46. AH-Hallenfußball-Turnier: Rekordsieger TSG Tübingen siegt zum 8. Mal


Turnierfakten

Turnier: Ü35-AH-Hallenfußballturnier
Veranstalter: Abteilung Senioren FC Rottenburg
Datum: 03.02.2024
Spielort: Volksbank Arena Rottenburg
Teilnehmende Mannschaften: 12
Turniersieger: TSG Tübingen
Ergebnisse: Spielplan mit allen Ergebnissen (zum Herunterladen)

Turniersieger beim 46. Rottenburger Ü35-AH-Hallenfußballturnier 2024: TSG Tübingen


TSG Tübingen zum 8. Mal Turniersieger

Am Samstag, den 03.02., traditionell wie immer noch vor dem legendären Elfmeterball, fand die nun 46. Ausgabe des AH-Hallenfußballturniers des FC Rottenburg in der Volksbank Arena statt. Dabei konnten die Senioren der TSG Tübingen ihre Titelsammlung ausbauen und bleiben damit mit 8 Turniersiegen – erstmals 1978 – Rekordsieger dieses seit 1973 ausgetragenen AH-Hallenturnier-Klassikers.
Turnierorganisator Christian Dettenrieder konnte in diesem Jahr erstmals wieder die Teilnehmerzahl von 12 Mannschaften mit Teams aus den Bezirken Alb, Schwarzwald, Böblingen/Calw und Nördlicher Schwarzwald voll ausreizen und musste dennoch bis zum Schluss bibbern ob doch alle anreisen werden. Es kamen alle, darunter wieder Stammgäste wie der FC 08 Villingen, die TSG Tübingen, der TSV Dettingen, die TuS Metzingen oder auch die Schwarzwälder der TSG Aistaig. Gefreut haben wir uns über die Teilnahme der ehemaligen Württembergischen Seniorenmeister TSV Kuppingen und TSV Ehningen.
Das Objekt der Begierde war zum 46. Mal der Wanderpokal der Stadt Rottenburg und der war wieder begehrt, daß sich die Torhüter heuer so ins Zeug warfen und mit Glanzparaden nicht geizten. Es wurde das Turnier der Torhüter. Der Schnitt von 2,8 Toren pro Spiel hätte demnach viel höher sein können. Auf der Tribüne konnte man minütlich Beifall und Staunen wahrnehmen das was die Oldie-Keeper boten. Aber auch auf dem Feld ging es wiedermal ganz schön zur Sache, allerdings blieb dabei alles im fairen Rahmen. Also, herschenken wollte von den Alten-Herren-Teams niemand etwas, zu wichtig war ein Turniersieg und das Prestige untereinander in diesem AH-Klassiker. Alle Mannschaften gaben alles und keiner kam nur um einen schönen Nachmittag mit einem kühlen Bier zu erleben.
Am Ende setzte sich dann mit der TSG Tübingen auch das beste Team insgesamt mit nur 2 Gegentoren verdient durch. Im Finale konnten die Uni-Städter dann doch vergleichsweise zu den Hinrundenspiel (1:0) klar gegen das Topteam des FC 08 Villingen gewinnen. Im Spiel um Platz 3 trafen sich mit dem TSV Ehningen und dem TSV Aistaig die beiden Mannschaften mit den meisten erzielten Toren. Ehingen kam auf 16 Tore und Aistaig erzielte immerhin noch 15 Tore. Nach Turnierschluss reichte es für den heimlichen Favoriten TSV Ehningen, die als bestes Vorrundenteam und mit 5 Siegen aus 5 Spielen “nur” zu einem guten 3. Platz. Die immer wieder gern gesehenen Schwarzwälder aus Aistaig mussten sich mit dem 4. Platz begnügen, dafür beim Elfmeterball einen Ehrenpatz inne hatten. Die AH des FC Rottenburg als Gastgeber gab alles, vergab aber zu viele 100%ige Torchancen um endlich auch mal die Finalrunde zu erreichen. Am Ende reichte es wieder mit Platz 9 nur zu einem der hinteren Plätze im eigenen Turnier.
Um mal einen kleinen Überblick zu bekommen wie alt eigentlich die Senioren sind, die noch ihre Knochen hinhalten, können wir dem FC 08 Villingen durchaus Respekt zollen, denn mit 48,6 Jahren im Durchschnitt waren sie das älteste Team beim diesjährigen Rottenburger AH-Turnier, dicht gefolgt von der TSG Tübingen mit 48,0 Jahren und der TuS Metzingen mit 47,2 Jahren. Wem es aufgefallen ist, der hat jetzt bemerkt, daß somit auch die beiden ältesten Mannschaften das Finale bestritten. Alle Achtung! Zum Vergleich trat die AH des FC Rottenburg mit einem Altersdurchschnitt von 41,4 Jahren an. Ein Durchschnitt den die meisten Teams vorweisen konnten. Denn der Mittelwert aller teilnehmenden Mannschaften betrug 43,05 Jahre. Für ein Ü35-Turnier ein dann doch schon beachtlicher Durchschnitt. Zum Abschluss dieser Statistiken dürfen wir noch den Namen Raimund Bartmann vom FC 08 Villingen in den Raum werfen, der mit 61 Jahren der älteste Spieler im Turnier war. Zweitältester Spieler zum Vergleich war Wolfram Bauer von der TSG Tübingen mit immer noch 60 Jahren. Erwähnenswert ist noch, daß insgesamt 10 Spieler aus dem 60er-Jahrgang, also Baujahr 1969 und jünger am Start waren. Dafür allergrößten Respekt, denn viele in diesem Alter denken gar nicht mehr daran Fußball oder überhaupt Sport zu betreiben.
Unter diesen Senioren konnte man wieder das ein oder andere bekannte Gesicht entdecken. Unter anderem konnten wir mit Erol Türkoglu (ehemaliger FCR-Spielertrainer und aktueller Trainer des SV Walddorf), Volker Joos (ebenfalls ehemaliger FCR-Spielertrainer), Maik Schütt (ehemaliger Trainer beim Oberligisten SSV Reutlingen) aber auch Ipek Özcan (ehemaliger Oberligaspieler des SSV Reutlingen) bestaunen, alle im Übrigen von der TuS Metzingen. Aber mit Osman Stumpp konnten wir einen weiteren ehemaligen Cheftrainer des FC Rottenburg im Trikot des TSV Dettingen begrüßen. Mit Wolfgang Strohäcker vom TSV Kuppingen beehrte uns u.a. sogar ein Württembergischer AH-Meister in der Volksbank Arena. Der veranstaltende FC Rottenburg wurde, um nur ein paar Namen in den Raum zu werfen, vertreten vom 2. Vorsitzenden Christian Dettenrieder, dem ehemaligen FCR-Torjäger Alexander Schilke oder auch der ehemaligen Rottenburger Defensivbank Kaya Basar, aktuell Trainer bei den erfolgreichen FCR-D-Junioren. Vom Turniersieger TSG Tübingen muss man auf jeden Fall wieder die Bauer-Brüder Wolfram und Thomas aber auch den amtierenden Fußball-Abteilungsleiter des Verbandsligisten Alexander Wütz nennen. Danke das ihr alle da wart!
Es war wieder wie 2023 ein gelungenes Turnier, bei dem die “Alten Herren” ihre ganzes noch vorhandenes Können zeigten und zum Teil auch wirklich klasse Fussball zelebrierten. Bemerkenswert auch die Fitness der “alten Männer”, u.a. bei den Spielern Ü50 und Ü60 und der ältesten Mannschaft vom Oberligisten FC 08 Villingen. Respekt an alle Kicker die es sich noch zutrauten sich im Wettkampfmodus zu messen, um sich dann auch oft doppelt solange warmmachen zu müssen, wie ihre noch jüngeren Aktiven Kollegen – das Alter eben.

