Articles tagged with: Kunstrasenplatz

Last-Minute-Elfer schockt Rottenburg: FC verliert bei den Young Boys mit 2:3



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 29. Spieltag
Datum: Samstag, 16.04.2022 | 15:30 Uhr
Spielort: Sport- und Freizeitpark Markwasen Reutlingen (Kunstrasenplatz K2)


“Es fühlt sich einfach nur scheiße an!”

… so ein gefrusteter Kapitän René Hirschka. Warum nur??? Wir alle aus Rottenburg können es langsam fast nicht mehr glauben. Wieder 2:3 verloren und wieder durch einen Strafstoß in der letzten Minute. Auf der anderen Seite grenzenloser Jubel beim Last-Minute-Sieg der Reutlinger Young Boys auf dem Kunstrasenplatz „K2“ beim Kreuzeiche-Stadion gegen den Abstiegskandidaten FC Rottenburg! In letzter Minute (90.+2) gelingt den Reutlingern per Strafstoß durch ihren Torjäger Nakos ein glücklicher Heimsieg gegen die Eberle-Truppe, die beispielslos gefightet, couragiert und mannschaftlich geschlossen dem Tabellenführer bis zum Schluss Paroli bot. Doch es reichte wieder nicht. Was für ein Drama!
Kurioser und schmeichelhafter Elfmeter entscheidet wichtiges Spiel beim Kampf um die Meisterschaft und noch wichtiger beim Kampf gegen den Abstieg. Da hätten sich Rottenburger Fans vom jedoch insgesamt sehr gut leitenden Schiedsrichter Florian Guth von der SRG Saulgau in dieser Situation mehr Fingerspitzengefühl gewünscht.
Mal zugegeben, jeder dachte sich doch im Vorfeld: „Oh je – Wie hoch werden die Young Boys den FCR wohl abschießen.“ So mussten die Reutlinger alles geben was sie konnten und ringen den FCR am Ende mit einem umstrittenen 11-Meter nieder. Es ist das Pech der Kellerkinder. Wieviel Pech muss das Team um Coach Frank Eberle noch durchleiden. Da liefern sich die Mannen um Kapitän René Hirschka eine taktisch wahre Defensiv-Schlacht, setzten dabei immer wieder gefährliche Nadelstiche, holen einen 0:2-Rückstand auf und verlieren am Ende wieder vom Elfmeterpunkt.
Der FCR ging hochkonzentriert ins Spiel, die Young Boys hatten dabei so ihre Probleme das Bollwerk des FC zu durchdringen. So wurde es erstmal zu einem etwas zähem Spiel. Die erste Chance im Spiel hatten die Gastgeber in der 8. Minute mit einem Kopfball übers Tor. Vier Minuten später kam der FCR erstmals die Gelegenheit durch den heute richtig gut aufgelegten Dani Wiedmaier aufs Tor zu schießen. Bis zu diesem Zeitpunkt und darüber hinaus konnte man nicht erkennen wer Tabellenführer ist und wer um den Abstieg kämpft. Deshalb an dieser Stelle erstmal Respekt an den FCR!
Die erste etwas brenzlige Situation musste die Hirschka-Truppe in der 20. Minute überstehen, als nach einem Eckball die Young Boys im 5er das Tor nicht trafen. „Sieht gut aus Jungs, Brust noch mehr raus“, brüllte FC-Coach Eberle kurz später ins Spiel. Es sah wirklich sehr gut aus für unsere Mannschaft. Spielbestimmend agierten die Young Boys gegen eine hellwache und hochkonzentrierten Rottenburger Abwehrriegel. Je länger das Spiel ging, umso ratlos wirkten die Young Boys, mussten meist den Umweg hintenrum über ihren Spielertrainer Yasin Yilmaz gehen um ihr Spiel neu aufzubauen. Auch war immer wieder der Schiedsrichter schuld mit dessen Entscheidungen die in Blau-Weiß spielenden Reutlinger haderten.
In der ersten Minute der Nachspielzeit dann doch der für alle im Stadion unerwartete Treffer zur 1:0-Führung für Reutlingen. Nach einem Angriff des FCR kurz vor dem Pausenpfiff, der ins Leere lief, waren dann unsere Spieler irgendwie schon in der Pause. Doch ein schneller Konter über die linke Seite erreichte den immer wieder agilen Camara. Der zog nach innen, jeder rechnete mit einem Abspiel in die Mitte, doch Camara zog mit rechts ab. Durch die Beine von Hirschka, an dem der Ball noch leicht abgefälscht wurde, dabei wurde Blesch auf dem falschen Fuß erwischt, so daß er am Ende ganz schön bedeppert da stand. Ja, da schauten die Rottenburger auf dem Reutlinger Kunstrasen ganz schön aus der Wäsche. Dann war auch schon Pause. Was soll man da sagen, Riesen-Halbzeit gespielt und jetzt einfach nur sprachlos.
