Die U23 holt sich verdient die Meisterschaft in der Kreisliga B7 und steigt auf



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren U23
Wettbewerb: Kreisliga B7 Alb, 30. und letzter Spieltag
Datum: Samstag, 11.06.2022 | 15 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)

Meister der Kreisliga B7 Alb


Mit Traumtor zur B-Liga-Meisterschaft

Meisterjubel auf dem Rottenburger Hohenberg!! Die U23 des FC Rottenburg krönt sich zum Meister. Am Samstag, den 11. Juni, holt sich unsere U23 nach einer mit vielen Spielausfällen geprägten Saison, verdient die Meisterschaft in der Kreisliga B7. Aus diesem Grund wurde das Spiel von der MERZ ARENA ins große Hohenberg-Stadion verlegt um die angestrebte Meisterfeier gebührend zu zelebrieren – und sie wurde gebührend gefeiert!!
Die Nerven hielten dem Druck Stand. Unsere U23 konnte sich mit ihrer besten Saisonleistung nach einem dann doch souveränen 8:0-Kantersieg gegen die SF Dußlingen II sich zum verdienten Meister in der Kreisliga B7 feiern lassen.
Doch zuvor wurde die Mutschler-Elf nochmal gefordert, denn ein Sieg musste her. Nachdem es vom ersten bis zum letzten Spieltag ein Kopf an Kopf-Rennen mit der SGM Entringen/Altingen II war, behielten die Jungs von U23-Trainer Marc Mutschler in einem heißen Finale einen kühlen Kopf und sind nach zwei Jahren B-Liga endlich wieder zurück in der A-Liga, nachdem die letzte Saison, als man ebenfalls souverän Tabellenführer war, wegen Corona annulliert wurde. Mit nur einer Niederlage, den besten Sturm mit 95 erzielten Toren, mit nur 12 Gegentoren die beste Defensive und am Ende 65 Punkten aus 26 Spielen, steht die Truppe um Kapitän Dominik Letzgus am Ende verdient auf Platz 1 und feiert die Rückkehr in die anvertraute A-Liga. Als kleiner Nebeneffekt der Meisterschaft, stellte man auch noch die fairste Mannschaft der Liga und belegt in der Fair-Play-Tabelle mit nur 15 Gelben Karten und 0 Platzverweisen ebenfalls unangefochten den 1. Platz.
Mit Alioune „Alu“ Diedhiou 15 Treffer, Moritz Liss 14 Treffer und Salvatore D´Angelo 13 Treffer, stellt der FCR zwar nicht den Torschützenkönig, aber wenn die Fussball.de-Statistik stimmt eine treffsichere breite Offensive.
Also, der Aufstieg ist hochverdient und wir freuen uns für unser Perspektivteam der 1. Mannschaft, die mit einem fulminanten letzten Spiel sich immer noch in einem Meistertraum befinden.
Die Tore beim 8:0 erzielten im Übrigen 3x Alioune Kane Diedhiou (4., 45., 73.), Georgios Neramtzakis (8.), 2x Moritz Liss (43., 59.) und 2x der eingewechselte Jannis Hägele (82., 83.). Zu erwähnen sollte man doch das “Tor des Jahres” von “Alu”, der aus gut 35 Metern mit links und Vollspann die Kugel eindrucksvoll in den oberen rechten Winkel donnerte und deshalb von den, beim Rekordbesuch eines B-Liga-Spiels von gut 200 begeisterten Zuschauern, gefeiert wurde und Sonderapplaus bekam.
Nachdem die Saison wegen Corona erstmals wieder komplett gespielt werden konnte, mussten die Mutschler-Kicker vorwiegend in der Rückrunde, auf zahlreiche Spiele verzichten, da der Gegner, meist Flex-Mannschaften, aufgrund Spielermangels absagen musste. So musste man auch im Endspurt beim vorletzten Spiel in Entringen nach wochenlanger Pause und mangelnder Spielpraxis antreten und lieferte trotzdem ab – deshalb auch die verdiente Meisterschaft!!
Gleich in der ersten „kompletten“ B-Liga-Saison unseres Unterbaus der 1. Mannschaft gelang verdient mit 1 Punkt Vorsprung die Meisterschaft in der Kreisliga B Staffel VII. Nach dem letzten Spiel gegen den Tabellenvierten SF Dußlingen II, überreichte Staffelleiter Frank Wörn dem Mannschaftskapitän Dominik Letzgus den Meisterwimpel. Anschließend kannte der Jubel keine Grenzen, die Meisterschaft wurde ausgiebig gefeiert. Herzlichen Glückwunsch dem gesamten Team und viel Erfolg in der Kreisliga A3!
Marc Mutschler wird nach dem Rücktritt von Frank Eberle ab der kommenden Saison nun wie allen bekannt die 1. Mannschaft des FCR übernehmen. Mutschler: “In der Bezirksliga peilen wir den sofortigen Wiederaufstieg an!” Damit beginnt bei den Aktiven Mannschaften eine neue Trainer-Ära. So übernimmt u.a. ab dem 01.07. zur neuen Saison 2022/23 das aktuelle U19-Trainerduo Timo Gans und David Scheu die Trainergeschäfte der 2. Mannschaft wieder in der Kreisliga A3.
Bei den Damen hat der Trainerwechsel bereits stattgefunden. Mit Dragana Rodic übernahm im Frühjahr erstmals eine Frau den Trainerposten im Rottenburger TEAM Damen, die leider den Klassenerhalt wie die Herren der 1. Mannschaft nicht geschafft haben und so in der kommenden Saison wieder in der Regionenliga 5 spielen. Aber den Abstieg weiß die Trainerin einzuordnen: „Diesbezüglich, werden wir auch aus dieser Erfahrung lernen und uns an den positiven Seiten orientieren. Ich sehe den Abstieg nicht als Verlust, sondern als Chance, in einem bereits bekannten Umfeld, ohne Druck, die Basis zu stärken, um die Leistung auf ein höheres Niveau zu bringen”, so Rodic gegenüber dem Tagblatt.


