Articles tagged with: Hohenberg Stadion

FCR misslingt nach dem 1:2 gegen Tuttlingen die erhoffte Wiedergutmachung



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 16. Spieltag
Datum: Samstag, 06.11.2021 | 14:30 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)


Abstiegskampf fordert die ersten Leidtragenden!

Die Wiedergutmachung für das letzte Woche erlittene 0:7-Debakel geht in die Hose! Der Fußball-Landesligist FC Rottenburg, erstmals unter der Leitung von Co-Spielertrainer Bernd Kopp – Chefcoach Frank Eberle war privat verhindert – gelang es am Samstagmittag bei widrigen nasskalten Wetter und einem schwer bespielbaren und tiefen Boden nicht die erhoffte Wiedergutmachung und unterlag in einem engen Abstiegskampf mit 1:2. Somit gab es einen weiteren Dämpfer, gab dabei erneut für den Klassenerhalt ein wichtiges 6-Punkte-Spiel aus der Hand.
Doch irgendwie gelang das Ergebnis in den Hintergrund, als nach zwei Minuten in der Nachspielzeit Daniel Gall sich in einem Zweikampf so schwer verletzte, daß er nach gut 20-minütiger Unterbrechung mit dem Krankenwagen in eine Tübinger Klinik eingeliefert werden musste. Gall, der unglücklich in der Mitte der gegnerischen Hälfte im Zweikampf einen Schlag von unten aufs Knie bekommen hat – eigentlich ein klarer Freistoß, dennoch keine Absicht vom Gegenspieler – sprang nach ersten Diagnosen die Kniescheibe aus dem Gelenk, was unüberhörbar mit Schmerzen verbunden war. Wie schlimm seine Knieverletzung wirklich ist, werden die Untersuchungen in der Klinik zeigen. An dieser Stelle wollen wir dem Daniel sehr schnelle Genesung wünschen. Kopf hoch Daniel!
Nachdem Schiedsrichter Tobias Lochmüller von der SRG Vaihingen/Enz die Partie fortsetzte, hat sich das Stadion merklich geleert, da jeder dachte die Partie wurde abgebrochen oder aber auch frühzeitig beendet wurde, da ja schon die Nachspielzeit lief. Nach dann vier Minuten Zuschlag erlöste der Schiri alle Beteiligten. Die Stimmung im Stadion war merklich bedrückt.
Doch nun zum Spiel. Diesmal kann man der Mannschaft nicht unbedingt was vorwerfen, denn das Kämpferische samt dem Willen konnte man den Jungs nicht unbedingt absprechen, doch wenn ein Gegner kommt der ebenfalls um jeden Punkt kämpft, muss das Kollektiv stimmen, so zeigten die Gäste aus Tuttlingen noch mehr Willen und Einsatz und ließen im Ballbesitz die Rottenburger Spieler nie Zeit zu atmen und störten sofort mit zwei drei manchmal sogar mit vier Mann den ballführenden Spieler.
Das war schon imposant zu sehen, wie man mit frühem Gegenpressing den FCR bei Ballkontrolle nie richtig ins Spiel kommen ließ. Die Leichtigkeit im FC ist weg, es überwiegt viel Krampf im Abstiegskampf, so bitter es klingt, waren die Tuttlinger bissiger und giftiger in ihren Aktionen. Diese Eigenschaften müssen nun beim FC zurückkehren um im eben erwähnten Abstiegs-Wettkampf zu bestehen. Neben der Kompaktheit lassen die Jungs die bislang so gelobte geschlossene Mannschaftsleistung vermissen. Irgendwie hatte man das Gefühl, keiner will so richtig Verantwortung übernehmen, denn Anspielstationen waren selten und so wurde man in Einzelaktionen gezwungen, die dann schnell verloren wurden. Die Gäste von der Donau waren um es nochmal zu betonen, einfach aggressiver. Wir haben zu wenig investiert und waren im brutalen Landesliga-Abstiegskampf wiedermal zu brav und nicht gierig genug.
Eigentlich hatte das Spiel zugunsten des FCR wie geplant begonnen. Hägele und Merk vergaben in einer Doppelchance die frühe Führung (6.). Der SC antwortete in der 10. und 19. Minute mit ebenfalls zwei Chancen. Dann die bislang wohl größte Rottenburger Chance, als Oeschger in der 28. Minute aus dem Rückraum draufhielt und den Ball dann übers Tor beförderte. Ein geforderter aber nicht gegebener Strafstoß (29.), ein Hirschka-Kopfball (30.) und ein nach klasse Kombinationsfußball vergebener Distanzschuss von Zettel (37.) machten Hoffnung auf eine erfolgreichere zweite Halbzeit.


