Articles tagged with: Präsentation

FCR fegt den TSV Wittlingen zum Jahresabschluss souverän mit 6:0 vom Platz


Der 17. Spieltag wurde präsentiert von




Das für alle passende Weihnachtsgeschenk machte unsere 1. Mannschaft mit ihrem Trainer Frank Eberle die beim perfekten Jahresabschluss überforderte Wittlinger übernannten und beim 6:0 den höchsten Saisonsieg einstellten. Auch ohne den gesperrten Reichert, den zuletzt überragend aufgelegten Zettel oder auch Abwehrterrier Schirm konnten die Roten in allen Mannschaftsteilen überzeugen und bauten ihre Tabellenführung auf nunmehr 4 Punkte aus. Jeder einzelne Spieler zeigte wieder 100%igen Wille und Einsatz obwohl man nicht mal an die Leistungsgrenze gehen musste. Das lässt für die bereits laufende Rückrunde hoffen, denn bei so einem Verfolgerfeld, so Kapitän Hirschka, kann man sich auch nicht ausruhen und muss eben weiter von Woche zu Woche Vollgas gehen.

Die “Reds” melden sich zurück und überwintern nun souverän auf “1”

Deshalb muss nun auch während der Winterpause die Konzentration hoch gehalten werden, aber gleichzeitig sollte die kurze Erholungsphase von 6 Wochen genutzt werden um die Köpfe frei zu bekommen um sich für die schwere Rückrunde bei den anstehenden reizvollen Testspielen perfekt einzustellen.
Um unserer Mannschaft und unseren Fans die Rückrunde schon etwas schmackhaft zu machen nehmen wir einfach mal den Vergleich zum letztjährigen Meister SSC Tübingen auf, die zum gleichen Zeitpunkt als Tabellenführer im letzten Jahr nur einen Punkt und nur ein Tor mehr auf dem Punkte- bzw. Torekonto hatte als aktuell der FCR. Heute spielt der SSC in der Landesliga. Das soll heißen, daß unsere Mannschaft auf einem sehr guten Weg ist, doch dieser Weg noch schwer und anstrengend wird. Allerdings sollte man sich von diesen Zahlen nicht beeindrucken lassen, die Saison ist noch lang, es ist nur eine Zwischenbilanz.

Das 1:0 durch Adrian Dettling

Doppelpack – Dettling Is Back, Merk erzielt seine Tore Nummer 9 und 10
Unsere Jungs hatten sich für das Spiel gegen die Hockenloch-Kicker sehr viel vorgenommen und das zeigten sie von der ersten Minute an sehr deutlich. Gleich in der 1. und 2. Minute setzte der FCR ein Zeichen und vergab mit Merk und Dani Wiedmaier die ersten beiden guten Chancen. In der 6. Minute war es dann soweit. Dettling erzielte nach seiner langen Verletzung wieder sein erstes Tor und wurde dabei von Dani Wiedmaier perfekt in der Tiefe angespielt, so daß Dettling keine Problem hatte den Ball im Tor unterzubringen.
Um vorneweg die Überlegenheit des FCR deutlich zu machen zeigt die Statistik. Von den 30:5 Torschüssen zugunsten des FCR konnte man 17 davon als 100%ig einstufen. Das spricht für sich.

Weiter gings mit dem dominanten FCR, der mit Dettling in der 9. Minute die nächste Chance versemmelte. Nach einem 11m-würdigen Foul von TSV-Torhüter Kevin Dahlke an Dettling in der 11. Minute musste dieser verletzungsbedingt das Feld verlassen und durch Florian Möhrle ersetzt werden.
Eine kurze Phase der Unachtsamkeiten nach einem souveränen Beginn folgte die wohl beste Chance der Wittlinger als sie nur die Latte touchierte. Da hätte man 2 oder gar 3:0 führen können und musste erkennen, daß es hätte nun 1:1 stehen können. Das gab dem FCR aber eine Denkanstoß und fortan nahm man das Spielgeschehen wieder in die Hand. Prompt fiel das 2:0 durch Bernd Kopp. Ein Eckball von Behr erreichte Kopp am ersten Pfosten, der den Ball per Kopf in Richtung 2. Pfosten weiterleitete und der dort stehende Moritz Krohmer den Ball mit einem gescheiterten Abwehrversuch (siehe Bild) ins eigene Tor beförderte. Allerdings wurde das Tor Kopp gut geschrieben, da der Ball wahrscheinlich auch so rein wäre.
Es folgte eine Angriffswelle des FCR bei dem 100%ige Chancen liegen gelassen wurden. Weber nach einer klasse Ballstafette über Kopp und Dani Wiedmaier, nach einem genialen Konter über Dani Wiedmaier, Merk mit Abschluss Behr, Baur mit einem Distanzschuss nach einer Ecke und ein Freistoss von Kopp den DW32 volley an die Latte knallte. Man ging so leichtfertig mit seinen Chancen um.
Die Wittlinger konnten sich kurzzeitig befreien, so kam TSV-Kapitän Reiff zu einer Torchance der nur knapp am Tor vorbeischoss. Kurzum reagierte der FCR und machte dann das 3:0 durch Weber. Behr spielte Dettling frei, der umspielte seinen Gegenspieler mit Leichtigkeit und brachte den Ball quer auf den 2. Pfosten wo Weber lauerte, der zirkelte den Ball mit links platziert ins kurze Eck, wobei der Torhüter nicht gut aussah und überrascht war, da der Ball so wie es aussah vom Pfosten ihm an den kopf und dann ins Tor sprang. Nun gut egal, der Ball war drin und die Führung von 3:0 auch in der Höhe verdient.
Die Schlussphase bestimmte der FCR wieder mit einem Powerplay. Doppelpass Dettling mit Behr, der vorbei schoss (43.), tolles Abseitstor von Dettling, nachdem es mal Hirschka mit einem Schuss probierte aber Dettling leider im Abseits stand. Schade. In der Nachspielzeit traf Behr den Torhüter, nachdem er den Ball nach einem Freistoss von Kopp durch die Mauer zusprang. So gings dann in die Pause. Halbzeitstand 3:0.


