SpendenAdvent 2018: FC Rottenburg 1946 e.V. bei der Scheckübergabe


SpendenAdvent 2018
der Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg-Stiftung

FC Rottenburg 1946 e.V. erhält 500 Euro für die Anschaffung von wintergerechter Trainingsbekleidung
Im Rahmen der Aktion „SpendenAdvent“ schüttete die Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg-Stiftung über die Adventszeit einen Spendenbetrag von insgesamt 114.500 Euro aus. Mit den aus dem Zweckertrag des VR-GewinnSparens stammenden Fördermitteln werden soziale, gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Projekte im Geschäftsgebiet der Bank unterstützt und prozentual nach Anzahl der VR-GewinnSparlose auf die drei Regionen aufgeteilt. Somit wurde die Region Herrenberg mit 41.500 Euro, die Region Nagold mit 45.500 Euro und die Region Rottenburg mit 27.500 Euro bedacht.
Insgesamt wurden 253 Bewerbungen für eine Spende eingereicht. 120 regionale Vereine und Institutionen wurden von den Regionalkuratorien, bestehend aus Aufsichtsräten, Beiräten und den Regional-Direktoren der Volksbank, im Dezember 2018 ausgewählt. Einen Spendenscheck über 500 Euro konnte auch der FC Rottenburg 1946 e.V. bei der Abschlussveranstaltung am 20. Dezember 2018 entgegennehmen. Dank dieser großzügigen Spende kann die Anschaffung von wintergerechter Trainingsbekleidung nun in Angriff genommen werden. 

FC Rottenburg 1946 e.V. bei der Scheckübergabe in der Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg zusammen mit
(vli.) Detlev Klußmann (Stiftungsvorstand) und Petra Reutter (Regionaldirektorin Privatkunden)
und in der Mitte mit Spendenscheck Frank Kiefer (1. Vorsitzender FC Rottenburg)
Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg Spenden-Advent 2018 / Spendenübergabe in Rottenburg am 20.12.2018
Foto: Gabriel Holom


Pressestimmen

Volksbank-Stiftung bedachte 40 hiesige Projekte mit Spenden
31.12.2018 | Artikel Schwäbische Tagblatt

Alle Spendenempfänger

Alle Spendenempfänger gibt es hier auf der Homepage der Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg:
https://www.vbhnr.de/wir-fuer-sie/engagement/spendenadvent-spendenempfaenger.html

FCR-Kapitäne übergeben der Rottenburger Tafel eine Spende über 335 Euro



Aktiven-Fußballer sammelten zugunsten der Rottenburger Tafel

Insgesamt kamen 335,- Euro bei der Weihnachtsfeier des FC Rottenburg zusammen. Spielertrainer Bernd Kopp gab Anstoß und brachte die Idee bei der diesjährigen Weihnachtsfeier doch statt Geschenken und Präsenten eine Spendenaktion daraus zu machen, diese Idee kam bei den Herrenteams aber auch beim TEAM Damen sehr gut an. So gingen alle 30 Personen nichts wissend, die zuvor von den Kapitänen René Hirschka, Kai Werner und Magdalena Bausenhart für die Zusammenarbeit in Zusammenhang mit den einzelnen Teams gelobt wurden, dem Beispiel der drei Capitanos nach und spendeten ihre 10 Euro, die man zuvor von Hirschka als Dank in die Hände gedruckt bekam, selbstverständlich der Rottenburger Tafel.
Es war eine Riesen Aktion unserer Aktiven des FCR und gleichzeitig das absolute Highlight bei der alljährlichen Weihnachtsfeier mit der so niemand gerechnet hat (siehe auch Bericht der Weihnachtsfeier). Die “Spendengala” war anschließend noch lange Gesprächsthema bei den vielen Gästen, denn mit dieser Aktion haben unsere Spieler viele angeregt mehr zu tun. Passend zum Fest der Liebe dachte man so automatisch an alle Bedürftigen von Rottenburg. Es soll und es dürfte nicht die letzte Spendenaktion des FC Rottenburg gewesen sein, wir dürfen gespannt sein.

