45. Rottenburger Stadtpokal 2022: Herren, Damen und C-Junioren holen Titel


45. Rottenburger Stadtpokal 2022

Turnier: Hallenfußball-Stadtmeisterschaften Rottenburg am Neckar
Veranstalter: SV Weiler 1958 e.V.
Datum: Dienstag, 27.12. bis Freitag, 30.12.2022
Spielort: Volksbank Arena Rottenburg

Offizielle Stadtpokal-Homepage

Alle Spielpläne und Ergebnisse gibt es hier auf der offiziellen Stadtpokal-Homepage.
Wir hoffen, daß auf der Stadtpokal-Homepage die Spiele und Ergebnisse in einem Menü archiviert werden und nicht wie 2019 gelöscht werden.

Stadtpokalsieger 2022 Aktive Herren: FC Rottenburg (Offizielles Siegerbild)


14. Stadtpokalsieg für unsere Bezirksligakicker

Auch die Damen und unsere C1-Junioren gewinnen verdient die 45. Rottenburger Hallenstadtmeisterschaften, die vom 27. bis zum 30.12.2022 nach zweijähriger Corona-Zwangspause an allen vier Tagen in sehr gut gefüllten und bei den Herren sogar ausverkauften Volksbank Arena mit Rundumbande durchgeführt wurden. Die Zuschauer waren begeistert, die Stimmung war klasse, die Organisation top, so wie man es bei einem Stadtpokal-Event einfach kennt. Die B1-Junioren als Zweiter, die AH als Dritter und die D2-Junioren ebenfalls als Dritter, konnten neben unseren Stadtpokalsiegern positiv abschneiden. Insgesamt hatte man vielleicht mit mehr gerechnet, doch am Ende ist man beim FC mit ein paar Ausnahmen, mit dem Abschneiden seiner Teams durchaus zufrieden.
Turnier Aktive Herren
Der FCR kam nur schwer ins Turnier und lag in den ersten beiden Spielen jeweils 0:2 zurück, bevor man noch jeweils verdient ausgleichen konnte. Ab dem 3. Spiel war der FC dann im Turnier und schoß in der Folge 16:2 Tore bei drei klaren Siegen. Hirschka mit einem wunderschönen Kopfballtreffer zum 2:2-Ausgleich gegen Weiler/Dettingen war dann auch bei Match.Report in der Auswahl zum Tor des Tages. Ein Kopfballtor in der Halle zu erzielen ist eh schon was Spezielles und Seltenes. Ein weiter Abschlag mit dem Fuß von Keeper Häfner kam hoch in die Box, dort stand Hirschka schraubte sich mit dem Rücken zum Tor hoch und lenkte die Kugel mit einer feinen Drehung ins Tor. Ein richtig geiles Tor!
Am Ende belegte der FCR in der Vorrundengruppe B mit drei Siegen, zwei Unentschieden und 11 Punkten 2 Punkte hinter dem Landesligisten TuS Ergenzingen auf dem 2. Platz und qualifizierte sich am Ende dann doch souverän für die Zwischenrunde am Freitag und war dann für viele aufgrund der spielerischen Akzente und besseren Einzelspieler der Topfavorit auf den Titel. Doch erstmal spielte man in der Zwischenrundengruppe C gegen den Ligakonkurrenten SGM Dettingen/Weiler, SGM Hemmendorf/Hirrlingen II und der SGM Kiebingen/Bühl, die man bereits in der Vorrunde mit 5:0 besiegen konnte.

