Articles tagged with: Herren 1. Mannschaft

Vorschau auf den 12. Spieltag: Eberle-Elf empfängt zum Derby den SV Nehren


FC Rottenburg – SV Nehren

Team: Herren 1. Mannschaft
Landesliga 3 Württemberg: 12. Spieltag
Datum: Sonntag, 20.10.2019
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Hohenbergstadion Rottenburg

Richtungsweisende Derby-Wochen im Zeichen des Abstiegskampfs

Das spielfreie Wochenende ist vorbei und die Landesliga geht weiter: Die Eberle-Elf als Tabellen-Vorletzter hat sich gesammelt und sich konzentriert auf das Derby gegen den seit gestern Siebten SV Nehren eingestellt und vorbereitet. “Ab jetzt gibt es keine Ausreden mehr”, so Eberle letzte Woche nach der Niederlage gegen Mühlheim und dem Absturz auf den vorletzten Tabellenplatz. Die Devise “Verlieren verboten” ist nun auch bei den Rottenburger Spielern endgültig in den Köpfen angekommen. Ob Derby oder nicht – gegen den favorisierten SV Nehren muss ein Sieg her! Deshalb steht die Eberle-Elf am 12. Spieltag in gewisser Weise schon unter Druck.

Die Ausgangslage

Beide Derby-Rivalen wollen (oder müssen) in der noch jungen Saison gewinnen, der FCR ist letztendlich sogar verdammt dazu. Mit einem Sieg im heimischen Stadion will die Eberle-Elf den Heimvorteil nutzen und einen Befreiungsschlag landen und sich für das nächste Derby in einer Woche beim SV 03 rüsten. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge, haben sich die Kicker um Kapitän Hirschka in den letzten zwei Wochen mit spielfreiem Wochenende sammeln und die letzten Negativerlebnisse der letzten Spiele analysieren und aufarbeiten können. Damit man den Anschluss ans Mittelfeld nicht noch vor der Winterpause verliert, werden die beiden nächsten Spiele, beides Derbys, richtungsweisend sein.
Der FCR wird hochmotiviert, ausgeruht und mit einer disziplinierten und hochkonzentrierten Einstellung in das Derby gehen und versuchen mit einer geschlossenen Mannschaftstärke, die Leuthe-Elf zu ärgern und letztlich zu schlagen. Natürlich wird das kein Spaziergang gegen den Tabellensiebten, doch die angesichts der Tabellensituation beim FCR, müssen alle gesammelten Kräfte am Sonntag freigesetzt werden.
Ziel: Mit einem Derby-Sieg zurück in die Erfolgsspur
Wer hält den Anschluss? Die Einen wollen so schnell wie möglich aus dem Tabellenkeller, die Anderen den Anschluss nach oben nicht verlieren: So gesehen verspricht das Duell zwischen dem FC Rottenburg und dem SV Nehren am Sonntagnachmittag (15 Uhr) reichlich Brisanz und Spannung.
Damit es jedoch mit der maximalen Punkte-Ausbeute klappt, muss der FC hinten unbedingt wieder sicherer stehen: Zuletzt hagelte es in den letzten vier Partien ganze 18 (!) Gegentore. „Vor allem muss die Schwäche in der 1. Halbzeit abgestellt werden, da braucht man nicht lange drum rumreden. So etwas darf uns einfach nicht mehr passieren!“. Um die Abwehrschwächen der jüngsten Wochen wieder abzustellen, „haben wir im Training klare Worte gefunden und intensiv an unserem Defensiv- und Zweikampfverhalten gefeilt“, so Eberle. Genau auf Letzteres wird es seiner Meinung nach auch am Sonntag im Derby ankommen: „Ich erwarte ein enges Spiel, in dem unter anderem auch Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen werden. Spielerisch sind wir zweifelsohne nicht schlechter als unsere bisherigen Gegner, außer Holzhausen, aber wenn wir den Kampf, den uns Nehren mit Sicherheit liefern wird, nicht annehmen, werden wir Probleme bekommen. Wir müssen aufpassen, uns vom SVN nicht den Schneid abkaufen zu lassen.“ Dabei muss das Hauptproblem der letzten Spiele abgestellt werden. „Wir haben zu viele Gegentore bekommen, vor allem aber viel zu frühe”, aber auch an der Abschlussschwäche wurde die letzten zwei Wochen hart gearbeitet.
Wichtig wird es sein, von der ersten Sekunde an präsent zu sein und voll dagegenzuhalten. Klar sind wir der Außenseiter, aber genau darin kann auch unsere Chance liegen. Wer den Erfolg mehr will, hat gute Chancen, den Platz auch als Sieger zu verlassen.