Stimmen zum Spiel

Marc Mutschler, Trainer FC Rottenburg U23
Mit Vorfreude auf die neue Saison 2021/2022 sind wir als Mannschaft in die Vorbereitung gestartet. Die ersten Testspiele waren ein Auf und Ab. Daher mussten die ersten Saisonspiele zeigen, wo die junge Mannschaft steht. 
Und das hat sie! Mittlerweile ist das letzte Spiel gemacht und die Saison beendet. Nachdem es vom ersten bis zum letzten Spieltag ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der SGM Entringen/Altingen II war, haben sich unsere Jungs mit einem grandiosen 8:0 Kantersieg gegen die SF Dußlingen II die Meisterschaft geholt und sind nun zurück in der A-Liga – nachdem die letzte Saison, als wir ebenfalls Tabellenführer waren, wegen Corona annulliert wurde.
Stolz bin ich als Trainier aber nicht nur auf den Meistertitel, sondern auch darauf, dass wir mit gerade einmal 12 Gegentoren die beste Defensive im ganzen Bezirk haben und dazu die Jungs auch in der Fairness-Tabelle den 1. Platz belegen. Das spricht für sich!
Herzlichen Glückwunsch Männer auch von meiner Seite nochmals zu dieser starken Leistung! Es waren zwei wirklich tolle Jahre und ich sage von Herzen DANKE für diese Zeit! Gleichzeitig freue ich mich jetzt auf meine neue Aufgabe als Trainer der ersten Mannschaft des FC Rottenburg. 
Die Kaderplanung ist bereits erfolgreich abgeschlossen und wir dürfen vier externe neue Spieler begrüßen. Auch aus der U19 rücken einige Spieler hoch in die erste Mannschaft. In der kommenden Woche wollen wir das erste Mal in der neuen Konstellation zusammenkommen, bevor wir dann am 11.7. mit der Vorbereitung starten – es stehen sechs intensive Wochen an.
Dabei ist eins ganz klar: Wir wollen den direkten Wiederaufstieg!

