Todesfall einer FC-Legende überschattet 1:2-Niederlage des FCR in Trossingen



Spielklasse: Landesliga Staffel 3 Württemberg | 11. Spieltag
Datum: Sonntag, 18.10.2020 | 15 Uhr
Spielort: Stadion Trossingen (Fritz-Kiehn-Sportanlage, Rasenplatz)
Zuschauer: ca. 150

Stadion Trossingen mit 3500 Zuschauer Fassungsvermögen


Trauer beim FC Rottenburg,
Herbert Noll ist von uns gegangen

*2.3.1942   18.10.2020
Der Todesfall von Herbert Noll überschattete den Landesliga-Abstiegskampf unserer 1. Mannschaft in Trossingen. Angemessen lief die Mannschaft um Kapitän René Hirschka mit Trauerflor auf und gaben so ihr Zeichen der Verbundenheit zu Herbert Noll. Mit den Angehörigen trauert auch der gesamte Fußballclub Rottenburg 1946 e.V. um ihre FC-Legende. Herbert Noll, beim FC  als langjähriges Vorstandsmitglied, Jugendleiter und Sportlicher Leiter im Amt, ist nach längerer Krankheit am Sonntagmorgen den 18.10.2020 im Alter von 78 Jahren verstorben. Ein wunderbarer Mensch und eine große Persönlichkeit ist von uns gegangen. Es ist traurig aber auch eine Erlösung für ihn. Wir sind alle wahnsinnig traurig und werden sein Andenken immer in Ehren halten. Die FC-Familie verneigt sich.
Mach´s gut, Herbert!

Die “Mannschaft” nimmt Abschied von Herbert Noll

“Die Aktive Mannschaft der Herren wünscht allen Angehörigen und Freunden von Herbert Noll alle Kraft die es braucht und wünschen uns allen nur das Beste, auch wir haben ihn als FC-Legende gekannt und viel Zeit bei der Spielanalyse und auf FCR-Festen mit ihm verbracht und genossen. Die trockenen Statements und klaren Forderungen an die Mannschaft, sowie jegliche Unterstützungen die wir von ihm erfahren haben werden wir nicht vergessen und vermissen. Unser Beileid an die Familie Noll!!”

Zum Spiel: SpVgg Trossingen – FC Rottenburg

Nach Befreiungsschlag, erneut Rückschlag

Die Nachricht vom Tod unserer FC-Legende Herbert Noll überschattete den Landesligaspieltag in Trossingen. Dennoch bot unsere Mannschaft eine gute Leistung aber ohne den nötigen Druck, den unbändigen Willen, Kampfbereitschaft und ohne die nötige Konzentration wie gegen Empfingen. Trossingen gewann mit unglaublich unfairen Aktionen und unsportlichen Verhaltens ein wichtiges Abstiegsduell. An dieser Niederlage muss und wird der FC wachsen.
Am Sonntagnachmittag unterliegt die Eberle-Elf im Kellerduell beim Aufsteiger SpVgg Trossingen in einem engen Match sowie einer dramatischen und seitens der Trossinger niveaulosen Schlussphase, knapp und unverdient mit 1:2 und erleidet einen herben Rückschlag im Abstiegskampf. Dennoch bleibt der Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz bei 3 Punkten.
“Die musst Du eigentlich schlagen”, so Eberle, der zu Beginn der zweiten Halbzeit mit seinem Co Bernd Kopp ein wichtigen Mann in der Innenverteidigung aufgrund einer Knöchelverletzung, zugezogen Ende der ersten Hälfte, verzichten musste. Es ist wahnsinig enttäuschend, wenn Du in solch einem Spiel als Verlierer vom Platz gehst obwohl das 1:0 aus einer klaren Abseitsposition fiel und wir in letzter Sekunde noch den erhofften Ausgleich auf dem Fuß hatten. Das ist total ärgerlich. Es war ein Rückschlag, aber kein K.O.-Schlag.
Über die Niederlage dürfen wir uns eigentlich trotz allem nicht beklagen, denn gute bis sehr gute Chancen war zuhauf da um das Spiel zu gewinnen. Es war kein schönes Spiel – Abstiegskampf halt. Bei 14 Gelben Karten und einer Gelb-Roten, hatte der Schiri einiges nicht unter Kontrolle und sein übriges dazu beigetragen. Nach einer starken Anfangsphase der Gastgeber fiel in der 34. Minute die Trossinger Führung aus einer ganz klaren Abseitspostion heraus. Hirschka brachte mit dem Pausenpfiff per Knie, stieg eigentlich zum Kopfball hoch, seine Roten zurück ins Spiel, bis in der 75. Minute die Schwarzwälder durch Dimitri Stroh mit dem ersten guten Angriff das vielumjubelte 2:1 erzielte.
Was dann passierte suchte seines Gleichen. Die Trossinger versuchten nun mit unglaublich unfairen Mitteln so Zeit zu schinden, daß selbst der Schiri den Überblick verlor und “nur” fünf Minuten nachspielen ließ. Die Riesenchance von Tom Vetter in letzter Sekunde, man erinnerte sich an das Young Boys-Spiel, wurde nicht genutzt, so wäre es ein gerechtes Remis geworden, hätte er zum 2:2 getroffen. Schade, mit einem Sieg z.B., hätten wir einen großen Schritt Richtung Mittelfeld machen können.

