FCR spielt zu Null und bleibt nach dem 1:0 Sieg in Pfullingen Tabellenführer




Das nötige Glück was uns in der letzten Saison nicht zur Seite stand haben wir uns nun in der aktuellen Saison mit Kampf, Wille und Teamgeist hart erarbeitet. Das Spiel in Pfullingen war so ein Beispiel, so holten wir uns in den letzten Minuten noch den erhofften Sieg. Ein überragender Loris Zettel spekulierte und krönte seine Leistung mit dem Tor des Tages.
Der VfL war der erwartet schwere Gegner, die Roten hatten alle Hände voll zu tun. “Wir brachten uns um die Früchte der Arbeit”, so Pfullingens Abteilungsleiter Timo Schyska, die weiterhin auf den ersten Punkt im eigenen Stadion warten müssen.

“Das war eine enge Kiste”, trotzdem Tabellenführung behauptet

Mit Hirschka, Dettling und die ersten 75 Minuten Reichert, fehlten dem FCR immerhin drei Leistungsträger, doch mit wiedermal einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man dennoch die Tabellenführung festigen und verteidigen. Auf dem ungewohnten Geläuf des Schönberg-Stadions, gegen die VfL-Erste spielte man immer auf dem Kunstrasen, betrat man allerdings gewohnte Spielfeldmaße. Denn die Größe des Pfullinger Stadions ähnelt dem des heimischen Hohenbergstadions.
Den besseren Start erwischten die Pfullinger und legten gleich richtig los, machten durch eine gefährliche Ecke gleich auf sich aufmerksam. Doch die Antwort des FCR kam prompt. Eine Kopfballverlängerung von Daniel Wiedmaier konnte Leon Oeschger nicht erfolgreich abschließen, er zögerte einen Moment zu lange. Das Ganze in der 2. Minute, da dachte man, Hey – das wird ein richtig geiles Spiel heute.
Doch das Spiel plätscherte nun im Mittelfeld so vor sich hin. FC-Keeper Wagner platzte so nach einer Viertelstunde der Kragen und forderte seine Vorderleute auf “Redet mal miteinander, es ist viel zu leise”. Ein Mittelfeldgeplänkel, keiner wollte dem anderen irgendwie wehtun, abgesehen von ein paar wenigen Torraumszenen. Dennoch prägte der Tabellenführer das Spiel und hatte leichte Vorteile. Oeschger (14.) und Kopp (24.) hatten dann Möglichkeiten eventuell einen Treffer zu erzielen, der VfL in der 25. Minute kam erstmals gefährlich vor das Rottenburger Tor.
Das Spiel wurde nun besser und rasanter, der VfL stärker wird und erspielte sich noch in der ersten Hälfte drei gute Chancen in Form eines Freistoß (31.), eines Distanzschuss (34.) und nach einer Flanke mit einem Kopfballtorpedo (43.). Vom FCR kam nicht mehr viel und so gingen beide Mannschaften nach zwei Nachspielminuten enttäuscht in Pause. Halbzeitstand: 0:0