Weiter geht´s: 2. Halbzeit. Der FC kommt durch einen Angriff besser ins Spiel, doch nach einem Ballgewinn schalteten die Young Boys schnell um. Ein weiter Pass auf Ebrima wieder über links, der sah Nakos und der fasste sich ein Herz und schlenzte die Kugel in den Winkel. Zugegeben ein schöner Treffer zum 2:0 in der 47. Minute. So, dachten nun viele, jetzt wird es für die Young Boys ein Schützenfest geben. Doch fehl gedacht. Ein Ballgewinn vom für Leon Oeschger eingewechselten Loris Zettel zentral in der Hälfte der Gastgeber, übernahm Tom Vetter, der quer übers Spielfeld lief, nach links abgedrängt wurde, YB-Keeper Kabs umspielte und dann YB-Abwehrspieler Hanle mit links durch die Beine schoß. Der mit nach hinten gerückte Spielertrainer Yilmaz erwischte er dann noch beim Versuch zu klären auf dem falschen Fuß, so daß die Kugel irgendwie in der 54. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer langsam ins Tor drudelte. Wow, klasse Einzelaktion von Vetter, der seinen 5. Saisontreffer erzielte. Der FC war wieder im Spiel.
Eberle: “Wir hätten uns diesen Punkt mehr als verdient.”
Es entwickelte sich den Torchancen nach ein offenes Spiel. 2x die Young Boys (55., 63.) und 2x der FCR durch Dani Wiedmaier (59.) und Hirschka (62.) kamen zu Chancen, bevor Dani Wiedmaier dann endlich traf und wie und zunächst die Reutlinger schockte. In der 70. Minute kam Wiedmaier wie schon Vetter unter Bedrängnis zum Abschluss. Aus ähnlicher Position probierte er es mit seinem schwächeren linken Fuß und traf nach Zuspiel von Vetter volley per Außenrist ins lange Eck und vom Innenpfosten hinter die Linie zum für den nicht mehr für möglich geglaubten 2:2-Ausgleich. YB-Keeper Sascha Kabs war ohne Chance. Wow, muss man da nur sagen. Was für eine Kiste von Dani Wiedmaier, der eh zuständig ist für die außergewöhnlichen Buden.
Eberle wechselte zwischenzeitlich und brachte noch neben Zettel Schmiedel für Baur, Gall für Koch und Schmidt für Torschütze Vetter ins Spiel. Nach weiteren Chancen auf beiden Seiten, es war eh ein chancenarmes Spiel mit spielbestimmenden Young Boys. Es brach die Nachspielzeit an. Der Schiri signalisierte 4 Minuten. In der zweiten Minute der Extra-Time waren die Young Boys dran, die FC-Abwehr tat sich schwer die Kugel zu entfernen, dabei bekam Nakos, vom Tor weglaufend, einen leichten Kontakt von Heberle, der nahm das Angebot clever an und ging zu Boden. Der Schiri zögerte, zeigte dann aber doch auf den Punkt. Das darf doch nicht wahr sein, dachten sich die Rottenburger. Die Spieler um Hirschka bedrängten natürlich den Schiri, der ließ sich aber nicht mehr umstimmen. Nakos verwandelte dann die Kugel rechts unten zum glücklichen 3:2. So ein Scheiß aber auch. Die Stimmung war dahin. Die Young Boys hätten dann in der fünften Minute der Nachspielzeit noch auf 4:2 erhöhen können, doch Zettel konnte auf der Linie klären. Dann war Aus – Bitter, Bitter!! Selbst unsere langjährige Betreuer-Legende Wolfgang Noll war nach dem Schlusspfiff wie schon seit Jahren nicht mehr und seit er denken kann am Boden zerstört und einfach nur ratlos. “Da fehlen einem die Worte”, so Noll, oder einfach nur “unfassbar”.
Ser Fußball-Sport ist und bleibt grausam! Es war ein glücklicher, aber am Ende auch verdienter Sieg der Young Boys. Eberle meinte aber: “Wir hätten uns diesen Punkt mehr als verdient”. Da hat er natürlich recht. Dabei sah man Eberle nach dem Schlusspfiff selten so erstarrt und konsterniert. Unseren Jungs kann und darf man nichts vorwerfen. Es bleibt dabei – Nur Ehningen (4:2 gewonnen) und Darmsheim (2:2) konnten bislang bei den Young Boys punkten. Dem FCR fehlten nur Sekunden für einen Überraschungs-Coup und einen Punkt beim großen Meisterschaftsfavoriten.
Diese Niederlage knappert nun hoffentlich nicht am Selbstvertrauen der Spieler, obwohl sie die Vorgaben klasse umgesetzt haben und ihr bestes Defensiv-Gesicht zeigten. Sie haben den Abstiegskampf angenommen!
Es macht jetzt keinen Sinn sich in ein Jammertal zu begeben. Es gilt nun an dem guten Auftritt in Reutlingen anzusetzen und am kommenden Samstag gegen den Tabellennachbarn Trossingen weiter mit aller Willenskraft um den Klassenerhalt zu fighten!

Wir nehmen Abschied von Karl Mickeler!