Stimmen zum Spiel, Teil 2

Dominik Letzgus und Michael Garus, Kapitäne FC Rottenburg U23
Rückblickend auf den Samstag hat man schon die beiden Wochen zuvor gemerkt, dass die Mannschaft Bock hat die Meisterschaft einzutüten. Die Trainingseinheiten haben Spaß gemacht und der nötige Biss war dahinter.
Beim Spiel selbst war es wichtig, dass wir schnell in Führung kommen und nach 8 Minuten stand es dann 2:0. Auch als es zum Beginn der zweiten Halbzeit 4:0 stand, hat die Mannschaft trotzdem weiter gespielt und war immer noch heiss. Als dann das 5:0 und 6:0 gefallen ist waren wir uns dann alle einig, “Jetzt sind wir Meister”. Nach dem Schlusspfiff war das Gefühl natürlich mega geil. Sowas kann man gar nicht beschreiben, man muss das miterleben.
Rückblickend auf die Saison gab es nicht nur Höhen. Ab und zu war die Trainingsbeteiligung nicht so gut. Mit 5 bis 6 Leuten kann man halt nicht effektiv trainieren. Ein bisschen verständlich ist das aber schon, denn zur Rückrunde wurde gefühlt jedes Spiel von den Gegnern abgesagt, da geht die Motivation auch mit runter.
Trotdzem war von jedem Spieler seit Tag 1 das Ziel direkt aufzusteigen. Jeder Spieler aus der Mannschaft hat auch seine Einsatzzeiten bekommen und ist somit am Gewinn der Meisterschaft beteiligt. Das zeigt auch wieder, dass eine Fussballmannschaft einfach jeden Spieler aus dem Kader braucht.
Zum Schluss möchten wir uns noch bei unserem Betreuer “Karle” bedanken. Er war fast bei jeder Trainingsheit und bei jedem Spiel dabei. Das ist nicht selbstverständlich und die Mannschaft weiss das zu schätzen.
Unserem Meistercoach “Mutsch” danken wir auch noch für sein Engagement. Er war immer stark bemüht coole Trainingseinheiten durchzuführen, auch wenn wir nur wenige Leute waren. Auch der Zusammenhalt nach den Spielen und Trainingseinheiten war ihm wichtig, was bei einem Mannschaftssport extrem wichtig ist.
Wir hoffen dass wir den Schwung und das Gefühl in die Kreisliga A mitnehmen können. Die Mannschaft wird im Kern zusammenbleiben und mit jungen Spielern von der A-Jugend aufgefüllt. Da kann richtig was zusammenwachsen.
Jetzt gehen wir erstmal in die Sommerpause und wünschen allen dann einen guten Start in die neue Saison.
#innableiba

Pressestimmen

FC Rottenburg II feiert die Meisterschaft
Artikel lesen – Tobias Hauser am 13.06.2022, Schwäbisches Tagblatt

Bilder

Bildergalerie vom Spiel und Meisterbilder (© Fotos: Ralph Kunze und Markus Riel)


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg U23:
David Schiebel – Moritz Rohrer (50. J. Hägele), Georgios Neramtzakis (45. Qanbari), Dominik Letzgus (C), Moritz Liss, Salvatore D´Angelo (45. Trolli), Gregor Hahn, Luis Branz, Simon Ott, Kylian Tchassem (45. Zorlu), Alioune Kane Diedhiou
Auswechselbank FC Rottenburg U23:
Michael Garus, Luis Reichert, Morteza Qanbari, Pascal Zorlu, Jannis Hägele, Leonard Trolli
Tore:
1:0 Alioune Kane Diedhiou (4.)
2:0 Georgios Neramtzakis (8.)
3:0 Moritz Liss (43.)
4:0 Alioune Kane Diedhiou (45.)
5:0 Moritz Liss (59.)
6:0 Alioune Kane Diedhiou (73.)
7:0 Jannis Hägele (82.)
8:0 Jannis Hägele (83.)
Abschlusstabelle:
Die Tabelle ergibt auch nach Ende der Saison trotz allem ein schiefes Bild, da viele Spiele wegen Spielabsagen der Flex-Mannschaften annulliert werden mussten und es so nicht bei allen Mannschaften zu 30 Saisonspielen kam. Die beiden Erstplatzierten, um die es ging, brachten es gemeinsam auf 26 Spiele in einer 15er-Liga. Der FC Rottenburg II wurde am Ende Meister mit 1 Punkt Vorsprung vor dem ärgsten Rivalen SGM Entringen/Altingen II mit 64 Punkten. Der SV Oberndorf II und die SGM Weiler II/Dettingen II/Wendelsheim II haben sich noch während der Saison vom Spielbetrieb abgemeldet.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Ferhat Korkut (TSV Stein, Schiedsrichtergruppe Balingen-Zollern)
Besondere Vorkommnisse:
Keine
Zuschauer: ca. 200

Ausblick

Die Saison ist beendet und der Übergang in die neue Saison 2022/23 in die Kreisliga A3 läuft.

