Herren spielen trotz Chancenflut “nur” 0:0 gegen einen starken SV Pfrondorf



Infos zum Spiel

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Bezirksliga Alb, 14. Spieltag
Datum: Samstag, 19.11.2022 | 14:30 Uhr
Spielort: MERZ ARENA Rottenburg (Kunstrasenplatz)

Ehrung für 250 Pflichtspiele: Jan Baur und Christian Dettenrieder mit großer Bildercollage


Keine Tore bei Jan Baur´s Jubiläum

Die Mutschler-Elf kam am Samstagnachmittag vor ca. 100 Zuschauern beim Bezirksliga-Spiel des 14. Spieltages auf dem Kunstrasen der MERZ ARENA und bei kalten Temperaturen gegen den Tabellensiebten SV Pfrondorf nicht über ein torloses 0:0 hinaus und verpassten es vorzeitig die Herbstmeisterschaft einzufahren.
Ehrung für Jan Baur für 250 Spiele
Noch vor Spielbeginn liefen beide Mannschaften vorne am Verkaufshäuschen diagonal ein und stellten sich nach ca. 10 Metern auf. Grund dafür war die Ehrung von Jan Baur, der vor seinem 250. Pflichtspiel für den FC Rottenburg stand und vom 2. Vorsitzenden Christian Dettenrieder geehrt wurde. Nach einer kurzen Ansprache über die Biografie von Jan Baur erhielt er als kleines Dankeschön vom Verein eine große Bildercollage mit einem Querschnitt seiner FC-Karriere und ein Geschenkkorb übereicht. Jan Baur ist nun aktuell hinter Kapitän René Hirschka, der im Mai diesen Jahres geehrt wurde, der zweite FC-Spieler der 250 Spiele auf dem Buckel hat. Wir wünschen dem Jan noch eine lange und verletzungsfreie Zeit im Trikot des FC!
Deshalb fangen wir mal mit dem Positiven aus dem Spiel an. Wir bleiben nach dem bitteren 0:0 gegen den SV Pfrondorf in der Bezirksliga als einzige Mannschaft weiterhin ungeschlagen, aber auch im insgesamt zehnten bzw. im vierten Spiel in Folge ohne Gegentor, was für unsere herausragende Defensivarbeit spricht UND bleiben Tabellenführer.
Nachdem man den Abend zuvor beim Kartfahren das Gemeinschaftsgefüge noch mehr stärken wollte, konnte man dieses am Samstagnachmittag in der MERZ ARENA spüren. Es war einmal mehr eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei dem jeder für jeden ackerte, so konnte man auch erneut die Null mit einem hervorragenden Max Blesch im Kasten verteidigen. Es war trotz der Überlegenheit an Topchancen, insgesamt sagt die Statistik 17 Topchancen von 27 Torchancen und 3x Aluminium ein Geduldsspiel um am Ende den Punkt mitzunehmen, obwohl sich die Pfrondorfer hätten nicht beschweren dürfen, wäre es ein deutlicher Rottenburger Sieg geworden. Es war am Ende für den FC ein Rekord an klaren Torschancen.
Man darf sich nicht wundern, warum wir gegen wirklich engagiert auftretende Pfrondorfer nicht getroffen haben, denn die Schimmel-Truppe stellt mit ihren „nur“ 21 Gegentoren immer noch die drittstärkste Abwehr der Liga und hatten mit Jonathan Wurzler zugegeben einen überragenden Keeper zwischen ihren Pfosten.
Das Spiel begann wie schon letzte Woche in Walddorf stürmisch. Langer und Hägele hatten Möglichkeiten den FC in den ersten fünf Minuten früh in Führung zu bringen. Pfrondorf setzte ebenfalls früh ein Zeichen und kam in der 5. Minute zu ihrer ersten Chance. Doch fortan bis zur ca. 30. Minute war der FCR die spielbestimmende Mannschaft. Mit zwei Topchancen durch Francisco über rechts kommend (6.) und Langer nach Zuckerpass von Hägele (9.) verpasste es der FCR in Führung zu gehen. Mit trotzdem einer taktisch kollektiven Anstrengung ließ man nur selten zu die Gäste in die Rottenburger Hälfte zu lassen.
Ein Freistoß in die Mauer (12.), einer Doppelecke die beide geblockt wurden (26.) und erneut einem Freistoß bei dem FC-Keeper Blesch keine Mühe hatte (43.), waren die einzigen nennenswerten Chancen der Pfrondorfer. Erst nach ca. einer halben Stunde passte sich der SVP dem FC-Spiel an und war ebenbürtig.
Doch das Geschehen in der ersten Halbzeit spielte sich meist in der Pfrondorfer Hälfte ab. So dürfen wir folgende Chancen für den FCR vermelden: Kopfball Hirschka (17.), Topchance Francisco, er tankt sich Richtung SVP-Keeper, der Sieger blieb (20.), nach einem genialen Zuspiel von Weber in den Lauf von Francisco, doch der Gästekeeper passt erneut auf (21.), Kopfball Hirschka am 2. Pfosten knapp vorbei (27.), nach einem geilen Pass von Diedhiou auf Francisco fand unser Mittelstürmer im Gästekeeper erneut den Sieger (41.), dann hätte dem FC auch noch in der 44. Minute ein klarer Elfmeter zugesprochen bekommen müssen, keine Minute später wurde in aussichtsreicher Position erneut, diesmal ein klarer Freistoß nicht gegeben. Also, man sieht, es hätte locker eine klare Führung zur Pause geben müssen. Doch es blieb beim 0:0.


