Articles tagged with: Rottenburg

Thomas Sinz übergibt neues SP-Schild für den DFB-Stützpunkt Rottenburg


Am Stützpunkt wird der Grundstein gelegt

Am Donnerstag, den 24. Oktober fand der sogenannte sportwissenschaftliche Test in der Otto-Locher-Halle in Rottenburg statt. Dieser Test wird zusätzlich zum SP-Training 2x im Jahr durchgeführt. Den Testtermin machen die SPe Rottenburg und Reutlingen zusammen, ist eben auch ökonomischer. Dieser Test wird dann in Zusammenarbeit mit der Uni Tübingen ausgewertet, die Ergebnisse gehen über den Trainer kommentiert an den Spieler, über den Spieler an den Vereinstrainer, so daß gezielt an den „Schwächen“ gearbeitet werden kann. Die Ergebnisse helfen dem SP-Trainer, den Spieler neben dem SP-Training einschätzen zu können bzw. auch hier gezielt einwirken zu können. Insgesamt wird die Entwicklung dokumentiert, sofern ein Spieler/in 4 Jahre am Stützpunkt ist hat er insgesamt 8 dokumentierte Testergebnisse.

DFB-Stützpunktkoordinator Thomas Sinz übergibt FCR-Jugendleiter Martin Haug im Rahmen des Sportwissenschaftlichen Tests das neue SP-Stützpunkt-Schild für den Standort Rottenburg
“Der Grund warum ich vor Ort war wie gesagt dieser Spowi-Test. Ich dachte, dass dieser Abend/ Event ein schöner Rahmen ist/ war, um dem FC, hier Martin stellvertretend zu danken für die gute Zusammenarbeit und das Schild und einen Ball zu übergeben. Denn die Zusammenarbeit ist wirklich gut, ich habe zum FC, hier in Person mit Jugendleiter Martin Haug, ein sehr gutes Verhältnis, wir sind gerne in Rottenburg „zu Hause“”, so der 48-jährige Thomas Sinz, DFB-Stützpunktkoordinator für den Bereich des Landesverbandes Württemberg.
Der Deutsche Fußball-Bund hat aufgrund von Anpassungen (Layout/ Schrift) neue SP-Schilder produzieren lassen. DFB-Stützpunktkoordinator des wfv Thomas Sinz hat bei diesem entsprechendem Anlass das Schild an unseren Jugendleiter Martin Haug in der Otto-Locher-Halle übergeben. Somit wurde die Kooperation zwischen dem DFB und dem DFB-Stützpunkt Rottenburg, der Stadt Rottenburg und dem FC Rottenburg bis auf weiteres verlängert. “Der Vertrag ist unbefristet, ich hoffe und wünsche, dass er noch lange währt.” so Sinz.
Im Rahmen der sportwissenschaftlichen Testung der Stützpunkt-Spieler vom SP Rottenburg und SP Reutlingen in Rottenburg, konnte Thomas Sinz das aktualisierte Schild im Beisein von ca. 60 Kindern und deren Eltern an den Jugendleiter vom FC Rottenburg, Martin Haug übergeben. Den Dankesworten von Thomas Sinz folgte auch noch eine Ballübergabe, FCR-Jugendleiter Martin Haug richtete zum Abschluss ein paar angenehme und nette Worte an die anwesenden Gäste und bedankte sich bei Thomas Sinz und den anwesenden Trainern. Der Abend wurde wie immer bei solchen Events vom PR-Team des FCR um Markus Riel und Ralph Kunze begleitet und dokumentiert.
Bericht auf der Homepage des Württembergischen Fußball-Verbandes unter dem Titel: FC Rottenburg ein verlässlicher Partner

Auf dem Bild zu sehen sind neben Thomas Sinz und Martin Haug die Stützpunkt-Trainer aus Rottenburg von links nach rechts:
Martin Vöhringer, Thomas Sinz, Wolfgang Poerschke, Martin Haug, Markus Bradtke, Andreas Felger