Schwarzer Tag für den FCR: Ping-Pong-Tor, Sonntagsschuss und ein schwerverletzter Spieler
Doch dann fiel das für alle befürchtete 0:1, kurz nach Wiederanpfiff (47.). Es bot sich eine Slapstick-Aktion in der Box. Nach einer Tuttlinger Flanke von links ins Zentrum landete der Ball zuerst am Pfosten von da zurück in Ping-Pong-Manier durch die Spieler, bis die Kugel vor die Füße von Aaron Schwarz landete und der nur noch abstauben musste. Eieiei – was war das denn. Der FCR rüttelte und schüttelte sich und kam nun besser ins Spiel, die Tuttlinger versuchten die 1:0-Führung zu sichern. So kam der FCR zu Chancen durch Oeschger (54.), einem Kopfball von Hirschka (54.), den es nicht mehr hinten hielt, und erneut Oeschger (55.) nach einer Ecke mit der Riesenchance auszugleichen. Diesen Ausgleich übernahm dann der Kapitän himself selber. Eine Ecke von Hägele fand in der 56. Minute den Kopf von Hirschka, der in Bedrängnis am ersten Pfosten mit seinem 5. Saisontreffer zum 1:1 einköpfte. Ja, typisch Hirschka eben.
Eigentlich hätte man sich mit einem 1:1 arrangiert, doch dann nahm der junge 19-jährige Tuttlinger Nico Wieneke sein Herz in die Hand und schlenzte den Ball in der 68. Minute aus gut 25 Metern in den oberen rechten Winkel, auf den ersten Blick unhaltbar für FC-Keeper David Schiebel, der noch mit einer Flugshow à la Blesch das Schlimmste verhindern versuchte. Doch auch die Tuttlinger waren eher positiv erschrocken als die Kugel im Netz zappelte. So was nennt man Sonntagsschuss am Samstag. Mit jeweils zwei nicht nennenswerten Chancen auf beiden Seiten ging das Spiel zu Ende, mit einem für den FCR bitteren doppelt schmerzhaften Ausgang. Ein Punkt für beide Teams wäre eine gerechteres Ergebnis gewesen.
Somit erleidet der FC einen erneuten Rückschlag. Ein weiteres 6-Punkte-Spiel ging verloren und der Abstand zum rettenden Strich wird jetzt immer größer. Obwohl der FCR über die gesamte Spielzeit  ein Chancenplus (12:8) verzeichnen konnte, gelang es den Roten nicht diese Niederlage abzuwenden. Doch noch ist überhaupt nichts verloren, allerdings muss nun wieder eine positiver Ruck durch die Mannschaft um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht ganz zu verlieren, der nun auf 4 Punkte angestiegen ist.
Dieses Kellerduell war Abstiegskampf pur bei nicht fußballerfreundlichen Bedingungen auf unglaublich schwer bespielbaren Untergrund, so daß sich die selbsternannte „Sportstadt“ Rottenburg endlich mal dafür durchringen sollte im Hohenberg-Stadion einen neuen Rasen zu verlegen auf dem man auch Fußball spielen kann, bevor es weitere Schwerverletzte gibt, denn das ist für die Fußballer nicht mehr lange hinnehmbar. Da scheint die Sanierung von neuen Hallenböden und den Bau neuer Hallen in der Kernstadt wohl wichtiger zu sein. Es gibt, ob es einige von der Stadt glauben wollen oder nicht, auch noch Freiluftsportarten die auch bei äußerlich schlechten Bedingungen ordentlichen und erfolgreich Sport zeigen und ausüben wollen!


