Vorschau auf den 27. Spieltag: FCR beim heimstarken SV Croatia Reutlingen


SV Croatia Reutlingen – FC Rottenburg

Team: Herren 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb: 27. Spieltag
Datum: Sonntag, 19.05.2019
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Carl-Diem-Sportanlage Reutlingen

Man könnte diese Begegnung auch als ein vorgezogenes Landesliga-Duell einstufen, die Voraussetzungen wären bei beiden Teams vorhanden. Die Eberle-Truppe geht deshalb mit großem Respekt, aber auch mit Zuversicht in das Duell gegen den hartnäckigsten Verfolger um die Meisterschaft SV Croatia Reutlingen. Die Vorzeichen sind klar – der SV Croatia muss und der FCR will gewinnen – am Ende kann die Meisterschaft entschieden sein oder geht weiter in die Verlängerung.

Aus einer geordneten Grundformation zuversichtlich ins Topspiel

Die Partie zwischen dem Tabellenzweiten SV Croatia Reutlingen und dem Spitzenreiter FC Rottenburg steht am Sonntag (15 Uhr) im Mittelpunkt des 27. Spieltages der Bezirksliga Alb. Die Eberle-Elf geht ohne Druck in dieses Spitzenduell, denn die Last zu Siegen liegt klar bei den Gastgebern. FC-Coach Frank Eberle auf jeden Fall bleibt gelassen und meint “Uns ist bewusst, dass wir mit einem Remis oder einem Sieg einen großen Schritt Richtung vorzeitige Meisterschaft machen können, weshalb wir sehr zuversichtlich in die Partie gehen werden!”
Damit liegt der Druck ganz klar bei den Kroaten um ihren Trainer Robert Michnia, bekanntlich mit FCR-Vergangenheit, die sich bewusst sind das Spiel gewinnen zu müssen. Deshalb warnt Eberle eindrücklich und gibt seinen Jungs klare Vorgaben mit und meint “Wir erwarten stürmische Kroaten und werden versuchen, aus einer geordneten Grundformation heraus Torchancen zu erspielen.”
Das die Kroaten zweifelsohne zu den stärksten Teams der Bezirkliga gehören, konnten sie vorallem in der Rückrunde unter Beweis stellen, denn sie blieben die letzten 9 Spiele bei einem Remis letzten Sonntag in Hirrlingen, ungeschlagen und stellen so die beste Rückrundenmannschaft. Doch braucht sich der FCR davor nicht zu verstecken, denn die Roten blieben die letzten 15 Spiele ungeschlagen und sind nach den Kroaten die zweitstärkste Rückrundenmannschaft – allerdings noch ohne Niederlage. Zudem kommt es zum spannenden Duell “Beste Heimmannschaft” gegen “Beste Auswärtsmannschaft”. Also mehr kann ein Spitzenspiel nicht bieten wie solche Statistiken.
FCR ist »qualitativ und quantitativ gut aufgestellt«
Unser Kapitän René Hirschka jedoch bleibt realistisch und holt alle ein bißchen von der Euphoriewelle auf den Boden zurück und meint mit seinem klaren Statement zum Spiel gegen die Kroaten, “Das Spiel wird zwar als Topspiel gewertet und es entsteht schon großes Gerede, doch es ist ein Spiel in dem es wie in jedem anderen um 3 Punkte geht. Und genau so sehe ich es, wie schon die ganze Saison müssen wir eben für diese 3 Punkte wieder alles geben und sind vor unserem Gegner gewarnt. Doch als Team und Einheit die wir präsentieren bin ich zuversichtlich, dass wir unserer erfolgreichen Saison einen weiteren Sieg hinzufügen können. Was damit geschieht liegt nicht in unserer Hand, es gilt weiter von Spiel zu Spiel zu denken, da in jedem die gleichen 3 Punkte zu holen sind und die wollen wir an jedem Spieltag haben.”
Personell wird Frank Eberle am Sonntag weiterhin auf unseren Allrounder Manuel Weber verzichten müssen, ansonsten kann unser Coach aus dem Vollen schöpfen. Unsere “Jungen” Yannick Stroh, Francesco Salafrica und Keeper Pascal Baumgärtner werden bei unserer U23 im wichtigen Abstiegsduell bei der SGM Poltringen/Pfäffingen zum Einsatz kommen um weitere Spielpraxis zu sammeln. Da drücken wir unseren Jungs natürlich alle Daumen, daß sie das Unmögliche noch möglich machen.