FC-Powerplay in der letzten Viertelstunde
Nach der Pause trat der SVP viel selbstbewusster auf brachte den FC immer wieder in Bredouille. Doch die großen Chancen hatte weiterhin der FC. Francisco (49.), eine Topchance Hirschka (5.), den klasse Nachschuss von Rohrer (5.) und als „Hallo wach“ für die Pfrondorfer einen Lattenknaller von Francisco nach einem geilen Kopfball-Assist von Hägele (54.) waren erneut gute Gelegenheiten endlich in Führung zu gehen.
Die Pfrondorfer setzten nun ebenfalls ein Zeichen. Doch Diedhiou blockte eine nennenswerte Chance der Gäste (60.). Vier Minuten später brillierte Blesch, musste dabei sich lang machen und lenkte einen Freistoß mit den Fingerspitzen hammermäßig über die Latte. Das war und blieb die beste Chance der Pfrondorfer. Zuvor belagerten die Gäste die FC-Box, bei dem unser Abwehrspieler alle Hände voll zu tun hatten.
Patrick Francisco, heute wohl mit unter denen mit den meisten Ballkontakten, dann mit einer der Szenen im Spiel. Basti Narr für Langer ins Spiel gekommen, setzte sich energisch über links kommend beeindruckend durch, passte die Kugel auf den in der Box wartenden Hägele und der bediente sensationell den heranstürmenden Francisco, der in vollster Bedrängnis volley mit dem Außenrist nur den Innenpfosten traf (66.), die Kugel zurück ins Feld sprang doch dann von den Pfrondorfern geklärt werden konnte. Wow, was für eine Chance des FC, doch von diesem Zeitpunkt an, klebte das Pech an den Rottenburger Stiefeln. Moritz Koch ersetzte ab der 70. Minute Manu Weber und belebte die rechte Außenbahn mit frischer Power.
Es brach nun die Zeit an, die dem FC davonzurennen schien. Eine Viertelstunde noch – mit der Brechstange belagerte man nun die Pfrondorfer Hälfte und versemmelte eine Topchance nach den anderen. Wie gesagt, das Pech schlug nun eiskalt zu. Ja, mehr Pech kann man einfach nicht haben. Doch der Reihe nach: Rohrer mit zwei kurz hintereinander vielversprechenden abgegebenen Abschlüssen (74.), Torschuss vom eingewechselten Daniel Gall (76.), Heberle und Hirschka mit einer sehr guten Doppelchance (80.), Riesenchance von Hägele, vom Keeper zu Nichte gemacht (81.), Hägele knallt die Kugel ans Gebälk, so daß dieses regelrecht wackelte (82.), Francisco mit einem akrobatischen Abschluss, nimmt rechts an und feuert mit links ab, Wow klasse (84.), ein klasse Kopfball von Francisco (85.), die nächste Topchance von Francisco knapp am langen Pfosten vorbei (87.) – er hätte Mann des Spiels werden können, hätte er von gefühlten 20 Top-Chancen nur eine rein gemacht – und in der Nachspielzeit zwei Mal Hirschka, ein Mal stand der Keeper wieder mal im Weg, einmal knapp vorbei. Es sollte heute einfach nicht sein. Die Kugel wollte nicht ins Pfrondorfer Netz. So blieb es beim 0:0. Die nicht immer sicher wirkende Schiedsrichterin Annika Depfenhart aus Rottweil (war aber nicht schuld, daß wir das Tor nicht trafen), beendete nach 3 Minuten Extra-Time die Begegnung.
Fazit:
Am Ende waren es zwei verschenkte Punkte, nimmt man die vergebenen Torchancen als Referenz. Die klar für den FCR sprechende Statistik zeigt eine eindeutige Sprache, obwohl es zeitweise gar nicht danach aussah, da Pfrondorf immer wieder mit gefährlichen Nadelstichen den FC ärgerte. Ein überragender Pfrondorfer Keeper und eine überragende Pfrondorfer Abwehr tat das Übrige um dem FC das Leben schwer zu machen. Alleine drei Aluminiumtreffer in der zweiten Hälfte verhinderten, daß wir dieses Spiel eigentlich gewinnen mussten.
Doch lasst uns nicht an diesem Spiel aufhalten – abhaken und nach vorne schauen und auf das Spiel am kommenden Sonntag bei der SGM Kirchentellinsfurt/Kusterdingen konzentrieren um dann mit einem Sieg doch noch die Herbstmeisterschaft zu holen. Das sollte das Ziel sein.
Die Jungs hatten nach dem Spiel und einer eiskalten kalten Dusche (eine Zumutung bei diesen Wintertemperaturen) im Sportheim noch auf jeden Fall jede Menge Spaß und das mit komplett versammelter Mannschaft, was für die Geschlossenheit spricht, auch bei einem nicht so erfolgreichen Spiel. So wurde bei einem reichhaltigen Essen Jan Baur´s 250. Spiel gefeiert.


