Articles tagged with: B-Junioren

B1-Junioren mit einem tollen 0:0 beim Oberligisten SG Sonnenhof Großaspach


Wettbewerb: Vorbereitung/ Testspiel
Spiel: SG Sonnenhof Großaspach U17 – FC Rottenburg U17 0:0 (0:0)
Team: B1-Junioren | U17
Datum: Sonntag, 09.02.2020 | 14 Uhr
Spielort: WIRmachenDRUCK Arena in Aspach (Kunstrasenplatz)
Spielklasse: EnBW Oberliga Baden Württemberg gegen Verbandsstaffel Süd Württemberg

0:0 – FCR hält mit Oberligisten mit

Beim Tabellenvierten der Oberliga, der SG Sonnenhof Großaspach, hat die U17 des FC Rottenburg am Sonntagmittag in einem Testspiel ein beachtliches 0:0 erreicht.
Der FCR war von Beginn an hochkonzentriert und vor allem gegen den Ball konsequent. Großaspach versuchte, über schnelle Flügelwechsel Raum zu gewinnen, doch Rottenburg hatte sich nach einer Weile gut auf dieses taktische Mittel eingestellt und stand insgesamt sicher. Bei eigenem Ballbesitz zeigten der FCR zudem immer wieder sehenswerte Spielzüge durchs Mittelfeld, auch wenn es nicht zu den ganz großen Torchancen kam.
Nach dem Wechsel erhöhte der Oberligist den Druck und begann, die FCR-Verteidigung hoch anzulaufen. Doch Rottenburg blieb konzentriert und weiterhin stabil. In der Schlussphase der Partie ließen dann die Kräfte nach, so dass die Räume immer größer wurden. Großaspach hatte einige Torabschlüsse – der gefährlichste ging an den Pfosten. Doch auch der FCR kam immer wieder bis ins vordere Drittel, wobei aus den zahlreichen guten Konter-Möglichkeiten durch schlampige Abspiele zu wenige Tormöglichkeiten kreiert wurden.
Nach einer starken und vor allem hochkonzentrierten Vorstellung trennt sich der FCR vom Favoriten aus Großaspach verdient unentschieden.
(Spielbericht: Timo Gans)

Archivfoto: An Jakob Bader und der U17 des FC Rottenburg war für Großaspach kaum ein Durchkommen. (© Ralph Kunze)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FC Rottenburg:
Julian Häfner (TW), Laris Damm (C), Nils Gruber, Jan Wezel, Lennis Eberle, Leon Haug, Mike Rommel, Jakob Bader, Luis Malilelo, Finn Pastari, Julian Marco Kiesecker
Ersatzbank:
Fabian Beck (ETW), Jannik Steck, Simon Alexander, Marcel Evic
Ein- und Auswechslungen:
Alexander für Gruber, Evic für Wezel und Steck für Eberle (allle 22.)
Tore:
Fehlanzeige
Schiedsrichter:
Schiedsrichter: Jannik Wieland (SV Allmersbach/ SRG Backnang)
1. Assistent: Eren Kazan (SV Allmersbach/ SRG Backnang)
2. Assistent: Finn Sprau (TSG Backnang/ SRG Backnang)
Zuschauer:
100
Fussball.de
Aufstellung und Spielverlauf

Vorschau:

Am kommenden Samstag (15.2.) empfängt der FCR den Verbandsligisten SV Vaihingen um 11 Uhr zu einem weiteren Testspiel. Je nach Witterung wird auf dem Rasen oder Kunstrasen gespielt.

Leistungsvergleich der B1-Junioren gegen die Kickers und den FC Ingolstadt



Leistungsvergleich bei den Stuttgarter Kickers

Datum: Sonntag, 02.02.2020
Spielort: ADM-Sportpark Stuttgart-Degerloch (Kunstrasen)
Spielklasse:
FC Rottenburg U17 – Verbandsstaffel Süd Württemberg
SV Stuttgarter Kickers U16 – EnBW Oberliga Baden Württemberg
FC Ingolstadt 04 U16 – Landesliga Bayern Süd

B1 schlägt FC Ingolstadt!