Impressionen Gruppenspiele: Aktive Herren

Zwischenrunde
In der Zwischenrunde knapperte man sich mit sehr viel Mühe durch und erreichte nach zwei Unentschieden und einem knappen Sieg das Halbfinale. Von dort an stand die Arena Kopf, denn das Duell zwischen dem Landesligisten und Titelverteidiger TuS Ergenzingen und Bezirksliga-Tabellenführer FC Rottenburg hatte es in sich. Nicht wie in der Vorrunde mit zweimaligen Rückstand sondern mit 1:0 ging der FCR in Führung. Es entwickelte sich eine packende Begegnung. Ausgleich, Führung FC, wieder Ausgleich und dann noch sogar die Führung für Ergenzingen. Man was für ein Spiel, eines Stadtpokal-Halbfinales würdig. Doch Gampert brachte den FC kurz vor Schluss zurück ins Turnier und es kam wie es kommen musste – 9-Meter-Schießen. Hier hatte der FCR die besseren Nerven, so verschoss Ergenzingen seinen letzten Schuss und Leon Oeschger mit seinem zweiten 9-Meter schoss den FC ins Finale. Die Halle tobte und der FC hatte doch seine Fans, da während des Turniers die Halle doch meist gegen den Favoriten war, wie man es auch immer wieder in der Vergangenheit erlebte. Ein Veranstalter sollte sich in der Regel neutral verhalten und nicht die Zuschauer gegen eine Mannschaft aufwiegeln – das ist und war einfach nur unsportlich!
Das Finale
Im Finale war die Konzentration und der Wille bei Mutschler´s Team so hoch, daß sie von Beginn an nie richtig was zugelassen haben. Als Langer den FCR dann in Führung brachte kam die Sicherheit dazu und das Spiel nahm ihren Lauf. Behr und Oeschger erhöhten schließlich auf 2 und 3:0, so daß dem B-Ligist die Hoffnung genommen wurde, auch nach der letzten Finalteilnahme 2019 gegen Ergenzingen, hier noch was zu reißen um eventuell den zweiten Titel der Geschichte zu holen. Die Mutschler-Truppe brachte das 3:0 souverän über die Zeit und nach der Schlusssirene war dann der Jubel bei den Jungs um René Hirschka und in der Arena riesengroß. Nach 2018 gewann der FCR, immerhin als einziges Team ungeschlagen, nun zum 14. Mal den Stadtpokaltitel und verkürzte den Vorsprung zum Rekordsieger TuS Ergenzingen (17 Siege).
Glückwunsch an unsere Jungs um Trainer Marc Mutschler und Kapitän René Hirschka.
“Sowohl in der Vorrunde als auch in der Endrunde sind wir nicht immer optimal in die Spiele gestartet und sind oft erstmal in Rückstand geraten. Wir waren jedoch so motiviert, dass wir es immer wieder geschafft haben, die Spiele zu drehen und zu zeigen, was wir drauf haben. Die Stimmung in der Halle war überragend und hat uns zusätzlich gepusht. Als ungeschlagener Turniersieger haben wir es natürlich ordentlich in der FC-Gaststätte krachen lassen. Dabei konnten wir uns über zahlreiche Getränkespenden erfreuen. An dieser Stelle auch nochmals herzlichen Dank an unsere Gönner! Jetzt geht es aber erstmal in die wohlverdiente und auch dringend nötige Winterpause”, so FCR-Coach Marc Mutschler.
U23 spielt starkes Turnier
Die U23 des FCR qualifizierte sich ebenfalls als Zweitplatzierter für die Zwischenrunde. Wie die Erste kam die U23 nur schwer ins Turnier, fing sich aber und lieferte in der Gruppe A starke Spiele, erzielte in Folge in 7 Spielen satte 21 Tore und qualifizierte sich souverän die Zwischenrunde. Dort kam es zu den Duellen mit dem Landesligisten aus Ergenzingen, Vorrundengegner SV Wendelsheim und dem letzten Finalisten SpVgg BFSO. Nach den Meinungen vieler in der Halle spielte die U23 in der Gruppenphase den schönsten Hallenfußball und gehörte nun ebenfalls wie die 1. Mannschaft zu den Favoriten, na zu den Geheimfavoriten. Dort wurden dann den Jungs von David Scheu die Grenzen aufgezeigt. Es folgten drei Niederlagen und das Aus beim Stadtpokal nach der Zwischenrunde.

Impressionen Endrunde und Finale: Aktive Herren

Der Weg der 1. Mannschaft zum Stadtpokalsieg

Gruppenspiele
FCR – TuS Ergenzingen 2:2
Tore: 0:1, 0:2, 1:2 Oeschger, 2:2 Behr
FCR – SGM Weiler/Dettingen II 2:2
Tore: 0:1, 0:2, 1:2 Oeschger, 2:2 Hirschka
FCR – SGM Baisingen/Göttelfingen 7:1
Tore: 1:0 Eigentor, 2:0 Eberle, 3:0 Heberle, 4:0 Hirschka, 5:0 Eberle, 5:1, 6:1 Koch, 7:1 Behr
FCR – SpVgg BFSO 4:1
Tore: 1:0 Oeschger, 2:0 Gampert, 3:0 Behr, 3:1, 4:1 Koch
FCR – SGM Kiebingen/Bühl 5:0
Tore: 1:0 Eberle, 2:0 Gampert, 3:0 Behr, 4:0 Eberle, 5:0 Langer

Zwischenrunde
FCR – SGM Kiebingen/Bühl 1:1
Tore: 0:1, 1:1 Behr
FCR – SGM Dettingen/Weiler 2:2
Tore: 1:0 Baur, 1:1, 1:2, 2:2 Hirschka
FCR – SGM Hemmendorf/Hirrlingen II 4:3
Tore: 0:1, 0:2, 1:2 Behr, 1:3, 2:3 Langer, 3:3 Oeschger, 4:3 Eigentor (Assist Behr)

