Der Spieltag wurde präsentiert von


FC Rottenburg – TSV Pliezhausen

1:1 (1:0)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb | 10. Spieltag
Sonntag, 08.10.2017 | 15:00 Uhr

Rottenburg im ungewohnten Blau, Pliezhausen in den roten Trikots


Insgesamt keine zufriedenstellende Leistung, dafür ist aber eine Schadensbegrenzung gelungen. Ein Tag an dem der Ball nicht ins Tor wollte. Taskin schießt Elfmeter an Pfosten

Mit Geduld, Wille, Kampf und endlich auch mal Glück…

…hat unsere 1. Mannschaft am Sonntag noch einen Punkt gewonnen, aber auch zwei verloren. Schaut man ich die Torchancen an, liegen diese bei 25:9 für den FCR. Also Chancen genug um drei Spiele zu gewinnen. Alleine Hirschka und Dettling hatten zahlreiche Möglichkeiten alles klar zu machen. Die Eberle-Elf rannte nach einer eher ausgeglichen ersten Hälfte, aber trotzdem einer Torchancequote von 13:5 für den FCR, dann in der zweiten Hälfte das Tor von Pliezhausens Torhüter-Neuzugang Ali Öztürk von den Young Boys an. Alleine Öztürk hielt den Aufsteiger im Spiel, der mit zahlreichen Glanztaten eine Sahnetag erwischte.
Was einem schönen Spiel einfach fehlte und deshalb auch ein Kurzpassspiel nicht möglich machte, war der hohe und wieder nicht zur richtigen Zeit gemähte Rasen im Hohenbergstadion. Aber auch immer noch die Spuren vom letzten Heimspiel mit viel Unebenheiten hinderten daran das im Training einstudierte umzusetzen. An dieser Stelle muss nochmal wiederholt an die Stadt Rottenburg appelliert werden, sich Gedanken zu machen wegen eines neuen Rasens, bevor sich wirklich noch jemand schwerer verletzt.

FCR – die Blitzstarter

Adrian Dettling verzog seinen Schuß, sonst hätte es wie beim SSC Tübingen vorige Woche nach 45 Sekunden 1:0 für den FCR gestanden. Doch der FC ließ nicht locker und brachte es in den ersten vier Minuten auf satte vier großartige Torchancen. Die Roten entpuppen sich immer mehr zu Blitzstartern, so wollten sie aufgrund des Tabellenstandes klar ein Zeichen setzen und zeigten so wer Heimrecht hat. Doch es kam alles wiedermal anders als eigentlich geplant. Der Tabellenvorletzte ging dann völlig überraschend in der 8. Minute durch ihren Torjäger Christoph Bäuerle nach einem Eckball auf den 2. Pfosten per Kopfball in Führung. Verdutzte Gesichter beim FCR. Viele dachten sich, OK es sind ja noch 82 Minuten zu spielen.
Doch Pustekuchen, der Gast der mit ungewohnten roten Trikots spielte, normalerweise in weiß, der FCR musste in seinen blauen Auswärtstrikots ran, machte hinten dicht und spekulierten wie fast jede Mannschaft die hier spielt auf Konter, was ja auch oft gut und auch oft in gefährlicher Ausführung gelang.
Ein Kuriosium spielte sich jedoch zunächst noch vor dem Spiel ab, als die Verantwortlichen des TSV Pliezhausen sich die Auswechselbänke schnappten um auf die gegenüberliegende Seite wollten und weg von der Haupttribüne, was laut Gerichtsanordung nicht erlaubt und somit verboten ist. Hier sind uns wahrlich die Hände gebunden. Große Aufregung beim Gast. Die Pliezhäuser waren bei all den Heimspielen die man in den letzten Jahren  hier absolvierte, die erste Mannschaft überhaupt, die auf diese Idee kam. Ein Novum bei den Heimspielen im Hohenbergstadion. Da setzten sich die Auswechselspieler dann lieber auf den kalten Boden oder man coachte im Stehen als vor der Tribüne neben unserer Mannschaft Platz zu nehmen. Nun gut, es beinflusste ja nicht den Spielverlauf.