Bei einem Leistungsvergleich am Sonntagmittag in Stuttgart hat sich die U17 des FC Rottenburg mit 2:1 (0:1) gegen die B2 des Drittliga-Nachwuchs vom FC Ingolstadt durchgesetzt.
Zunächst trat der FCR aber im ersten Spiel gegen die B2 der Stuttgarter Kickers an. Gleich in der ersten Minute gab es die kalte Dusche, als eine Bogenlampe der Kickers den Weg zum 1:0 ins Tor fand. Die Verunsicherung in der Anfangsphase war spürbar und so fiel bereits in der dritten Minute das 2:0 für die Kickers. Dann steigerten sich die Rottenburger allerdings und kamen nach einem schönen Spielzug zum 1:2-Anschlusstreffer durch Leon Kaiser (18.). Kurz vor dem Ablauf der 25-minütigen ersten Halbzeit hatte der FCR noch die Riesen-Chance zum Ausgleich, konnte diese aber nicht nutzen. Nach dem Wechsel waren die Kickers dominant und drückten den FCR immer wieder mit langen Bällen hinten rein. Das 3:1 nach einer Flanke von außen war die logische Konsequenz (36.) und gleichzeitig auch der Endstand.
Im zweiten Spiel gegen den FC Ingolstadt lag der FCR zwar erneut nach einer Minute 0:1 zurück, war dann aber gut im Spiel und bot dem FCI eine Partie auf Augenhöhe. Schon vor dem Wechsel hätte Rottenburg den Ausgleich erzielen müssen, vergab aber eine so genannte hundertprozentige Torchance und eine weitere mindestens 50-prozentige. Nach dem Seitenwechsel war der FCR das bessere Team und hatte die gefährlicheren Szenen für sich. Der Ausgleich durch eine Einzelaktion von Kylian Tchassem fünf Minuten vor Abpfiff war längst überfällig (45.). Kurz darauf sorgte Kaiser erneut nach einer Einzelaktion sogar noch für den verdienten 2:1-Siegtreffer für Rottenburg (48.).
(Bericht: Timo Gans)

Ergebnisse:

FCR B1 – SV Stuttgarter Kickers B2 1:3
FCR B1 – FC Ingolstadt 04 B2 2:1

Für die B1 spielten:

1. Spiel: Fabian Beck (26. Julian Häfner) – Nils Gruber (26. Jakob Bader), Laris Damm, Fabian Walker – Luis Malilelo, Lennis Eberle, Kylian Tchassem (26. Simon Alexander), Jannik Steck (26. Leon Haug) – Julian Kiesecker – Leon Kaiser (26. Finn Pastari), Marsel Evic (26. Markus Bauer)
2. Spiel: Julian Häfner (26. Fabian Beck) – Nils Gruber, Laris Damm (26. Fabian Walker), Leon Haug (26. Jakob Bader) – Jannik Steck, Lennis Eberle (26. Julian Kiesecker), Simon Alexander, Luis Malilelo (26. Markus Bauer) – Kylian Tchassem – Leon Kaiser, Finn Pastari (26. Marsel Evic)

Archivfoto: Auf Torejagd – Bei seinem Comeback nach Verletzungspause erzielt Leon Kaiser zwei der drei Rottenburger Treffer
(© Ralph Kunze)


Vorschau:

Den nächsten Test bestreitet unsere B1 am kommenden Sonntag (09.02.) um 14 Uhr bei der SG Sonnenhof Großaspach, Tabellen-4. der EnBW Oberliga Baden Württemberg. Beim ersten Test auf heimischen Boden empfängt die Gans-Elf am Samstag, den 15.02. um 11 Uhr auf dem Kunstrasen den SV Vaihingen, Tabellen-10. der Verbandsstaffel Nord Württemberg.

Gewalt beim Stadtpokal: Schluss mit Relativierungen! Stellungnahme des FCR


Stellungnahme des FC Rottenburg

Gewalt beim Stadtpokal: Schluss mit Relativierungen!

