Vorschau auf den 28. Spieltag: FCR empfängt Abstiegskanditat TSV Genkingen


FC Rottenburg – TSV Genkingen

Team: Herren 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb: 28. Spieltag
Datum: Freitag, 24.05.2019
Spielbeginn: 19 Uhr
Spielort: Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)

Die Vorrausetzungen vor dem Spiel sind klar. Es kann am Freitagabend nur ein Ziel geben – Sieg!! Wenn man sich ernsthaft mit der Meisterschaft beschäftigen will muss man beim vorgezogenen Bezirksliga-Spiel des 28. Spieltags unbedingt einen Dreier einfahren. Deshalb ist ein Erfolg gegen die abstiegsgefährdete Leuthe-Elf von der Alb Pflicht. Nach der unerwartet hohen Niederlage am vergangenen Sonntag beim Mitfavoriten SV Croatia Reutlingen ist man nun seit zwei Spielen ohne Sieg, nachdem man zuvor 15 Spiele unbesiegt blieb. Unsere Jungs wollen den hart kritisierten 1:5-Ausrutscher ausbügeln und versprechen mit 100%igen Einsatz und Willen die fest eingeplanten 3 Punkte auf dem Hohenberg zu halten – das versprachen auch die vielversprechenden beiden Trainings unter der Woche. 

Mit neuem Mut zurück in die Erfolgsspur

Bereits am Montag und Mittwoch haben wir uns diese Woche auf dem Trainingsplatz auf das anstehende Heimspiel am Freitag gegen Genkingen vorbereitet. Dadurch konnten wir die Köpfe nach der bitteren und deutlichen Niederlage bei Croatia Reutlingen schnell wieder frei bekommen und uns wieder mit neuem Mut auftanken.” so FCR-Coach Frank Eberle, der sich mit der Mannschaft gezielt und intensiv auf diese wichtige Aufgabe vorbereitet hat.
Die Leistungskurve zeigt auf dem Papier leicht nach unten, obwohl man noch beim Heimspiel trotz eines Remis gegen die Young Boys überzeugen konnte und bei den Kroaten in Reutlingen einen herben Dämpfer einstecken musste, so soll die Kurve wieder begradigt bzw. die Richtung wechseln. Depremiert und mit glühenden Köpfen auf die Frage “Was ist heute passiert und warum kassierten wir die höchste Niederlage so kurz vor Saisonende?” schwirrte den Jungs nach dem Spiel durch die Köpfe. Nun hat man das Geschehene aufgearbeitet und analysiert und sich auf den nächsten Gegner aus Genkingen konzentriert vorbereitet.
“Wir erwarten eine kampfstarke Mannschaft aus Genkingen, die sicherlich alles daran setzen wird, mit Punkten gegen den drohenden Abstieg nach Hause fahren zu können. Wir hingegen streben einen Heimsieg an, um unseren 5-Punkte-Vorsprung mit zum nächsten Auswärtsspiel nach Eningen/Achalm nehmen zu können.” so Eberle, der zielgerichtet auf das Saisonfinale blickt.
Dabei muss Eberle weiterhin auf Manuel Weber (Bauchmuskel) und auf Leon Oeschger verzichten. Oeschger musste nach seiner scheinbar auskurierten Muskelverletzung nach einem 9-minütigen Kurzeinsatz beim SV Croatia das Spielfeld wieder vorzeitig verlassen. Neben diesen beiden Pechvögeln wird auch Julian Neu mit einer Zerrung und auch Alexander Schirm, der beruflich verhindert ist, unserem Coach Frank Eberle leider nicht zur Verfügung stehen!