Alle teilnehmenden Mannschaften


Volle Halle und der Rekordsieger hat wieder zugeschlagen

Am 03.02.2024 fand zum 46. Mal das AH-Hallenturnier des FC Rottenburg in der Volksbank Arena statt. Das Turnier war in diesem Jahr mit 12 Mannschaften voll besetzt. Die Mannschaften traten in zwei 6er-Gruppen gegeneinander an.
Die Gruppe A setzte sich aus den Mannschaften TSG Tübingen, TSV Kiebingen, TSV Dettingen, SGM Wendelsheim/Wurmlingen, FC 08 Villingen (leider ohne Neuzugang Caligiuri, das Alter hätte ja gepasst) und dem FC Rottenburg zusammen.
Die Gruppe B aus den Mannschaften TuS Metzingen, SGM Nehren/Ofterdingen, SV Neustetten, TSV Kuppingen, TSV Ehningen und dem TSV Aistaig.
In diesem Jahre waren der TSV Kuppingen, der TSV Ehningen und die SGM Nehren/Ofterdingen zum ersten Mal dabei. Traditionell erhielten alle teilnehmenden Spieler ein Eintrittsbändchen für den am Abend stattfindenden Elfmeterball. Hier ist auch ein großer Teil der Spieler am Abend anzutreffen und nicht nur die aus der nahen Umgebung. Der TSV Aistaig z.B. bucht, wie immer, für die gesamte Mannschaft die VIP-Tickets auf der Empore, auch der FC 08 Villingen übernachtet mit dem größten Teil der Mannschaft in Rottenburg.
Aus sportlicher Sicht lief es für unsere AH eher durchwachsen. In der Gruppenphase gelang der Mannschaft des FCR ein Sieg und ein Unentschieden. Gegen die TSG Tübingen, den FC 08 Villingen und TSV Dettingen musste man Niederlagen einstecken, wobei die Niederlagen gegen Villingen und Dettingen etwas unglücklich waren. Gegen die TSG Tübingen war man im ersten Spiel chancenlos. In der Endabrechnung bedeutete dies Platz 5 in der Tabelle. Das ausgegeben Ziel wurde erreicht, eine bessere Gruppenplatzierung als im Vorjahr und beim Rottenburger Stadtpokal.
Gruppenerster wurde die TSG Tübingen mit 13 Punkten, vor dem FC 08 Villingen mit 10 Punkten, der TSV Dettingen mit 6 Punkten und der TSV Kiebingen mit 5 Punkten. In der Gruppe B belegten der TSV Ehingen den 1. Platz mit der Maximalausbeute von 15 Punkten. Die TSV Aistaig wurde mit 10 Punkten Gruppenzweiter vor dem TSV Kuppingen (7 Punkte), dem Titelverteidiger TuS Metzingen (7 Punkte), der SGM Nehren/Ofterdingen (3 Punkte) und dem SV Neustetten (1 Punkt). Somit lauteten die Halbfinalbegegnungen TSG Tübingen gegen den TSV Aistaig und FC 08 Villingen gegen den TSV Ehningen. Im erstgenannten Halbfinale setzte sich die TSG Tübingen knapp mit 1:0 durch. Das 2. Halbfinale entschied der FC 08 Villingen etwas glücklich mit 1:0 für sich. Auf Grund der größeren Anzahl an Mannschaften wurden in diesem Jahr keine Platzierungsspiele ausgetragen.
Im Spiel um Platz 3 setzte sich dann der TSV Ehningen mit 2:1 gegen den TSV Aistaig durch. In einem lange ausgeglichenen Spiel, fiel die Entscheidung erst in der Schlussphase. Das Finale gewann die TSG Tübingen verdient mit 3:1 gegen den FC 08 Villingen. Die TSG Tübingen war über das gesamte Turnier gesehen die beste Mannschaft und hat auch verdient den Wanderpokal der Stadt Rottenburg mitgenommen. Somit konnten sie sich als Rekord-Turniersieger mit nun 8 Turniererfolgen weiter absetzen. Die Siegerehrung mit den vier Halbfinalisten wurde dann vom Ersten Bürgermeister der Stadt Rottenburg Thomas Weigel und AH-Abteilungsleiter und zweitem Vorstand des FC Rottenburg Christian Dettenrieder durchgeführt.
Einige Spiele fanden auf einem technisch hohen Niveau satt und es wurde ein außergewöhnlich guter Fußball gezeigt. Einmal mehr zeigt es sich bei den Senioren, dass ein Verzicht auf die Rundum-Bande die Spielqualität verbessert und es zu weniger Zweikämpfen an der (nicht vorhandenen) Bande kommt.
(Bericht von Chris Huber und Christian Dettenrieder, Abteilungsleiter Senioren FC Rottenburg)