von links nach rechts:
René Hirschka (Kapitän Herren 1. Mannschaft), Jörg Stein (Stadtdiakon Rottenburg), Magdalena Bausenhart (Kapitänin TEAM Damen), Kai Werner (Kapitän Herren U23)


Stadtdiakon Jörg Stein war sehr erfreut über die tolle Spende
Am Donnerstagabend, den 20.12.2018 trafen sich Stadtdiakon Jörg Stein von der Rottenburger Tafel, Herren-Kapitän René Hirschka, U23-Kapitän Kai Werner, Damen-Spielführerin Magdalena Bausenhart und unser PR-Team um Markus Riel und Ralph Kunze um 20 Uhr in der FC-Gaststätte auf dem Hohenberg zur Übergabe der 335 gesammelten Euro für die Rottenburger Tafel, die Stadtdiakon Stein mit Freude und einem echten Lächeln entgegen nahm, was uns natürlich auch freute.
Nach den obligatorischen Fotos mit den Hauptprotagonisten folgte ein angenehmer Smalltalk zwischen den Anwesenden, indem sich Jörg Stein einiger interessanter Fragen unsererseits gerne stellte. So erzählte er vom Alltag der Rottenburger Tafel, für was man das Geld gebrauchen könnte und vom selbstverständlichen Ehrenamt was viele Menschen in der Rottenburger Tafel ausüben. Danach bedankte sich Herr Stein nochmal und so gingen alle freudig auseinander. Es war ein informatives Treffen was natürlich in der heutigen Zeit zum Nachdenken gibt, deshalb sagen wir Danke an die Rottenburger Tafel, daß es sie gibt.

Wer ist die Rottenburger Tafel?

Die Rottenburger Tafel wird getragen von der Domgemeinde St. Martin und wirbt mit dem Motto “Lebensmittel retten – Menschen helfen”. Ansprechpartner Jörg Stein arbeitet seit einigen Monaten als Stadtdiakon in Rottenburg, der 44-Jährige ist zuständig für die Seelsorgeeinheit Rottenburg, zu der neben der Domgemeinde und der Morizgemeinde auch die Gemeinden Bieringen, Obernau und Bad Niedernau sowie Kiebingen, Weiler, Hailfingen und Seebronn gehören. Der Diakon ist gelernter Verlagskaufmann und studierte Literatur- und Musikwissenschaften. Die Stelle als Stadtdiakon in Rottenburg ist seine erste Stelle im pastoralen Dienst.
Besonders stolz ist Stein auf den treuen ehrenamtlichen Mitarbeiterstamm der Rottenburg Tafel. Zurzeit arbeiten 106 Menschen in der Tafel mit – natürlich ehrenamtlich und ohne Lohn. Jeder arbeitet so viel und im zeitlichen Umfang mit, wie er kann. Viele Rentner engagieren sich bei der Tafel, weiß Diakon Stein, der sich mehr junges Engagement wünscht: “Wir wären froh über jugendliche Helfer oder junge Menschen, die sich hier engagieren, vorallem suchen wir Fahrer.”
An die 3000 bedürftige Menschen, das heißt rund 400 Haushalte in Rottenburg und Umgebung, werden derzeit über den Tafelladen am Marktplatz 9 in Rottenburg versorgt, berichtet Stein, der in seiner Funktion als Diakon für die Tafel zuständig ist. In Deutschland landet rund ein Viertel und es werden immer mehr, aller verfügbaren Lebensmittel im Müll – ein Großteil dieser Waren wäre aber noch verzehrfähig. Gleichzeitig sind Millionen von Menschen von Armut betroffen, weiß Diakon Stein. Der 44-Jährige hat es sich zur Aufgabe gemacht, im Tafelladen nach dem Rechten zu sehen, mit anzupacken und dafür zu sorgen, dass der Laden rund läuft.
Wir wünschen der Rottenburger Tafel weiter viele Spenden. Darüber hinaus freut sich die Tafel über Spenden, gerne auch in Form von Grundnahrungsmitteln und Sponsoren.