Ein paar Impressionen aus dem Hinspiel in Genkingen

Für den FCR gibt es derzeit als Gejagter keine leichten Spiele
In den nächsten Wochen entscheidet sich ob unser FC Rottenburg in die Landesliga zurückkehrt oder na da wollen wir gar nicht daran denken. Für die vorhandene Drucksituation sind sich unsere Kicker bewusst, denn die beiden Reutlinger Teams werden nicht locker lassen und unseren FC bis zum letzten Spieltag keine Ruhe lassen. Es könnte auf dem Weg zur Meisterschaft ein Schlüsselspiel werden, denn unsere Elf weiß genauso, daß sie alles selber in der Hand haben und mit zwei Siegen aus den nächsten 2 Spielen sicher alles klar machen können.
Nach zuletzt nur 1 Punkt aus den letzten beiden Spielen müssen nun unsere Fans und die Mannschaft eine Eintracht bilden um das im Blickfeld stehende Ziel gemeinsam zu erreichen. “Ein Sieg ist Pflicht und wir sind gegen den TSV Genkingen gefordert und klar in der Favoritenrolle. Unsere Sehnsucht nach dem ersten Dreier nach zuletzt zwei sieglosen Spielen ist groß“, so der Wunsch von FC-Trainer Eberle und gibt daher die klare Marschroute aus, warnt aber: „Auch dieses Spiel wird uns alles abverlangen, für uns gibt es derzeit als Gejagter keine leichten Spiele.”
Wer den TSV Genkingen als Tabellenvorletzter unterschätzt, versteht nichts von der Bezirksliga. Ein großer Teil der Bezirksliga-Experten haben den TSV schon abgeschrieben, doch mit 8 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz aus noch 9 zu vergebenen Punkten ist die Wahrscheinlichkeit auch im Falle eines Erfolges beim FCR sehr gering die 8. Liga zu halten.
Ein Ausrufezeichen setzte die Leuthe-Elf am letzten Sonntag als man nach einem Strafstoß kurz vor Schluß noch mit 0:1 gegen den Vierten SV Hirrlingen verlor, sich in der ersten Hälfte aber noch auf Augenhöhe mit den Hirrlingern bewegte. TSV-Coach Markus Leuthe wird im Übrigen nach Saisonende die Genkinger Mannschaft verlassen und den Cheftrainerposten beim SV Nehren antreten. Sein Nachfolger in der kommenden Saison wird der 38-jährige ehemalige Landesligaspieler des VfL Pfullingen und aktuelle Co-Trainer der 2. Mannschaft des VfL Pfullingen Sven Bahnmüller. Darf man der Presse Glauben schenken, wird Genkingen´s bester Torjäger Daniel Saur (bislang 10 Treffer) gegen den FCR fehlen, da er mit einer Roten Karte im Spiel gegen den SV Hirrlingen des Feldes verwiesen wurde.
Unsere Mannschaft kennt den Gegner bestens, denn schon im Hinspiel verlangten sie dem FC vorallem in der zweiten Halbzeit alles ab.
Der FCR ließ damals am 11.11.2018 beim klaren 5:2 Auswärtssieg trotz einer schwachen zweiten Halbzeit nie richtig was anbrennen und gewann das Spiel aufgrund einer überragenden ersten Halbzeit völlig verdient und verteidigte so damals seine Tabellenführung. Nun drücken wir unserer Elf unter der Leitung von Frank Eberle alle verfügbaren Daumen damit diese Pflichtaufgabe erfolgreich bestritten wird.

Der Gegner: Turn- und Sportverein Genkingen 1920 e.V.

Bildquelle: FuPa.net-Webseite TSV Genkingen


Hier gibt es noch weitere Infos zur Mannschaft des TSV Genkingen…

Die Fieberkurve beider Mannschaften vor dem 28. Spieltag


Der Schiedsrichter

Für einen fairen Verlauf am Freitagabend Jahr sorgt der 20-jährige Bezirksliga-Schiedsrichter Jonas Bührle vom SV Pappelau-Beiningen aus der Schiedsrichtergruppe Blautal/Lonetal. Jonas Bührle ist seit 2013 Schiedsrichter und seit 2018 Bezirkliga-Schiedsrichter, außerdem wird ihm eine große Karriere vorausgesagt.

Pressestimmen

Heute noch keine Feier
Artikel Schwäbisches Tagblatt am 24.05.2019

Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird im Hohenbergstadion Rottenburg
Adresse: Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg >> Anfahrtskarte <<

An alle FCR-Fans

Am Freitagabend, des 24.05.2019 erwartet unsere Erste zum zweitletzten Heimspiel der Saison den Tabellenvorletzten TSV Genkingen um 19 Uhr im Hohenbergstadion zum ersten von noch drei ausstehenden und entscheidenden Spielen um die Meisterschaft. Bei einem Sieg würde man einen Riesenschritt Richtung Titel machen, dafür brauchen wir aber wieder unsere treuen Fans, die uns dabei lautstark und ehrlich unterstützen.

