Articles tagged with: Herren 1. Mannschaft

FCR feiert nach dem 2:1-Derbysieg gegen den SV 03 seinen ersten Heimsieg



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 14. Spieltag
Datum: Sonntag, 24.10.2021 | 15 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)


Es war Derbytime: Erster Heimsieg, Derbysieg und Traumtor!!

…lange haben wir darauf gewartet und jetzt ist es geschafft! Selbst die Sonne lachte: Unser FC holt sich beim 2:1-Sieg am Sonntagnachmittag bei strahlenden Sonnenschein, vor toller Kulisse im Hohenberg-Stadion ausgerechnet beim Landesliga-Klassiker gegen den SV 03 Tübingen nach Jahre des Wartens wieder einen Derby-Pflichtsieg und feiert dabei gleichzeitig seinen ersten Heimerfolg in dieser Saison. Bei Michi Merk platzte endlich der Knoten – erzielt dabei seinen ersten Saisontreffer und Moritz Koch erzielt mit seinem Kunstschuss auch gleichzeitig seinen Landesliga-Premiere-Treffer.
Was für ein geiler Nachmittag für alle FC´ler. Dabei feierte man am 8.9.2019 beim 3:0 gegen den VfB Bösingen vor über zwei Jahren den letzten Heimsieg im Hohenberg-Stadion. Der letzte offizielle Heimsieg allerdings ist „nur“ ein Jahr (14.10.2020) her, beim 4:0 gegen die SG Empfingen, damals auf Kunstrasen in der MERZ ARENA.
Seit nunmehr vier Spielen ist der FCR unbesiegt (2 Siege, 2 Unentschieden – längste Serie seit dem 12.05.20219, als im man Meisterjahr in der Bezirksliga 9 Spiele am stück nicht verloren hatte) und konnte nun auch endlich die direkten Abstiegsplätze wieder verlassen. Aktuell verweilt man bis zum nächsten Derby am kommenden Sonntag beim SV Nehren auf dem Relegationsplatz und stürmt in der FuPa-Powertabelle vor auf den 7. Platz – das heißt der FCR ist aktuell die siebtbeste Mannschaft der Landesliga. Wow – es geht doch und wir wussten es! Doch da steckt noch viel mehr Potential in der Truppe um Vorzeigefußballer und Kapitän René Hirschka und um unsere „Young Generation“ des FC. Jetzt wollen wir aber die Lorbeeren noch nicht zu hoch hängen, denn die aktuell gezeigten hervorragenden Leistungen müssen jetzt in den kommenden schwierigen Partien weiter bestätigt werden.
Koch war sprachlos, als der Ball im Tor lag
Den Auftakt bei den Höhepunkten machte Matze Hägele vom FCR, der in der 8. Minute aus gut 20 Metern im Fallen im 38-jährigen ehemaligen Nr.1-Keeper des SV 03 Tobias Ott seinen Meister fand. Tom Vetter legte in der 11. Minute mit der nächsten Chance gleich nach. Nun fanden auch die Tübinger den Weg in die Rottenburger Box und kamen eine Minute später von der linken Seite zu einer guten Chance, FC-Keeper Max Blesch lenkte die Kugel gewohnt stark zur Ecke.
Das erste Raunen allerdings ging durchs Oval des Stadions nach einer Riesen-Doppelchance für den FC, als Tübingens Braun auf der Linie nach Vetters Kopfball klärte und Merk in der 19. Minute nach der anschließenden Ecke am 2. Pfosten volley an Ott scheiterte, der die Kugel mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte. Wow – das hätte die Führung für die Roten sein können. Nach zwei Chancen von Koch (Torschuss und Freistoß) machten es die Tübinger besser und erzielten in der 32. Minute nach einer Flanke von Eggensperger und einem Kopfball durch Dennis Hagan die Tübinger Führung. Da war dann kurz Schockstarre in Reihen der Roten, denn da musste der FC eigentlich in Führung gehen und kassiert dafür den Rückstand.
Nach einer weiteren Chance der Tübinger in der 40. Minute konnte Hirschka nach einer Heberle-Flanke in der ersten Minute der Nachspielzeit nur eine Ecke rausholen.
Nach eben dieser Ecke, welche die Tübinger nicht richtig klären konnten, fiel der Ball Koch vor die Füße, der bedankte und dachte sich, „Ach, da schieß ich doch einfach mal, bevor die einen Konter fahren“ und lupfte das Rund in der zweiten Minute der Nachspielzeit aus gut 25 Metern in den oberen rechten Winkel an den Innenpfosten ins Tor zum 1:1-Ausgleich (Treffer im Video), dabei war Tübingens Keeper wahrscheinlich von der tiefstehenden Sonne geblendet. Egal, die Kugel zappelte im Netz und der Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff war Fakt. Was für eine Kiste!! Moritz konnte es sichtlich selber nicht fassen, stand ergriffen da und zack war er verschwunden und wurde von seinen Kameraden auf den Boden geworfen und war von dort an verschwunden. Was für eine geile Geschichte – sein erstes Landesligator in einem Derby! Sollte das die Lösung für die Rottenburger Abschlussschwäche sein – einfach mal draufhalten? Warum nicht.