Solche Rückschläge muss man wegstecken – Man darf sich auf dem Platz von nichts herunterziehen lassen! Sich über einen Fehler aufzuregen oder Gedanken zu machen, hilft dir in einem Spiel nicht weiter. Dadurch wirst du das Geschehene nicht ungeschehen machen. Natürlich sollst du aus diesen Fehler lernen und dir vornehmen, es das nächste Mal besser zu machen. Doch Ärger oder etwa Angst vor neuen Fehlern lenkt dich nur vom Spiel ab und wird sogar eher weitere Fehler provozieren.
Solche Tage wie in Trossingen gehören leider dazu. Es wäre ganz schlecht, wenn jetzt ein Stimmungstief kommt, nur weil wir ein Fußballspiel verloren haben. Doch unsere Jungs sind mental so stark, so daß sie am Samstag gegen Böblingen ihr ganzes Können auspacken und wieder ein anderes Gesicht zeigen werden.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Leider weit entfernt von der guten Form und der absoluten Willenseinstellung vom Spiel vergangenen Mittwoch gegen Empfingen präsentierte sich das Team beim Auswärtsspiel in Trossingen. Trotzdem wurde eine gute Anfangsphase der Heimelf ohne Gegentreffer überstanden. Nach 30 Minuten erzielten Trossingen das 1:0 obwohl dem Angriff eine klare Abseitsstellung von zwei ihrer Spieler vorausgegangen ist. Unglaublich, dass der Assistent die Situation anders gewertet hat! Fast mit dem Halbzeitpfiff erzielte Kapitän Hirschka nach einer Flanke von Hägele mit dem Knie den verdienten 1:1 Ausgleich! In der 2. Halbzeit steigerten wir uns enorm und erspielten uns deutliche Vorteile. Trotzdem mussten wir mit dem ersten guten Angriff der Trossinger wieder einen Rückstand hinnehmen, als ein Spieler einen bereits abgewehrten Ball aus der Distanz volley ins Tor wuchtete. Wütende Angriffe gegen nun überhart spielende Trossinger folgten und blieben leider ohne Torerfolg. In der Nachspielzeit schloss Vetter völlig überhastet freistehend vor dem Keeper ab und schoss ihm den Ball in die Arme. Schade, denn wenigstens ein Remis wäre verdient gewesen. So schafften es die Trossinger mit teils slapstickartigem Zeitspiel, die Führung über die Zeit zu bringen.
Wir werden uns in der Trainingswoche wieder zusammen raufen und auf ein intensives Spiel am Samstag einschwören, um gegen das Spitzenteam aus Böblingen zu Hause wieder zu punkten.
René Hirschka (Kapitän)
Scheiß Gefühl so ne Niederlage einstecken zu müssen, obwohl es sich die anderen nicht wirklich verdient haben. Wir werden gerade halt für jedes Prozent was wir weniger geben 10-fach bestraft, aber daran werden wir nicht zerbrechen sondern dadurch, dass wir so ne geile Truppe sind, werden wir uns da unten raus kämpfen und an der Herausforderung wachsen. Es muss einfach jedem klar sein, dass weniger als 100% nicht gehen und wir doppelt arbeiten müssen um uns zu belohnen, aber leider werden wir dann sogar doppelt bestraft. Ein Unentschieden war schon zu wenig bei unserem abermaligen Chancenplus, jedoch ist die Niederlage einfach unfair, doch so ist Fußball und leider zählen am Ende nur die Punkte. Aber wir bleiben weiter fokussiert und motiviert und ackern nun für Böblingen.