Zettel volley ins Glück
so titelte das Schwäbische Tagblatt in seinem Artikel vom Montag. Doch zuvor wurden noch 38 Minuten nun guten Fußball gespielt. Der FCR nahm nun das Heft in die Hand und war fortan die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings war der Beginn der 2. Halbzeit eher zäh, bis dann wieder FC-Schlussmann Wagner mit deutlichen Worten und Kommandos seine Kameraden wach rüttelte. In der 51. min wurde Weber an der Strafraumgrenze rüde von den Beinen geholt, doch der Freistoß wurde von der VfL-Abwehr entschärft. Nun kam eine Phase indem der FCR hätte durchaus in Führung gehen können. Eine gefährliche Flanke von Weber (52.) ging an Freund und Feind vorbei, Mann Schade. Zwei Minuten später köpfte Kopp einen klasse Freistoß von Behr nur knapp am Tor vorbei.
Jetzt wurde es munter, denn auch die junge 20-jährige Schiedsrichterin Daniela Kottmann aus Altheim brachte mit einigen fragwürdigen Entscheidungen unnötig Unruhe ins Spiel. Doch mit ihrer konsequenten Art sich gegen die Mannsbilder durchzusetzen war schon beeindruckend. Klare Ansagen an die Spieler, vorallem Pfullinger Spieler brachte ihr Respekt ein, dennoch musste sie noch eine Reihe von Gelben Karten (insgesamt 7 für den VfL und 1 für den FCR) verteilen.
Nach gut einer Stunde brachte FC-Coach Eberle mit Alex Schirm, Rottenburgs Terrier, ins Spiel. Dann fast ein Eigentor der Pfullinger bevor dann Yannick Stroh für Daniel Wiedmaier (ist viel gelaufen) ins Spiel kam. So brachte Eberle einen Unruheherd ins Spiel, der in der Pfullinger Abwehr für viel Wirbel sorgte und seinen Gegenspieler oft zum verzweifeln brachte. Die sehenswerteste Szene dann in der 65. Minute als Bernd Kopp nach einem Baur-Freistoß mit einem Scherenschlag knapp das Tor verfehlte. Schade, wäre ein Tor wert gewesen. Der FCR legte nun los und kam durch Zettel, Oeschger und Behr zu drei weiteren guten Chancen endlich in Führung zu gehen, doch alle schlossen zu überhastet ab und ließen Geduld vermissen. In der 75. min setzte sich Weber in einem klasse Laufduell durch, brachte die Flanke auf den 2. Pfosten wo Merk bei der Abnahme total verzieht, egal kann passieren.
Mit der Einwechslung von Reichert in der 76. Minute, mit dem niemand gerechnet hatte, kam nun der nötige Schwung ins Spiel, die den Pfullingern alles abverlangte. Doch kurz später hatte der FCR erstmal Glück des Tüchtigen als ein Pfullinger Spieler na sagen wir mal “kläglich” am Tor vorbei köpfte. Puuh, tief durchatmen. Julian Neu kam noch in der 81. min für den heute viel arbeiteten Weber ins Spiel.
Dann das 1:0 für den FCR. Nach einem Foul an der Torauslinie an Stroh schnappte sich Reichert den Ball brachte den Ball mit Schmackes in den Strafraum, der Ball landete am 2. Pfosten bei Zettel der innerhalb des 5ers volley abzog und den Ball ins Tor donnerte. Riesenjubel seitens des FCR.
Reichert bereitet dann mit einer starken Einzelaktion noch die letzte Chance im Spiel vor. Seine Flanke erreichte Merk, der den Torhüter an köpfte. Die meisten hatten den Ball schon drin gesehen, ja auch Torjubel hallte durchs Oval. Doch es blieb beim 0:1 für den FCR. Nach zwei Minuten Nachspielzeit war dann Schluss und die Erleichterung bei den Spielern war groß.
Fazit:
Ein glücklicher aber aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdienter Auswärtssieg der Roten die auf fremden Platz nun bereits den vierten Sieg einfuhren. Trotz großem Engagement beider Mannschaften behielt am Ende der FCR auch mit ein wenig Glück, die Oberhand.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle
Mit großem Kader zum Erfolg in Pfullingen. Vor dem Spiel war klar, dass Rene Hirschka, Adrian Dettling und Steffen Reichert auf der Bank Platz nehmen müssen und aufgrund Beschwerden nicht einsatzfähig sind. Pfullingen erwies sich als der erwartet starke Gegner, hielt gut dagegen und ließ kaum Chancen unsererseits zu. In der 1. Halbzeit waren wir mit der Einstellung der Spieler nicht einverstanden und fanden in der Halbzeitpause deutliche Worte. Im zweiten Durchgang lief es besser, ohne dass wir zwingende Chancen hatten. Wenigstens verhinderten wir ebenfalls, dass Pfullingen zu Torchancen kam. In der Schlußphase nahm das Spiel an Fahrt auf, Pfullingen setzte in der 80. einen Kopfball zum Glück neben das Tor. Das Tor des Tages gelang dann nach Aktionen unserer Einwechselspieler. Yannick Stroh setzte sich gut durch und wurde an der Strafraumkante gefoult. Steffen Reichert brachte den Freistoß scharf nach innen wo ihn Loris Zettel mit dem Glück des Tüchtigen im zweiten Anlauf versenken konnte.
Fazit: Auch mit etwas Glück nehmen wir drei Punkte beim Aufsteiger mit nach Hause und behaupten die Tabellenführung. Es gilt nun, den Fokus darauf zu legen, dass die angeschlagenen Spieler wieder fit werden, um am Sonntag beim Heimspiel gegen Pfrondorf möglichst wieder einen Sieg einzufahren.
René Hirschka
Positiv sehe ich in diesem Spiel, dass wir zu Null spielen konnten und nur drei hoch karätige Chancen zuließen, welche Pfullingen zum Glück liegen ließ. Nach vorne lief es diesmal leider nicht so in unserem Spiel, doch der Wille gegen später im Spiel wurde spürbar und so erkämpften wir uns wenigstens ein paar Chancen anstatt sie schön heraus zu spielen. Und mit einem späten Tor nach einem Freistoß gewinnt man eben 1:0, wenn hinten die 0 steht und sowas muss eben auch mal sein. Wir haben so 3 Punkte, bei der nächsten Aufgabe liegt nun der Fokus auf dem nächsten Spiel.