Merk behielt die Nerven und ist mit seinen ersten Saisontreffer Architekt im Derbysieg!
Der Auftakt in die zweite Halbzeit war spektakulär. In der 47. Minute setzte Tübingen die erste fette Chance der zweiten 45 Minuten an den langen Pfosten, obwohl das Tor offen war. Erstmal Glück für den FCR.
Drei Minuten später antwortete der FCR. SV-Keeper Ott fabrizierte einen zu kurzen Abstoß, Hägele hellwach, passte den Ball ab und schaltete schlitzohrig wie er ist blitzschnell, probierte es aus gut 30 Metern mit einer Bogenlampe, da Ott zu weit vor dem Tor stand. Doch Tübingens Keeper konnte rechtzeitig im Rückwärtslaufen die Kugel noch zur Ecke abwehren. Diesmal Glück für die Gelb-Schwarzen.
Eine Minute später durfte sich auch unser Allrounder Jan Baur in die Schützenliste eintragen. Dabei nahm er die Kugel wie aus dem Lehrbuch volley, platzierte den Ball oben links, doch Ott verhinderte mit einer Glanzparade das 2:1 für Rottenburg. Schade, was für eine Szene. Das Spiel entwickelte sich zu einem klasse Derby. Den nun war wieder Tübingen dran und scheiterte in der 59. Minute ebenfalls mit einer Volleyabnahme am Außenpfosten des FC. Oeschger kam inzwischen für Zettel ins Spiel.
Es war Zeit für das erlösende 2:1 für den FCR. Ein Traumzuspiel von Tom Vetter in die Tiefe und in den Lauf von Merk, führte zum Treffer von Merk in der 68. Minute. Wie schon einige Male in dieser Saison kam es zu einer 1 gegen 1 Situation mit dem gegnerischen Torwart, doch diesmal hielten die Nerven von Michi, er blieb dabei cool abgezockt, tunnelte sogar Ott und verwandelte zur Rottenburger Führung. Da dachten wahrscheinlich einige im Stadion – bitte, bitte treff – und er traf. Es folgte ein emotionaler Moment im Hohenberg-Stadion. Die ganze Mannschaft überfiel Merk und begrub ihn unter einer Roten Traube – einfach nur Wahnsinn. Was für ein Freudentaumel im Stadion und was für ein Jubel beim mit über 200 Zuschauern gut gefüllten Stadion. Alle haben dem Michi diesen Treffer so gegönnt. Der Knoten war und ist nun hoffentlich geplatzt, denn Michi wird uns mit Sicherheit in Zukunft mit weiteren Toren erfreuen.
Eberle brachte zwischenzeitlich Schmidt für Vetter, Schmiedel für den Torschützen Koch und Weber für Heberle. Ein paar frische Kräfte taten jetzt dem Spiel gut. Denn es passierte bis zum Schluß nicht mehr viel, außer einem Freistoß an dem Blesch irritierenderweise vorbeiflog. Nach vier Minuten Nachspielzeit beendete der zu weil einige Male unsicher wirkende Schiedsrichter Christian Cretnik aus Tuttlingen.
Stark Jungs – wieder eine unglaublich geschlossene und couragierte Mannschaftsleistung ermöglicht mit dem nötigen Willen drei verdiente Punkte im Derby, so daß der FC, seit nunmehr 4 Spielen ungeschlagen ist und nun auch die Abstiegsplätze verlassen hat.
„Jetzt haben wir auch endlich den ersten Heimsieg geschafft. Im Derby gegen den Nachbarn aus Tübingen gab es für uns einen am Ende verdienten 2:1-Erfolg. Das war ein nächster wichtiger Schritt für uns zu unserem Saisonziel „Klassenerhalt“. Die Mannschaft hat kämpferisch überzeugt und hatte den größeren Siegeswillen. Als eingeschworenes Team haben wir bislang alle Rückschläge weggesteckt und uns am Ende mit drei Punkten belohnt. Dafür ein großes Lob und Kompliment an die Jungs. Wir gehen weiter unseren Weg, trotz aller Personalprobleme, unbeirrt weiter und freuen uns auf die folgenden Herausforderungen“, sagte abschließend ein nach dem Spiel erfreuter PR-Abteilungsleiter Markus Riel.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle, Trainer FC Rottenburg
Was für ein Fußallfest! Bei bestem Wetter und toller Kulisse hat unser Team endlich den 1. Heimsieg eingefahren. Hochmotiviert gingen die Jungs in das Derby, der Kader hat uns endlich auch wieder Alternativen geboten. In der 1. Halbzeit war das Spiel noch zerfahren. Bei einem guten Angriff wurde Nick Heberle im Laufduell gerade noch abgefangen bevor er zum Abschluss kam, im direkten Gegenzug erzielten die Gäste nach einer schönen Flanke per Kopf das 0:1. Mit dem Halbzeitpfiff hielt Moritz Koch aus gut und gerne 28 Meter einfach mal volley drauf, der Ball senkte sich exakt in den Winkel zum vielumjubelten Ausgleich.
In der 2. Halbzeit konnten wir einen Zahn zulegen und gewannen nahezu jeden Zweikampf. Auch die Einwechslungen machten sich bezahlt und wir konnten das Tempo hoch halten. Als Tom Vetter mit feinem Paß in die Tiefe Michi Merk schickte blieb dieser vor dem Keeper cool und schob zur 2:1 Führung ein. Endlich sein erster Saisontreffer, der nochmals bei allen Spielern Kräfte frei setze. Bis zum Abpfiff hielten wir dagegen, so dass Max Blesch seinen Kasten vollends sauber hielt und wir als Derbysieger jubeln konnten.
Es gilt nun, diese Motivation ins nächste Derby kommenden Sonntag mit nach Nehren zu nehmen um möglichst auch dort Zählbares mitzunehmen.