So spielte der FC Rottenburg

Tobias Wagner (TW), Bernd Kopp (52. T. Wiedmaier), René Hirschka (C), Lukas Behr, Bastian Seufert, Jan Baur, Tom Vetter, Manuel Weber (46. Reichert), Jonas Neu (70. Narr), Mathias Hägele, Marius Schmiedel (70. Zettel)
Ersatzbank:
David Schiebel, Loris Zettel, Bastian Narr, Leon Oeschger, Steffen Reichert, Tobias Wiedmaier, Daniel Wiedmaier
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Zahlen und Fakten zum Spiel

Tore:
1:0 Thomas Merk (34.)
1:1 René Hirschka (45.)
2:1 Dimitri Stroh (75.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Verwarnungen:
Gelbe Karten SpVgg: Balde (45.+1), Velemirov (48.), Sopelnik (65.), Biller 73.), Merk (79.), Frick (81.), Eid (90.), Alexi (90.+1)
Gelbe Karten FCR: Behr (15.), Weber (17.), Reichert (58.), Schmiedel (63.), Wagner (79.), Narr (90.+2)
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Dominik Schmidt (SV Haslach, SRG Südbaden/ Bezirk Offenburg)
1. Assistent: Paul Franke (SV Oberharmersbach, SRG Südbaden/ Bezirk Offenburg)
2. Assistent: Sven Hoferer (FV Unterharmersbach, SRG Südbaden/ Bezirk Offenburg)
Besondere Vorkommnisse:
Der Trossinger Spieler Kevin Frick erhält in der 83. Minute die Gelb-Rote Karte nach wiederholtem Foulspiel.
Bilder:
Bildergalerie zum Spiel (© Fotos: Markus Riel)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 11. Spieltag: FC mit Auswärtsspiel bei der SpVgg Trossingen


Vorschau

Am kommenden Samstag, den 24.10. empfängt der FCR mit der SV Böblingen, einer der Favoriten. Spielbeginn im Hohenberg-Stadion ist um 15:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder teilen Sie ganz einfach unter folgender E-Mail-Adresse ihr Interesse mit: pr@fcrottenburg.de

Eberle-Elf vergibt beim 1:1 gegen die Young Boys Chancen zum Lucky Punch



Spielklasse: Landesliga Staffel 3 Württemberg | 10. Spieltag
Datum: Samstag, 10.10.2020 | 15:30 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer: ca. 150


FCR vergibt in Nachspielzeit zwei Großchancen zum Sieg

…und verschenkt ihn in letzter Sekunde. Unentschieden im brisanten Alb-Derby bzw. Keller-Topspiel der Landesliga. Der FC Rottenburg hat sich in einer kampfbetonten Partie auf einem schwer bespielbaren und tiefen Rasenplatz im Hohenberg-Stadion mit 1:1 von den Young Boys aus Reutlingen getrennt.
Wieder kein Befreiungsschlag! Auch im fünften Heimspiel bleibt der FCR sieglos, die Reutlinger holten derweil ihren ersten Auswärtspunkt. Viel fehlte nicht um den zweiten Saisonsieg und ersten Heimerfolg fix zu machen. Doch zwei ja fast schon 1000%ige Chancen durch Reichert und Baur in den letzten Minuten der Nachspielzeit wurden leichtfertig und überhastet vergeben. Dennoch konnte der FCR durch den Punktgewinn den Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz um einen auf nun 5 Punkte verkürzen.
Es war ein Spiel mit Fehlpässen, Stockfehlern und Ungenauigkeiten, dennoch prägte der FCR die Partie mit einem klaren Chancenplus von 14:4 Torchancen, wovon man auch beim 7:2 bei den Topchancen klarer Sieger blieb. Des Weiteren fehlte es einfach an der nötigen Körpersprache und dem unbändigen Willen im Abstiegskampf das Spiel gewinnen zu wollen. Es war ein nervöses und zerfahrenes Spiel gegen den Abstieg mit der fehlenden Konsequenz im Abschluss. Denn wie schon erwähnt hatte der FCR im Gegensatz zu den Young Boys die eine oder andere Topchance mehr im Spiel um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Beim Spiel mit Ball vermisst man die Ideen mit z.B. einem weiten befreienden Diagonalpass oder einen überraschenden Pass in die Tiefe der dann Gefahr in der Gästedefensive verbreiten würde.
Wie auch bei beiden Mannschaften zu sehen, agierte der Schiedsrichter unsicher und nervös mit etlichen, vor allem in der ersten Halbzeit, gleichermaßen aus beiden Lagern so gewertet, zweifelhaften Entscheidungen. Wenn man was Positives aus diesem Spiel mitnehmen will, ist es daß die Jungs nach dem Ausgleich anfingen richtig zu kämpfen und den Siegtreffer noch unbedingt wollten. Doch der Schock saß nach dem Schlusspfiff erstmal tief angesichts der klar vergebenen Torchancen in der Schlussphase.
Doch Aufgeben gibt es nicht! Wir müssen nun schnell die Köpfe frei bekommen, uns neu strukturieren und gegen Empfingen am Mittwoch alles reinhauen um nicht mental wie auch physisch auseinanderzufallen, auch wenn unsere beiden nächsten Gegner sich mit jeweils 6 Treffer am 10. Spieltag sich auf den FCR eingeschossen haben.