Das Tor des Tages durch Loris Zettel in der 83. Minute

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner (C) – (4) Bernd Kopp, (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (13) Leon Oeschger, (16) Francesco Salafrica, (19) Manuel Weber, (20) Michael Merk, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(3) Alexander Schirm, (5) René Hirschka, (11) Adrian Dettling, (17) Estefanos Berhane, (23) Steffen Reichert, (31) Julian Neu, (37) Yannick Stroh
Ein-/ Auswechslungen:
(58.) Schirm für Salafrica, (63.) Stroh für D. Wiedmaier, (76.) Reichert für Behr, (81.) Julian Neu für Baur
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
0:1 Loris Zettel (83.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Daniela Kottmann (SG Altheim, Schiedsrichtergruppe Ehingen)
Spielort: 
Stadion am Schönberg Pfullingen (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 100
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Zettel volley ins Glück
Artikel Schwäbisches Tagblatt, 15.10.2018
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze und Markus Riel)

Schwitzkasten/ FuPa-Elf der Woche

Loris Zettel wurde mit einem späten Siegtreffer zum 0:1-Endsstand für den FCR und seinem überragenden Auftritt verdient in die Schwitzkasten-Elf der Woche vom 16.10.2018 des Schwäbischen Tagblatt gewählt. Außerdem stellten die ST-Sportredakteure erstmals U19-Kapitän Moritz Koch in die Schwitzkasten-Elf. Sein eigentlich als Flanke gedachter Freistoß segelte spät zum 1:0-Endstand im Verbandsstaffelspiel beim VfB Friedrichshafen in den Winkel (86.).
In die FuPa-Elf der Woche gewählt wurden ebenfalls zwei Spieler des FCR. Wie schon in die Schwitzkasten-Elf wurde Loris Zettel auch die FuPa-Elf der Woche gewählt. Neben Zettel schaffte es auch der eingewechselte Alexander Schirm, der durch sein Zutun den Laden beim FC hinten dicht hielt. An dieser Stelle Glückwunsch an Loris, Alex und Moritz. Weiter so!!


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 21.10. empfängt der FCR den starken Aufsteiger vom SV Pfrondorf. Als Tabellenführer im eigenen Stadion noch ungeschlagen will die Eberle-Elf diese Statistik bestätigen und ausbauen und so die weiße Weste behalten. Anstoß im Hohenbergstadion ist wieder um 15 Uhr. Wir hoffen wieder auf zahlreiche Unterstützung um den Platz an der Sonne erfolgreich zu verteidigen. In der letzten Saison spielte noch unsere U23 gegen die Pfrondorfer, nun muss und will die Eberle-Elf mit der Unterstützung der Rottenburger Fans den erhofften Dreier auf dem Hohenberg behalten.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

FCR-Damen marschieren weiter und fertigen den FC Römerstein mit 6:1 ab


FC Rottenburg TEAM Damen –
FC Römerstein 05
6:1 (3:1)