Talentschmiede seit 2002 in Rottenburg, also schon seit über 17 Jahren
Nach den Sommerferien im Jahr 2002 startete der Deutsche Fußball-Bund sein Talent-Förderprogramm an 390 Stützpunkten in Deutschland. Einer davon war Rottenburg. Erfreut war man als am 12.04.2002 vom DFB im Namen von Thomas Sinz die Anfrage an FCR-Funktionär Herbert Noll kam ob der FCR interessiert wäre einen Stützpunkt zu betreiben. Da gab es nicht viel zu überlegen und am 02.09.2002 wurde dann auch schon das erste offizielle Training mit den Jahrgängen 1985 bis 1991 im Hohenbergstadion abgehalten. Damals schon dabei war der heutige DFB-Stützpunktkoordinator des wfv Thomas Sinz. Die ersten SP-Trainer in Rottenburg waren Rolf Sailer aus Entringen, Lothar Mayer aus Eutingen und der Hirschauer Manfred Gottschalk.
Offizielle Einweihung des DFB-Stützpunkt Rottenburg war dann eine Woche später am 09.09.2002 auf dem Rottenburger Hohenberg-Sportgelände. Viel Prominenz war an diesem Festtag vor Ort. Bundesliga-Schiedsrichter Knut Kircher, Rottenburgs Bürgermeister Volker Derbogen der auch das SP-Schild von DFB-Koordinator Thomas Sinz in Empfang nahm. “Wir sind stolz, dass wir dazugehören”, sagte damals Derbogen in seiner Dankesrede. Peter Cyran, Geschäftsführer des Württembergischen Fußball-Verbandes sprach von einem “bedeutendem Tag für den Fussball in Württemberg”. Der damalige 1. Vorsitzende des FCR, Berthold Hallmaier, präsentierte den Jungkickern Fußball-Weltmeister Guido Buchwald, damals noch Profi beim VfB Stuttgart, der ebenfalls zu den Feierlichkeiten eingeladen worden war. Der Einladung zur Eröffnung folgten noch zahlreiche Funktionäre des DFB, wfv, der Stadt Rottenburg, des FC und als Gäste der TV Rottenburg sowie die regionale und überregionale Presse.

Tagblatt-Pressebericht von der Eröffnung des DFB-Stützpunkt Rottenburg am 09.09.2002


Mit Talent, Ehrgeiz und Fleiß nach oben

Stützpunkte im wfv

“Kein Talent geht uns mehr verloren.” Das hatten sich der DFB und weitere Fußball-Experten nach der desaströsen Rumpel-Europameisterschaft 2000 auf die Fahnen geschrieben und ab 2002 ein Talentförderprogramm entwickelt, das Kindern mit Fußballbegabung und Freude am Kicken eine Plattform bietet, auf der sie ihre Fähigkeiten entwickeln können. 366 Stützpunkte sind so quer durch die Bundesrepublik entstanden und bildeten ein engmaschiges Netz zum Sichten junger Spielerinnen und Spieler. Solche gibt es auch in Baden-Württemberg, allein im Bereich des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) 22.
Es gibt kaum jemanden, der zum Thema Stützpunkt mehr zu erzählen hat als der in Haigerloch-Owingen beheimatete Thomas Sinz. Angefangen als Trainer, ist er mittlerweile Koordinator für den Bereich des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV). Bereits 2002 nahm er an den ersten Gesprächen zum neuen Projekt “Stützpunkt” teil. Ein Mann der ersten Stunde also. Und noch immer mit vollem Elan bei der Sache: “Es macht immer wieder Spaß zu sehen, wie motiviert die Spielerinnen und Spieler im Training zur Sache gehen. Die Aufgabe ist nach wie vor abwechslungsreich und spannend.”
Baden-Württemberg ist hinsichtlich der DFB-Nachwuchsförderung in vier Bereiche aufgeteilt: Nord- und Südwürttemberg, Nord- und Südbaden. Jede dieser vier Regionen wird von einem so genannten DFB-Stützpunktkoordinator betreut. Einer davon ist Thomas Sinz.
Kimmich war der Parade-Stützpunktspieler