Impressionen vom letzten Heimspiel gegen Nehren am 28.08.2016

Das Personal

Dass die Roten nach 10 Spielen auf dem vorletzten Platz stehen, möchte Eberle nicht überbewerten. „Wir wissen jedoch, dass jetzt etwas passieren muss. Und die Spieler haben verstanden, um was es geht“, versichert FCR-Coach Eberle. Wir müssen so konzentriert auftreten wie bei unseren bisherigen drei Siegen, nur dann können wir wieder etwas Zählbares mitnehmen, doch bei diesem Derby brauchst Du niemanden anstoßen, wenn gleich jeder weiß um was es geht. Raus aus dem Tabellenkeller!!
Bernd Kopp Is Back!!
Weiterhin fehlen wird uns Torhüter Tobi Wagner, der verletzt ausfällt. Wer letztlich im Tor stehen wird, läßt Frank Eberle noch offen. Wir können jetzt fast aus dem Vollen schöpfen, sogar Leitwolf und Routinier Bernd Kopp steht, für viele überraschend früh, wie auch Lukas Behr, wieder im Kader, nachdem er die letzten Trainingseinheiten mittlerweile wieder voll belasten konnte! Willkommen zurück Bernd. Da auch Loris Zettel, aus Frankreich angereist, dabei sein wird, haben wir auch starke Alternativen von der Bank. Die Woche im Training war schon zu spüren, dass alle heiß sein werden! “Wir werden hochkonzentriert, geduldig und mit großem Einsatz in die Partie gehen und wollen mit einem Heimsieg in die zweite Phase der Vorrunde starten!” teilte uns FC-Coach Eberle nach dem Abschlusstraining mit.
Besonders auf das Derby freuen wird sich mit Sicherheit Pascal Grundler, der im Sommer nach einem Jahr beim SV Nehren zum FC zurückgewechselt ist.

Das letzte Duell

Beim letzten Aufeinandertreffen im eigenen Station in der Landesliga der Saison 2016/17 (Abstiegsjahr) erinnern sich die wenigsten mit Freude, denn da gab es eine deftige 2:6-Klatsche. Deshalb werden die Roten alles daran setzten, daß dies nicht nochmal passiert. Das letzte Spiel allerdings verlor man gegen die Steinlachtäler in Nehren ebenfalls klar mit 0:3. Ansonsten könnte man die letzten Spiele gesehen, von einer ausgeglichenen Statistik sprechen.

Zahlenspiele

Die Voraussetzungen sind klar, Nehren als Tabellen-7. und der FC als Tabellen-16. trennen 7 Punkte. Deshalb wird auch der SV Nehren als Favorit nach Rottenburg anreisen. Trotz des respektablen Tabellenstandes des SVN waren die letzten Spiele der Nehrener für die Verantwortlichen alles andere als zufriedenstellend. Vor dem Sieg letzte Woche zuhause gegen die auswärtsschwächste Mannschaft der Landesliga Holzgerlingen, gab es allerdings drei Niederlagen in Folge (1:2 in Nagold, zuhause 1:3 gegen Aufsteiger Seedorf und 2:4 in Böblingen), dabei gab es noch eine deutliche 0:4 Abfuhr in Darmsheim, was heißt, daß der SV Nehren durchaus verwundbar ist, vorallem auswärts.

Der Gegner: Sportverein (SV) Nehren 1903 e.V.

Markus Leuthe – der Neue an der Seitenlinie. Traub fehlt rotgesperrt
Ein Mann verbindet beide Teams – Dietmar Schneider. Er trainierte schon beide Mannschaften, auch erfolgreich. Mit dem FCR stieg er 1996 in die Landesliga auf, 2010 mit dem SVN gar in die Verbandsliga. Schneider ist bis heute dem FCR freundschaftlich verbunden. Mehr zu Dietmar Schneider in den Pressestimmen beim Interview mit ST-Mitarbeiter David Scheu. Mit Michi Geiger steht seit 5 Jahren recht erfolgreich ein Ex-FC´ler zwischen Pfosten des SVN. Seit dieser Saison stellt Nehren auch einen neuen Trainerstab. Mit Markus Leuthe, als Nachfolger von Philipp Reitter, verpflichtete man einen erfahrenen Trainer vom abgestiegenen Bezirksligisten TSG Genkingen. An seiner Seite als Co-Spielertrainer steht weiterhin Toptorjäger Pedro Keppler.
Der Kader besteht immer noch vorwiegend aus ehemaligen Verbands- und Landesligaspielern gepaart mit jungen Nachwuchstalenten, so ergibt sich ein Altersdurchschnitt laut FuPa von 26,67 Jahren. Robert Keller kann sogar auf eine Karriere in der Oberliga bei den Stuttgarter Kickers zurückblicken. Der FCR im Gegensatz stellt immer noch den wie schon in der Bezirksliga mit dem jüngsten Kader der Liga und einem Durchschnitt von 23,63 Jahren.
Mit einer Roten Karte aus dem letzten Spiel gegen Holzgerlingen muss der SV Nehren auf seinen torgefährlichsten Mittelfeldspieler Oliver Traub verzichten. Traub erzielte für den TSV Ofterdingen und SV Nehren zuletzt in 128 Spielen satte 57 Treffer und fiel mit 28 Assists positiv auf. Nun wird er der Leuthe-Elf voraussichtlich länger fehlen.