Regionenliga 5 Württemberg | 5. Spieltag
Datum: Sonntag, 14.10.2018
Spielbeginn: 11 Uhr
Spielort: Hohenberg-Kunstrasen Ringelwasen Rottenburg


FCR-Damen erobern die Tabellenspitze

Nach dem 4. Sieg im 4. Spiel, sowie dem Einzug ins Bezirkspokalfinale, wollten die FCR-Damen auch im 5. Spiel ihre weiße Weste behalten. Vor knapp 50 Zuschauern entwickelte sich in der Anfangsphase ein Spiel auf ein Tor. Die FCR-Damen begannen sehr druckvoll und konnten bereits in der 9. Minute in Führung gehen. Cris Saracino traf zum 1:0. Nun wurde es ein bisschen ruhiger und die Gäste aus Römerstein konnten sich mehr und mehr befreien. In der 26. Minute war es dann Kathrin Zug, die das Ergebnis auf 2:0 hochschraubte. Kurz vor der Halbzeit erhöhte sie auf 3:0. Im Gegenzug konnten die Gäste aus 3:1 verkürzen. Mit 3:1 ging man also in die Pause, in der man sich über das Gegentor ärgerte.
Das Spiel wollte man aber in der zweiten Halbzeit schnellstmöglich entscheiden, um Römerstein nicht schon wieder ins Spiel zurückkehren zu lassen. Für die Entscheidung sorgte dann wiederum Kathrin Zug in der 62. mit ihrem 3. Treffer in diesem Spiel. Nun war der Gegner geschlagen. Kurz darauf traf Cristina Saracino zum 5:1. Sie war es in der 90. Minute dann auch, die den 6:1 Endstand herstellte.
Fazit:
FCR-Damen schlagen Römerstein verdient mit 6:1. Kathrin Zug und Cristina Saracino wurden mehrmals spitzenmäßig in Szene gesetzt und treffen jeweils 3-Mal. Die Mannschaft spielte phasenweise wieder sehr stark auf und konnte sich viele Torchancen herausspielen. In der Bewegung gegen den Ball ließen die FCR-Damen wenig Torchancen zu. Dank des besseren Torverhältnisses erobern die Damen den ersten Tabellenplatz.


Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung:
Anne Biering, Julia Diegel, Jule Bühler, Franziska Zug (C), Annabell Widmaier, Sophia Hess, Büsra Taskin, Cristina Saracino, Kathrin Zug, Fiona Tschochner, Laura Paldauf
Auswechselspielerinnen:
Catrin Volk, Magdalena Bausenhart, Jenny Fischer, Maike Fabich
Ein- und Auswechslungen:
(67.) Bausenhart für Zug und Fabich für Widmaier, (70.) Volk für Diegel und Fischer für Bühler
Tore:
1:0 Cristina Saracino (9.)
2:0 Kathrin Zug (26.)
3:0 Kathrin Zug (43.)
3:1 Bianca Waimer (44.)
4:1 Kathrin Zug (62.)
5:1 Cristina Saracino (65.)
6:1 Cristina Saracino (90.+1)
Schiedsrichter:
Thomas Wenzel (TSG Tübingen, SRG Tübingen)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos von Ralph Kunze)

Ausblick

Am kommenden Sonntag, den 21.10.2018 kommt es zum 6. Saisonspiel gegen die zweite Mannschaft des TSV Lustnau. Anpfiff auf dem Lustnauer Sportgeländeist um 11.00 Uhr. Wir würden uns wieder über zahlreiche Unterstützung freuen.

Eberle-Elf beim 2:1 gegen Zainingen mit einem hart umkämpften Arbeitssieg


Der 8. Spieltag wurde präsentiert vom…




„Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten“ so einst DFB-Trainer Sepp Herberger. Von wegen – OK, der Ball war rund aber das Spiel dauerte keine 90 sondern 100 Minuten (3 + 7 Minuten). So war es zum Ende des Spiels nichts für schwache Nerven. Ein weiteres Zitat von Herberger lautet “Das Runde muss ins Eckige”. Trotz Tabellenführung ist die Effektivität vom Nutzen der 100%igen Chancen unserer Mannschaft noch ausbaufähig. Hätte man das Runde, nach 7 Großchancen, öfters ins Eckige befördert, hätte man die letzten 7 Minuten genießen können. So wurden es drei hart umkämpfte Punkte gegen das Schlusslicht. Am Ende wurde das Ziel, die weiße Weste zu behaupten, aber mit sehr viel Einsatz erreicht!