Wie jedem auffiel, lief und spielte der FCR mit Trauerflor. Karl Mickeler, vorletztes FCR-Gründungsmitglied und Seniorchef unseres Premium Partners Intersport Micki Sport ist am Montag, den 11.04.2022 verstorben. In tiefer Trauer nehmen wir vom FC Rottenburg Abschied von einem großen FC´ler!
Mehr zum Tod von Karl Mickeler gibt es zeitnah in einem Nachruf hier auf unserer Homepage.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle, Trainer FC Rottenburg
Das nervt einfach…!!! So kann man unser Spiel beim Tabellenführer in Reutlingen zusammenfassen. Das Team zeigte eine sehr engagierte und couragierte Leistung, die Aussprache unter der Woche hatte also geholfen, jeder einzelne der Spieler spielte mit enormem Willen! Nach einer eigentlich guten und chancenarmen Halbzeit schlug der Gastgeber in der 46. noch vor der Pause zu: Wir wurden ausgekontert und der Stürmer erwischte mit seinem Schuss aus 22 Meter unseren Keeper Max Blesch leider auf dem falschen Fuß. Bitter, denn unmittelbar danach war Pause. Und direkt nach Anpfiff ein weiterer Rückschlag: Mit dem ersten Angriff erhöhten die Young Boys mit einem schönen Schlenzer ins lange Ecke auf 2-0. Die Köpfe der Spieler hingen kurz durch, ehe man sich nochmals aufrappelte. Mit Erfolg: Einen Angriff durch die Mitte schloss Tom Vetter mit dem Anschlusstreffer zum 1-2 ab und das ganze Team war wieder willig. Als Daniel Wiedmaier mit einem Volleyschuss zum 2-2 traf war der Jubel groß. Die Schlussphase war ein Spiel mit offenen Visieren, die Heimelf wollte den Sieg erzwingen, wir dagegen hatten ein paar gute Konter. Als alles mit einem gerechten Unentschieden rechnete siegte wieder mal die Cleverness des Gegners, Stürmer Nakos nutze einen leichten Kontakt im Strafraum und ging zu Boden, der Schiedsrichter entschied nach kurzem Zögern auf Elfmeter, was in der 93. dann die 2-3 Niederlage besiegelte. 
Fazit: Wir können gegen jeden in der Liga mithalten, wenn unsere Einstellung stimmt. Schade, dass wir unsere Aufholjagd wieder nicht mit einem Punkt belohnen konnten. Die späten Treffer zum vermeintlichen Standardergebnis (2-3) nerven einfach und sind nicht mehr zu erklären. Trotz allem können wir auf unsere Jungs stolz sein, wehrten sie sich doch achtbar gegen die Dominanz des Tabellenführers. 
Da alle Teams vor dem Abstiegsstrich siegten, wurde der Abstand zum rettenden Ufer leider größer. Am kommenden Samstag ist somit ein Sieg gegen Trossingen Pflicht, um wenigsten des Anschluss nicht komplett zu verpassen. Trossingen hat eine 0-7 Klatsche aufzuarbeiten und wird sicherlich auf Wiedergutmachung aus sein, was die Aufgabe für uns allerdings nicht einfacher macht!
René Hirschka, Kapitän FC Rottenburg
Wirklich bitter, wenn man so wenig Chancen zulässt und sich dann selbst sogar mit Effektivität belohnt, die die Young Boys allerdings auch hatten. Dann wäre das 2:2 gestanden und auch dem Spielverlauf gerechtfertigt gewesen, doch wir müssen im achten Rückrundenspiel das 6te 2:3 hinnehmen und fünf davon verloren wir in letzter Minute, Das ist natürlich richtig hart, vorallem weil wir uns gut dagegen wehren, leider aber fehlt dann doch offensichtlich manchmal etwas Erfahrung wo die Leidenschaft und Kampfeswille überwiegt. Dafür werden wir aktuell bestraft, fühlt sich Scheiße an, aber wir kämpfen weiter und wollen alles geben um drin zu bleiben in der Landesliga und dass werden wir schaffen. Es kommen auch wieder die Spiele in denen wir belohnt werden und siegen.

Pressestimmen

Wieder das 2:3 in der Nachspielzeit kassiert
Artikel lesen – Hansjörg Lösel am 19.04.2022, Schwäbisches Tagblatt
Nakos trifft für Reutlingen in der letzter Minute
Artikel lesen – GEA am 19.04.2022, Reutlinger General-Anzeiger

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Markus Riel)


