Thomas Sinz übergibt neues SP-Schild für den DFB-Stützpunkt Rottenburg


Am Stützpunkt wird der Grundstein gelegt

Am Donnerstag, den 24. Oktober fand der sogenannte sportwissenschaftliche Test in der Otto-Locher-Halle in Rottenburg statt. Dieser Test wird zusätzlich zum SP-Training 2x im Jahr durchgeführt. Den Testtermin machen die SPe Rottenburg und Reutlingen zusammen, ist eben auch ökonomischer. Dieser Test wird dann in Zusammenarbeit mit der Uni Tübingen ausgewertet, die Ergebnisse gehen über den Trainer kommentiert an den Spieler, über den Spieler an den Vereinstrainer, so daß gezielt an den „Schwächen“ gearbeitet werden kann. Die Ergebnisse helfen dem SP-Trainer, den Spieler neben dem SP-Training einschätzen zu können bzw. auch hier gezielt einwirken zu können. Insgesamt wird die Entwicklung dokumentiert, sofern ein Spieler/in 4 Jahre am Stützpunkt ist hat er insgesamt 8 dokumentierte Testergebnisse.

DFB-Stützpunktkoordinator Thomas Sinz übergibt FCR-Jugendleiter Martin Haug im Rahmen des Sportwissenschaftlichen Tests das neue SP-Stützpunkt-Schild für den Standort Rottenburg
“Der Grund warum ich vor Ort war wie gesagt dieser Spowi-Test. Ich dachte, dass dieser Abend/ Event ein schöner Rahmen ist/ war, um dem FC, hier Martin stellvertretend zu danken für die gute Zusammenarbeit und das Schild und einen Ball zu übergeben. Denn die Zusammenarbeit ist wirklich gut, ich habe zum FC, hier in Person mit Jugendleiter Martin Haug, ein sehr gutes Verhältnis, wir sind gerne in Rottenburg „zu Hause“”, so der 48-jährige Thomas Sinz, DFB-Stützpunktkoordinator für den Bereich des Landesverbandes Württemberg.
Der Deutsche Fußball-Bund hat aufgrund von Anpassungen (Layout/ Schrift) neue SP-Schilder produzieren lassen. DFB-Stützpunktkoordinator des wfv Thomas Sinz hat bei diesem entsprechendem Anlass das Schild an unseren Jugendleiter Martin Haug in der Otto-Locher-Halle übergeben. Somit wurde die Kooperation zwischen dem DFB und dem DFB-Stützpunkt Rottenburg, der Stadt Rottenburg und dem FC Rottenburg bis auf weiteres verlängert. “Der Vertrag ist unbefristet, ich hoffe und wünsche, dass er noch lange währt.” so Sinz.
Im Rahmen der sportwissenschaftlichen Testung der Stützpunkt-Spieler vom SP Rottenburg und SP Reutlingen in Rottenburg, konnte Thomas Sinz das aktualisierte Schild im Beisein von ca. 60 Kindern und deren Eltern an den Jugendleiter vom FC Rottenburg, Martin Haug übergeben. Den Dankesworten von Thomas Sinz folgte auch noch eine Ballübergabe, FCR-Jugendleiter Martin Haug richtete zum Abschluss ein paar angenehme und nette Worte an die anwesenden Gäste und bedankte sich bei Thomas Sinz und den anwesenden Trainern. Der Abend wurde wie immer bei solchen Events vom PR-Team des FCR um Markus Riel und Ralph Kunze begleitet und dokumentiert.
Bericht auf der Homepage des Württembergischen Fußball-Verbandes unter dem Titel: FC Rottenburg ein verlässlicher Partner

Auf dem Bild zu sehen sind neben Thomas Sinz und Martin Haug die Stützpunkt-Trainer aus Rottenburg von links nach rechts:
Martin Vöhringer, Thomas Sinz, Wolfgang Poerschke, Martin Haug, Markus Bradtke, Andreas Felger