Letztes Jahr hätten wir dieses Spiel nicht gewonnen

Mit diesem Fazit gegenüber dem Schwäbischen Tagblatt hat FC-Coach Frank Eberle wohl recht. Es ist amtlich, daß als Tabellenführer eben auch das nötige Glück zurückkehrt und das hatte man beim Spiel gegen das Schlusslicht das ein oder andere Mal. Bevor wir in das Spiel einsteigen sollte noch folgendes erwähnt werden. Im gleichen Zeitraum der vergangenen Saison, also auch nach dem 8. Spieltag, führte der FCR ebenfalls die Tabelle an mit dem exakt gleichen Torverhältnis von 21:11 Toren aber heuer hat bei 19 Punkten einen Punkt mehr auf dem Konto als letztes Jahr. Doch gilt Vorsicht, danach begann die Talfahrt und man wurde vom Thron gestoßen. Doch in diesem Jahr sind unsere Spieler reifer und abgezockter geworden, unsere jungen Spieler haben viel dazu gelernt und gehen in dieser Saison in jedem Spiel mit dem nötigen Respekt, egal gegen welchen Gegner, ins Spiel
Drei hart erkämpfte Punkte gegen das Schlusslicht, Tabellenführung behauptet!
Es ging gut los bei herrlichem Fußballwetter. Bereits in der 2. Minute sorgte Steffen Reichert für einen Blitzstart. Ein Foul an Lukas Behr ca. 20 Meter vor dem Tor hämmerte unsere 23 das Runde flach rechts ins Eckige. Viele waren noch gar nicht bei der Sache, da stand es schon 1:0 für den FCR. Die Gäste antworteten gleich in der 4. min mit einer guten Chance, die FC-Keeper Wagner nicht klären konnte und der Ball so übers Tor ging. Glück für den FCR. Dani Wiedmaier, heute wieder in der Startelf, hatte gleich die Antwort und vergab für den FC. Was für ein Beginn in ein immer besser werdendes Bezirksligaspiel zweier Mannschaften die sich in den 70er und 80er Jahren meist heiße Duelle lieferten.
Weiter gings – Reichert und Oeschger in der 9. Minute und Behr mit einem Distanzschuss aus gut 25 Metern hatten Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen. Dann machte sich erstmals Vidakovic, Ex-Juniorennationalspieler aus Bosnien-Herzegowina, auf sich aufmerksam. Mit einer seiner vielen “Flanken-Einwürfe”, schon Wahnsinn wie weit der werfen konnte, musste Wagner erstmals richtig eingreifen und mit einer Riesenparade für den FC retten. Behr, heute nicht gut gelaunt, sah in der 30. min wegen wiederholten Meckerns die Gelbe Karte und schränkte ihn nun in seinem Handeln ein, so daß Eberle gezwungen war ihn zum eigenen Schutz nach gut einer Stunde vom Platz zu nehmen. Doch Dani Wiedmaier ließ ihn schnell wieder lächeln, denn nach einem Traumpass von Reichert diagonal auf die rechte Seite übernahm DW32 und schloss nach ein paar Metern Lauf in der 32. Minute zum 2:0 für den FCR ab.
Nach einer starken Anfangsphase der Roten, kamen die Blauen nach und nach immer besser ins Spiel, doch der FCR reagierte nach dem 2:0 und übernahm fortan wieder das Spielgeschehen. Die Zaininger wurden eigentlich nur gefährlich durch die weiten Einwürfe von Vidakovic. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfiff der bis dahin gut leitende Schiri Zeeb vom TV Echterdingen zur Pause. “Nüchtern betrachtet mussten wir zur Pause 3 oder 4:0 führen”, so FC-Keeper Wagner. Halbzeitstand 2:0.


