Articles tagged with: Stephan Neher

Eberle-Team erhält Sportlerplakette aus den Händen von OB Stephan Neher


Sportlerehrung für das Sportjahr 2019

…oder um es fachlicher auszudrücken “Provisorische Sportlerehrung 2019”. Am Sonntag, den 30.08.2020 wurde unmittelbar nach dem Landesligaspiel gegen den TSV Ehningen so gegen 17 Uhr unter dem Tribünendach des Hohenberg-Stadion, bei den ganzen Tag über anhaltenden Regen, diese Ehrung von Oberbürgermeister Stephan Neher und Angelika Thomma vom Kulturamt nachgeholt. Nicht gerade ein würdiger Ort für eine Ehrung. Auch unsere Spieler, ungeduscht und bei nassenkalten Temperaturen bis auf die Knochen durchnässt, waren bei diesem äußerlichen Gegebenheiten nicht gerade in Feierstimmung. Das hätte man anders planen und durchführen können. Trotzdem freuten sich die anwesenden Spieler über diese Auszeichnung, nimmt man dann trotzdem gerne mit.
Die Sportlerehrung für das Sportjahr 2019 sollte eigentlich am 22. April 2020 um 19 Uhr in einer festlich geschmückten Festhalle Rottenburg mit anderen Gewinnern und anschließenden Büffet stattfinden. Sportlerinnen und Sportler der Stadt Rottenburg werden bei dieser Ehrung für besondere Erfolge vom Oberbürgermeister ausgezeichnet. Der Gemeinderat der Großen Kreisstadt Rottenburg am Neckar hat im Juni 1979 eine Sportplakette gestiftet. Mit ihr ehrt die Stadt Rottenburg am Neckar Sportler*innen, die besondere sportliche Leistungen in vom Deutschen Sportbund bzw. Landessportbund anerkannten Sportarten erbracht haben, und zwar Einzelsportler*innen der Großen Kreisstadt Rottenburg am Neckar, Sportler*innen, die Mitglieder eines Rottenburger Vereines bzw. Schüler*innen einer Rottenburger Schule sind, und Teams der Rottenburger Vereine und der Rottenburger Schulen.
Da es unsere 1. Mannschaft der Herren in der Abteilung Fußball geschafft hat, in der Saison 2018/19 die Meisterschaft in der Bezirksliga Alb zu gewinnen und somit den Aufstieg in die Landesliga Württemberg perfekt zu machen, kamen unser Meister des FC Rottenburg unter ihrem Trainer Frank Eberle zu der Ehre aus den Händen von Oberbürgermeister Stephan Neher die silberne Sportplakette zu erhalten. Die letzte Auszeichnung, damals in der Festhalle in einem festlichen Rahmen, gab es am 23. Mai 2015, ebenfalls als Bezirksligameister. Damals als Meister schon dabei waren Kapitän René Hirschka, Bernd Kopp, Tobias Wagner, Jan Baur und Steffen Reichert.

OB Stephan Neher ehrt die Spieler im Hohenberg-Stadion mit der Sportlerplakette 2019

Folgende Spieler und Verantwortliche haben zur Meisterschaft 2019 beigetragen:
  • Als Spieler:
    Pascal Baumgärtner, Jan Baur, Leon Behr, Lukas Behr, Estefanos Berhane, Adrian Dettling, Moritz Glasbrenner, Mathias Hägele, René Hirschka, Moritz Koch, Bernd Kopp, Michael Merk, Jonas Neu, Julian Neu, Leon Oeschger, Ioannis Potsou, Steffen Reichert, Francesco Salafrica, Alexander Schirm, Vincent Seelmann, Yannick Stroh, Tobias Wagner, Manuel Weber, Kai Werner,
    Daniel Wiedmaier, Tobias Wiedmaier, Loris Zettel
  • Im Trainer- und Betreuerstab:
    Trainer Frank Eberle,
    Torwarttrainer Jürgen Haug,
    Co-Torwarttrainer und Betreuer Matthias Amthor,
    Betreuer und Zeugwart Wolfgang Noll, Sportlicher Leiter Holger Liedtke, Mannschaftsarzt Dr. Maik Schwitalle, Physiotherapeutin Sabine Schepperle,
    Physiotherapeut Simon Presch


Der Bezirksligameister der Herren 2018/19

Die Bezirksligameister des FC Rottenburg nach dem vorzeitigen Titelgewinn im vorletzten Spiel am 02.06.2019 beim TSV Eningen/Achalm, welches man 3:1 (Tore: Reichert, Hägele und Dettling) gewinnen konnte und so einen Spieltag vor Saisonende die Meisterschaft perfekt machte.

