Articles tagged with: Schwäbisches Tagblatt

Verkürzte Saison 2020/21: Nach Hinrunde mit Auf- und Abstiegsrunde möglich


Ärger über „Flickschusterei“

Der WFV plant die Saison auf Verbandsebene mit einer Auf- und Abstiegsrunde
Der Württembergische Fußball-Verband (WFV) hat am Mittwoch in Schreiben an die Verbandsliga- und Landesliga-Vereine eingeräumt, dass die reguläre Saison in den höchsten beiden Ligen auf Verbandsebene nicht mehr möglich sei: „Einen Re-Start für den allgemeinen Trainingsbetrieb und damit verbunden des Spielbetriebs im Januar wird für nicht realistisch eingeschätzt, sodass von der Beibehaltung des bisherigen Spielmodus (Hin- und Rückrunde mit 38 Spieltagen) Abstand zu nehmen ist“, heißt es in dem Brief. Und weiter, eckig formuliert: „Einer Austragung der noch ausstehenden 26 Spieltage bei einem möglichen Re-Start Mitte Februar und unter der Annahme weiterer corona- und/oder witterungsbedingter Spielausfälle, dürfte der letzte Optimismus gewichen sein, es vielleicht doch noch zu schaffen.“
Stattdessen schlägt der WFV vor, wie die wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison 2020/21 weitergespielt werden soll. Im Wesentlichen beinhaltet der Plan folgende Punkte:
  • Die noch nicht absolvierten sieben Hinrundenpartien sollen ab Mitte Februar gespielt werden, sodass jeder ein Mal gegen Jeden gespielt hat. Zuvor sollen sich die Mannschaften, sobald es die Behörden wieder zulassen, mindestens jedoch zwei Wochen, gemeinsam mit Teamtraining vorbereiten können.
  • Nach Ende der regulären Vorrunde Mitte April spielen die ersten zehn Vereine in einer Aufstiegsgruppe den Meister und den Teilnehmer der Aufstiegsrelegation aus. Dabei spielt jede Mannschaft gegen jede aus der Gruppe. Die Punkte aus der Hinrunde mit allen Vereinen werden mitgenommen. Die letzten zehn Klubs spielen gegen den Abstieg.
  • Das Ende der Auf- und Abstiegsrunde ist auf 20. Juni terminiert, anschließend sollen die Relegationsspiele um Auf- und Abstieg folgen.
Für die Oberliga mit dem SSV Reutlingen auf Rang 13 und 3 Punkten Rückstand auf den rettenden 10. Platz schlägt der WFV eine analoge Regelung vor (siehe letzter Absatz). Für die Verbandsliga hat der Verband kommenden Dienstag zu einer Videokonferenz geladen, um über die Vorschläge zu sprechen, die Landesliga ist Mittwoch dran.
Vorschlag: Spiele annullieren
Die TSG Tübingen steht in der Verbandsliga-Tabelle aktuell auf dem 12. Platz  mit einem Punkt Rückstand auf Rang 10. Abteilungsleiter Alexander Wütz ärgert sich über das Vorgehen des Verbands: „Das ist wieder mal Flickschusterei, dieses Mal sind wie sehenden Auges reingelaufen“, sagt er im Gespräch mit dem TAGBLATT. Wütz bemängelt, dass schon vor der Runde klar gewesen sei, dass die Mammutsaison mit 38 Spieltagen kaum möglich ist.
Ihm ärgert auch, dass der Verband die Vereine zu wenig einbeziehe: „Das macht der WFV über die Köpfe hinweg. Da wird eine Entscheidung gefällt und dann mitgeteilt. Den fehlenden Austausch mit dem Verband bemängle ich schon länger.“ Außerdem hätte er gerne vor Rundenstart gewusst, nach welchem Modus gespielt wird: „Wenn ich in eine Saison gehe, gehört vorher geklärt, wie die Regularien sind“, sagt Wütz. „Im Sommer hätte diskutiert gehört, was in welchen Fällen geschieht. Das ist ein Versäumnis.“
Wütz will sich bei der Videokonferenz mit den anderen Vereinen auch noch mal für eine Alternative starkmachen. Sein Vorschlag: „Wir annullieren die bisherige Saison und fangen sobald wie möglich mit den gleichen Mannschaften noch mal von vorne an und lassen uns dann Zeit bis Sommer 2022.“ So wäre die Chance am größten, trotz Corona-Pandemie die Saison komplett fertig zu spielen, meint er. „Im Nachhinein ist die bayrische Lösung gar nicht so schlecht gewesen“, sagt Wütz. Dort entschied der Verband im Frühjahr, die Saison zu unterbrechen und nach der Corona-Pause fortzusetzen.
Nichts Neues auf Bezirksebene
Michael Urban vom Landesligist SV 03 Tübingen ist wenig überrascht über die Nachricht vom Verband. „Das war schon immer meine Prophezeiung, dass das die einzige realistische Variante ist.“ Die benachbarte Landesliga Staffel 4 hatte dieses Modell schon vor der Saison beschlossen.
In der Landesliga Staffel 3 haben der SV Nehren auf Rang 5 und der SV 03 Tübingen auf Rang 6 (beide 23 Punkte) aktuell 7 Zähler Vorsprung auf den elften Platz. Für den SSC Tübingen als Letzter (2 Punkte) und den FC Rottenburg (17./ 8 Punkte) ist der rettende 10. Platz mit 16 Punkten schon ein Stück weit weg.
Für die Ligen von der Bezirksliga abwärts gibt es noch keine Vorschläge von Verbandsseite, sagte dem TAGBLATT gegenüber der Bezirksvorsitzende Josef Haug. Allerdings dürfte die Regelung in den oberen Klassen durchaus ein Hinweis auf das Verfahren drunter hinweisen.
10 Teams um den Aufstieg, 11 gegen den Abstieg
Auch in der Oberliga Baden Württemberg mit dem SSV Reutlingen soll die Saison nach Abschluss der Hinrunde mit einer Auf- und Abstiegsrunde fertiggespielt werden. Anfang/Mitte Februar soll es mit dem 14. Spieltag weitergehen. Beginn der Aufstiegsrunde mit 10 Teams und der Abstiegsrunde mit 11 Teams soll Mitte/Ende April sein. Ende der Auf- und Abstiegsrunden wäre am 12. Juni. Bis Freitag haben die Oberliga-Vereine Zeit für eine Stellungnahme. Am Montag ist eine Videokonferenz angesetzt.
Textquelle: Schwäbisches Tagblatt, Vincent Meissner am 03.12.2020