Pressestimmen

Konter verhindert, Tor erzielt
Artikel lesen – Hansjörg Lösel am 25.10.2021, Schwäbisches Tagblatt


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Bastian Seufert, René Hirschka (C), Matthias Thomas Gampert – Nick Heberle (87. Weber), Jan Baur – Michael Merk, Moritz Koch (81. Schmiedel), Loris Zettel (65. Oeschger), Tom Vetter (69. Schmidt) – Mathias Hägele
Auswechselbank FC Rottenburg:
Julian Häfner, Bernd Kopp, Daniel Gall, Leon Oeschger, Manuel Weber, Thomas Schmidt, Marius Schmiedel
Tore:
0:1 Dennis Hagan (32.)
1:1 Moritz Koch (45.+2)
2:1 Michael Merk (68.)
Tabelle:
Nach dem 2:1-Sieg gegen den SV 03 Tübingen klettert der FCR vom 16. wieder auf einen Nichtabstiegsplatz und belegt als 14. nun den Relegationsplatz.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Christian Cretnik (TSV Haiterbach)
1. Assistent: Tim Göhler (FC Suebia Rottweil)
2. Assistent: Aaron Jauch (SV Zimmern o.R.)
Schiedsrichtergruppe: Tuttlingen
Zuschauer: ca. 200

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Video

Videoclip vom 1:1 Ausgleichstreffer durch Moritz Koch in der 45.+2 Minute

Ausblick

Nach dem Derby ist vor dem Derby: Am kommenden Sonntag, den 31.10. trifft der FCR am 15. Spieltag auswärts auf den SV Nehren. Spielbeginn auf dem Sportgelände an der Steinlach in Nehren ist um 15 Uhr.