FCR mit fehlendem Matchglück
Der FC begann forsch und erspielte sich in den ersten 15 Minuten durch einen klasse Volleyschuss durch Hägele (7.), einen Freistoß von Hirschka (11.) und durch Vetter nach einer tollen Ballstafette mit Behr und Tobi Wiedmaier (13.) drei richtig nennenswerte Chancen um endlich auch mal früh in Führung zu gehen um den ersten Druck zu nehmen. Erst nach 17 Minuten kamen die Young Boys zu ihrer ersten Chance. Weitere Tormöglichkeiten folgten. Behr nach Freistoß Hägele per Kopf (28.) sowie die Reutlinger in der 36. Minute. Ein zerfahrenes und vorsichtig geführtes Spiel drängten beide Mannschaften zu zahlreichen individuellen Fehlern.
Dann die 40. Minute als auf einmal Hirschka frei vor YB-Keeper Kabs auftauchte und die Riesenchance liegen ließ. In der gleichen Minute scheiterte Weber erneut an Kabs. Es war zum Verzweifeln. Zettel rundete in der 42. Minute mit einem Distanzschuss eine nervös geführte 1. Halbzeit ab.
Eberle musste was verändern und brachte mit Reichert einen offensiven Mann ins Spiel. Manu Weber, noch einer der Stärksten der ersten 45 Minuten, musste in der Kabine bleiben. Reichert indes führte sich gut ein und gab in der 55. Minute einen ersten Torschuss ab. Weiter ging´s mit Hägele in der 60. Minute, der mit einer frechen Bogenlampe Kabs überraschen wollte, der zu weit vor seinem Tor stand. Nächste Chance für den FC. Ein Freistoß aus gut 25 Meter, die richtige Entfernung für Hammer-Kopp. Doch der Ball ging flach am Tor vorbei, Schade.
Jetzt kam es wie es kommen musste. Der erste richtig gut durchgeführte Angriff der Reutlinger nutzte Ex-Profi Jürgen Mössmer eiskalt, nachdem zwei unserer Spieler auf dem glitschigen Rasen beim Verteidigen innerhalb der Box wegrutschten und Mössmer nur noch zum 0:1 in der 69. Minute abstauben musste. Völlig von der Rolle agierten unsere Spieler in der 71. Minute, als Hirschka in höchster Not vor einem leer stehenden Rottenburger Tor das 0:2 verhinderte.
Das rüttelte den FC auf und prompt fiel der 1:1-Ausgleich. Hägele setzte sich in seiner energischen Art über links durch und brachte den Ball in die Mitte bis hinüber auf den 2. Pfosten. Da stürmte Baur heran und donnerte die Kugel in der 81. Minute aus wirklich spitzem Winkel unhaltbar für Kabs in die Maschen. Wow, klasse Tor, welches Baur wollte!
Reichert und Baur versagen in der heißen Schlussphase die Nerven
René Hirschka, der während der gesamten Partie vorbildlich unterwegs war und vorne wie hinten zu finden war, scheiterte dann in der 83. Minute nach geilen Zuspiel von Reichert. Die Schlussphase gehörte Jan Baur und Steffen Reichert. Baur noch mit einem Torschuss in der 84. Minute, kam Reichert in der 90. Minute zu einer Chance, die er noch eine Weile nachtrauert. Denn aus optimaler Position aus kürzester Entfernung muss er die Kugel nur ins Tor schieben. Dabei hatte die Chance so ihren Beigeschmack, nachdem ein Handspiel eines Reutlinger Spielers nach Reichert´s Schuss nicht geahndet wurde und dem FCR so die große Chance eines Strafstoßes verwehrt wurde. Ebenso scheiterte Baur in der 92. Minute mit einer noch besseren, ja man mag sie 1000%ige nennen, schloss zu überhastet ab und schoss den Ball am Tor vorbei, auch hier wäre mehr Gefühl gefragt gewesen.