Talentschmiede seit 2002 in Rottenburg, also schon seit über 17 Jahren
Nach den Sommerferien im Jahr 2002 startete der Deutsche Fußball-Bund sein Talent-Förderprogramm an 390 Stützpunkten in Deutschland. Einer davon war Rottenburg. Erfreut war man als am 12.04.2002 vom DFB im Namen von Thomas Sinz die Anfrage an FCR-Funktionär Herbert Noll kam ob der FCR interessiert wäre einen Stützpunkt zu betreiben. Da gab es nicht viel zu überlegen und am 02.09.2002 wurde dann auch schon das erste offizielle Training mit den Jahrgängen 1985 bis 1991 im Hohenbergstadion abgehalten. Damals schon dabei war der heutige DFB-Stützpunktkoordinator des wfv Thomas Sinz. Die ersten SP-Trainer in Rottenburg waren Rolf Sailer aus Entringen, Lothar Mayer aus Eutingen und der Hirschauer Manfred Gottschalk.
Offizielle Einweihung des DFB-Stützpunkt Rottenburg war dann eine Woche später am 09.09.2002 auf dem Rottenburger Hohenberg-Sportgelände. Viel Prominenz war an diesem Festtag vor Ort. Bundesliga-Schiedsrichter Knut Kircher, Rottenburgs Bürgermeister Volker Derbogen der auch das SP-Schild von DFB-Koordinator Thomas Sinz in Empfang nahm. “Wir sind stolz, dass wir dazugehören”, sagte damals Derbogen in seiner Dankesrede. Peter Cyran, Geschäftsführer des Württembergischen Fußball-Verbandes sprach von einem “bedeutendem Tag für den Fussball in Württemberg”. Der damalige 1. Vorsitzende des FCR, Berthold Hallmaier, präsentierte den Jungkickern Fußball-Weltmeister Guido Buchwald, damals noch Profi beim VfB Stuttgart, der ebenfalls zu den Feierlichkeiten eingeladen worden war. Der Einladung zur Eröffnung folgten noch zahlreiche Funktionäre des DFB, wfv, der Stadt Rottenburg, des FC und als Gäste der TV Rottenburg sowie die regionale und überregionale Presse.

Tagblatt-Pressebericht von der Eröffnung des DFB-Stützpunkt Rottenburg am 09.09.2002


Mit Talent, Ehrgeiz und Fleiß nach oben

Stützpunkte im wfv

“Kein Talent geht uns mehr verloren.” Das hatten sich der DFB und weitere Fußball-Experten nach der desaströsen Rumpel-Europameisterschaft 2000 auf die Fahnen geschrieben und ab 2002 ein Talentförderprogramm entwickelt, das Kindern mit Fußballbegabung und Freude am Kicken eine Plattform bietet, auf der sie ihre Fähigkeiten entwickeln können. 366 Stützpunkte sind so quer durch die Bundesrepublik entstanden und bildeten ein engmaschiges Netz zum Sichten junger Spielerinnen und Spieler. Solche gibt es auch in Baden-Württemberg, allein im Bereich des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) 22.
Es gibt kaum jemanden, der zum Thema Stützpunkt mehr zu erzählen hat als der in Haigerloch-Owingen beheimatete Thomas Sinz. Angefangen als Trainer, ist er mittlerweile Koordinator für den Bereich des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV). Bereits 2002 nahm er an den ersten Gesprächen zum neuen Projekt “Stützpunkt” teil. Ein Mann der ersten Stunde also. Und noch immer mit vollem Elan bei der Sache: “Es macht immer wieder Spaß zu sehen, wie motiviert die Spielerinnen und Spieler im Training zur Sache gehen. Die Aufgabe ist nach wie vor abwechslungsreich und spannend.”
Baden-Württemberg ist hinsichtlich der DFB-Nachwuchsförderung in vier Bereiche aufgeteilt: Nord- und Südwürttemberg, Nord- und Südbaden. Jede dieser vier Regionen wird von einem so genannten DFB-Stützpunktkoordinator betreut. Einer davon ist Thomas Sinz.
Kimmich war der Parade-Stützpunktspieler

