„Impfen ist die beste Verteidigung“ – Fußballverbände rufen zur Impfung auf


#dranbleibenBW

Fußballverbände in Baden-Württemberg rufen zur Corona-Impfung auf

„Impfen ist die beste Verteidigung“ – unter diesem Motto rufen die baden-württembergischen Fußballverbände gemeinsam alle Fußballerinnen und Fußballer dazu auf, sich impfen zu lassen.
Die niedrigen Infektionszahlen in Baden-Württemberg und die damit verbundenen Lockerungen und Möglichkeiten für den Amateursport haben dafür gesorgt, dass der Fußball in Baden-Württemberg wieder rollen kann. Dennoch ist die Pandemie noch nicht vorüber und das Coronavirus nicht besiegt. Neue Virusvarianten verbreiten sich und gleichzeitig sinkt die Impfbereitschaft in der Bevölkerung. Während noch vor einigen Wochen Impftermine begehrt waren, gibt es jetzt ausreichend Angebote und Möglichkeiten – teilweise sogar ohne vorherige Terminvereinbarung. Impfen ist der Weg aus der Pandemie und gleichzeitig der Weg zurück in den flächendeckenden Vereinssport.
Wir rufen deswegen alle Fußballerinnen und Fußballer, alle Vereinsmitglieder und -mitarbeiter*innen, für die es eine Impfempfehlung gibt, dazu auf: Lassen Sie sich – lasst Euch impfen!
Impfungen gehören in der Medizin zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen, um Kinder und Erwachsene vor schweren Erkrankungen zu schützen. Um schnellstmöglich den Weg aus der Pandemie zu finden, machen sich die Fußballverbände in Baden-Württemberg mit dem Motto „Impfen ist die beste Verteidigung“ für eine Steigerung der Impfbereitschaft stark. Denn Verteidigung klappt nur zusammen – auf dem Spielfeld wie im echten Leben.
Unter dem Hashtag #dranbleibenBW hat das Land Baden-Württemberg eine Informations- und Aktionskampagne gestartet, die darauf aufmerksam machen will, gerade jetzt beim Impfen nicht nachzulassen. Die Kampagne soll Fragen von Menschen beantworten, die dem Impfen gegenüber noch zurückhaltend sind, und ganz konkret und niedrigschwellig den Weg zur Impfung aufzeigen. Landesweit wird die Kampagne mit einer zentralen Homepage (www.dranbleiben-bw.de) über das Impfen informieren und gleichzeitig mit Radiospots und in den Sozialen Medien präsent sein.


Stimmen der drei Präsidenten zum Impfaufruf

Ronny Zimmermann, Badischer Fußballverband: „Nachdem wir in Baden-Württemberg zwei Spielzeiten vorzeitig beenden mussten, lag unsere große Hoffnung auf ausreichend Impfstoff. Dieser ist nun endlich vorhanden, die Chancen sollten wir nutzen.“
Thomas Schmidt, Südbadischer Fußballverband: „Impfen gegen das Coronavirus bedeutet mehr Schutz für jede Einzelne und jeden Einzelnen und für uns als Gemeinschaft. Mit Blick auf den Amateurfußball bedeutet es aber auch, dass die Chancen auf eine dauerhafte Rückkehr in einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb erhöht werden.“
Matthias Schöck, Württembergischer Fußballverband: „Wir alle sind froh über die weitgehenden Lockerungen, die uns das Fußballtraining und das Spiel wieder ermöglichen. Wir sollten uns aber keinen falschen Illusionen hingeben: Die Corona-Pandemie ist noch nicht zu Ende! Jede geimpfte Person trägt zur Eindämmung des Virus bei und ermöglicht uns die Rückkehr in den Fußball, wie wir ihn kennen und lieben.“
Werben Sie in Ihrem Verein dafür, sich impfen zu lassen. Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!
Text- und Bildquelle/Autor: Württembergischer Fußball-Verband am 19. Juli 2021

Der FC sagt Servus! – Emotionaler Abschied für fünf Kicker der 1. Mannschaft


Tschüss, Ciao, Servus!