Internetauftritt des SV Nehren


Die aktuelle Fieberkurve der beiden Teams


Pressestimmen zum Spieltag

Eine neue Generation
Artikel von David Scheu vom 18.10.2019, Schwäbisches Tagblatt

Das Schiedsrichtergespann

Für einen fairen Verlauf am Sonntag sorgt Landesliga-Schiedsrichter Richard Milz vom FV Neufra. Richard Milz leitet seit der Saison 2016/17 Spiele in der Herren-Landesliga. Ihm assistieren am Sonntag an der Seitenlinie Christopher Traub vom SV Dürmentingen und Mario Doser vom TSV Scheer. Alle drei Unparteiischen kommen aus der Schiedsrichtergruppe Saulgau.

Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird im Hohenbergstadion Rottenburg
Adresse: Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg >> Anfahrtskarte <<

An alle FCR-Fans

Am Sonntagmittag, den 22.10.2019 erwartet unsere Erste zum sechsten Heimspiel der Saison um 15 Uhr im Hohenbergstadion den letztjährigen Landesligaelften und aktuellen Sechsten SV Nehren. Wir würden uns beim ersten Spiel nach dem spielfreien Wochenende über zahlreiche Unterstützung freuen um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.
“Wir sind unseren Fans sehr dankbar für die bisherige tolle Unterstützung und hoffen, dass sie uns auch jetzt in dieser schwierigen Lage zur Seite stehen, denn nur gemeinsam kommen wir aus dieser Situation wieder raus.“

Nun wünschen wir für den Sonntag eine faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“

FC verliert nach der schwächsten Saisonleistung 0:4 gegen den VfL Mühlheim


Das Landesligaspiel des 10. Spieltags wurde präsentiert von…




Schwache Mühlheimer besiegen noch schwächere Rottenburger. Ohne den „Häuptling” und “Leitwolf“ glanz- und kommentarlos untergegangen, dabei präsentierte sich der FCR körperlos und ohne Fortune. Wie gelähmt spielte unsere Mannschaft zu Beginn der Partie und präsentierte sich ungewohnt passiv, daher hält der Negativtrend der Eberle-Elf weiter an. Das war eines unserer schwächsten Spiele der gesamten Runde. Der FCR kassierte dabei am 10. Spieltag seine vierte Landesliga-Pleite in Folge, wobei nach dem 0:4 der frische Fußball-Landesligist schon früh mitten im Abstiegskampf steckt und der Druck von außen aber auch der Tabelle bedingt immer größer wird. Die Roten brauchen einfach mal wieder ein Erfolgserlebnis, um wieder Selbstvertrauen zu tanken um nicht noch vor der Winterpause abgehängt zu sein. Das derzeit bittere Motto des FCR lautet: “Wenn Niederlage, dann gleich richtig”.