Impressionen vom AH-Turnier


Danke an alle Helfer

Der FC Rottenburg möchte sich zum Abschluss bei den beiden Schiedsrichtern Wolfgang Adis und Frank Kiefer für die gute Spielleitung bedanken. Unterstützt wurden sie wie immer in gewohnt souveräner Art von Monika Sachse als Turnieraufsicht und Helmut Sachse als Turniersprecher. Unserem PR-Team um Markus Riel und Ralph Kunze möchten wir für die Unterstützung im digitalen Bereich und für die Super Fotos danken. Ein weiterer Dank geht an das Bewirtungsteam Erne, Christine, Andre, Chris und Alwin, dass in diesem Jahr alle Hände voll zu tun hatte. Die zahlreichen gespendeten Kuchen aus dem Kreise der AH, kamen beim Publikum sehr gut an, auch hier noch einmal ein herzlichen Dank an die Spender und Spenderinnen. Vielen Dank an alle weiteren Beteiligten, wir freuen uns schon aufs nächste, dem 47. AH-Turnier im kommenden Jahr 2025.
Noch ein bisschen Statistik: Die 100-Tore-Marke wurde leider knapp verfehlt, denn insgesamt erzielten 108 Senioren in den 12 Seniorenteams in 34 Spielen dennoch stolze 96 Tore. Den höchsten Sieg mit 6:0 gegen die SGM Nehren/Ofterdingen im allerletzten Vorrundenspiel konnte der TSV Kuppingen erzielen. Einen weiteren Kantersieg mit 7:2 gelang dem TSV Aistaig gegen das spätere Turnierschlusslicht SV Neustetten. Doch in diesem Turnier gibt es keinen Letzten, denn hier zählt der sogenannte olympische Gedanke “Dabei sein ist alles”.

Pressestimmen

Tübinger TSG-Oldies holen den Pott in Rottenburg
Artikel lesen | 06.02.2024 | Schwäbisches Tagblatt

Bilder

Bildergalerie 46. AH-Turnier 2024 (© Fotos: Ralph Kunze)

Ranglisten

Ewige Turniersieger-Rangliste und Rekordsieger

Siegerehrung

 
Die FCR-Senioren-Abteilung des FC Rottenburg freut sich auf das zum nächste „Klassentreffen“, also zum 47. AH-Turnier 2025,
hoffentlich wieder mit 12 attraktiven Mannschaften.

FCR startet mit einem 3:0-Sieg gegen Pfrondorf in die zweite Saisonhälfte



Infos zum Spiel

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Bezirksliga Alb, Nachholspiel vom 10.12.2023, 17. Spieltag
Datum: Sonntag, 18.02.2024 | 14 Uhr
Spielort: MERZ ARENA Rottenburg (Kunstrasenplatz)