Thomas Sinz und Oliver Kuhn
Bildquelle: DFB

Mit einigen vielversprechenden Fußballtalenten haben Süd-Koordinator Thomas Sinz und Nord-Koordinator Oliver Kuhn über die Jahre schon zusammengearbeitet. Unter anderen der heutige Leverkusener Ömer Toprak, der Wolfsburger Daniel Caligiuri sowie VfB-Profi Mario Gomez waren mit dabei, aber auch die beiden A-Nationalspielerinnen Kim Kulig und Melanie Leupolz durchliefen ebenfalls die Talentschmiede des wfv. Sebastian Rudy (Hoffenheim) und vorallem  Senkrechtstarter Joshua Kimmich (Bayern München) waren mit dabei. “Joshua war der Parade-Stützpunktspieler”, erinnert sich Thomas Sinz.
Eine, die es auch geschafft hat, war die aus Poltringen stammende Kim Kulig. Die Mittelfeldspielerin trainierte zwischen 2002 und 2005 am Stützpunkt Rottenburg. Ihr damaliger Trainer, natürlich Sinz.
Thomas Sinz aus Owingen arbeitet für den Deutschen Fußballbund in der Talentförderung. Als Stützpunktkoordinator für die Region WFV Süd arbeitet er mit 55 Honorartrainern zusammen. Alle haben ein gemeinsames Ziel: Nachwuchstalente für den deutschen Fußball entdecken.
Natürlich schafft nicht jedes Talent den Sprung ganz nach oben. Dennoch ist sich Thomas Sinz sicher, dass in der Datenbank auf seinem Laptop ein paar Juwelen gespeichert sind, die in ein paar Jahren von sich reden machen – sozusagen die nächste Generation, die Deutschland weitere Fußball-Sommermärchen beschert. Alles in allem habe er eine Aufgabe, “die spannend ist und ständig neue Herausforderungen mit sich bringt”, bilanziert Sinz.
Weitere informative Geschichten und Berichte rund um die Talentförderung beim DFB kann man auf der Homepage des DFB unter Talentförderung nachlesen. Es lohnt sich. Weitere interessante Infos gibt es auch hier im DFB-Flyer “TALENTE FORDERN UND FÖRDERN!

Ein paar Eindrücke von der SP-Schildübergabe von Thomas Sinz an Martin Haug
(© Fotos: Ralph Kunze)

Max Besuschkow, berühmtester Stützpunkt-Spieler vom FCR

Hier einige Spieler die das Trikot des FC Rottenburg tragen und getragen und beim DFB-Stützpunkt Rottenburg gespielt haben:
Max Besuschkow (Profispieler beim SSV Jahn Regensburg, aktuell in der 2. Bundesliga, war Juniorennationalspieler, spielte bei VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, Holstein Kiel und der 2. belgischen Liga)
Tobias Dierberger und Cedric Guarino (TSG Balingen, Regionalliga)
Christoph Hollnberger (TSG Tübingen, Verbandsliga und ehemaliger U17- und U19-Bundesligaspieler des SC Freiburg)
Luca Alfonzo und Fazli Krasniqi (TSG Tübingen, Verbandsliga)
Jannis Hägele, Endrit Demhasaj, Nick Heberle und Aaron Damm (alle A-Junioren), Lennis Eberle (B-Junioren)
außerdem Tim Weber, Oliver Braun, Luis Paulos, Alessio Belligiano, Marc Schmid, Sascha Kabs, Max Rinderknecht, Milan Nauendorf, Fabian Geiser, Niclas Geiser, Marc König, Dennis Heumesser
Spieler und Spielerinnen vom DFB-Stützpunkt Rottenburg die nicht beim FC kickten aber es national und international geschafft haben:
Thilo Kehrer (Paris St. Germain, aktueller deutscher Nationalspieler)
Kim Kulig (Trainerin 1. FFC Frankfurt II, ehemalige deutsche Nationalspielerin, Europameisterin mit den Damen)
Janina Hechler (1. FFC Frankfurt, Bundesliga, U-Nationalspielerin)
Gina Rilling (TSV Lustnau, Verbandsliga, ehemalige Spielerin der 2. Bundesliga beim VfL Sindelfingen)
Sollten wir aktuelle aber auch ehemalige Spieler des FC Rottenburg die beim Stützpunkt Rottenburg gespielt haben vergessen haben, bitte meldet euch unter der E-Mail-Adresse: pr@fcrottenburg.de, damit wir die Liste vervollständigen können.

