Articles tagged with: A-Junioren

U19 des FCR holt sich am Freitagabend beim 3:0 gegen Zimmern den 2. Sieg



Infos zum Spiel

Mannschaft: A1-Junioren | U19
Wettbewerb: Verbandsstaffel Württemberg, 6. Spieltag
Datum: Freitag, 22.10.2021 | 19:30 Uhr
Spielort: Sportanlage Kreuzerfeld Rottenburg (Rasenplatz)

FCR kontert sich zum zweiten Saisonsieg

Die U19 des FC Rottenburg hat in der Verbandsstaffel am Freitagabend einen 3:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den SV Zimmern eingefahren.
Die Rottenburger erwischten einen guten Start in die Partie. Raphael Langers Diagonalball fand in dem einstartenden Muhammed Tiraki einen Abnehmer, der gekonnt zum 1:0 nach nur sechs Minuten vollendete. Wenig später hätte der FCR mit zwei weiteren Chancen die Möglichkeit gehabt, das Spiel bereits in Durchgang eins zu entscheiden, doch die hochkarätigen Konter wurden nicht sauber zu Ende gespielt (10./16.). Stattdessen investierten nun die Gäste aus Zimmern mehr fürs Spiel, auch wenn keine klaren Torchancen dabei heraussprangen.
Nach dem Wechsel verpasste der FCR erneut zwei riesige Kontermöglichkeiten, die zum 2:0, bzw. 3:0 hätten führen müssen (47./51.). So blieb der Zwischenstand weiterhin eng und Zimmern damit im Spiel. Die wenigen gefährlichen Abschlüsse der Gäste entschärfte FCR-Keeper Julian Häfner allerdings souverän. Und im Angriff brachte der eingewechselte Finn Pastari dann doch noch die vorzeitige Entscheidung. In der 66. und 75. Minute vollendete der Stürmer zwei Rottenburger Konter mustergültig und stellte den Spielstand auf 3:0. In der Folgezeit schaltete Zimmern in den Harakiri-Modus, doch anstatt die riesigen Räume für weitere Tore auszunutzen, verlor der FCR die Ordnung in der Schluss-Viertelstunde und eierte sich zum Sieg.
Fazit:
Der FCR holt einen Sieg, der aufgrund der Vielzahl an riesigen Kontermöglichkeiten verdient ist. Allerdings hätte das Spiel viel früher entschieden werden müssen.
(Spielbericht: Trainer Timo Gans)

Archivfoto: Der doppelte Joker: Finn Pastari erzielt nach seiner Einwechslung zwei Treffer. (© Ralph Kunze)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FCR:
Julian Häfner – Jannik Steck (69. Luca Mainhardt), Fabian Walker, Raphael Langer – Atila Koruyan, Moritz Rohrer (76. Jakob Bader), Kylian Tchassem, Luis Malilelo – Julian Kiesecker (60. Salman Tajik) – Muhammed Tiraki, Mike Rommel (60. Finn Pastari)
Tore:
1:0 Muhammed Tiraki (7.)
2:0 Finn Pastari (66.)
3:0 Finn Pastari (75.)
Schiedsrichter:
Jan Streckenbach (TSV Dettingen/Erms, Schiedsrichtergruppe Reutlingen)
Besondere Vorkommnisse:
In der 85. Minute erhalten Luca Mainhardt vom FCR und Giorogio Palmisciano vom SV Zimmern wegen Unsportlichkeit eine Zeitstrafe.
Tabelle:
Der FCR bleibt trotz des Sieges weiterhin auf Tabellenplatz zehn, hat den Abstand auf die Abstiegszone allerdings auf drei Punkte ausgebaut.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle

Vorschau

Am kommenden Samstag (30.10.) erwartet der FCR den Tabellendritten VfL Kirchheim/Teck um 14 Uhr zum dritten Heimspiel in Folge.