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Bernd Kopp, René Hirschka (C), Jan Baur (59. Schmiedel), Tom Vetter (76. Schmidt), Leon Oeschger (46. Zettel), Matthias Gampert, Nick Heberle, Moritz Koch (75. Gall), Daniel Wiedmaier, Ümit Dagistan
Auswechselbank FC Rottenburg:
David Schiebel – Daniel Gall, Loris Zettel, Thomas Schmidt, Tobias Wiedmaier, Marius Schmiedel
Tore:
1:0 Ebrima Camara (45.+1)
2:0 Panagiotis Nakos (47.)
2:1 Tom Vetter (54.)
2:2 Daniel Wiedmaier (70.)
3:2 Panagiotis Nakos (90.+2, Strafstoß)
Tabelle:
In der Tabelle bleibt erstmal alles beim Alten. Trotz der Niederlage bleibt man weiterhin auf dem ersten Abstiegsplatz 15. Der Abstand auf den Relegationsplatz 14 mit Trossingen bleibt ebenfalls bei 3 Punkten Rückstand. Nur der Abstand zum ersten Nicht-Abstiegsplatz vergrößerte sich von 4 auf nun satte 7 Punkte. Allerdings hat der FCR ein Spiel weniger als alle direkten Konkurrenten drumherum.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Florian Guth vom FV Altheim
1. Assistent: Mario Doser vom SV Ölkofen
2. Assistent: Michael Jahnel vom SV Bolstern
Schiedsrichtergruppe: Saulgau
Besondere Vorkommnisse: Keine
Zuschauer: ca. 150
Vorbericht: Vorschau auf den 29. Spieltag: FCR zu Gast beim Tabellenführer Young Boys

Ausblick

Am kommenden Samstag, 23.04. empfängt der FCR den Tabellennachbarn Spvgg Trossingen zum nächsten “Sechs-Punkte-Spiel”. Die Mannschaft hat angekündigt erstmals in diesem Jahr wieder im Hohenberg-Stadion zu spielen. Also, Spielbeginn im Hohenberg-Stadion in Rottenburg ist um 15:30 Uhr.

FCR verliert wichtiges “Sechs-Punkte-Spiel” gegen den FC Gärtringen mit 2:3

 


Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 28. Spieltag
Datum: Samstag, 09.04.2022 | 15:30 Uhr
Spielort: MERZ ARENA Rottenburg (Kunstrasenplatz)