Das 0:1 für den TSV Pliezhausen durch Chrtistoph Bäuerle

Große Ernüchterung am vergangenen Sonntag!

So brachte es FCR-Coach Frank Eberle auf den Punkt, der auch den zahlreichen Chancen nachtrauert, aber am Ende doch froh sein kann wenigstens einen Punkt geholt zu haben. Ob ein Sieg verdient gewesen wäre ist Ansichtssache. Aufgrund der Spielanteile, des Willens, Kampfes und Chancen, Ja. So sprechen wir von einem doch glücklichen Punktgewinn, da der Ausgleich in der Nachspielzeit fiel und jedem ein Stein vom Herzen fiel. Was wäre passiert, wenn der Strafstoß den Taskin an den Pfosten setzte, rein wäre. Da hätte man in der 22. Minute den Ausgleich erzielt und das Spiel hätte vorraussichtlich einen ganz anderen Verlauf genommen. Aber wieder der Spruch “Hätte, hätte, Fahrradkette”. So schenkte man zwei sicher eingeplante Punkte her und muss mit einem zufrieden sein und gab nebenbei noch die Tabellneführung an den SSC Tübingen ab, die beim SV Hirrlingen drei Punkte holten.

Leider war heute scheinbar ein Tag, in dem kein Tor für uns fallen wollte

so FCR-Kapitän Hirschka. Nach den vier Chancen nach vier Minuten und dem 0:1 für Pliezhausen köpfte Kopp in der 16. min den Ball am Tor vorbei. Drei Minuten später flankte Berhane auf Daniel Wiedmaier, der legte ab auf Dettling und der traf den Ball nicht richtig. Die nächste dicke Möglichkeit. In der 20. min holte sich D. Wiedmaier den Ball noch auf der Grundlinie, spielte auf Behr zurück, dessen Schuss wurde zur Ecke abgefälscht.
Dann der Strafstoß für den FCR. Dettling spielt nach einem Konter Daniel Wiedmaier im Strafraum an und wird aus Sicht von Schiedsrichter Oligschläger von den Beinen geholt. Ein wenig fragwürdig für die meisten Zuschauer, doch einen geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul, auch beim FCR kehrt das Glück zurück. Doch die Strafe folgt auf dem Fuß. Taskin zielt zu genau und setzt den Ball an den Außenpfosten. Viel dachten nun, ausgleichende Gegechtigkeit. Warum Taskin den Strafstoß schoß bleibt wohl ein internes Thema. Eigentlich schießt standardmäßig Hirschka die Elfmeter, hat ja schließlich bislang alle drei souverän verwandelt.
Doppelchance in der 27.min für Behr mit Einzelaktion sowie D. Wiedmaier nach einer Ecke. Hirschka bedient Dettling aus der eigenen Hälfte mit einem Traumpass, der schießt ins kurze Eck. Die anschließende Ecke vergeigt Behr alleinstehend vor dem Tor. Mann oh Mann.

Dann gute Chancen für die Gäste als ein Ball durch die Abwehr geht und am zweiten Pfosten Tobi Wagner entschärfen kann. Hirschka vereitelt in der 37.min eine gute Chance für den TSV und sieht dafür Gelb. Gegen Ende der ersten Hälfte bekam Dettling und der TSV jeweils noch zu einer guten Chance. Das Spiel bestimmte bis dahin klar der FCR während der TSV darauf spekulierte Konter zu setzen, die dann meist auch gefährlich wurden.