Doch wollen wir den beiden keinen großen Vorwurf machen, denn das Spiel hätte man schon früher entscheiden können, ja müssen. Das starke Power Play des FCR in den letzten zehn Minuten des Spiels kam zu spät und wurde demnach nicht belohnt, sondern brachte Verzweiflung und Frust. Dann war auch schon Schluss. Schiri Rummel beendete ein schwaches Landesligaspiel nach zwei Minuten Nachspielzeit. “Nach den letzten Aktionen müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein”, so Young Boys Trainer Giuseppe Farinella, während FC-Coach Frank Eberle das Ganze mit den Worten “Wir haben grade einfach kein Matchglück” auf den Punkt brachte.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Mit großem Engagement und -trotz der Negativserie und einiger Ausfälle- bemerkenswertem Selbstvertrauen gingen die Jungs in die Partie gegen die Young Boys Reutlingen. Wir wollten den Gegner mit engagiertem Spiel und leidenschaftlichen Emotionen unter Druck setzen. Leider parierte der Gästekeeper nach 7 Minuten einen Volleyschuss von Matze Hägele. Auch weitere gute Chancen in der 1. Halbzeit wurden nicht zum erlösenden Führungstreffer genutzt.
In der 2. Halbzeit erzielten die Gäste nach einem schnellen Konter im Nachsetzen das bittere 0:1. Jedoch gingen die Köpfe nicht nach unten sondern setze bei allen nochmals Kräfte frei um sich gegen die Niederlage zu stemmen. Nach feinem Zuspiel von Matze Hägele erzielte Jan Baur in der 81. Minute aus spitzem Winkel mit einem satten Schuss unter die Latte den längst fälligen Ausgleichstreffer. Dies war auch der Startschuss für eine fulminante Schlußphase: Steffen Reichert gelang es in der 90. Minute aus zentraler Position leider nicht, das offene Tor zu treffen und schoss stattdessen einen Abwehrspieler der Gäste an. In der letzten Aktion des Spiels verpasste es Jan Baur leider, zum Matchwinner zu werden: Einen vom Gästekeeper zu kurz abgewehrten Ball schoss er aus 10 Meter am Tor vorbei. Somit müssen wir mit einem Punkt „leben“, obwohl der ersehnte „Dreier“ greifbar nahe war.
Bereits am kommenden Mittwoch erwarten wir Empfingen zum Nachholspiel – ein sicherlich kein „normaler Aufsteiger“ sondern ein vor allem im Offensivbereich sehr gut aufgerüstetes Team – nichts desto trotz wollen wir einen Heimsieg anstreben! Ob die am Samstag verletzt ausgefallenen Spieler wieder zur Verfügung stehen wird sich in den nächsten Tagen klären.
Tobias Wagner (Vizekapitän)
Wir waren nach dem Spiel mehr als enttäuscht von uns selber, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen konnten. Wir schaffen es einfach nicht aus unseren vielen vielen Chancen Tore zu erzielen. Aber das ist leider keine neue Erkenntnis, sondern diese Sache begleitet uns schon von seit Beginn der Vorbereitung. Über dieses Thema Woche für Woche immer wieder zu berichten ist schon langsam ermüdend.
Positiv stimmt mich, dass wir beim Spiel gegen die Young Boys eigentlich nur zwei wirkliche Torchancen zugelassen haben. Dass eine davon drin war ist natürlich sehr bitter, zumal der Stürmer von den Young Boys den Ball nicht richtig trifft und wahrscheinlich selber nicht weiß wie er den rein gemacht hat. Aber so ist es halt und wir tun nur gut daran weiter zu kämpfen und alles in die Waagschale für die nächsten Aufgaben zu werfen. Vielleicht ist es auch ganz gut, dass das nächste Spiel gegen Empfingen bereits am Mittwoch ist. Dann ist die Zeit bis zum nächsten Spiel nicht so lange hin.