Stimmen zum Spiel

Bernd Kopp, Spielertrainer FC Rottenburg
Tatsächlich haben wir uns vor dem Spiel sehr viel vorgenommen und ich hatte auch das Gefühl dass heute was zu holen ist. Leider haben wir es dann auf dem Platz nicht hinbekommen was wir uns vorgenommen hatten, was vielleicht auch am sehr schlecht zu bespielenden Rasen lag. Das darf aber keine Ausrede sein. Die drei Punkte hätten uns natürlich ein kleines Stück weiter aus der Abstiegsregion befördert, so aber müssen wir jetzt wieder Training für Training uns hart aufs nächste Spiel hinarbeiten und Gas geben. Für Dani tut es allen Spielern sehr leid. Er ist ja jetzt erst von einer mehrwöchigen Verletzung zurück und wird jetzt sicher wieder länger ausfallen. Genaues zur Vereltzung von Daniel wissen wir aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Pressestimmen

Nicht giftig genug
Artikel lesen – Jannis Hegele am 08.11.2021, Schwäbisches Tagblatt


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
David Schiebel – Daniel Gall, René Hirschka (C), Matthias Thomas Gampert – Jan Baur, Manuel Weber (54. Vetter) – Michael Merk (64. Heberle), Loris Zettel (84. Mansour), Marius Schmiedel, Mathias Hägele – Leon Oeschger (81. Koch)
Auswechselbank FC Rottenburg:
Bernd Kopp, Tom Vetter, Nick Heberle, Moritz Koch, Ammar Mansour
Tore:
0:1 Aaron Barquero Schwarz (47.)
1:1 René Hirschka (56.)
1:2 Nico Wieneke (68.)
Besondere Vorkommnisse:
Der Rottenburger Abwehrspieler Daniel Gall verletzte sich, auch aufgrund der beschämenden Platzverhältnise so schwer (90.+2), daß er nach einer 20-minütigen Unterbrechung mit dem Krankenwagen in eine Klinik eingeliefert werden musste.
Tabelle:
Nach der 1:2-Heimniederlage stagniert der FCR weiterhin auf dem 15. Tabellenplatz. Der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz (13.) ist aber leider auf nunmehr 4 Punkte (Trossingen, 20 Punkte) angewachsen.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Tobias Lochmüller vom TSV Phönix Lomersheim
1. Assistent: Uwe Bolz vom SV Iptingen
2. Assistent: Bernd Erkenbrecher vom SV Sternenfels
Schiedsrichtergruppe: Vaihingen/Enz
Zuschauer: ca. 100

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Ausblick

Am kommenden Sonntag, den 14.11. trifft der FCR am 17. Spieltag auswärts im nächsten Kellerduell auf den TV Darmsheim. Spielbeginn im Sportzentrum Eichelberg in Darmsheim ist um 14:30 Uhr.

FCR feiert nach dem 2:1-Derbysieg gegen den SV 03 seinen ersten Heimsieg



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 14. Spieltag
Datum: Sonntag, 24.10.2021 | 15 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)


Es war Derbytime: Erster Heimsieg, Derbysieg und Traumtor!!