Thomas Sinz und Oliver Kuhn
Bildquelle: DFB

Mit einigen vielversprechenden Fußballtalenten haben Süd-Koordinator Thomas Sinz und Nord-Koordinator Oliver Kuhn über die Jahre schon zusammengearbeitet. Unter anderen der heutige Leverkusener Ömer Toprak, der Wolfsburger Daniel Caligiuri sowie VfB-Profi Mario Gomez waren mit dabei, aber auch die beiden A-Nationalspielerinnen Kim Kulig und Melanie Leupolz durchliefen ebenfalls die Talentschmiede des wfv. Sebastian Rudy (Hoffenheim) und vorallem  Senkrechtstarter Joshua Kimmich (Bayern München) waren mit dabei. “Joshua war der Parade-Stützpunktspieler”, erinnert sich Thomas Sinz.
Eine, die es auch geschafft hat, war die aus Poltringen stammende Kim Kulig. Die Mittelfeldspielerin trainierte zwischen 2002 und 2005 am Stützpunkt Rottenburg. Ihr damaliger Trainer, natürlich Sinz.
Thomas Sinz aus Owingen arbeitet für den Deutschen Fußballbund in der Talentförderung. Als Stützpunktkoordinator für die Region WFV Süd arbeitet er mit 55 Honorartrainern zusammen. Alle haben ein gemeinsames Ziel: Nachwuchstalente für den deutschen Fußball entdecken.
Natürlich schafft nicht jedes Talent den Sprung ganz nach oben. Dennoch ist sich Thomas Sinz sicher, dass in der Datenbank auf seinem Laptop ein paar Juwelen gespeichert sind, die in ein paar Jahren von sich reden machen – sozusagen die nächste Generation, die Deutschland weitere Fußball-Sommermärchen beschert. Alles in allem habe er eine Aufgabe, “die spannend ist und ständig neue Herausforderungen mit sich bringt”, bilanziert Sinz.
Weitere informative Geschichten und Berichte rund um die Talentförderung beim DFB kann man auf der Homepage des DFB unter Talentförderung nachlesen. Es lohnt sich. Weitere interessante Infos gibt es auch hier im DFB-Flyer “TALENTE FORDERN UND FÖRDERN!

Ein paar Eindrücke von der SP-Schildübergabe von Thomas Sinz an Martin Haug
(© Fotos: Ralph Kunze)

Max Besuschkow, berühmtester Stützpunkt-Spieler vom FCR

Hier einige Spieler die das Trikot des FC Rottenburg tragen und getragen und beim DFB-Stützpunkt Rottenburg gespielt haben:
Max Besuschkow (Profispieler beim SSV Jahn Regensburg, aktuell in der 2. Bundesliga, war Juniorennationalspieler, spielte bei VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, Holstein Kiel und der 2. belgischen Liga)
Tobias Dierberger und Cedric Guarino (TSG Balingen, Regionalliga)
Christoph Hollnberger (TSG Tübingen, Verbandsliga und ehemaliger U17- und U19-Bundesligaspieler des SC Freiburg)
Luca Alfonzo und Fazli Krasniqi (TSG Tübingen, Verbandsliga)
Jannis Hägele, Endrit Demhasaj, Nick Heberle und Aaron Damm (alle A-Junioren), Lennis Eberle (B-Junioren)
außerdem Tim Weber, Oliver Braun, Luis Paulos, Alessio Belligiano, Marc Schmid, Sascha Kabs, Max Rinderknecht, Milan Nauendorf, Fabian Geiser, Niclas Geiser, Marc König, Dennis Heumesser
Spieler und Spielerinnen vom DFB-Stützpunkt Rottenburg die nicht beim FC kickten aber es national und international geschafft haben:
Thilo Kehrer (Paris St. Germain, aktueller deutscher Nationalspieler)
Kim Kulig (Trainerin 1. FFC Frankfurt II, ehemalige deutsche Nationalspielerin, Europameisterin mit den Damen)
Janina Hechler (1. FFC Frankfurt, Bundesliga, U-Nationalspielerin)
Gina Rilling (TSV Lustnau, Verbandsliga, ehemalige Spielerin der 2. Bundesliga beim VfL Sindelfingen)
Sollten wir aktuelle aber auch ehemalige Spieler des FC Rottenburg die beim Stützpunkt Rottenburg gespielt haben vergessen haben, bitte meldet euch unter der E-Mail-Adresse: pr@fcrottenburg.de, damit wir die Liste vervollständigen können.

ERDINGER Meister-Cup 2019: Herren verpassen als Achter das Landesfinale


Aus der Traum vom “Champions-League-Sieg”

Dezimierter Kader der FCR-Herren quälen sich zu Platz 8 beim Vorrunden-Turnier in Betzingen
Ja, die Feierlichkeiten nach dem Gewinn der Bezirksliga-Meisterschaft steckte bei den meisten noch sichtlich in den Knochen. Beim Cup der Meister um den Württembergischen ERDINGER Meister-Cup (findet auch in Bayern statt), mussten unsere Herren als Bezirksligameister anderen den Vortritt lassen und beendeten mit einem Rumpfteam von nur 6 Spielern (pro Spiel sind 6 Spieler zugelassen) das Qualifikationsturnier in Betzingen auf einem angesichts des dezimierten Kaders ordentlichen 8. Platz. Somit war der Traum, Meister aller Meister zu werden, erneut nach 2014 vorzeitig ausgeträumt.