STADTRADELN vom 23.06. – 13.07.2019 – Der FC Rottenburg meldet ein Team


Stadtradeln-Wettbewerb – Rottenburg radelt wieder!

Die Stadt Rottenburg am Neckar nimmt 2019 zum sechsten Mal in Folge am Stadtradeln-Wettbewerb des Klima-Bündnis teil.
Aktionszeitraum 23. Juni bis 13. Juli 2019
Nach ca. 211.000 Kilometern und knapp 1.400 Radlerinnen und Radler im vergangenen Jahr möchten wir dieses gute Ergebnis in diesem Jahr nochmals übertreffen!
Motivieren Sie Ihre Kollegen, Freunde und Bekannten zur Teilnahme an diesem Wettbewerb und selbstverständlich zur Nutzung des Rads über den Wettbewerb hinaus!
Nicht nur die Umwelt profitiert vom regelmäßigen Radeln – auch Ihre Gesundheit!
Als Starradler nimmt in diesem Jahr Oberbürgermeister Stephan Neher teil! Er wird in den gesamten drei Wochen ausschließlich das Fahrrad oder den Öffentlichen Nahverkehr nutzen um von A nach B zu gelangen!
Weitere Informationen zu den Preisen, den Touren, der Anmeldung usw. finden Sie auf der offiziellen Rottenburger Stadtradeln Homepage:
Stadtradeln-Wettbewerb 2019 in Rottenburg am Neckar


FC Rottenburg ist Teil beim Wettbewerb “Stadtradeln”

Macht mit und radelt für das gute Klima. Der FC Rottenburg hat sich als Team bei Stadtradeln.de angemeldet und sucht weitere Teilnehmer die unserer Gruppe beitreten. Wer Lust und Zeit hat, registriert sich auf der Homepage www.stadtradeln.de und fährt die nächsten 3 Wochen mit dem Fahrrad, trägt seine Kilometer in seinem Account ein und hat die Chance am Ende auf tolle Preise.
Mit gutem Beispiel voran gehen Markus Riel und Ralph Kunze von unserem PR-Team, die sich bereits registriert haben und somit die ersten radelnden Teilnhemer im Team “FC Rottenburg” sind. Unser Teamkapitän ist Ralph, der auch unser Team “FC Rottenburg” bei dieser Aktion gemeldet hat. Also, macht mit und sagt es weiter und zeigt der Stadt Rottenburg wie sportlich und umweltbewußt unser Verein ist und sein kann. Jeder ab 18 darf mitmachen. Wir freuen uns über jede Anmeldung!! Hier ist z.B. unsere Abteilung “Freizeitsportgruppe” gefragt teilzunehmen unf mit zumachen.
Zu den Registrierungen und dem nötigen Login-Zugang gelangt man direkt mit dem folgenden Link: https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&&city_preselect=5789

Die Daten für das Team “FC Rottenburg” in einer App


Weitere Infos, auch zum Download

Facebook Stadtradeln
RADar! goes STADTRADELN-App!
Flyer
Plakat
Kilometererfassungsbogen
Preise

FCR glaubt an sich und gewinnt glücklich gegen den TV Derendingen mit 1:0




FCR besiegt seinen vermeintlichen Angstgegner knapp, glücklich und doch nach 90 Minuten auch verdient. Der Glaube daran sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren zahlte sich aus. Über den Kampf und dem enormen Willen dieses Spiel gewinnen zu wollen, konnte man die Derendinger in die Knie zwingen und so seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf satte 8 Punkte ausbauen. Wie schon bei vielen Spielen in der Vergangenheit muss man die geschlossene Mannschaftsleistung loben. Somit bestand man erneut einen Charaktertest in einem kampfbetonten aber fairen Derby.