Weitere Impressionen von der Übergabe der Spende

Pressestimmen:

Die Tafel sucht Ehrenamtliche
Artikel vom 19.12.2018, Schwäbisches Tagblatt

FCR fegt den TSV Wittlingen zum Jahresabschluss souverän mit 6:0 vom Platz


Der 17. Spieltag wurde präsentiert von




Das für alle passende Weihnachtsgeschenk machte unsere 1. Mannschaft mit ihrem Trainer Frank Eberle die beim perfekten Jahresabschluss überforderte Wittlinger übernannten und beim 6:0 den höchsten Saisonsieg einstellten. Auch ohne den gesperrten Reichert, den zuletzt überragend aufgelegten Zettel oder auch Abwehrterrier Schirm konnten die Roten in allen Mannschaftsteilen überzeugen und bauten ihre Tabellenführung auf nunmehr 4 Punkte aus. Jeder einzelne Spieler zeigte wieder 100%igen Wille und Einsatz obwohl man nicht mal an die Leistungsgrenze gehen musste. Das lässt für die bereits laufende Rückrunde hoffen, denn bei so einem Verfolgerfeld, so Kapitän Hirschka, kann man sich auch nicht ausruhen und muss eben weiter von Woche zu Woche Vollgas gehen.

Die “Reds” melden sich zurück und überwintern nun souverän auf “1”

Deshalb muss nun auch während der Winterpause die Konzentration hoch gehalten werden, aber gleichzeitig sollte die kurze Erholungsphase von 6 Wochen genutzt werden um die Köpfe frei zu bekommen um sich für die schwere Rückrunde bei den anstehenden reizvollen Testspielen perfekt einzustellen.
Um unserer Mannschaft und unseren Fans die Rückrunde schon etwas schmackhaft zu machen nehmen wir einfach mal den Vergleich zum letztjährigen Meister SSC Tübingen auf, die zum gleichen Zeitpunkt als Tabellenführer im letzten Jahr nur einen Punkt und nur ein Tor mehr auf dem Punkte- bzw. Torekonto hatte als aktuell der FCR. Heute spielt der SSC in der Landesliga. Das soll heißen, daß unsere Mannschaft auf einem sehr guten Weg ist, doch dieser Weg noch schwer und anstrengend wird. Allerdings sollte man sich von diesen Zahlen nicht beeindrucken lassen, die Saison ist noch lang, es ist nur eine Zwischenbilanz.

Das 1:0 durch Adrian Dettling

Doppelpack – Dettling Is Back, Merk erzielt seine Tore Nummer 9 und 10
Unsere Jungs hatten sich für das Spiel gegen die Hockenloch-Kicker sehr viel vorgenommen und das zeigten sie von der ersten Minute an sehr deutlich. Gleich in der 1. und 2. Minute setzte der FCR ein Zeichen und vergab mit Merk und Dani Wiedmaier die ersten beiden guten Chancen. In der 6. Minute war es dann soweit. Dettling erzielte nach seiner langen Verletzung wieder sein erstes Tor und wurde dabei von Dani Wiedmaier perfekt in der Tiefe angespielt, so daß Dettling keine Problem hatte den Ball im Tor unterzubringen.
Um vorneweg die Überlegenheit des FCR deutlich zu machen zeigt die Statistik. Von den 30:5 Torschüssen zugunsten des FCR konnte man 17 davon als 100%ig einstufen. Das spricht für sich.