Stimmen zum Spiel

Marc Mutschler, Trainer FC Rottenburg
Der enge Kunstrasen liegt uns leider nicht zu 100%, da wir einige Spieler in unseren Reihen haben, die Platz benötigen um eine top Leistung abzurufen. Trotzdem haben wir das Spiel dominiert und uns auch einige gute Torchancen herausgespielt. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass wir im Stadion gewonnen hätten. Nur leider haben wir es mal wieder nicht geschafft, unsere Chancen zu verwerten und uns für unseren engagierten Einsatz selbst zu belohnen. Der Pfrondorfer Torspieler hat allerdings auch super gehalten.
Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin ungeschlagener Spitzenreiter und haben das vierte Spiel in Folge ohne Gegentreffer gespielt. Kommenden Sonntag können wir gegen die SGM Kirchentellinsfurt/Kusterdingen dann die Herbstmeisterschaft perfekt machen.

Pressestimmen

Dreimal klatscht’s am Aluminium
Artikel lesen | Paul Junker am 21.11.2022 | Schwäbisches Tagblatt
SVP im Glück
Artikel lesen | Werner Bauknecht am 23.11.2022 | Tagblatt Anzeiger


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg
Maximilian Blesch – René Hirschka (C), Bastian Rosato, Jan Baur, Nick Heberle, Manuel Weber (70. Koch), Raphael Langer (61. Narr), Patrick Francisco, Moritz Rohrer (81. Kopp), Mathias Hägele, Alioune Kane Diedhiou (75. Gall)
Auswechselbank FC Rottenburg:
Julian Häfner – Bernd Kopp, Daniel Gall, Loris Zettel, Bastian Narr, Moritz Koch, Kylian Tchassem
Trainer- und Betreuerstaff:
Trainer Marc Mutschler, Co-Spielertrainer Bernd Kopp, Betreuer Karl Ellsässer, Betreuer Matthias Amthor
Tore:
Fehlanzeige
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichterin:
Annika Depfenhart (FV Aichhalden, Schiedsrichtergruppe Rottweil)
Besondere Vorkommnisse:
Keine
Zuschauer:
ca. 100

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Ausblick

Weiter geht´s am kommenden Sonntag, den 27.11. mit dem 15. Spieltag und letzten Hinrundenspiel beim Tabellenvorletzten SGM Kirchentellinsfurt/Kusterdingen. Gespielt wird auf der Sportanlage Faulbaum in Kirchentellinsfurt. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr.