Bildquelle: Stadt Rottenburg am Neckar

Vorschau auf den 4. Spieltag: Landesligaspiel gegen Empfingen ABGESAGT!!

 


Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Samstag, 05.09.2020
Spielbeginn: 15:30 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)
Fussball.de: Paarungen des 4. Spieltags

Corona-Verdacht: Rottenburger Landesliga-Spiel abgesagt

Weil ein Spieler des Gegners SG Empfingen mit einer Corona-infizierten Person Kontakt hatte, ist das für Samstag (15.30 Uhr) angesetzte Heimspiel des FC Rottenburg gegen die SGE abgesagt worden. Ob sich der Spieler ebenfalls infiziert hat, ist noch nicht sicher: Am Freitag hatte er sich auf das Virus testen lassen. Sollte er sich ebenfalls infiziert haben, könnte es zu größeren Problemen kommen, denn der Empfinger Spieler kickte am Mittwoch noch im Spiel gegen den TV Darmsheim und hatte zuvor bereits engeren Kontakt mit der infizierten Person.
Aus dem gleichen Grund ist auch die auf Sonntag (15.30 Uhr) angesetzte Partie VfL Mühlheim – VfL Nagold abgesetzt worden. Ein Mühlheimer Spieler soll mit einer Corona-infizierten Person engeren Kontakt gehabt haben. tzu
Quelle: Schwäbisches Tagblatt am 04.09.2020