Bis zum Schluss daran geglaubt

Rasanter Auftakt in die zweite Halbzeit. Nachdem der heute wieder gut aufgelegte Behr aus kürzerster Entfernung in der 50. min übers Tor schoss konnte sich der FCR ein Minute später mit einem Befreiungsschlag nach einem Strafraumgewusel sich einem Gegentreffer entwehren. Die Gäste kamen dann in der 52. min und 59. min zu zwei noch guten Chancen die Hirschka und Wagner klären konnten, danach drängte fast nur noch der FCR auf seinen bis dahin fälligen Ausgleichstreffer.
Nach dem der TSV nur noch damit beschäftigt war sich hinten rein zustellen, bestimmte der FCR fast schon zu kompliziert, behäbig und oft zu unkonzentriert das spiel und rannte das Pliezhäuser Tor mit Ali Öztürk an. 60. Minute, Schuß D. Wiedmaier, Hirschka scheitert am Öztürk und nach einer Ecke wieder Hirschka kamen zu einer 3-fach Chance. Dann ein klasse herausgespielter Angriff rechts über Dettling, der Kopp anspielt und der verzieht beim schießen. Ein einfach aber effektiver Angriff, hätte man gerne mehr davon gehabt. In der 68.min zog Weber aus zentraler Position einfach mal ab, doch drüber. Die Pliezhäuser hatten bis dahin auch immer einen Fuß dazwischen, zum verrückt werden.
Nach zwischenzeitlich drei Wechsel, Weber für Zettel, Paulos für Baur und Oeschger für Taskin stellte auch FC-Coach Eberle seine Taktik um und beorderte Innenverteidiger Hirschka, im übrigen Rottenburgs bester Torschütze, in den Sturm als Mittelstürmer, was richtig klasse funktionierte. Zwei Chancen für D. Wiedmaier ließen nach einem Reflex von Öztürk die Roten (also die heute die Blauen) fast verzweifeln. Paulos kam in der 80.min aus aussichtsreicher Position frei zum Schuß, scheiterte jedoch nur knapp.

Dann die spektakulärste Szene im ganzen Spiel. Hirschka zeigte sein ganzes Allrounderkönnen und schloss in der 86. min mit einem sehenswerten Seitfallzieher ab, doch leider vorbei. Das wäre so, wenn es Gott wollte, ein Tor wert gewesen. Klasse! 42. Minute wieder eine Doppelchance für den FCR, zuerst Behr, dann Berhane mit einem 40m-Freistoß bei dem der Ball immer länger wurde und Öztürk zum wiederholten mal glänzen konnte. Powerplay des FCR, doch es wollte kein Tor fallen. Es war der Teufel drin.
Doch als alle schon abgeschlossen hatten setzte sich Behr im Mittelfeld in beeindruckender Manier durch, sah Oeschger auf der rechten Seite, den er genial anspielte. Oeschger setzte sich durch,  fackelte nicht lange und sah den am Elfmeterpunkt frei stehenden Dettling, der dann nur noch mit dem linken Innenspann in der 90.+2 Minute perfekt abstauben brauchte. Es ging ein Wahnsinns Torjubel durch Hohenberg-Oval. Alle Rottenburger Spieler bildeten sich zu einem Jubelturm. Der nicht immer überzeugende Schiedsrichter Oligschläger pfiff kurz darauf die Partie ab.



Hiobsbotschaft für den FC Rottenburg: “Lukas Behr mit Mittelhandbruch”

Teuer bezahlen musste der FCR den Punktgewinn mit einer schweren Verletzung von Lukas Behr mit der er sich nichtsahnend durchs Spiel quälte. Nach einer ausführlichen Diagnose bei Mannschaftsarzt Dr. Maik Schwitalle, stellte sich dann heraus, daß Behr sich einen Mittelhandbruch zuzog und aller vorraussicht nach die komplette Hinrunde ausfallen wird. Was für ein Schock beim FCR, denn Behr war in den letzten Spielen immer mit einer der stabilsten Spieler. Es war bislang seine Saison. Nun wünschen wir alle Lukas Gute Besserung und eine superschnelle Genesung. Wir brauchen Dich Lukas!