“Wir hörten auf Fussball zu spielen und machten dadurch den Gegner immer stärker”
Dies erkannte Tobi Wagner und war auch eine klare Erkenntnis von vielen Fußballexperten. Deutlich wurde dies als Kapitän Hirschka nach nur 10 Sekunden Spielzeit im letzten Moment retten konnte. Nach genau 40 Sekunden zappelte dann doch das Netz des FCR. Wieder nach einem weiten Einwurf, konnte der Zaininger Manuel Lamparter nach Unstimmigkeiten im Strafraum zum 1:2 abstauben. Danach schauten unsere Spieler ganz schön bedröpelt drein.
In der 6. Minute hätte das 3:1 für den FC fallen müssen. Doch muss man drei Top-Einschussmöglichkeiten innerhalb des Strafraums auch dem Geläuf die Schuld geben. Aufgrund der Unebenheiten des Rasens versprang der Ball mehrmals, so vergab man fast schon bedauernswert. Es wäre wiederholt gesagt, so schön auf einem richtigen Rasen Fußball spielen zu dürfen. Doch muss an dieser Stelle auch mal ein Lob an unseren Greenkeeper Peter Fischer ausgesprochen werden, der das Stadion mit unserer neuen Errungenschaft, einen Honda-Rasenmähertrakor, pünktlich zu jedem Wochenende auf die richtige Länge bringt und es mit sowas von geraden Linien versieht. Danke Peter!
In der 56. min scheiterte Reichert mit einem Weitschuss übers Tor. Dann die nächste Riesenchance für den FC. Dani Wiedmaier mit einem spektakulärem Flugkopfball sowie Hirschka anschließend, scheiterten in der 64. min am starken Zaininger Schlussmann Xanthopoulos, der ab sofort unsere Spieler mit einer Glanzparade nach der anderen zur Verzweiflung brachte. Nach einer guten Chance der Zaininger in der 65. min antwortete der FC in der 69. min durch Reichert, der wieder am SVZ-Schlussmann seinen Meister fand. Glück für den FCR in der 70. min, als nach einer Ecke die Zaininger mit einem Schlenzer nur die Latte trafen. In dieser Phase hatten die Zaininger das Heft in der Hand und drängten den FCR mit zahlreichen Freistößen und weiten Einwürfen in der eigenen Hälfte fest.
Das Spiel allerdings wurde in der letzten Viertelstunde immer zerfahrener und hektischer, unter Mithilfe des nun immer mehr schwächelnden Schiri Zeeb, der lobenswerterweise seine Fehler nach Spielende fairerweise zugab, Respekt. Nach einer Chance von Baur in der 78. min drängten die Zaininger den FC immer mehr hinten rein, die Zaininger waren nun dem Ausgleich näher als der FC dem 3:1.

Eine tolle Fair-Play-Szene muss noch erwähnt werden. Nach einer längeren Behandlungsphase bei Tobi Wagner wollte sich Schiri Zeeb vergewissern, nahm Wagner Rücken an Rücken und verhalf ihm bei 2-3 Streckübungen zum weiter spielen. Klasse, solche Schiris sollte es mehr geben, auch wenn er das ein oder andere Mal daneben lag. Das Ganze passierte in der 85. Minute, so daß Zeeb gezwungen war, auch nach vielen anderen Unterbrechungen satte 7 Minuten nachspielen zu lassen. Insgesamt dauerte dann das Spiel unglaubliche 100 statt 90 Minuten!!
Fazit:
Am Ende war es aufgrund der besseren Torchancen ein verdienter aber auch ein wenig glücklicher Heimsieg. Diesen Sieg kann man als Arbeitssieg zu den Akten legen. Es wurden drei Punkte geholt, die Tabellenführung verteidigt, sowie stimmte der Einsatz und Teamgeist und das ist das was am Ende zählt. Tobi Wagner bringt es schön auf den Punkt – “Mund abwischen, die kommende Woche gut arbeiten, um top vorbereitet nach Pfullingen zu fahren!”


