Die 1.000 Kilometer Challenge: Herren-Landesligamannschaft macht sich fit


…oder auch „Der Lauf dich fit Marathon“

Diese von Herrencoach Frank Eberle am Neujahr ins Leben gerufene Challenge, egal ob auf der Laufbahn, im Wald oder auf dem Heimtrainer, wird mit Erreichen der 1.000 Kilometer Marke erstmal beendet.
Das Leben in der aktuellen Pandemie bringt unsere Gewohnheiten ganz schön durcheinander. Das spüren wir besonders jetzt, wo nicht nur unser Arbeitsalltag von „Abstand Halten“ und „Maske tragen“ geprägt ist. Auch unser geliebte Fußballsport musste diesem schei…. Virus weichen. Da nun auch die Besuche im Fitnessstudio nicht mehr möglich sind, ist schon Kreativität gefragt, um auch in Zeiten von Corona fit zu bleiben.
Durch die aktuelle Trainings- und Spielpause kann die Mannschaft zwar nicht zusammen trainieren, hat aber aufgrund des Lockdowns in der anhaltenden Corona-Pandemie dieses gemeinsame Projekt angestoßen, um außer beim Cybertraining, fit und in Kontakt zu bleiben. Diese Herausforderung tut zugleich Herz und Psyche gut.
„Zum Jahresstart haben wir innerhalb der Mannschaft eine Challenge ausgerufen: Wir wollen gemeinsam 1.000 Kilometer joggen! Die Spieler tragen immer aktuell in einer App ihre täglichen Läufe ein und sind so sehr motiviert und angespornt! Den ersten drei Spielern mit den meisten Kilometern winkt ein kleiner Preis“, so Eberle in seinem offiziellem Aufruf.
Jeder Spieler soll seine Läufe per App melden. Diese Daten werden dann zusammen addiert. Als erstmal erstes Ziel wurden 1.000 Kilometer ausgerufen um die ersten drei Sieger, also die mit den meisten zurückgelegten Kilometer, preislich zu belohnen. Die drei Letzten hingegen müssen sobald es wieder möglich sein wird, ein Kabinenfest organisieren. Ja, wer will das wohl, so daß wir davon ausgehen können, daß unsere Kicker sich richtig ins Zeug legen werden.
Die Aktion findet trotzdem bislang tollen Zuspruch, so haben die Spieler, unter ihnen auch der recht fleißige, bereits 44-jährige Sportliche Leiter Holger Liedtke, die 500 Kilometermarke bereits geknackt.

Tobi´s bislang bester Lauf

Hier der momentane Zwischenstand. Aktuell hat das Team, Stand 10. Januar, bereits 566 Kilometer absolviert, das aktuelle Ranking demnach sieht wie folgt aus:
  1. Tobias Wagner (Torhüter) 66 km
  2. Lukas Behr (Mittelfeld) 57 km
  3. Loris Zettel (Mittelfeld) 45 km
Frank Eberle ist demnach optimistisch: „Sicherlich werden wir im Laufe der Woche – spätestens zum Wochenende hin die 1.000 Kilometer erreichen!“
Da sich unsere Fußballspieler noch eine ganze Weile in der Zwangspause befinden werden, wäre die Überlegung sogar auf 2.000 Kilometer zu erhöhen oder die zweiten 1.000 km auf Zeit in Angriff zu nehmen. Schau´n mer mal, was unser Kicker sich so noch einfallen lassen. Auf jeden Fall ist diese Aktion eine tolle Idee sich fit zu halten um es dann in einer Art Wettkampfmodus schon als Vorbereitung ernst zu nehmen, denn keiner weiß wann es in der Landesliga weiter geht.
Um sich die Challenge ein bisschen interessanter zu machen, kann sich jeder ausrechnen welchen Ort man nach 1000 Kilometern erreichen würde. Nur mal so als Inspiration: Als Rottenburger würde man dann in einem Staffellauf etwa Rom in Italien erreichen oder auch Kopenhagen in Dänemark aber auch hätte man fast Barcelona in Spanien erreicht.
Eine tolle Sache, trotzdem würden unsere Spieler um Kapitän René Hirschka lieber gegen den Ball treten und wir als Fans unseren Jungs beim Kicken zuschauen. Trotz allem – Auf geht´s. Bleiben wir alle einfach ein wenig optimistisch und hoffen mit den Impfungen auf bessere Zeiten.
Tobi Wagner und Matze Hägele hier mit ein paar Impressionen aus ihren Läufen

Der Fussballclub Rottenburg 1946 e.V. wünscht allen gesegnete Weihnachten


 
wünscht euch die Vorstandsriege des FC Rottenburg und Herren-Landesligatrainer Frank Eberle.