Perfekter Auftakt: Tabellenführung ausgebaut

Eine erneut personell gebeutelte Mutschler-Elf gelang am Sonntagmittag vor gut 150 Zuschauern nach einem 3:0-Rückrundenauftaktsieg gegen den Tabellenachten SV Pfrondorf auf dem kleinen Kunstrasenplatz der MERZ ARENA in Rottenburg der perfekte Start in die zweite Saisonhälfte der Bezirksliga Alb und blieb dabei seit dem 19.11. 2023 erstmals wieder ohne Gegentor. Somit konnte man sich für die 1:3-Hinspielniederlage erfolgreich revanchieren.
Die Rottenburger Tore erzielten mit viel Energie Loris Zettel mit seinem zweiten Saisontor, Julian Kiesecker bedankte sich mit seinem Premierentreffer für den Startelfeinsatz und das Vertrauen mit einem spektakulären Tor und René Hirschka mit seinen ebenfalls zweiten Saisontreffer, einem seltenen aber sehenswerten Seitfallzieher auf Kunstgras-Nabenhöhe. Der FCR bleibt somit im noch jungen Jahr ungeschlagen und baut seine Tabellenführung auf nun 4 Punkte aus.
Der FC Rottenburg weißt den starken SV Pfrondorf eindrucksvoll in die Schranken. Alle hatte vor dem Spiel vor den Pfrondorfern um ihren Toptorjäger Daniel Schreier, die nach zuletzt sechs sieglosen Spielen deswegen angefressen und heiß waren gewarnt, desto imposanter war wie FCR-Coach Marc Mutschler seine Truppe mental wie spielerisch darauf eingestellt und eingeschworen hat. Das Spiel zeigte dann auch die Stärken des SV Pfrondorf, doch der FCR hielt dagegen und manifestierte seine Spielweise mit starken Pressing, Kampf, Wille und One-Touch-Fußball. Jedoch musste man immer wieder die Gäste von Ex-FCR-Jugendtrainer Bernd Geiser gewähren lassen, die dann auch nach dem 0:3 sich nie aufgaben und bis zum Schluss ein hartnäckiger Gegner blieb. Die Jungs um Kapitän René Hirschka hatten es immer wieder drauf die richtige Antwort zu geben, auch mit einem starken Torhüter Julian Häfner den nötigen Rückhalt die Null zu halten. Wir, also der FC, hatte an diesem schönen Wintertag ziemlich viel richtig gemacht und die gegnerischen Fehler gnadenlos bestraft.
So begann der FCR zielstrebig und kam in den ersten 12 Minuten zu fünf sehr guten Möglichkeiten früh in Führung zu gehen. Gleich in der 1. Minute verpasste es Melwin Ruckaberle das 1:0 zu machen, sein Ball kullerte knapp am Pfosten vorbei. Eine Minute später war es Jan Baur, der es aus gut 40 Metern mit einem Gewaltschuss probierte, allerdings übers Tor. Nach einem geilen Steckpass von Hirschka, der im Übrigen mit Szenenapplaus belohnt wurde, schickte er Raphael Langer, allerdings leider erfolglos. Eine Doppelchance von Ruckaberle und Seidel, der als Stürmer in einer Doppelspitze agierte, verpassten es ebenfalls die Führung zu machen, die mittlerweile hochverdient gewesen wäre. Julian Kiesecker, gehörte mit seiner Laufbereitschaft und Einsatz heute zu den stärksten Akteuren bei den Roten, kam dann auch noch zu einem Torschuss.
Dann die 17. Minute und der Auftritt von Loris Zettel. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld erreichte über links kommend Raphael Langer, der Zettel im Zentrum sah, die Kugel flach dorthin spielte und Zettel aus dem Lauf mit viel Schmackes flach ins untere linke Eck drosch. 1:0 und das völlig verdient.
Es dauerte bis zu 33. Minute, bis der SVP zu seiner ersten echten nennenswerten Torchance kam. Nach einem sehenswerten Scherenschlag eines Pfrondorfers, wurde dieser aber noch zur Ecke abgefälscht, tolle Szene. Die anschließende Ecke wurde ebenfalls abgefälscht und somit entschärft.
Es war Zeit für das 2:0 für den FCR. Ein steiler Pass aus der Defensive in die Spitze erreichte Oleh Stepanenko, der dann dachte er wäre im Abseits, zum Schiri schaute, der ließ seine Arme unten und sich dann auf den Weg über die linke Seite machte und von dort aus die Kugel in die Box brachte. Dort spekulierte Kiesecker, der dann die Kugel in der 35. Minute spektakulär aus Luft halb liegend und akrobatisch (siehe Bilder) im 5er am Pfrondorfer Keeper Jonathan Wurzler vorbei ins Tor beförderte. Wow, ein richtig geiler Premieren-Treffer vom Juli. Die Pfrondorfer währenddessen haderten mit dem insgesamt gut leitenden Schiedsrichter Frank Kössig von den Sportfreunden Obertalheim. Ja das ist so ein Ding für einen Schiri der keine echten Assistenten an der Linie hat, deshalb gilt weiter spielen bis der Schiri abpfeift und das haben die Gäste aus Pfrondorf in dieser Szene nicht zu 100% gemacht. Der FCR war in diesem Moment abgezockter und nutzte die Gelegenheit eiskalt aus.
Die Pfrondorfer ein wenig angefressen hatten nun Wut im Bauch und antworteten mit einem Freistoß aus gut 30 Meter von Daniel Schreier. Er traf „nur“ das Lattenkreuz, also Glück für den FC nicht gleich den Anschlusstreffer kassiert zu haben. Ein weiterer guter Torschuss der Gäste ging dann noch übers Tor. Aber man hat in den letzten zehn Minuten gesehen, daß man die Pfrondorfer nie abschreiben darf. Es blieb beim 2:0 für den FCR zur Pause.