Halbfinale
FCR – TuS Ergenzingen 3:3, 7:6 n. 9-Meter-Schießen
Tore: 0:1, 1:1 Behr, 2:1 Baur, 2:2, 2:3, 3:3 Gampert
9-Meter-Schießen: Für den FCR treffen Oeschger trifft, TuS trifft, Baur verschießt, TuS verschießt ebenfalls, Gampert verschießt, TuS trifft, Eberle trifft, TuS trifft, Behr trifft, TuS verschießt, Oeschger trifft zum 2. Mal, TuS verschießt, AUS – FCR ist im Finale

Finale
FCR – SpVgg B/F/S/O 3:0
Tore: 1:0 Langer, 2:0 Behr, 3:0 Oeschger

Torschützenliste
Behr 8 Tore

Oeschger 5 Tore
Eberle 4 Tore
Hirschka 3 Tore
Gampert 3 Tore
Langer 3 Tore
Baur 2 Tore
Koch 2 Tore
Heberle 1 Tor
2 Eigentore

Torverhältnis
33:15 Tore

Spiele
6 Siege – 4 Unentschieden – 0 Niederlagen
(Das Halbfinale endete nach regulärer Spielzeit unentschieden und wurde im 9-Meter-Schießen gewonnen)
Herrenturnier: Alle Spiele, alle Ergebnisse

Doublesieger: Damen und Herren jubeln gemeinsam. Glückwunsch!!


Double: Auch die Damen holen sich den Stadtpokal

Unser TEAM Damen legte vor und holte vor einer beeindruckenden und für die jungen Mädels ungewohnten ausverkauften Kulisse den Stadtpokal. “Ich denke, der Sieg war verdient”, so Damencoach Kerstin Schneider, nach zwei Siegen in beindruckender Manier. “Zum letzten Hallenturnier im Jahr 2022 vor heimischer Kulisse trafen sich die Mädels des FCR. Für das junge Team war die Kulisse beeindruckend und daher die Aufregung groß. Im ersten Spiel merkte man das noch. Dennoch waren wir spielbestimmend und zeigten in einigen Spielzügen unsere Spielfreude. Diese steigerte sich im letzten Spiel, so dass wir 5 Tore bejubeln konnten. In Summe zeigten wir, daß wir als Mannschaft zusammengewachsen sind. Ein gelungener Jahresabschluss des turbulenten Jahr 2022”, so Schneider in ihrer Analyse.
Die Damen um ihre Trainerin Kerstin Schneider gewannen hochverdient den Rottenburger Stadtpokal, nachdem man in einer Dreiergruppe zwei nie gefährdete Siege einfahren konnte. Im ersten Turnierspiel im Rahmen des Herrenturniers vor 1000 Zuschauern, siegten die FC-Damen gegen den Regionenligist SGM Oberndorf/Poltringen mit 2:0. Im zweiten Match hatten die Damen mächtig Spaß am Hallenfußball und landeten gegen den Ligakonkurrenten und Gastgeber SV Weiler einen deutlichen 5:0-Sieg. Kathrin Zug holte sich zudem noch die Torjägerkanone im Damenturnier.
Herzlichen Glückwunsch an unsere Damen, die wie unsere Herren jeweils als Bezirksliga-Tabellenführer ihrer zugesprochenen Favoritenrolle gerecht wurden.
Damenturnier: Alle Spiele, alle Ergebnisse