Talfahrt hält an – FCR nach 0:4-Debakel bedient

Erneutes Heim-Debakel für die Roten vom Hohenberg. Man hatte sich vor dem Spiel viel vorgenommen und mit einem Sieg in ein entspanntes und spielfreies Wochenende zu gehen, doch nun müssen die nächsten 14 Tage dafür genutzt werden um das bittere Geschehen aufzuarbeiten, die Fehler zu analysieren und an der Abschlussschwäche zu arbeiten. Auch an der Kommunikation muss erneut angesetzt werden, denn diese war am Sonntag gegen die Mühlheimer stumm. Mit so einer körperlosen Vorstellung, die wir an den Tag legten, ist nichts zu gewinnen, obwohl man sagen muss, daß das Ergebnis aufgrund einer seitens der Spieler um Kapitän Jan Baur aufopferungsvollen zweiten Halbzeit um gut und gerne 2 Tore zu hoch ausfiel, auch weil die beiden letzten Tore zum 0:3 und 0:4 aus einer klaren Abseitsposition fielen. Beim 0:3 z.B. standen 3 Mühlheimer Spieler deutlich im Abseits, wobei man sich fragen muss für was die Assistenten an der Seitenlinie eingesetzt werden.
Baur übernahm als Stellvertreter von Hirschka und Wagner das Kapitänsamt, da sich Wagner vor Spielbeginn verletzt abmelden musste. Bis zum Derby in zwei Wochen gegen den SV Nehren, werden aber beide etatmäßige Spielführer wieder mit an Bord sein.
Irgendwie haben wir uns doch noch nicht an das schnelle Tempo in der Landesliga gewöhnt, daher wird aktuell jeder Fehler brutal bestraft. Ja, das ist eben die “Brutale Realität der Landesliga!” So bleibt man zunächst auf einem Abstiegsplatz. Es nützt uns nichts, dass wir ein ordentliches Spiel machen, wir müssen hinten wieder noch stabiler werden und vorne abgezockter und konsequenter, auch die Intensität der deftigen Halbzeitrückstande muss eingedämmt bzw. abgestellt werden. Wenn wir uns weiter so präsentieren, wird es sehr schwer werden, überhaupt noch Spiele in dieser Klasse zu gewinnen.
Wir müssen wieder bereit sein zu leiden, müssen viel investieren
Alles in allem ein gebrauchter Tag für den FC Rottenburg, der im fünften Heimspiel auf dem Hohenberg die vierte deftige Niederlage in Folge kassierte. Der FC ist erneut weniger am Gegner, sondern  an sich selbst gescheitert.
“Wenn Du nicht gewinnen kannst, darfst Du nicht verlieren” zitierte am Wochenende FC Bayern-Coach Niko Kovac nach der Heimiederlage gegen Hoffenheim. Dieser Satz dürfte nach der Niederlage gegen den auf Augenhöhe und in keinster Weise überzeugenden Mühlheimern auch passen.
Ab jetzt beginnt der Abstiegskampf. Nun muss jeder Spieltag für Spieltag alles geben um sich aus dem Schlamassel zu befreien. Jetzt sind wir in der verdammten Pflicht den Fans wieder attraktiven aber vorallem erfolgreicheren Fußball zu zeigen und uns aus dieser Misere zu ziehen. Es gilt nun diese Niederlage zu verarbeiten und an der Konstanz und Stabilität der Mannschaft zu arbeiten. Hier sind alle Spieler gefragt an ihr Maximum zu gehen, im Training wie auch im Spiel. Bei dem jetzigen Tabellenstand bzw. prekären Situation gibt es “Keine Ausreden mehr”, so FC-Coach Eberle.
Zur Erinnerung – Wir dürfen von unserer Mannschaft nicht zu viel verlangen, auch wenn man gegen Favoritenteams wie Böblingen, Zimmern und Bösingen tolle Siege einfahren konnte. Wir sind immer noch ein Aufsteiger und spielen um das Saisonziel “Klassenerhalt!”


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Wir wollten das Spiel gegen Mühlheim unbedingt gewinnen und sind umso mehr enttäuscht, dass vor allem die kämpferische Einstellung im Team nicht abgerufen wurde! Zwar hatten wir in der 1. Halbzeit auch zwei Torchancen, kassierten jedoch nach schnellen Angriffen über außen zwei Tore.
In der Halbzeitpause gab es eine intensive Ansprache, waren wir doch nunmehr im 4. Spiel in Folge bereits zur Pause deutlich im Rückstand. Wir nahmen uns viel vor und begannen sofort vielversprechend. Nach einem schnellen Ballgewinn von Michi Merk wurde Steffen Reichert im Strafraum gefoult. Leon Oeschger übernahm Verantwortung, sein Schuß ging jedoch über das Tor! DER Knackpunkt im Spiel! Denn danach hatten wir deutliche Vorteile und waren besser in der Partie. Der Anschluss wollte jedoch nicht mehr gelingen, vielmehr mussten wir in der Schlußphase zwei weitere Tore hinnehmen und verloren letztlich deutlich mit 0:4!

Bitter, denn mit einer „normalen“ Leistung hätten wir dem Gegner aus Mühlheim sicher mehr entgegenhalten können! Da das kommende Wochenende für uns spielfrei ist werden wir die Zeit nutzen, um uns intensiv auf die nun anstehenden Derby-Spiele gegen Nehren und Tübingen vorzubereiten. Wir wollen dort wieder mit einem anderen, kämpferischen Gesicht auftreten und um die so dringend erforderlichen Punkte „fighten“! Dabei wollen wir uns wieder auf unsere bekannten Stärken besinnen und uns selbst aus der schlechten Ausgangslage befreien!
Jan Baur (Außenverteidiger und Kapitän)
Mühlheim hat uns gezeigt wie Abstiegskampf geht. Mit Leidenschaft kämpfen um jeden Ball. Wir haben leider in keinem Zweikampf dagegen halten können und somit zu Recht verloren. Das muss besser werden, denn schlecht spielen kann man ja mal, aber kämpfen und mit Wille in die Zweikämpfe, muss immer drin sein.