Matze Hägele, Bild: wfv

Mit René Hirschka, Tobi Wagner, Steffen Reichert, Mathias Hägele, Jonas Neu und Pascal Baumgärtner, gecoacht von Damentrainer Andy Berghof und der guten Mannschaftsseele Matze Amthor, verbrachte man den Tag über immer bzw. meist im Blickfeld eines Erdinger Bierbrunnens, absolvierte harte acht Spiele, wohlgemerkt ohne Auswechselspieler, bis hin zum Spiel um Platz 7 welches gegen den FC Engstingen im 9-Meter-Schießen verloren ging und nahm schließlich bei der Siegerehrung einen ERDINGER 3 Liter-Stiefel als Antrittsprämie mit nach Hause. Eben solch einen 3-Liter-ERDINGER-Stiefel wollte sich auch Matze Hägele einen schnappen, denn beim am Rande des Turniers ausgetragenen Torwandschießen, man musste wohlgemerkt von einem Weizenbierglas wie einst Franz Beckenbauer im Aktuellen Sportstudio schießen, holte sich Hägele gemeinsam mit einem Spieler des TSV Hirschau und der gleichen Anzahl an erzielten Treffern den Sieg. Somit mussten diese beiden Spieler ins Stechen und beim Jonglieren des Balls den Sieger ausmachen. Hägele hielt länger durch und heimste sich so nach dem Antrittsgeschenk den zweiten Stiefel zum FCR.
Den Jungs hat´s trotzdem allen sichtlich Spaß gemacht und so war es deshalb eine gelungene Abwechslung vom harten Pflichtspiel-Alltag. Für das Landesfinale am 22. Juni in Berghülen qualifizieren konnten sich im Betzinger Vorrunden-Turnier somit der SV Wittendorf (2.), der TSV Ehningen (3.), der TSV Eningen/Achalm II (4.), KF Kosova Bernhausen (5.) sowie die SGM VfR Sulz III/VfB Sigmarswangen II (bester Vorrunden-Dritter). Da der Turniersieger SV Gültlingen, Meister der Kreisliga A1 des Bezirks Böblingen/Calw, nicht für das Landesfinale meldete, rückte nach den weiteren Absagen vom SV Pfrondorf/Mindersbach (6.), dem FC Engstingen (7.) und dem FC Rottenburg (8.) die SGM VfR Sulz III/VfB Sigmarswangen II  als bester Vorrunden-Dritter (Gruppe C) nach und darf am Landesfinale in Berghülen teilnehmen. Das heißt, man darf sich nie bis zum Schluß aufgeben, denn wie man sieht qualifizierte sich eine bereits in der Vorrunde ausgeschiedene Mannschaft noch. Unser FCR musste das Landesfinale am 22. Juni absagen, da man während dieser Zeit sich in Düsseldorf beim Saisonabschluss befindet. Wäre Düsseldorf nicht im Terminkalender, so würden unsere Kicker jetzt stattdessen in Berghülen beim Finale am Start sein, so kommt die Sulzer Spielgemeinschaft zu dieser Ehre.
Nun wünschen wir dem TSV Eningen/Achalm II bei den Herren und dem TV Derendingen sowie dem TSV Sondelfingen bei den Frauen als letzte Vertreter des Bezirks Alb viel Erfolg beim Finale in Berghülen im Alb-Donau-Kreis bei Ulm. Die Tore für den FCR erzielten übrigens vollständiger halber 4x Reichert, 3x Wagner und je 1x Hirschka und 1x Hägele. Die 3 Tore bei den beiden 9-Meter-Schießen sind dabei nicht mit einberechnet.