Am letzten Freitagabend trennten sich endgültig die Wege zwischen dem Landesligisten FC Rottenburg und den verdienten Spielern Tobias Wagner, Steffen Reichert, Jonas Neu, Lukas Behr und Marius Dargel.
Der FCR verabschiedete fünf Spieler der Ersten, die alle fünf zu fünf unterschiedlichen Vereinen wechseln, so ließ es der Terminkalender einfach nicht zu die Spieler gemeinsam vor den heimischen Fans zu verabschieden. Deshalb traf man sich noch ein letztes Mal zu einem netten letzten gemeinsamen Spielerabend mit Ehrengästen, einigen Partypizzen unserer FC-Gaststätte und einem Fass Bier, um fünf verdiente Spieler des FCR zu ihren neuen Vereinen zu verabschieden.
Mit viel Wehmut und emotionalen Danksagungen an den Verein sowie an die Kameraden, sprich Mannschaft, gaben auf dem heimischen Hohenberg vier Spieler ihre letzten, ja schon familiären Statements und blickten nochmal respektvoll auf die zum Teil jahrelang prägende und in bester Erinnerung bleibende Zeit beim FC. Kein Mann der großen Worte war und ist Marius Dargel, ein ruhiger Geselle seiner Zunft, er bedankte sich auf die stille Art. Ja, und leider leider streikte die Kamera in diesem Moment, so daß die Verabschiedung von Marius undokumentiert bleibt.
In Zeiten der Corona-Pandemie läuft leider vieles anders. So wurden die Spieler in diesem letzten Treffen des bisherigen Kaders nach Einbruch der Dunkelheit und einem schweißtreibenden Training mit Sonderschicht durch die Mannschaft in Personalunion der beiden Kapitäne René Hirschka und Jan Baur und anschließend durch den Vorstand und Trainer verabschiedet.
Mit einer längeren starken und ehrlichen Ansprache dankte FCR-Vorsitzender Frank Kiefer den zu verabschiedenden Spielern für Ihren aktiven Einsatz und Ihrer Treue zum Verein und legte allen nahe, daß die Türen offen blieben für eine eventuelle Rückkehr.
Neben reichlich Wehmut seitens der scheidenden Spieler, bedankte sich auch Trainer Frank Eberle aber auch der Sportliche Leiter Holger Liedtke mit lobenden Dankesworten für die geleisteten Dienste im Trikot des FC.
Als Dank und zur Erinnerung wurde den fünf Spielern Tobias Wagner, Steffen Reichert, Jonas Neu, Lukas Behr und Marius Dargel, die allesamt anwesend waren, jeweils noch ihr persönliches FC-Trikot sowie eine Collage mit prägenden Bilder ihrer FC-Zeit als Dankeschön überreicht. Als Zeichen der Freundschaft und Schätzung für den alten sportlichen Arbeitgeber, wollen sich die scheidenden Spieler, sofern es die Zeit im neuen Verein zulässt, auf dem Hohenberg zu den Heimspielen des FC vorbeischauen, um ihren ehemaligen Spielgefährden die Daumen zu drücken.
Der Verein wünscht den Spielern alles Gute und hofft diese deshalb auch in Zukunft noch oft begrüßen zu dürfen.

Die Verabschiedung in Bildern

Eberle-Truppe bereitet sich auf die neue Saison vor – Hier alle aktuellen Infos


Endlich wieder Fußball!!