Höhepunkte

1. Halbzeit:
1. Minute: Erste angedeutete Chance für den Gast nach einer Flanke über rechts.
3. Minute: Nächster Fingerzeig der Mühlheimer über links kommend, holen dabei eine Ecke raus, die nichts einbrachte.
6. Minute: Erste Chance für den FC. Freistoß Hägele, Kopfball Potsou, vorbei.

11. Minute: ⚽ 0:1 Maximilian Bell – Ein geiler Pass in die Schnittstelle über die linke Seite auf Bell. Baur zog im darauffolgenden Laufduell den Kürzeren. Der Mühlheimer setzte sich durch und vollendete vom linken 5er-Eck flach ins kurze Eck.
17. Minute: Klasse Angriff des FC über Reichert, Oeschger und Behr. Der Ball kommt zentral auf Potsou, doch sein Schuss geht am Tor vorbei.
21. Minute: Mühlheim drückt den FC in dieser Phase des Spiels in der eigenen Hälfte fest und setzt nach zwei Ecken die Eberle-Truppe unter Druck. Der FCR tat sich immer schwerer, fand selten Anspielstationen, überzeugte durch Fehlpässe und spielte einfach körperlos. Die Mühlheimer indes standen sehr hoch und störten die Roten schon beim Spielaufbau.
28. Minute: ⚽ 0:2 Max Drössel – Ein Angriff über rechts durch VfL Kapitän Philip Wolf. Der Ball kommt in die Mitte, dort verpasst der Schütze zum 0:1 Bell die Kugel, doch der am zweiten Pfosten lauernde Drössel konnte unbedrängt wieder ins kurze Eck abstauben.
29. Minute: Torschuss Mühlheim. Baumgärtner sicher.
31. Minute: Freistoß für den FCR durch Reichert aus gut 35 Metern. Der Ball geht klar übers Tor. Die Mühlheimer sind trotz der 2:0-Führung nicht unbedingt die bessere Mannschaft, allerdings spielt der FCR kraft- und erschreckend körperlos.
33. Minute: Hägele kommt zur nächsten FC-Chance nach einer Ecke von Reichert.
34. Minute: Mühlheim rettet im letzten Moment einen Einschuss von Potsou. Nach einer Ecke kommt es in der Box zu etlichen Kopfballduellen, wobei man nicht energisch genug zur Sache ging.
36. Minute: Torschuss Reichert, allerdings wird er daran gehindert, als man ihn in der Box klar zu Fall bringt und dem FCR dadurch ein Strafstoß vereitelt wurde.
39. Minute: Angriff des VfL über links wieder mit einem Ball in die Tiefe. Der Ball kullert anschließend bei einer flachen Hereingabe am Tor entlang an Freund und Feind vorbei.
40. Minute: Torschuss Mühlheim. Baumgärtner erneut alles unter Kontrolle.
42. Minute: Torschuss Mühlheim am Tor vorbei.
45. Minute: Kopfballchance für Reichert, doch am Tor vorbei.
45.+2 Minute: Halbzeit – FC mit zu einfachen Ballverlusten war wenigstens bemüht. Mühlheim bislang eher schwach aber dafür effektiv und meist einen Schritt eher am Ball. Es war bis dahin ein ruhiges Spiel unserer Mannschaft, zu ruhiges Spiel. Es fehlten die klaren Kommandos.
2. Halbzeit:
46. Minute: 🔄 Merk und Grundler kommen für Behr und D. Wiedmaier ins Spiel. Feuertaufe für Grundler, der seit seiner Rückkehr zum FC Rottenburg zu seinem ersten Landesligaeinsatz für die Roten kommt.
46. Minute: Super Start für den FCR. Bereits nach 20 Sekunden wird Reichert im Strafraum gefoult und musste anschließend länger behandelt werden. Klarer 11er im Übrigen. Wer schießt? Nachdem Reichert und Potsou in dieser Saison bereits versemmelt hatten, nahm sich Routinier Oeschger der Aufgabe an, schnappte sich die Kugel, lief an und donnert den Ball übers Tor, wobei das Leder noch leicht die Latte touchierte. Schade! Das hätte der frühe Anschluss sein können, bei dem der Spielverlauf sich zugunsten des FCR hätte wenden können, denn der FCR war in der zweiten Halbzeit, um es vorweg zu nehmen, die bessere Mannschaft. Aber wiedermal “Hätte, hätte Fahrradkette.” Na ihr wisst schon.
49. Minute: Gelbe Karte für Zettel wegen Foulspiels. Die anschließende Riesenchance für den VfL konnte die Rottenburger Abwehr klären.
52. Minute: Chance Mühlheim über rechts, Spieler rutscht am Ball vorbei. Der FC mit jetzt deutlichen Übergewicht aber vorne nicht konsequent genug. Zu ideenlos, denn am 16er war meist Schluss!
59. Minute: Torschuss für den VfL geht weit drüber. In der gleichen Minute nächster Torschuss für die Gäste, nachdem ein Spieler frei vor FC-Keeper Baumgärtner auftaucht, doch der zeigt eine klasse Reaktion.
72. Minute: 🔄 Koch kommt für Zettel ins Spiel.
76. Minute: ⚽ 0:3 Max Drössel – Aus einer klaren 3-fach-Abseitsposition heraus, kommt Drössel an den Ball und vollendet ins kurze Eck. Keine Chance für den Rottenburger Keeper. Anschließend Diskussionen über ein Tor das hätte niemals zählen dürfen.
77. Minute: Gelbe Karte für Oeschger wegen Foulspiels.
81. Minute: Freistoß aus gut 20 Meter für den FCR aus zentraler Position. Der junge Potsou übernimmt Verantwortung und schießt übers Tor.
80. Minute: 🔄 Julian Neu kommt für Oeschger ins Spiel.
89. Minute: ⚽ 0:4 Kai Stelter – Erneut Abseits beim 0:4. Der Spieler Stelter wird abseitsverdächtig über rechts angespielt, setzt sich gegen Tobi Wiedmaier durch und schießt von der Strafraumlinie mittig ins Tor.
45.+1 Minute: Letzte gute Chance im Spiel für den FCR. Potsou scheitert nur knapp am Tor.
45.+1 Minute: Spielende – Ein am Ende verdienter Sieg für den VfL Mühlheim, der allerdings um mindestens 2 Tore zu hoch ausfiel, so auch die Meinung von Mühlheims Trainer Mike Schutzbach. Die Mühlheimer machten einen großen Schritt und rücken nach dem Sieg auf den 5. Platz vor. Der FCR verharrt auf dem 16. und vorletzten Platz, hat nun spielfrei um die Köpfe wieder frei zu bekommen.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Pascal Baumgärtner (TW) – Lukas Behr, Bastian Seufert, Loris Zettel, Jan Baur (C), Ioannis Potsou, Leon Oeschger, Steffen Reichert, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Jan Johannes (ETW), Tobias Wagner (ETW), Saleh Ruqaya, Moritz Koch, Michael Merk, Jonas Neu, Julian Neu, Pascal Grundler
Ein- und Auswechslungen:
Grundler für Behr und Merk für D. Wiedmaier (beide 46.), Koch für Zettel (72.), Julian Neu für Oeschger (80.)
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Bernd Kopp (Co-Spielertrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
0:1 Maximilian Bell (11.)
0:2 Max Drössel (28.)
0:3 Max Drössel (76.)
0:4 Kai Stelter (89.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Felix Prigan (TSV Deizisau, Schiedsrichtergruppe Esslingen)
1. Assistent: Alexander Kurrle (SV Gablenberg, Schiedsrichtergruppe Esslingen)
2. Assistent: Nicolas Schmack (TSV Deizisau, Schiedsrichtergruppe Esslingen)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 150
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Rottenburg geht gegen Holzhausen unter
Artikel von David Scheu vom 07.10.2019, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 10. Spieltag: FCR empfängt auswärtsstarken VfL Mühlheim