Hier alle Spiele des FCR:

Vorrunde:
FCR – Calcio Leinfelden-Echterdingen II 2:0
FCR – TSV Eningen/Achalm II 1:2
FCR – TSG Münsingen 2:2
FCR – VfB Bodelshausen 1:0
FCR – SV Oberjesingen 3:0
Viertelfinale:
FCR – TSV Ehningen 0:1
Trostrunde: (9-Meter-Schießen)
FCR – KF Kosova Bernhausen 2:3
Spiel um Platz 7: (9-Meter-Schießen) 
FCR – FC Engstingen 1:3

Alle Spielpläne der Vorrundenturniere mit Ergebnissen

Betzingen: Herren | Frauen
Gammertingen: Herren | Frauen
Herlikofen: Herren | Frauen
Niedernhall: Herren
Spielpläne Finale in Berghülen am 22. Juni: Herren | Frauen


Abschluss und weitere Links

Dieses Turnier war nun der letzte sportliche Pflichttermin bevor es am Mittwoch bei einem privaten Gartenfest im Meisterfeiermarathon weitergeht und mit einem 3-tägigen Ausflug am Wochenende nach Fronleichnam in Düsseldorf endet, bevor es in den wohlverdienten Urlaub geht und am 9. Juli mit dem Trainingsauftakt zur neuen Landesligasaison wieder ins Eingemachte geht.
Über den folgenden Link “Teilnehmer am Finale stehen fest” kann man auf der wfv-Homepage weitere wichtige Infos und viele Bilder (auch mit gut gelaunten FCR-Spielern) vom Turnier einholen. Außerdem kann man in unserer “Vorschau” auf den ERDINGER Meister-Cup alles Weitere nachlesen.
Hier gehts zur offiziellen Homepage des ERDINGER Meister-Cups mit weiteren interessanten Infos und Bildern: Homepage ERDINGER Meister-Cup 2019

Bilder

Bildergalerie zum ERDINGER Meister-Cup in Betzingen (© Fotos: Markus Riel)

Pressestimmen

Kicken, Stiefel füllen, Spaß haben
Artikel von David Scheu am 17.06.2019, Schwäbisches Tagblatt

FC ist nach dem 1:0 Sieg gegen Hirrlingen stolzer Besitzer des Meisterwimpels


Der erstmal letzte Spieltag in der Bezirksliga präsentiert…




Es ist vollbracht!! – Der FC Rottenburg und sein Chefcoach Frank Eberle haben nun auch den begehrten Meisterwimpel des Württembergischen Fußball-Verbandes, überreicht durch Bezirkliga-Staffelleiter Kurt Kuschel, die offizielle Bestätigung Meister der Bezirksliga Alb 2018/19 zu sein. Nach dem frühen Tor des Tages von Adrian Dettling hat man zudem vor einer starken Kulisse von ca. 400 Zuschauern das ewig junge Derby gegen den SV Hirrlingen gewonnen. Somit ist der FCR mit 73 Punkten auch der stärkste Meister der Bezirksliga Alb seit 7 Jahren und die fünftstärkste Bezirksligamannschaft aus 16 Bezirksligen vom Bezirk Bodensee bis Hohenlohe und vom Bezirk Nördlicher Schwarzwald bis Donau/Iller im wfv.