So spielte der FC Rottenburg

Tobias Wagner (TW), Bernd Kopp, René Hirschka (C), Lukas Behr, Loris Zettel, Jan Baur, Tom Vetter, Manuel Weber, Jonas Neu, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele
Ersatzbank:
Marius Dargel, Bastian Seufert, Moritz Koch, Steffen Reichert, Marius Schmiedel, Daniel Wiedmaier
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Zahlen und Fakten zum Spiel

Tore:
0:1 Jürgen Mössner (69.)
1:1 Jan Baur (81.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Verwarnungen:
Gelbe Karten FCR: Zettel (10.)
Gelbe Karten YBR: Lesener (58.), Drammeh (67.), Breuninger 72.), Jarju (77.)
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Maurice Rummel (TSV Frommern-Dürrwangen, SRG Zollern-Balingen)
1. Assistent: Patrik Iuhasz (FC 07 Albstadt, SRG Zollern-Balingen)
2. Assistent: Philipp Prinz (SV Heselwangen, SRG Zollern-Balingen)
Besondere Vorkommnisse:
keine
Bilder:
Bildergalerie zum Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 10. Spieltag: FCR empfängt die Young Boys zum Alb-Derby


Vorschau

Bereits am kommenden Mittwoch, den 14.10. empfängt die Eberle-Elf im Nachholspiel vom 4. Spieltag den Aufsteiger SG Empfingen. Spielbeginn auf dem Rottenburger Kunstrasen “Ringelwasen” ist um 19:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder teilen Sie ganz einfach unter folgender E-Mail-Adresse ihr Interesse mit: pr@fcrottenburg.de

FCR erreicht nicht die Leistungsgrenze und verliert 0:4 beim FC Gärtringen



Spielklasse: Landesliga Staffel 3 Württemberg | 9. Spieltag
Datum: Sonntag, 04.10.2020 | 15 Uhr
Spielort: Stadion “Am Weingarten” Gärtringen (Rasenplatz)
Zuschauer: ca. 150


