Articles tagged with: Herren 1. Mannschaft

Die 1.000 Kilometer Challenge: Herren-Landesligamannschaft macht sich fit


…oder auch „Der Lauf dich fit Marathon“

Diese von Herrencoach Frank Eberle am Neujahr ins Leben gerufene Challenge, egal ob auf der Laufbahn, im Wald oder auf dem Heimtrainer, wird mit Erreichen der 1.000 Kilometer Marke erstmal beendet.
Das Leben in der aktuellen Pandemie bringt unsere Gewohnheiten ganz schön durcheinander. Das spüren wir besonders jetzt, wo nicht nur unser Arbeitsalltag von „Abstand Halten“ und „Maske tragen“ geprägt ist. Auch unser geliebte Fußballsport musste diesem schei…. Virus weichen. Da nun auch die Besuche im Fitnessstudio nicht mehr möglich sind, ist schon Kreativität gefragt, um auch in Zeiten von Corona fit zu bleiben.
Durch die aktuelle Trainings- und Spielpause kann die Mannschaft zwar nicht zusammen trainieren, hat aber aufgrund des Lockdowns in der anhaltenden Corona-Pandemie dieses gemeinsame Projekt angestoßen, um außer beim Cybertraining, fit und in Kontakt zu bleiben. Diese Herausforderung tut zugleich Herz und Psyche gut.
„Zum Jahresstart haben wir innerhalb der Mannschaft eine Challenge ausgerufen: Wir wollen gemeinsam 1.000 Kilometer joggen! Die Spieler tragen immer aktuell in einer App ihre täglichen Läufe ein und sind so sehr motiviert und angespornt! Den ersten drei Spielern mit den meisten Kilometern winkt ein kleiner Preis“, so Eberle in seinem offiziellem Aufruf.
Jeder Spieler soll seine Läufe per App melden. Diese Daten werden dann zusammen addiert. Als erstmal erstes Ziel wurden 1.000 Kilometer ausgerufen um die ersten drei Sieger, also die mit den meisten zurückgelegten Kilometer, preislich zu belohnen. Die drei Letzten hingegen müssen sobald es wieder möglich sein wird, ein Kabinenfest organisieren. Ja, wer will das wohl, so daß wir davon ausgehen können, daß unsere Kicker sich richtig ins Zeug legen werden.
Die Aktion findet trotzdem bislang tollen Zuspruch, so haben die Spieler, unter ihnen auch der recht fleißige, bereits 44-jährige Sportliche Leiter Holger Liedtke, die 500 Kilometermarke bereits geknackt.

Tobi´s bislang bester Lauf

Hier der momentane Zwischenstand. Aktuell hat das Team, Stand 10. Januar, bereits 566 Kilometer absolviert, das aktuelle Ranking demnach sieht wie folgt aus:
  1. Tobias Wagner (Torhüter) 66 km
  2. Lukas Behr (Mittelfeld) 57 km
  3. Loris Zettel (Mittelfeld) 45 km
Frank Eberle ist demnach optimistisch: „Sicherlich werden wir im Laufe der Woche – spätestens zum Wochenende hin die 1.000 Kilometer erreichen!“
Da sich unsere Fußballspieler noch eine ganze Weile in der Zwangspause befinden werden, wäre die Überlegung sogar auf 2.000 Kilometer zu erhöhen oder die zweiten 1.000 km auf Zeit in Angriff zu nehmen. Schau´n mer mal, was unser Kicker sich so noch einfallen lassen. Auf jeden Fall ist diese Aktion eine tolle Idee sich fit zu halten um es dann in einer Art Wettkampfmodus schon als Vorbereitung ernst zu nehmen, denn keiner weiß wann es in der Landesliga weiter geht.
Um sich die Challenge ein bisschen interessanter zu machen, kann sich jeder ausrechnen welchen Ort man nach 1000 Kilometern erreichen würde. Nur mal so als Inspiration: Als Rottenburger würde man dann in einem Staffellauf etwa Rom in Italien erreichen oder auch Kopenhagen in Dänemark aber auch hätte man fast Barcelona in Spanien erreicht.
Eine tolle Sache, trotzdem würden unsere Spieler um Kapitän René Hirschka lieber gegen den Ball treten und wir als Fans unseren Jungs beim Kicken zuschauen. Trotz allem – Auf geht´s. Bleiben wir alle einfach ein wenig optimistisch und hoffen mit den Impfungen auf bessere Zeiten.
Tobi Wagner und Matze Hägele hier mit ein paar Impressionen aus ihren Läufen

Der Fussballclub Rottenburg 1946 e.V. wünscht allen gesegnete Weihnachten


 
wünscht euch die Vorstandsriege des FC Rottenburg und Herren-Landesligatrainer Frank Eberle.