Corona-Fall: Rottenburg-Spiel fällt aus

“Ein Empfinger Spieler hatte Kontakt mit einem Infizierten”, sagte Rottenburgs Abteilungsleiter Holger Liedtke. “Die Absage passt uns nicht in den Kram. Nach drei Niederlagen hätten wir jetzt einen Gegner unserer Kragenweite gehabt”, formulierte Rottenburgs Trainer Frank Eberle gegenüber dem Reutlinger General-Anzeiger.
Quelle: Reutlinger General-Anzeiger, Manfred Kretschmer am 05.09.2020


Weitere Absagen wegen Corona

Zwei Landesliga-Spiele und eine Bezirksliga-Partie können nicht stattfinden
Das war zu befürchten: Nachdem in der Landesliga schon der GSV Maichingen von einem Corona-Fall betroffen ist und deswegen noch kein Rundenspiel bestreiten konnte, sind für den Spieltag am Wochenende die nächsten Vereine betroffen. Die Partie des FC Rottenburg gegen die SG Empfingen am heutigen Samstag ist ebenso abgesetzt wie das Spiel des VfL Nagold morgen in Mühlheim.
Gestern informierte Empfingens Abteilungsleiter Markus Saier den Württembergischen Fußballverband (WFV), dass vergangenen Samstag ein Spieler der ersten Mannschaft in einer Gaststätte circa zwei Stunden Kontakt zu einer Person hatte, die am Dienstag positiv getestet wurde. Der Empfinger Spieler war am Montag im Training und hat auch am Mittwoch gegen den TV Darmsheim 90 Minuten gespielt. Mittlerweile hat er sich testen lassen, jedoch ist nicht vor Montag mit einem Ergebnis zu rechnen. Da weitere Ansteckungen bei der Mannschaft nicht ausgeschlossen werden können, hat Markus Saier den WFV gebeten, das Spiel in Rottenburg abzusetzen. Dem ist der WFV nachgekommen. Die weitere Entwicklung entscheidet sich, wenn das Testergebnis vorliegt.
Ähnlich ist ein Fall beim VfL Mühlheim, dem morgigen Gegner des VfL Nagold. Auch hier hatte ein Spieler Kontakt zu einer positiv getesteten Person und hat sich dann gestern testen lassen. Auch hier liegt das Ergebnis voraussichtlich erst am Montag vor. Nagolds Trainer Armin Redzepagic ist ein bisschen verärgert über die schnelle Absage. „Wenn das Ergebnis doch noch heute oder morgen kommt und negativ ist, hätten wir spielen können, denn unser Spiel ist erst am Sonntag. So müssen wir dann unter der Woche nach Mühlheim fahren.“
Übrigens ist auch in der Bezirksliga Böblingen/Calw das Spiel der Nagolder U23 am Sonntag gegen Haiterbach abgesagt. Ein Nagolder Spieler hat sich im Geschäft infiziert und wurde positiv getestet, weshalb nun alle Spieler der zweiten Mannschaft getestet werden und alle in Quarantäne sind. Da die erste und zweite Mannschaft des VfL strikt getrennt trainieren und keinerlei Kontakt zueinander haben, ist die Landesliga-Elf des VfL nicht betroffen.
Quelle: Gäubote am 05.09.2020