Die Meister nach dem letzten Saisonspiel am 07.06.2019 gegen den SV Hirrlingen, welches man mit 1:0 (Torschütze Adrian Dettling) gewinnen konnte und anschließend von damaligen Staffelleiter Kurt Kuschel († 29.08.2019) den Meisterwimpel überreicht bekam.

Erste große Einnahmequelle “45. Neckarfest” wurde am Mittwoch abgesagt!!


Am Abend kam die Meldung, daß das 45. Rottenburger Neckarfest im Juni 2020 abgesagt wird. Dieses Jahr wird es deshalb in Rottenburg kein Neckarfest geben.

+++ Neckarfest abgesagt!! +++

Mit dem Volksbank Regio Cup, dem Elfmeterball und der Fasnetparty am Schmotziga konnte der FCR noch vor der Corona-Virus-Pandemie wichtige Einnahmequellen mitnehmen. Doch nun kam am Mittwoch von der Stadtverwaltung Rottenburg die bittere Information für alle Vereine, daß das Rottenburger Neckarfest in seiner 45. Ausgabe, eine wichtige Einnahmequelle des FCR, abgesagt wurde.
Doch auch die beiden Fußballturniere des FCR im Juli, das Jugendturnier um den 18. Micki Sport Cup und das 2. FCR-Benefiz-Turnier zu Gunsten für den Förderverein krebskranker Kinder Tübingen mit namhaften Teams wie der TSG 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen, SSV Ulm oder dem 1. CFC Pforzheim stehen auf der Kippe.
Deshalb muss jetzt Ruhe bewahrt werden sowie kluge Entscheidungen getroffen werden. Die Vorstandvorsitzenden des FCR stehen täglich in Kontakt wie es beim FCR weitergeht. In Kürze wird es ein Statement vom 1. Vorsitzenden Frank Kiefer geben, wie die Lage beim FC ist. Bis dahin gilt einfach nur abwarten.

Covid-19 legt Neckarfest lahm

Das für das letzte Juni-Wochenende geplante Stadtfest ist wegen der Coronakrise abgesagt. „Wir hätten jetzt in finanzielle Vorleistung gehen müssen“, sagte Oberbürgermeister Stephan Neher am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. Zweifel hatte Neher schon zuvor geäußert, ob Großveranstaltungen mit Tausenden von Besuchern bis dahin wieder erlaubt sein würden. Den Beschluss fasste die Rottenburger Stadtverwaltung. Die Vereine wurden per E-Mail darüber informiert, so die Informationen auf dem Live-Blog des Schwäbischen Tagblatt.
Seit Bekanntwerden der ersten Covid-19-Fälle im Kreis Tübingen Ende Februar berichten das Schwäbische Tagblatt in Live-Blogs über die aktuellen Ereignisse der Coronakrise.
OB Stephan Neher informiert die Rottenburger Vereine
Rottenburgs Oberbürgermeister Stephan Neher hat aufgrund dieser Entscheidung sich auf seinem Facebook-Portal wie folgt geäußert: “Heute haben wir aber auch entschieden, dass wir 2020 das Fest der Nationen und das Neckarfest absagen müssen. Zu viele Verpflichtungen hätten jetzt schon fix gemacht werden müssen. Für die Stadt und die Vereine ein zu großes Risiko. Ich glaube, dass die Vereine nach dem Erliegen ihrer Vereinstätigkeit erst mal wieder selbst ihre Arbeit aufnehmen müssen, bevor sie sich auch noch um das Neckarfest kümmern können. Sollte alles schneller als zu erwarten wieder zur Normalität kommen, finden wir sicherlich eine Form, den Sieg über Corona zu feiern. Heute ist dieser Tag leider nicht absehbar.”