…lange haben wir darauf gewartet und jetzt ist es geschafft! Selbst die Sonne lachte: Unser FC holt sich beim 2:1-Sieg am Sonntagnachmittag bei strahlenden Sonnenschein, vor toller Kulisse im Hohenberg-Stadion ausgerechnet beim Landesliga-Klassiker gegen den SV 03 Tübingen nach Jahre des Wartens wieder einen Derby-Pflichtsieg und feiert dabei gleichzeitig seinen ersten Heimerfolg in dieser Saison. Bei Michi Merk platzte endlich der Knoten – erzielt dabei seinen ersten Saisontreffer und Moritz Koch erzielt mit seinem Kunstschuss auch gleichzeitig seinen Landesliga-Premiere-Treffer.
Was für ein geiler Nachmittag für alle FC´ler. Dabei feierte man am 8.9.2019 beim 3:0 gegen den VfB Bösingen vor über zwei Jahren den letzten Heimsieg im Hohenberg-Stadion. Der letzte offizielle Heimsieg allerdings ist „nur“ ein Jahr (14.10.2020) her, beim 4:0 gegen die SG Empfingen, damals auf Kunstrasen in der MERZ ARENA.
Seit nunmehr vier Spielen ist der FCR unbesiegt (2 Siege, 2 Unentschieden – längste Serie seit dem 12.05.20219, als im man Meisterjahr in der Bezirksliga 9 Spiele am stück nicht verloren hatte) und konnte nun auch endlich die direkten Abstiegsplätze wieder verlassen. Aktuell verweilt man bis zum nächsten Derby am kommenden Sonntag beim SV Nehren auf dem Relegationsplatz und stürmt in der FuPa-Powertabelle vor auf den 7. Platz – das heißt der FCR ist aktuell die siebtbeste Mannschaft der Landesliga. Wow – es geht doch und wir wussten es! Doch da steckt noch viel mehr Potential in der Truppe um Vorzeigefußballer und Kapitän René Hirschka und um unsere „Young Generation“ des FC. Jetzt wollen wir aber die Lorbeeren noch nicht zu hoch hängen, denn die aktuell gezeigten hervorragenden Leistungen müssen jetzt in den kommenden schwierigen Partien weiter bestätigt werden.
Koch war sprachlos, als der Ball im Tor lag
Den Auftakt bei den Höhepunkten machte Matze Hägele vom FCR, der in der 8. Minute aus gut 20 Metern im Fallen im 38-jährigen ehemaligen Nr.1-Keeper des SV 03 Tobias Ott seinen Meister fand. Tom Vetter legte in der 11. Minute mit der nächsten Chance gleich nach. Nun fanden auch die Tübinger den Weg in die Rottenburger Box und kamen eine Minute später von der linken Seite zu einer guten Chance, FC-Keeper Max Blesch lenkte die Kugel gewohnt stark zur Ecke.
Das erste Raunen allerdings ging durchs Oval des Stadions nach einer Riesen-Doppelchance für den FC, als Tübingens Braun auf der Linie nach Vetters Kopfball klärte und Merk in der 19. Minute nach der anschließenden Ecke am 2. Pfosten volley an Ott scheiterte, der die Kugel mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte. Wow – das hätte die Führung für die Roten sein können. Nach zwei Chancen von Koch (Torschuss und Freistoß) machten es die Tübinger besser und erzielten in der 32. Minute nach einer Flanke von Eggensperger und einem Kopfball durch Dennis Hagan die Tübinger Führung. Da war dann kurz Schockstarre in Reihen der Roten, denn da musste der FC eigentlich in Führung gehen und kassiert dafür den Rückstand.
Nach einer weiteren Chance der Tübinger in der 40. Minute konnte Hirschka nach einer Heberle-Flanke in der ersten Minute der Nachspielzeit nur eine Ecke rausholen.
Nach eben dieser Ecke, welche die Tübinger nicht richtig klären konnten, fiel der Ball Koch vor die Füße, der bedankte und dachte sich, „Ach, da schieß ich doch einfach mal, bevor die einen Konter fahren“ und lupfte das Rund in der zweiten Minute der Nachspielzeit aus gut 25 Metern in den oberen rechten Winkel an den Innenpfosten ins Tor zum 1:1-Ausgleich (Treffer im Video), dabei war Tübingens Keeper wahrscheinlich von der tiefstehenden Sonne geblendet. Egal, die Kugel zappelte im Netz und der Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff war Fakt. Was für eine Kiste!! Moritz konnte es sichtlich selber nicht fassen, stand ergriffen da und zack war er verschwunden und wurde von seinen Kameraden auf den Boden geworfen und war von dort an verschwunden. Was für eine geile Geschichte – sein erstes Landesligator in einem Derby! Sollte das die Lösung für die Rottenburger Abschlussschwäche sein – einfach mal draufhalten? Warum nicht.