Feine Spielzüge, zuverlässige  Abwehrarbeit = 6 Tore
Die Zuschauer mussten nicht lange warten und da stand es auch schon 4:0 durch das 7. Saisontor von Dettling. In der 51. Minute spielte Behr klasse auf Oeschger in die Box, der sah Dettling freistehend am 11m-Punkt, so daß Adri den Ball platziert und unhaltbar ins rechte Eck einschießen konnte. Ein Riesenchance hatte Dani Wiedmaier, der im Übrigen bei seinem bislang besten Hinrundenspiel heute im offensiven Mittelfeld, maßgebeblichen Anteil am 6:0-Kantersieg hatte, als er eine Ecke fast direkt verwandeln konnte, doch TSV Keeper Möhrle den Ball gerade noch über die Latte lenken konnte, diese dann Folgen haben würde. Denn aus dieser Ecke heraus fiel das 5:0. Ecke Dani Wiedmaier, Oeschger will schießen, sein Schuss wird von der TSV Abwehr abgeblockt, Merk schnappte sich die Kugel und schließt mit einem satten Linksschuss aus gut 11 Metern zum 5:0 ab.
Bevor ich nun alle folgenden Torchancen schildere, hier die Kurzform. Es folgte ein sattes Powerplay des FCR. Hirschka mit Kopf übers Tor – Oeschger, Merk, Dettling und Behr mit einer 4-fach-Chance – Behr mit Pass in Tiefe auf Dettling, gute Chance vergeben – Schuss Behr – nach Kombination von Dettling und Merk, Behr ohne Erfolg. Das waren die größten Chancen zwischen der 10. und 25. Minute.
Nachdem Eberle in der 63. Minute dann Hägele und Jonas Neu für Oeschger und Hirschka brachte, wurde erstmal ein Gang zurückgeschaltet, was Eberle gar nicht gefiel und mit dem Kommando “Kommt weiter, bleibt im Tempo” seine Spieler aufforderte wieder mehr zu tun, was dann auch geschah. Die Folge war das 6:0 durch Merk. Ein geiler Pass von Weber in die Tiefe auf Dettling öffnete die gegnerische Abwehr. Dettling spielte genial quer auf Merk, der musste den Ball nur noch mittig ins Tor abstauben. Wow, was für ein schneller und geiler Spielzug mit Torerfolg, eines Spitzenreiters würdig!
Ein weiterer Doppelwechsel veranlasste Eberle in der 83. Minute und brachte die beiden U23-Recken Seelmann und Leon Behr für die nächsten beiden Abwehrchefs Kopp und Tobi Wiedmaier. So agierte nun eine total junge und für die Bezirksliga noch eher unerfahrene Abwehrreihe mit Leon Behr, Seelmann und Jonas Neu sowie davor Stratege und Ruhepol Hägele im Rottenburger Spiel. Vorweg, alle machten ihre Aufgabe sehr gut. Zwischendurch kam der TSV in der 75. Minute zu einem harmlosen Torschuss, die zusammengefasst auf nur 5 Torschüsse kamen.
Der FCR war in allen Belangen überlegen, auch nach dem Auswechslungen von vier Leistungsträgern. Hägele, eigentlich mehr für seine Übersicht im Spiel bekannt, probierte es in der 85. Minute mal aus gut 30 Metern, der immerhin zur Ecke abgewehrt werden musste. Einen weiteren Strafstoß wurde dem FC in der 88. Minute verwehrt als ein Handspiel eines Wittlinger Abwehrspielers nicht erkannt wurde, nachdem Lukas Behr Merk anspielen wollte aber der Ball an die Hand des Gegners sprang. Nun gut. Mit Strafstößen wurde der FCR in dieser Saison sowieso noch nicht verwöhnt. Bei diesem Spielstand konnte man diese Entscheidung verschmerzen.
Genau 7 Sekunden zu früh pfiff Schiedsrichter Ralf Eisele aus Zuffenhausen das Spiel ab. Er war ein über weite Strecken unsicherer Schiedsrichter, machte aber keine folgeschweren Fehlentscheidungen.
Fazit:
Der FCR beherrschte über die gesamten 90 Minuten den Ball und Gegner nach Belieben. So kam ein nie gefährdeter und hochverdienter Kantersieg gegen harmlose Wittlinger zustande. Der einzige Makel im Rottenburger Spiel war die fehlende Effizienz im Abschluss, denn hätte der FCR zweistellig gewonnen, wäre dies auch noch absolut verdient gewesen. “Wenn ein Kritiker heute was anzumerken hätte, dann daß wir nicht noch weitere Tore erzielt haben.” so auch das Fazit unseres Vizekapitäns Tobi Wagner.
Steffen Reichert wieder spielberechtigt
Die Sperre von Steffen Reichert wurde auf nur 1 Spiel festgelegt. Da Reichert gegen den TSV Wittlingen nicht spielte und somit seine Sperre absaß, ist er ab sofort wieder frei und spielberechtigt. Reichert wurde aufgrund einer Unsportlichkeit im Spiel gegen den TSV Sickenhausen von Schiedsrichter Manuel Digeser mit der Roten Karte vom Platz gestellt. Das Ganze passierte nach dem Schlusspfiff. Da Reichert bislang in der Vergangenheit sich nichts zu Schulden kommen ließ, fiel die Sperre deshalb sehr mild aus.