Ordentliche Mitgliederversammlung: Leicht positive Mitgliederentwicklung


Ordentliche Mitgliederversammlung am 17. Oktober 2022 (Protokoll)

Wieder eine ganz normale Mitgliederversammlung

Am Montag, den 17.10.2022 hielt der FC Rottenburg seine diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung in der FC-Gaststätte auf der Hohenberg-Sportanlage in Rottenburg ab. FCR-Vorsitzender Frank Kiefer begrüßte alle anwesenden Mitglieder. Die ordentliche Mitgliederversammlung wurde ordnungsgemäß durch die rechtzeitige Veröffentlichung in der Presse sowie auf der Homepage und den sozialen Netzwerken des FCR im Internet einberufen, somit war sie satzungsgemäß beschlussfähig.
Home-Stammtisch, WhatsApp oder Videokonferenzen sind Vergangenheit. Erstmals konnte wieder eine Mitgliederversammlung ohne irgendwelche Corona-Einschränkungen wie AHA-Regeln oder Impfnachweis durchgeführt werden. Bei der Durchführung in Zeiten von Corona musste man die letzten zwei Jahre einige rechtliche Dinge beachten. Der Abend begann mit 10-minütiger Verspätung traditionsgemäß mit einer Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder. Auch wenn es keine Auflagen mehr gab, kamen wieder “nur” 37 stimmberechtigte Mitglieder, die auf Grundlage der Teilnehmerliste festgestellt wurden.


Vereinsstruktur, Mitgliederentwicklung und ausgefallene Veranstaltungen
waren nur einige Themen über die diskutiert wurde. Nach der einstimmigen Wahl von Christian Dettenrieder zum Protokollführer, folgten die Geschäftsberichte des Vorstands, unter anderem von einer leicht gestiegenen Mitgliederentwicklung war die Rede, den Absagen aller Veranstaltungen, der Vereinsstruktur – hier wird immer noch nach einem Schriftführer im Vorstand gesucht, Verhältnis Ausschüsse + Vorstand zu Mitgliederzahl passt nicht – Zu viel Gewicht lastet auf zu wenigen Schultern, der Finanzbericht – auch hier hinterließ Corona Spuren, dennoch gab es bei der Kassenprüfung keine Beanstandungen. Mit den sportlichen Berichten, angehende Projekte, Ausschussbesetzungen sowie die Ziele und Aufgaben für 2022/23 ging es über zur Entlastung des Vorstands und den Ehrungen einiger Jubilare, anschließend beendete man die Versammlung mit einer Diskussionsrunde, die sehr lebhaft geführt wurde, da mit den Themen “Kalte Duschen” oder “Schlechter Zustand des Rasens im Hohenberg-Stadion” doch aktuell ärgerliche Themen angesprochen wurden, die unseren Mitgliedern arg belasteten.
Das Übersichts-Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des FC Rottenburg 1946 e.V. vom 17.10.2022 in der FC-Gaststätte in Rottenburg gibt es im folgenden Link:
Das Protokoll zum Durchlesen (PDF)


Bilder

Bildergalerie von der Mitgliederversammlung (© Fotos: Ralph Kunze)

Pressestimmen

Kalte Dusche
Artikel lesen – Werner Bauknecht am 02.11.2021, Schwäbisches Tagblatt (Rottenburger Post)

Ehrungen

  • 25 Jahre: Leon Oeschger, Albrecht Tappe
  • 50 Jahre: Freddy Fischer, Walter Kuohn, Wolfgang Noll
  • 60 Jahre: Robert Biesinger, Uwe Kaupp
  • 65 Jahre: Peter Maurer


Der FCR erkämpft sich mit viel Wille ein 3:0 gegen die U23 des VfL Pfullingen



Infos zum Spiel

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Bezirksliga Alb, 11. Spieltag
Datum: Sonntag, 30.10.2022 | 15 Uhr
Spielort: Volksbank-Stadion am Schönberg Pfullingen (Kunstrasenplatz)

Spitzenplatz in der Bezirksliga zurückerobert!