Merk behielt die Nerven und ist mit seinen ersten Saisontreffer Architekt im Derbysieg!
Der Auftakt in die zweite Halbzeit war spektakulär. In der 47. Minute setzte Tübingen die erste fette Chance der zweiten 45 Minuten an den langen Pfosten, obwohl das Tor offen war. Erstmal Glück für den FCR.
Drei Minuten später antwortete der FCR. SV-Keeper Ott fabrizierte einen zu kurzen Abstoß, Hägele hellwach, passte den Ball ab und schaltete schlitzohrig wie er ist blitzschnell, probierte es aus gut 30 Metern mit einer Bogenlampe, da Ott zu weit vor dem Tor stand. Doch Tübingens Keeper konnte rechtzeitig im Rückwärtslaufen die Kugel noch zur Ecke abwehren. Diesmal Glück für die Gelb-Schwarzen.
Eine Minute später durfte sich auch unser Allrounder Jan Baur in die Schützenliste eintragen. Dabei nahm er die Kugel wie aus dem Lehrbuch volley, platzierte den Ball oben links, doch Ott verhinderte mit einer Glanzparade das 2:1 für Rottenburg. Schade, was für eine Szene. Das Spiel entwickelte sich zu einem klasse Derby. Den nun war wieder Tübingen dran und scheiterte in der 59. Minute ebenfalls mit einer Volleyabnahme am Außenpfosten des FC. Oeschger kam inzwischen für Zettel ins Spiel.
Es war Zeit für das erlösende 2:1 für den FCR. Ein Traumzuspiel von Tom Vetter in die Tiefe und in den Lauf von Merk, führte zum Treffer von Merk in der 68. Minute. Wie schon einige Male in dieser Saison kam es zu einer 1 gegen 1 Situation mit dem gegnerischen Torwart, doch diesmal hielten die Nerven von Michi, er blieb dabei cool abgezockt, tunnelte sogar Ott und verwandelte zur Rottenburger Führung. Da dachten wahrscheinlich einige im Stadion – bitte, bitte treff – und er traf. Es folgte ein emotionaler Moment im Hohenberg-Stadion. Die ganze Mannschaft überfiel Merk und begrub ihn unter einer Roten Traube – einfach nur Wahnsinn. Was für ein Freudentaumel im Stadion und was für ein Jubel beim mit über 200 Zuschauern gut gefüllten Stadion. Alle haben dem Michi diesen Treffer so gegönnt. Der Knoten war und ist nun hoffentlich geplatzt, denn Michi wird uns mit Sicherheit in Zukunft mit weiteren Toren erfreuen.
Eberle brachte zwischenzeitlich Schmidt für Vetter, Schmiedel für den Torschützen Koch und Weber für Heberle. Ein paar frische Kräfte taten jetzt dem Spiel gut. Denn es passierte bis zum Schluß nicht mehr viel, außer einem Freistoß an dem Blesch irritierenderweise vorbeiflog. Nach vier Minuten Nachspielzeit beendete der zu weil einige Male unsicher wirkende Schiedsrichter Christian Cretnik aus Tuttlingen.
Stark Jungs – wieder eine unglaublich geschlossene und couragierte Mannschaftsleistung ermöglicht mit dem nötigen Willen drei verdiente Punkte im Derby, so daß der FC, seit nunmehr 4 Spielen ungeschlagen ist und nun auch die Abstiegsplätze verlassen hat.
„Jetzt haben wir auch endlich den ersten Heimsieg geschafft. Im Derby gegen den Nachbarn aus Tübingen gab es für uns einen am Ende verdienten 2:1-Erfolg. Das war ein nächster wichtiger Schritt für uns zu unserem Saisonziel „Klassenerhalt“. Die Mannschaft hat kämpferisch überzeugt und hatte den größeren Siegeswillen. Als eingeschworenes Team haben wir bislang alle Rückschläge weggesteckt und uns am Ende mit drei Punkten belohnt. Dafür ein großes Lob und Kompliment an die Jungs. Wir gehen weiter unseren Weg, trotz aller Personalprobleme, unbeirrt weiter und freuen uns auf die folgenden Herausforderungen“, sagte abschließend ein nach dem Spiel erfreuter PR-Abteilungsleiter Markus Riel.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle, Trainer FC Rottenburg
Was für ein Fußallfest! Bei bestem Wetter und toller Kulisse hat unser Team endlich den 1. Heimsieg eingefahren. Hochmotiviert gingen die Jungs in das Derby, der Kader hat uns endlich auch wieder Alternativen geboten. In der 1. Halbzeit war das Spiel noch zerfahren. Bei einem guten Angriff wurde Nick Heberle im Laufduell gerade noch abgefangen bevor er zum Abschluss kam, im direkten Gegenzug erzielten die Gäste nach einer schönen Flanke per Kopf das 0:1. Mit dem Halbzeitpfiff hielt Moritz Koch aus gut und gerne 28 Meter einfach mal volley drauf, der Ball senkte sich exakt in den Winkel zum vielumjubelten Ausgleich.
In der 2. Halbzeit konnten wir einen Zahn zulegen und gewannen nahezu jeden Zweikampf. Auch die Einwechslungen machten sich bezahlt und wir konnten das Tempo hoch halten. Als Tom Vetter mit feinem Paß in die Tiefe Michi Merk schickte blieb dieser vor dem Keeper cool und schob zur 2:1 Führung ein. Endlich sein erster Saisontreffer, der nochmals bei allen Spielern Kräfte frei setze. Bis zum Abpfiff hielten wir dagegen, so dass Max Blesch seinen Kasten vollends sauber hielt und wir als Derbysieger jubeln konnten.
Es gilt nun, diese Motivation ins nächste Derby kommenden Sonntag mit nach Nehren zu nehmen um möglichst auch dort Zählbares mitzunehmen.