Traumtor: Reichert schießt seine Roten, äh Gecko-Grünen ins Glück

“Das darf doch nicht wahr sein. Nicht schon wieder!” Das war der meist gefallene Satz eine halbe Stunde vor Spielbeginn. Den ganzen Tag über war schönstes Frühlingswetter, doch da dachte sich der Fußball- und Wettergott – da war doch was am 10. März, komm lass es uns nochmal stürmen und so war es dann auch. Viele redeten schon wieder von einem Spielabbruch, doch der Sturm ließ dann pünktlich nach und Schiedsrichter Timo Paukner von der Schiedsrichtergruppe Göppingen pfiff pünktlich an.
Nachholspiel wurde nun zu einem offenen und packenden Derby
An Chancen ließen es beide Mannschaften nicht mangeln. Gleich in der 3. Minute musste FC-Keeper Tobi Wagner, der heute wiedermal positiv im Fokus stand, erstmals ernsthaft eingreifen. Die ersten echt guten Chancen auf Seiten der gecko-grünen und grau-melangierten Rottenburger verpassten Kopp und Behr in der 5. Minute nach einer Freistoß-Flanke vom heute gut aufgelegten Reichert.
In der 11. Minute verhalf der Bruder von Sturmtief Eberhard die Derendinger zur nächsten Chance. Eine hoch geschlagene Ecke kam so richtig gefährlich in die Box des FCR. Die 14. Minute bescherte wiederum beiden Teams eine sehr gute Chance um erfolgreich abzuschließen. Zunächst scheiterte Merk am starken TVD-Keeper Hildenbrand nachdem Kopp mit einer klasse Balleroberung im Mittelfeld schnell umschalten konnte. Im Gegenzug konnte wiederum Kopp im letzten Moment klären, nachdem man im Kollektiv zu unkonzentriert wirkte.
In der 18. Minute ließ der FCR wieder durch ein schnelles Umschaltspiel aufhorchen, als Hägele zunächst Reichert in Position brachte und der Merk bediente. Ein Freistoß von Kopp aus aussichtsreicher “Kopp-Entfernung” landete im Fangzaun hinter dem Tor.
Es war ein offenes, kampfbetontes aber bislang faires Spiel, bis sich Hirschka in der 27. Minute nach einem Luftkampf unglücklich verletzte, nachdem der FCR fast durch ein Eigentor in Rückstand geriet. Nach längerer Behandlung durch unseren Betreuer Matthias Amthor, konnten die Rottenburger Fans tief durchatmen als Hirschka wieder stand und zusicherte weiterspielen zu können. Auch Tobi Wagner verletzte sich nach energischem Eingreifen gleich zu Beginn des Spiels so schwer, daß Eberle Pascal Baumgärtner zum Aufwärmen schickte. Aber auch Wagner signalisierte noch während des Spiels, daß es doch weiter gehe. Ein klasse Schuss von Reichert in der 34. Minute folgte eine Auffrischung des Sturms, so daß die Fans mit Caps und Hüten wieder damit beschäftigt waren diese zu sichern.
Den Abschluß in der ersten Hälfte besorgte Hägele, der einem starken und abgefälschten Schuss gefährlich für TVD-Keeper Hildenbrand, nochmal für Aufsehen sorgte. Pünktlich schickte dann Schiri Paukner die Teams zum Pausentee.