Später Schock für Rottenburg im Abstiegskrimi

Der FCR unterliegt im spannenden Abstiegskampf gegen den FC Gärtringen mit 2:3 (0:0), nachdem man mit 0:2 zurückgelegen hat und innerhalb von 5 Minuten noch ausgleichen konnte. Vor ca. 75 Zuschauern in der MERZ ARENA kam per Strafstoß der Knock-Out wiedermal kurz vor Spielende.
Das darf doch einfach nicht wahr sein – Das Nervenspiel im Abstiegskampf gegen Gärtringen nahm dann einige Wendungen – wieder kassiert man kurz nach der Pause früh zwei Gegentore, dann kommt man nach der Schmidt-Einwechslung und einem 0:2-Rückstand eindrucksvoll zurück ins Spiel und war der Führung durchaus näher als der Gast, dann gab es Diskussionen um das Tor von Nick Heberle und dann pfeift Schiedsrichter Steve Henriß aus Göppingen zum Leid des FCR kurz vor Spielende noch einen Strafstoß, welcher den Lucky Punch besiegelte. Was muss der FCR noch alles durchmachen um in der Landesliga zu bleiben. Die Spieler sind derzeit nicht zu beneiden. Ein Nervenspiel bis zum Anschlag.
Das 2:3 wird langsam zum Standardergebnis für den FCR. Die Aufholjagd wurde nicht belohnt und der Abstand ans rettende Ufer wird immer größer. Wieder kurz vor Schluss verloren, diesmal sogar durch einen Strafstoß. Das haben sich die Kicker um Kapitän René Hirschka wirklich nicht verdient, erst recht nicht nach der starken 2. Halbzeit.
Doch von Beginn an – Der FCR agierte zunächst aus einer sicheren und kompakten Abwehr, standen sehr tief. Damit kam der FCG oft nicht zurecht. In den ersten 25 Minuten passierte gar nichts, wirklich gar nichts, keine Torchancen und nur Mittelfeldgeplänkel, keiner wollte in dieser brisanten Partie Fehler machen. Ein tiefen Einschnitt ins Spiel war dann auch die verletzungsbedingte Auswechslung von Bernd Kopp, welche taktische Umstellungen mit sich führte. Für Kopp kam Zettel ins Spiel. In der Folge wachten die Mannschaften langsam auf und so kam der FCR durch Merk (26.) und drei Mal Gärtringen (32., 42., 45.+1) zu, na sagen wir mal Chancen. Mit 0:0 ging es dann auch leistungsgerecht in die Pause.
Der Gast kam wie schon so oft in dieser Saison nach der Pause besser ins Spiel. Vier Minuten waren gespielt als man den Ex-Rottenburger Leutrim Goxhuli auf der linken Seite völlig frei ließ und der Richtung Blesch unterwegs war und letztendlich ins kurze Eck zur 1:0-Führung traf. Nicht schon wieder, dachten sich die meisten Rottenburger Fans. Doch nicht genug. Drei Minuten später die fast identische Situation. Ein Gärtringer Spieler, völlig frei, konnte über die linke Außenbahn unbedrängt angespielt werden, doch der sah den in der Mitte den mitlaufenden Schellhammer, der dann nur noch die Kugel ins Tor befördern musste. Ja, was soll man sagen, bei den beiden Toren hat man maßgeblich mitgeholfen.
Mit dem 35-jährigen Thomas Schmidt kam die Wende, er brachte Schwung in die Offensive und gab seinen Mitspielern mit – mehr mutiger zu sein. Der FCR setzte nun in kürzester Zeit zwei für Gärtringen empfindliche Nadelstiche. Michi Merk wirbelte in der 58. Minute durch die Gärtringer Box, sah Dani Wiedmaier auf Höhe des 16er-Linie und legte den Ball perfekt in den Lauf. Wiedmaier donnerte mit seinem 2. Saisontreffer die Kugel zum 1:2 flach ins lange Eck. Muss man zugeben, klasse herausgespieltes Tor.
Der FCR spielte nun mit offenen Visier. Blesch konnte in der 60. Minute mit einer Riesenparade zwischenzeitlich einen weiteren 2-Tore-Rückstand verhindern. Weitere drei Minuten später wurde dem FCR auf Höhe der Wurstbude ein klarer Freistoß zugesprochen, nachdem Merk regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Oeschger übernahm die wichtige Entscheidung und brachte den Freistoß hoch in den 5er, Nick Heberle sprang hoch und nickte die Kugel über die Linie. Als Absicherung hätte kurz dahinter Hirschka parat gestanden um zu vollenden. Doch die Gärtringer reklamierten auf Nicht-Tor. Der Ball soll angeblich nicht hinter der Linie gewesen sein. Doch nach Absprache des Schiris mit seinem Assistenten war klar, der Ball war drin. Ausgleich 2:2! Es war Nick´s 3. Saisontreffer.
Was für ein Spiel, was sich nun entwickelt hat. Übrigens hätte es, hätte es einen VAR-Check gegeben, Beweisbilder unseres Fotografen gegeben, auf dem ganz klar ersichtlich ist, daß der Ball mit vollem Umfang hinter der Linie ist. Also eindeutig Tor!! So, nun war das Spiel wieder offen und der FCR näher am 3:2 als die Gäste. Wiederholt bewiesen die Jungs um Kapitän René Hirschka, daß sie es draufhaben, wenn sie wollen. Doch muss man vorher immer erst unter Druck geraten. Dann noch eine umstrittene Aktion in der 65. Minute – ein Strafstoß wurde gefordert, Jan Baur wurde von zwei Gärtringer Spieler klar in die Zange genommen. Doch der Unparteiische versagte uns den Elfer.
Nun ging es hin und her. Baur mit einem harten Distanzschuss (68.) und Thomas Schmidt (71.) hatten Möglichkeiten den FC in Führung zu bringen. Doch auch der FCG hatte in der 70. und 75. Minute gute Chancen, bei dem wiedermal Blesch mit einer Glanztat Schlimmeres verhinderte.
Dann der Schock in der 86. Minute. Der FCR versuchte einen Angriff der Gäste abzuwehren. Im Kollektiv mehrerer Abwehrspieler gelang es nicht die brenzlige Situation zu klären, bis Gampert den Gärtinger Kapitän Christian Mijic regelwidrig zu Fall brachte. Der am Freitagabend noch kurzfristig für das Spiel eingeteilte Schiedsrichter Steve Henriß zögerte nicht und zeigte vier Minuten vor Spielende auf den Punkt. Lars Jäger blieb cool und verwandelte sehr sicher flach unten rechts zum 2:3 für Gärtringen. Da gingen die Köpfe beim FCR geschlossen runter. Das darf doch nicht wahr sein, dachten sich alle in der MERZ ARENA anwesenden Rottenburger. Gegen Ende wurde es zum Nervenspiel für alle. Der gut leitende Schiri ließ drei Minuten nachspielen und pfiff dann ab, zum Leidwesen des FCR.
Wir haben gekämpft, wir haben geackert, allerdings nicht gemeinsam, nicht kompakt, nicht aggressiv genug. Wir müssen viel mehr körperbetont, aber fair gemeinsam in die Zweikämpfe gehen. “Es wird jetzt schwierig”, sagte Bernd Kopp, “aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Jungs müssen weitermachen und jeder einzelne muss jetzt an seine Grenzen gehen.”
So viel hatte sich der FCR für die Partie gegen den FC Gärtringen, einen Mitkonkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, vorgenommen. Am Ende musste die Mannschaft von Spielertrainer Bernd Kopp wieder mit einer Niederlage vom Platz. Und im Angriff fehlte uns, trotz der beiden klasse Treffer, immer wieder die Durchschlagskraft.
Der 33-Jährige Kopp bekannte, er sei „natürlich enttäuscht, das ist ja klar nach so einem Spiel, wo Du gefühlt auch die drei Punkte hättest machen können.“ „Wir ärgern uns natürlich daüber das Spiel verloren zu haben. Wir haben die Gegentore zu einfach kassiert. Wir geben da Begleitschutz, das war viel zu einfach“, so Kopp. Von einem Abstieg will die Mannschaft aber noch lange nichts wissen, denn rechnerisch ist noch gar nichts entschieden, wenn man endlich mal die Lehren daraus zieht. Bei den Young Boys als nächsten Gegner sind nun die Spieler in der Pflicht, ALLE!