Liebe Mitglieder und Unterstützer des FC Rottenburg!
Ein Jahr geht zu Ende, dass uns allen in Erinnerung bleiben wird. Erinnerungen, die im Hinblick auf die Corona-Pandemie leider eher negativ geprägt sind.
Wir hoffen, das mit dem Impfstoff nun wieder Normalität in unseren Alltag tritt.Umso mehr sehnen wir uns nach einem besinnlichen und geruhsamen Weihnachtsfest. Wir wünschen Ihnen zu Ihrem Weihnachtsfest alles Gute und einen schönen Start ins neue Jahr.
Wir danken Ihnen für Ihre Verbundenheit zum FCR und für die entgegengebrachte Unterstützung.
Bleibe Sie vor allem gesund!
Eure Vorstandschaft

Ich möchte allen unseren Fans schöne und geruhsame Weihnachtstage, sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2021 wünschen. Mein größter Wunsch an Sie aber ist: Bitte bleiben Sie gesund!
Da der Fußball ja durch die Corona-Pandemie weiterhin ruht, ist es schwierig aktuell über das „ob“ und „wie“ der Fortsetzung der Landesliga-Saison zu diskutieren. Wir würden uns freuen, wenn sich die Zahl der Infizierten schnell so reduziert, wie es sich die Politiker durch die eingeleiteten Maßnahmen versprechen.
Sobald dann wieder an Fußball zu denken ist, werden wir uns in einer kurzen Vorbereitungsphase von 3-4 Wochen auf das nächste Spiel einstimmen. Bis dahin hält sich das Team zweimal die Woche mit einem gemeinsamen Workout fit, den Lukas Behr dankenswerterweise organisiert und leitet.
Zum Jahresbeginn planen wir eine Challenge, in der möglichst schnell eine Gesamtzahl von 1.000 Kilometer von den Jungs „erjoggt“ werden soll!
Ihr Frank Eberle

Todesfall einer FC-Legende überschattet 1:2-Niederlage des FCR in Trossingen



Spielklasse: Landesliga Staffel 3 Württemberg | 11. Spieltag
Datum: Sonntag, 18.10.2020 | 15 Uhr
Spielort: Stadion Trossingen (Fritz-Kiehn-Sportanlage, Rasenplatz)
Zuschauer: ca. 150

Stadion Trossingen mit 3500 Zuschauer Fassungsvermögen


Trauer beim FC Rottenburg,
Herbert Noll ist von uns gegangen

*2.3.1942   18.10.2020
Der Todesfall von Herbert Noll überschattete den Landesliga-Abstiegskampf unserer 1. Mannschaft in Trossingen. Angemessen lief die Mannschaft um Kapitän René Hirschka mit Trauerflor auf und gaben so ihr Zeichen der Verbundenheit zu Herbert Noll. Mit den Angehörigen trauert auch der gesamte Fußballclub Rottenburg 1946 e.V. um ihre FC-Legende. Herbert Noll, beim FC  als langjähriges Vorstandsmitglied, Jugendleiter und Sportlicher Leiter im Amt, ist nach längerer Krankheit am Sonntagmorgen den 18.10.2020 im Alter von 78 Jahren verstorben. Ein wunderbarer Mensch und eine große Persönlichkeit ist von uns gegangen. Es ist traurig aber auch eine Erlösung für ihn. Wir sind alle wahnsinnig traurig und werden sein Andenken immer in Ehren halten. Die FC-Familie verneigt sich.
Mach´s gut, Herbert!

Die “Mannschaft” nimmt Abschied von Herbert Noll

“Die Aktive Mannschaft der Herren wünscht allen Angehörigen und Freunden von Herbert Noll alle Kraft die es braucht und wünschen uns allen nur das Beste, auch wir haben ihn als FC-Legende gekannt und viel Zeit bei der Spielanalyse und auf FCR-Festen mit ihm verbracht und genossen. Die trockenen Statements und klaren Forderungen an die Mannschaft, sowie jegliche Unterstützungen die wir von ihm erfahren haben werden wir nicht vergessen und vermissen. Unser Beileid an die Familie Noll!!”