Turniersieg für die A-Junioren des FCR beim internationalen Bodensee Pokal


Fußballturniere der “Euro-Sportring” International Tournaments

Internationales Jugendfußballturnier im 3-Länder-Dreieck. Bereits zu 7. Mal fand dieses internationale Jugendfußball-Turnier am Fuße des Pfänders statt. 2014 startete man mit ca. 80 Mannschaften aus 5 Nationen. In den letzten Ausgaben dieses Turnieres waren bis zu 106 Teams zu Gast in Bregenz. Heuer durften die Veranstalter SC Schwarz-Weiß Bregenz, Viktoria 62 Bregenz und SC Fussachim das Pfingstturnier im Rahmen der EURO-SPORTRING-Turniere nach der Covid-19-Pandemie 75 Teams aus 6 Nationen in Bregenz begrüßen. Dieses Internationale Nachwuchsfußballturnier in Bregenz am Bodensee gibt jedem Fußballbegeisterten die Möglichkeit auf bundesligatauglichen Sportanlagen mit Gleichgesinnten sich im Wettkampf zu messen.
Die Spiele fanden nach den Regeln des ÖFB statt. Die Spiele auf Großfeld wurden von offiziellen Schiedsrichtern vom Vorarlberger Schiedsrichterverband geleitet.
Euro-Sportring organisiert in 12 europäischen Ländern Internationale Jugendfußball Turniere, Mädchenfußball Turniere, Herrenfußball Turniere und Handball Turniere, an denen jedes Jahr über 8000 Mannschaften aus über 30 Ländern teilnehmen.

Turniersieger beim Bodensee-Pokal 2022 ist die U19 des FC Rottenburg mit Trainer David Scheu (ganz links)


Turnier-Infos:

Turnier: 7. Bodensee Pokal 2022
Datum: 04. – 05.06.2022
Spielort: Sportanlage Neu Amerika
und Immo Agentur Stadion in Bregenz/Österreich
Altersklasse: A-Junioren (U19)
Spielzeit: 1x 25 Minuten
Spielfeld: Großfeld mit 11 Spielern (Rasenplätze)

A-Junioren des FCR gewinnen den Bodensee Pokal 2022

Als die teilnehmenden Mannschaften der Altersgruppen U11 bis U19 am Freitagabend im Bregenzer ImmoAgentur Stadion bei der Eröffnungsfeier einliefen, war schon klar, dass es einen ganz besonderen Reiz hat, dort ein Finale zu spielen. Und genau das haben sich die Jungs vom FCR zum Ziel gesetzt. Folglich fuhren die mit Spielern vollgepackten Autos, mit denen die Mannschaft auch angereist war, nach der Zeremonie direkt ins Hotel nach Hohenems. Trotz einer anderen Mannschaft, die bis spät in die Nacht lautstark auf dem Parkplatz feierte, waren fast alle am nächsten Morgen ausgeschlafen und bereit ins Turnier zu starten. Nur Trainer David Scheu brauchte mehrere Stopps beim Kaffeeautomaten, um am nächsten Morgen halbwegs fit zu sein.
Bei besten Bedingungen – die Sonne schien und die Rasenplätze waren in einer herausragenden Verfassung – eröffneten die Rottenburger also ihre Vorrunde am Samstag (04.06) mit einem 4:0-Sieg gegen den FSV Nieder-Olm. Durch einen schnellen Doppelpack von Jakob Bader (4. und 5. Minute) und einem Tor von Raphael Langer in der 8. Minute war das Spiel schnell entschieden. Noel Cuflom traf zum 4:0 Endstand. Beim zweiten Spiel der Vorrunde traf der FCR dann auf Sokol Dobsice aus Tschechien. Bader traf erneut in der vierten Minute und erzielte nach dem Ausgleich der Tschechen den Siegtreffer und somit seinen zweiten Doppelpack im zweiten Spiel.
Nach dem 2:1 gegen Dobsice, gewann der FC trotz einer eher schwächeren Leistung gegen die Niederländische Mannschaft HBSV ll mit 6:0. Alex Tyurin, Jannik Steck und Julian Kiesecker trafen jeweils einmal, Bader traf dreimal. Somit war der Spieltag und die Gruppenphase beendet und die Rottenburger konnten sich zufrieden als Gruppensieger im Bodensee abkühlen. Auch am späten Nachmittag waren sie noch im nahgelegenen Freibad. Abends ging das Team gemeinsam Pizza essen.
Das Restprogramm des Abends dauerte bei den Spielern unterschiedlich lang, was zur Folge hatte, dass teilweise Zimmerkarten in Socken verpackt wurden und aus dem Fenster geworfen werden mussten, sodass die, die später heimkamen noch Zugang zum Hotel hatten. Bis auf die Sonnenbrände, von denen kein Spieler verschont blieb (keiner war bei der brennenden Sonne auf die Idee gekommen eine Sonnencreme zu benutzen) waren am Sonntagmorgen (05.06) dann aber alle fit und motiviert den Pokal zu holen.