Die Mutschler-Truppe des FC Rottenburg eroberte sich am Sonntagnachmittag bei herrlichstem Spätsommerwetter auf dem Kunstrasenplatz des Volksbank-Stadions in Pfullingen nach einem umkämpften aber verdienten 3:0 (0:0)-Erfolg in der Bezirksliga bei der U23 des VfL Pfullingen die Tabellenführung zurück. Die Tore steuerten mit einem Doppelpack unser Kapitän René Hirschka (55., 83.) sowie Nick Heberle (61.) bei.
Durch Patzer der Konkurrenz konnten wir wieder die Tabellenführung übernehmen. Selbst haben wir dazu mit einem klaren 3:0-Auswärtssieg beim Verbandsliga-Unterbau des VfL Pfullingen beigetragen, bei dem Kapitän René Hirschka einen Kopfball-Doppelpack schnürte. In einer geschlossenen Einheit präsentierte sich das Team von FCR-Coach Marc Mutschler, die von Minute eins bis zur letzten 93. Spielminute kämpften und mit viel Engagement und Willen diesen Dreier aus Pfullingen entführten. Mit nun 2 Punkten Vorsprung auf den entthronten SV Croatia Reutlingen ist man nun alleiniger Tabellenführer, dabei kann man am nächsten Sonntag gegen den Tabellendritten SGM Dettingen/Glems den Vorsprung auf die Verfolger weiter ausbauen.
Dabei sah es in der ersten Halbzeit gar nicht so gut aus für uns, denn wir präsentierten uns in der Abwehr ungewohnt anfällig und im Aufbauspiel fahrlässig. Man konnte aber auch sehen, dass die Gäste in der Offensive und insgesamt durch ihren Trainerwechsel durchaus an Qualität zurückgewonnen hatten und mit einer härteren Gangart dem FC gut entgegensetzte. Das Tempo, daß die Pfullinger in den ersten 45 Minuten gingen rächte sich aber im zweiten Abschnitt. Der FC ging weiterhin ein hohes Tempo, während der VfL konditionell mit den Kräften nachließ, der FCR dies erkannte und dementsprechend mit der nötigen Effizienz zuschlug.


