Neuer FCR-Online-Fanshop auf Sportwelten.de mit vielen neuen Fanartikeln

 


Schnell, bequem, einfach.

Offizieller FCR-Fanshop kooperiert jetzt online mit Sportwelten.de

In unserem neuen Online-Shop könnt Ihr alle Fanartikel aus unserem Sortiment ganz einfach online bestellen und Euch bequem nach Hause liefern lassen und dabei jederzeit euren Lieblings-FCR-Artikel bestellen. In Kooperation mit dem Online-Sportfachhandel “Sportwelten.de” betreibt der FC nun seinen eigenen Online-Fanshop. Ab jetzt kann jeder unserer Anhänger bzw. Mitglieder aber auch Spieler*innen im neuen Store hochwertige Fanartikel erwerben. Die aktuelle FCR-Fan-Kollektion der Sportmarke ERIMA ist ein deutscher Sportbekleidungshersteller im Bereich Teamsport mit Sitz in Pfullingen.
Der Shop wird stetig mit neuen Artikeln erweitert. Neben modischer Herren-, Damen- und Kinderbekleidung wie Shorts, Shirts oder Trainingshosen sind nun auch diverse Accessoires im Angebot. Künftig bietet unser Shop neue Artikel, unter anderem Trikots, Poloshirts, Stadionjacken, Winterjacken, Softshelljacken, Hoodies, Rucksäcke, Shorts, Beanies, Badetücher und vieles vieles mehr an.
 

Weitere Artikel wie z.B. Basecaps, Mund-/Nasenschutz-Masken mit FCR-Logo oder auch diverse andere Accesoires und Bekleidung gibt es auf Anfrage unter Telefon 07472 7099140, per E-Mail unter info@sportwelten.de oder mit Hilfe des Kontaktformulars.
In unserem neuen Online-Fanshop von “Sportwelten.de” by Intersport Micki Sport, kann man ab sofort unter der Internetadresse “www.sportwelten.de/FC-ROTTENBURG_1” Fanartikel der Marke ERIMA inkl. FCR-Logo und eigenen Initialen in größerer Auswahl, diversen Größen und fairen Preisen erwerben.
Schaut einfach rein in unser Angebot und nebenbei tut ihr dem Verein noch etwas Gutes. Auch nehmen wir gerne Ideen und Vorschläge für weitere Fan-Artikel entgegen und geben diese an den Kooperationpartner weiter. Werdet FC-Fan! Schaut doch einfach mal rein und deckt euch mit unseren FC-Artikeln ein.

Weitere Informationen zu unserem neuen Fanartikel-Onlineangebot gibt es auch in unserem Homepagemenü unter “Verein/Fanshop

Hier eine kleine Auswahl unseres neuen Online-Angebots

 

Lockdown-Lockerungen: Was bedeuten die Beschlüsse für den Amateurfußball


Corona-Update: Start mit Kleingruppen-Training

Bereits vor dem Lockdown haben die Fußballvereine in Baden-Württemberg den Trainings- und Spielbetrieb mit Hygienekonzepten und Dokumentationspflichten erfolgreich umgesetzt. Entsprechende Vorgaben werden weiterhin verpflichtend für das gemeinsame Fußballspielen zu beachten sein. Bereits jetzt appelliert der Württembergische Fußball-Verband (WFV) an seine Vereine, sich an die behördlichen Vorgaben zu halten und mit den neu geschaffenen Möglichkeiten nicht leichtfertig umzugehen. Weiterhin wird Geduld gefragt sein und das verantwortliche Verhalten aller Beteiligten wird eine wichtige Maßgabe für weitere Lockerungen sein.