Ein paar Impressionen aus dem verdienten 2:0-Hinspielsieg gegen den SV Croatia

Wir wissen, was auf uns zukommt…
…und wir glauben fest daran: “Wir können es schaffen”. Dafür muss unsere Team “in allen Bereichen sehr geschlossen im Kollektiv auftreten”. Die Kroaten werden unsere Mannschaft über 90 Minuten extrem fordern, denn sie verfügen über sehr sehr gute Einzelspieler und deshalb gibt es schon Gründe warum sie  so weit da vorne stehen. Wir wollen trotzdem mit breiter Brust auftreten und unseren positiven Trend fortsetzen, außerdem verlieren wir unser Ziel nicht aus den Augen und wollen gegen die Kroaten unbedingt einen Dreier einfahren. Wir erinnern an das Hinspiel als unsere Jungs super dagegen hielten und den SV Croatia am Ende verdient mit 2:0 niederrangen.
Croatia hat am Sonntag zwei Gründe den FCR besiegen zu wollen. Erstens wollen sie Revanche für die Hinspielniederlage, zweitens müssen sie gewinnen um noch ernsthaft Chancen auf die Meisterschaft zu haben. Doch das Ziel der Reutlinger wird in erster Linie sein, die Relegation sicher zu machen und die Young Boys hinter sich zu lassen. „Wir haben es nie aus den Augen verloren, konzentrieren uns aber seit längerem auf den zweiten Platz und die Relegation, weil Rottenburg einfach zu weit weg ist“, sagt Croatia-Marketingchef Rezo Zvone gegenüber der Südwest Presse. Doch Vorsicht – Trotz aller Wertschätzung für die Rottenburger zählt am Sonntag aber nur ein Sieg für Croatia!
Größte Aufmerksamkeit dürfte dem Reutlinger Toptorjäger Ante Galic gebühren, der mit 32 Toren aus 24 Spielen die Torjägerliste souverän anführt. Allerdings stellte unsere Verteidigung um Hirschka und Kopp am letzten Sonntag den anderen Reutlinger Torjäger Nakos (29 Tore) matt, der somit torlos blieb. Unser Torjäger, also die des FCR, ist die “Mannschaft”, wobei die 15 Tore von unserem besten Stürmer Michael Merk, auf Platz 7 der Torjägerliste, auch nicht schlecht sind oder? Den Rest der kroatischen Mannschaft braucht man nicht großartig vorstellen, alles Topspieler mit tollen Karrieren.
Was für Vorrausetzungen für das Spiel der Spiele zweier gleichwertiger Teams vier Spieltage vor Saisonende. Die Kroaten, zuhause noch unbesiegt, erwartet den FCR, in der Rückrunde noch unbesiegt, dabei treffen die beiden offensivstärksten Mannschaften aufeinander. Mann, besser gehts nicht! Wir hoffen deshalb auf eine spannende und faire Partie, auf und neben dem Platz.

Der Gegner: Sportverein Croatia Reutlingen 1974 e.V.

Infos zur Mannschaft, den Spielern und Trainern findet man auf der…
Bildquelle: Homepage SV Croatia Reutlingen

Die Fieberkurve beider Mannschaften vor dem 27. Spieltag


Der Schiedsrichter

Für einen fairen Verlauf am Sonntag sorgt Schiedsrichter Siegfried Bärenstecher vom FV Spfr Neuhausen aus der Schiedsrichtergruppe Esslingen. Zuletzt leitete Bärenstecher die Kreisliga-Begegnung unserer U23 beim TB Kirchentellinsfurt, welches 2:2 endete.

Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird auf der Carl-Diem-Sportanlage in Reutlingen
Adresse: Carl-Diem-Straße 140, 72760 Reutlingen >> Anfahrtskarte <<

Pressestimmen

Rottenburg könnte schon Meister werden
Artikel von Paul Junker, Schwäbisches Tagblatt am 17.05.2019
Croatias Attacke auf den souveränen Tabellenführer
Artikel von Rainer Jock, Südwest Presse am 17.05.2019

An alle FC-Fans

Zum vielleicht schon entscheidenden Auswärtsspiel am Sonntag, den 19.05.2019 beim SV Croatia Reutlingen um 15 Uhr auf der Carl-Diem-Sportanlage, würden wir uns wieder über unsere treuen Fans und über zahlreiche Rottenburger Unterstützung freuen.
Doch vorher unterstützen wir unsere Damen, die mit einem Sieg gegen den Tabellendritten SV Lautertal 2017 ihren 2. Platz verteidigen und den Anschluss an Tabellenführer SV Oberndorf nicht verlieren wollen. Anpfiff ist um 11 Uhr auf dem Hohenberg.
Anschließend feuern wir unsere A-Junioren an, wenn sie um 13 Uhr den Tabellendritten TSG Tübingen zum Prestigederby empfangen. Die Mutschler-Elf braucht auch noch jeden Punkt, denn bei einem Abstieg des SSV Reutlingen aus der Oberliga könnte es nochmal verdammt eng werden die Staffel zu halten.
Außerdem empfängt die im gesicherten Mittelfeld stehende U16 des FCR den Tabellenletzten SGM Degerschlacht/Sickenhausen. Anpfiff hier ist bereits um 10:30 Uhr.
Also, morgen früh ab auf den Hohenberg bevor wir alle nach Reutlingen fahren um unsere Erste beim Topspiel um die Meisterschaft zahlreich und lautstark unterstützen. Wir zählen auf Euch!!

Nun wünschen wir für den Sonntag eine spannende, faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“

FCR arbeitet 78 Minuten und siegt am Ende noch klar 4:1 gegen Pfullingen II




Was für ein geiles Spiel war das denn. Der FCR schlug nach 78 Minuten harter Stück Arbeit das Perspektivteam des Landesliga-Tabellenführers aus Pfullingen. Die letzte Viertelstunde zeigten die Roten mehr Konstanz, überzeugten durch die nötige Kondition und das letzte bißchen Wille wurde ebenfalls noch mobilisiert dieses Heimspiel letztendlich doch noch für sich zu entscheiden. Es war ein Bezirksligaspiel auf höchstem Top-Niveau, bei dem man sich fragen muss warum die Zweite des VfL Pfullingen nur im Mittelfeld anzutreffen ist und noch um den Klassenerhalt kämpfen muss.  Am Ende fiel der Sieg um ein, vielleicht sogar um zwei Tore zu hoch aus, aber er war durchaus verdient. Respekt an beide Mannschaften uns einen so tollen Fußball-Nachmittag beschert zu haben.