Stadtpokalsieger 2022 Aktive Damen: FC Rottenburg


Impressionen Damenturnier

Stadtpokalsieg für unsere C-Junioren, Platz 3 für die D-Junioren

Nach einem enttäuschenden 4. Platz unserer C1-Junioren beim letzten Stadtpokal im Jahr 2019, gewann man nun nach 2016 wiedermal die Hallenfußball-Stadtmeisterschaften. Der Sancarlo-Effekt zeigte Wirkung.
Am zweiten Turniertag, nachdem unsere D-Junioren tags zuvor den 3. Platz erreichten, holten die Kicker um ihren Coach Franco Sancarlo den ersten Stadtpokal nach Rottenburg zum FCR. Nach einem 1:0-Sieg im Finale gegen den Favoriten und Titelverteidiger TuS Ergenzingen sicherte man sich den Siegerpokal samt Wanderpokal. Beide Finalisten kamen nur als Zweitplatzierte ins Halbfinale. Dort besiegte der FC den TuS Ergenzingen III mit 2:1.
Für Trainer Franco Sancarlo, mittlerweile unser “Mister Stadtpokal”, war es mit unseren Junioren der 4. Stadtpokalsieg in Folge und der 5. in den letzten 6 Jahren. Das ist schon eine beeindruckende Bilanz. Glückwunsch an die Jungs und dem Trainerteam mit Franco und seinen Co-Trainern Jürgen Schwab und Dzemil Gruhonjic.
“Sagen wir es mal so, das Finale zu erreichen war unser gemeinsames Ziel. Wir wussten dass es gegen den TuS aus Ergenzingen nicht einfach werden wird, jedoch haben wir fest daran geglaubt. Aufgrund des zwei Spielklassen Unterschieds, wussten wir dass der TuS in diesem Jahr als großer Favorit ins Rennen gehen würde. Eine starke Teamleistung und der unbändige Wille dieses Turnier zu gewinnen, haben den Unterschied gemacht. Ich möchte auf diesem Wege dem Team nochmals zum Stadtpokal Sieg 2023 beglückwünschen. Für mich persönlich als Coach war es der 4. Stadtpokalsieg in Folge womit ich mich auch bei meinem Trainerkollegen Jürgen Schwab ganz herzlich bedanken möchte der mir die letzten beiden Jahre stets mit Rat und Tat zur Seite stand. Ein weiterer Dank gilt dem diesjährigen Veranstalter SV Weiler, die ein wirklich tolles Turnier auf den Weg gebracht haben! 
C-Junioren-Turnier: Alle Spiele, alle Ergebnisse

Stadtpokalsieger 2022 C-Junioren: FC Rottenburg


Impressionen C-Junioren-Turnier

3. Platz für FCR-Senioren bei Baisinger Sieg

Nach länger Pause ohne Hallenturniere fand am 29.12.2022 der Stadtpokal der AH statt. Im ersten Spiel traf man auf den SV Wurmlingen und unterlagen dieses mit 0:2. Man merkte der Mannschaft die fehlende Wettkampfpraxis an, auch war die Laufbereitschaft etwas zu wenig. Trotzdem hätte man das Spiel nicht verlieren müssen, wenn die Chancenauswertung besser gewesen wäre („Wäre, wäre, Fahrradkette“.. Lothar Matthäus 2017 auf Sky).
Im zweiten Spiel ging es gegen den TSV Dettingen – das Spiel endete 1:1 – der FC zeigte einige schöne Kombinationen und das Lauf- und Wechselspiel war verbessert, weiterhin fehlte die Effizienz vor dem Tor, so dass man sich mit einem Unentschieden zufrieden gegeben musste. Dadurch war im dritten und letzten Gruppenspiel gegen den SV Wendelsheim ein Sieg Pflicht um noch in das Halbfinale einziehen zu können. Der FC war über weite Strecken des Spiels die spielbestimmenden Mannschaft und sicherte sich dann am Ende einen verdienten 3:0-Sieg. Da der SV Wurmlingen im letzten Gruppenspiel mit 0:4 gegen den TSV Dettingen verlor, war der Einzug ins Halbfinale als Gruppenzweiter gesichert.
Im Halbfinale traf man auf den Titelverteidiger SV Baisingen, dieser hatte im Turnierverlauf durch hohe Lauf- und Einsatzbereitschaft überzeugt. Es wäre somit eine weitere Leistungssteigerung notwendig gewesen um diesen Gegner zu schlagen, leider hat es nicht ganz gereicht und der FC unterlag in einem guten Spiel, verdient mit 0:2. Leider hat sich kurz vor Schluss ein Spieler des SV Baisingen bei einer unglücklichen Aktion verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen dem Spieler des SV Baisingen gute Besserung und ein eine schnelle Genesung.
Im Spiel um Platz 3 traf man erneut auf den TSV Dettingen, die Anspannung im kleinen Finale war spürbar. Am Ende setzte man sich verdient mit 2:0 erneut gegen den TSV Dettingen durch und belegte einen guten 3. Platz. Den Schlusspunkt setzte Alex Schilke mit einem schönen Hackentrick-Tor. Sieger des AH-Turniers wurde verdient der SV Baisingen, der sich im Finale klar gegen den TSV Kiebingen durchsetzte und seinen Titel ein weiteres Mal verteidigte.
Das Turnier hat gezeigt, dass die Laufbereitschaft und die Chancenverwertung verbessert werden muss um ein Turnier noch erfolgreicher bestreiten zu können. Im Hinblick auf das eigene Hallenturnier am 11.02.2023 in der Volksbank Arena sind somit noch ein paar wettkampfnahe Trainingseinheiten notwendig.