Liebe Trainer und Verantwortliche des FCR!
Ab 8. März dürfen wir wieder kontaktarm* im Freien trainieren. Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 bedeutet das:
Training…
  • bis einschließlich 14 Jahre mit maximal 20 Kindern pro Gruppe
  • ab 15 Jahre mit maximal 10 Jugendliche pro Gruppe
Wie viele Spieler maximal auf einem Platz zugelassen sind, wird noch bekannt gegeben. Deshalb bitte zunächst pro Platzhälfte je 10 Personen. Trainiert zunächst an euren bekannten Trainingstagen und -zeiten. Wenn Ihr auch an den Wochenenden trainieren wollt, stimmt das bitte ab. Wie das zu erfolgen hat, das teilen wir noch kurzfristig mit.
Umkleidekabinen, Aufenthaltsräume und Toiletten dürfen nicht benutzt werden! In der „Garage“ und im „Container“ darf sich jeweils immer nur eine Person aufhalten.
Beachtet bitte unser Hygienekonzept! (wird noch aktualisiert)
Wir werden euch über die Startseite unserer Homepage unter www.fcrottenburg.de tagesaktuell über das Erlaubte informieren. Nutzt bitte diese Plattform! Im Zweifel und für weitere Anregungen wendet euch bitte an Frank Kiefer bzw. Martin Haug.
Geht mit gutem Beispiel voran!
Der Vorstand am 08.03.2021
*Kontaktarm bedeutet, dass normale Trainingssituationen mit Zweikämpfen oder auch ein Trainingsspiel erlaubt sind. Die Kontaktzeiten und Ansteckungswahrscheinlichkeiten sind hier sehr gering, wie mittlerweile mehrere wissenschaftliche Studien zeigen. Auf Partnerübungen oder statische Situationen, in denen über längere Zeit kein Abstand gewahrt wird (z.B. Eckball-Training), muss hingegen verzichtet werden.


An die Rottenburger Sportvereine und Organisationen

Sehr geehrte Damen und Herren,
nachfolgend darf ich Ihnen in Abstimmung mit dem Ordnungsamt eine Information weiterleiten, der den Sport ab heute (8. März) in Rottenburger Sportstätten ermöglicht. Aufgrund der neuen CoronaVO des Landes Baden-Württemberg vom 07.03.2021 wollen wir Sie auf die aktuell geltenden Regelungen hinweisen:
  1. Spitzen- und Rehasport
    Nach § 1 c der geltenden CoronaVO BW ist nach Absatz 1 der Betrieb von Sportanlagen, Sportstätten, Schwimm-, Hallen-, Thermal-, Spaßbäder und sonstige Bäder sowie Badeseen mit kontrolliertem Zugang soweit eine Nutzung ausschließlich zu dienstlichen Zwecken, für den Reha-Sport, Schulsport, Studienbetrieb, Spitzen- oder Profisport weiterhin zulässig.
  2. Freizeit und Amateurindividualsport
    Daneben ist der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten für den kontaktarmen Freizeit- und Amateurindividualsport nach Maßgabe von § 9 Absatz 1 CoronaVO zulässig.
    Nach § 9 Absatz 1 CoronaVO sind Ansammlungen, private Zusammenkünfte und private Veranstaltungen nur gestattet mit Angehörigen des eigenen Haushalts, von Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushalts, mit insgesamt nicht mehr als fünf Personen; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen dabei nicht mit; sollte ein Haushalt bereits aus fünf oder mehr Personen über 14 Jahren bestehen, so darf sich dieser Haushalt mit einer weiteren nicht dem Haushalt angehörigen Person treffen. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
    Darüber hinaus gelten Sonderregelungen für Kinder bis einschließlich 14 Jahre. Diese können im Freien in Gruppen von bis zu 20 Kindern Gruppensport ausüben.
    Stellt das zuständige Gesundheitsamt in einem Land- oder Stadtkreis im Rahmen einer regelmäßig durchzuführenden Prüfung eine seit fünf Tagen in Folge bestehende 7-Tages-Inzidenz von weniger als 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner fest, ist abweichend von § 1c Absatz 1 Satz 3 der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten im Freien auch für Gruppen von bis zu 10 Personen gestattet, soweit die Sportart kontaktarm ausgeübt wird. Dies wurde durch das Gesundheitsamt Tübingen am 07.03.2021 festgestellt, siehe angehängte Pressemitteilung.
    Sollte die Sieben-Tages-Inzidenz wieder über 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner liegen, gilt wieder der Grundsatz von fünf Personen aus maximal zwei Haushalten.
    Grundsätzlich gilt, dass auf weitläufigen Außenanlagen mehrere Gruppen nach Maßgabe von § 9 Absatz 1 beziehungsweise nach Maßgabe der aktuell geltenden Personenhöchstgrenzen, unabhängig voneinander den Sport ausüben können. Die maximale Gruppenanzahl wird für jede Sportstätte durch die Stadt Rottenburg am Neckar (Stabstelle Sport) individuell ausgeschildert.