Nun wünschen wir für den Freitagabend eine faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“

Glücklicher 3:1-Heimsieg unserer B2-Junioren gegen eine starke SGM DeSi


FC Rottenburg U16 – SGM Degerschlacht/Sickenhausen U17 3:1 (1:0)

Bezirksstaffel Alb | 21. Spieltag
Datum: Sonntag, 19.05.2019
Spielbeginn: 10:30 Uhr
Spielort: Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)


Dusel-Sieg dank Last-Minute-Doppelpack

Trotz schwacher Leistung kommt die U16 des FC Rottenburg in der Bezirksstaffel gegen die B1 der SGM Degerschlacht/Sickenhausen noch zu einem glücklichen 3:1 (1:0)-Heimerfolg.
Dabei war der FCR zu Beginn der Partie noch gut im Spiel und das dominierende Team. Gleich in der ersten Minute vergaben die Rottenburger die erste von insgesamt vier hundertprozentigen Torchancen im ersten Durchgang. Lediglich Leon Haug nutzte eine der Großchancen und brachte die Gastgeber nach einer Bilderbuch-Kombination mit 1:0 in Führung (18.). Anstatt weitere Treffer nachzulegen, wurde der FCR jedoch immer fahrlässiger. Unsere Jungs vergaben nicht nur beste eigene Tormöglichkeiten, sondern kamen gegen Ende des ersten Durchgangs nach Kontern selbst mehrfach in höchste Gefahr.
Was sich dann im zweiten Durchgang abspielte, war eine fußballerische Blamage. Die Rottenburger zeigten eine unterirdische Leistung und sorgten mit einem peinlichen Fehlpass-Festival für unansehnlichen Rumpelfußball. Hingegen kamen die Gäste immer besser ins Spiel und waren nun die gefährlichere Mannschaft. Zehn Minuten vor Abpfiff fiel dann das verdiente 1:1 für DeSi (70.). Wer darauf gehofft hatte, dass sich der FCR nun spielerisch endlich wieder steigern würde, wurde enttäuscht. Die Gäste waren dem Siegtreffer in der Schlussphase näher. Aus dem Nichts sorgten Jan Wezel (79.) und Mike Rommel (80.) mit einem Last-Minute-Doppelschlag zum 3:1 dann doch nur für den schmeichelhaften Rottenburger Heimsieg. Mit unglaublich viel Dusel und einer absurd schwachen zweiten Halbzeit würgt sich der FCR zum glücklichen Sieg gegen den gut mithaltenden Tabellenvorletzten.

Der Treffer zum Sieg: Jan Wezel erzielt kurz vor Schluss das glückliche 2:1 (© Ralph Kunze)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung:
Tom Rinderknecht (TW), Laris Damm, Nils Gruber, Jan Wezel (C), Tobias Vetter, Kylian Tchassem, Leon Haug, Lucas Dürr, Nik Triebskorn, Jakob Bader, Luis Malilelo
Auswechselspieler:
Mike Rommel, Aaron Damm
Ein- und Auswechslungen:
(41.) Rommel für Triebskorn und Damm für Vetter
Trainerstab:
Timo Gans, Daniel Haug
Tore:
1:0 Leon Haug (18.)
1:1 SGM DeSi (70.)
2:1 Jan Wezel (79.)
3:1 Mike Rommel (80.)
Schiedsrichter:
Edis Aslani (SV Wurmlingen, SRG Tübingen)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Besondere Vorkommnisse:
keine
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Ausblick

Unsere B2 hat einiges gutzumachen und ist beim letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag (26.5.) um 10:30 Uhr beim TSV Betzingen in der Pflicht.

Eberle-Elf kommt beim Zweiten Croatia Reutlingen mit 1:5 unter die Räder




Bevor wir beginnen das Spiel zu analysieren, sollte man mit der Mannschaft nicht so hart ins Gericht gehen, denn was die Jungs in den vorangegangenen 26 Spielen geleistet hat zollt Respekt und Lob. Es war erst die dritte Niederlage in dieser Saison aber dafür die höchste. Das Bitterste an dieser Niederlage war, daß sie zu einem ausgesprochen ungünstigen Zeitpunkt kam. Dennoch haben wir immer noch 5 Punkte Vorsprung bei noch verbleibenden 3 Spielen und noch 9 zu vergebenen Punkten. Die Kroaten waren an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft und das sollten wir so akzeptieren. Wir haben es immer noch selber in der Hand die Meisterschaft nach Rottenburg zu holen. Also gebt nicht auf, jetzt erst recht!