3. Platz beim Rottenburger Stadtpokal 2022: AH des FC Rottenburg


Pressestimmen

Der Favorit setzt sich durch
Artikel lesen | Martin Körner am 31.12.2022 | Schwäbisches Tagblatt
FC Rottenburg holt Stadtpokal
Artikel lesen | Werner Bauknecht am 04.01.2023 | Schwäbisches Tagblatt

Bilder

Bildergalerien der Herren, Damen und C-Junioren (© Fotos: Ralph Kunze)

Spielpläne und Ergebnisse

Alle Spielpläne des Stadtpokalturniers mit Ergebnissen auf einer PDF

Alle Stadtpokalsieger 2022

  • F-Junioren: Niemand
    Turnier wurde ausgespielt ohne einen Stadtpokalsieger zu ermitteln.
    Man spielte unter dem Motto “Erlebnis statt Ergebnis”.
  • D-Junioren: SGM Wendelsheim
    Finale: SGM Wendelsheim – SGM Eichenberg II 3:1
    Spiel um Platz 3: SGM Wurmlingen I – FC Rottenburg II 2:3
  • E-Junioren: SGM Kiebingen I
    Finale: SGM Seebronn – SGM Kiebingen I 1:2
    Spiel um Platz 3: TuS Ergenzingen – SV Wurmlingen 2:1
  • C-Junioren: FC Rottenburg I
    Finale: FC Rottenburg – TuS Ergenzingen 1:0
    Spiel um Platz 3: TuS Ergenzingen III – SGM Eichenberg 4:0
  • A-Junioren: TuS Ergenzingen I
    Finale: TuS Ergenzingen III – TuS Ergenzingen I 0:4
    Spiel um Platz 3: TuS Ergenzingen II – SGM Eichenberg 2:1
  • B-Junioren: TuS Ergenzingen I
    Platzierungen (Jeder gegen jeden):
    1. Platz: TuS Ergenzingen
    2. Platz: FC Rottenburg
    3. Platz: TuS Ergenzingen II
  • Aktive Damen: FC Rottenburg
    Platzierungen (Jeder gegen jeden):
    1. Platz: FC Rottenburg
    2. Platz: SGM Oberndorf/Poltringen
    3. Platz: SV Weiler
  • AH Ü35: SV Baisingen
    Finale: TSV Kiebingen – SV Baisingen 2:5
    Spiel um Platz 3: TSV Dettingen – FC Rottenburg 0:2
  • Aktive Herren: FC Rottenburg I
    Finale: SpVgg B/F/S/O – FC Rottenburg I 0:3
    Spiel um Platz 3: TuS Ergenzingen – SGM Dettingen/Weiler 1:3
Leider wurden keine Turniere bei den Juniorinnen ausgetragen wegen zu wenig gemeldeter Mannschaften!!

Nächster Ausrichter des 46. Rottenburger Stadtpokal 2023 ist der SV Schwalldorf

Pressemitteilung: Ümit Dagistan & Thomas Schmidt coachen ab sofort die U23


Dagistan und Schmidt – Neues Trainerteam für die U23

Der 36-jährige noch aktive Spieler und Ex-Spieler des FC Rottenburg Ümit Dagistan und die 37-jährige FCR-Kultfigur Thomas Schmidt, der nach der letzten Saison seine Kickstiefel an den Nagel hängte, sind ab sofort die neuen Übungsleiter der U23 des FC Rottenburg.
Das neue Trainerteam bilden nun ab sofort Ümit Dagistan und Thomas Schmidt. Ümit Dagistan übernimmt den Posten des Cheftrainers und Thomas Schmidt wird Dagistan als Co-Trainer unterstützen. Voller Tatendrang arbeiten die altbekannten Gesichter beim FC Rottenburg bereits am Vorbereitungsplan um die Mannschaft bestmöglich auf die Rückrunde vorzubereiten. Gleich zu Beginn stehen entscheidende Spiele gegen direkte Konkurrenten (SV 03 Tübingen II, SG Weiler/Dettingen II und TSV Hagelloch) an. Hier sollten gleich wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg geholt werden.
Das neue Duo Dagistan/Schmidt betreut das Team gleich beim Tagblatt-Turnier vom 13. – 15. Januar in Mössingen, um die Mannschaft schnellstmöglich kennenzulernen. Die Vorbereitung beginnt Ende Januar.
Wir wünschen dem neuen Trainerteam viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben.
Mit dem Amtsantritt des neuen Trainerduos scheidet zugleich David Scheu aus, der die Mannschaft zuletzt nach dem Abschied von Timo Gans interimsweise betreut hatte. Scheu war 2016 zum FCR gestoßen und hatte zunächst die U15 in der C-Junioren-Landesstaffel trainiert. Von 2018 an war er mehrere Jahre als Co-Trainer in Rottenburg tätig – erst in der Verbandsstaffel der A- und B-Junioren, zuletzt in der U23. “Wir möchten uns für die langjährige Arbeit von David Scheu recht herzlich bedanken. Wir würden uns freuen dich das eine oder andere Mal wieder auf dem Sportplatz in Rottenburg zu sehen.”
Der Vorstand des FC Rottenburg
Ümit Dagistan (links), noch im Trikot der 1. Mannschaft bei einem Landesligaspiel im Mai der Saison 2021/22 und Thomas “Schmidtle” Schmidt (rechts) beim Fotoshooting im Sommer 2021, hier im Trikot der U23.