Das 2:0 durch Bernd Kopp

Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Zum Jahresabschluss waren harmlose Wittlinger zu Gast im Hohenbergstadion! Von Beginn an war zu spüren, dass unsere Mannschaft die durchwachsene Leistung der Vorwoche gegen Sickenhausen vergessen machen wollte um sich mit einem Sieg in die Winterpause zu verabschieden! Über das ganze Spiel hinweg wurde der Gegner förmlich an die Wand gespielt und es ergaben sich zahlreiche Torchancen, die gut und gerne für ein zweistelliges Ergebnis gereicht hätten. Leider konnten nicht alle dieser Chancen genutzt werden. Bei den 6 Toren waren jedoch teils feine Spielzüge voran gegangen, trotzdem wurde die Abwehrarbeit nicht vernachlässigt, so daß die Älbler lediglich eine Torchance bekommen haben, bei der der Ball an die Latte prallte.
Mit nunmehr 41 Punkten und 4 Punkten Vorsprung geht es nun in die Winterpause. Obwohl wir einen sehr guten Lauf haben und bis auf ein paar Ausfälle aus dem Vollen schöpfen konnten, freuen wir uns auf ein paar erholsame Tage. Wir werden alles daran setzen, um mit einer strammen Vorbereitungsphase zum ersten Rückrundenspiel am 10. März 2019 gegen Derendingen gleich wieder so parat zu sein, dass die 3 Punkte am Platz bleiben und wir uns für die Hinspielniederlage revanchieren können.
Ich wünsche allen Fans, allen Verantwortlichen und Unterstützern des Vereins und der Mannschaft eine schöne Adventszeit, erholsame Weihnachtstage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019. Lasst uns gemeinsam die Rückrunde angehen!
René Hirschka (Abwehrchef, Kapitän)
Ich finde es toll, dass unsere harte Arbeit und auch der jedem Spieler anzumerkende Wille in jedem Spiel alles zu geben in der laufenden Saison für uns bislang belohnt wurde. So macht es Spaß und man spielt verdient oben mit. Bei so einem Verfolgerfeld kann man sich auch nicht ausruhen und muss eben von Woche zu Woche Vollgas gehen, deshalb kommt uns, denk ich, die Pause auch mal sehr gelegen, um ein wenig unsere Milessen auszukurieren und dann wieder fit in die Vorbereitung und in die noch ausstehenden Spiele im neuen Jahr zu gehen.
Für diese verdiente Erholung wünsche ich allen Frohe Weihnachten und einem guten Rutsch und möchte mich mit diesen Wünschen auch speziell an unsere Fans richten die jedes Wochenende uns zur Seite stehen und mit fiebern. Nun hoffen wir auf ein gutes Jahr 2019, welches weitere FCR-Siege hervorbringt und uns Spieler auch verletzungsfrei lässt.
Tobias Wagner (Torhüter, Vize-Kapitän)
Das Spiel war von der ersten Minute an fest in unseren Händen. Wir hatten sehr viel Ballbesitz und konnten von Beginn an zielstrebig in Richtung Wittlinger Tor uns durchkombinieren. Ich glaube noch zu wissen, daß wir mit der dritten Chance gleich das 1:0 durch Adrian erzielen konnten, welches sehr schön rausgespielt wurde, durch ein Kopfballtor von Bernd und ein weiterer schöner Spielzug, welcher dann Manu stark verwertete und dann so den Halbzeitstand herstellte. Zur Pause führten wir verdientermaßen mit 3:0. 
In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild, wir ließen die Wittlinger erst gar nicht ins Spiel finden und kontrollierten weiterhin das Geschehen auf dem Platz. Durch drei weitere schöne Kombinationen konnte sich dann noch Michi Merk, mit zwei Treffern und nochmals Adrian Dettling mit einem weiteren Treffer in die Torjägerliste eintragen. Alles im allem war am Samstag ein klasse Abschluss der Vorrunde und für ein tolles Jahr 2018. Wenn ein Kritiker heute was anzumerken hätte, dann daß wir nicht noch weitere Tore erzielt haben, da die Chancen alle mal da waren. Aber 6:0 zum Ende einer Vorrunde, was will man mehr.
Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen Fans bedanken, dass Ihr so zahlreich wieder an unseren Spielen in diesem Jahr als Zuschauer und Unterstützer teilgenommen habt. Es macht uns Spielern auf dem Platz viel mehr Spaß zu kicken, wenn wir wissen, dass wir durch unsere Spielweise und unser Engagement auf dem Platz Zuspruch finden und Ihr uns gerne unterstützt. Vielen Dank dafür!!
Ich wünsche allen ein wunderschönes Weihnachtsfest mit Euren Familien und Freunden und natürlich einen guten Rutsch und Start ins neue Jahr 2019!

Das 3:0 durch Manuel Weber

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (13) Leon Oeschger, (19) Manuel Weber, (20) Michael Merk, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner, (14) Vincent Seelmann, (24) Jonas Neu, (25) Leon Behr, (29) Mathias Hägele
Ein- und Auswechslungen:
(66.) Hägele für Oeschger und Jonas Neu für Hirschka, (83.) Seelmann für Kopp und Leon Behr für T. Wiedmaier
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Das 4:0 durch Adrian Dettling

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Adrian Dettling (8.)
2:0 Bernd Kopp (20.)
3:0 Manuel Weber (38.)
4:0 Adrian Dettling (51.)
5:0 Michael Merk (55.)
6:0 Michael Merk (75.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Ralf Eisele (SSV Zuffenhausen, Schiedsrichtergruppe Stuttgart)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 100
Besondere Vorkommnisse:
Nasskaltes Wetter mit Dauerregen bei Temperaturen um die 7-8° C.
Pressestimmen:
FC Rottenburg überwintert auf Platz 1
Artikel von Paul Junker am 10.12.2018, Schwäbisches Tagblatt
Rottenburg 1., Hirrlingen 2.
Artikel von Werner Bauknecht am 12.12.2018, Tagblatt Anzeiger
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Das 5 und 6:0 durch Michael Merk

Vorschau

Die Hinrunde wurde als Herbstmeister beendet und nach zuzüglich zwei Rückrundenspielen steht der FCR immer noch auf dem Spitzenplatz der Bezirksliga und geht auch als Tabellenführer in die Winterpause. Weiter gehts in der Meisterschaft im kommenden Jahr am 10. März 2019 mit dem Heimspiel und Derby gegen den TV Derendingen.
Die nächste Unterstützung benötigen unsere Aktiven Herren, also 1. Mannschaft und U23, beim traditionellen Rottenburger Stadtpokal in seiner 43. Ausgabe vom 27. – 30.12.2018 in der Volksbank Arena. Das nächste und auch letzte Turnier unserer Ersten ist das Prestigeturnier des 36. Tagblatt-Turnier vom 11. – 13.01.2019 in der Steinlachhalle in Mössingen.
Ein Highlight der Vorbereitung ist dann sicherlich das Testspiel am 12.02.2019 beim Verbandsligisten VfL Nagold auf dem Kunstrasen des Reinhold-Fleckenstein Stadion. Weitere Testspiele werden wir sobald sie feststehen in unserem Kalender und dem internen Spielplan der 1. Mannschaft einfügen. Also, immer wieder mal reinschauen.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