Mannschaft ratlos an diesem rabenschwarzen Tag

Das 1:5 und deshalb gleichzeitig schon fast historisch ist und das spricht eindeutig für unsere Mannschaft, daß es die erste Niederlage seit 15 Spielen ist und man die Letzte, schon lange her, am 11. Spieltag beim bitteren und unglücklichen 2:3 damals bei den Young Boys in Reutlingen kassierte. Diese Stadt scheint dem FCR einfach nicht zu liegen. Außerdem ist das 1:5 die höchste Niederlage seit dem 16.10.2016, als man damals noch in der Landesliga beim Sechsten VfB Bösingen ebenfalls mit 1:5 unter die Räder kam. Das sind 2½ Jahre her als man zuletzt so hoch verlor, also Ball flach halten und weiter Daumen drücken, denn wir streben doch alle das Gleiche Ziel an.
Das Aufwärmen verhieß schon nichts Gutes, als man nur ein Drittel hinter dem Tor des laufenden Flex-Vorspiels zur Verfügung hatte. Aber das sollte keine Ausrede für den heutigen Ausrutscher sein, denn den ersten Nadelstich versetzten die Kroaten bereits in der 8. Minute, als SVC-Kapitän Gerdes nach einem Einwurf per Kopfball zur 1:0-Führung traf und die Roten zum ersten Mal schockten. Bis zur 10. Minute erspielten sie die Roten mit einem Freistoß von Reichert, einem Kopfball von Kopp und nach einer klasse Kombination mit Dani Wiedmaier drei mehr oder weniger harmlose Chancen. Allerdings versteckten sie sich nicht und zeigten sich immer wieder. In der 15. Minute konnte Kopp per Kopf klären, allerdings kam der Nachschuss umso gefährlicher. Es war ein offenes Spiel mit leichten Vorteilen der Gastgeber.
Die Kroaten glänzten vorwiegend mit langen Bällen und den daraus entstehenden Kontern, so musste FC-Keeper Wagner in der 20. Minute erstmals ernsthaft eingreifen und mit einer starken Parade vor dem 0:2 klären.
Ein Freistoß von der Mittellinie, führte dann in der 22. Minute zum 2:0. Ein weiter Ball an das Strafraumeck wurde per Kopfball in die Mitte auf den 2. Pfosten weitergeleitet, von dort nochmal per Kopf abgelegt, so daß SVC-Stürmer Jelcic nur noch mit einem Flachschuss zur 2:0-Führung draufhalten musste.
Nach einem weiteren schwachen Freistoss in der 25. Minute, ahnte man schon, daß das heute nicht ein Rottenburger Tag werden würde, man tat sich sehr schwer. Die Roten kamen einfach nicht richtig ins Spiel und hatten keinen richtigen Zugang ins Spielgeschehen. Doch plötzlich kam der FC zu einem Power Play welcher nicht konsequent zu Ende gespielt wurde auch aufgrund hart geführter Zweikämpfe bei dem Schiedsrichter Bärenstecher aus Neuhausen viel durchgehen ließ. Nach einer kurzen Drangphase der Gastgeber war der FC nun besser im Spiel, kam aber nie zu richtigen Torchancen, was eigentlich den FC in der Vergangenheit auszeichnete.
Eine einstudierte Ecke führte in der 43. Minute zum 3:0. Diese kam flach und scharf in die Mitte, der Ball kam durch auf den 2. Pfosten von wo die Kugel wieder in die Mitte abgelegt wurde und Jelcic erneut diesmal mit einem scharfen Schuss abschließen konnte. Keine Chance für unseren Keeper. Die Kroaten spielten bis dahin hohes Pressing, so daß der FCR nie so richtig ins Spiel kam, so kamen sie noch in der letzten Minute der ersten Halbzeit zu einem 30-Meter-Schuss, der allerdings weit drüber ging. Nach 2 Minuten Nachspielzeit war Halbzeit.