Torschützenkönig Jakob Bader mit 10 Treffern
Dazu ging der FCR im Viertelfinale gegen den SV Weiss Blau München nach 0:0 in regulärer Spielzeit ins Elfmeterschießen. Finn Pastari schoss gegen den Pfosten, Jakob Bader und Kylian Tchassem trafen und Keeper Julian Häfner parierte beide gegnerischen Elfmeter. Auch im Halbfinale drückten die Rottenburger gegen den VfR Wellensiek die ganze Zeit auf den Führungstreffer, doch auch hier mussten sie sich nach einer torlosen Partie wieder im Elfmeterschießen beweisen. Moritz Rohrer ersetzte Pastari in der Schützenliste und traf, genauso wie Tchassem und Bader. Zudem parierte Häfner wieder einen, was den Finaleinzug bescherte. Die U17 des SC Geislingen stand hinter dem FC und auch der Geislinger Trainer lobte Häfner („Juli ist der beste Mann“).
Es blieb allerdings nicht viel Zeit zu feiern, da die Mannschaft fürs Finale – die bisherigen Spiele waren auf dem Gelände von Viktoria Bregenz ausgetragen worden – ins zwei Kilometer entfernte ImmoAgentur Stadion reisen musste. Dort traf sich die Mannschaft ursprünglich vor dem angekündigten Regen. Allerdings schafften es nicht alle und so gab es Spieler, die bei Starkregen und Hagel vom Auto zur Tribüne rennen mussten. Der Starkregen hielt weiter an, was den Stadionrasen auf Profi-Niveau, auf dem die Finals und Spiele um Platz drei der U15, U17 und U19 ausgetragen werden sollten, völlig unter Wasser setzte.
Alle Teams warteten auf der Tribüne gespannt auf das weitere Vorgehen, bis die Veranstalter nach langer Besprechung mit Trainern und Schiedsrichtern eine Entscheidung verkündeten: Die jeweiligen Endspiele der Altersklassen sollten ausgespielt werden, alle Spiele um Platz drei sollten per Elfmeterschießen entschieden werden. Nachdem sich das U19 Endspiel dann ohnehin schon verschoben hatte, verzögerte sich auch der neu angesetzte Spielplan. Der FCR musste nach dem Abpfiff des Halbfinals fast vier Stunden warten, bis das Finale angepfiffen wurde.
Die Beine waren nass und schwer und es fiel schwer die Spannung hochzuhalten. Auch das Aufwärmprogramm auf das Finale war beim Schweizer Gegner vom SV Muttenz deutlich länger und intensiver. Nichtdestotrotz hatte der FCR im letzten Spiel des Turniers die Nase vorn. In einem chancenarmen Spiel bediente Moritz Rohrer kurz vor Schluss (24. Minute) Jakob Bader der zur 1:0 Führung einköpfte und seinen zehnten Treffer im sechsten Spiel(!) erzielte. Danach ließen die Rottenburger nichts mehr anbrennen und holten den Turniersieg.
Die Siegerehrung zog sich in die Länge und als dann endlich der FC Rottenburg als Turniersieger der U19 beglückwünscht wurde, waren von den zuvor ca. 500 Zuschauern immerhin noch acht auf der Tribüne. Auch die anderen Mannschaften im Hotel wie die U17 des SC Geislingen oder auch Halbfinal Gegner VfR Wellensieg freuten sich anschließend mit dem Turniersieger und tauschten sich aus. Nachdem die Mannschaft den Abend dann in der Bregenzer Innenstadt verbrachte, machte sie sich am Montagvormittag nach einem Zwischenstopp bei einer Fußballgolf Anlage bei Wangen im Allgäu mit vielen tollen Erinnerung im Gepäck auf den Heimweg.
Bericht: Moritz Rohrer
Bilder: David Scheu


In Bregenz waren dabei

Jakob Bader, Noel Cuflom, Lennis Eberle, Julian Häfner, Julian Kiesecker, Atila Koruyan, Raphael Langer, Luis Malilelo, Finn Pastari, Moritz Rohrer, Mike Rommel, David Scheu, Jannik Steck, Kylian Tchassem, Alexander Tyurin.