Lukas Behr, der Dauerläufer und Arbeiter beim FCR


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Ein Punkt zu wenig! 
Große Ernüchterung am vergangenen Sonntag! Trotz gutem und engagiertem Start unseres Teams gelang den Gästen nach einem Eckball die 1:0 Führung. Noch vor der Halbzeit erspielten wir uns 3 bis 4 hochkarätige Chancen, die allesamt nicht zum Ausgleich genutzt wurden. Negativer Höhepunkt war sicherlich der verschossene Elfmeter durch Bugra Taskin. So mussten wir in der 2. Halbzeit weiterhin gegen einen Rückstand anrennen und die Pliezhäuser verteidigten ihr Tor mit teilweise allen Feldspielern gekonnt. Zwar hatten wir bei einigen gut vorgetragenen Kontern der Gäste große Mühe, die Vorentscheidung zu vermeiden. Auch taktische Umstellungen bis hin zur Beorderung von Abwehrchef Hirschka in den Sturm blieben erfolglos. Tolle Moral jedoch, dass sich das Team in der Nachspielzeit doch noch mit zwei schnellen Pässen und dem daraus resultierenden Ausgleich für seine Mühe belohnt hat.
Fazit: Klar sind es zwei verlorene Punkte, jedoch hat das Team bis zum Schluss daran geglaubt.
Kommenden Sonntag geht es zur der SG Reutlingen – dort wollen wir konzentrierter zu Werke gehen um den Anschluss an die Spitzengruppe halten zu können.
 
René Hirschka (Kapitän)

Nach einem frühen unglücklichen Rückstand versuchten wir alles um es wieder gerade zu biegen und erspielten uns auch etliche Chancen die wir leider alle ungenutzt ließen. So war es ein Spiel in einer Hälfte, da Pliezhausen sich komplett aufs verteidigen und Kontern konzentrierte. Als wir dann unsere letzte Chance doch noch zum Ausgleich nutzen konnten muss man sagen, dass man mit dem Punkt zufrieden sein muss denn er ist besser als keiner und leider war heute einfach scheinbar ein Tag in dem kein Tor für uns fallen wollte. Insgesamt also keine zufriedenstellende Leistung aber Schadensbegrenzung ist uns gelungen.


Bilder


Hirschka´s Seitfallzieher, eine Augenweide vom Chef höchstpersönlich

So spielten sie

  • Aufstellung:
    (22) Tobias Wagner – (2) Estefanos Berhane, (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (18) Bugra Taskin, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
  • Ersatzbank:
    (13) Leon Oeschger, (19) Manuel Weber, (29) Luis Paulos, (31) Marc Erath
  • Ein- und Auswechslungen:
    (54.) Weber für Zettel, (58.) Paulos für Baur, (69.) Oeschger für Taskin, (79.) Erath für T. Wiedmaier
  • Es fehlten:
    Emrah Kurtoglu, Jeff Rauschenberger, Giovanni Hanuman, Vincent Seelmann, Pascal Ulmer, Alexander Schirm, Moritz Glasbrenner, Joshua Sautter
  • Trainerstab:
    Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torspielertrainer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Das Spiel im Stenogramm

  • Tore:

0:1
Christoph Bäuerle (18)
8. Minute

1:1
Adrian Dettling (11)
90.+2.Minute

  • Fussball.de:
  • Besondere Infos/ Vorkommnisse/ äußere Bedingungen:
    • teils sonnig, teils bewölkt, ca. 10° Grad, trocken
  • wfv/ DFB.net:
  • Verwarnungen:
    •     Gelbe Karten FC Rottenburg:
      René Hirschka (38., Foulspiel), Luis Paulos (62., Foulspiel), Bugra Taskin (66., Foulspiel)
    •     Gelbe Karten TSV Sickenhausen:
      Christoph Bäuerle (25, Unsportlichkeit), Timo Schrade (90.+2, Unsportlichkeit
    •     Platzverweise:
      keine
  • Schiedsrichter:
    • Maximilian Oligschläger (Spvgg Freudenstadt, Schiedsrichtergruppe Nördlicher Schwarzwald)
  • Spielort:
  • Zuschauer:
    • ca. 150
  • Vorbericht zum Spiel: 