Vorschau auf den 14. Spieltag: Derbytime – FCR empfängt den SV 03 Tübingen


Spieltag-Infos:

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Sonntag, 24.10.2021
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)
Homepage SV 03 Tübingen: www.sv03-tuebingen.de
Fussball.de: Spieltag und Tabelle

Den Aufwärtstrend bestätigen und weiter fortsetzen

Revierderby, Landesliga-Derby, Alb-Klassiker – soll jeder dieses Duell nennen wie er will – auf jeden Fall freuen sich alle auf dieses Derby. Gut zwei Jahre fast auf den Tag genau ist es jetzt her, dass sich die Lokalrivalen FC Rottenburg und SV 03 Tübingen in der Landesliga zum bislang letzten Mal duelliert haben. Bevor es in der vergangenen Saison dazu kommen konnte, wurde die Spielzeit zunächst unterbrochen und später auch annulliert. Umso größer ist die Freude bei Verantwortlichen, Spielern und Fans beider Vereine, dass es endlich nun wieder so weit ist.
Die Partie wird am Sonntag um 15 Uhr im Hohenberg-Stadion angepfiffen. Weil die Spielstätten beider Vereine nur rund zehn Kilometer auseinanderliegen, das letzte Duell zwei Jahre her ist, die aktuelle Formkurve beider Teams tendenziell nach oben zeigt und fürs Wochenende auch noch tolles Wetter angesagt ist, könnte es zum Derby voll werden.
Corona hat das Duell der benachbarten Fußball-Landesligisten gut zwei Jahre verhindert. Am Sonntag ist es jetzt wieder so weit.
Lange Zeit waren die Tübinger dem FCR in jeder Beziehung enteilt. Während der SV die letzten Jahre in der Landesliga ansehnlichen Fußball präsentierten, musste sich der FCR vor zwei Jahren noch zwei Jahre lang in der Bezirksliga den Aufstieg wieder erkämpfen, was ihnen auch im Meisterjahr 2019 eindrucksvoll gelang. Doch seither gab es leider nur ein Spiel zwischen den Roten und den Rot-Gelben. Nun ist es wieder soweit und schauen wir mal wer sich auf diese langerersehnte Derby intensiver vorbereitet hat. Allerdings müssen auch die gesamte Saison schon beide Teams sich mit Verletztensorgen und diversen Ausfällen herumplagen.
Doch der FCR hat sich langsam mit der Situation des Personalmangels arrangiert, so baut FCR-Trainer Frank Eberle schon lange mit Spielern aus der U23 und der U19. Bislang ging der Plan auch sehr gut auf, bis auf den Tabellenplatz 16, wo der FC nicht stehen müsste, wäre man vor dem Tor effektiver. Denn bislang spielte man bis auf zwei Ausnahmen immer mit dem Gegner, meist aus dem oberen Tabellendrittel, auf Augenhöhe oder war sogar die bessere Mannschaft.
Der FCR will nun seine kleine Erfolgsserie ausbauen. Man hat jetzt richtig Blut geleckt und will die kleine Erfolgsserie unbedingt ausbauen. Diesen Aufwärtstrend gilt es nun zu bestätigen. “Leicht wird das gegen den SV 03 sicherlich nicht, aber der Wille im Team ist auf jeden Fall da”, so Eberle. In den letzten drei Spielen bleibt der FCR unbesiegt, kassierte dabei nur einen Gegentreffer, gegen Gegner die zu den Meisterschaftsfavoriten zählen. Es reichten dabei zwei Tore um ohne Niederlage zu bleiben, doch will und muss der FCR die Abschlusschwäche abstellen und arbeitete diese Woche intensiv an eben diesem Abschluss.
Eberle baut auch in den kommenden Partien auf seine Defensive um seinen Kapitän René Hirschka, der wieder mit dem genesenen Daniel Gall die Abwehr weiter stabilisieren soll. Die Marschroute des FC künftig heißen muss: Aus einer stabilen Abwehr heraus zum Erfolg! “Wir freuen uns auf das Derby und wollen alles daran setzen, gerade hier den ersten Heimsieg anzustreben!!!” so Eberle.

Archivbild: Letztes Heimspiel am 26.03.2017 des FC gegen den SV 03 beim 0:3 in der MERZ ARENA. Schnelllebiges Fußballgeschäft – Der Tübinger Luka Silic,19 (der ehemaliger Rottenburger hat mittlerweile verletzungsbedingt seine Karriere beendet) im Luftkampf gegen seinen heutigen Teamkameraden und damaligen FC´ler Oliver Braun. Was für Geschichten! Foto: Ralph Kunze