Stimmen zum Spiel

Bernd Kopp, Co-Spielertrainer FC Rottenburg
Leider wieder ein echt bitteres Wochenende für uns. Die erste Halbzeit war noch völlig ausgeglichen und nicht gerade von vielen guten Aktionen auf beiden Seiten geprägt. In der Halbzeit haben wir genau das angesprochen dass wir die Anfangsphase nicht verschlafen dürfen und prompt stand es 0:2, weil wir in den entscheidenden Aktionen nicht energisch genug in den Zweikämpfen waren. Mit dem eingewechselten Thomas Schmidt konnten wir dann die Bälle besser festmachen, so dann auch großen Respekt an die Mannschaft, dass sie den Rückstand so schnell wieder aufgeholt und sich nicht aufgegeben haben. Dann kommt halt noch das Pech, was uns schon gegen Seedorf und auch gegen Wittendorf verfolgt hat dazu, wo wir auch in den letzten Minuten das Spiel verloren haben.
Für die fehlenden Spieler hatten wir Spieler die ihre Sache sehr gut gemacht haben da will ich gar nicht groß drüber urteilen, aber jedem Spieler muss klar sein um was es geht und dementsprechend müssen wir jetzt alles für den Klassenerhalt tun. Zu meiner Verletzung will ich folgendes sagen – Es ist ne langwierige Geschichte. Ich vermute ein Teil meines gerissenen Meniskus war eingeklemmt, ist aber mittlerweile wieder weg. Also erstmal Entwarnung.

Pressestimmen

Unbelohnte Aufholjagd
Artikel lesen – Jannis Hegele am 11.04.2022, Schwäbisches Tagblatt


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Bernd Kopp (27. Zettel), René Hirschka (C), Bastian Seufert, Jan Baur, Leon Oeschger, Matthias Gampert, Nick Heberle, Moritz Koch (55. Schmidt), Michael Merk, Daniel Wiedmaier
Auswechselbank FC Rottenburg:
David Schiebel – Daniel Gall, Loris Zettel, Thomas Schmidt, Tobias Wiedmaier
Tore:
0:1 Leutrim Goxhuli (49.)
0:2 Louis Schellhammer (52.)
1:2 Daniel Wiedmaier (58.)
2:2 Nick Heberle (63.)
2:3 Lars Jäger (86., Strafstoß)
Tabelle:
Nach dem 2:3 rutscht der FCR auf den 15. Platz ab und findet sich somit wieder zurück auf einem direkten Abstiegsplatz. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nun 3 Punkte, auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz bereits 4 Punkte.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Steve Henriß vom SC Geislingen/Steige
1. Assistent: Alexander Laichinger vom SV Ebersbach/Fils
2. Assistent: Melvin de Vries vom TSV Weilheim/Teck
Schiedsrichtergruppe: Göppingen
Besondere Vorkommnisse: Keine
Zuschauer: ca. 75
Vorbericht: Vorschau auf den 28. Spieltag: FCR empfängt Ex-Verbandsligist FC Gärtringen

Ausblick

Am kommenden Ostersamstag kommt es für die Eberle-Truppe knüppeldick. Es geht zum souveränen Tabellenführer Young Boys Reutlingen. Spielbeginn auf dem Rasenplatz R3 im Sport und Freizeitpark Markwasen in Reutlingen am Kreuzeiche-Stadion ist um 15:30 Uhr.

FCR zieht Kopf aus der Schlinge und schlägt die SpVgg Holzgerlingen mit 4:1

 


Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 26. Spieltag
Datum: Samstag, 26.03.2022 | 15:30 Uhr
Spielort: MERZ ARENA Rottenburg (Kunstrasenplatz)


Die Kurve gekriegt!