Tabelle nach dem 10. Spieltag


Interne FuPa-Statistiken


Pressestimmen

Schwäbisches Tagblatt LogoMontag, 09.10.2017

Artikel  lesen

Sonntag, 08.10.2017:

Manchmal läuft es einfach nicht. Bis zur 92. Spielminute war gestern so ein Tag für den FC Rottenburg. Gegen Pliezhausen erspielte sich die Mannschaft von Frank Eberle Chance um Chance, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Zu allem Überfluss rannten die Rottenburger nach acht Minuten auch schon einem Rückstand hinterher. Nach einer Pliezhäuser Ecke unterlief FCR-Torwart Tobias Wagner den hohen Ball und am langen Pfosten köpfte Christoph Bäuerle zur Führung ein. Danach lauerte der TSV nur noch auf Konter und Rottenburg startete wütende Angriffe und ermöglichte den Gästen so einige hochkarätige Möglichkeiten. Doch Rottenburg rannte immer weiter an. Noch vor der Pause setzte Bugra Taskin einen Elfmeter an den Außenpfosten.

In der zweiten Spielhälfte setzte der FCR vermehrt auf lange Bälle in den Pliezhäuser Strafraum. Die Gästeabwehr stand auch sicher, bis zur ominösen 92. Spielminute. Als ein hoher Ball nicht geklärt werden konnte und Lukas Behr die Übersicht behielt und nochmal quer spielte, musste Adrian Dettling nur noch den Fuß hinhalten zum umjubelten Ausgleich.

 

Montag, 09.10.2017:

Durch ein 1:1-Remis schrammte Kellerkind TSV Pliezhausen beim ehemaligen Liga-Primus FC Rottenburg haarscharf an einer Sensation vorbei: 90 Minuten lang führten die Gäste durch Christoph Bäuerle (8.) mit 1:0. Doch die Rottenburger gaben die Hoffnung nicht auf und erzielten sprichwörtlich in letzter Minute den Ausgleich zum 1:1 in Person von Adrian Dettling (90.+2). »Es fühlt sich an wie eine Niederlage«, bedauerte Pliezhausens Trainer Thomas Schwend. Unterm Strich habe man jedoch »einen Punkt gegen den bisherigen Tabellenführer geholt«. Statt den Rottenburgern steht nun der SSC Tübingen mit einem Zähler Vorsprung an der Spitze. Die Elf von Kommandogeber Jonathan Annel besiegte den SV Hirrlingen souverän mit 2:1.


So, hier noch der 1:1 Ausgleich durch Adrian Dettling in der 90.+2 Minute

Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 15.10. geht zur SG Reutlingen auf den Kunstrasenplatz “” zum Topspiel am 11. Spieltag in der Bezirksliga. Um die Tabellenspitze wieder zurück zuerobern oder in der Spitze weiter mit zuspielen, brauchen wir wieder die zahlreiche Unterstützung unserer treuen und vielleicht auch neuen Fans. Also, wir zählen auf euch!!


Sponsoring beim FC Rottenburg – Sie haben Interesse?

Wir helfen Ihnen gerne weiter unter folgender E-Mail Adresse:
sponsoring@fcrottenburg.de
 
Präsentieren Sie unsere Bezirksligamannschaft bei ihren Heimspielen oder spenden Sie den aktuellen Spielball, werden Sie Partner von einer unserer Jugendmannschaften oder unserem TEAM Damen. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Was müssen Sie tun? Informationen gibt es unter der E-Mail Adresse sponsoring@fcrottenburg.de