Alle Spiele auf einen Blick

Vorrunde:
FC Rottenburg U19 – FSV Nieder-Olm U19 (Deutschland) 4:0
FC Rottenburg U19 – Sokol Dobšice U19 (Tschechien) 2:1
FC Rottenburg U19 – H.B.S.V.-2 U19 (Niederlande) 6:0
Viertelfinale:
FC Rottenburg U19 – SV Weiss Blau Allianz München U19 (Deutschland) 0:0, 3:1 n.E.
Halbfinale:
FC Rottenburg U19 – VfR Wellensiek U19 (Deutschland) 0:0, 3:1 n.E.
Finale:
FC Rottenburg U19 – SV Muttenz U19 (Schweiz) 1:0

Ein paar Impressionen der A-Junioren vom Wochenende

FCR wahrt durch ein 2:1-Sieg gegen Maichingen Chance auf den Klassenerhalt



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 37. Spieltag
Datum: Samstag, 04.06.2022 | 17 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)


Drama und Abstiegswahnsinn am letzten Spieltag

Der FCR hat nach dem 2:1-Sieg durch Tore von Tom Vetter und Michi Merk gegen einen harmlosen GSV Maichingen im Hohenberg-Stadion die allerletzte Chance doch noch genutzt und bei Top-Wetterbedingungen die Hoffnungen auf den Landesliga-Verbleib gewahrt. Nun zählt am allerletzten Spieltag nur noch ein Sieg in Mühlheim bei einer gleichzeitigen Niederlage für den SSC Tübingen und einem Punkverlust für Darmsheim. Dann fällt die Entscheidung wer absteigt und wer Meister wird.
Vor dem Anpfiff hatte der 2. Vorsitzende Christian Dettenrieder die nicht so schöne Aufgabe wie jedes Jahr beim letzten Heimspiel, einzelne Persönlichkeiten zu verabschieden. Als erstes verabschiedete Dettenrieder erstmal inoffiziell nach vier Jahren FCR den Offensivspieler Michael Merk, der zur SGM Dettingen/Weiler wechselt. FC-Trainer Frank Eberle war der Nächste der verabschiedet wurde. Eberle hängt nach 5½ Jahren FCR vorerst seine Trainerkarriere an den Nagel. Als Drittes wurde der langjährige Betreuer Wolfgang Noll verabschiedet. Doch Noll behält es sich mit seinen 78 Jahren vor in der Not auszuhelfen. Alle Drei werden beim FCR-Jahresabschluss noch offiziell verabschiedet mit entsprechenden Abschiedspräsenten.
Doch nun zum Sportlichen: Es ist eine gute Nachricht für unsere Fußball-Landesligisten, die ein Finale am letzten Spieltag erzwungen haben und somit auf einen Klassenerhalt weiter hoffen dürfen. Die Eberle-Truppe sendet damit eine deutliche Nachricht an Fans, Verantwortliche und Konkurrenz: „Noch könnt ihr mit uns rechnen.“
Es war ein Pflichtsieg, nicht mehr und nicht weniger, diesen man auch letzte Woche gegen Darmsheim erwartet hätte. Doch so brachten sich die Roten unnötig in verschärfte Abstiegsbedrängnis. Es war kein hochklassiges Landesligaspiel, so mehr oder weniger ein erzwungener Heimsieg mit zahlreich vergebenen Topchancen auf Rottenburger Seite und wenig und überhasteten Abschlüssen für Maichingen. Man hat gesehen, dass viel auf dem Spiel stand. Und es war das erwartet schwere und intensive Spiel für unsere Mannschaft, die erneut auf eine fast komplette Mannschaft verletzungs-, krankheits- oder urlaubsbedingt verzichten musste. Aber auch Maichingen musste umstellen und auf wichtige Spieler verzichten, u.a. auf Toptorjäger Dirk Prediger.