Weiter gings mit dem dominanten FCR, der mit Dettling in der 9. Minute die nächste Chance versemmelte. Nach einem 11m-würdigen Foul von TSV-Torhüter Kevin Dahlke an Dettling in der 11. Minute musste dieser verletzungsbedingt das Feld verlassen und durch Florian Möhrle ersetzt werden.
Eine kurze Phase der Unachtsamkeiten nach einem souveränen Beginn folgte die wohl beste Chance der Wittlinger als sie nur die Latte touchierte. Da hätte man 2 oder gar 3:0 führen können und musste erkennen, daß es hätte nun 1:1 stehen können. Das gab dem FCR aber eine Denkanstoß und fortan nahm man das Spielgeschehen wieder in die Hand. Prompt fiel das 2:0 durch Bernd Kopp. Ein Eckball von Behr erreichte Kopp am ersten Pfosten, der den Ball per Kopf in Richtung 2. Pfosten weiterleitete und der dort stehende Moritz Krohmer den Ball mit einem gescheiterten Abwehrversuch (siehe Bild) ins eigene Tor beförderte. Allerdings wurde das Tor Kopp gut geschrieben, da der Ball wahrscheinlich auch so rein wäre.
Es folgte eine Angriffswelle des FCR bei dem 100%ige Chancen liegen gelassen wurden. Weber nach einer klasse Ballstafette über Kopp und Dani Wiedmaier, nach einem genialen Konter über Dani Wiedmaier, Merk mit Abschluss Behr, Baur mit einem Distanzschuss nach einer Ecke und ein Freistoss von Kopp den DW32 volley an die Latte knallte. Man ging so leichtfertig mit seinen Chancen um.
Die Wittlinger konnten sich kurzzeitig befreien, so kam TSV-Kapitän Reiff zu einer Torchance der nur knapp am Tor vorbeischoss. Kurzum reagierte der FCR und machte dann das 3:0 durch Weber. Behr spielte Dettling frei, der umspielte seinen Gegenspieler mit Leichtigkeit und brachte den Ball quer auf den 2. Pfosten wo Weber lauerte, der zirkelte den Ball mit links platziert ins kurze Eck, wobei der Torhüter nicht gut aussah und überrascht war, da der Ball so wie es aussah vom Pfosten ihm an den kopf und dann ins Tor sprang. Nun gut egal, der Ball war drin und die Führung von 3:0 auch in der Höhe verdient.
Die Schlussphase bestimmte der FCR wieder mit einem Powerplay. Doppelpass Dettling mit Behr, der vorbei schoss (43.), tolles Abseitstor von Dettling, nachdem es mal Hirschka mit einem Schuss probierte aber Dettling leider im Abseits stand. Schade. In der Nachspielzeit traf Behr den Torhüter, nachdem er den Ball nach einem Freistoss von Kopp durch die Mauer zusprang. So gings dann in die Pause. Halbzeitstand 3:0.


