur Kreisliga A3 sichern. Beim 5:2 Sieg gegen Eintracht Rottenburg, die ab der kommenden Saison in der Kreisliga C mit dem TSV Kiebingen II fusionieren, wurden die letzten nötigen Punkte eingefahren, obwohl der Konkurrent auf den 2. Platz, der SSC Tübingen II ebenfalls beim 5:2 Sieg gegen den VfL Dettenhausen, Gewehr bei Fuß standen und auf eine Niederlage der Entringer hofften. Beim eben diesem Konkurrenten SSC Tübingen gewannen die Ammerbucher vor zwei Wochen klar mit 4:1. So zog der TGV in die 1. Runde ins Entscheidungsspiel zur Relegation ein und traf dort auf den Vizemeister der Kreisliga B4, den SV Frommenhausen, die sich noch mit der SGM Hirrlingen II/Hemmendorf II duellierten und am Ende sich dann doch durchsetzten.
In Wurmlingen kam es dann am Mittwochabend, den 13.06. zum “Halbfinale” Entringen gegen Frommenhausen. Dort hatte der SV Frommenhausen bis zur 70. Minute mit 1:0 geführt, bevor dann die Lupo-Elf zuschlug und den Sieg einwechselte. Am Ende hieß es 4:1 für Entringen, die somit ein Zeichen in Richtung Rottenburg sendeten ein würdiger Gegner im Relegationsfinale zu sein.
Die letzten sieben Spiele der Entringer wurden, eingeschlossen der Relegation, allesamt gewonnen, was für einen perfekten Lauf im Saisonendspurt spricht. Der FCR dürfte also vorgewarnt sein, sowohl mit Cesare Lupo ein alter Bekannter des FC Rottenburg auf der Trainerbank sitzt. Als U19-Coach und Co-Trainer in der Landesliga konnte Lupo viel lernen, was er jetzt im Ammerbucher Teilort sehr gut umsetzt und über die Jahre nun eine sehr gute Mannschaft daraus geformt hat. Außerdem spielen mit Khaled Algarad (wechselte im Sommer 2017 nach Entringen) und Burak Basarir weitere zwei Ex-FC´ler. Also, es dürfte auf jeden Fall spannend werden wenn auf neutralen Platz die Entscheidung fällt, wer nächste Saison in der Kreisliga A3 spielen darf.

Bildquelle: Facebook TGV Entringen


Spielort

Unterer Sportplatz auf der Sportanlage Wendelsheim (Rasenplatz)
Adresse: Obere Dorfstr. 48, 72108 Rottenburg-Wendelsheim >>> Anfahrt <<<

Alle Spiele in der Relegation zur Kreisliga A

  • Kreisliga A1:
    SGM TuS Honau/TSV Holzelfingen – SGM TSV Hayingen/SV Ehestetten 1:2
    (bereits am 12.06. in Münsingen Dottingen)
  • Kreisliga A2:
    SSV Rübgarten – SV Rommelsbach (am 16.06. in Riederich)
  • Kreisliga A3:
    FC Rottenburg U23 – TGV Entringen (am 16.06. in Wendelsheim)

Pressestimmen

Entringen wechselt erfolgreich
Artikel von Martin Schmid vom 14.06.2018, Schwäbisches Tagblatt
Entringer Euphoriewelle
Artikel vom 15.06.2018, Schwäbisches Tagblatt

Hier noch ein paar interessante Links

FC Rottenburg U23: Homepage | Facebook | Fussball.de
TGV Entringen: Homepage | Facebook | Fussball.de

So, genug Informationen zum Finale in der Relegation zur Kreisliga A3 am Samstagnachmittag in Wendelsheim. Wir wünschen nun ein spannendes und vor allem faires Spiel, auf dem Spielfeld wie auch rund ums Spielfeld bei den Fans. Denn die Fans werden an diesem Mittwoch wieder der 12. Mann ihrer Mannschaften sein. Wir wünschen nun unserer Mannschaft viel Erfolg!!