Pressestimmen

Konter verhindert, Tor erzielt
Artikel lesen – Hansjörg Lösel am 25.10.2021, Schwäbisches Tagblatt


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Bastian Seufert, René Hirschka (C), Matthias Thomas Gampert – Nick Heberle (87. Weber), Jan Baur – Michael Merk, Moritz Koch (81. Schmiedel), Loris Zettel (65. Oeschger), Tom Vetter (69. Schmidt) – Mathias Hägele
Auswechselbank FC Rottenburg:
Julian Häfner, Bernd Kopp, Daniel Gall, Leon Oeschger, Manuel Weber, Thomas Schmidt, Marius Schmiedel
Tore:
0:1 Dennis Hagan (32.)
1:1 Moritz Koch (45.+2)
2:1 Michael Merk (68.)
Tabelle:
Nach dem 2:1-Sieg gegen den SV 03 Tübingen klettert der FCR vom 16. wieder auf einen Nichtabstiegsplatz und belegt als 14. nun den Relegationsplatz.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Christian Cretnik (TSV Haiterbach)
1. Assistent: Tim Göhler (FC Suebia Rottweil)
2. Assistent: Aaron Jauch (SV Zimmern o.R.)
Schiedsrichtergruppe: Tuttlingen
Zuschauer: ca. 200

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Video

Videoclip vom 1:1 Ausgleichstreffer durch Moritz Koch in der 45.+2 Minute

Ausblick

Nach dem Derby ist vor dem Derby: Am kommenden Sonntag, den 31.10. trifft der FCR am 15. Spieltag auswärts auf den SV Nehren. Spielbeginn auf dem Sportgelände an der Steinlach in Nehren ist um 15 Uhr.

FCR kassiert in der MERZ ARENA gegen die Young Boys deutliche 0:4-Schlappe



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 10. Spieltag
Datum: Sonntag, 26.09.2021 | 15 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)