Wir sagen Danke – den Heldinnen und Helden in der Krise

Das Coronavirus lähmt unser Leben. Damit der Alltag in Deutschland, Rottenburg und der Region reibungslos abläuft, bedanken wir uns bei den Ärzten, dem medizinischen Personal, Pfleger*innen, Apotheker*innen, Kassierer*innen, Verkäufern, Postboten, Polizisten, Feuerwehrleuten, Zivildiener, Rot Kreuz-Mitarbeiter, Lieferanten oder Lkw-Fahrer und viele anderen.
Sie sorgen dafür, dass unser Leben weiter geht. Dafür wollen wir Danke sagen. Sie sind momentan unsere “Helden des Alltags” und deshalb kann man nicht oft genug “Danke” sagen.
Auf der Homepage der Stadt Rottenburg gibt es alle Infos über den Verlauf der Corona-Krise, den Maßnahmen des Landes Baden Württemberg, E-Mail-Adressen und wichtige Telefonnummern für Hilfe. Detailierte Infos zur Corona-Virus-Pandemie kann man auf der Homepage des Robert Koch-Instituts oder auf der Website von Baden Württemberg nachlesen.

Ehrung für Brigitte Weber beim Jahresempfang 2019 der Stadt Rottenburg


Jahresempfang 2019 der Stadt Rottenburg am Neckar

Brigitte Weber, „Mädchen für alles“ und im Vorstand beim FC Rottenburg 1946 e.V. als Geschäftsführerin im Amt, wurde am Freitag, den 12. April vom Oberbürgermeister der Stadt Rottenburg am Neckar Stephan Neher mit der Bronze-Medaille sowie einer Ehrenurkunde für ihr langjähriges Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt ausgezeichnet.
Höhepunkte des Abends waren die Verleihungen der Silbermedaille für Ursula Sieber sowie neun Bronze-Medaillen an Personen für ihre langjährigen Dienste im bürgerschaftlichen Engagement und Ehrenamt in der Stadt Rottenburg, ein Festvortrag vom Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz, der Vorstellung des neuen Imagefilms der Stadt Rottenburg sowie diverse Tanzdarbietungen der Ballettschule Ciechoradzki.


Silber und Bronze beim Jahresempfang
Am Freitag, den 12. April 2019, ehrte die Stadt Rottenburg am Neckar im Rahmen des Jahresempfangs Bürger*innen für ihr herausragendes Engagement. In diesem Jahr gibt es Silber- und Bronze-Medaillen. Außerdem wurden Gemeinderäte und Ortschaftsräte für 30 und 40-jähriges kommunalpolitisches Engagement ausgezeichnet. Als Festredner kam Manfred Holz aus Neuss in Nordrhein-Westfalen. Er ist Fairtrade-Ehrenbotschafter und wusste die besonderen Verdienste von Ursula Sieber sehr gut zu schätzen. Die 73-jährige hat sich über Jahrzehnte vielfältig sozial und politisch engagiert und unter anderem dazu beigetragen, dass Rottenburg 2009 die erste Fairtrade-Stadt Baden-Württembergs wurde.
Sie wurde mit der Medaille der Stadt Rottenburg am Neckar in Silber ausgezeichnet. Oberbürgermeister Stephan Neher würdigte außerdem das herausragende Bürgerschaftliche Engagement von neun Bürgerinnen und Bürgern mit der Medaille der Stadt in Bronze. Feierlich umrahmt wurde das Programm durch Tanz-Darbietungen der Ballettschule Ciechoradzki. Der Kultur- und Förderverein Hemmendorf bewirtete. Alle Bürger*innen waren herzlich eingeladen. Der Jahresempfang begann um 19 Uhr in der Rottenburger Festhalle.
Bürger-Ehrung und Bronze-Medaille für Brigitte Weber
Zum Jahresempfang  und Bürger-Ehrung 2019 der Stadt Rottenburg am Neckar lud Oberbürgermeister Stephan Neher am vergangenen Freitag, den 12.04.2019 in die Festhalle Rottenburg, bei der die gesamte Bevölkerung eingeladen war. Die Einwohner Rottenburg´s nahmen die Veranstaltung an und kamen so zahlreich wie noch nie. Die Festhalle war bis auf den letzten Platz gefüllt, man schätzt so ca. 400 Gäste.  Nach der ca. 2-stündigen Veranstaltung traf man sich anschließend im Foyer bei einem kalten Buffet mit angenehmen Gesprächen.
Als Unterstützung durfte sich Brigitte Weber auf das Kommen der folgenden Vorstand- und Ausschussmitglieder freuen. So waren der 1. Vorsitzende Frank Kiefer, der 2. Vorsitzende Bernd Henn, Jugendleiter Martin Haug sowie für die Berichterstattung unser PR-Team um Markus Riel und Ralph Kunze vor Ort in der Festhalle.
An dieser Stelle wollen wir nachträglich Brigitte Weber für diese angesehene Ehrung recht herzlich gratulieren und Danke sagen für das jahrelange Engagement bei unserem geliebten FC Rottenburg!!