 


Vorschau

Am kommenden Wochenende, den 11. Spieltag, hat die Eberle-Elf spielfrei. Weiter gehts am Sonntag, den 20.10. mit dem Heimspiel und Derby gegen SV Nehren. Spielbeginn im Hohenbergstadion ist um 15 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de

Vorschau auf den 10. Spieltag: FCR empfängt auswärtsstarken VfL Mühlheim


FC Rottenburg – VfL Mühlheim

Team: Herren 1. Mannschaft
Landesliga 3 Württemberg: 10. Spieltag
Datum: Sonntag, 06.10.2019
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Hohenbergstadion Rottenburg

Am Sonntag heißt es für die Eberle-Elf im Landesliga-Duell mit dem oberschwäbischen VfL Mühlheim noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um mit einem Erfolgserlebnis in das kommende spielfreie Wochenende gehen zu können. So will man versuchen den Weg ins Mittelfeld wieder zu finden und den Abstand nicht abreißen zu lassen. Der Sieg der Mühlheimer am letzten Spieltag gegen Holzgerlingen ist Grund genug den Gegner ernst zu nehmen. Jeder im Verein will wieder so schnell wie möglich die Abstiegsplätze verlassen. Das Ziel gegen Mühlheim ist darum klar definiert – 3 Punkte, egal wie!