A-Junioren des FCR verlieren 0:3 im Lokalderby gegen den TuS Ergenzingen



Infos zum Spiel

Mannschaft: A1-Junioren | U19
Wettbewerb: Verbandsstaffel Württemberg, 5. Spieltag
Datum: Samstag, 16.10.2021 | 15:30 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)

Nach Wiederanpfiff fällt die Vorentscheidung

Im Verbandsstaffel-Lokalderby gegen den TuS Ergenzingen musste die U19 des FC Rottenburg am Samstagnachmittag eine verdiente 0:3 (0:1)-Heimniederlage einstecken.
Der FCR hatte sich viel vorgenommen und setzte die Gäste aus Ergenzingen früh mit hohem Pressing unter Druck. Da der holprige städtische Rasenplatz kaum Flachpassspiel zuließ, entwickelte sich ein eher unansehnliches Spiel mit vielen hohen Bällen in beide Richtungen. Früh wurde sichtbar, dass diese jedoch auf beiden Seiten nicht immer souverän geklärt wurden, wodurch die ein oder andere gefährliche Situation entstand. Jakob Bader wurde in der 21. Minute per Flanke von Atila Koruyan mustergültig bedient, setzte den Kopfball jedoch über das Tor. Fünf Minuten später kam Ergenzingen nach einer an sich harmlosen Standard-Situation, die der FCR selbst gefährlich verlängerte, durch Arthur Heckmann zur 1:0-Führung (26.). Dies schien den Gästen Sicherheit zu geben, die von nun an zwar nicht unbedingt spielerisch, aber kämpferisch und von der Griffigkeit einen sichtbaren Deut überlegen waren.
In der Kabine hatte sich der FCR für den zweiten Durchgang dann zwar viel vorgenommen, doch ein Fehler im Spielaufbau ermöglichte Ergenzingen in Person von Lennart Weipert kurz nach Wiederanpfiff das 0:2 (47.). Damit war das Spiel vorentschieden, denn ein Rottenburger Tor lag zu keiner Zeit in der Luft. Da Ergenzingen mit zunehmender Spieldauer immer souveräner verteidigte, nahm das Spiel seinen Lauf ohne nennenswerte Highlights. Erst ein weiterer Fehler im Spielaufbau ermöglichte den Gästen ihr drittes Tor: Erneut traf der eingewechselte Weipert und nutzte damit die Fehler des FCR zweimal eiskalt aus (65.).
Fazit:
Der FCR macht in einer Partie, die wenige spielerische Highlights bietet, mehr Fehler als der Gegner und verliert somit das Verbandsstaffel-Derby zurecht.
(Spielbericht: Trainer Timo Gans)

Der Moment, der die Niederlage einläutet: Der Ball fliegt an FCR-Keeper Julian Häfner vorbei ins Tor zum 0:1. (© Ralph Kunze)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FCR:
Julian Häfner – Jannik Steck, Fabian Walker, Raphael Langer – Atila Koruyan (25. Muhammed Tiraki), Kylian Tchassem, Noel Cuflom (63. Julian Kiesecker), Luis Malilelo – Salman Tajik (73. David Forna) – Finn Pastari (69. Mike Rommel), Jakob Bader
Tore:
0:1 Arthur Heckmann (26.)
0:2 Lennart Weipert (47.)
0:3 Lennart Weipert (65.)
Schiedsrichter:
Robin Strauß (SV Unter/Oberschmeien, Schiedsrichtergruppe Sigmaringen)
Tabelle:
Durch die zweite Niederlage in Folge rutscht der FC Rottenburg auf Platz zehn der Tabelle ab. Dort steht er mit vier Punkten aus vier Spielen.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Vorschau

Der FCR darf bereits am Freitagabend wieder ran. Um 19 Uhr geht es im heimischen Kreuzerfeld gegen den Tabellen-Vorletzten SV Zimmern.