An die Zuschauer und alle Fußball-Fans

Zwar wurde das Spiel wegen eines unter Corona-Verdacht stehenden Aktiven Spielers aus Vorsichtsmaßnahmen abgesagt, doch bitten wir die Zuschauer: Beachtet bei den weiteren Spielen – egal ob Punktspiele oder Testspiele, egal ob bei den Spielen der Aktiven oder Spiele der Junioren – das Corona-Hygienekonzept der gastgebenen Vereine, damit es nicht zu noch mehr Spielabsagen kommt. Wir sollten uns bitte an die bekannten Abstandsregeln halten, wenn nötig eine Mund- und Nasenschutzmaske tragen und wenn möglich Hände waschen bzw. desinfizieren. Jeder Verein hat auf seiner Sportanlage ein Hygienekonzept erarbeitet um solche Vorkommnisse einzudämmen. Wir wollen doch nicht, daß die Saison wieder vorzeitig abgebrochen wird. Also, haltet euch bitte an die vorgeschriebenen und überall bekannten AHA-Regeln bzw. Hygienevorschriften!!
Der FC Rottenburg hat bezüglich seiner Heimspiele auf der Hohenberg-Sportanlage ein Hygienekonzept erarbeitet und bittet daher alle Gäste sich daran zu halten. Bei der erforderlichen Datenerhebung bieten wir auf unserer Homepage oder hier einen Datenerhebungsbogen zum Download an. Den sollte bzw. kann man ausfüllen, ausdrucken und zum Spiel mitbringen und an der Kasse nach Aufforderung abgeben um eventuell auch lange Wartezeiten zu vermeiden und um überhaupt den Eintritt zu gewähren. Natürlich kann man seine Daten auch am Spieltag selber auch in den Kassenbereichen “Z1, Z2 oder Z3” ausfüllen. Ihre personenbezogenen Daten werden von uns vier Wochen nach Erhalt gelöscht bzw. vernichtet. Zur Angabe Ihrer persönlichen Daten sind Sie nicht verpflichtet; auch wird die Richtigkeit Ihrer Angaben vom Betreiber nicht überprüft.
Sollten Sie uns Ihre personenbezogenen Daten allerdings nicht zur Verfügung stellen, können Sie unsere Leistungen nicht in Anspruch nehmen.
Im Hohenberg-Stadion sind bis erstmal einschließlich 31. Oktober 2020 bei allen unseren Heimspielen 500 Gäste zugelassen, während bei den Spielen in der neuen MERZ-Arena (Kunstrasenplatz auf dem Hohenberg) “nur” 250 Zuschauer erlaubt sind.
Datenschutz-Hinweise zur Erhebung personenbezogener Daten gemäß der CoronaVO gibt es HIER bei uns oder auf dem Corona-Portal des wfv.

Starker 3. Platz des FC mit Oeschger und Reichert bei der TAGBLATT-FIFA-WM


FC Rottenburg – SF Dußlingen 3:1 (2:1) …oder Paraguay gegen Island 3:1

FCR gewinnt mit Oeschger das kleine Finale und wird WM-Dritter!