Croatia effektiv, FCR glücklos unter anderem mit Verletzungspech
FC-Coach Frank Eberle wollte sich noch nicht aufgeben, reagierte zur Pause und brachte mit Hägele, Oeschger und Schirm drei frische hungrige Spieler. Sie kamen für die glücklosen Dettling, Merk und Zettel ins Spiel. Nach Absprache mit Coach Eberle wurde nun Hirschka in den Sturm beordert, der auch für mächtig Wirbel sorgte. Jedoch machte der SVC da weiter wo sie in der ersten Halbzeit aufhörten. Eine Ecke in der 46. Minute konnte man noch abwehren, doch in der 48. Minute zappelte das vierte Mal das Rottenburger Netz. Fast wie das 3:0 kam die Ecke wie einstudiert auf den ersten Pfosten, von dort wurde der Ball mit dem Hinterkopf weitergeleitet auf den 2. Pfosten auf einen dort stehenden Reutlinger Spieler, der spielte den Ball zurück ans 5er-Eck, wo von dort Nikolovski nur noch eindrücken brauchte. Nächster Schock auf Seiten des FC. So war der Start in die zweite Hälfte natürlich nicht geplant.
Dennoch machten sich die Roten immer mehr auf sich aufmerksam und kamen nun auch zu besseren zählbaren Chancen. Reichert scheiterte  in der 54. Minute mit einem schönen Schuss, nachdem er von Behr, der angeschlagen ins Spiel ging, klasse bedient wurde. Doch dann der Schock beim FCR. Der erst in der Pause eingewechselte Leon Oeschger musste nach Aufbrechen seiner nun über mehrere Wochen andauernden Verletzung nach 9 Minuten das Spielfeld wieder verlassen. Es ging nicht mehr und da wünschen wir dem Leon von ganzen Herzen, daß er endlich wieder bald der “Alte” wird. Gute Besserung Leon!! Für Leon kam Neu ins Spiel.
Nun ging´s hin und her. Erst vergab der SVC in der 58. Minute nach einem Blitzkonter mit einem gefährlichen Schuss nur knapp übers Tor. Auf der anderen Seite konnte in der 61. Minute eine Fußspitze der Kroaten vor dem Einschuss von Behr hindern, der zum 1:4 wahrscheinlich verkürzt hätte. Dieser Angriff wurde durch eine starke Vorbereitung über Hägele eingeleitet. Eine Minute später scheiterte Kopp mit einem Freistoss der flach kam und knapp am Tor vorbeiging.
In der 65. Minute war es dann doch soweit und der Anschluss war geschafft. Dani Wiedmaier vollendete mit einem Volley-Drehschuss ohne den nötigen Power noch außerhalb des Strafraums und traf eigentlich völlig aus dem Nichts zum 1:4. SVC-Keeper Grgic hatte sich sichtlich total verschätzt und dachte der Ball ging am Tor vorbei. In der Zwischenzeit wurden Kopp und SVC-Kapitän Gerdes wegen Foulspiels mit Gelb verwarnt, was auch die beiden einzigen Karten im Spiel blieben. Außergewöhnlich wenige für das Prädikat Topspiel. Es war ein intensiv und hart geführtes Spitzenspiel, welches aber auch meist mit fairen Mitteln bestritten wurde.
Das 5:1 dann war dann doch eher ein Sonntagsschuss, welcher von Giambrone in der 79. Minute per Schlenzer von der linken Seite ins rechte obere Rottenburger Toreck befördert wurde. Bei einem tollen Angriff in der 81. Minute über Neu verletzte sich SVC-Abwehrchef Radman beim Laufduell so schwer, daß er verletzt ausgewechselt werden musste. Es folgte eine längere Behandlungsphase. Wir wünschen auch dem Spieler Fran Radman gute Besserung!
Nun kam auf einmal viel unnötige Hektik auf, obwohl die Kroaten eigentlich das Spiel entspannt hätten zu Ende spielen können. Schon in der Nachspielzeit wurde ein Freistoß für den SVC zur Ecke abgefälscht. In der 95. Minute wäre dann doch fast noch das 2:5 gefallen, doch wieder war ein Fuß der Reutlinger im Weg. So pfiff der unauffällig leitende aber nicht immer konsequente Schiedsrichter Siegfried Bärenstecher von der SRG Esslingen nach 97 Minuten das Spiel ab.
Fazit:
Das Fazit ist klar, es war ein klar verdienter Heimerfolg der Kroaten die sich erstmal die Chance auf den Relegationsplatz wahrten. Sie gingen einfach bissiger und aggressiver zu Werke und spielten mit dem nötigen Willen mehr als unser Team. Aus irgendwelchen Gründen auch immer fand der FCR nur selten ins Spiel. Wir akzeptieren diese Niederlage und gehen nun noch mehr gestärkt und mit dem Motto “Jetzt erst recht” ins nächste Spiel am Freitag im Hohenbergstadion gegen den TSV Genkingen.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Rabenschwarzer Tag für uns bei Croatia Reutlingen! Obwohl wir uns vorgenommen hatten, unsere bis dato hervorragende Ausgangsposition lange zu behaupten, gelang uns im Spitzenspiel leider keine gute Leistung. Durch frühe Gegentore -meist nach Standards und hohen Bällen ins Zentrum- sind wir schon zur Halbzeit 0:3 zurück gelegen.
In der Pause wollten wir uns aufraffen und mit 3 neuen Spielern die Wende einleiten. Allerdings erwischte uns Croatia mit der 1. Aktion nach der Pause eiskalt und erhöhte auf 4:0. Der Anschlusstreffer von Daniel Wiedmaier war gut für die Moral, ehe die Kroaten mit einem sehenswerten Schlenzer in den Torwinkel das schönste Tor des Tages erzielen durften.
Fazit: Vor allem spielerisch aber auch körperlich sind wir überhaupt nicht ins Spiel gekommen und müssen so den auch in dieser Höhe nicht unverdienten Sieg unseres Verfolgers anerkennen.
Wir haben jedoch weiterhin 5 Punkte Vorsprung und versuchen, uns diese Woche mit zwei Einheiten wieder in die Spur zu bringen. Bereits am Freitag steht das nächste Heimspiel gegen Genkingen an, welches wir mit aller Macht gewinnen wollen. Es ist gut, dass wir nicht bis zum Sonntag damit warten müssen, uns und unseren Fans zu zeigen, warum wir bis dahin 15 Spiele lang ohne Niederlage geblieben sind!
René Hirschka (Kapitän)
Ich finde es gibt heute nicht viel zu sagen, jeder hat mal einen schlechten Tag und den hatten wir heute leider durch die Bank hinweg, vor allem in Halbzeit eins. Wir waren im Kopf langsamer und hatten weniger Wille als die Reutlinger. So kann man mal einen schlechten Sonntag haben, so war es unsere dritte Niederlage in der laufenden Saison, hätte das irgendjemand vorher so gesagt, hätte es jeder unterschrieben! Und deshalb einfach Mund abwischen und weiter machen. Wir haben 3 Punkte verloren und es gibt noch weitere 9 bis zum Saisonende. Aufbauende und positive Worte von außen sind da auch steht´s willkommen, auch wenn es mal nicht so läuft kann man erst recht an uns Glauben und an die guten Spiele denken, deshalb muss man nicht gleich alles anzweifeln. Da wir ein Team sind und Charakter zeigen und selber immer an uns glauben, erschüttert uns ein schlechter Sonntag nicht, dass ist es was uns diese Runde ausmacht und auf das nächste Spiel blicken lässt, welches erfolgreich werden wird!