Keine Entschlossenheit vor dem Tor
Zu Beginn des Spiels passierte nicht viel, vorsichtiges Abtasten um dann in der 8. Minute die erste FC-Chance zu bewundern. Daniel Wiedmaier setzte ein erstes Zeichen. Ümit Dagistan (12.) und Michael Merk (15.), der sein letztes Heimspiel im Trikot des FCR absolvierte, legten nach und scheiterten im Abschluss.
In der 17. Minute schlug der FCR dann richtig zu, aber so richtig. Tom Vetter, von Dani Wiedmaier in Szene gesetzt, donnerte von der rechten Seite aus spitzen Winkel die Kugel dermaßen unter die Latte, genau in den oberen linken Winkel. Hammer-Kiste von Vetter!
Die Maichinger kamen nun immer besser ins Spiel. Ein erster Freistoß in der 20. Minute, war die erste einigermaßen gute Chance und ging weit drüber. Doch der FC blieb im Flow und kam durch Moritz Koch (27.), einer Doppelchance von Dagistan und Gampert (31.) zu weiteren Möglichkeiten um auf 2:0 zu erhöhen. Nach einer schönen Vorarbeit von Dani Wiedmaier, versäumte Merk mit einer klasse Chance das zweite Tor zu erzielen. In der 39. Minute dann holte dies Merk nach und erzielte nach einem Assist von Dagistan mit seinem starken linken Fuß das 2:0, erzielte dabei seinen 36. Treffer für den FCR und sein letztes Heimspieltor für die Roten, bevor er dann nach Ende der Saison zu seinem Heimatverein zurückkehrt, um dann für die neu gegründete SGM Dettingen/Weiler seine Kickstiefel zu schnüren. Jan Baur hatte dann in der 41. Minute eine weitere Topchance das 3:0 zu erzielen. Von Effektivität war an diesem Nachmittag bislang nichts zu spüren. Der FCR kontrollierte die erste Halbzeit, Maichingen reagierte nur, so ging die 2:0-Führung total in Ordnung.
Nach der Pause machte der FC da weiter wo er aufhörte. Merk vergab fast freistehend eine 100%ige in der 53. Minute, nach einer tollen Vorarbeit über rechts von Vetter. Nachdem der FC in der 55. Minute durch Dani Wiedmaier und Merk in der 60. weitere Chancen liegenließ, dachte sich Maichingen, komm dann lass uns das mal machen. Prompt stand es überraschend aus FC-Sicht nach einem klassischen Abstauber 1:2 und die Kicker um Kapitän René Hirschka schauten ganz schön blöd aus der Wäsche. Wieder vergab der FC postwendend eine 100%ige, diesmal durch Baur, der die Kugel freistehend und aus vollem Lauf am Tor vorbei köpfte. Mann Schade. Zuvor brachte Frank Eberle mit Mathias Hägele einen weiteren Offensivspieler für den Defensivspieler Tobi Wiedmaier.
Doch die Rottenburger agierten nach dem Anschlusstreffer zusehends verunsichert, kämpften weiter vergeblich die Führung auszubauen und mussten alles reinwerfen um einen möglichen Maichinger Ausgleich zu verhindern. Eine Schlüsselszene im Spiel war sicherlich der nicht gegebene Strafstoß (67.) gegen René Hirschka, als der im Strafraum vom Maichinger Keeper ungestüm zu Boden befördert wurde. Doch der eigentlich gut leitende Schiedsrichter Alexander Nipp von der SRG Sigmaringen entschied auf Stürmerfoul für Maichingen – Hääh – dachten sich viele!
Nach einer Trinkpause nahmen die Maichinger das Spiel besser wieder auf, doch die Chancen blieben auf Seiten des FCR. Vetter und Dani Wiedmaier (75.) und Hirschka per Kopfstoß an die Latte (81.) scheiterten u.a. an der Unkonzentriertheit. FC-Keeper Max Blesch musste eigentlich nur einmal richtig eingreifen, als er in der 78. Minute mit einer starken Parade Schlimmeres verhinderte.
Landesliga-Premiere für Luis Branz
Eberle brachte zwischenzeitlich U23-Spieler Alioune Kane Diedhiou für Vetter und nach sehr langer Verletzungspause Basti Narr für Michi Merk ins Spiel, der mit viel Applaus vom Platz begleitet wurde. Hirschka musste in der Schlussphase einmal zur Ecke retten. Ein anschließender Torschuss der Maichinger ging übers Tor. In der 89. Minute hätten Narr und Dani Wiedmaier alles klar machen können, aber an diesem Tag war das Tor wie vernagelt.
In der Nachspielzeit brachte Eberle dann noch mit U23-Abwehrchef Luis Branz für Daniel Gall ins Spiel. Es war die Landesliga-Premiere für Branz, der sich nach guten Leistungen im Perspektivteam ins Landesliga-Team gespielt hat, verdientermaßen. Nach 5 Minuten Nachspielzeit beendete Schiri Nipp das Spiel mit einem hochverdienten Sieger FC Rottenburg, aufgrund der zahlreicheren Topchancen. Nun geht es zum Vorletzten VfL Mühlheim, dort muss ein Sieg her um eventuell das Seine zu tun um die Relegation noch zu erreichen.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle, Trainer FC Rottenburg
Es war eine sehr konzentrierte und engagierte Leistung beim letzten Heimspiel der Saison. Allerdings auch ein dankbarer Gegner, der nicht mehr so richtig wusste, für was er sich motivieren soll. Leider verpassten wir es mit etlichen ausgelassenen Chancen, sogar etwas fürs Torverhältnis zu machen, denn auch ein 5-0 wäre möglich gewesen. So mussten wir nach dem Anschlusstor um die 3 Punkte zittern. Tom Vetter mit einem fulminanten Schuss in den Winkel und Michi Merk bei seinem letzten Heimspiel nach feinem Spielzug haben uns eine 2-0 Führung erspielt. 
Mit dem Sieg haben wir am letzten Spieltag in Mühlheim noch die theoretische Chance, den Relegationsplatz zu erreichen. Durch die anderen Ergebnisse der direkten Konkurrenten konnten wir eine noch bessere Ausgangssituation leider nicht mehr erreichen. 
Wir werden daher die Trainingswoche hoch motiviert angehen und versuchen, in Mühlheim einen Sieg zu holen, was keine einfache Aufgabe sein wird, da sich Mühlheim sicherlich auch mit einer guten Leistung aus der Saison verabschieden möchte. 