Da freut sich des Fußballers Herz – Statt Pokal und Preisgeld gibt es einen „½ Meter Fischer´s Bierspezialitäten“. Oeschger´s dritter WM-Sieg lässt das FCR-Duo Reichert/Oeschger jubeln. Mit einem am Ende herausragenden 3. Platz beenden Leon Oeschger und Steffen Reichert als Kapitäne mit dem FC Rottenburg und ihrer Partnermannschaft Paraguay die 1. TAGBLATT-FIFA20-Playstation-Weltmeisterschaft.
Beim Spiel um Platz 3 hatte Leon Oeschger das Geschehen weitestgehend unter Kontrolle. Das sah man auch bei den sogenannten 100%igen. Diesen Vergleich gewann Oeschger nämlich klar mit 6:2, aber auch nach Torschüssen von 10:5 für Leon darf man von einem verdienten Erfolg sprechen. Dennoch wurde es lange Zeit zu einem spannenden Spiel um Platz 3. Florian Zenker von der SF Dußlingen war mit seinen Isländer ein starker Gegner. Es entwickelte sich über die gesamte Spielzeit ein richtig flottes Spiel, dabei ging es hin und her. Es machte Spaß diesem Spiel beizuwohnen.
Nach dem frühen 0:1-Rückstand ließ sich Oeschger nicht beirren, drehte dabei schnell das Spiel und ließ während der 90 Minuten und nach den 3 Toren eigentlich nie richtig Zweifel aufkommen das kleine Finale aus der Hand zu geben. Das Bier lockte dann doch. Mit seiner für ihn typisch gelassenen Ruhe machte er so mit dem 3:1 den 3. Platz perfekt. Glückwunsch an Leon der so seinen dritten Einsatz in Folge erfolgreich beendete. Sein Partner Steffen Reichert war leider privat verhindert und fieberte am Bildschirm mit.
Nach dem gesamten Turnierverlauf ist dieser 3. Platz bei der FIFA20-Playstation-WM total verdient und sogar ausbaufähig, sollte es eine Fortsetzung geben. Oeschger könnte sich sogar eine ganze Saison vorstellen, allerdings mit Bundesligamannschaften. Eine Saison mit den Landesligateams der Staffel 3 wäre durchaus auch vorstellbar, vielleicht sollten wir die abgebrochene Saison auf der Playstation zu Ende spielen.
Schau mer mal, wo der Weg wegen der Corona-Krise fußballfreien Zeit noch hinführt. Viele Zocker bei dieser WM könnten sich so ein Szenario gut vorstellen. Mal schauen was das Tagblatt um “FIFA-Präsident” Tobias Zug und Technik-Chef Lorenzo Zimmer noch aushecken.
Auf jeden Fall gratulieren wir unseren beiden Gamern Leon und Steffen zu diesem herausragenden 3. Platz bei 32 teilnehmenden Teams. Das gibt von Trainer Frank Eberle bestimmt ein Sonderlob, gar kann man sich sogar eine Stammplatzgarantie für die Beiden auf Lebzeiten vorstellen😚. Wer wird schon mal Dritter bei einer WM.
Ein großartiges und unterhaltsames Turnier ist nun leider zu Ende. Doch denkt bitte weiter daran, #WIRBLEIBENZUHAUSE, haltet Abstand und nehmt Rücksicht auf den Nächsten. Denn die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei!!


“Danke für die tolle Organisation, hat echt Spaß gemacht!“

Gleich in der 6. Minute hätten die Isländer in Führung gehen können, doch Paraguays Keeper reagierte prächtig. Dass die Anfangsphase den Isländern gehörte zeichnete sich in der 14. Minute ab, als sie mit 1:0 nicht unverdient in Führung gingen. Ein schön herausgespielter Angriff endete mit einem Schnittstellenzuspiel und dem Abschluss per Vollspann. So hatte sich Oeschger den Beginn ins kleine Finale nicht vorgestellt. So musste er einem frühen Rückstand hinterherlaufen, den der aber ganz cool und mit seiner nötigen Ruhe und Gelassenheit verdient drehen konnte. Nach einer 100%igen Chance für den FCR in der 21. Minute, konnte Leon dann in der 18. Minute, nach einem Pfostentreffer im Nachschuss, klassisch FIFA, ausgleichen.
Klasse in die Mitte gepasst und mit einer Direktabnahme in der 33. Minute durch Villasanti geht Oeschger´s Paraguay mit 2:1 in Führung. „Almiron hat mal wieder das Auge: Das ist mein Mesut Özil, der bereitet echt megaviele vor“, lobte Oeschger seinen Rechtsaußen und Kapitän. Es war ein richtig flottes Spiel, es ging hin und her. So gings dann auch die Pause.
Nach einem Halbzeit-Smalltalk der beiden Gamer meinte Oeschger „Hab im letzten halben Jahr so gut wie nicht gespielt, erst wieder zu den Corona-Zeiten“, zu einer Nachfrage von Florian.
Das Spiel blieb spannend, doch in 68. Minute entstand nach einem Ball direkt in den Lauf, Rojas lief noch ein paar Meter und schoss den Ball in den oberen linken Winkel ins Tor zum 3:1. „Schönes Ding“, lobte Gegenspieler Florian Zenker. „NeNe, ist nicht mein bestes Spiel heute“, murmelte Zenker in sein Mikrofon. Oeschger spielte nun das Ding entspannt runter und musste eigentlich nicht mehr viel tun, auch Florian Zenker hatte ein wenig aufgeben. Na gut, beim kleinen Finale, verständlich. Dann war das Spiel aus und Oeschger freute sich, na gut, man sah und hörte es nicht richtig, aber innerlich feierte er sicherlich. Er hat ja gerade einen ½ Meter Bier gewonnen, den er nun sicherlich, ja ganz bestimmt, mit Steffen teilen wird!
Der FC schaffte es während der 14 Tage und den 7 Spielen mit zwei Spielern durchzuspielen, während Mannschaften wie z.B. der SV Hirrlingen mit drei oder der SV Nehren gar fünf Spieler einsetzte. Leon Oeschger meinte noch zum Abschluss: “Danke für die tolle Organisation, hat echt Spaß gemacht!“
Ein großartiges Turnier ist zu Ende. Wir hoffen auf eine Fortsetzung in dieser fußballfreien Zeit und danken dem Veranstalter Tobi Zug mit seinen eher humorvollen Berichten und Lorenzo Zimmer mit seinem Technik-Know-How!