Feine Spielzüge, zuverlässige  Abwehrarbeit = 6 Tore
Die Zuschauer mussten nicht lange warten und da stand es auch schon 4:0 durch das 7. Saisontor von Dettling. In der 51. Minute spielte Behr klasse auf Oeschger in die Box, der sah Dettling freistehend am 11m-Punkt, so daß Adri den Ball platziert und unhaltbar ins rechte Eck einschießen konnte. Ein Riesenchance hatte Dani Wiedmaier, der im Übrigen bei seinem bislang besten Hinrundenspiel heute im offensiven Mittelfeld, maßgebeblichen Anteil am 6:0-Kantersieg hatte, als er eine Ecke fast direkt verwandeln konnte, doch TSV Keeper Möhrle den Ball gerade noch über die Latte lenken konnte, diese dann Folgen haben würde. Denn aus dieser Ecke heraus fiel das 5:0. Ecke Dani Wiedmaier, Oeschger will schießen, sein Schuss wird von der TSV Abwehr abgeblockt, Merk schnappte sich die Kugel und schließt mit einem satten Linksschuss aus gut 11 Metern zum 5:0 ab.
Bevor ich nun alle folgenden Torchancen schildere, hier die Kurzform. Es folgte ein sattes Powerplay des FCR. Hirschka mit Kopf übers Tor – Oeschger, Merk, Dettling und Behr mit einer 4-fach-Chance – Behr mit Pass in Tiefe auf Dettling, gute Chance vergeben – Schuss Behr – nach Kombination von Dettling und Merk, Behr ohne Erfolg. Das waren die größten Chancen zwischen der 10. und 25. Minute.
Nachdem Eberle in der 63. Minute dann Hägele und Jonas Neu für Oeschger und Hirschka brachte, wurde erstmal ein Gang zurückgeschaltet, was Eberle gar nicht gefiel und mit dem Kommando “Kommt weiter, bleibt im Tempo” seine Spieler aufforderte wieder mehr zu tun, was dann auch geschah. Die Folge war das 6:0 durch Merk. Ein geiler Pass von Weber in die Tiefe auf Dettling öffnete die gegnerische Abwehr. Dettling spielte genial quer auf Merk, der musste den Ball nur noch mittig ins Tor abstauben. Wow, was für ein schneller und geiler Spielzug mit Torerfolg, eines Spitzenreiters würdig!
Ein weiterer Doppelwechsel veranlasste Eberle in der 83. Minute und brachte die beiden U23-Recken Seelmann und Leon Behr für die nächsten beiden Abwehrchefs Kopp und Tobi Wiedmaier. So agierte nun eine total junge und für die Bezirksliga noch eher unerfahrene Abwehrreihe mit Leon Behr, Seelmann und Jonas Neu sowie davor Stratege und Ruhepol Hägele im Rottenburger Spiel. Vorweg, alle machten ihre Aufgabe sehr gut. Zwischendurch kam der TSV in der 75. Minute zu einem harmlosen Torschuss, die zusammengefasst auf nur 5 Torschüsse kamen.
Der FCR war in allen Belangen überlegen, auch nach dem Auswechslungen von vier Leistungsträgern. Hägele, eigentlich mehr für seine Übersicht im Spiel bekannt, probierte es in der 85. Minute mal aus gut 30 Metern, der immerhin zur Ecke abgewehrt werden musste. Einen weiteren Strafstoß wurde dem FC in der 88. Minute verwehrt als ein Handspiel eines Wittlinger Abwehrspielers nicht erkannt wurde, nachdem Lukas Behr Merk anspielen wollte aber der Ball an die Hand des Gegners sprang. Nun gut. Mit Strafstößen wurde der FCR in dieser Saison sowieso noch nicht verwöhnt. Bei diesem Spielstand konnte man diese Entscheidung verschmerzen.
Genau 7 Sekunden zu früh pfiff Schiedsrichter Ralf Eisele aus Zuffenhausen das Spiel ab. Er war ein über weite Strecken unsicherer Schiedsrichter, machte aber keine folgeschweren Fehlentscheidungen.
Fazit:
Der FCR beherrschte über die gesamten 90 Minuten den Ball und Gegner nach Belieben. So kam ein nie gefährdeter und hochverdienter Kantersieg gegen harmlose Wittlinger zustande. Der einzige Makel im Rottenburger Spiel war die fehlende Effizienz im Abschluss, denn hätte der FCR zweistellig gewonnen, wäre dies auch noch absolut verdient gewesen. “Wenn ein Kritiker heute was anzumerken hätte, dann daß wir nicht noch weitere Tore erzielt haben.” so auch das Fazit unseres Vizekapitäns Tobi Wagner.
Steffen Reichert wieder spielberechtigt
Die Sperre von Steffen Reichert wurde auf nur 1 Spiel festgelegt. Da Reichert gegen den TSV Wittlingen nicht spielte und somit seine Sperre absaß, ist er ab sofort wieder frei und spielberechtigt. Reichert wurde aufgrund einer Unsportlichkeit im Spiel gegen den TSV Sickenhausen von Schiedsrichter Manuel Digeser mit der Roten Karte vom Platz gestellt. Das Ganze passierte nach dem Schlusspfiff. Da Reichert bislang in der Vergangenheit sich nichts zu Schulden kommen ließ, fiel die Sperre deshalb sehr mild aus.