Liebe Mitglieder und Unterstützer des FC Rottenburg!
Ein Jahr geht zu Ende, dass uns allen in Erinnerung bleiben wird. Erinnerungen, die im Hinblick auf die Corona-Pandemie leider eher negativ geprägt sind.
Wir hoffen, das mit dem Impfstoff nun wieder Normalität in unseren Alltag tritt.Umso mehr sehnen wir uns nach einem besinnlichen und geruhsamen Weihnachtsfest. Wir wünschen Ihnen zu Ihrem Weihnachtsfest alles Gute und einen schönen Start ins neue Jahr.
Wir danken Ihnen für Ihre Verbundenheit zum FCR und für die entgegengebrachte Unterstützung.
Bleibe Sie vor allem gesund!
Eure Vorstandschaft

Ich möchte allen unseren Fans schöne und geruhsame Weihnachtstage, sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2021 wünschen. Mein größter Wunsch an Sie aber ist: Bitte bleiben Sie gesund!
Da der Fußball ja durch die Corona-Pandemie weiterhin ruht, ist es schwierig aktuell über das „ob“ und „wie“ der Fortsetzung der Landesliga-Saison zu diskutieren. Wir würden uns freuen, wenn sich die Zahl der Infizierten schnell so reduziert, wie es sich die Politiker durch die eingeleiteten Maßnahmen versprechen.
Sobald dann wieder an Fußball zu denken ist, werden wir uns in einer kurzen Vorbereitungsphase von 3-4 Wochen auf das nächste Spiel einstimmen. Bis dahin hält sich das Team zweimal die Woche mit einem gemeinsamen Workout fit, den Lukas Behr dankenswerterweise organisiert und leitet.
Zum Jahresbeginn planen wir eine Challenge, in der möglichst schnell eine Gesamtzahl von 1.000 Kilometer von den Jungs „erjoggt“ werden soll!
Ihr Frank Eberle

Ordentliche Mitgliederversammlung ´20 coronabedingt im Hohenberg-Stadion


Ordentliche Mitgliederversammlung am 05. Oktober 2020 (Protokoll)

Corona, Quo vadis?

Infolge der Einschränkungen der Corona-Pandemie musste die ordentliche Mitgliederversammlung am Montag, den 05. Oktober 2020 erstens ein paar Wochen später und zweitens nicht wie gewohnt in den Räumlichkeiten der FC-Gaststätte, sondern im Außenbereich zwischen Otto-Locher-Halle und der Tribüne des Hohenberg-Stadions abgehalten werden. Der einzuhaltende Mindestabstand konnte daher problemlos realisiert werden. Die einschlägigen Hygieneregeln wurden beachtet. Trotz erschwerter Umstände fanden immerhin 25 stimmberechtigte Mitglieder den Weg zu dieser diesmal provisorisch durchgeführten jährlichen Veranstaltung.