Ex-Rottenburger lässt Rottenburg verzweifeln

Die Eberle-Elf kassierte beim 0:4 in der MERZ ARENA (Kunstrasenplatz) auf dem Hohenberg in einem packenden Landesliga-Derby eine am Ende verdiente aber zu hohe Niederlage. Mit Topchancen von Gampert, Vetter, Schmiedel und Hirschka muss sich der FCR die Pleite selbst zuschreiben – Chancen wären vorhanden gewesen um gegen den Tabellenführer zu punkten. So rutscht der FCR immer mehr in den Abstiegssumpf und hofft kommenden Sonntag in Trossingen auf eine Wende.
Nach einem sehr guten Saisonstart erhält die Euphorie um das Eberle-Team immer mehr Kratzer. Nach den letzten Niederlagen gegen Zimmern (0:3) und Gärtringen (0:2) erlebte der FC nun zu Hause gegen die Young Boys Reutlingen einen deftigen 0:4-(0:1)-Dämpfer und kassierte schon seine dritte Niederlage in Folge – blieb dabei drei Mal torlos, was für die Tormisere im Eberle-Team bestätigt.
Young Boys-Torwart und Ex-FC´ler Sascha Kabs, der von den C- bis zu den A-Junioren sehr erfolgreich in der Landes- und Verbandsstaffel Stammkeeper war, hatte großen Anteil an der Rottenburger Niederlage und ließ die Rottenburger verzweifeln, dabei erwischte der lange Kabs am Sonntag eine Sahnetag, aber auch FC-Keeper Max Blesch zeigte erneut sein ganzes Können. Es waren mit die besten Spieler auf dem Feld.
Nach einer tollen ersten Halbzeit mit viel Tempo und Aggressivität bei der man zwischen den beiden Teams keinen großen Unterschied erkennen konnte, wer Erster und Sechszehnter ist, hielten die Reutlinger vor allem durch Spielertrainer Yilmaz und Flügelspieler Camara auch in der zweiten Halbzeit das Tempo enorm hoch, spielten präziser, direkter und kamen so auch zu ihren Topchancen.
Die in weiß spielenden Reutlinger gingen in der 39. Minute mit einen Lupfer von Torjäger Krsic über Blesch eher etwas glücklich in Führung. Beim 2:0 erwischte Seufert seinen Gegenspieler am Fuß. Schiedsrichter John aus Waiblingen zögerte, doch nach Meldung auf sein Ohr entschied der Unparteiische mit Verzögerung auf Strafstoß, den Zekaj sicher verwandelte.
Entscheidung wieder in der Nachspielzeit
Erst als Kapitän René Hirschka Mitte der zweiten Halbzeit in den Angriff wechselte, Gampert sicherte dafür nach hinten ab, und versuchte die Reutlinger Abwehr zu verunsichern, kam der FCR nach dem 0:2 zu seinen besten Chancen um sogar auszugleichen. Vetter frei vorm Tor (75.), Schmiedel scheiterte mit einem schulmäßigen Kopfball an starken YB-Keeper Kabs (77.) und Hirschka unglaublich knapp am Tor vorbei (78.) vergaben mit ihren 100%igen Torchancen wieder zurück ins Spiel zu finden. Allerdings muss man erwähnen, dass die Reutlinger mit einmal Latte und einmal Pfosten hätten auch auf 3:0 erhöhen können – mal abgesehen von Aluminiumtreffern – muss man sich wiedermal bei Max Blesch bedanken der mit spektakulären Paraden, es kamen die einzigartigen Flugshows von Tobi Wagner in Erinnerung, den FCR immer wieder im Spiel hielt.
Wie letzte Woche in Gärtringen legten die Gäste in der Nachspielzeit dann doch noch zweimal nach. Nachdem der FCR versuchte den Anschluss zu erzielen und hinten völlig aufmachte, fielen nach einem schnell vorgetragenen Konter von Torjäger Nakos (90.+1) und einem unglücklichen Eigentor von Gampert (90.+3) die Tore zum 0:3 und 0:4.
Der Ligakrösus von der Kreuzeiche in Reutlingen war am Ende dann doch zugegeben eine Nummer zu groß für den FCR, obwohl der Sieg der Reutlinger Young Boys doch zu hoch ausfiel. Denn nach Chancen sah man kaum einen Unterschied – so stand statistisch gesehen der FCR mit 11:8 vorne, aber auch bei den Topchancen hatte der FC mit 6:5 die Nase vorn. Nach dem 0:4 und der höchsten Heimniederlage seit dem 0:4 gegen den VfL Mühlheim vor fast genau zwei Jahren – wollen wir aber nicht von einem Debakel sprechen – trat der FCR erneut stark ersatzgeschwächt an und spielte über lange Zeit auf Augenhöhe gegen den offensivstarken Favoriten und an diesem Tag willensstärkeren Gegner mit.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle, Trainer FC Rottenburg
Trotz weiterer Ausfälle von Stammspielern ging unsere Elf sehr engagiert und mutig ins Spiel gegen den Tabellenführer. In der 1. Halbzeit war sowohl spielerisch als auch von den sog. 100%-igen Chancen kein Unterschied auszumachen, außer der entscheidende: Die Gäste nutzten die ihren!!! Nach eigenem Einwurf und zwei Kopfballvorlagen erzielte Reutlingen kaltschnäutzig die Führung kurz vor der Pause. Davor hatten Matze Gampert per Kopf und direkt danach Jannis Hägele sehr gute Chancen liegen gelassen. Durch den Rückstand haben wir uns nicht entmutigen lassen und spielten weiter munter mit. Nach einer guten Stunde wurde ein Ball in der Abwehr nicht schnell genug geklärt, so dass der gute Schiri auf Elfmeter für die Young Boys entschieden hat, welcher zum 2:0 verwandelt wurde. 
In der Folgezeit brach dann die beste Phase unseres Teams an. Leider konnten wir jedoch wiederum beste Chancen nicht zum Anschluss nutzen: Tom Vetter schoß volley über das fast leere Tor, der in die Spitze beorderte Rene Hirschka tankte sich im Strafraum super durch, scheiterte jedoch am guten Keeper Sascha Kabs. Als dann Marius Schmiedel nach einer Ecke per Kopf ebenfalls nicht erfolgreich war, schwanden die Kräfte. In der Nachspielzeit erhöhte Reutlingen nach einem blitzsauberen Konter und erhöhte danach noch durch eine vom eigenen Spieler abgefälschte Flanke auf 4:0. 
Fazit:
Eine deutlich zu hoch ausgefallene Niederlage hätte wohl verhindert werden können, wenn wir die sich uns bietenden Chancen auch nur ansatzweise so treffsicher wie die Gäste verwertet hätten. Der Auftritt macht trotzdem Mut!! 8 Punkte aus den ersten 10 Spielen sind zwar hinter unseren Erwartungen, allerdings muss man bedenken, dass wir davon 7 mal gegen die ersten 8 der Tabelle gespielt haben.
Es gilt nun also, sich für die nächsten Partien zu sammeln und auf das nächste Auswärtsspiel in Trossingen vorzubereiten. Dort wollen wir eine neue Serie starten und uns endlich für unsere großen Aufwand wieder mit Toren belohnen!!!