Jürgen Haug – Torwarttrainer und Mentor unserer Keeper beim FCR im Porträt


Jürgen Haug, 59

Mit Tüftlergeist

Fußball-Landesliga Seit fünf Jahren ist Jürgen Haug Torwarttrainer des FC Rottenburg. Dabei wollte der Mittelstädter wegen der Fahrstrecke erst gar nicht kommen. Von Tobias Zug
Vor fünf Jahren suchte der damalige Landesliga-Trainer des FC Rottenburg Osman Stumpp einen Torwarttrainer für sein Team. Der Mössinger Wolfgang Poddig, Fußballschulenleiter und Talent-Scout, empfahl ihm dabei Jürgen Haug. Der trainierte damals schon sporadisch in Nehren und Ofterdingen Torhüter, war beim TSV Gomaringen II Trainer und Torwart. Stumpp rief also Haug an – der sagte aber erstmal ab. „Ich hatte da Bedenken wegen der Fahrerei immer von meinem Wohnort Mittelstadt“, erläutert Haug. Und empfahl Stumpp andere Kandidaten.
Mit denen ist Stumpp sich nicht einig geworden, weshalb er nochmals Haug kontaktierte; er solle doch einfach mal kommen und ein Training mit den beiden FCR-Keepern leiten. Die hießen Tobias Wagner und Maximilian Blesch. „Mein allererstes Training mit denen vergesse ich nie“, sagt Haug, „das, was die zwei absolviert haben, das war der Wahnsinn!“ Haug
war angetan vom Engagement der beiden, „der Ehrgeiz hat mich fasziniert“, sagt Haug, „ich kannte das bisher so noch gar nicht.“
Selbst Übungsgeräte gebastelt
Stumpp meldete sich wieder: „Was hast du mitmeinen Jungs gemacht? Die waren ganz begeistert!“ Und Haug sagte zu. Trotz der dreißig Kilometer vom Reutlinger Stadtteil nach Rottenburg. Stumpp ist nicht mehr da, Wagner auch nicht – aber Blesch seit dieser Saison wieder, nachdem der Torhüter kurz nach Haugs Engagement in Rottenburg zum SV Hirrlingen gewechselt ist. Während er beim SVH „nicht so konstant“ Torwarttraining hatte, genieße er dieses jetzt unter Haug in Rottenburg: „Durch Jürgen habe ich die zweite Luft bekommen“, sagt der 30-jährige Blesch, „ich muss sagen, seit ich in der Jugend bei den Stuttgarter Kickers war, hatte ich nicht mehr so ein gutes Torwarttraining.“ Haug sei kreativ, „er lässt sich immer was Neues einfallen, kein Training ist wie jedes andere, und er geht auch auf spezielle Wünsche ein“.
Haug war früher selbst Torhüter, unter anderem in Mittelstadt und Walddorf, war beim SV Walddorf Jugendtrainer. Ab und zu besuchte er Torwarttraining-Schulungen, einen Torwarttrainer-Schein aber hat er nicht. „Aufgrund meines fortgeschrittenen Alters habe ich den nicht gemacht“, sagt der 59-Jährige. Bei anderen Trainern schaut er sich was ab. Insbesondere der Spanier Inaki Cana Pavón hat es ihm dabei angetan, der aktuelle Torwarttrainer von Arsenal London, dessen Trainingseinheiten er im Internet verfolgt. „Das ist sehr strukturiert“, sagt Haug, „auch wenn du Profitraining nicht auf die Landesliga eins-zu-eins übertragenkannst.“
Allerdings sei der FC Rottenburg schon recht professionell ausgestattet. So gibt es Air-Dummys, die beispielsweise als Freistoßmauer
oder Hindernisse beim Flankentraining benutzt werden können. Und Haug ist selbst erfinderisch bei seinen Übungen: Er bastelte selbst eine Schanze, die Bälle ablenkt, oder auch ein Brett, das er in den Händen hält, mit dem er zugespielte Bälle steuert.
Julian Häfner: „Mein Projekt“
Ein Mal die Woche, bei Wunsch auch öfter, trainiert Haug mit den FCR-Torhütern Blesch, David Schiebel und Mohammed Mehri. Wobei Mehri direkt nach dem ersten Training in die Klinik musste, weil er sich den Finger ausgekugelt hatte und jetzt wieder verletzt ist. Dazu kommt noch A-Jugendtorwart Julian Häfner. „Das ist mein Projekt“, sagt Haug über den Altenrieder, den er als B-Jugendlichen zum FCR lotste. Seither fahren Häfners Eltern oder er den Youngster zum Training und Spiel.
Bis nächsten Dienstag ist Haug noch im Urlaub in Kroatien. Dort
besucht er wie in den vergangenen Jahren seinen Freund Ivan Baric, der als Trainer vor über zwanzig Jahren Haug zum TSV Gomaringen holte und mit 72 Jahren noch eine Mannschaft in Kroatien coacht. In Gomaringen arbeitete Haug später auch erstmals mit dem jetzigen FCR-Trainer Frank Eberle zusammen, als der die erste und Haug die zweite Mannschaft trainierte. „Jürgen hat ein sehr, sehr angenehmes Wesen“, sagt Eberle. All diese positiven Rückmeldungen, diese Wertschätzung, sagt Haug, „die habe ich noch nie so erlebt wie in Rottenburg“.

Der Torwart-Freund: Jürgen Haug umarmt Tobias Wagner nach der Rottenburger Bezirksliga-Meisterschaft vor zwei Jahren.
Bild: Ralph Kunze

Textquelle: Tobias Zug, Schwäbisches Tagblatt am 24.09.2021