Das 2:0 durch Bernd Kopp

Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Zum Jahresabschluss waren harmlose Wittlinger zu Gast im Hohenbergstadion! Von Beginn an war zu spüren, dass unsere Mannschaft die durchwachsene Leistung der Vorwoche gegen Sickenhausen vergessen machen wollte um sich mit einem Sieg in die Winterpause zu verabschieden! Über das ganze Spiel hinweg wurde der Gegner förmlich an die Wand gespielt und es ergaben sich zahlreiche Torchancen, die gut und gerne für ein zweistelliges Ergebnis gereicht hätten. Leider konnten nicht alle dieser Chancen genutzt werden. Bei den 6 Toren waren jedoch teils feine Spielzüge voran gegangen, trotzdem wurde die Abwehrarbeit nicht vernachlässigt, so daß die Älbler lediglich eine Torchance bekommen haben, bei der der Ball an die Latte prallte.
Mit nunmehr 41 Punkten und 4 Punkten Vorsprung geht es nun in die Winterpause. Obwohl wir einen sehr guten Lauf haben und bis auf ein paar Ausfälle aus dem Vollen schöpfen konnten, freuen wir uns auf ein paar erholsame Tage. Wir werden alles daran setzen, um mit einer strammen Vorbereitungsphase zum ersten Rückrundenspiel am 10. März 2019 gegen Derendingen gleich wieder so parat zu sein, dass die 3 Punkte am Platz bleiben und wir uns für die Hinspielniederlage revanchieren können.
Ich wünsche allen Fans, allen Verantwortlichen und Unterstützern des Vereins und der Mannschaft eine schöne Adventszeit, erholsame Weihnachtstage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019. Lasst uns gemeinsam die Rückrunde angehen!
René Hirschka (Abwehrchef, Kapitän)
Ich finde es toll, dass unsere harte Arbeit und auch der jedem Spieler anzumerkende Wille in jedem Spiel alles zu geben in der laufenden Saison für uns bislang belohnt wurde. So macht es Spaß und man spielt verdient oben mit. Bei so einem Verfolgerfeld kann man sich auch nicht ausruhen und muss eben von Woche zu Woche Vollgas gehen, deshalb kommt uns, denk ich, die Pause auch mal sehr gelegen, um ein wenig unsere Milessen auszukurieren und dann wieder fit in die Vorbereitung und in die noch ausstehenden Spiele im neuen Jahr zu gehen.
Für diese verdiente Erholung wünsche ich allen Frohe Weihnachten und einem guten Rutsch und möchte mich mit diesen Wünschen auch speziell an unsere Fans richten die jedes Wochenende uns zur Seite stehen und mit fiebern. Nun hoffen wir auf ein gutes Jahr 2019, welches weitere FCR-Siege hervorbringt und uns Spieler auch verletzungsfrei lässt.
Tobias Wagner (Torhüter, Vize-Kapitän)
Das Spiel war von der ersten Minute an fest in unseren Händen. Wir hatten sehr viel Ballbesitz und konnten von Beginn an zielstrebig in Richtung Wittlinger Tor uns durchkombinieren. Ich glaube noch zu wissen, daß wir mit der dritten Chance gleich das 1:0 durch Adrian erzielen konnten, welches sehr schön rausgespielt wurde, durch ein Kopfballtor von Bernd und ein weiterer schöner Spielzug, welcher dann Manu stark verwertete und dann so den Halbzeitstand herstellte. Zur Pause führten wir verdientermaßen mit 3:0. 
In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild, wir ließen die Wittlinger erst gar nicht ins Spiel finden und kontrollierten weiterhin das Geschehen auf dem Platz. Durch drei weitere schöne Kombinationen konnte sich dann noch Michi Merk, mit zwei Treffern und nochmals Adrian Dettling mit einem weiteren Treffer in die Torjägerliste eintragen. Alles im allem war am Samstag ein klasse Abschluss der Vorrunde und für ein tolles Jahr 2018. Wenn ein Kritiker heute was anzumerken hätte, dann daß wir nicht noch weitere Tore erzielt haben, da die Chancen alle mal da waren. Aber 6:0 zum Ende einer Vorrunde, was will man mehr.
Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen Fans bedanken, dass Ihr so zahlreich wieder an unseren Spielen in diesem Jahr als Zuschauer und Unterstützer teilgenommen habt. Es macht uns Spielern auf dem Platz viel mehr Spaß zu kicken, wenn wir wissen, dass wir durch unsere Spielweise und unser Engagement auf dem Platz Zuspruch finden und Ihr uns gerne unterstützt. Vielen Dank dafür!!
Ich wünsche allen ein wunderschönes Weihnachtsfest mit Euren Familien und Freunden und natürlich einen guten Rutsch und Start ins neue Jahr 2019!