Vorstand bestätigt, Ausschussbesetzungen “schwierig”
Frank Kiefer eröffnete als 1. Vorsitzender die Veranstaltung, in der es diesmal keine Wahlen neuer Vorstandschaftsgremien gab, jedoch wurden Frank Kiefer, Bernd Henn, Brigitte Weber, Martin Haug, Holger Liedtke, Martin Alber und Christian Dettenrieder, alle sieben Vorstandsmitglieder für ein weiteres Jahr im Amt bestätigt, außerdem wurden wie jedes Jahr wieder zahlreich langjährige und treue Mitglieder für ihre Vereinszugehörigkeit geehrt.
Nach der Begrüßung durch Frank Kiefer wurde zu Beginn eine Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder abgehalten, gefolgt von der ordnungsgemäßen Einladung wurde die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung festgestellt. Als ein wichtiges Anliegen forderte Kiefer zu mehr Engagement der Mitglieder auf, bevor die Feststellung der 11 Tagesordnungspunkte und der stimmberechtigten Mitglieder abgearbeitet wurden. Bei der Wahl des Protokollführers wurde letztlich Schriftführer Christian Dettenrieder einstimmig gewählt.
Nach dem Vortrag des Geschäftsberichts des Vorstands mit der aktuellen Entwicklung im Verein durch den 1. Vorsitzenden Frank Kiefer mit den Schwerpunkten Mitgliederentwicklung, Veranstaltungen, Projekte, Vereinsstruktur und dem Finanzbericht, wurde das Finanzergebnis des Geschäftsjahres 2019 vorgelegt, welches auch diesmal wieder im mittleren fünfstelligen Bereich lag, dabei werden die Sponsoring-Einnahmen 2020/21 aufgrund der Coronalage sinken. Mit einem erzielten Überschuss aber, konnten die Verbindlichkeiten weiter gesenkt werden.
Die Mitgliederstruktur ist im Vergleich zum Vorjahr leicht um -38 gesunken. Sorgen bereitet leider die Anzahl der ehrenamtlichen Helfer, insbesondere innerhalb der Ausschüsse, auf die nicht nur unser Verein angewiesen ist. Die Ausschussbestzungen bezeichnet Kiefer als eher „schwierig“.


Erfreuliche Berichte
Es folgte der Sportliche Bericht des Jugendleiters Martin Haug, der die Corona-Pandemie und die damit verbundenen schwierigen Planungen an erster Stelle seines Vortrags setzte. Die Qualifizierung der A- und B-Junioren in die neu eingeführte eingleisige Verbandsstaffel, den Rückgang der Anmeldungen bei den Bambini aber auch eine stabile Situation der Trainerposten im Verein sprach er an. Erfreulich konnte Haug auch die Anmeldung einer neuen A2 vermelden. Im Abschluss bedankte sich unser Ehrenmitglied Martin Haug bei der Stadt Rottenburg, dem PR-Team und bei FCR-Trainerlegende Dietmar Weber für seine langjährige Trainertätigkeit, der sich leider in den Trainerruhestand begab aber weiterhin mit Rat zur Verfügung steht.
Der Bericht des Sportlichen Leiters Holger Liedtke konzentrierte sich auf das sportliche Geschehen der aktiven Teams, unter anderem, daß die Herren aufgrund der Corona-Lage glücklich in der Landesliga blieben durften. Weiter berichtet er nach einem Jahr Abstinenz von der Neuanmeldung der U23 und der momentanen Tabellenführung in der Kreisliga B7 und der Meisterschaft der Damenmannschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga, zwei weitere erfreuliche Mitteilungen.
Der Bericht der Kassenprüfer Robert Hahn und Andreas Noll belegt, dass unser Verein noch finanziell auf gesunden Füßen steht. Die Kassenprüfung durch das Büro Hertkorn und Heberle ergab keine Beanstandung und empfahlen so die Entlastung des Vorstands. Die Vorstandschaft wurde daher unter Leitung von Robert Hahn für das Jahr 2019 entlastet (einstimmig; keine Enthaltungen). Die bisherigen Kassenprüfer Robert Hahn und Andreas Noll wurden einstimmig bei 1 Enthaltung für das nächste Jahr wiedergewählt.

Für eine langjährige Mitgliedschaft wurden am Abend ausgezeichnet bzw. geehrt:

Erwin Seelmann und Ernst Beuter

  • 25 Jahre: Rosemarie Blesch, Julian Weber
  • 40 Jahre: Michael Kronenthaler
  • 50 Jahre: Bernhard Heberle, Ernst Beuter
  • 60 Jahre: Erwin Seelmann, Dieter Helle
  • 65 Jahre: Dieter Wacker
  • 70 Jahre: Kurt Sailer
Die Tagesordnungspunkte 10 (Anträge) und 11 (Sonstiges) blieben ohne Inhalte, da erstens keine Anträge eingingen bzw. keine persönlichen Anliegen abgegeben wurden. So wurde die Versammlung, nachdem noch über spannende Ereignisse der Vergangenheit diskutiert wurde, gegen halb 11 beendet.