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle
Schon vor dem Spiel war klar, dass sich Zainingen vehement gegen eine Niederlage stemmen würde. Steffen Reicherts strammer Freistoß in der 1. Minute bedeute gleich die Führung und hat uns natürlich in die Karten gespielt. In der Anfangsphase gab es weitere Torszenen auf beiden Seiten. Als Dani Wiedmaier einen feinen Pass zum 2:0 vollendete war eine vermeintliche Vorentscheidung gefallen. Die Gäste wirkten nun verunsichert.
In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen, konsequent weiter nach vorne zu spielen. Bereits mit dem ersten Angriff gelang den Gästen nach einem der etlichen weiten Einwürfe der 1:2 Anschlusstreffer. Mit großem Einsatz zeigten die Zaininger nun eine völlig andere Einstellung und drängten uns überwiegend in unsere Hälfte. Viele Freistöße und Einwürfe hoch in unserem Strafraum waren stets gefährlich. Bei einem Pfostentreffer in der 70. Minute hatten wir Glück, dass der Ausgleich nicht fiel. Bei drei sehr gut herausgespielten Kontern gelang es uns leider nicht, das erlösende dritte Tor zu erzielen. Jedesmal blieb der starke Gästekeeper im 1 zu 1 Sieger! So mussten wir bis zum Schlusspfiff nach 7 Minuten Nachspielzeit zittern.

Drei hart erkämpfte Punkte gegen das Schlusslicht, Tabellenführung behauptet! Mit besserer Chancenverwertung hätten wir uns aber die Spannung ersparen können!
Kommenden Sonntag spielen wir beim stark gestarteten Aufsteiger in Pfullingen. Wir wollen hier unser Offensivspiel verbessern und streben 3 Punkte an.
Tobias Wagner
In der ersten Halbzeit waren wir anfangs klar die bessere Mannschaft und konnten verdientermaßen durch einen Freistoß von Steffen schnell in Führung gehen. In kommenden gut 20 Minuten verlief das Spiel aus unserer Sicht sehr gut. Wir erspielten uns einige Chancen und konnten eine davon nutzen zum 2:0. Leider verpassten wir es in dieser Phase wiederum aus unseren vielen Möglichkeiten Tore zu erzielen. Wenn man es nüchtern betrachtet, hätten wir nach den ersten 45 Minuten gut und gerne 3 bis 4:0 führen können vielleicht sogar müssen.
In den zweiten 45 Minuten ein völlig anderes Bild. Wir hörten auf Fussball zu spielen und machten dadurch den Gegner immer stärker. Dadurch kamen die Zaininger auch zum Anschlusstreffer zum 1:2. In der gesamten zweiten Hälfte kamen wir nur noch zu Konterchancen, welche wir aber alle samt nicht nutzen konnten. Am Ende war der Sieg hart umkämpft und auch ein wenig glücklich. Jetzt gilt es den Mund abzuwischen und die kommende Woche gut zu arbeiten, um top vorbereitet nach Pfullingen zu fahren!


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (13) Leon Oeschger, (19) Manuel Weber, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner, (3) Alexander Schirm, (11) Adrian Dettling, (16) Francesco Salafrica, (20) Michael Merk, (24) Jonas Neu, (37) Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
(59.) Stroh für Behr, (62.) Schirm für T. Wiedmaier, (73.) Salafrica für D. Wiedmaier, (81.) Jonas Neu für Oeschger
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Wolfgang Noll (Betreuer)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Steffen Reichert (2.)
2:0 Daniel Wiedmaier (32.)
2:1 Manuel Lamparter (46.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Thomas Zeeb (TV Echterdingen, Schiedsrichtergruppe Stuttgart)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 200
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Hirrlinger Elferglück – FC Rottenburg siegt weiter
Artikel von Paul Junker, 08.10.2018, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 14.10.2018 steht die Eberle-Elf vor der nächsten schweren Aufgabe und gastiert beim Aufsteiger und dem Landesliga-Unterbau des VfL Pfullingen, sprich VfL Pfullingen II. Anstoß im Stadion am Schönberg (Rasenplatz oder Kunstrasen?) ist um 15 Uhr. Auf zahlreiche Unterstützung würden wir uns natürlich wieder freuen. Auf unsere treuesten Fans ist sowieso Verlass, so daß diese Unterstützung garantiert ist.
Wir wollen mal so zwischendurch an unsere treuesten Fans Danke sagen für die Unterstützung bei fast jeden Spiel, vorallem bei den Auswärtsspielen. Danke, Danke, wir wissen das zu schätzen!!

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.