Pressestimmen

Das Problem mit der Chancenverwertung
Artikel lesen – Vincent Meissner am 27.09.2021, Schwäbisches Tagblatt


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Nick Heberle, René Hirschka (C), Tobias Wiedmaier, Bastian Seufert (54. Baur) – Marius Schmiedel, Matthias Thomas Gampert, Bastian Narr (89. Mansour), Michael Merk, Jannis Hägele (58. Vetter) – Daniel Wiedmaier (65. M. Hägele)
Auswechselbank FC Rottenburg:
Jan Baur, Tom Vetter, Ammar Mansour, Mathias Hägele
Tore:
0:1 Aleksandar Krsic (39.)
0:2 Qlirim Zekaj (66., Strafstoß)
0:3 Panagiotis Nakos (90.+1)
0:4 Matthias Thomas Gampert (90.+3, Eigentor)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Nico John (SV Breuningsweiler)
1. Assistent: Jonas Weber (SC Korb)
2. Assistent: Luca Bredow (Spfr Höfen-Baach)
Schiedsrichtergruppe: Waiblingen
Zuschauer: ca. 180

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze und Markus Riel)

Ausblick

Am kommenden Sonn- und Feiertag (3. Oktober, Tag der deutschen Einheit) trifft der FCR am 11. Spieltag auswärts auf die Spvgg Trossingen. Spielbeginn im Stadion in Trossingen ist um 15 Uhr.