Pressestimmen

Rottenburger Rest-Hoffnung
Artikel lesen – Hansjörg Lösel am 07.06.2022, Schwäbisches Tagblatt

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Markus Riel)


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – René Hirschka (C), Daniel Gall (94. Branz), Jan Baur, Tom Vetter (77. Diedhiou), Matthias Thomas Gampert, Moritz Koch, Michael Merk (85. Narr), Tobias Wiedmaier (61. Hägele), Daniel Wiedmaier, Ümit Dagistan
Auswechselbank FC Rottenburg:
David Schiebel – Alioune Kane Diedhiou, Bastian Narr, Luis Branz, Mathias Hägele
Tore:
1:0 Tom Vetter (17.)
2:0 Michael Merk (40.)
2:1 Filippo Intemperante (64.)
Tabelle:
In der Tabelle bleibt der FCR trotz des Sieges auf dem zweiten Abstiegsplatz (16.) stehen. Durch das Unentschieden des SSC Tübingen ist der Rückstand auf den Relegationsplatz von 5 auf 3 Punkte geschmolzen, so daß der FCR noch die theoretische Chance hat durch einen Sieg in Mühlheim und gleichzeit einer Niederlage der Tübinger und mindestens einem Unentschieden der Darmsheimer ein Relegationsspiel gegen den Qualifikanten der Bezirksligen zu bestreiten um doch noch die Landesliga zu halten.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Alexander Nipp vom SV Unter/Oberschmeien
1. Assistent: Marcus Gmeiner vom SV Unter/Oberschmeien
2. Assistent: Luca Rommel vom TSV Gammertingen
Schiedsrichtergruppe: Sigmaringen
Besondere Vorkommnisse:
Keine
Zuschauer: ca. 100

Ausblick

Der FCR hat sich durch das 2:1 gegen Maichingen doch noch ein richtiges Finale erkämpft. Am kommenden Samstag muss dann die Eberle-Elf zum Vorletzten und Absteiger VfL Mühlheim. Gespielt wird auf der Sportanlage “Ettenberg” in Mühlheim. Spielbeginn ist wie letzten Samstag um 17 Uhr.