Der Druck steigt – Rottenburg ist gegen Mühlheim gefordert

Dabei muss der FCR auf seinen Leitwolf und Kapitän René Hirschka urlaubsbedingt verzichten, doch zum Derby in zwei Wochen gegen den SV Nehren wird unser Abwehrchef wieder an Bord sein. Eigentlich wollte man am letzten Wochenende Wiedergutmachung betreiben, doch da war der Gegner aus Gärtringen noch eine Nummer zu groß. Doch für reichlich Spannung haben unsere Kicker trotzdem gesorgt, als man die Gärtringer in der zweiten Hälfte fest im Griff hatte und sehr nahe an einem Remis war. Man konnte im Gegensatz zum Holzhausen-Spiel einen deutlichen Aufwärtstrend beobachten.
Der FCR will nach drei turbulenten Wochen mit drei herben Niederlagen unbedingt zurück in der Spur, um dabei den Anschluss ans Mittelfeld nicht völlig zu verlieren. Das bedeutete viel Arbeit während der Trainingswoche sowie Konzentration und eine disziplinierte Einstellung auf den kommenden Gegner. Das sind die Grundvoraussetzungen um wieder erfolgreich zu sein.
Bei den Roten richtet sich deshalb der Blick auf die kommenden Aufgaben gegen Mannschaften die mit dem FCR auf Augenhöhe spielen und natürlich auf die beiden mit Spannung erwarteten Derbys gegen den SV Nehren (20.10) und den SV 03 Tübingen (27.10.).
Nach dem 3:0-Sieg gegen den VfB Bösingen am 6. Spieltag schien man in der Liga angekommen zu sein, doch seit letztem Sonntag und dem Absturz auf den vorletzten Tabellenplatz scheint das nun endgültig der Fall zu sein. “Wir wussten, daß der Start in die Liga schwierig wird” so Eberle. Doch stehen die Roten mit 9 Punkten immer noch im Soll. Der FCR steht mit 3 Siegen auf dem 16. Platz, währen der VfL Mühlheim in seiner zweiten Landesliga-Saison in Folge mit 3 Siegen auf einem guten 7. Platz steht. Allerdings trennen beide Mannschaften nur 2 Punkte. Mit einem Sieg wäre der FCR mit einem Schlag aus der Abstiegszone raus und gleichzeitig an Mühlheim in der Tabelle vorbei.
FCR-Coach Frank Eberle erwartet ein ausgeglichenes Duell gegen den VfL Mühlheim. “Ich persönlich respektiere jeden Gegner. Man muss jedes Spiel ernst nehmen, sonst kriegt man eventuell dafür die Quittung.” warnt Eberle weiter. “Das wird ein schwieriges Spiel auf Augenhöhe. Wenn überhaupt haben wir einen leichten Vorteil, weil wir zuhause spielen.” so der FCR-Coach.

Mit der richtigen Einstellung und der nötigen Leidenschaft will der FCR deshalb an die starke zweite Hälfte aus dem Gärtringen-Spiel anknüpfen und so den ersten Dreier seit dem Heimsieg gegen Bösingen einfahren. Wir wollen es den Mühlheimern so schwer wie möglich machen, sodass sie sich strecken müssen, um gegen uns Punkte zu holen. Die Schere seit dem letzten Spieltag ging zwischen den beiden Teams enorm auseinander, der FCR rutschte gewaltig ab (siehe Fieberkurve).“Wir müssen konzentriert zu Werke gehen, dann werden wir das Spiel gewinnen. Wir dürfen die Kicker vom Oberen Donautal aber nicht auf die leichte Schulter nehmen.” so PR-Chef Markus Riel.
Ohne Hirschka und wieder mit Zettel
Die jungen Spieler von Frank Eberle, die sich in der noch fremden Landesliga immer noch im Akklimatisierungsprozess befinden, gehören mittlerweile zum Stamm und spielen sich von Spiel zu Spiel frei und nehmen die Härte der sehr starken Liga immer besser an. Kapitän René Hirschka fehlt leider urlaubsbedingt, dafür ist Loris Zettel dabei! Wagner übernimmt die Kapitänsbinde von Hirschka und wird wieder im Tor stehen. “Wir wollen das Spiel gegen Mühlheim unbedingt und mit aller Macht gewinnen, um vor dem spielfreien Wochenende nicht den Anschluss zu verlieren. Am Feiertag (Tag der Deutschen Einheit) haben wir uns bei unserem jährlich gemeinsamen Besuch auf dem Cannstatter Wasen bestens darauf eingeschworen!”