Kämpferisch eine Super Leistung
Kaum aus der Kabine auf dem Platz, stand es in der 46. Minute dann auch schon 3:0. Stepanenko spielte eine Ecke kurz zu Lukas Behr, der schaltete schnell und flankte die Kugel ins Zentrum der Box. René Hirschka setzte sich im Getümmel durch, der Ball kam auch passend zu ihm und irgendwie im Liegen direkt über der Kunstgrasnabe netzte er mit Wucht per Seitfallzieher den Ball flach ins lange Eck zur 3:0-Führung – eine kleine Vorentscheidung – doch Pfrondorf dachte nicht dran und spielte tapfer weiter, gab sich nicht auf. Ja der René, der macht eben immer irgendwie solche außergewöhnlichen und sensationellen Tore. Wie bei den beiden Toren zuvor war der Rottenburger Jubel überwältigend. Gefühlt hatte Hirschka übrigens mehr Ballkontakte mit dem Kopf als mit dem Fuß, außergewöhnlich das Kopfballspiel unseres Kapitäns.
Die besseren Chancen blieben aber weiterhin dem FC vorbehalten. Ein Hammerschuss von Behr (48.) aus gut 25 Meter konnte der Pfrondorfer Keeper eben noch zur Ecke klären. Mutschler nahm nun Stürmer Ruckaberle vom Feld (64.) und brachte die eher defensivere Variante mit Alu Diedhiou ins Spiel. Die nächste Chance dann leitete Jan Baur ein, der mit einem sehr langen Ball aus der eigenen Defensive Stefan Seidel schickte und der dann knapp am langen Pfosten das Ziel nur knapp verfehlte. Schade, tolle Aktion von Beiden.
Stepanenko probierte es dann auch nochmal aus gut 30 Meter. Sein Schuss kam wie ein Strich, doch stand da noch Pfrondorfs Keeper im Weg. Eine spektakuläre Flugshow präsentierte dann FCR-Keeper Julian Häfner, der einen Schuss der Pfrondorfer in der gleichen Minute wie eben Stepanenko´s Schuss (69.) aus dem oberen rechten Winkel rausfischte. Wahnsinn, dafür hat er bestimmt bei seinem Torwarttrainer Jürgen Haug den Flugschein gemacht.
Mutschler nahm dann einige Wechsel vor (74, 80., 84.) und brachte mit Bader und Carta sowie den Doppelwechsel Johner und Francisco vier weitere frische Kräfte ins Spiel. Es gingen Stepanenko, der rotgefährdete Zettel, Langer und Seidel gleich vier Leistungsträger vom Feld. Mutige Veränderungen im Spiel des FCR, doch Mutschler hatte da seinen Plan den er verfolgte und durchzog.
Francisco hatte dann kurz nach seiner Einwechslung auch gleich seine erste Chance. Ein Torschuss von Pfrondorf (89.) sowie ein abgefälschter Torschuss von Bader (45.), dessen Ecke Kiesecker nur knapp neben das Tor setzte, waren die Schlusspunkte im Spiel. Nach 3 Minuten Nachspielzeit war dann Schluss – und es fielen zur Verwunderung Vieler keine Tennisbälle. Ja unsere Fans wollen Fußball sehen und keine Unterbrechungen wie in den Bundesligen.
Fazit
Am Ende war es ein verdienter 3:0-Heimsieg und ein perfekter Start in die zweite Saisonhälfte. „Es war kämpferisch eine super Leistung, man hat gemerkt daß die Jungs unbedingt gewinnen wollten. Es war natürlich ganz klar eine Einstellungssache der Jungs und das haben sie gut gemacht. Dennoch war phasenweise noch sehr viel Luft nach oben, das muss man auch klar sagen. Pfrondorf durften wir in keinster Weise unterschätzen, das haben wir im Hinspiel schmerzlich erleben müssen. Wir wissen wie es laufen kann, wenn die Pfrondorfer mal so richtig loslegen und man sie ins Laufen bringt. Wenn der Lattenknaller von Schreier rein geht, dann kann die Partie eventuell schnell nochmal kippen. Doch am Ende war das Ganze verdient. Glückwunsch an die Jungs. Jetzt geht es mit breiter Brust in die Woche zu starten um auch die anstehenden englischen Wochen zu überstehen, das wird dann schon noch ganz schön knackig, da brauchen wir einen breiten Kader. Es sind leider noch viele verletzt, in der Summe glaube ich neun Spieler die aktuell nicht am Start sind, die kommen nach und nach aber wieder zurück und dann wird es auch wieder besser“, so ein abschließendes Fazit von FCR-Trainer Marc Mutschler.
Nachdem man das Jahr mit vier Siegen aus vier Testspielen begann, blieb man auch im ersten Pflichtspiel im neuen Jahr ungeschlagen und konnte damit sogar noch die Tabellenführung auf 4 Punkte vor dem TSV Hirschau ausbauen. Die obligatorische Weste in den Heimspielen – erstmals in dieser Saison in der MERZ ARENA auf Kunstrasen –  bleibt weiter blütenweiß, bei jetzt 7 Siegen aus 7 Spielen und 18:2 Toren.
Am kommenden Sonntag (25.02. um 14:30 Uhr) geht es auf die Schwäbische Alb zum Tabellendreizehnten TSG Upfingen. Es wartet dort ein heimstarker Aufsteiger auf die Mutschler-Elf. Am Mittwoch darauf (28.02. um 18:30 Uhr) geht es in einem Nachholspiel zur SGM Dettingen/Glems. Zum nächsten Heimspiel (03.03. um 14:30 Uhr) erwartet der FCR – voraussichtlich wieder im Hohenbergstadion – die 2. Mannschaft der TSG Tübingen. Wir hoffen dabei wieder auf ein volles Stadion!