Eberle-Elf verliert beim 1:1 gegen den TSV Sickenhausen wichtige 2 Punkte


Der 16. Spieltag wurde präsentiert von




Es fühlt sich an wie eine Niederlage, doch was man verloren hat ist die weiße Weste bei Heimspielen. Zwar bleibt man im eigenen Stadion weiterhin unbesiegt und auch Tabellenführer mit immer noch 3 Punkten Vorsprung, doch seit Sonntag sind die drei ärgsten Verfolger wieder zwei Punkte näher gerückt. Wir werden diesen Schuss vor den Bug annehmen und uns nochmals aufraffen, um das letzte Heimspiel gegen Wittlingen mit aller Macht zu gewinnen um als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen!” so ein überzeugter aber innerlich verärgerter FC-Coach Eberle.

Bleibt daraus zu lernen und das “blaue Auge“ mit zunehmen, so ist nun noch mehr klar, dass einem nix zufliegt

Mit dieser Erkenntnis geht Kapitän Hirschka mit noch mehr Willen und Ehrgeiz ins nächste Spiel am Samstag um 14 Uhr gegen den Vorletzten aus Wittlingen. Nach der berechtigten Euphoriewelle der vergangenen Woche als man sich nach dem 3:0 Erfolg beim SV Hirrlingen mit dem Herbstmeistertitel krönte, wurde man am Sonntag hart auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und rufte eines seiner schwächsten Leistungen der Hinrunde ab. Es fehlte die Ruhe und die Geduld sich den Gegner zurecht zu legen, sondern ließ sich von der unschönen Spielweise der Sickenhausener anstecken, wodurch man mit zahlreichen Fehlpässen, Stellungsfehler und unnötiger Hektik den Gegner stark machte. Ein gebrauchter Tag wurde mit einer sehr sehr bitteren Roten Karte für Reichert beendet.
Doch jetzt mal zum Spiel. Die Sickenhausener legten mit einem Blitzstart los und setzten gleich in der 1. Minute mit der ersten Chance ein Ausrufezeichen. Doch der FCR meldete sich zurück und erzielte in der 4. Minute den 1:0 Führungstreffer, allerdings erkannte der Ergenzinger Schiedsrichter Manuel Digeser auf Abseits. Es war dann in den ersten zehn Minuten nicht das große Spiel, es war nervös mit vielen Stockfehlern. Der FCR übernahm nun das Kommando und war nach einer Freistoßchance des TSV die spielbestimmende Mannschaft. Dettling zu überhastet und Hirschka nach einem Kopfball, vergaben derweil 100%ige Chancen um in Führung zu gehen.
Dies übernahmen dann die Grün-Weißen. Ein weiter Ball vom Mittelfeld in den 16er des FC wollte Hirschka in einer souveränen Aktion mit der Brust auf den heute im Tor stehenden Pascal Baumgärtner abtropfen lassen, doch nicht Baumgärtner nahm sich den Ball, sondern das TSV-Schlitzohr Dominik Grauer lauerte und spekulierte auf seine Chance, ging dazwischen und beförderte den Ball in der 30. Minute zum 0:1 aus Sicht des FC ins Tor. Entsetzte Gesichter bei den Spielern in den roten Baur-Trikots und bei den Rottenburger Zuschauern. Das war ein Ding. OK passiert, Mund abputzen und weiter, es waren immer noch 60 Minuten zu spielen.
5 Minuten später legte der leicht angeschlagene Reichert den Ball für Behr klasse in den Lauf, der fackelte nicht lange und schloß mit seinem linken Fuß frei vor TSV-Keeper Starzmann ab. Die nächste 100%ige wurde liegen gelassen. In der 41. Minute machte Hirschka seinen Fauxpas wieder gut, indem er zwei frei auf ihn zulaufende Sickenhausener Spieler stellte und die große Chance der Gäste souverän entschärfte. Oeschger war es, der in der 42. Minute mit einem klasse Distanzschuss knapp am Tor vorbeischoss. Chancen waren da, doch heute ließ die Effizienz wieder zu wünschen übrig. Eine Chance noch für den TSV durch Grauer, der aus gut 35 Metern übers Tor schoss.
Was die Sickenhausener seit der Führung allerdings beherrschten, hatte mit Fairplay nichts zu tun. Zeit schinden hieß die Devise und das in der ersten Hälfte. Kam auch bei den neutralen Zuschauern überhaupt nicht gut an. Schiri Digeser sah sich das Ganze noch gelassen an und pfiff in der 47. Minute dann zur Pause. Halbzeitstand 0:1.