Das 3:0 durch Manuel Weber

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (13) Leon Oeschger, (19) Manuel Weber, (20) Michael Merk, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner, (14) Vincent Seelmann, (24) Jonas Neu, (25) Leon Behr, (29) Mathias Hägele
Ein- und Auswechslungen:
(66.) Hägele für Oeschger und Jonas Neu für Hirschka, (83.) Seelmann für Kopp und Leon Behr für T. Wiedmaier
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Das 4:0 durch Adrian Dettling

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Adrian Dettling (8.)
2:0 Bernd Kopp (20.)
3:0 Manuel Weber (38.)
4:0 Adrian Dettling (51.)
5:0 Michael Merk (55.)
6:0 Michael Merk (75.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Ralf Eisele (SSV Zuffenhausen, Schiedsrichtergruppe Stuttgart)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 100
Besondere Vorkommnisse:
Nasskaltes Wetter mit Dauerregen bei Temperaturen um die 7-8° C.
Pressestimmen:
FC Rottenburg überwintert auf Platz 1
Artikel von Paul Junker am 10.12.2018, Schwäbisches Tagblatt
Rottenburg 1., Hirrlingen 2.
Artikel von Werner Bauknecht am 12.12.2018, Tagblatt Anzeiger
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Das 5 und 6:0 durch Michael Merk

Vorschau

Die Hinrunde wurde als Herbstmeister beendet und nach zuzüglich zwei Rückrundenspielen steht der FCR immer noch auf dem Spitzenplatz der Bezirksliga und geht auch als Tabellenführer in die Winterpause. Weiter gehts in der Meisterschaft im kommenden Jahr am 10. März 2019 mit dem Heimspiel und Derby gegen den TV Derendingen.
Die nächste Unterstützung benötigen unsere Aktiven Herren, also 1. Mannschaft und U23, beim traditionellen Rottenburger Stadtpokal in seiner 43. Ausgabe vom 27. – 30.12.2018 in der Volksbank Arena. Das nächste und auch letzte Turnier unserer Ersten ist das Prestigeturnier des 36. Tagblatt-Turnier vom 11. – 13.01.2019 in der Steinlachhalle in Mössingen.
Ein Highlight der Vorbereitung ist dann sicherlich das Testspiel am 12.02.2019 beim Verbandsligisten VfL Nagold auf dem Kunstrasen des Reinhold-Fleckenstein Stadion. Weitere Testspiele werden wir sobald sie feststehen in unserem Kalender und dem internen Spielplan der 1. Mannschaft einfügen. Also, immer wieder mal reinschauen.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.