Ausgelassene Meisterfeier drängt Derby in den Hintergrund

Mit 3 Siegen aus den letzten drei Spielen und 8:2 Toren beendete der FCR ohne Heimniederlage die Bezirksligasaison 2018/19, zudem konnte man noch zum Abschied nach 2 Jahren Bezirksliga einem würdigen 1:0-Derbysieg eintüten.
Der SV Hirrlingen ist am letzten Spieltag noch angetreten um beim leider bedeutungslosen Prestigederby dem schon feststehenden Meister ein Bein zu stellen und sich für die 0:3 Heimniederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren, also es war eigentlich noch genügend Zündstoff für ein brisantes Derby vorhanden, welches auch zahlreiche Zuschauer sich nicht entgehen lassen wollten.
Nach anfänglichem Abtasten kam der FCR in der 4. Minute nach Vorlage Berhane durch Dani Wiedmaier zur ersten richtig guten Chance für den FCR. In der 7. Minute vergab Dettling die erste richtige Riesenchance um früh in Führung zu gehen. FC-Keeper Pascal Baumgärtner, der für seine sehr guten Trainingsleistungen das Spiel von FC-Coach Frank Eberle zugesprochen bekam und so unseren Hirrlinger Stammkeeper Tobi Wagner zum Bankdrücken verdammte, konnte nach einem starken Angriff der Hirrlinger die erste Chance für den Gast stark entschärfen.
Eine Riesenchance hatte Kevin Hartmann der frei vor Baumgärtner den Ball so was von verzog, daß die Kugel weit am Tor vorbei ging. Hätte er das Ding richtig getroffen, wäre es für den FC kritisch geworden. In der 17. Minute konnte der FC innerhalb einer Minute zwei dicke Dinger durch Hirschka und den Nachschuss von Dani Wiedmaier nicht im Tor unterbringen.
In der 21. Minute fiel dann doch der verdiente Führungstreffer durch Dettling. Ein Schuss von Baur aus kürzerster Entfernung konnte SVH-Keeper Blesch noch gut parieren, allerdings stand Dettling genau richtig und konnte den abgewehrten Ball so halb im Liegen und halb im Rutschen im Tor irgendwie unterbringen. Ein erlösender Jubel ging durchs Oval des Hohenbergstadions.
Steve Berhane, der heute sein letztes Spiel im Trikot des FCR absolvierte, hatte in der 23. Minute nach einem feinem Pass von Tobi Wiedmaier eine gute Chance, vergab allerdings mit seinem schwächeren rechten Fuß. Eine Minute später schickte Spielertrainer Straub mit einem starken Pass seinen Stürmer auf Reise, der allerdings wiederum stark verzog.
Reichert war es, der in der 33. Minute knapp scheiterte, zuvor gab es Gelb für Kevin Hartmann wegen Meckerns. Max Blesch konnte sich dann in der 34. Minute mit einer starken Parade erstmals auszeichnen, nachdem er von Baur mit einem klasse Schuss geprüft wurde. In der 37. Minute konnte abermals Blesch einen klasse Angriff des FCR vereiteln, nachdem Merk von Hägele sensationell in der Gasse angespielt wurde, der rechts in die Mitte Dettling anspielen wollte und Blesch mit seinen Fingerspitzen das 0:2 verhinderte. In der 40. Minute hatte nochmal Merk nach Vorlage von Reichert die nächste Möglichkeit zu erhöhen. Im Gegenzug ein Schreckmoment beim FCR, als die Hintermannschaft kurz nicht aufpasste aber Baumgärtner zur Stelle war.
Nach Chancen ging die Führung zur Pause in Ordnung, da Hirrlingen beim Abschluss meist zu überheblich wirkte, zu viel wollte und daher der Abschluss eigentlich nie eine Gefahr für Baumgärtner darstellte. Pünktlich pfiff der bis dahin gut leitende Schiri Thomas Bauer zur Pause.

Der Spielball wurde gespendet von Intersport Micki Sport

Der heutige Spielball „SENZOR MATCH“ von ERIMA wird gespendet von Benny Mickeler, Marketing- und Juniorchef von unserem Premium Partner Intersport Micki Sport.
Beim neuen Spielball gegen Hirrlingen handelt es sich um einen Top-Spielball mit nahtloser Oberfläche für großartige Ballbeschleunigung. Für Gewinnertypen: der SENZOR MATCH ist ein Spielball der Extraklasse. Seine nahtlose Oberfläche und die innovative 20-Panel-Konstruktion sorgen für sensationelle Ballbeschleunigung, Präzision und reduzierte Wasseraufnahme. Gleichzeitig garantiert die strukturierte Oberfläche eine verlässliche Flugbahn und gibt dir volle Kontrolle über den Ball. Von der FIFA mit höchster Auszeichnung bestätigt.


Emotionaler Abschied von Steve Berhane
Die Roten kamen unverändert aus der Kabine. In der 47. Minute gab FC-Coach Frank Eberle Steve Berhane seinen gebührenden Abgang und nahm ihn unter einem lang andauernden Applaus zum Teil mit Standing Ovations vom Feld. Vor dem Spiel wurde Berhane von Coach Eberle und unseren beiden Kapitänen Hirschka und Wagner mit einer schönen Collage offiziell verabschiedet, was bei vielen Gänsehaut verursachte. Berhane war ein sehr beliebter Zeitgenosse und Freund bei den Spielern und ein von den Fans gern gesehener und ebenfalls beliebter und geforderter Spieler in der Abwehr. Er war ein ruhiger und sicherer Pol auf der linken Abwehrseite. Auf seine Erfahrung und seinen starken linken Fuß darf sich nun sein neuer sportlicher Arbeitgeber TV Derendingen freuen. Berhane bestritt in den drei Jahren beim FCR 61 Spiele (36x Bezirksliga und 25x Landesliga) und erzielte dabei einen Treffer in der Landesliga gegen die TSG Tübingen. Wir sagen Tschüß Steve und wünschen Dir viel Erfolg in Deiner neuen Aufgabe! Danke Kumpel!!