Alle Spiele vom Achtelfinale bis zum Finale


Stimmen zum Spiel

Schwäbisches Tagblatt (Veranstalter)
Bei der SF Dusslingen war etwas die Luft raus im Spiel um Platz 3. “Nicht mein bestes Spiel heute”, grummelte der Shooting-Star des Turniers Florian Zenker. Sein Bondscoach Jonas Schnurr weiß auch um die Problematik, sein Schützling sei überspielt gewesen, sich die Tage zu viel mit Zockereien in der Nachbarstadt beschäftigt. Leon Oeschger mit seinen Paraguayern dagegen frisch und angriffsfreudig, nach dem Gegentor zum 1:1 schlug der Mesut Özils Paraguay zu, bereitete das 2:1 vor. In der 68. Minute folgte das 3:1, und der FC Rottenburg holte sich Platz 3 und den halben Meter Bier.
Hier noch das Fazit vom Tagblatt-Mitarbeiter, Mit-Veranstalter und Technik-Man Lorenzo Zimmer und das Turnier seiner Sicht:
Betreutes Zocken aus dem heimischen Stadion

Alle Spiele des FCR mit Leon Oeschger und Steffen Reichert

Gruppenspiele Gruppe G:
FCR (Paraguay) – TSG Tübingen (Schottland) 2:1, Leon Oeschger gegen Miguel Almeida
FCR (Paraguay) – SF Dußlingen II (Frankreich) 2:2, Steffen Reichert gegen Dario Josipovic
FCR (Paraguay) – TSV Lustnau II (Wales) 3:3, Leon Oeschger gegen Maximilian Grupp
Achtelfinale:
FCR (Paraguay) – SV Frommenhausen (Niederlande) 3:1 n.V., Steffen Reichert gegen Enis Aslani
Viertelfinale:
FCR (Paraguay) – TSV Lustnau (USA) 4:1, Leon Oeschger gegen Felix Grupp
Halbfinale:
FCR (Paraguay) – TuS Ergenzingen II (Rumänien) 2:4, Leon Oeschger gegen Dario Gasparevic
Spiel um Platz 3:
FCR (Paraguay) – SF Dußlingen (Island) 3:1, Leon Oeschger gegen Florian Zenker


Spielplan mit Ergebnissen

Spielplan, Ergebnisse und Video

Das Spiel kann man sich, wer es nicht gesehen hat, nochmal hier online unter folgenden Link anschauen: www.twitch.tv/videos/596577656
Alle Spiele und Ergebnisse:
www.meinspielplan.de/plan/f5ktTm
Berichte und Kommentare auf Tagblatt:
www.tagblatt.de/Nachrichten/tagblattturnier