Statt 0:1 für den TVD stand es danach nach eine starken Drangphase des FCR 1:0
Mit Weber brachte FC-Coach Frank Eberle nach der Pause einen eher defensiv ausgerichteten Spieler für den offensiven Julian Neu ins Spiel. Doch dies beindruckte den TVD nicht und blieb zäh. So musste FC-Keeper Wagner in der 50. Minute mit eine seiner Glanzparaden zur Ecke vor einen Rückstand bewahren.
In der 55. Minute dann sah man nur betrübte Gesichter seitens der FC-Anhänger und glückliche auf Seiten der Gäste. Nach einer Flanke lag nach einem Auflauf im 16er der Ball auf einmal im Tor. Doch Schiri Paukner zögerte eigentlich keinen Augenblick und gab diesen Treffer nicht und zeigte auf Abstoß. Grund war ein vermeintliches Handspiel eines Derendinger Spielers. Da mussten viele erstmal tief durchatmen, denn bei einem Rückstand gegen Derendingen auf dem kleinen Kunstrasen wäre es verdammt schwierig geworden und wäre für die Rottenburger Psyche nach dem Abbruchspiel nicht gerade förderlich gewesen. Also, alles gut. Jetzt waren unsere Spieler auf jeden Fall gewarnt und setzten zu einem Power Play an.
Dennoch blieb der TVD weiterhin ein gefährlicher Gegner. Nach einem sehr fraglichen Foul von Hirschka mit einer sehr fragwürdigen Gelbe Karte gegen unseren Kapitän in der 57. Minute wurde es in der FC-Box richtig brenzlig.
Doch danach nahm der FCR das Heft in die Hand und erspielte sich Chancen im Minutentakt. Diese starke Drangphase führte dann auch zur 1:0 Führung für die Eberle-Kicker. Ein Foul am agilen Lukas Behr führte zum Freistoß ca. 20 Meter halblinks vor dem Derendinger Kasten. Reichert schnappte sich in der 65. Minute die Kugel, legte sie zurecht und nutzte die Gelegenheit als Behr die Mauer irritierte und zirkelte den Ball oben links ins Tor. Was für ein geiler Treffer.
Eberle reagierte nun und brachte Defensiv-Mittelfeldspieler Loris Zettel nach langer Verletzungspause in der 67. Minute ins Spiel und absolvierte ein ordentliches Comeback. Er ersetzte Stürmer Daniel Wiedmaier. In der 68. Minute probierte es “Fuchs” Reichert und wollte den zu weit vor dem Tor stehenden Hildenbrand überlisten. Hat nicht funktioniert, Schade. Weiter gings beim FC in der 74. und 76. Minute. Reichert spitzelte dem Keeper den Ball weg und sah Merk in der Mitte stehen. Doch der kam zu spät. Riesenchance für den FCR. Anschließend klaute Hägele den Ball im Mittelfeld, lief bis zur Torauslinie und wollte von dort einnetzen, fand aber in Hildenbrand seinen Meister. Wieder Riesenchance für den FC. Der TVD indes suchte immer wieder den langen Jonas Quass, doch unsere Abwehr machte einen guten Job.
Nun wurde das Spiel wieder offener und der TVD kam wieder besser ins Spiel. Ein Freistoß in der 81. Minute aus gut 20 Metern konnte Wagner wieder mit einer Riesenparade klären. In der 86. Minute war es Behr, der den Ball am Torwart vorbeisticheln wollte. Erneut Topchance für den FCR.
Der frische Yannick Stroh kam dann noch in der 88. Minute für Merk ins Spiel. Keeper Wagner wurde in der Schlussphase dann richtig laut und rüttelte seine Vorderleute nochmal so richtig auf. Die Derendinger drückten nun den FC in der eigenen Hälfte fest, doch die letzte gute Chance hatte Behr in der 88. Minute im Spiel. Nach 4 Minuten Nachspielzeit war dann Schluß. Die Freude war riesig, denn das schon verloren geglaubte Spiel im März konnte so doch noch gewonnen werden.
Fazit:
Am Ende war es ein glücklicher, allerdings über die gesamten 90 Minuten gesehen verdienter Sieg für die Eberle-Jungs. So baute man den Vorsprung in der Tabelle auf 8 Punkte aus. Der junge Schiedsrichter Timo Paukner war ein guter Leiter des Spiels, der allerdings nie zu einer Linie fand um für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Nun kann man ein wenig entspannter in die letzten 7 Spiele gehen ohne aber die nötige Konzentration zu verlieren. Frank Eberle weiß selber, daß diese komfortable Situation auch leichtfertig unterschätzt werden kann.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Es war das erwartet schwere Spiel gegen Derendingen, die sich auf dem engen Kunstrasen sehr präsent und körperbetont präsentiert haben. Das Spiel wog lange hin und her mit Chancen auf beiden Seiten und wurde in der 2. Halbzeit noch intensiver. Nach einer scharfen Flanke erzielte ein Derendinger Stürmer den vermeintlichen Führungstreffer, welcher jedoch vom Schiedsrichter wegen einem Handspiel nicht anerkannt wurde. Fast im Gegenzug wurde Lukas Behr gefoult und Steffen Reichert traf mit einem sehenswerten Freistoß in den Torwinkel zum entscheidenden 1:0! In den folgenden Minuten verdienten wir uns den Sieg und konnten unser gewohntes Spiel aufziehen. Leider verpassten wir in dieser Phase den vorentscheidenden Treffer zu erzielen, obwohl es hierfür einige gute Möglichkeiten gab. So mussten alle bis zum Schlußpfiff zittern, bis die 3 Punkte unter Dach und Fach waren.
Wir belohnen uns nun für die intensiven und erfolgreichen Wochen mit einem Besuch des Frühlingsfestes auf dem Cannstatter Wasen am Freitag und konzentrieren uns dann schon wieder auf Sonntag, um mit einem weiteren Heimsieg gegen Pfullingen II den 8-Punkte-Vorsprung zu erhalten!
Tobias Wagner(Torhüter und Vizekapitän)
Das Spiel war aus meiner Sicht sehr intensiv und eng geführt. Das Wetter und der enge Kunstrasen haben natürlich seinen Teil dazu beigetragen. Chancen waren auf beiden Seiten da, allerdings konnten wir durch einen genialen Freistoß von Steffen das Spiel für uns entscheiden. Gesamtheitlich betrachtet war das trotz allem verdient gewonnen, da wir es schafften hinten die Null zu halten und vorne ein Tor zu schießen. Ein Riesenlob an die gesamte Mannschaft für die charakterlich und kämpferischen Leistungen an diesem Mittwochabend. Mit 8 Punkten Vorsprung macht es natürlich jetzt noch viel mehr Lust und Laune am kommenden Freitag zusammen mit der U23 und unserer Damenmannschaft auf das Frühlingsfest nach Stuttgart zu fahren.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(1) Tobias Wagner (TW) – (2) Tobias Wiedmaier, (3) Alexander Schirm, (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (7) Steffen Reichert, (8) Mathias Hägele, (10) Julian Neu, (11) Michael Merk, (13) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(22) Pascal Baumgärtner, (9) Yannick Stroh, (12) Loris Zettel, (17) Estefanos Berhane, (19) Manuel Weber
Ein- und Auswechslungen:
(46.) Weber für Julian Neu, (67.) Zettel für D. Wiedmaier, (88.) Stroh für Merk
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Steffen Reichert (65.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Timo Paukner (TSV Eschenbach, Schiedsrichtergruppe Göppingen)
Spielort: 
Hohenberg-Sportanlage Rottenburg (Kunstrasen Ringelwasen)
Zuschauer:
ca. 100
Besondere Vorkommnisse:
Wetterlage war erneut wie bei der ersten Auflage sehr stürmisch bei kühlen Temperaturen
Pressestimmen:
Rottenburg zieht davon
Artikel von 25.04.2019, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)


Vorschau

Nach dem Spiel ist ja diese Woche fast schon wieder vor dem Spiel, so kommt es bereits am kommenden Sonntag, den 28.04.2019 wieder im Hohenbergstadion zum Rückspiel gegen die Zweite des VfL Pfullingen. Anstoß ist um 15 Uhr. Wir hoffen wieder auf unsere treuen Fans bzw. auf zahlreiche Unterstützung.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.