Brigitte Weber bei der Übergabe der Bronze-Medaille und Urkunde durch Oberbürgermeister Stephan Neher


Das ist Brigitte Weber…

Brigitte Weber ist beim FC Rottenburg „Mädchen für alles“

…angefangen hat alles als Fahrerin, Zuschauerin, Betreuerin … als Fußball-Mama verbringt sie mehr Zeit auf dem Sportplatz als im heimischen Wohnzimmer. Bei Brigitte Weber geht das Engagement noch weit darüber hinaus. Denn die studierte Gymnasiallehrerin ist seit rund 20 Jahren rein ehrenamtlich vor allem im Bereich Verwaltung für den FC Rottenburg 1946 e.V. mit derzeit 24 Mannschaften tätig. In der Geschäftsstelle organisiert sie Turniere wie beispielsweise im Winter den Volksbank-Regio-Cup oder den Micki-Sport-Cup im Sommer. Bei dem jährlichen Pokalturnier sind regelmäßig rund 90 Mannschaften dabei. Ganzjährig koordiniert sie als Geschäftsführerin des Vereins alle Mannschaftskalender, d. h. die Anmeldungen zu den auswärtigen Hallen- und Freiluftturnieren, und regelt die Belegungen für die Spielstätten des FC Rottenburg. Sie kümmert sich um Neuaufnahmen beim über 600 Mitglieder zählenden Verein, managt den Zugang zu Teilhabeprogrammen und vertreibt nebenbei die Sport-Kollektion des FC Rottenburg. Sie organisiert die Fußballschule Yotaro (Young Talents Rottenburg) und ist Ansprechpartnerin für die Kooperation mit den Schulen und den Bufdi. Auch die Mithilfe bei der Organisation von Vereinsveranstaltungen gehört zu ihren vielfältigen Aufgaben. Von 2005 bis 2008 war die Mutter von drei kickenden Söhnen und einem Judo-begeisterten Sohn auch Jugendleiterin beim FC Rottenburg. In den 80-er Jahren hat die heute 59-jährige mit ihrem Ehemann auch schon das Vereinsheim in der Morizschule betrieben.