Der FC Rottenburg konnte vor ca. 100 Zuschauern seine Pflichtaufgabe im Abstiegskampf auf dem Kunstrasen der MERZ ARENA erfolgreich erfüllen und besiegte den Vorletzten SpVgg Holzgerlingen am Ende verdient durch Tore von Hirschka, Dagistan, Weber und Merk mit 4:1 (3:0). Die Eberle-Elf beendet somit die Durststrecke von vier Niederlagen hintereinander in der Fußball-Landesliga Württemberg.
Der FCR musste liefern – und sie haben geliefert!! Auf dem Weg zurück in die Erfolgspur hat die Eberle-Elf noch rechtzeitig die Kurve gekriegt um nicht noch weiter vom vorgegebenen Kurs abzukommen. Das tut so gut und der Sieg war verdammt wichtig, sieht man sich die meist erfolglosen Spiele der anderen Mannschaften an, die um den FCR herum gespielt haben. „Ich bin einfach nur froh, dass sich die Mannschaft am Ende durchgebissen und auch nach einer eher schwächeren zweiten Hälfte dafür belohnt hat“, so ein erleichterter FC-Coach Frank Eberle. Wir haben die Zweikämpfe angenommen und man hat auch gesehen, dass wir das Spiel von Anfang an für uns entscheiden wollten, voll effektiv spielten und den Abstiegskampf in erster Linie in der ersten halben Stunde angenommen wurde. Im Laufe der zweiten Halbzeit machten sich die zwei Englischen Wochen dann doch bemerkbar, die Kraft ließ auch aufgrund der vergangenen vielen Corona-Ausfälle nach, aber auch die 3:0-Pausenführung wiegte die Sicherheit hoch. Das 4:1 durch Merk in der 65. Minute setzten dann wieder Kräfte frei, den Gästen aus Holzgerlingen wurde dann endgültig der Zahn gezogen. 
Forsch begann der FCR diese Partie und kam bereits in der 3. Minute zur ersten Chancen durch Merk. In der 11. Minute dann machten die Roten ernst. Ein schulmäßig getretener Eckball von Dagistan fand Hirschka am 2. Pfosten, der dann mit seinem 7. Saisontreffer schulmäßig zur 1:0-Führung einköpfte. Zwei Minuten später fast eine identische Situation. Wieder Eckball Dagistan, wieder Kopfball Hirschka, doch diesmal stand Gästekeeper Schäble richtig und konnte abwehren, allerdings vor die Füße von Weber, der dann übers Tor verzog. Das nennt man Start nach Maß.
Doch die Freude währte nicht lange, denn die Holzgerlinger, die sich sicherlich auch viel vorgenommen hatten, brachten die Rottenburger Hintermannschaft in der 19. Minute schwer in Bredouille. Jeweils nach einer Ecke trafen die Holzgerlinger einmal die Latte und einmal musste Moritz Koch auf der Linie klären. Glück für den FCR! Da musste nach der Klärung erstmal tief durchgeatmet werden. Man musste sich kurz schütteln und dann gings auch schon wieder in die andere Richtung.
Dagistan besorgte dann in der 23. Minute nach tollen Diagonalpass von Seufert mit einem sehenswerten Volleyabnahme am 2. Pfosten die 2:0-Führung, trotz der zuvor brenzligen Situation im Rottenburger Strafraum hochverdient, da der FCR viel mehr für das Spiel tat und einfach mehr wollte. 7 Minuten später folgte dann auch schon das 3:0 durch den vierten Saisontreffer von Weber, der mit einem perfekten Zuspiel von Gampert in den freien Raum zu einem 1 gegen 1 kam und dem Holzgerlinger Keeper keine Chance ließ. Kurz vor der Pause verpasste Hirschka mit einem weiteren guten Chance per Kopfball nach Dagistan-Ecke auf 4:0 zu erhöhen und den Gästen vollends den Zahn zu ziehen. Die FC´ler spielten sich nun in einen Rausch. Kaum noch Gegenwehr der Gäste, die froh waren das der starke Schiedsrichter Manuel Krieger aus Schwäbisch Gmünd kurz darauf zur Pause pfiff.
Und an dieser Stelle bringen wir wiedermal unser Murmeltier ins Spiel. Wir wissen nicht warum der FC immer kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte einen Treffer kassiert. So auch passiert gegen die SpVgg. Sieben Minuten waren gespielt als Leon Küting in der Mitte völlig frei nach einem schönen über rechts ausgeführten Angriff zum 1:3 verkürzen konnte. Die Gäste ganz in Grün blieben am Ball und bestimmten nun über weite Strecken das Spiel. Der FC hatte so seine Probleme den Ball aus der Gefahrenzone zu bekommen. Das 2:3 lag in der Luft und dann wäre es nochmal so richtig spannend geworden in der MERZ ARENA bei schönstem Frühlingswetter.
Doch die Holzgerlinger versäumten die große Chance der Überlegenheit um zu verkürzen. Mit einem Tempovorstoß in der 65. Minute, nachdem FCR-Keeper Blesch mit einem weiten Abschlag Weber fand, der sich durchsetzen konnte, Merk bediente und der durch einen Patzer der Gäste ins kurze Eck vollenden konnte und auf das vorentscheidende 4:1 erhöhte. So, der Drops war nun gelutscht. Die Holzgerlinger wollten nicht mehr und der FCR spielte die Minuten runter. Der überzeugende Schiedsrichter Krieger hielt nichts von Nachspielzeit und beendete sehr sehr pünktlich diesen unspektakulären Abstiegskampf.
Fazit: Aus sieben Torchancen 4 Tore zu erzielen, spricht für eine effizientes Spiel der Roten, die gegen einen schwachen Gegner das Optimale rausholten und ihre so Eberle „Pflichtaufgabe“ erfüllten. Trotz des unglaublich wichtigen Sieges, es war übrigens der höchste Saisonsieg der Rottenburger Elf, war das immer noch nicht das Gelbe vom Ei. Gegen Zimmern am Samstagabend muss mehr kommen um nicht gleich wieder in den roten Bereich abzurutschen.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle, Trainer FC Rottenburg
Von Beginn an sehr konzentriert und engagiert gingen unsere Jungs gegen Holzgerlingen zu Werke, man merkte jedem an, dass wir nach 4 Niederlagen in Folge endlich wieder einen Sieg einfahren wollten. René Hirschka war es vorbehalten, einen Eckball von Ümit Dagistan zum 1:0 einzuköpfen. Holzgerlingen hatte in der Anfangsphase einige gute Chancen und traf zu unserem Glück nur die Latte. Als Ümit Dagistan einen Diagonalball von Bastian Seufert volley zum 2:0 versenkte und Manuel Weber nach einem Steckpass von Matze Gampert vor dem Keeper cool blieb und zum 3:0 einschob war das Spiel vermeintlich schon vor der Halbzeit entschieden.
Nach der Pause konnten wir leider nicht mehr an das souveräne Spiel des 1. Abschnitts anknüpfen, Holzgerlingen war ein ebenbürtiger Gegner und erzielte nach einem schönen Angriff über außen das 1:3. In den Köpfen der Spieler ging nun einiges vor. Wie einfach Fussball sein kann wurde beim vorentscheidenden 4:1 über nur 3 Stationen gezeigt: Einen weiten Abschlag von Max Blesch spielte Manuel Weber quer auf Michi Merk, dieser traf mit einem Schuss ins kurze Eck.
Fazit: Endlich auch gegen einen Gegner aus den hinteren Regionen einen Sieg erzielt, perfekter Spieltag weil sonst keine Mannschaft gewinnen konnte.
Jetzt gilt es beim Auswärtsspiel in Zimmern an die Leistung anzuknüpfen und die starke Offensive der Gastgeber möglichst in den Griff zu bekommen, um Zählbares mitzubringen!