Glücksgefühle beim Trainingsauftakt auf dem Hohenberg. Schwitzen ist angesagt, für den angestrebten sportlichen Klassenerhalt in der Landesliga. Zum Einstieg in die Vorbereitung wollen wir hier erstmal alles kurz zum Trainingsstart, dem Fitnesszustand, Termine und über Corona-Regeln berichten, bevor es am 24. Juli im Pokal und am 7. August am 1. Spieltag mit dem Landesliga-Auswärtsspiel beim SV Wittendorf losgeht.
Die neue Saison steht damit in den Startlöchern. Seit dem 7. Juni gelten weitgehende Lockerungen für den Sport in Baden-Württemberg und im Landkreis Tübingen. Grund sind die sehr positiven Entwicklungen der Inzidenz in der Region. „Wir haben lange auf diesen Moment gewartet und am 8. Juni erstmalig seit Monaten in begrenzten Gruppen trainieren können“, so FC-Coach Frank Eberle.
Das Training findet daher unter Einhaltung der zurzeit gültigen Corona-Regeln statt, das tut der Freude am Training aber keinen Abbruch – im Gegenteil – die Freude war und ist riesengroß, endlich wieder gegen den Ball treten zu dürfen.
Doch hoffen wir alle gemeinsam, dass uns die gefährlichere verbreitende Delta-Variante verschont und nicht wieder in Lockdown-Maßnahmen treibt. Alle Trainer, auch die Jugendtrainer, wurden deshalb auf die derzeit geltenden Regeln ins Sachen Hygiene und Umgang eingewiesen.
Die Rottenburger Fußballer kehrten nach einer gefühlten Ewigkeit nun wie viele andere Mannschaften in der Region nach sieben Monaten Zwangspause auf den Platz zurück – ein Besuch beim ersten Training mit erstmal 15 Kickern war wie Balsam auf die zurzeit angespannte Fußballseele.
Am Dienstag, dem 1. Juni, bat Frank Eberle seine Spieler der 1. Mannschaft zum freiwilligen Trainingsauftakt in die Vorbereitung auf die Landesliga-Saison 2021/22, die zweite Saison übrigens in Folge, nachdem uns Corona höchstwahrscheinlich vor einem drohenden Abstieg bewahrt hat. Nun bekommen unsere Männer eine weitere Chance die sie nutzen wollen, allerdings ohne Wagner, Behr, Reichert und Neu, wichtige Leistungsträger die uns leider verlassen haben und fehlen werden.
Doch das tut dem internen Teamspirit innerhalb der Mannschaft keinen Abbruch, der den FCR seit Jahren stark macht und mit neuen Trikots vom neuen Ausstatter „Jako“, soll eine erfolgreiche Saison versprechen. Gleich zum Einstieg in die Vorbereitung empfängt das Team von Frank Eberle am 8. Juli mit dem Verbandsligisten VfL Pfullingen gleich einen Knaller.
„Es muss einfach jedem klar sein, dass künftig weniger als 100% nicht gehen!“
Na, wer erinnert sich noch an das letzte Spiel unserer Truppe vor dem Saisonabbruch? Ja genau – es war die 1:2-Niederlage bei der Spvgg Trossingen am 18. Oktober letzten Jahres, welche wie viele andere Spiele eng war und hätte auch anders ausgehen können. Damit wir in der neuen Saison mit anderer Energy an den Start gehen, sollten wir die Worte von Kapitän René Hirschka nach dem Trossingen-Spiel uns nochmal aufgreifen und verinnerlichen.
René Hirschka: „Es ist ein Scheiß Gefühl, so ne Niederlage einstecken zu müssen, obwohl es sich die anderen nicht wirklich verdient haben. Wir werden gerade halt für jedes Prozent was wir weniger geben 10-fach bestraft, aber daran werden wir nicht zerbrechen sondern dadurch, dass wir so ne geile Truppe sind, werden wir uns da unten rauskämpfen und an der Herausforderung wachsen. Es muss einfach jedem klar sein, dass weniger als 100% nicht gehen und wir doppelt arbeiten müssen um uns zu belohnen.“
Sollte diese Einstellung umgesetzt werden, dürfen wir uns auf eine spannende und erfolgreichere Saison freuen, sollte sie zu Ende gespielt werden. Wir müssen jetzt endlich diesen Schei.. Corona-Virus aus den Köpfen bringen um uns jetzt einfach wieder mit dem Fußball-Virus zu infizieren, uns zu belohnen und diesmal aus sportlicher Sicht letztlich die Landesliga zu halten. Das ist das Ziel!
Mannschaft will hart arbeiten
„Ich merke den meisten Spielern schon an, dass Sie sich in den letzten Monaten zwar durch Läufe einigermaßen fit gehalten haben, an den Fitness-Zuständen müssen wir aber intensiv arbeiten. Wir trainieren im Juni nun 2 x pro Woche auf freiwilliger Basis, ab 28. Juni starten wir dann offiziell mit der Vorbereitung. Die ständig wechselnden Regelungen die wir dabei beachten müssen, erschweren die Vorbereitung für die Einheiten aber enorm“, so Eberle.
Ab dann will Eberle die Zügel richtig anziehen um zum Saisonstart am 7. August ein Team auf den Platz schicken zu können, welches nach zwei abgebrochenen Runden auf sportlichem Wege die Klasse letztlich halten kann.
Personell konnte der FCR mit Ammar Mansour einen weiteren jungen Spieler vom SV 03 Tübingen verpflichten. Mansour ist Heimkehrer, denn der 19-jährige Stürmer spielte in seinem ersten A-Jugendjahr schon beim FC und hat uns vor zwei Jahren Richtung Tübingen verlassen und kehrt nun wieder auf den Hohenberg zurück.