Pressestimmen

Hirschkas Seitfallzieher zum Sieg
Artikel lesen | Paul Junker am 19.02.2024 | Schwäbisches Tagblatt

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg
Julian Häfner – Raphael Langer (84. Francisco), René Hirschka (C), Stefan Seidel (84. Johner), Loris Zettel (80. Carta), Jan Baur, Lukas Behr, Melwin Ruckaberle (64. Diedhiou), Stanislav Votentsev, Julian M. Kiesecker, Oleh Stepanenko (74. Bader)
Auswechselbank FC Rottenburg:
Alioune K. Diedhiou, Jakob Bader, Mauro Carta, Tim Johner, Daniel Wiedmaier, Manuel Weber, Patrick Francisco
Trainer- und Betreuerstaff:
Trainer Marc Mutschler, Co-Spielertrainer Bernd Kopp, Betreuer Karl Ellsässer
Tore:
1:0 Loris Zettel (17.)
2:0 Julian M. Kiesecker (35.)
3:0 René Hirschka (46.)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Frank Kössig (Spfr Obertalheim, Schiedsrichtergruppe Nördlicher Schwarzwald)
Besondere Vorkommnisse:
keine
Zuschauer:
ca. 150

Ausblick

Weiter geht´s am kommenden Sonntag, den 25.02. mit dem 18. Spieltag beim Tabellendreizehneten TSG Upfingen. Spielbeginn auf dem Rasensportplatz in St. Johann-Upfingen ist um 14:30 Uhr. Das Spiel wird geleitet von Schiedsrichter Matthias Grobs von SC Wellendingen (SRG Rottweil).

6. Volksbank Regio Cup 2024: Kickers verteidigen Cup, FCR mit Premierensieg


Vom 5. bis 7.1.2024 fand in der Volksbank Arena, wieder genau eine Woche nach dem Rottenburger Stadtpokal, die nun 6. Ausgabe des Volksbank Regio Cup statt, dem renommierten FCR-Jugend-Hallenfußballturnier zu Beginn des Jahres.

FC Esslingen, FC Rottenburg, SG Dornstetten und die Stuttgarter Kickers heißen die neuen Regio-Cup-Sieger bei der 6. Ausgabe

FCR-Geschäftsführer Sport Moritz Koch hatte erstmals nach Brigitte Weber (bis 2019) und Daniel Bort (2020 bis 2023) die Gesamtverantwortung über das dreitägige Mammutprogramm, den Volksbank Regio Cup, dem Nachfolger des früheren traditionellen FCR-Jugendturniers immer am ersten Wochenende im neuen Jahr. Es verlief wie in den letzten Jahren gewohnt alles reibungslos. Erstmals musste man vor Turnierbeginn keine Absagen von Mannschaften beklagen, so dass die Organisatoren um Moritz Koch eine eher ruhigere Vorlaufzeit genossen.
Die erste Mammutaufgabe im neuen Jahr, es folgen in den nächsten Wochen noch der große Elfmeterball, unsere Fasnetparty am Schmotziga und das traditionelle Rottenburger AH-Turnier unserer Seniorenabteilung des FC, war dann auch schon wieder geschafft. Das Traditionsturnier darf wie gewohnt erneut als ein großes Gelingen in die Archive eingetragen werden. Die Nachwirkung war, wie wir es schon gewohnt sind, viel Lob von den Trainern der teilnehmenden Mannschaften für die Organisation, das Ambiente und die tolle und riesige Arena. Ohne die vielen ca. 80 ehrenamtlichen Helfer bei der Turnierleitung, Catering und PR, bei den Eltern, B-Jugend-Spieler, Schiedsrichtern und Trainern ist solch ein Event nämlich nicht zu stemmen. In fast 50 Stunden, 3 Tagen und 5 Turnieren wurde der 6. Volksbank Regio Cup mit vollem Einsatz und Energie und einem neuen Turnierchef wieder bravourös geschultert.
Von uns, also vom FC Rottenburg, in erster Linie in Person von Turnierchef Moritz Koch, geht der Dank an die 46 teilnehmenden Vereine, dass wirklich alle Mannschaften angereist und angetreten sind und sonst keine Absagen mehr reinkamen, so konnte ein reibungsloser, fairer und pünktlicher Ablauf gewährleistet werden.
Beim Turnierstart am Freitag, den 5. Januar lief ebenfalls alles glatt, nachdem man einen Tag zuvor die Generalprobe bei der Technik, den Catering-Check und die Aufbauten alle erledigt hat, alle eingeteilten Helfer vor Turnierstart eingewiesen wurden und alle Teams eingetroffen waren. Pünktlich um 15 Uhr pfiff Hallensprecher Martin Haug das Turnier der C-Junioren an und von Beginn an ging es auch gleich zur Sache. Denn dieses Turnier zu gewinnen bedeutet für die teilnehmenden Mannschaften Prestigesieger und Topteams hinter sich gelassen zu haben.
So gewann verdient das Auftaktturnier der C-Junioren das Oberligateam des FC Esslingen. Auch ein Team des FC Rottenburg konnte sich wieder in die Siegerliste eintragen, obwohl der FCR eigentlich ein guter Gastgeber ist und die Siegerpokale gerne seinen Gästen gönnt, doch beim zweiten Turnier am Samstagvormittag setzte sich der jüngere D-Junioren-Jahrgang des FC Rottenburg durch und holte sich den begehrten Titel. Somit gewann erstmals ein D-Junioren-Team des FC Rottenburg den Volksbank Regio Cup. Am Samstagnachmittag sicherte sich die SG Dornstetten, die auch als zu Turnierbeginn als Favorit gehandelt wurden, beim älteren Jahrgang der D-Jugend den Siegerpokal.
Am Sonntagvormittag durften dann die F-Junioren ran. Doch hier spielte man nach den WFV-Statuten unter dem Motto: “Erlebnis statt Ergebnis”. Also es gab keinen Sieger, es waren alle Sieger. Doch bei zwei, drei Teams kristallisierte sich doch das eine oder andere richtig gute Talent heraus. 
Zum Abschluss am Sonntagnachmittag dann der Höhepunkt des dreitägigen Turniers. Es duellierten sich die E-Junioren und fanden mit dem SV Stuttgarter Kickers den alten und neuen Regio-Cup-Sieger. Die Kickers traten bei der E-Jugend als Titelverteidiger an, hatten die lautstärksten Fans und die meisten Zuschauer mitgebracht. In einem spannenden Finale besiegten die Stuttgarter den Rivalen des SSV Reutlingen verdient mit 4:2 Toren. 
Die erfolgreichsten Teams wie die D-Jugend der SG Dornstetten, die C-Junioren des FC Esslingen oder auch die E-Jugend-Kicker der Stuttgarter Kickers spielten viel den sogenannten One-Touch-Fußball. Da konnte man eine sehr gute Ausbildung wahrnehmen. Das große Plus bei den Kids am „Volksbank Regio Cup“ ist ganz klar die flexible Rundumbande, die alle lieben.