    Wir weisen allerdings darauf hin, dass eine Nutzung von Umkleiden, sanitären Anlagen und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen nach wie vor nicht gestattet ist.
    Außerdem gilt: Wer öffentliche oder private Sportanlagen und Sportstätten betreibt oder anbietet, hat die Hygieneanforderungen nach § 4 CoronaVO einzuhalten, ein Hygienekonzept nach Maßgabe von § 5 CoronaVO zuvor zu erstellen und eine Datenverarbeitung nach § 6 CoronaVO durchzuführen.
    Tanz- und Ballettschulen sowie ähnliche Einrichtungen:
    Der Betrieb ist für den Publikumsverkehr nach wie vor untersagt, unabhängig von der Organisationsform oder der Anerkennung als Kunstschule. Onlineangebote sind jedoch erlaubt.
    Zum Schluss nochmals: Nur der Amateur- und Freizeitsport mit 5 Personen aus zwei Haushalten darf auch drinnen stattfinden. Die Gruppen von 20 Kindern sowie die Gruppen von max. 10 Personen (aufgrund der Inzidenz unter 50) darf nur im Freien und auf Außensportanlagen stattfinden.
    Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das Kleingruppentraining!
    Mit freundlichen Grüßen
    Anne Schröder
    (Kulturamt – Abteilung Schule und Sport)


Corona-Fragen

Testpflicht in Sportvereinen
Am Montag erließ OB Boris Palmer für Tübingen eine Verfügung: Wer aus Landkreisen mit einer Inzidenz von über 50 nach Tübingen kommt um Museen zu besuchen oder im Einzelhandel einzukaufen, muss einen Schnelltest vorweisen. Gilt das auch für Mitglieder der Tübinger Sportvereine, die in anderen Kreisen wohnen und am Training teilnehmen wollen?
Palmer´s Antwort: “Nein”. Wenn also im Kreis Tübingen beispielsweise die Fußballteams in 20er-Gruppen (unter 15-Jährige) und in 10er-Gruppen (über 15-Jährige) nun wieder kontaktarm trainieren dürfen, müssen sich Teilnehmende aus anderen Landkreisen, in denen die Inzidenz über 50 liegt, nicht verpflichtend vorher testen lassen.
Quelle: Schwäbisches Tagblatt am 09.03.2021

Hohenberg-Sportanlage Rottenburg


Weitere detaillierte Infos zu den Lockerungen des Lockdowns ab dem 8. März 2021:

FCR-Transfermarkt: Tobi Wagner wechselt nach der Saison zum SV Hirrlingen


Eine Ära geht zu Ende! Tobi Wagner wechselt zum SV Hirrlingen

Das neue Jahr ist gerade mal 7 Wochen alt und schon bringt, nach dem bereits feststehenden Wechsel von Steffen Reichert zum Ligakonkurrenten SpVgg Holzgerlingen, die nächste faustdicke Überraschung mit sich: „Tobias Wagner wird uns im Sommer verlassen und schließt sich seinem Heimatverein SV Hirrlingen an.“ Das war die bittere Eilmeldung von unserem Sportlichen Leiter Holger Liedtke am Freitagvormittag.
Nach vielen intensiven und am Ende leider erfolglosen Gesprächen mit den FC-Verantwortlichen um Trainer Frank Eberle und dem Sportlichen Leiter Holger Liedtke, müssen wir uns leider nach acht tollen und auch erfolgreichen Jahren am Ende der Saison 2020/21 von unserer Nummer 1 im Tor Tobias „Tobi“ Wagner verabschieden. So wechselt der Tobi die Vereinsfarben von rot-weiß in rot-schwarz und verabschiedet sich vom Landesligisten FC Rottenburg in Richtung Heimat. Sein neuer Fußball-Arbeitgeber wird demnach der aktuelle Tabellensiebte der Bezirksliga Alb SV Hirrlingen, bei dem er dann unter seinem ehemaligen Kapitän und Mannschaftskameraden Björn Straub sowie Kevin Hartmann spielen wird, mit denen er 3 Jahre lang gemeinsam beim FC gekickt hatte und höchstwahrscheinlich auch seine Karriere ausklingen lassen wird, doch dafür hat er noch ein paar Jahre.
Es war eine schöne Zeit, deshalb umso bitterer während der Fußballzwangspause sich nicht persönlich verabschieden zu können. Denn wer glaubt schon daran, dass eine Aufnahme des Spielbetriebs bis spätestens zum 9. Mai 2021 erfolgt. Ja, solche Spieler hinterlassen sportliche aber auch menschliche Lücken, die es nun zu schließen gilt. Doch noch ist nicht Sommer, eventuell trifft man sich noch zu ein paar Trainingseinheiten.
Wie Tobi seine Rückkehr zum SV Hirrlingen begründet, erklärt er uns im folgenden Statement.

Tobias Wagner, Torspieler beim FC Rottenburg von 2013 bis 2021


Statement von Tobias “Tobi” Wagner zum Wechsel nach Hirrlingen:
Ich werde nächste Saison zu meinem Heimatverein SV Hirrlingen zurückkehren.
„Es geht bei dem Wechsel nicht um die Mannschaft oder um den Verein FC Rottenburg, es geht vielmehr darum, dass ich nach 8 Jahren FC Rottenburg wieder etwas Neues machen möchte. Ich habe mich für den Weg nach Hirrlingen zu gehen entschieden, weil ich wieder in meinem Heimatverein Fuß fassen und bei dessen Ziele mithelfen möchte. Nach so einer langen und intensiven Zeit fällt mir der Abschied von der Mannschaft, vom Verein und vom gesamten Umfeld sehr schwer.
An dieser Stelle möchte ich mich für die vielen unvergesslichen und tollen Momente in den letzten Jahren bedanken. Diese Momente werde ich nie vergessen und in meinen Erinnerungen stets tragen. Ich weiß, dass ich mit dem Schritt nach Hirrlingen zu gehen in Rottenburg beim FC einige enttäusche. Die Entscheidung fiel mir auch sicherlich nicht leicht.
Natürlich wünsche ich dem gesamten Verein FC Rottenburg und der Mannschaft alles erdenklich Gute und viel Erfolg für die Zukunft. Ich würde mir nichts sehnlicher wünschen, wie mit der Mannschaft nochmals zusammen auf dem Platz stehen zu können um in der laufenden Saison noch Spiele zu bestreiten und den Klassenerhalt zu feiern. Ich werde mich aber auf alle Fälle immer wieder in Rottenburg bei euch blicken lassen, wenn wir nicht zeitgleich spielen, werde ich auch auf jeden Fall zum Zuschauen kommen und die Jungs unterstützen. Zeigt mir auch einfach, dass ich bei einem tollen Verein gespielt habe, mit Menschen die einen tollen Charakter und einen in jeder Hinsicht wertgeschätzt haben.
Natürlich werde ich auch auf jeden Fall nochmals zum “Stammtisch der Legenden” vorbeikommen, sobald dies wieder möglich sein wird und mich angemessen von den Herren verabschieden und natürlich von unserem PR-Team, die uns und mich immer ins rechte Licht gestellt und fair berichtet haben. Es war eine Mega Zeit bei der FCR-Familie.