Die gewalttätigen Ereignisse beim Rottenburger Stadtpokal zwischen dem TuS Ergenzingen und dem FC Rottenburg beschäftigen auch Tage später noch die Verantwortlichen beider Vereine. Wir finden: zurecht! Denn Gewalt darf weder kleingeredet, noch totgeschwiegen werden.
Wir vom FC Rottenburg vertreten eine ganz klare Auffassung, von der wir nicht bereit sind, auch nur einen Millimeter abzurücken: Gewalt hat im Fußball nichts verloren! Wir verachten und verurteilen jede Form von körperlicher Gewalt aufs Schärfste, nicht nur, aber vor allem auf und neben dem Fußballplatz.
Und genau so sehr verurteilen wir Debatten-Beiträge, die Gewalt relativieren, rechtfertigen oder gar zu entschuldigen versuchen, wie es der Torwarttrainer vom TuS Ergenzingen, Michael Schäfer, am 2. Januar in einem Leserbrief im TAGBLATT tat. Wer Gewalttäter in Schutz nimmt und ihnen Ausreden für ihr schäbiges Verhalten auch noch auf dem Silbertablett serviert (sinngemäß: „Aber er wurde ja auch provoziert…“), macht sich mitschuldig. 
Aussagen der Kategorie „es gehören aber immer zwei dazu“ oder „aber die anderen haben das ja auch verdient“ klingen augenscheinlich vielleicht differenziert, sind in Wahrheit aber das genaue Gegenteil. Meist ist es nämlich nur genau eine Seite, die Gewalt als akzeptables Mittel ansieht und diese dann tatsächlich auch anwendet – so war es auch beim Stadtpokal. Demnach ist der Beitrag von Herrn Schäfer nicht nur inhaltlich falsch, sondern auch gefährlich, da damit den Tätern die fatale Botschaft gesendet wird, ihr gewalttätiges Verhalten sei ja irgendwie doch so etwas wie eine „verständliche Reaktion“ gewesen. Der Täter wird dann beim zweiten, dritten und zehnten Mal gerne wieder auf diese ihm zu Unrecht gegebene Möglichkeit der Rechtfertigung zurückgreifen.
Dass unsere A-Jugend in der Kabine von einem wütenden Mob attackiert, einer unserer B-Jugendspieler brutal ins Krankenhaus getreten und dass Ergenzingern Anhängern von der Turnieraufsicht beim Betreten der Halle Schlagwerkzeug abgenommen wurde, sind allerhöchste Alarmsignale.
Der FC Rottenburg fordert deshalb von allen Schiedsrichtern, Zuschauern, Eltern, Spielern und vor allem Kollegen der anderen Vereine, endlich Klartext zu sprechen! Schluss mit Relativierungen, Schluss damit, gewaltbereite Spieler in Schutz zu nehmen, und Schluss mit den Versuchen, körperliche Gewalt durch irgendetwas rechtfertigen zu wollen.
Ein perfektes Beispiel an vorbildlichem Verhalten lieferte beim Stadtpokal Ergenzingens B-Jugend-Trainer Andreas Felger, der sein Team nach einem brutalen Tritt gegen einen FCR-Spieler freiwillig aus dem Turnier zurückzog. Damit sendete Felger genau die richtige Botschaft, die wir uns alle zum Vorbild nehmen sollten: Wer Gewalt anwendet, darf nicht mehr Fußball spielen! Dabei zeigen wir als FC Rottenburg nicht nur auf andere. Denn wir selbst haben uns in der Vergangenheit aus disziplinarischen Gründen von Spielern getrennt, auch wenn wir dafür eine sportliche Schwächung der Mannschaft hingenommen haben. Bei allem Streben nach sportlichem Erfolg: Es muss Grenzen geben.
95 Prozent aller Spieler sind anständige und gute Jungs – das gilt ausdrücklich natürlich auch für den TuS Ergenzingen. Wir Vereine stehen in der Pflicht, den restlichen 5 Prozent, die meist keine Erst-Täter sind, endlich mit Konsequenzen entgegenzutreten, die diese Bezeichnung auch verdienen. Wer die Faust erhebt, muss aus dem Verein geworfen werden. Nur so kann die Gewalt schnellstmöglich von den Fußballplätzen der Stadt vertrieben werden. Wir hoffen, dass unsere Nachbarn vom TuS diese Sichtweise teilen.
gez. Martin Haug
Jugendleiter & Schiedsrichter-Beauftragter
FC Rottenburg 1946 e.V.