Der Kader des FC Rottenburg

Max Blesch wird auch gegen Tübingen wieder im Tor stehen. U19-Keeper Julian Häfner nimmt derweil auf der Bank Platz. Ersatzkeeper David Schiebel bekommt nach seiner langen Verletzung zudem erstmal Spielpraxis und wird beim Spiel der U23 in Talheim zwischen den Pfosten stehen. Auch der Ex-Tübinger Ammar Mansour braucht nach seiner Pause Praxis und verstärkt ebenfalls die U23, wie eventuell auch die Wiedmaier-Brüder Daniel und Tobias, die nach längerer Krankheit wieder einsatzbereit wären.
Manu Weber ist nach längerer Verletzungspause rechtzeitig wieder fit und steht im Kader wie auch Jan Baur der letzte Woche noch wegen einer Familienfeier pausieren musste. Desweiteren kann Frank Eberle wieder auf die Routiniers Bernd Kopp, Daniel Gall und Thomas Schmidt zurückgreifen, die in schweren Phasen die nötige Sicherheit und Stabilität ins Spiel bringen können und sollen.
„Wir sind auch Experten im Improvisieren geworden“, sagt Trainer Eberle gegenüber dem Tagblatt, „aber dadurch rückst du automatisch enger zusammen, der Team-Spirit ist bei uns nochmals gewachsen.“

Unser Gegner

Die Gäste vom SV 03 Tübingen konnten nach zuletzt 5 sieglosen Spielen die letzten beiden Partien (5:3 gegen Darmsheim nach zweimaligen Rückstand und 2:1 in Tuttlingen ebenfalls nach Rückstand) wieder für sich entscheiden. Zudem haben die Gäste mit Daniel Breuninger einen Spieler in ihren Reihen der zum einen bereits 9 Saisontore auf seinem Konto hat, und zum anderen glänzte er in den letzten beiden Spielen mit 3 Toren und einer Vorlage.
Zuvor konnte die Travallion-Elf nach vier Niederlagen in Folge und einem Remis fünfmal nicht gewinnen. So kann man Tübingen aktuell auf einem 10. Tabellenplatz wiederfinden, doch immer noch acht Punkte vor dem FCR. Die Tübinger stellen mit 31 erzielten Toren die fünftbeste Offensive der Liga, während sie aber auch mit 26 Gegentoren die siebtschwächste Abwehr der Liga haben. Der FCR hingegen kann mit 20 Gegentoren auf Platz 16 und der man höre und staune siebtbesten Abwehr der Liga stolz sein.
Personell muss der SV 03 auf jeden Fall auf seinen Stammkeeper Max Steinhilber verzichten, der im Derby vor zwei Wochen gegen den SV Nehren mit doppelten Kieferbruch die nächsten Wochen ausfallen wird. An dieser Stelle wünschen wir dem Max Gute Besserung!

Bildquelle: Facebook-Portal SV 03 Tübingen


Das letzte Duell

Das letzte offiziell angesetzte Duell der beiden Teams am 23.05.2021 fand leider nicht mehr statt. So mussten letzte Saison beide Spiele wie viele andere auch coronabedingt ausfallen. Damit ist das Landesliga-Spiel am 27.10.2019 das letzte Aufeinandertreffen zwischen dem FC und dem SV. Beide Mannschaften trennten sich 2:2. Die Rottenburger Tore erzielten Lukas Behr (mittlerweile bei der TSG Tübingen) und Michi Merk. Die Eberle-Elf präsentierte sich damals vor zwei Jahren in bestechender Form, zeigte Moral und Charakter und konnte zweimal in beeindruckender Manier einen Rückstand wettmachen. Dabei wurden zwei Serien beendet. Der FCR punktete erstmals wieder nach fünf Niederlagen in Serie und beim SV 03 war nach dem 2:2 und zuletzt drei Siegen in Folge auch diese Serie Geschichte. Also es ist zwischen den beiden Teams immer was geboten.
Ansonsten gilt es bei den Heimspielen des FC gegen den SV was gut zu machen, denn zuletzt unterlag man in einem Testspiel mit 2:5 und in der Landesliga gab es 2017 zuletzt eine deutliche 0:3-Heimniederlage. Nachdem der FC heuer noch keinen Heimsieg eingefahren hat, wird die Aufgabe statistisch umso schwieriger. Doch Statistiken sind da um sie zu brechen!


Pressestimmen

Nur noch als Zuschauer
Artikel lesen – Hansjörg Lösel am 22.10.2021, Schwäbisches Tagblatt

Die Schiedsrichter

Das Punktspiel zwischen dem FC Rottenburg und dem SV 03 Tübingen steht unter der Leitung des Landesliga-Schiedsrichters Christian Cretnik vom TSV Haiterbach aus der Schiedsrichtergruppe Tuttlingen. Er wird an den Seitenlinien assistiert von Tim Göhler vom FC Suebia Rottweil und Aaron Jauch vom SV Zimmern o.R..