 

Herbstmeister, Tabellenführer, Beste Abwehr: FC-Herren mit positiver Bilanz


Marc Mutschler zieht für seinen FCR positive Halbzeitbilanz

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Fußballfreunde,
letzte Runde stieg man von der Landesliga in die Bezirksliga ab. Dies geschah leider sehr unglücklich, war jedoch kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Im Gegenteil – jetzt hieß es aufstehen und angreifen. Der direkte Wiederaufstieg ist das gemeinsame Ziel.
Für mich als neuen Trainer der ersten Mannschaft war und ist dies natürlich auch eine persönliche Herausforderung, die ich aber sehr gerne angenommen habe.
Es ist uns gelungen durch einige Neuzugänge von extern und auch aus der eigenen Jugend das Team zu verstärken. Gemeinsam mit den langjährigen und erfahrenen Spielern des FCR sind diese zu einer Einheit zusammengewachsen und es hat sich eine leistungsstarke Mannschaft entwickelt mit einem Altersdurchschnitt von 24,6 Jahren. Alle, dazu zähle ich auch mich, wurden herzlich aufgenommen. Ich denke heute noch gerne an das überragende Einstandsfest zurück!
Nach einer äußerst intensiven und durchaus zufriedenstellenden Vorbereitung sind wir ebenso erfolgreich in die Hinrunde gestartet. Aktuell halten wir die Tabellenführung und auch im Bezirkspokal haben wir das Viertelfinale erreicht.
Nach nun mehr als 17 Spielen sind wir – als einzige Mannschaft der Liga – ungeschlagen. Mit nur 9 Gegentoren stellen wir mit Abstand die beste Defensive. Dies sind nicht einmal 0,5 Tore pro Spiel.
All dies lässt uns natürlich positiv in die Zukunft blicken, allerdings ist dies nur eine Momentaufnahme und wir müssen nach der wohlverdienten Winterpause direkt wieder Vollgas geben, um diese Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. Denn die Konkurrenz ist uns dicht auf den Fersen.
Marc Mutschler
Bezirksliga-Trainer der 1. Mannschaft des FC Rottenburg über die Hinrunden-Bilanz seines FC