Pressestimmen

Frust und Freude der Trainer
Artikel lesen – Ferdinand Schwarz am 28.03.2022, Schwäbisches Tagblatt

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Bernd Kopp, René Hirschka (C), Bastian Seufert, Leon Oeschger, Matthias Gampert, Nick Heberle (60. Gall), Moritz Koch, Manuel Weber (70. D. Wiedmaier), Michael Merk (70. Vetter), Ümit Dagistan (66. Zettel)
Auswechselbank FC Rottenburg:
David Schiebel – Daniel Gall, Loris Zettel, Tom Vetter, Daniel Wiedmaier
Tore:
1:0 René Hirschka (11.)
2:0 Ümit Dagistan (23.)
3:0 Manuel Weber (30.)
3:1 Leon Küting (52.)
4:1 Michael Merk (65.)
Tabelle:
Die Eberle-Truppe konnte nach dem verdienten 4:1-Erfolg die direkten Abstiegsplätze wieder verlassen und setzt sich auf den Relegationsplatz. Den Rückstand zum ersten Nicht-Abstiegsplatz konnte man auch auf 2 Punkte reduzieren.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Manuel Krieger vom TSB Schwäbisch Gmünd
1. Assistent: Christoph Röhrig von den Spfr Lorch
2. Assistent: Faek Mohamed vom Ermis FC Schwäbisch Gmünd
Schiedsrichtergruppe: Schwäbisch Gmünd
Besondere Vorkommnisse: Keine
Zuschauer: ca. 100
Vorbericht: Vorschau auf den 26. Spieltag: Abstiegskampf gegen die SpVgg Holzgerlingen

Fan-Freundschaft zwischen dem FC und den TVR-Volleyballern
Am Samstagmittag konnte der FC die Rottenburger Volleyballer samt Trainer Jan Scheuermann vor ihrem großen letzten Heimspiel in der MERZ ARENA als Fans zum wichtigen Landesliga-Spiel gegen Holzgerlingen begrüßen. Im Gegenbesuch, so unter Rottenburger Sportlern gern gesehen, mischte sich die fast komplette Mannschaft des FCR, auch hier samt Trainer Frank Eberle mit Gattin, unter die ca. 600 Zuschauer in der Volksbank Arena. Unsere Mannschaft, fast schon Stammzuschauer bei den Volleyballern, unterstützten die TVR´ler bei ihrer Mission “Aufstieg in die 2. Liga”. Tolle Sache. Nach dem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Waldgirmes, fehlt den Volleyballern jetzt nur noch 1 Punkt beim letzten Aufstiegsspiel in 14 Tagen (9.4.) in Blankenloch. Da dürfte nicht mehr viel passieren. Wir wünschen viel Erfolg den Volleyballern des TVR.

Ausblick

So, nun können unsere Jungs nach zwei Englischen Wochen am Stück mal wieder eine Woche durchschnaufen. Weiter geht es nämlich am kommenden Samstag, den 02.04.2022 im vorgezogenen Spiel vom 27. Spieltag (Das Spiel war eigentlich für den Sonntag vorgesehen). Dabei muss die Eberle-Elf im Landesliga-Klassiker zum heimstarken SV Zimmern. Spielbeginn auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage Zimmern ob Rottweil ist Achtung, erst abends um 17 Uhr.