Der Spielort

Gespielt wird im Hohenberg-Stadion in Rottenburg.
Anfahrt: >> Anfahrt <<

An alle FCR-Fans

Der FCR würde sich trotz aller bekannten Corona-Regeln beim Sonntagsspiel über zahlreiche Rottenburger Unterstützung freuen. Für das große Derby gegen den SV 03 Tübingen hoffen wir wieder auf zahlreiche Fans. “Gemeinsam sind wir erfolgreich!”

Corona-Regeln

Wer die Heimspiele unserer Mannschaften des FC Rottenburg schauen will, sollte einiges über die infektionsschützenden Maßnahmen des Corona-Virus beachten.
Die wichtigsten Regeln: Es gilt die Dokumentationspflicht, indem man seine Kontaktdaten ganz einfach analog vor Ort im Kassenbereich hinterlässt oder noch einfacher den zum Download bereitgestellten Datenerhebungsbogen entspannt schon zuhause ausfüllt und mit ins Stadion bringt um eventuell Warteschlangen an der Kasse zu vermeiden.
Die Luca-App: Für die digitalen Freunde der Datenerhebung haben wir am Spielort einen QR-Code bereitgestellt, den man mit der “luca-app” abscannt und sich so für das Spiel registriert. Sollten Sie uns Ihre personenbezogenen Daten allerdings nicht zur Verfügung stellen, können Sie unsere Leistungen nicht in Anspruch nehmen.
Ansonsten gelten die üblichen Abstands-, Hygiene- und neuen Kabinenregeln. Sollte ein Abstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden können, gilt Maskenpflicht.
Aktuell gilt aufgrund der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 16. September die neue “Basisstufe (diese gilt im Moment):

FCR vergibt beim 0:0 in Bösingen größte Chancen und verspielt Auswärtssieg



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 13. Spieltag
Datum: Sonntag, 17.10.2021 | 15 Uhr
Spielort: Sportgelände Bruchäcker Bösingen (Rasenplatz)


Unverhofft – aber hochverdienter Punktgewinn!!