Das Landesligaspiel des 10. Spieltags wird präsentiert von…


Warnung vor Mühlheim: “Nicht auf die leichte Schulter nehmen”
Der Verein VfL (Verein für Leibesübungen) Mühlheim e.V. 1930 wurde durch den Zusammenschluss der beiden Vereine, Ring und Stemmclub (gegründet 1911) und dem Fußballclub FC Pfeil (gegründet 1914) im Jahre 1930 gegründet. Die Elf um ihren Coach Maik Schutzbach spielen in der zweiten Saison Landesliga, in der letzten Saison belegte man einen sehr guten 7. Platz, davor mussten sie durch 4 Jahre Bezirksliga Schwarzwald sich wieder in die Landesliga zurückkämpfen.
Die Elf der Stadt Mühlheim an der Donau, 10 km nord-östlich von Tuttlingen gelegen, will nach dem Sieg gegen die Holzgerlinger einen zweiten folgen lassen und werden sich nicht verstecken.  Mit zwei Auswärtssiegen zu Beginn der Saison in Ehningen und Wittendorf, steht der Verein für Leibesübungen in der Auswärtstabelle auf einem sehr guten 3. Platz und darf somit nicht unterschätzt werden. Dennoch wird der FCR voll auf Sieg spielen um an den Mühlheimern wieder vorbeizuziehen.
Der Sieg gegen die SpVgg Holzgerlingen war der Erste für Mühlheim seit drei Begegnungen (im wfv-Pokal unterlag man noch mit 2:6 den Holzgerlingern). Davor gab es ein 1:4 in Nagold, ein 3:3 gegen Seedorf und ein 2:3 in Böblingen, welches wieder für die Auswärtsstärke der Mühlheimer spricht. Doch die Defensive scheint bei den Mühlheimern, wie beim FC, ebenfalls anfällig zu sein, denn mit 20 Gegentreffern in 9 Spielen stellen sie die sechstschwächste Abwehr der Liga.
In der Statistik schenken sich die beiden Teams nicht viel. Wie der FCR als auch der VfL haben in der Heim- bzw. Auswärtsstatistik ein ausgeglichenes Konto, deshalb dürfen wir ohne groß zu rechnen ein Spiel tatsächlich auf Augenhöhe erwarten. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams in der Landesliga gab es am 20.04.2013 auf dem heimischen Hohenberg einen deutlichen 4:1-Erfolg für den FCR.
Gecoacht werden die Mühlheimer von Maik Schutzbach. Der 33-jährige VfL-Spielertrainer kickte schon als Profi in der 3. Liga für den 1. FC Saarbrücken und Kickers Offenbach. Unter anderem schnürte er seine Kickstiefel seiner Aktiven Zeit auch für die Oberligisten SC Freiburg II und durchlief seine Jugend in der U19-Bundesliga für den SC Freiburg. Wir freuen uns auf ein spannendes Landesligaspiel mit hoffentlich erfolgreichem Ausgang für die Rottenburger Roten, ja auch die Mühlheimer spielen normal in Rot.

Der Gegner: Verein für Leibesübungen (VfL) Mühlheim 1930 e.V.

Bildquelle: Homepage VfL Mühlheim

Internetauftritt des VfL Mühlheim

Die aktuelle Fieberkurve der beiden Teams


Pressestimmen zum Spieltag

Sturm-Duo wieder dabei
Artikel vom 04.10.2019, Schwäbisches Tagblatt

Das Schiedsrichtergespann

Für einen fairen Verlauf am Sonntag sorgt der 20-jährige Oberliga-Schiedsrichter Felix Prigan vom TSV Deizisau. Felix Prigan machte eine steile Karriere und ist erst seit 2013 an der Pfeife und leitete bereits als 19-jähriger Spiele in der Verbandsliga der Herren, außerdem ist er in der Junioren-Bundesliga unterwegs. Ein Highlight in seiner noch jungen Karriere war vielleicht das U17-Freundschafts-Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden am 07.09.2018. Der FCR hat an Felix Prigan ebenfalls gute Erinnerungen, als er den historischen 3:1 Sieg vor fast genau 3 Jahren beim FC Gärtringen leitete. Ihm assistieren am Sonntag an der Seitenlinie Alexander Kurrle vom SV Gablenberg und Nikolas Schmack vom TSV Deizisau. Alle drei Unparteiischen kommen aus der Schiedsrichtergruppe Esslingen.

Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird im Hohenbergstadion Rottenburg
Adresse: Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg >> Anfahrtskarte <<

An alle FCR-Fans

Am Sonntagmittag, den 06.10.2019 erwartet unsere Erste zum fünften Heimspiel der Saison um 15 Uhr im Hohenbergstadion den letztjährigen Landesligasiebten VfL Mühlheim. Wir würden uns beim letzten Spiel vor dem spielfreien Wochenende über zahlreiche Unterstützung freuen um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Nun wünschen wir für den Sonntag eine faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“