Hägele´s Sololauf ins FCR-Glück

Denn das Highlight an diesem Mittag war zweifelsohne der mit viel Energie durchgezogene Sololauf von unserem Mittelfeldmotor Mathias Hägele, der sich fünf Minuten vor Ende in der eigenen Hälfte den Ball schnappte und sich aufmachte Richtung Pfullinger Tor, die Nerven behielt, cool blieb und den Ball trocken ins Netz beförderte. Selten hat man so einen Jubel im Oval des Hohenbergstadions gehört und die wo eine Kappe auf hatten, zogen sie. Selbst die Pfullinger Gäste waren durchaus beeindruckt von dieser Einzelperformance. Dieser Treffer setzte bei der Eberle-Elf weitere Kräfte frei, so behielt man diesen sehr wichtigen Heim-Dreier im heimischen Stadion und bleibt auf dem Hohenberg ungeschlagen.
Der VfL reiste nach Rottenburg um etwas zu reißen, denn nach nicht mal einer Minute setzten die Pfullinger das erste Zeichen und erspielten sich den ersten Eckball. Nach 5 Minuten folgte die zweite Ecke, doch beide Chancen konnte unsere Abwehr klären. Nun, alle Chancen werden wir jetzt hier nicht aufführen können, denn bei einem Verhältnis von 27:15 Torchancen für den FCR und 11:8 Topchancen ebenfalls für den FCR, gab es dann so einige.
Die erste 100%ige Torchance überhaupt im Spiel vergab in der 7. Minute Dani Wiedmaier, der im 1 zu 1 gegen den Torwart Nerven zeigte und den Keeper anschoss, es folgten zwei weitere Chancen für die Roten. Allerdinges bestimmte der VfL bis dahin das Spiel. Entlastungsangriffe gab es derweil für den FC. FC-Keeper Tobi Wagner musste in der 11. Minute erstmals ernsthaft eingreifen und nach einer VfL-Ecke und einem Kopfball mit einer Glanzparade eingreifen.
In der 12. Minute fiel dann doch etwas überraschend das 1:0 für den FC, erzielt durch Lukas Behr, der den Ball vom Innenpfosten ins Tor befördert, nachdem er klasse von Dani Wiedmaier in Szene gesetzt wurde. Keine Minute später wackelte die FC-Abwehr gewaltig. Riesenchancen für den VfL. Ein Kopfball landete an der Latte, den Nachschuß konnte Wagner erneut glänzend parieren.
16. Minute und wieder ein Kopfball, diesmal an den Pfosten von Wagner´s Gehäuse. Puuh – der FC musste sich nun erstmal schütteln und kam nun aber besser ins Spiel. Weitere Chancen gab es durch Merk (19.), Kopp per Seitfallzieher (21.), ein Hammerpass in der 25. Minute von Weber über 50 Meter in den Lauf von Dani Wiedmaier der von hinten umgelegt wurde. Den fälligen Freistoß aus identischer Position wie beim Freistoß gegen Derendingen – gleich kamen Rufe “Steffen mach´s noch einmal” – doch leider klappt es nicht jedesmal und der Ball landete in der Mauer.
Weiter ging´s mit Merk und Hirschka (28.), nochmal Merk (29.) und Hirschka sowie Dani Wiedmaier nach einer Ecke (30.). Die Roten drehten nun das Spiel und haben es übernommen was man an den nun zahlreichen Torchancen entnehmen konnte. Weitere Chancen boten sich nun hüben wie drüben, bis zur 42. Minute als ein sehr weiter Einwurf in die Box des FC flog, dieser noch abgewehrt werden konnte und der anschließende Volleyschuss von VfL-Kapitäns Immanuel Baur unhaltbar für Wagner im langen Eck einschlug. Bis zu diesem Zeitpunkt darf gerne von einem verdienten Ausgleich sprechen. Allerdings wurde bei diesem Ausgleichstreffer von einer Abseitsposition gesprochen werden, bei dem ein VfL-Spieler unseren Keeper beeinflusst haben soll.
Den 2:1-Führungstreffer hatte aber dann wieder der FC auf dem Fuß, als Merk in der 44. Minute sich vom Torhüter immer weiter hat abdrängen lassen. Schade, da hätte er mehr daraus machen müssen. Nun, so ging es nach 2 Minuten Nachspielzeit in die Pause.