Vier Platzverweise in einem schwachen aber kampfbetonten Bezirksliga-Spiel
Den Anfang der zweiten Hälfte bestimmte ganz klar der FCR mit dem Höhenpunkt von Jonas Neu´s Hammer aus gut 40 Metern, dessen Schuss zur Ecke abgewehrt wurde. Der TSV beschränkte sich fortan mit 10 Mann nur noch aufs verteidigen, wobei Grauer immer an der Grenze zum Abseits, unsere Abwehrspieler in Alarmstellung hielt. Nun war es dann auch vorbei mit dem Zeitspiel. Schiri Digeser hatte nun genug und schickte den Sickenhausener Abwehrspieler Mohr wegen Zeitspiels mit Gelb-Rot vom Platz. Seine erste Gelbe kassierte er in der ersten Hälfte.
In der 12. Minute vergab der FC seine nächste Riesenchance als Dettling den Ball in die Mitte spielte, wo er aber leider keinen Abnehmer fand. Eberle reagierte früh und brachte in der 57. Minute mit dem wuseligen Michael Merk für Daniel Wiedmaier einen frischen Stürmer ins Spiel, drei Minuten später dann die Erfahrung in Person mit Estefanos Berhane für Jonas Neu. Schon lief es Richtung Sickenhausener Tor besser wobei dann in der 65. Minute auch der verdiente Ausgleich fiel.
Ein genialer Pass von Behr aus dem Mittelfeld erreichte Dettling an der Strafraumgrenze der regelwidrig von Fabian Simon zu Fall gebracht wurde, allerdings reagierte Schiri Digeser nicht und ließ Vorteil laufen, weil der Ball beim Abwehrversuch des TSV-Spielers zum parallel mitlaufenden Merk kam und dieser mit rechts den Ball ins kurze Eck zum 1:1 einnetzte. Somit hat sich der vorangegangene Strafstoß erledigt. Weiter gings in der 67. Minute als es im Gästestrafraum lichterloh brannte und der FCR den Ball einfach nicht im Tor unterbringen konnte. Mann oh Mann – das hätte die Führung sein müssen. Im Gegenzug dann Glück für den FCR. Berhane als letzter Mann konnte mit allen Mitteln irgendwie und gerade noch den TSV-Torjäger Grauer rechtzeitig stoppen. Bei einem Foul wäre Berhane wahrscheinlich vom Platz geflogen. Doch Digeser stand gut, erkannte die Situation und ließ weiterlaufen.
Es ging jetzt Schlag auf Schlag. Reichert´s Flanke in der 71. Minute entpuppte sich als Torschuss, wobei er TSV-Keeper Starzmann mächtig in Bredouille brachte und gerade noch zur Ecke retten konnte. Weiter blieben die Gäste bei ihren Kontern über Grauer stets gefährlich, der Rest besorgte die Wand in der Abwehr. The “Brain” Hägele ersetzte nun in der 74. Minute Reichert, der schon leicht angeschlagen ins Spiel ging. In der 78. Minute stand Baumgärtner zu weit vor dem Tor was natürlich Grauer sah und mit einem Heber unseren Keeper aushebeln wollte.
Die 100%ige Konzentration fehlte heute um an die Leistungen der vergangenen Wochen anzuknüpfen, denn spielerisch konnte man heute gegen tiefstehende Sickenhausener nichts reißen noch dazu bei einem holprigen und tiefen Geläuf der sein Übriges dazu beitrug. Tobias Wiedmaier kam in der 79. Minute für Dettling ins Spiel.
Dann ging es rund, Digeser hatte nun alle Hände voll zu tun. Ein Foul von “Mittelstürmer” Hirschka erzürnte die TSV-Bank, wobei nach Tumulten und wüsten Beschimpfungen in der 87. Minute Schiri Digeser Trainer Ponath auf die Tribüne schickte und dem Ersatzkeeper Alexander Wahr nach wiederholter Unsportlichkeit innerhalb einer Minute mit zweimal Gelb dann mit Gelb-Rot des Feldes verwies. Wow – was war hier los. Mit aller Macht wollte der TSV Sickenhausen beim Tabellenführer einen Punkt entführen.
Daß Schiri Digeser dann in der 5. Minute der Nachspielzeit genug hatte, sah man als er einen Eckball des FC nicht mehr ausführen ließ, weil Hägele drei Versuche brauchte den Ball richtig zu legen, obwohl er nichts dafür konnte, daß die Kugel immer wieder wetterbedingt wegkullerte. So pfiff er das Spiel kurzerhand ab. Diese Aktion ist eines seit 5 Jahren in der Oberliga pfeifenden Schiedsrichters nicht würdig, hier hätte Digeser Fingerspitzengefühl zeigen sollen, den nicht der FCR war die Mannschaft die auf Zeit spielen wollte, warum auch!
Kaum war der Pfiff ertönt, stürmte Reichert von der Bank los und wollte sich beim Schiedsrichter erkundigen, doch wegen Unsportlichkeit zeigte Digeser ohne lang zu überlegen glatt Rot. Ein unüberlegte Handlung von Reichert, die er später bereute, denn nun muss er mit einer mehreren Spielen Sperre rechnen.
Fazit:
Man darf für Spielweise der Ponath-Elf nach der 1:0 Führung keinen Vorwurf machen wenn sie auf Zeit spielen. Wer will nicht beim Tabellenführer punkten, somit war die Gangart der Gäste legitim. Die Eberle-Elf war an diesem Mittag einfach nicht auf der Höhe und im Kopf nicht frei. So gut wie man letzte Woche spielte, so schwach war der Auftritt heute. Dennoch hätte der FCR aufgrund der klareren Torchancen und des mehr Ballbesitz einen Sieg verdient gehabt. Doch Hirschka hatte Recht als er meinte, daß man heute noch mit einem “Blauen Auge” davongekommen ist und aus diesem Spiel nur lernen kann. In der letzten Saison hätte man solche Spiele noch verloren.
Schiedsrichter Digeser war ein souveräner Leiter des Spiels und brachte seine ganze Erfahrung mit ins Spiel, er war auf jeden Fall nicht schuld, daß der FCR seine weiße Weste verlor.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Gleich zu Beginn des Spiels war zu spüren, dass die Konzentration und das Engagement von den meisten Spielern nicht bei 100% lag. Damit hat sich die Befürchtung bestätigt, dass sich nach der starken Leistung letzte Woche im Spitzenspiel in Hirrlingen bereits in der Trainingswoche kleine Aufmerksamkeitsdefizite eingeschlichen hatten.
Sickenhausen hielt von Beginn an gut dagegen und hatte direkt nach dem Anstoß gleich zwei dicke Chancen. Die Führung der Gäste gelang ihrem Topstürmer Grauer nach einer Unachtsamkeit von Kapitän Hirschka, der eine Flanke per Brust zu Keeper Baumgärtner passen wollte. Dies erahnte Grauer und schoss trocken zum 0:1 ein. Pascal Baumgärtner stand erstmals im Tor – diesen Einsatz hatte er sich nach bockstarken Leistungen im Training verdient und er zeigte mit einer starken Leistung, dass er seit seinem Wechsel im Sommer zu uns viel dazu gelernt hat! Stammkeeper Wagner, der zur Zeit in bestechender Form ist, hielt zuvor im Spiel der U23 gegen Dettingen ebenfalls stark und half so beim Sieg entscheidend mit.
Bis zur Halbzeitpause erspielten wir uns zwar ein Chancenübergewicht, der Ausgleich wollte jedoch nicht fallen. Das Fehlen von Loris Zettel im Mittelfeld machte sich vor allem bei hohen Bällen und weiten Abstößen der Gäste bemerkbar, bei denen seine Kopfballstarke vermisst wurde.
Im zweiten Durchgang haben wir uns vorgenommen, engagierter und konzentrierter zu spielen und schnell den Anschluss zu erzwingen. Nachdem sich die Gäste durch eine unnötige Aktion eines Verteidigers selbst schwächten (er sah Gelb-Rot) nahm unser Spiel immer mehr Fahrt auf. Die letzte Konsequenz, den letzten Pass und den letzten Biss ließen wir aber leider vermissen. Michi Merk, der diesmal von der Bank kam und mit seinen schnellen Aktionen umgehend frischen Wind ins Spiel brachte, erzielte nach knapp 70 Minuten nach einen Querpass im Strafraum den 1:1 Ausgleich. In der Schlussphase ließen wir uns zu sehr von der Hektik der Gäste anstecken, bei den sich neben den Spielern auch die Ersatzbank sowie die Fans der 2. Mannschaft aus Sickenhausen von der Tribüne aus lautstark beteiligten. Wir fanden leider kein Konzept, um den Riegel zu knacken und das entscheidende 2. Tor zu schießen. Trauriger Höhepunkt der ausgelassenen Chancen war ein uns zugesprochener Eckball in der Nachspielzeit, den der Schiedsrichter nicht mehr ausführen ließ, nachdem unser Schütze den Ball windbedingt zweimal an die richtige Stelle legen musste.
Fazit: Ein Unentschieden, dass sich wie eine Niederlage anfühlt! Unseren Heimnimbus haben wir nach 6 Siegen leider verloren. Aber: Wir werden diesen Schuss vor den Bug annehmen und uns nochmals aufraffen, um das letzte Heimspiel gegen Wittlingen mit aller Macht zu gewinnen um als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen!
René Hirschka (Kapitän)
Schon die Trainingswoche und auch das Warmmachen ließ auf ein schweres Spiel hindeuten, da wir wohl einen sehr schlechten Tag erwischen sollten. Das wir uns dann auch noch komplett an die schlechte Sickenhausener Spielweise angepasst haben, hat dies unser Spiel vollends zerstört. So schafften wir es leider nicht, trotz dieses Wissens, uns da komplett raus zu ziehen und kamen deshalb nicht über das Unentschieden hinaus. Doch an so einem Tag verliert man normal, wenn nichts funktionieren will.
Bleibt daraus zu lernen und das “blaue Auge“ mit zunehmen, so ist nun noch mehr klar, dass einem nix zufliegt und unsere bisherigen Erfolge alle über geile konzentrierte 100%ige Kampf- und Teamleistungen zustande kamen und daran wollen wir wieder anknüpfen und arbeiten jeden Spieltag solche Leistungen zu bringen und so einen schlechten Tag, der immer mal vorkommt, abzuschütteln.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(1) Pascal Baumgärtner – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (13) Leon Oeschger, (19) Manuel Weber, (23) Steffen Reichert, (24) Jonas Neu, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(22) Tobias Wagner, (8) Loris Zettel, (17) Estefanos Berhane, (20) Michael Merk, (27) Tobias Wiedmaier, (29) Mathias Hägele, (31) Julian Neu
Ein- und Auswechslungen:
(57.) Merk für D. Wiedmaier, (60.) Berhane für Jonas Neu, (74.) Hägele für Reichert, (79.) T. Wiedmaier für Dettling
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
0:1 Dominik Grauer (30.)
1:1 Michel Merk (65.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Manuel Digeser (TuS Ergenzingen, Schiedsrichtergruppe Nördlicher Schwarzwald)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 150
Besondere Vorkommnisse:
Durchwachsenes Wetter mit immer wieder einsetzenden Regen bei milden Temperaturen um die 10° C.
Pressestimmen:
Platzverweise für drei Spieler und einen Trainer
Artikel von Paul Junker am 03.12.2018, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)