Titelaspirant vs. Abstiegskandidat = Vorteil Abstiegskandidat. Die Eberle-Elf entführt im Kampf um den Klassenerhalt am Sonntagnachmittag bei herrlichsten Fußballwetter einen Punkt aus Bösingen. Allerdings fühlte sich das 0:0, nach einem deutlichen Chancenplus für den FCR, an wie eine Niederlage.
Der FCR konnte seine Auswärtsstärke bestätigen und brachte den Favoriten aus Bösingen auf dem heimischen Sportgelände ins Wanken und an den Rand einer bitteren Heimniederlage. Am Ende wurde es ein torloses Unentschieden, mit dem der FCR so nicht ganz glücklich sein konnte, denn kurz vor Schluss scheiterte Hägele und Merk mit ja schon fast 1000%igen Chancen und trafen das Tor nicht. Ärgerlich, denn nach der Vorstellung der Roten wäre ein Sieg, obwohl sich die Bösinger auch großartige Chancen erspielten, durchaus verdient gewesen. Schade, Schade, aber ihr wisst, so ist eben Fußball.
Ganz ehrlich – das haben sich die Jungs, die sich einen erbitterten und spannenden Kampf lieferten, ganzen Einsatz zeigten, mit dem Willen hier in Bösingen was zu holen auftraten und so nebenher die beste Saisonleistung zeigten, wirklich nicht verdient. OK, ein 0:0 in Bösingen hätte vor dem Spiel jeder unterschrieben, aber nach dem Spiel waren irgendwie alle enttäuscht über den dann doch „gewonnenen“ Punkt, vielleicht auch über zwei verlorene Punkte. Das Leben geht weiter und wenn unser Kicker nicht in Demut verfallen, werden sie noch einer großartige Saison spielen.
Schon letzte Woche konnte man gegen die SV Böblingen einem Favoriten einen Punkt abluchsen, doch auch da hätte der FCR gewinnen müssen, kassierte aber wie jeder weiß in der letzten Minute den bitteren Ausgleich.
Doch schauen wir mal auf das Positive – das 0:0 in Bösingen ist ja schon was Positives – so ist der FC seit nun drei Spielen ungeschlagen, holte aber leider nur 4 Punkte und erzielte leider nur 2 Tore, denn das ist das Manko beim FC, die blöde Chancenverwertung. Unsere Abwehr hingegen um Kapitän René Hirschka spielt gegenwärtig in Höchstform, setzten den Toptorjäger der Landesliga Torsten Müller matt und gehören aktuell zu den besten der Liga. In den letzten drei Spielen kassierte man nur einen Gegentreffer, ein Standard gegen Böblingen, dabei stellt man als Tabellen-16. weiterhin mit nur 6 Gegentoren die beste Auswärtsdefensive der Liga. Doch könnte man, wäre man im Angriff effektiver und entschlossener, im oberen Tabellendrittel mitspielen. Das ist die Realität.
Nun aber kurz zum Spiel: Nach aggressiven Beginn mit unglaublich vielen Nicklichkeiten, kam es erst in der 17. Minute zum ersten Torschuss im Spiel. Zettel probierte es mal aus gut 20 Meter. Die nächste gute Chance hatte Hägele in der 26. Minute. Also man sieht, so richtig viel ließen beide Mannschaften nicht zu, doch der FCR hatte deutliches Chancenplus. Dann eine Riesenchance für Hirschka, er scheiterte mit einem Kopfball in der 28. Minute, den Nachschuss vergab Vetter. Schade, das hätte durchaus die Führung sein können.
Erst in der 30. Minute konnte der VfB Bösingen seine erste richtig gute Chance notieren. Doch in hochkonzentrierten FCR-Keeper Max Blesch fanden die Schwarz-Weißen ihren Meister. Mit einem Freistoß von Hägele aus aussichtsreicher Position hatte VfB-Keeper Pfau dann keine Probleme. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel.
FCR vergibt in der Schlussphase den Sieg!
Nach dem Pausentee meldete sich Bösingen in der 47. Minute mit dem ersten Torschuss an. Schmiedel antwortete mit einem klasse Schuss mit dem Außenrist, leider vorbei. Es folgte eine Doppelchance für den FCR. Zweimal scheiterte Merk. Die beste Chance im Spiel bis dato vergab Merk mit einer 100%igen, als er im 1 gegen 1 am Tor knapp vorbeischoss. Mann, ärgerlich.
Nach vielen Unsportlichkeiten und andauernden Meckereien gab es dann in der 57. Minute die Gelbe Karte für VfB-Trainer Peter Leopold. Es wurde hektisch, vor allem auf Bösinger Seite, die verdammt waren einen Treffer zu erzielen und nun mit Power Play das Rottenburger Tor anrannten. Doch immer wieder blockierten unsere Abwehrspieler mit zum Teil unglaublichen Abwehraktionen den Zugang zum Tor, so daß auch Blesch heute weniger zu tun hatte als sonst.
Doch die Chancen notierte man auf Seiten des FCR. Heberle (69.), Vetter (71.), Doppelchance Hirschka (Flugkopfball) und Merk (80.) und nochmal Merk, der bei seiner nächsten 100%igen eher etwas überrascht an den Ball kam und vergab. Oh Mann, wieviel Chancen braucht unser FC noch um in Führung zu gehen. In der Zwischenzeit hätte es durchaus auf der anderen Seite klingeln können, denn der VfB traf in der 77. Minute die Latte.
Nun kam der Schlussspurt der Bösinger, die nun die Brechstange auspackten. Drei gute Chancen am Stück (85., 87., 88.) vergaben die Gastgeber, die nun schon fast verzweifelten. Diese Phase nutzte Hägele mit DER Chance im Spiel. Doch selbst ein so genialer Spieler wie Hägele versagten die Nerven und traf das leere Tor nicht. Bitter, bitter!! Er selbst konnte es beim anschließenden Eckball immer noch nicht fassen und kauerte gehockt an der Eckfahne und hätte sich am liebsten verkrochen, so der Eindruck.
Eberle brachte, um es noch zu erwähnen, die Oldie-Fraktion ins Spiel, so quasi der letzte verbliebene Haufen auf der Bank auf die Eberle zurückgreifen konnte. Mit dem 35-jährigen Routinier Thomas Schmidt, dem lange verletzten 31-jährigen Daniel Gall und mit dem 33-jährigen Spielertrainer Bernd Kopp, in dieser Saison noch ohne jegliche Spielpraxis, kamen dafür drei erfahrene Recken ins Spiel um das Ergebnis abzusichern. Hat ganz gut geklappt!
Die letzte Chance im Spiel unter der Leitung von einem souverän leitenden Schiedsrichter Patrick Stephany aus Böblingen, der sich vor einer aufreibenden Kulisse nie aus der Ruhe hat bringen lassen, vergab Bösingen und scheiterte in der dritten Minute der Nachspielzeit mit einem gefährlich abgefälschten Schuss an einer spektakulären Abwehr von Hirschka, der sich uneigennützig für die Mannschaft in den Schuß warf. Wenn der rein wäre, nicht auszudenken, nach so einem Hammerauftritt unserer Elf. Am Ende blieb es beim 0:0 – man weiß nicht ob leistungsgerecht oder nicht – aber die besseren und zahlreicheren Torchancen hatte zweifelsohne unser FC! So wurde unverhofft ein Punkt geholt – Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.
Der FCR geht nun gestärkt ins Derby am kommenden Sonntag gegen den wiedererstarkten SV 03 Tübingen und will nun auch endlich seinen ersten Heimsieg.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle, Trainer FC Rottenburg
Trotz oder gerade wegen etlichen Ausfällen ist das Team noch enger zusammengerückt. Mit nur 3 Feldspielern auf der Ersatzbank schlugen wir uns bei bestem Fußballwetter mehr als achtbar in Bösingen. Top-Torjäger Müller konnte sich nicht entfalten, aus dem Spiel heraus konnten sich die Hausherren kaum Torchancen erspielen, waren aber bei etlichen Standards mit hohen Bällen immer gefährlich. Wir verpassten es in der 2. Halbzeit bei drei 1.000-prozentigen Chancen, ein Tor zu erzielen. Selbst im 1:1 mit dem Bösinger Torspieler trafen wir das Tor nicht – eigentlich zum Verzweifeln, denn ein Sieg wäre auch nach Meinung der Bösinger Zuschauer verdient gewesen. So bleibt nach dem 1-1 gegen Böblingen von letzter Woche das zweite Unentschieden gegen ein Top-Team der Liga, bei welchem aber eigentlich auch wieder 3 Punkte drin gewesen wären!
Nichts desto trotz freuen wir uns nun auf die beiden anstehenden Kreisderbys gegen den SV 03 Tübingen und die Woche darauf in Nehren. Wir hoffen, bereits in der Trainingswoche wieder auf einige bislang angeschlagene/kranke Spieler zurückgreifen zu können!