Gegenseitiger Respekt verhindert ein torreiches Spiel
Für Berhane kam der auch bei den Hirrlingern gefürchtete Alex Schirm ins Spiel, so daß die Hirrlinger im Sturm umstellten. Baumgärtner musste gleich zu Beginn in der 48. Minute eingreifen. Wieder war es Baumgärtner der in der 50. Minute nach einem Sololauf von Kevin Hartmann quer durch die Box die Chance zu Nichte machte. Eigentlich ging es hin und her mit Chancen, nur herrschte bei Mannschaften Abschlussschwäche.
Ein Freistoß von Reichert ging in der 54. Minute links am Kasten vorbei, gute Chance. In der 55. Minute wurde Dettling klasse in den Lauf gespielt, konnte Blesch umspielen, wurde aber von Ex-FCR-Keeper noch rechtzeitig abgedrängt, was zur Ecke führte. Eine harmlos Ecke von Reichert kommt in der 56. Minute in den 5er, als Blesch die Kugel beim Fangen fallen ließ und die Ecke wieder scharf machte.
In der 59. Minute kam Julian Neu für Hägele ins Spiel, während der SVH in der 63. Minute seinen ersten Wechsel vornahm und Seidel für Moritz Zug ins Spiel kam. Es entwickelte sich ein intensiv  und flottes Derby. Ein Kopfball von Dettling (66.), Merk nach Flanke von Neu (68.), Hirrlinger nach einem schönen Doppelpassspiel (70.) wurde gute Chancen liegen gelassen. Es folgte in der 71. Minute ein Doppelwechsel. Stroh kam für Dani Wiedmaier auf Rottenburger Seite und Marvin Zug für Aygün bei den Hirrlingern ins Spiel.
Der letzte Wechsel beim FCR wurde vier Minuten später vollzogen, als Behr für Merk ins Spiel kam. Dieser Behr läutete dann auch gleich in der 75. Minute den nächsten Angriff ein, als er Dettling in der Mitte anspielte und Stroh zum Abschluss kam. Nach einem Torschuss des SVH nahmen die Gäste in der 81. Minute einen Doppelwechsel vor. Tief durchatmen musste der FCR in der Schlussphase des Spiel, als die Hirrlinger in der 89., 90., und 91. Minute mit drei dicken Chancen nochmals gewaltig aufhorchen ließen. Doch die Reds blieben stabil, behielten die Nerven und blieben wachsam, so daß man das 1:0 nach zwei Minuten Nachspielzeit erfolgreich über die Zeit brachte.
Fazit:
Am Ende war der 1:0 Erfolg des FCR im Derby gegen Hirrlingen verdient und so verabschiedete man sich standesgemäß mit einem Dreier aus der Bezirksliga. So wurden sie nach dem Schlusspfiff noch mit dem Meisterwimpel, Fanspenden und einer Riesen Meisterparty belohnt. Was dann ablief suchte seines Gleichen, selbst die Meisterfeier vor 5 Jahren als man zuletzt die Meisterschaft feierte, wurde getoppt. Unsere Kicker begaben sich dann auf einen immer noch andauernden Meisterfeiermarathon!