Testspiele:
Donnerstag, 08.07.2021, 19:30 Uhr: FC Rottenburg – VfL Pfullingen (Verbandsliga)
Samstag, 10.07.2021, 16:00 Uhr: FC Rottenburg – TSV Hirschau (Bezirksliga)
Mittwoch, 14.07.2021, 19:30 Uhr: SV Gültlingen (Bezirksliga) – FC Rottenburg
Sonntag, 18.07.2021, 11:00 Uhr: FC Rottenburg – TSV Ofterdingen (Bezirksliga)
Mittwoch, 21.07.2021, 19:00 Uhr: SV Deckenpfronn (Bezirksliga) – FC Rottenburg
Samstag, 24.07.2021, 14:00 Uhr: SV Rangendingen (Bezirksliga) – FC Rottenburg
Mittwoch, 28.07.2021, 19:00 Uhr: TSV Trillfingen (Landesliga) – FC Rottenburg
Samstag, 31.07.2021, 16:00 Uhr: FTSV Kuchen (Bezirksliga) – FC Rottenburg
Mittwoch, 04.08.2021, 18:45 Uhr: TSV Dettingen/Rttbg. (Bezirksliga) – FC Rottenburg
DB Regio-wfv-Pokal, 2. Runde:
Mittwoch, 28.07.2021, 18:30 Uhr: SV Seedorf/TSG Balingen – FC Rottenburg
(Sollte der Gegner TSG Balingen heißen, hat der FCR ein Heimspiel)

Der vorläufige Landesliga-Spielplan für die Saison 2021/22

Mit Klick auf diese Grafik kann der komplette Spielplan als PDF heruntergeladen werden.
Achtung: Der WFV hat entschieden, daß der Spielplan gegenüber der abgebrochenen Vorsaison unverändert bleibt, bis auf die Termine und Anstoßzeiten. Die Termine und Zeiten könnten sich aber eventuell noch ändern, deshalb handelt es sich erstmal um einen vorläufigen Spielplan. Hier geht es zum immer aktuellen Spielplan auf Fussball.de.

Hier noch die Eckdaten der Landesliga-Saison 2021/22:
Um noch auf den Spielmodus der neuen Landesliga-Saison aufmerksam zu machen, entschied man sich nach einem deutlichen Votum unter den Vereinen von 16:2 für den klassischen Spielmodus, also Hin- und Rückrunde, das heißt, es geht nun wirklich in die Planungen der neuen Runde.
Hier der aktualisierte Rahmenterminkalender mit Stand vom 27.05.2021.
  • Saisonbeginn: Sa/So, 07./08. August 2021
  • Ende 2021: Sa/So, 11./12. Dezember 2021
  • Beginn 2022: Sa/So, 26./27. Februar 2022
  • Saisonende 2022: Sa/So, 11./12. Juni 2022
  • Englische Wochen: 3 (18. August, 01. September und 27. April 2022)
außerdem
  • WFV-Pokalrunde: evtl. am Samstag 24.07.2021

  • In Räumlichkeiten (z.B. Umkleideräume und Toiletten) besteht abseits des Sportbetriebs die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Abseits des Sportbetriebs ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.
  • Auf der Hohenberg-Sportanlage sowie der Kreuzerfeld-Sportanlage muss man aktuell im Freien keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen.
  • Denkt dran – es gilt, wie bisher bekannt, die Dokumentationspflicht bei den Sportlern (Fußballer und Trainerstab) wie auch bei den Zuschauern, wenn es jetzt wieder mit den Testspielen losgeht. Dies gilt auch für vollständig Geimpfte, Getestete oder Genesene.
  • Es sind wieder bei einem Inzidenzwert unter 35 bis zu 750 Zuschauer im Stadion erlaubt. Anhand der Größe der Sportanlagen, sind bei uns im Hohenberg Stadion „nur“ bis zu 500 Zuschauer erlaubt, in die MERZ ARENA und auf dem Kreuzerfeld-Sportplatz 250 Zuschauer, so ist und bleibt der Abstand von 1,5 Metern gewährleistet.
  • Es gelten ansonsten die üblichen AHA+L-Regeln des RKI. Vor Betreten der Sportanlage sollten bitte die Hände mit dem bereitstehenden Desinfektionsmittel desinfiziert werden. Sollte jemand Krankheitssymptome aufweisen die auf eine Corona-Infektion hindeuten, sollte man bitte zuhause bleiben und darf auch nicht unsere Sportanlagen betreten.
  • Auf unseren Sportanlagen ist der Ausschank und Konsum von Alkohol untersagt.
Wann ist man geimpft, genesen oder getestet:
  • Vollständige Impfung (14 Tage nach der Zweitimpfung)
  • Genesenennachweis (mind. 28 Tage, max. 6 Monate zurückliegend)
  • Negativer Test (max. 24 Stunden, bei Schulbescheinigungen 60 Std. vor Sportausübung)