Alle Finalspiele

C-Junioren:
Finale: FC Esslingen – VfL Pfullingen 2:1
Spiel um Platz 3: FC Schwarzwald – Young Boys Reutlingen 3:2
D1-Junioren:
Finale: FC Esslingen – SG Dornstetten 1:2
Spiel um Platz 3: SKV Rutesheim – SGV Freiberg 1:3
D2-Junioren:
Finale: TSV Eningen/Achalm – FC Rottenburg 1:2
Spiel um Platz 3: TSG Tübingen – TSG Balingen 2:3
E-Junioren:
Finale: SSV Reutlingen – SV Stuttgarter Kickers 2:4
Spiel um Platz 3: TuS Ergenzingen – SV Fellbach 3:2
Spielpläne: Alle Spiele, alle Ergebnisse auf einen Blick

Alle Sieger

C-Junioren-Turnier: FC Esslingen
D1-Junioren-Turnier: SG Dornstetten
D2-Junioren-Turnier: FC Rottenburg
E-Junioren-Turnier: SV Stuttgarter Kickers

C-Junioren-Turnier

Der Sieger bei den C-Junioren hieß FC Esslingen. Der Favorit aus der Oberliga setzte sich am ersten Tag beim C-Junioren-Turnier des Volksbank Regio Cup am Ende verdient, aber trotzdem in einem engen Spiel gegen den Mitfavoriten VfL Pfullingen mit 2:1 durch und sicherte sich den Regio Cup 2024. Im Spiel um Platz 3 setzte sich die Fußballakademie vom FC Schwarzwald I durch, die im Finale die Young Boys aus Reutlingen in einem ebenfalls engen Spiel mit 3:2 besiegten. Titelverteidiger FC Rottenburg schied bereits leider in der Vorrunde schon aus.
Spielplan mit mit allen Ergebnissen

D2-Junioren-Turnier

Am Samstag duellierten sich die Kicker des jüngeren D-Junioren-Jahrgangs in zwei Turnieren, dort konnte sich der FC Rottenburg I um Trainer Kaya Basar und Frank Dettling erstmals überhaupt den Regio Cup sichern, demnach groß war die Freude nach dem 2:1-Finalsieg gegen den TSV Eningen/Achalm, die sich eher überraschend ins Finale spielten, denn dort erwartete man eher die beiden Mannschaften beim Spiel um Platz 3, die TSG Balingen bzw. die TSG Tübingen. Die FCR-Kicker freuten sich und feierten ihren Coup gegen starke Konkurrenz wie z.B. Pfullingen, TSG Tübingen, Nagold oder auch Balingen. Dritter wurde demnach die TSG Balingen durch ein 3:2 gegen die TSG aus Tübingen. Torschützenkönig mit 10 Treffern wurde Silas Pusch vom Regio Cup-Sieger des FCR.
Spielplan mit mit allen Ergebnissen

D1-Junioren-Turnier

Am Nachmittag dann spielte der ältere Jahrgang beim D1-Junioren-Turnier und was die Zuschauer dann dort geboten bekamen war sensationell. Top Spiele auf sehr hohem Niveau und überragender Qualität bei einigen Spielern waren zu bestaunen. Im Finale begegneten sich die beiden Topfavoriten auf den Turniersieg. Dornstetten bezwang mit dem insgesamt schönsten Fußball in einem unfassbar spannenden und äußerst taktisch geprägten Finale den Verbandsligisten FC Esslingen mit 2:1. Für Esslingen besonders bitter war der Siegtreffer der Dornstettener Kids, die genau 8 Sekunden vor Ende des Spiels den entscheidenden Treffer erzielten. Vieler Meinungen nach war es auch das beste und nervenaufreibendste Finale der letzten 6 Regio Cup-Jahre. Wahnsinn was die Kicker da auf dem Hallenboden zauberten. Auch der Einmarsch zum Finale bekam den passenden Rahmen mit einem extra dafür ausbeleuchteten Spielfeld, kommt eigentlich nur bei den Spielen der 2. Liga-Volleyballer zum Einsatz. Was will das Jugend-Fußballherz mehr. Ein Grund, warum der Regio Cup des FC Rottenburg und der Volksbank in der Region so beliebt ist und sich Jahr für Jahr Spitzenteams anmelden. Somit reiht sich das Team der SG Dornstetten zum ersten Mal in die Siegerliste mit bereits namhaften Vereinen des „Volksbank Regio Cup“ ein. Der FC Esslingen verpasste derweilen das Double, nachdem bereits am Freitag die C-Junioren der Grün-Roten vom Neckar das Turnier gewannen.
Spielplan mit mit allen Ergebnissen