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Hut ab, gegen Hirrlingen gab es zum Abschluss der Saison ein recht flottes und ansehnliches Spiel, bei dem keines der beiden Teams verlieren wollte. Adrian Dettling gelang in der 1. Halbzeit nach energischem Nachsetzen der Treffer des Tages, so dass wir mit überragenden 73 Punkten und ohne Heimniederlage die Meistersaison würdig beendet haben.
Nach dem Abpfiff ging es in einen unglaublichen Feiermodus über: Als Staffelleiter Kurt Kuschel den Meisterwimpel überreichte war Freude pur und Gänsehaut bei allen 27 über die Saison hinweg eingesetzten Spieler zu spüren. 1. Vorsitzender Frank Kiefer gratulierte uns als erster, ehe uns Elke Jäger einen Pokal mit Fanspenden überreichte.
In der proppenvollen FC-Gaststätte legten unsere beiden DJ´s Andy und Luca überragende Musik auf und die Feierlichkeiten wollten kein Ende nehmen. Am Samstag traf sich das Team bereits morgens wieder in der Stadt. Erster Höhepunkt war der nicht geplante Besuch bei OB Neher mit anschließendem Sturm des Rathausbalkons. Nachmittags feuerte das Team erst die U23 in Remmingsheim und anschließend das Damenteam zu Hause an. Gemeinsam mit diesen Teams wurde wieder bis spät in die Nacht gefeiert.
Am Pfingstsonntag dann ging es nach einem mittäglichen Warm-up zu Isi Glück ins Wurmlinger Festzelt. Mit einem Training am Dienstag wollen wir die Saison dann sportlich beenden, ehe wir noch am Samstag beim Meistercup in Betzingen antreten werden. Die Abschlussfahrt führt uns dann am Wochenende 21.-23.6.2019 nach Düsseldorf. Am 9.7.2019 beginnen wir dann mit der Vorbereitung auf die neue Saison in der Landesliga!!!
Tobias Wagner (Torhüter und Vizekapitän)
Das ganze Jahr über konnten wir unsere Form halten und so konnten wir Woche für Woche unsere Spiele dadurch meistens gewinnen, sodass am Ende die verdiente Meisterschaft stand. Hammer Mannschaft, Mega Zusammenhalt ergibt in der Summe “Das macht einfach nur Spaß” 🙂 
Dass wir das letzte Spiel gegen den SV Hirrlingen auch noch gewinnen konnten und somit daheim über die ganze Saison hinweg ungeschlagen blieben, war natürlich noch ein super gelungener Abschluss.
Dass wir alle mächtig stolz waren, zeigten wir dann danach bei unserer Meisterfeier im Sportheim. Super gelungenes Fest das sich bis in den frühen Samstagmorgen hineinzog. Mit DJ Andy und Luca war das Ganze einen super Event am Ende einer mehr als gelungenen Saison.
Die weiteren beiden Tage, Samstag und Sonntag, waren ebenfalls nochmal welche wir sehr gut in Erinnerung behalten werden. Samstag ging´s erst in die Innenstadt von Rottenburg mit Besuch auf dem Rathausbalkon, wie es sich für Meister gehört, dann ging´s nach Remmingsheim, bei der wir unsere U23 lautstark unterstützten um anschließend nach dem Damenmatch mit der Damenmannschaft auf dem Hohenberg ihr Kabinenfest zu feiern.
Den Sonntagabend ließen wir dann in Wurmlingen beim Pfingstturnier mit Malle-Schlagersängerin Isi Glück laaangsam ausklingen. Insgesamt war es die letzten drei Tagen ein megageiler und vor allem ein feuchtfröhliches Meistermarathon.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(1) Pascal Baumgärtner (TW) – (5) René Hirschka (C), (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (17) Estefanos Berhane, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (29) Mathias Hägele, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(22) Tobias Wagner, (3) Alexander Schirm, (4) Bernd Kopp, (6) Lukas Behr, (7) Moritz Glasbrenner, (16) Francesco Salafrica, (24) Jonas Neu, (31) Julian Neu, (37) Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
(47.) Schirm für Berhane, (59.) Julian Neu für Hägele, (71.) Stroh für D. Wiedmaier, (75.) Behr für Merk
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Adrian Dettling (21.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Thomas Bauer (SV Gosheim, Schiedsrichtergruppe Tuttlingen)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 400
Besondere Vorkommnisse:
keine

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Pressestimmen

Das große Warten auf den Wimpel
Artikel von Paul Junker am 08.06.2019, Schwäbisches Tagblatt
Bezirksliga Ade
Artikel von Werner Bauknecht am 13.06.2019, Schwäbisches Tagblatt/ Tagblatt Anzeiger


Vorschau

Für unsere Erste geht es nun am Samstag, 15.06.2019 weiter mit dem Vorrunden-Turnier für den ERDINGER Meister Cup 2019. Gespielt wird hier auf der Sportanlage des TSV Betzingen. Davon werden weitere Infos folgen. Ansonsten sind die Meisterfeierlichkeiten immer noch voll im Gange und werden abgeschlossen mit der Abschlussfahrt vom 21. bis 23.06., einem dreitägigen Ausflug nach Düsseldorf. Nach einer verdienten Pause ist das erste Training zur Vorbereitung auf die Landesliga-Saison auf den Dienstag, 9. Juli terminiert. Also, wir werden Euch somit immer auf dem Laufenden halten, z.B. wenn alle bevorstehenden Vorbereitungsspiele feststehen, es eventuelle Neuzugänge gibt oder wenn es sonstige Neuigkeiten von unserem Meister gibt. Bis dann, spätestens zum Landesliga-Auftakt bzw. wfv-Verbandspokal-Auftakt irgendwann im August 2019.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.