Grußwort Oberbürgermeister Stephan Neher

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
In diesem Jahr habe ich die große Ehre, eine ganz besondere Frau auszuzeichnen. Ursula Sieber war 36 Jahre Mitglied des Gemeinderats der Stadt Rottenburg am Neckar. Wenn man pro Monat etwa ein bis zwei Sitzungen kalkuliert, dazu weitere Sitzungen von zwei Ausschüssen, Fraktionssitzungen und sonstige Gemeinderatstermine, dann komme ich auf eine geschätzte Lebenszeit von fast einem ganzen Jahr – nämlich rund 8.640 Stunden oder 360 „24-Stunden-Tage“, die sie der Stadt und ihren Bürger*innen geschenkt hat, um mit kommunalpolitischen Entscheidungen Rottenburg noch lebenswerter zu machen. Was sie darüber hinaus geleistet, bewegt und angestoßen hat, steht im Portrait zu ihrer Ehrung mit der Medaille der Stadt Rottenburg in Silber. Ich bin stolz, dass wir noch viel mehr Menschen wie eine Ursel Sieber in unserer Stadt haben. Nicht alle können 8.640 Stunden Lebenszeit investieren, aber es gibt unzählige, die sich mit ihrem  ehrenamtlichen Engagement für das Wohl ihrer Mitbürger*innen einsetzen; manche von ihnen mit verantwortungsvollen Posten in Vereinen, manche mit stiller Arbeit ganz im Hintergrund. Die Medaille der Stadt in Bronze ist ein Zeichen der Wertschätzung und ehrt – stellvertretend für viele – einzelne Engagierte, die anderen Menschen durch ihr Engagement aufgefallen sind. Ich freue mich, dass wir heute Abend gemeinsam das Ehrenamt in Rottenburg am Neckar feiern!
Stephan Neher
Oberbürgermeister


Pressestimmen

Der Lohn für unentgeltliche Mühen
Artikel von Werner Bauknecht am 15.04.2019, Schwäbisches Tagblatt
Rottenburger feiern das Ehrenamt
Artikel von Angela Baum am 14.04.2019, Schwarzwälder Bote

Broschüre und Video

Broschüre Jahresempfang 2019
Quelle: Stadt Rottenburg am Neckar, PDF-Datei, Größe: 2,7 MB

Video

Quelle: Homepage Stadt Rottenburg | MP4-Video, Größe 33 MB | Video auf YouTube anschauen

Bilder

Bildergalerie vom Jahresempfang 2019 (© Fotos: Ralph Kunze)

Die Geschichte vom Jahresempfang der Stadt Rottenburg am Neckar

Die Stadt Rottenburg am Neckar verleiht seit 2014 Medaillen für Bürgerschaftliches Engagement. Die Verleihung wird eingebettet in einen Jahresempfang in der Festhalle. Geehrt werden pro Jahr maximal zehn Rottenburgerinnen und Rottenburger für herausragende Leistungen und langjährige Dienste im bürgerschaftlichen Engagement und Ehrenamt. Dies kann beispielsweise soziales Engagement in der Altenpflege, Behindertenarbeit oder Senioren- bzw. Jugendarbeit sein, Natur- und Umweltschutz, Kultur- und Brauchtumspflege, Sport, Hilfe zur Selbsthilfe oder Bedürftige oder kirchliches Engagement. Anlässe für eine Ehrung können unter anderem langjährige besondere Verdienste um das örtliche Leben und das allgemeine Wohl sein; aber auch beispielsweise vorbildliche Hilfeleistung, bei der andere vor Schaden bewahrt oder aus Not und Gefahr gerettet werden. Auch Einzelleistungen, die der Förderung der dörflichen und städtischen Gemeinschaft und des örtlichen Brauchtums dienen und beispielhaften Charakter haben, können ausgezeichnet werden. Der geehrte Einwohner muss kein Mitglied in einem örtlichen Verein oder einer Institution sein. Kriterien für die Würdigung sind breite Beteiligung, ein breiter Kooperationsansatz, besonders innovativer Charakter, Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit.
Vorschlagen kann jeder jeden (z.B. unter Verwendung des Formblatts). Die Vorschläge für die Bürger-Ehrung müssen spätestens bis zum 01.10. bei Oberbürgermeister Stephan Neher eingereicht werden, damit im darauffolgenden Jahr eine Ehrung erfolgen kann. Eine Kommission – gebildet aus Fraktionsvertretern, Oberbürgermeister, Vorsitzender des Ortsvorsteher-Sprengels, Vertretern des Kulturamts sowie der Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement – berät und entscheidet, welche Vorschläge berücksichtigt werden können. Die Geehrten erhalten die Medaille der Stadt Rottenburg am Neckar in Bronze mit einer speziellen Prägung zur Bürgerehrung. (Quelle Texte: Homepage Stadt Rottenburg)