F-Junioren-Spieltag

Bei den F-Junioren, in dem eigentlich nicht das „Ergebnis sondern das Erlebnis“ im Vordergrund stehen sollte, war einiges geboten, denn dort kristallisierte sich das ein oder andere Top-Talent heraus. Herausragend bei den Jüngsten im Regio Cup waren u.a. der VfL Pfullingen, der die Halle begeisterte, aber auch die SGM Waldachtal und der FC Rottenburg um das Trainertrio Lennis Eberle, Nick Heberle und Benjamin Schiebel – alle boten starken Kinder-Fußball.
Spielplan mit mit allen Ergebnissen

E-Junioren-Turnier

Am meisten Stimmung bot das E-Junioren-Turnier beim allerletzten Turnier am Ende der drei Tage, denn dort begegneten sich im Finale der Titelverteidiger SV Stuttgarter Kickers und der SSV Reutlingen. Die Freude bei den Kickers war enorm, auch bei den unglaublich vielen mitgereisten Stuttgarter Fans, die so dem Lärmpegel nach, in der sehr gut gefüllten Volksbank Arena, ja schon fast ein Heimspiel hatten, aber auch die Reutlinger Fans waren zahlreich und lautstark. Am Ende siegte in einem dramatischen Finale, nachdem die Reutlinger zwei Mal führten, am Ende dann doch verdient mit 4:2 und konnten so ihren Titel bei den E-Junioren verteidigen, dabei konnten sie sich so noch für die 3:4-Finalniederlage aus der letzten Woche in Wasseralfingen gegen den SSV Reutlingen erfolgreich revanchieren. Dementsprechend riesig war die Freude bei den Stuttgarter Kids. Die Kickers kündigten anschließend an, auch im kommenden Jahr ihren Titel verteidigen zu wollen, denn die Atmosphäre, die Arena aber auch die Gegner begeistert die Stuttgarter jedes Jahr. Den 3. Platz sicherte sich die TuS Ergenzingen die den SV Fellbach in einem engen Spiel mit 3:2 schlug.
Spielplan mit mit allen Ergebnissen

Fazit 6. Volksbank Regio Cup

Viele Teams haben nach dem Turnier schon wieder bekundet beim 7. Volksbank Regio Cup im Jahr 2025 wieder dabei sein zu wollen. Insgesamt war es wiedermal ein sehr erfolgreiches und gelungenes Jugendfußball-Turnier mit sehr gut gefüllter Tribüne an allen drei Tagen, aber vorwiegend am Sonntag beim E-Junioren-Turnier, dort blieb die Arena bis zum Schluss voll.
Insgesamt erzielten die gut 500 Jungs und Mädels in 111 Spielen in drei Tagen satte, ja fast schon unglaubliche, 483 Tore, was einen unglaublichen Schnitt von 4,3 Toren pro Spiel bedeutet. Also, die Kids hatten wieder voll Bock auf Hallenfußball und zeigten uns das an den drei Tagen eindrucksvoll.
FCR-Geschäftsführer Moritz Koch bekam von den meisten insgesamt 46 teilnehmenden Mannschaften großes Lob für ein wieder einmal top-organisiertes Turnier, ein Grund warum auch immer wieder die Topteams sich die Ehre geben. Insgesamt war es für Koch wieder ein sehr gelungenes Turnier, welches natürlich im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden wird. Desweiteren erfreute auch er sich über die coolen Teams, tollen Fußball und faire Begegnungen. 
Ein großes Dankeschön, so Koch, geht noch an die Volksbank in der Region als Topsponsor und Namensgeber des Turniers, Regional-Direktorin für Privatkundenberatung der Volksbank Miriam Häußler für die Durchführung der Siegerehrung beim E-Junioren-Turnier, den Schiedsrichtern, bei der Turnierleitung, beim Catering, beim PR des FCR, bei Hermann Josef Steur und Martin Haug für die Durchführung der anderen Siegerehrungen und natürlich allen ehrenamtlichen Helfern!!

Bilder

Fünf Bildergalerien vom 6. Volksbank Regio Cup (© Fotos: Ralph Kunze, Markus Riel)

Pressestimmen

Beleuchtetes Feld, begeisterndes Finale
Artikel lesen | 09.01.2024 | Schwäbisches Tagblatt

Impressionen rund den Regio Cup


Danke an alle teilnehmenden Mannschaften und Helfer

Turnierchef Moritz Koch und der FC Rottenburg wollen sich bei allen Mannschaften für faire Spiele und tolle Stimmung sowie bei allen zahlreichen Helfern wie u.a. bei der Turnierleitung, Schiedsrichtern, Cateringteams und Putzkolonnen recht herzlich bedanken. Es war wie immer – von den teilnehmenden Mannschaften bestätigt – ein toporganisiertes Turnier. Auch bei den Zuschauerzahlen stand der Regio Cup dem Rottenburger Stadtpokal nur wenig nach. An allen drei Tagen konnten wir durchgehend gut gefüllte Tribünen beobachten. Die 2000er-Zuschauer-Grenze dürfte in diesem Jahr erneut überschritten worden sein, so die Einschätzung der Verantwortlichen.

Vorbericht

6. Volksbank Regio Cup 2024: Hier alle (LIVE)-Spielpläne und Informationen