FCR seit Juli ungeschlagen!!
In der Bezirksliga Alb steht wie von vielen erwartet Landesliga-Absteiger FC Rottenburg an der Spitze. Mehr als die Hälfte der Spiele in der Fußball-Bezirksliga wurden bereits absolviert. Wir haben nun das Mutschler-Team ein wenig auseinandergenommen und sie analysiert.
Der Spitzenreiter zeigte die bisher konstanteste Leistung aller Teams. Deshalb grüßt der FCR von der Spitze. Der Landesliga-Absteiger ist von vielen Insidern der Fußball-Szene auch dort erwartet worden. Vor allem die Defensive mit nur neun Gegentreffern hat sich zum Prunkstück der Truppe von Marc Mutschler entwickelt.
Insgesamt können wir hier rund um die Aktiven Mannschaften des FC Rottenburg zufrieden sein. Mit den Damen und den Herren stellen wir in den Bezirksligen jeweils den Tabellenführer und unsere U23 ist mit dem aktuell 13. Platz, 3 Punkte vor dem Relegationsplatz, als Aufsteiger noch im Soll. Allerdings lösten U23-Trainer Timo Gans und der Verein den laufenden Vertrag und trennten sich in der laufenden Winterpause im gegenseitigen Einvernehmen, bleiben deshalb freundschaftlich verbunden. Das Training wird bis auf weiteres Co-Trainer David Scheu übernehmen.
„Wir haben eine relativ junge Mannschaft, die ihre Sache bis jetzt gut gemacht hat“, betont Mutschler. Vor dem Saisonstart hatte der 32-Jährige den Wiederaufstieg als Saisonziel ausgegeben – nach der Hälfte der Spielzeit befindet sich die FCR also absolut im Soll. “Wir haben unsere Ziele, die wir uns im Sommer gesteckt hatten, absolut erreicht”, zieht ein zufriedener FCR-Coach Marc Mutschler seine positive Zwischenbilanz.
9 Gegentore – Prunkstück Abwehr
In den bislang 17 Spielen gab es elf Siege, sechs Unentschieden, keine Niederlage – das ist die eindrucksvolle Bilanz vom Bezirksliga-Herbstmeister. Mit 42 erzielten Toren stellen unsere Kicker hinter der SG Reutlingen (58), TSV Hirschau und TSG Tübingen II (je 47) und dem SV Croatia Reutlingen (46) nicht den besten aber den fünftbesten Angriff der Liga, mussten allerdings mit nur 9 die wenigsten Gegentore einstecken. Deshalb rangiert der FCR bei den Herrenteams innerhalb des Württembergischen Fußballverbandes auf dem 10. Platz bei den Mannschaften mit der besten Quote bei Gegentoren, nämlich 0,53 Gegentore pro Spiel. Nur der SV Ochsenhausen (5. Platz), Tabellenzweiter der Bezirksliga Riß, ist als Bezirksligist besser. In dieser Gegentor-Quoten-Statistik ist der FCR auch noch bestes Team im Bezirk Alb, also es läuft. Darauf können unsere Defensivspieler um Kapitän René Hirschka stolz sein. In der Statistik der kassierten Gegentore steht der FCR zudem auf dem 20. Platz unter insgesamt über 2000 Mannschaften im WFV, auch dies ein toller Wert und eine Riesen-Platzierung.
Der Vorsprung in der Bezirksligatabelle auf den Zweitplatzierten SV Croatia Reutlingen (ein Spiel weniger) beträgt 5 Punkte. In der Torstatistik belegt der FCR mit einer Differenz von +33 Toren ebenfalls den 1. Platz, gefolgt von der SG Reutlingen (30) und dem SV Croatia (28).


Und noch eine kleine Statistik zum Jahresabschluss um zu sehen wie gut unsere 1. Mannschaft bislang unterwegs ist. Eine nicht unwichtige Serie hält: Seit dem 3:4 am 17. Juli im ersten Testspiel auf die neue Saison gegen den U19-Bundesligisten SSV Reutlingen, ist der FCR ungeschlagen. Dabei gab es in 26 Spielen 19 Siege und 6 Unentschieden bei einem Torverhältnis von sagenhaften 90:19 Tore!
Diese 90 Tore teilen sich wie folgt auf – Hier die TOP 5 der Torschützen:
  • 15 Tore: Lukas Behr
  • 13 Tore: Patrick Francisco
  • 10 Tore: Kylian Tchassem
  • 6 Tore: Leon Oeschger, Tom Vetter
  • 5 Tore: René Hirschka
Die aktuelle interne Bezirksliga-Torschützenliste zeigt eine gesunde Mischung aus Offensiv- und Defensivspieler:
  • 12 Tore: Patrick Francisco
  • 7 Tore: Lukas Behr
  • 3 Tore: René Hirschka, Nick Heberle, Bastian Narr, Leon Oeschger
  • 2 Tore: Matthias Gampert, Mathias Hägele, Kylian Tchassem
  • 1 Tor: Moritz Rohrer, Daniel Wiedmaier, Loris Zettel, Bernd Kopp, Lennis Eberle
Unsere aktuelle Torjägerkanone ist also mit 12 Treffern unser Neuzugang Patrick Francisco. Davon waren 8 Tore sogenannte Flaschenöffner, d. h. sie führten zum 1 oder 2:0 und waren somit äußerst wichtig. Bester Assistgeber ist Rückkehrer Lukas Behr mit 9 vorbereiteten Toren. 7 Tore hat er dazu noch selbst verwandelt.
Die höchste Trainingsbeteiligung hat unser Defensivspieler mit der Nr. 6, Daniel Gall. Trotz Schichtbetrieb!