Erste Halbzeit nicht Ganzes und nichts Halbes
Nachdem die Pfullinger mit neuem Trainer und neuem Spielsystem die Anfangsphase sehr gut mitgestalteten, bekam der FC nach zögerlichen Beginn mit zunehmender Dauer das Spiel aber immer besser in den Griff. Es dauerte allerdings bis zur 9. Minute bis Basti Narr die erste gute Chance im Spiel bekam. In der 12. Minute dann das erste Warnzeichen des FC, als Lukas Behr per Schnittstellenpass Patrick Francisco bediente, der allerdings leider im Abseits stand. Das hätte vermutlich zur Führung geführt, hätte der insgesamt gut leitende Schiedsrichter Uwe Oesterle aus Backnang ihn nicht zurückgepfiffen, aber hätte, hätte Fahrradkette oder so ähnlich. Zwei Minuten später verpasste Lukas Behr nach einer Hägele-Ecke am 1. Pfosten mit einem Kopfball nur knapp das Tor. Es folgte ein misslungener Abschluss von heute sehr gut aufgelegten und immer präsenten Bernd Kopp, dessen Abschluss weit übers Tor ging. Sein zweiter Einsatz neben René Hirschka in dieser Saison verhalf dem FCR die nötige Stabilität, Erfahrung in den Zweikämpfen und dem Stellungsspiel. Es reichte allerdings nur gut 1 Stunde, bis er vom jungen Rohrer abgelöst wurde.
Zur ersten Chance im Spiel kam der VfL nach einer scharf getretenen Ecke, die Max Blesch – heute wieder in seiner grauen Lieblings „Schlapperlook-Hose“ wie einst Hertha-Keeper Gábor Király – per Faustabwehr aufmerksam klären konnte. Diese Abwehr führte zu einem Einwurf auf 16er-Höhe. Der Einwurf kam weit bis zum 5er, konnte aber per Kopf nicht optimal geklärt werden. Die Kugel landete direkt im Zentrum vor Blesch, dort sprangen drei Spieler in die Höhe, bei dem ein Pfullinger Sieger blieb und Blesch zu einer Glanzparade (20.) zwang.  Das war bislang die beste Chance der Gastgeber. Die folgende kurz ausgeführte Ecke führte dann auch zum ersten Torschuss (21.) der Pfullinger, aber neben das Tor.
Die nächste Chance wäre es gewesen, doch nach einem geilem Pass von Hägele (22.) weit ins Zentrum, wartete Francisco, der den hohen Ball direkt im Laufen per Kopf aufs Pfullinger Tor brachte, doch na was, wieder Abseits. In der 27. Minute die nächste Chance durch Francisco. Ein schöner weiter Ball in den Lauf von unserem Topstürmer, der läuft ein paar Meter, doch sein Abschluss hat er so verzogen, daß die Kugel am langen Pfosten vorbei ging. Da ärgerte sich unser Deutsch-Portugiese selber. Dann bereitete Francisco seine nächste Chance in der 36. Minute selber vor. Er holte sich den Ball an der Mittellinie ab, schlug einen Querpass auf links zu Hägele, der schickte Behr auf rechts und der zog ab, so daß Francisco nicht mehr rechtzeitig am langen Pfosten zur Stelle war. Deshalb nur Außennetz.
Nun wieder die Pfullinger. Ein Freistoß aus 20 Meter landete in der Mauer, den Nachschuss schoß der Freistoßschütze selber am Tor vorbei. Ein letzte Chance von Behr in der 43. Minute in der ersten Hälfte und dann war es dann auch. Eine hektische erste Hälfte geht zu Ende. 0:0.
Mit Wille zum Erfolg!
Der FC hat sich nun viel vorgenommen, wie zuletzt in den vergangenen Spielen, als man auch erst zur zweiten Halbzeit aufdrehte. Gleich in der 46. Minute und 53. Minute zwei Chancen die ankündigten, daß es nicht mehr lange dauern würde bis der FC trifft. In der 55. Minute war es dann soweit. Ein hoher Freistoß von Hägele aus gut 40 Metern kam ins Reutlinger Zentrum, Hirschka und ein Pfullinger Abwehrspieler springen gemeinsam hoch, Hirschka höher und trifft leicht mit dem Hinterkopf und lenkte den Ball ins Pfullinger Tor zur aufgrund der zahlreicheren Chancen verdienten 1:0-Führung für die Roten.
Manu Weber ersetzte Moritz Koch und nach einem weiteren Torschuss von Narr fiel dann auch schon die 2:0-Führung für den FCR. Ein Foul an Weber führte zum nächsten Freistoß. Kopp spielte die Kugel schnell nach rechts auf den völlig frei stehenden Nick Heberle, der tankte sich durch bis in den 16er und zog aus spitzem Winkel einfach mal ab. Der Ball landete im langen Eck im Netz. 0:2 in der 61. Minute!
Mutschler nahm nun den angekündigten Wechsel von Bernd Kopp vor. Moritz Rohrer übernahm nun den Part den Abräumers. In der 67. Minute eine weite Flanke von Narr hinüber auf Hägele, der probierte es volley, wobei der Pfullinger Keeper unsicher wirkte.
In der 69. Minute dann wieder mal eine gute Chance der Gastgeber. Eine Flanke konnten sie per Kopf nicht im Tor unterbringen. Tom Vetter kam nun für den heute glücklosen Francisco ins Spiel. Es folgten eine Chance von Hirschka (70.) und ein Torschuss des VfL (78.) bis letztlich die Entscheidung fiel, zuvor aber kam Raphael Langer für Narr ins Spiel und prompt gab er den Assist zum 3:0. Nach Ecke auf der rechten Seite, die Freund und Feind verfehlte, schnappte sich Langer auf Linksaußen die Kugel. Seine perfekt getimte Flanke kam genau auf den frei stehenden Hirschka im 5er, der drückte die Kugel schulmäßig ins Tor. Klasse in Entstehung und Ausführung.
Fünf Minuten vor Schluss verpasste Vetter nur knapp einen von Behr eingeleiteten Angriff. Den letzten Höhepunkt im Spiel setzten aber die Pfullinger. Eine Ecke in den 5er, lenkte Blesch spektakulär mit einer Faust über die Latte zur nächsten Ecke, welche nochmal zu harmlosen Torabschluss der Pfullinger führte und Blesch locker aufnehmen konnte. Na gut, der letzte Höhepunkt im Spiel hatte eigentlich, nach dieser Aktion Max Blesch. Es blieb bei 3 Minuten Nachspielzeit und beim 3:0-Auswärtserfolg für den FCR.
Fazit:
Hätten wir den ein oder anderen Spielzug hier noch besser und genauer ausgespielt, hätte der Sieg auch noch höher ausfallen können. Das wäre allerdings auch des Guten zu viel gewesen. Der FC konnte immer wieder im Verbund brenzlige Situationen entschärfen. Der Schiri lies viel laufen, zu viel oder unterbrach das Spiel wegen Kleinigkeiten, dennoch war er ein guter Leiter des Spiels. Der Sieg geht auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung.