Pressestimmen

Punkt für die Stimmung
FC Rottenburg bleibt ohne Gegentor beim VfB Bösingen. Einen Achtungserfolg schaffte der FC Rottenburg, der beim offensivstarken VfB Bösingen (36 Tore) 0:0 spielte. Ganz zufireden war FCR-Trainer Frank Eberle aber nicht, denn seine Mannschaft hatte vor allem nach der Einwechslung von Thomas Schmidt große Chancen zum Sieg. So lief Michael Merk auf Bösingens Torhüter Maximilian Pfau zu ebenso wie Mathias Hägele bei einem Konter – und brachten den Ball nicht unter. Bösingens Toptorjäger Torsten Müller blieb unauffällig. “Für die Stimmung ist der Punkt aber gut”, sagte Eberle- Sein Kurz-Comeback nach langer Verletzungspause gab Co-Spielertrainer Bernd Kopp
Tobias Zug am 18.10.2021, Schwäbisches Tagblatt


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Matthias Thomas Gampert, René Hirschka (C), Batian Seufert – Nick Heberle, Marius Schmiedel – Michael Merk (90. Kopp), Loris Zettel (67. Schmidt), Moritz Koch, Tom Vetter (74. Gall) – Mathias Hägele
Auswechselbank FC Rottenburg:
David Schiebel, Bernd Kopp, Daniel Gall, Thomas Schmidt
Tore:
Fehlanzeige
Tabelle:
Der FCR rutscht nach dem “Punktgewinn” trotzdem einen Platz in der Tabelle nach unten ab und belegt nun den 16. Platz. Die Spvgg Trossingen zog zeitgleich nach dem Sieg gegen Wittendorf am FCR vorbei. Der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz konnte verringert werden und beträgt jetzt nur noch einen Punkt. Also, noch alles im grünen Bereich.
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Patrick Stephany vom TV Altdorf
1. Assistent: David Simovski vom TSV Dagersheim
2. Assistent: Armin Schick vom SV Nufringen
Schiedsrichtergruppe: Böblingen
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Zuschauer: ca. 200

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Markus Riel)

Ausblick

Am Sonntag, den 24.10. empfängt der FCR in der Landesliga (14. Spieltag) den Tabellenzehnten SV 03 Tübingen. Spielbeginn, voraussichtlich im Hohenberg-Stadion in Rottenburg, ist um 15 Uhr.