Gärtringen schießt Rottenburg tiefer in den Tabellenkeller

Unser FC Rottenburg kassiert am 9. Spieltag in der Landesliga den nächsten Rückschlag. Die Roten gingen heute beim Favoriten FC Gärtringen mit einer klaren 0:4 (0:3) Niederlage vom Feld und setzen somit ihren Negativtrend fort. Die Eberle-Elf hat sich gegen die bärenstarke Gärtringer Offensive, „da sind schon überragende Spieler dabei“, so Eberle, so gut es ging gewehrt, „doch am Sonntag hätten wir einen Mega-Tag gebraucht um hier etwas zu holen“ so ein nachdenklich wirkender Frank Eberle.
Zwar blieb der Abstand von 6 Punkten auf den ersten Nichtabstiegsplatz unverändert, doch leider machen einem die 8 Gegentore aus den letzten zwei Spielen langsam Sorgen. Wir haben es ganz einfach wieder versäumt unsere trotz allem zahlreichen zum Teil sehr guten Chancen in Tore umzumünzen. Dass uns auch das Glück zur Zeit ebenso nicht hold ist, musste Eberle noch vor dem Anstoß erfahren und personell kurzfristig umplanen. Dabei bedrückte Eberle die Verletzung von Leon Oeschger, der sich nach dem Aufwärmtraining verletzte und leider aus Rottenburger Sicht passen musste. Dafür rückte ein um so mehr motivierter Loris Zettel in die Startelf.  
Von einer Krise, trotz des Tabellenstandes, zu reden wäre vermessen, denn auch in Gärtringen bot der FCR dem Favoriten über lange Zeit erfolgreich Gegenwehr, ließ sich aber wieder durch individuelle Fehler aus dem Konzept bringen und nach dem 0:3 sogar gehörig verunsichern.
Nach einer starken ersten Viertelstunde des FCR mit Topchancen von 2x Behr (3. und 11.) in dem man hätte auch gut 2:0 führen können, näherten sich die Gärtringer langsam an und ließen in der 5. Minute zum ersten Mal aufhorchen. Nach einer klaren Schwalbe (13.) eines Gärtringer Spielers im 16er des FCR, kamen lautstarke Proteste seitens der Gastgeber auf, doch der oft kleinlich leitende Schiedsrichter Celkin blieb cool und entschied auf Freistoß für den FCR. Eine Gelbe Karte für den FCG-Stürmer kam als Strafe oben drauf.
Weitere nenneswerte Rottenburger Chancen folgten. Eine sehenswerte Kombination über Merk, Vetter und Behr endete leider im Abseits. Also, Chancen waren schon da, doch die viel gerügte Chancenverwertung hindert den FCR endlich mal erfolgreich zu sein. Nach einem genialen Lupfer von Hägele in den Lauf von Behr wurde es knapp, so daß Schiri Celkin dann letztlich auf Foul von Behr am FCG-Keeper Köyman entschied. Schade, war eine gute Chance!
Nun hatte man die Gärtringer wachgerüttelt und es begann die starke Phase der Gastgeber. Nach zwei Chancen des FCG (25.) fiel dann aus dem Nichts heraus der etwas überraschende 1:0-Führungstreffer für Gärtringen durch Maikel Boric. Nach einer spielbestimmenden Phase des FCR folgte ein Entlastungsangriff der Gärtringer. Ein Flanke von rechts in den 5er fand den Kopf von Boric, der im Luftzweikampf gegen das Geburtstagskind und FCR-Keeper Tobi Wagner Sieger blieb.
Ein hohes Pressing der Rottenburger führte dann zu weiteren Treffern der Schwarz-Weißen. Nach einer Glanzparade von Wagner fielen dann innerhalb zwei Minuten zwei identische Gegentore. Nach zwei Einzelaktionen der Gärtringer Topspieler Leutrim Goxhuli (45.) und Lars Jäger (45.+1) fielen die Tore zwei und drei. Beide marschierten durch die Rottenburger Abwehr und kamen auch noch zum Abschluss. Ein Wutausbruch von Tobi Wagner an seine Vorderleute unmittelbar nach dem 0:3, mit der Aufforderung endlich aufzuwachen, ist sinnbildlich für die aktuell gegenwärtig prekäre Lage, er hatte aber damit natürlich vollkomen recht. Kapitän Hirschka nahm  Wagner in Schutz und unterstützte ihn in seiner Meinung. Klar, zwei Tore innerhalb von zwei Minuten und dann noch unmittelbar kurz vor der Pause, quasi mit dem Pausenpfiff, musste dann erstmal verdaut und im Detail aufgearbeitet werden.


Leistungsgrenze nicht erreicht, gute Chancen nicht nutzt = 0:4
Die zweiten 45 Minuten wurden gut angegangen und man setzte die Gärtringer zunächst mal ein wenig unter Druck, nicht wie zuletzt gegen Zimmern. Geht man vorweggenommen von den Chancen aus der zweiten Hälfte aus, hätte man diese 9:7 gewonnen. Ein Torschuss von Behr (49.), ein Kopfball von Behr (54.), ein Torschuss von Behr (64.), eine tolle Einzelaktion bis in die Box von Vetter (71.), ein Kopfball von Hirschka (69.), erneut ein Kopfball von Hirschka (72.), wieder über links kommend Gefahr durch Vetter (75.), eine Doppelchance Hirschka und Zettel (80.) und noch eine Doppelchance von Hirschka und Behr (87.) waren Chancen um Tore zu erzielen. Zwischen den Rottenburger Chancen hatten allerdings auch die Gärtringer zum Teil ebenfalls sehr gute Chancen vorzeitig auf 4:0 davonzuziehen.
So wurde die zweite Halbzeit zu einem offenen Spiel. Mit der Einwechslung von Steffen Reichert in der 64. Minute, der das Spiel versuchte an sich zu reißen, kam nochmal richtig Schwung ins Rottenburger Spiel. Doch den vierten Treffer erzielten leider die Gärtringer. Nach einem Torschuss vier Minuten vor Schluss, konnte Wagner den Schuss zwar noch glänzend parieren, doch beim Nachschuss zum 4:0 von Julian Borgia war dann auch der heute gut aufgelegte Wagner machtlos. Seinen Geburtstag hätte sich der heute 29 Jahre alt gewordene Tobi Wagner sicherlich auch anders vorgestellt. Wir hoffen, daß er trotzdem noch einen schönen Tag hatte.
Am Ende geht der Sieg auch in dieser Höhe trotz der zahlreichen Rottenburger Chancen in Ordnung. Die Gärtringer waren einfach spritziger, agiler und präsenter und mit einer überragenden Offensive einfach effizienter und gefährlicher und zeigten sich dem FCR als einer der Topfavoriten auf den Titel.
„Wir wollen euch kämpfen sehen“, wollte man den Spielern immer wieder zurufen, doch momentan hadern die Spieler wahrscheinlich selber an ihren Bemühungen und würden es natürlich besser machen wollen. Dennoch müssen ein, zwei Schippen draufgelegt werden, sonst wird das für die kommenden richtungsweisenden Spiele gegen die Young Boys und Empfingen und auswärts in Trossingen nichts. Denn gegen die danach kommenden Gegner wie gegen Böblingen, in Bösingen, gegen den SV 03 und in Nehren wird es sicherlich nicht einfacher für unsere Jungs. Für den FCR brechen nach einer erneut nachdenklichen Vorstellung schwere Zeiten an. Konfuzius sagte um ein wenig zu beruhigen: “In der Ruhe liegt die Kraft.”

Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Mit einer deutlichen 0:4 Packung sind wir vom Gastspiel in Gärtringen zurückgekehrt. Bis zur 30. Minute sah es zunächst nicht danach aus, hatten wir uns doch bereits 3 sehr gute Torchancen erspielt, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Nach einer der vielen Aktionen der Gärtringer über ihre schnellen Außenspieler wurde eine Flanke per Kopf zum 0:1 verwertet. Vor der Pause brachen wir leider zusammen und sind überhaupt nicht mehr in die Zweikämpfe gegangen, so dass Gärtringen auf 3:0 erhöhen konnte. In dieser Phase hatten wir Glück, nicht noch weitere Gegentreffer binnen weniger Minuten hinnehmen zu müssen. In der Halbzeitpause sammelten wir uns und spielten -ähnlich wie gegen Zimmern letzte Woche- eine bessere 2. Halbzeit. Allerdings gelang uns der Anschlusstreffer nicht mehr. Gärtringen erhöhte in der Schlussphase auf 4:0.
Fazit: Gegen eine Spitzenmannschaft mit richtig guten und durchschlagskräftigen Stürmern können wir nur was Zählbares holen, wenn alle an oder über Ihre Leistungsgrenze gehen!
Somit stehen wir nun mit den anstehenden Spielen gegen Young Boys Reutlingen, Empfingen und Trossingen wiederum vor einer „Woche der Wahrheit“ und werden sicherlich alles daran setzen, um den Anschluss an die Mittelfeldplätze nicht abreißen zu lassen.


So spielte der FC Rottenburg

Tobias Wagner (TW), Bernd Kopp, René Hirschka (C), Lukas Behr, Loris Zettel, Jan Baur, Tom Vetter (77. Neu), Michael Merk, Tobias Wiedmaier (75. D. Wiedmaier), Mathias Hägele (76. Seufert), Marius Schmiedel (64. Reichert)
Ersatzbank:
David Schiebel, Bastian Seufert, Leon Oeschger, Manuel Weber, Steffen Reichert, Jonas Neu, Daniel Wiedmaier
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug, (Torwarttrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Zahlen und Fakten zum Spiel

Tore:
1:0 Maikel Boric (34.)
2:0 Leutrim Goxhuli (45.)
3:0 Lars Jäger (45.+1)
4:0 Julian Borgia (86.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Verwarnungen:
Gelbe Karten FCG: Ramadani (13.), Jäger (86.)
Gelbe Karten FCR: Kopp (18.), Merk (42.)
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Soner Celkin (TSV Jesingen, SRG Nürtingen)
1. Assistent: Ibrahim Celkin (TSV Jesingen, SRG Nürtingen)
2. Assistent: Lukas Keller (VfL Kirchheim/Teck, SRG Nürtingen)
Besondere Vorkommnisse:
keine
Bilder:
Bildergalerie zum Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 9. Spieltag: FCR muss beim FC Gärtringen dringend punkten


Vorschau

Nächstes Spiel der Ersten ist am kommenden Samstag, den 10.10.2020, dann empfängt der FCR den Alb-Aufsteiger und Tabellen-16. Young Boys Reutlingen im Rottenburger Hohenberg-Stadion, wetterbedingt evtl. auf dem Kunstrasen. Spielbeginn ist um 15:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder teilen Sie ganz einfach unter folgender E-Mail-Adresse ihr Interesse mit: pr@fcrottenburg.de