Stimmen zum Spiel

Marc Mutschler, Trainer FC Rottenburg
Der VfL Pfullingen war mit seinem neuem Trainer Mario Kienle vor dem Spiel nur schwer für uns einzuschätzen und sie haben sich in der ersten Halbzeit sehr gut verkauft. Wobei man ehrlicherweise auch sagen muss, dass diese ersten 45 Minuten nicht unsere stärksten in dieser Saison waren. Sie waren geprägt von Ballverlust und mangelnder Kommunikation.
Mit sehr viel Engagement und dem unbedingten Willen gewinnen zu wollen, sind wir dann aus der Halbzeitpause aufs Spielfeld zurückgekehrt. Immer noch etwas hektisch, aber dafür deutlich effektiver sah dann die zweite Halbzeit aus, sodass am Ende ein durchaus verdienter 3:0-Erfolg steht und wir weiterhin als einzige Mannschaft der Liga ungeschlagen bleiben.
Insgesamt war es ein durchwachsenes Spiel was unsere Leistung angeht, aber aufgrund der Charakterstärke unserer Mannschaft, kehren wir wieder mit drei wichtigen Punkten nach Hause zurück, mit der Kenntnis die Tabellenspitze zurückerobert zu haben – auch dank Hilfe der Konkurrenz.
Für die kommenden Spiele müssen wir lernen, noch besser mit dem Druck gewinnen zu müssen, umzugehen. Denn bei der aktuellen Tabellenkonstellation bleibt uns leider nichts anderes übrig, als jedes Spiel zu gewinnen, um unsere angestrebtes Ziel – den direkten Wiederaufstieg – zu erreichen.

Pressestimmen

Alle spielen für den FC Rottenburg
Artikel lesen | Paul Junker am 31.10.2022 | Schwäbisches Tagblatt
Rottenburg körperlich überlegen
Artikel lesen | Leopold Schartl am 31.10.2022 | Reutlinger General-Anzeiger


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg
Maximilian Blesch – Bernd Kopp (62. Rohrer), René Hirschka (C), Bastian Rosato, Jan Baur, Lukas Behr, Bastian Narr (79. Langer), Nick Heberle, Moritz Koch (56. Weber), Patrick Francisco (69. Vetter), Mathias Hägele
Auswechselbank FC Rottenburg:
Mohammad Merhi, Julian Häfner – Raphael Langer, Alioune Kane Diedhiou, Tom Vetter, Manuel Weber, Moritz Rohrer
Trainer- und Betreuerstaff:
Trainer Marc Mutschler, Co-Spielertrainer Bernd Kopp, Betreuer Karl Ellsässer, Torwarttrainer Jürgen Haug
Tore:
0:1 René Hirschka (55.)
0:2 Nick Heberle (61.)
0:3 René Hirschka (83.)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Schiedsrichter:
Uwe Oesterle (SV Steinbach, Schiedsrichtergruppe Backnang)
Besondere Vorkommnisse:
Keine
Zuschauer:
ca. 100

Bilder

Bildergalerie zum Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Video

Spiel in voller Länge auf Video (Livestream des VfL Pfullingen)

Ausblick

Weiter geht´s am kommenden Sonntag, den 06.11. in der Bezirksliga mit dem 12. Spieltag gegen den Tabellendritten SGM Dettingen/Glems. Gespielt wird voraussichtlich erstmals auf Kunstrasen in der MERZ ARENA auf dem Rottenburger Hohenberg. Spielbeginn ist aufgrund der Winterzeit nun um 14:30 Uhr.