Vorschau

Am kommenden Samstag, den 08.12. kommt es zum letzten Spieltag vor der Winterpause. Beim zweiten Spiel der Rückrunde empfängt die Eberle-Elf den Tabellenvorletzten TSV Wittlingen. Anstoß ist bereits wieder um 14 Uhr. Zum Jahresabschluss würden wir uns auf zahlreiche Unterstützung freuen. Lasst uns gemeinsam unsere Mannschaft anfeuern, damit wir als Tabellenführer in die wohlverdiente Winterpause gehen können. Die Jungs um Trainer Frank Eberle werden es Euch danken.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

FCR landet mit dem 6:0 gegen den TSV Eningen den höchsten Saisonsieg


Der 14. Spieltag wurde präsentiert von




Der FC Rottenburg konnte auch beim 6. Heimspiel seinen 6. Erfolg einfahren und bleibt damit nach der Vorrunde verlustpunktfrei und setzt sich nicht nur in der Bezirksligatabelle als Spitzenreiter fest sondern übernahm nach der schon bestehenden Führung der Auswärtstabelle nun auch erst aufgrund der wenigen Heimspiele die Führung in der Heimtabelle. Es läuft. Am Sonntag hat sich wiedermal bestätigt, daß der FCR bei seinen Neuverpflichtungen alles richtig gemacht hat. 2x Merk, 2x Julian Neu und Reichert waren erfolgreich. Eine stabile und konstante Mannschaftsleistung reichte um gegen den Aufsteiger aus Eningen sogar in der zweiten Halbzeit einen Gang runter zu schalten.