Als letztes bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich nicht im Ärger oder Disput den Verein verlasse. Ich habe mich stets wohl und wertgeschätzt gefühlt. Es geht wie gesagt um eine neue Herausforderung, welche ich suchen möchte und ich diese in Hirrlingen bei meinem Heimatverein gefunden habe“.
Viele Grüße an die gesamte FCR-Familie
Tobi

Ein paar Impressionen von Tobi aus seiner Zeit aus seiner zweiten Heimat FC Rottenburg

Talent früh erkannt und gefördert
Der 29-jährige Wagner kam im Sommer als junger 21-jähriger „Torwart-Azubi“ vom SV Hirrlingen, bei dem er die gesamte Jugend durchlief, zum FC Rottenburg, wo auch sein Vater Uwe Wagner lange Jahre erfolgreich Fußball spielte. Dort musste Wagner, der über Kontakte des damaligen A-Jugend-Betreuers Karl Ellsässer zum FCR wechselte, um einen Stammplatz gemeinsam mit Michi Geiger (heute SV Nehren) und Max Blesch (heute SV Hirrlingen) kämpfen und sich durchbeißen, musste dennoch in den Anfangszeiten oft die Ersatzbank drücken.
Doch die Geduld zahlte sich aus, denn mit der Verpflichtung von Torwarttrainer Jürgen Haug, der das Talent von lernfähigen Wagner sofort erkannte, genoss Haug´s Lieblingsschüler Wagner fortan professionelles Torwarttraining, so dass er von Jahr zu Jahr besser, beim FC zur unangefochtenen Nummer 1 und letztlich sogar mit Jan Baur und Lukas Behr gemeinsam zum Vizekapitän befördert wurde. So wurde aus Wagner ein fertiger Torhüter, der nun eine neue Aufgabe in seiner Heimat sucht. Mittlerweile zählt der im Oktober auch schon wieder 30 Jahre alt werdende Hirrlinger, auch zu einem der aktuell besten Landesligatorhütern und einer der treuesten Fußballspieler in der Region.
Die Nummer 22 begleitete ihn 8 Jahre beim FCR
In den acht Jahren FC Rottenburg absolvierte der Rechtsfuß von Beginn an mit der für einen Torhüter außergewöhnlichen Rückennummer 22, insgesamt 162 Pflichtspiele (96x Landesliga, 52x Bezirksliga, 9x Pokal- sowie unzählige Test- und Freundschaftsspiele und zahlreiche Turniere) zwischen den Pfosten und eines sogar gegen den SV Wurmlingen im Feld als Stürmer. Selbst einen Treffer konnte er beim Landesligaspiel bei der SpVgg Holzgerlingen erzielen, als einen seiner Abschläge im gegnerischen Tor landete. Das es „nur“ zu 162 Einsätzen reichte, zeigte der harte Konkurrenzkampf im Tor, vor allem zu Beginn seiner FC-Zeit, in diesem er sich erfolgreich durchsetzte.
Der während der 90 Minuten wie sein Vorbild Oliver Kahn oft hitzige und voller Adrenalin steckende Tobi, war bekannt für seine unglaublichen Reflexe und tollen Flugeinlagen, wofür wir ihn alle so liebten, aber auch als Feierbiest in vorderster Front bescherte er uns, unter anderem bei den beiden Bezirksligameisterschaften 2014 und 2019, tolle, gesellige und unvergessliche Stunden. Auch sein anderes Vorbild Manuel Neuer prägte seine Torhüterkarriere, so spielte er nach Neuer´s Art auch mal den Libero und brachte so Sicherheit und Ruhe für seine Vorderleute um René Hirschka und Bernd Kopp.
Zu seinem ersten Einsatz zwischen den Pfosten beim FCR kam der ehrgeizige und zuverlässige Wagner am 1.9.2013 im Bezirksligaspiel bei der U23 des SSV Reutlingen, welches man 5:4 gewinnen konnte. In der internen Liste der meisten Spiele in den letzten acht Jahren, belegt er hinter Kapitän René Hirschka und Jan Baur den 3. Platz.
Deshalb sind wir jetzt unheimlich traurig, dass mit dem Teamplayer Wagner, einer der sich mit dem FC indentifizierte und nach den Spielen auch oft einer der ersten war und sich den Fans den Fragen stellte, diesen Schritt geht und unseren Verein verlässt. Wir trennen uns im Guten und wünschen dem Tobi in seiner sportlichen Zukunft viel Erfolg und vor allem Gesundheit.
Selbstverständlich werden wir unseren Tobi, sollte es die Zeit im Sommer irgendwann hergeben, offiziell vor unseren Fans wie es sich gehört, würdig verabschieden.