Zum Spiel: SpVgg Trossingen – FC Rottenburg

Nach Befreiungsschlag, erneut Rückschlag

Die Nachricht vom Tod unserer FC-Legende Herbert Noll überschattete den Landesligaspieltag in Trossingen. Dennoch bot unsere Mannschaft eine gute Leistung aber ohne den nötigen Druck, den unbändigen Willen, Kampfbereitschaft und ohne die nötige Konzentration wie gegen Empfingen. Trossingen gewann mit unglaublich unfairen Aktionen und unsportlichen Verhaltens ein wichtiges Abstiegsduell. An dieser Niederlage muss und wird der FC wachsen.
Am Sonntagnachmittag unterliegt die Eberle-Elf im Kellerduell beim Aufsteiger SpVgg Trossingen in einem engen Match sowie einer dramatischen und seitens der Trossinger niveaulosen Schlussphase, knapp und unverdient mit 1:2 und erleidet einen herben Rückschlag im Abstiegskampf. Dennoch bleibt der Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz bei 3 Punkten.
“Die musst Du eigentlich schlagen”, so Eberle, der zu Beginn der zweiten Halbzeit mit seinem Co Bernd Kopp ein wichtigen Mann in der Innenverteidigung aufgrund einer Knöchelverletzung, zugezogen Ende der ersten Hälfte, verzichten musste. Es ist wahnsinig enttäuschend, wenn Du in solch einem Spiel als Verlierer vom Platz gehst obwohl das 1:0 aus einer klaren Abseitsposition fiel und wir in letzter Sekunde noch den erhofften Ausgleich auf dem Fuß hatten. Das ist total ärgerlich. Es war ein Rückschlag, aber kein K.O.-Schlag.
Über die Niederlage dürfen wir uns eigentlich trotz allem nicht beklagen, denn gute bis sehr gute Chancen war zuhauf da um das Spiel zu gewinnen. Es war kein schönes Spiel – Abstiegskampf halt. Bei 14 Gelben Karten und einer Gelb-Roten, hatte der Schiri einiges nicht unter Kontrolle und sein übriges dazu beigetragen. Nach einer starken Anfangsphase der Gastgeber fiel in der 34. Minute die Trossinger Führung aus einer ganz klaren Abseitspostion heraus. Hirschka brachte mit dem Pausenpfiff per Knie, stieg eigentlich zum Kopfball hoch, seine Roten zurück ins Spiel, bis in der 75. Minute die Schwarzwälder durch Dimitri Stroh mit dem ersten guten Angriff das vielumjubelte 2:1 erzielte.
Was dann passierte suchte seines Gleichen. Die Trossinger versuchten nun mit unglaublich unfairen Mitteln so Zeit zu schinden, daß selbst der Schiri den Überblick verlor und “nur” fünf Minuten nachspielen ließ. Die Riesenchance von Tom Vetter in letzter Sekunde, man erinnerte sich an das Young Boys-Spiel, wurde nicht genutzt, so wäre es ein gerechtes Remis geworden, hätte er zum 2:2 getroffen. Schade, mit einem Sieg z.B., hätten wir einen großen Schritt Richtung Mittelfeld machen können.