33 Spieler in 26 Spielen
Insgesamt setzte Trainer Marc Mutschler in den 26 Spielen unglaubliche 33 Spieler ein, um sich den bestmöglichen Kader zusammenzustellen. In der Liga waren es dann nur insgesamt immerhin noch 26 Spieler.
Wer es dann in den Stammkader geschafft hat, zeigt die folgende Liste. Alle 17 Partien absolvierte, auch verletzungsbedingt, kein Akteur.
In den bislang 17 Bezirksliga-Spielen führen folgende Spieler die Rangliste an:
  • 15 Spiele: René Hirschka
  • 14 Spiele: Patrick Francisco, Lukas Behr, Matthias Gampert
  • 13 Spiele: Nick Heberle, Manuel Weber, Daniel Gall
  • 12 Spiele: Jan Baur, Bastian Narr, Raphael Langer, Tom Vetter
  • 11 Spiele: Leon Oeschger, Mathias Hägele, Moritz Rohrer
  • 10 Spiele: Maximilian Blesch, Bastian Rosato
Gesamtstatistik: Bezirksliga Saison 2022/23 der Herren 1. Mannschaft
Mit dem fast gleichen Kader der letztjährigen Landesliga-Mannschaft plus einigen Neuzugängen, wie zwei Spieler mit Verbandsligaerfahrung, sowie einigen Toptalenten aus der eigenen Jugend, konnte unsere Mannschaft das vorgegebene Ziel bislang erfüllen. Wir haben einen breiten Kader von 24 gleichwertigen Spieler. Jede Auswechslung bedeutet keine Schwächung, sondern oft auch eine Stärkung, da immer wieder Spielern eine Pause gegönnt wird. Mit dem erfahrenen Bernd Kopp kam ab dem 11. Spieltag sogar noch mehr Qualität, Erfahrung und Sicherheit ins Spiel. Im Großen und Ganzen gab es für Trainer Mutschler wenig zu meckern. Doch die Unentschieden zu Beginn der Saison ärgern Mutschler heute noch, da hier wichtige Punkte liegen gelassen wurden, auch allein die Anzahl der selbstverschuldeten Gegentore waren nicht nach seinem Geschmack. Umso länger die Saison lief desto mehr Verletzungen sammelten sich an. Mit Hirschka, Francisco und Behr fielen immer wieder Leistungsträger aus, dennoch konnte man sich oben etablieren.

Trainer Marc Mutschler in taktischen Gesprächen mit seinem Co-Trainer Bernd Kopp


Das war gut!
Mit den Neuzugängen kam im Sommer zusätzliche Qualität in den breiten Rottenburger Kader. Dennoch ist es der enge Zusammenhalt in der Mannschaft, der in dieser Saison heraussticht. „Wir sind eine geschlossene Einheit und ein richtiges Team, auch nach den Spielen bleibt die Mannschaft lange zusammen“, erzählt Mutschler. Die Geschlossenheit der Mannschaft sorgte dafür, dass auch brisante Spiele gegen sportlich starke Mannschaften, etwa in Hirschau, Walddorf oder Zainingen oder Derbys gegen Hirrlingen oder Dettingen/Weiler verdient gewonnen wurden.
Das Testspielprogramm des FC Rottenburg steht
Marc Mutschler wollte seine Mannschaft nach der Teilnahme und Turniersieg beim Rottenburger Stadtpokal in die wohlverdiente vierwöchige Winterpause schicken, doch Nichts da – Nun müssen unsere Kicker doch noch mal ran, beim Stäble-Cup in Neustetten – hier ist man Titelverteidiger und somit ein Pflichttermin, dann geht´s ab in den Urlaub.
Nach dem Trainingsauftakt dann am 31. Januar steht schon wieder fünf Tage später gegen den Landesligisten TSV Trillfingen das erste Vorbereitungsspiel an. Marc Mutschler konnte für die Vorbereitung sechs Testspiele, darunter fünf Landesligisten und mit Pfullingen einen Verbandsligisten organisieren.
Die Vorbereitungsspiele zur Rückrunde:
  • Samstag, 04.02.2023 um 13 Uhr : FC Rottenburg – TSV Trillfingen
  • Samstag, 11.02.2023 um 13 Uhr: FC Rottenburg – SV Nehren
  • Dienstag, 14.02.2023 um 19:30 Uhr: VfL Pfullingen – FC Rottenburg
  • Samstag, 18.02.2023 um 16 Uhr: FC Rottenburg – TSV Ofterdingen
  • Mittwoch, 22.02.2023 um 19 Uhr: Young Boys Reutlingen – FC Rottenburg
  • Sonntag, 26.02.2023 um 13 Uhr: SV 03 Tübingen – FC Rottenburg
Als Herbstmeister dürfen wir uns zunächst also an einer erfolgreichen Hinrunde erfreuen. Wenn die Mannschaft ihr volles Potenzial ausschöpft und von Verletzungen verschont bleibt, ist diese sportliche Qualität aus Jung und Alt weiter der Schlüssel zum Erfolg. Denn es herrscht große Sehnsucht, man sieht es an der Auswahl der Testspiele, nach Landesliga-Luft.
“Wir vom FC, sowie die Mannschaft samt Trainerstab wünschen euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleibt gesund und auf ein Wiedersehen auf den Sportplätzen bzw. im Stadion bei den Spielen. Wir freuen uns wieder auf euren tollen Support!!”