Neuzugänge sorgen für den höchsten Saisonsieg seit über 7 Jahren

Es ist nicht selbstverständlich, daß sich die Neuzugänge so erfolgreich in den Kader integrieren, doch in dieser Saison hat unsere Sportliche Leitung alles richtig gemacht. Alle Neuzugänge ohne Ausnahme, haben sich sportlich wie charakterlich ins bestehende Gefüge optimal eingeordnet. Mit den beiden Doppelpacks von Merk (mit jetzt 7 Saisontoren) und Neu sowie dem Treffer von Reichert und unserem Kapitän Hirschka himself, gelang den Jungs jetzt sogar mit dem 6:0 der höchste Saisonsieg. Außerdem war es der höchste Pflichtspielsieg seit dem 6:0 in der Landesliga gegen den damaligen Absteiger VfL Mühlheim am 01.06.2011 unter dem Trainer Markus Holzberger.
Am Sonntag ließ der FCR von Beginn nichts anbrennen und spielte hochkonzentriert, mit dem Wissen von der Auswärtsstärke der Eninger. So legte der FC auch gleich richtig los und kam bereits in der 3. und 4. Minute durch einen Drehschuß von Weber und einer Volleyabnahme von Merk zu ihren ersten guten Möglichkeiten und setzten so gleich ein Ausrufezeichen Richtung Eningen. Drei Minuten später verpasste Kopp einen Freistoß von Behr am 2. Pfosten und kam einen halben Schritt zu spät.
Doch dann die 10. Minute. Behr legt auf den in der Mitte lauernden und heute stets agilen Merk auf, der nimmt den Ball an und haut den Ball mit links in den Kasten. 1:0 für den FCR und das zu diesem frühen Zeitpunkt schon völlig verdient. Als Tabellenführer kehrt nun auch die Effektivität zurück, die dem FCR lange abhanden gekommen schien. In der 13. Minute dann ein Highlight dieses Spiels. “Hammer”-Kopp wie ihn die Fans immer wieder fordern wenn es zu Freistößen aus der Distanz kommt, schnappte sich dann auch den Ball und donnerte diesen aus gut 30 Metern ans obere linke Lattenkreuz. Wow, was für ein Pfund, wäre ein Treffer wert gewesen.
Das 2:0 folgte in der 19. Minute als Weber im Strafraum einfach von hinten ungestüm umgestoßen wurde und der Schiri sofort auf den Elfmeterpunkt zeigte. Kein Kommentar, der Chef selber, also Hirschka, nahm sich dieser Aufgabe an und verwandelte den Strafstoß sehr souverän zum 2:0. Eine Minute später war es Reichert. Der Allrounder spekulierte und schnappte sich den Ball nach einen fatalen Abspielfehler der Eninger Abwehr, und beförderte den Ball mit links ins Tor zur 3:0 Führung.
Nach einer halben Stunde erhöhte Merk auf 4:0, als der FCR im 16er des TSV rumgeigelte und so die ein oder andere Chance erstmal liegen ließ, bis Merk den Ball auf links lauernd annahm und aus spitzen Winkel ins lange Eck auf 4:0 erhöhte. Damit war das Spiel eigentlich schon entschieden, denn der FCR dominierte die Eninger und ließ nie Zweifel aufkommen abzubauen.
Die erste aber auch einzige gute Chance der Eninger war in der 22. Minute, die unsere “Katze” Wagner mit einem spektakulären Reflex zunichte machte als sein Gegenspieler völlig frei auf ihn zulief. Wow, ein Wagner eben.
Eine 100%ige Chance weinte der FCR in der 34. Minute nach, als Weber am langen Pfosten nach einem Behr-Querpass am Ball knapp vorbeirutschte. Ein Raunen ging durchs Oval. Kurzzeitig schaltete der FC einen Gang runter worauf der TSV besser ins Spiel kam, was Keeper Wagner gar nicht gefiel und seine Vorderleute aufforderte “Hey, wieder mehr machen, isch grad zu wenig.” Prompt reagierten die Roten und kamen fast zum 5:0. In der Nachspielzeit kam es im 5er der Eninger zu unfassbaren Aktionen, leider wollte der Ball nicht über die Linie. So blieb es nach 47 Minuten beim 4:0 Halbzeitstand.

Das 4:0 von Michael Merk

Die Effektivität in Person – Julian Neu machte in der zweiten Halbzeit den Unterschied
FC-Coach Eberle brachte in der Pause Salafrica für Tobias Wiedmaier und stellte deshalb in der Defensive taktisch um. Trotz einiger guten Chancen durch Oeschger (48.), Kopp (61.) und Reichert 62.) kam der FCR bislang nicht richtig ins Spiel und baute so den Gast auf. Aufgrund der hohen Führung waren es beim FC höchstwahrscheinlich Konzentrationsmängel weshalb die Eninger nun erstmal das Spiel an sich rissen.
Eberle musste reagieren und brachte Offensive für Defensive. Dani Wiedmaier kam zwischenzeitlich in der 58. Minute für Zettel ins Spiel um wieder mehr Druck auszuüben. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten war es Jan Baur in der 67. Minute der auf der Linie plötzlich den Ball wegköpfen musste um nicht den Anschluss zu kassieren. Man hatte nun das Gefühl, der FC bettelt um dieses Gegentor.

Doch dann kam die Wende und die Roten schalteten wieder auf Vollgas. Mit Julian Neu und dem wiedergenesenen Adrian Dettling brachte Eberle in der 69. Minute nun zwei Stürmer auf Spielfeld. Das Feld verlassen mussten Merk und Behr, man höre und staune. Vielleicht bereits Schonung auf das Hirrlingen-Spiel?
Prompt fiel das 5:0 durch Neu in der 75. Minute als Wiedmaier ihn perfekt anspielte. Neu fackelte nicht lange und zog einfach mal aus gut 30 Metern ab und traf mit einem trockenen platzierten Schuss zum 5:0. Es ging also doch noch was beim FC. Der TSV meldete sich auch noch mal und so spielte ein Grüner einfach mal zwei Rote aus und fand in Wagner heute wieder seinen Meister. Drei Minuten nach dem 5:0 war es wieder Neu der dann zum Endergebnis traf. Ein Zuckerpass von Reichert in den Lauf von Neu, der fackelt nicht lange und schloss mit seinem starken linken Fuß zum zweiten Mal unhaltbar zum 6:0 ab. Es waren die ersten beiden Treffer für Julian Neu im Trikot der 1. Mannschaft des FCR. Letzte Woche Hägele, diese Woche Neu, weiter so!
Somit hat Eberle nach anfänglichen Stückwert zur zweiten Halbzeit mit seinen Wechsel alles richtig gemacht. Julian Neu zum Dritten – Ne, da hatte TSV-Keeper Böhringer was dagegen. Kopp bediente Neu mit einem geilen weiten Pass, der scheiterte am herauslaufenden TSV-Keeper am 16er-Eck. Schade, wäre ein geiler Hattrick gewesen. Nach 92 Minuten war dann Schluss.
Fazit:
Es war ein völlig verdienter Heimsieg des FCR der hätte durchaus höher ausfallen können. So hat man nun aus den letzten drei Spielen endlich mal was fürs Torverhältnis getan. Die Roten taten nie mehr als sie eigentlich mussten. Erstaunt war man in der ersten Hälfte über die schwache Abwehrarbeit der Gäste, doch das Torverhältnis der Grünen sagt genau dieses aus und der FC wusste damit umzugehen. Der Schiedsrichter Christopher Körner machte über das gesamte Spiel einen souveränen Eindruck und war eher ein ruhiger Geselle seiner Zunft.
Nun kommt es tatsächlich dazu, daß am kommenden Samstag der Zweite auf den Ersten trifft was für das Top- und Prestigederby nur förderlich sein kann. Die Mutter aller Derbys bekommt nun seinen würdigen Rahmen!