Solche Rückschläge muss man wegstecken – Man darf sich auf dem Platz von nichts herunterziehen lassen! Sich über einen Fehler aufzuregen oder Gedanken zu machen, hilft dir in einem Spiel nicht weiter. Dadurch wirst du das Geschehene nicht ungeschehen machen. Natürlich sollst du aus diesen Fehler lernen und dir vornehmen, es das nächste Mal besser zu machen. Doch Ärger oder etwa Angst vor neuen Fehlern lenkt dich nur vom Spiel ab und wird sogar eher weitere Fehler provozieren.
Solche Tage wie in Trossingen gehören leider dazu. Es wäre ganz schlecht, wenn jetzt ein Stimmungstief kommt, nur weil wir ein Fußballspiel verloren haben. Doch unsere Jungs sind mental so stark, so daß sie am Samstag gegen Böblingen ihr ganzes Können auspacken und wieder ein anderes Gesicht zeigen werden.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Leider weit entfernt von der guten Form und der absoluten Willenseinstellung vom Spiel vergangenen Mittwoch gegen Empfingen präsentierte sich das Team beim Auswärtsspiel in Trossingen. Trotzdem wurde eine gute Anfangsphase der Heimelf ohne Gegentreffer überstanden. Nach 30 Minuten erzielten Trossingen das 1:0 obwohl dem Angriff eine klare Abseitsstellung von zwei ihrer Spieler vorausgegangen ist. Unglaublich, dass der Assistent die Situation anders gewertet hat! Fast mit dem Halbzeitpfiff erzielte Kapitän Hirschka nach einer Flanke von Hägele mit dem Knie den verdienten 1:1 Ausgleich! In der 2. Halbzeit steigerten wir uns enorm und erspielten uns deutliche Vorteile. Trotzdem mussten wir mit dem ersten guten Angriff der Trossinger wieder einen Rückstand hinnehmen, als ein Spieler einen bereits abgewehrten Ball aus der Distanz volley ins Tor wuchtete. Wütende Angriffe gegen nun überhart spielende Trossinger folgten und blieben leider ohne Torerfolg. In der Nachspielzeit schloss Vetter völlig überhastet freistehend vor dem Keeper ab und schoss ihm den Ball in die Arme. Schade, denn wenigstens ein Remis wäre verdient gewesen. So schafften es die Trossinger mit teils slapstickartigem Zeitspiel, die Führung über die Zeit zu bringen.
Wir werden uns in der Trainingswoche wieder zusammen raufen und auf ein intensives Spiel am Samstag einschwören, um gegen das Spitzenteam aus Böblingen zu Hause wieder zu punkten.
René Hirschka (Kapitän)
Scheiß Gefühl so ne Niederlage einstecken zu müssen, obwohl es sich die anderen nicht wirklich verdient haben. Wir werden gerade halt für jedes Prozent was wir weniger geben 10-fach bestraft, aber daran werden wir nicht zerbrechen sondern dadurch, dass wir so ne geile Truppe sind, werden wir uns da unten raus kämpfen und an der Herausforderung wachsen. Es muss einfach jedem klar sein, dass weniger als 100% nicht gehen und wir doppelt arbeiten müssen um uns zu belohnen, aber leider werden wir dann sogar doppelt bestraft. Ein Unentschieden war schon zu wenig bei unserem abermaligen Chancenplus, jedoch ist die Niederlage einfach unfair, doch so ist Fußball und leider zählen am Ende nur die Punkte. Aber wir bleiben weiter fokussiert und motiviert und ackern nun für Böblingen.


So spielte der FC Rottenburg

Tobias Wagner (TW), Bernd Kopp (52. T. Wiedmaier), René Hirschka (C), Lukas Behr, Bastian Seufert, Jan Baur, Tom Vetter, Manuel Weber (46. Reichert), Jonas Neu (70. Narr), Mathias Hägele, Marius Schmiedel (70. Zettel)
Ersatzbank:
David Schiebel, Loris Zettel, Bastian Narr, Leon Oeschger, Steffen Reichert, Tobias Wiedmaier, Daniel Wiedmaier
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Zahlen und Fakten zum Spiel

Tore:
1:0 Thomas Merk (34.)
1:1 René Hirschka (45.)
2:1 Dimitri Stroh (75.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Verwarnungen:
Gelbe Karten SpVgg: Balde (45.+1), Velemirov (48.), Sopelnik (65.), Biller 73.), Merk (79.), Frick (81.), Eid (90.), Alexi (90.+1)
Gelbe Karten FCR: Behr (15.), Weber (17.), Reichert (58.), Schmiedel (63.), Wagner (79.), Narr (90.+2)
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Dominik Schmidt (SV Haslach, SRG Südbaden/ Bezirk Offenburg)
1. Assistent: Paul Franke (SV Oberharmersbach, SRG Südbaden/ Bezirk Offenburg)
2. Assistent: Sven Hoferer (FV Unterharmersbach, SRG Südbaden/ Bezirk Offenburg)
Besondere Vorkommnisse:
Der Trossinger Spieler Kevin Frick erhält in der 83. Minute die Gelb-Rote Karte nach wiederholtem Foulspiel.
Bilder:
Bildergalerie zum Spiel (© Fotos: Markus Riel)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 11. Spieltag: FC mit Auswärtsspiel bei der SpVgg Trossingen


Vorschau

Am kommenden Samstag, den 24.10. empfängt der FCR mit der SV Böblingen, einer der Favoriten. Spielbeginn im Hohenberg-Stadion ist um 15:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder teilen Sie ganz einfach unter folgender E-Mail-Adresse ihr Interesse mit: pr@fcrottenburg.de