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner (TW) – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(12) Joschua Sautter (ETW), (3) Alexander Schirm, (13) Leon Oeschger, (29) Mathias Hägele, (31) Julian Neu
Ein- und Auswechslungen:
(46.) Oeschger für Zettel, Hägele für Dettling und Schirm für Merk, (56.) Neu für Oeschger
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Wolfgang Noll (Betreuer), Jürgen Haug (Torwarttrainer)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Björn-Arne Gerdes (8.)
2:0 Mirko Jelcic (22.)
3:0 Mirko Jelcic (43.)
4:0 Mario Nikolovski (48.)
4:1 Daniel Wiedmaier (65.)
5:1 Vincenzo Giambrone (79.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Siegfried Bärenstecher  (FV Spfr Neuhausen, Schiedsrichtergruppe Esslingen)
Spielort: 
Carl-Diem-Sportanlage Reutlingen (Kunstrasenplatz hinter der Dietweg-Halle)
Zuschauer:
ca. 200
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Derbe Niederlage
Artikel von Paul Junker am 20.05.2019, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)


Vorschau

Weiter geht´s bereits am kommenden Freitag, den 24.05.2019 gegen den abgeschlagenen TSV Genkingen. Anpfiff im Hohenbergstadion ist Achtung – abends um 19 Uhr. Wir hoffen dabei auf zahlreiche Unterstützung um unserem Ziel mit einem Sieg einen Riesenschritt näher zu kommen.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.