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Von Beginn gingen alle Spieler sehr konzentriert und engagiert zu Werke. Wir haben uns vorgenommen, unsere Angriffe über außen vorzutragen sowie Eningen im Spielaufbau früh zu stören. Beides ist uns gut gelungen, so dass sicherlich eine der besten 1. Halbzeiten der Saison gezeigt wurde.
Unsere Highlights: In der 10. Minute trifft Michi Merk nach feinem Pass von Lukas Behr zu 1:0 Führung, nur 4 Minuten später (13.) klatscht ein Freistoß von Bernd Kopp an die Latte. Nach Foul in der 19. Minute an Manuel Weber versenkt Kapitän René Hirschka den Elfmeter souverän. Nach eigener Balleroberung im Aufbauspiel der Gäste bleibt Steffen Reichert vor dem Tor cool und schiebt in der 20. Minute zum 3:0 ein. Wiederum trifft Michi Merk nach Vorlage von Lukas Behr in der 30. Minute zum vorentscheidenden 4:0. Nach einem der schönsten Angriffe verpasst Manuel Weber in der 34. Minute eine scharfe Hereingabe nur knapp. Mit dem 4:0 zur Halbzeit waren die Gäste noch gut bedient.
Die 2. Halbzeit konnten wir leider nicht mehr so zielstrebig spielen, so dass wir zwar weiterhin das Spiel im Griff hatten, allerdings keine großen Torchancen heraus spielen konnten. Erst der eingewechselte Julian Neu dreht mächtig auf und besorgte mit zwei satten Linksschüssen das Endergebnis von 6:0! Erwähnenswert auch bei dem hohen Ergebnis ist, dass Keeper Wagner die zwei einzigsten Torchancen der Gäste sehr gut parierte!
Kommendes Wochenende spielen wir bereits am Samstag das Derby in Hirrlingen und werden alles daran setzen, unsere schärfsten Verfolger auf Distanz zu halten.
Tobias Wagner (Torhüter, Vizekapitän)
Ich war über das Spiel sehr begeistert, dass wir von Beginn an hochkonzentriert an das Spiel rangegangen sind und unsere ersten Chancen gleich in Tore ummünzen konnten. Es war buchstäblich ein Start-Ziel-Sieg. Wir konnten von Beginn an klar machen wer Chef im Haus ist und wer das Spiel unbedingt gewinnen möchte. Was mich natürlich als Torspieler auch immer wieder logischerweise freut, wenn wir hinten die “Null” halten. Dies gelang uns eindrucksvoll. Dass es in so einem Spiel auch ab und an immer wieder Phasen gibt, welche dann nicht so laufen wie man es sich vorstellt ist denke ich legitim. Positiv stimmt mich jedoch, dass wir aus diesen Spielabschnitten uns wieder heraus gekämpft haben und noch weitere Tore geschossen haben.
Jetzt gilt es sich für das anstehende Derby beim SV Hirrlingen sich diese Woche optimal vorzubereiten. Ich denke wir sind alle heiß auf dieses Spiel und wollen natürlich unbedingt möglichst drei Punkte erzielen. Logischerweise wird dies für mich nicht nur aus dem Hintergrund ein emotionales Spiel, da ich gegen meinen Heimatverein spiele sondern auch, dass ich auf meinen Bruder Steffen treffe. Meine Person und ich denke auch die Mannschaft, freuen uns sehr auf dieses Spiel.

 

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (13) Leon Oeschger, (19) Manuel Weber, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner, (11) Adrian Dettling, (16) Francesco Salafrica, (17) Estefanos Berhane, (24) Jonas Neu, (29) Mathias Hägele, (31) Julian Neu, (32) Daniel Wiedmaier
Ein- und Auswechslungen:
(46.) Salafrica für T. Wiedmaier, (58.) D. Wiedmaier für Zettel, (69.) Dettling für Behr und Julian Neu für Merk
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Michael Merk (10.)
2:0 René Hirschka (19., Strafstoß)
3:0 Steffen Reichert (20.)
4:0 Michael Merk (30.)
5:0 Julian Neu (75.)
6:0 Julian Neu (78.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Christopher Körner (Spfr Dettingen/Teck, Schiedsrichtergruppe Nürtingen)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 150
Besondere Vorkommnisse:
Trockenes und sonniges aber kaltes Fußballwetter, bewölkt um die 5° C.
Pressestimmen:
Engraf rettet Sieg
Artikel von Paul Junker am 19.11.2018, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Das 5 und 6:0 durch Julian Neu

Vorschau

Aufgrund des Totensonntags kommt bereits am Samstag, den 24.11. zum lang erwarteten Top-Derby gegen den Tabellenzweiten SV Hirrlingen. Anstoß auf dem Sportplatz Am Tuchhäusle (Rasenplatz) in Hirrlingen ist um 14:30 Uhr. Auf richtig zahlreiche Unterstützung beim letzten Vorrundenspiel würden wir uns natürlich wieder freuen. Wir erwarten in Hirrlingen ein volles Haus und deshalb zählen wir wieder ganz stark auf unsere treuesten Fans, aber auch über jede weitere Rottenburger Unterstützung würden wir uns freuen. Lasst uns gemeinsam die Tabellenführung verteidigen. Die Jungs um Trainer Frank Eberle werden es Euch danken.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.