Das 1:0 durch Lukas Behr und 2:1 durch Julian Neu

78 Minuten Arbeit, dann folgten 12 Minuten plus Nachspielzeit Genuss
Die Jungs von Frank Eberle wussten, daß sie jetzt ein bißchen mehr Gas geben mussten und standen bereits nach 10 Minuten Pause wieder auf dem Platz, was ankündigte, daß in der zweiten Hälfte was passieren sollte. Doch die erste Viertelstunde bis 20 Minuten konnte man das gleiche Bild wie in der ersten Hälfte beobachten. Die Gäste machten zunächst das Spiel. So kam es dann auch in der 49. und 52. Minute zu den ersten guten Chancen der Kluge-Elf. Das war´s dann auch erstmal für die Kicker von der Achalm.
Es folgten für den FCR sehr gute Möglichkeiten den Führungstreffer zu erzielen. Kopfball Behr mit Glanzparade VfL-Keeper Martin Welsch (57.), Behr wurde im vollem Lauf gelegt (keine Karte!), der folgende Freistoß von Reichert konnte Weber per Kopfball nicht verwerten (58.), Lattentreffer Tobi Wiedmaier und weitere Gelegenheit für Merk (62.) und Reichert in der 63. Minute waren Chancen genug um in Führung zu gehen.
Eberle reagierte und brachte in der 63. Minute Schirm, Zettel und Julian Neu für Tobi und Dani Wiedmaier sowie Weber ins Spiel. Es waren nun frische Spieler im Geschehen, den beim VfL so schien es, ließen die Kräfte immer mehr nach. Auf Chancen von Hägele mit einer Einzelaktion (65.), Reichert mit einem Schuss der mit Glück für den VfL auf der Linie geklärt wurde (69.), nach einer Ecke von Hägele verpassten drei rote Spieler die Kugel (72.) und Behr (73.) folgte eine ein Konter des VfL, den Hägele im letzten Moment verhindern konnte.
Es folgte nun die Genussphase im Rottenburger Spiel, obwohl bis dahin ein richtig geiles Fußballspiel die Fans bei Laune hielt. Merk konnte in der 79. Minute den Ball von der Torauslinie gerade noch ins Zentrum bringen wo Julian Neu die Pille mit links ins Tor abstauben konnte. Das war alles ein bißchen verwirrend für die Zuschauer, denn Neu war zunächst nicht als Torschütze ausmachbar.
6 Minuten später in der 85. Minute dann das Highlight im Spiel. Hägele schnappte sich noch in der eigenen Hälfte den Ball, wollte immer mal zwischendurch abspielen, sah daß er die bessere Aussicht auf Erfolg haben würde und marschierte unerschrocken bis zur Box und legte an der 16er-Linie den Ball an Welsch vorbei cool ins Tor. Die meisten Spieler schalteten ab, als Hägele mit dem Ball am Fuß zum Sololauf ansetzte. Was für ein geiles Tor. Respekt Matze für diesen Akt. Von den Gästen kam nun nicht mehr viel.
Anschließend brachte Eberle noch Stroh für den ausgepowerten Behr ins Spiel. Nach einer Chance für die Echaz-Elf in der 88. Minute folgte die Nachspielzeit mit dem Treffer zum entscheidenden 4:1. Reichert war unterwegs Richtung Tor, sah VfL-Keeper Welsch auf sich zukommen und wurde von diesem regelwidrig zu Fall gebracht. Jeder dachte nun, klarer Strafstoß und Rote Karte für Welsch. Denkste, da machten die meisten die Rechnung ohne Merk der die Chance witterte und Reichert begleitete. Nach dem Foul an Reichert kam der Ball auf links zu Merk und der hatte keine Probleme den Ball in der ersten Minute der Nachspielzeit im leeren Kasten unterzubringen. Tooor! – das war´s nun endgültig. Übrigens gab es noch nachträglich für VfL-Keeper Welsch “nur” die Gelbe Karte. In der 94. Minute pfiff dann Schiedsrichter Aksakal aus Schopfloch das klasse Spiel ab.
Fazit:
Am Ende war es ein klarer und verdienter Heimerfolg für die Eberle-Elf, die bis zur letzten Sekunde an sich glaubten und mit Wille und mannschaftlicher Geschlossenheit das Spiel, nachdem auch die Pfullinger über Riesenchancen verfügten, nach Hause brachten bzw. den Dreier auf dem Hohenberg behielten. Bis auf ein paar wenige zweifelhafte Entscheidungen, wie sie in jedem Spiel vorkommen, war Schiedsrichter Sinan Aksakal ein guter Leiter der Partie. Nun sind es noch 6 Spiele bei immer noch 8 Punkten Vorsprung, dennoch muss man die Situation weiterhin ernst nehmen, bis die beiden Topspiele gegen die Young Boys und Croatia gespielt sind. Wir wünschen an dieser Stelle dem Landesligisten VfL Pfullingen viel Erfolg bei der Mission Aufstieg in die Verbandsliga.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Nach dem gemeinsamen Frühlingsfestbesuch am Freitag vor dem Spiel war klar, dass wir unsere Leistung nach so einem Event bestätigen müssen! Wir konnten für das Heimspiel gegen Pfullingen II wieder auf einige Rückkehrer zurückgreifen, mussten allerdings weiterhin auf Leon Oeschger, Adrian Dettling und Steve Berhane verzichten, die aber für die restlichen Spiele demnächst wieder einsatzfähig sein dürften.
Pfullingen spielte mit seinem jungen Team mutig mit, so dass es über das gesamte Spiel hinweg Torchancen in Hülle und Fülle gab. Zwei starke Abwehrreihen, gute Keeper, 3 Aluminiumtreffer und bestimmt über 15 Eckbälle auf jeder Seite stehen dafür zu Buche.
Lukas Behr erzielte nach feiner Vorarbeit von Dani Wiedmaier das frühe 1:0 für uns. Nach einem langen Einwurf konnte ein Gästespieler kurz vor Halbzeit den abgewehrten Ball volley im Tor zum bis dahin verdienten Ausgleich versenken.
In der 2. Halbzeit waren zunächst die Gäste dominierend und erspielten sich ein deutliches Übergewicht an Chancen. In der 60. Minute wechselten wir 3 Mal aus und konnten so neue Kräfte und Akzente setzen. Dies zahlte sich aus! Eine scharfe Hereingabe von Michi Merk verwertete Juli Neu humorlos zur späten aber umso mehr umjubelten Führung. Jetzt hatten wir die Partie im Griff: Matze Hägele machte den Deckel drauf, als er nach einem Solo über den halben Platz den Ball cool am Keeper vorbei ins Tor spitzelte. In der Schlussminute umkurvte Steffen Reichert nach einem genialen Ball in die Tiefe den Keeper und wurde von diesem elfmeterreif gefoult – Michi Merk schnappte sich jedoch gedankenschnell den Ball traf zum 4:1 Endstand.
Ein wiederum hartes Stück Arbeit und eine geschlossene Teamleistung führen zu einem letztlich deutlichen, wenn auch zu hoch ausgefallenen Heimsieg. 6 Spieltage vor Schluss konnten wir so den 8-Punkte Vorsprung auf unsere Verfolger halten.
Kommenden Sonntag reisen wir zum schweren Auswärtsspiel nach Pfrondorf und wollen uns dort ebenfalls durchsetzen, um mit großem Selbstvertrauen in die dann anstehenden Spitzenspiele gegen Young Boys und Croatia Reutlingen gehen zu können!
Tobias Wagner (Torhüter und Vizekapitän)
Es war das absolut erwartet schwere Spiel gegen eine spielerisch aber auch kämpferische starke junge Mannschaft aus Pfullingen. Von Beginn an haben es die Pfullinger geschafft uns unter Druck zu setzen und zu einigen Chancen zu kommen. Aus diesen konnten Sie dennoch erstmals kein Profit schlagen. Quasi wie aus dem Nichts konnten wir mit unseren bis dahin zweiten Chance den 1:0 Führungstreffer durch Luki Behr erzielen. Nach dem Treffer hatte man das Gefühl das wir das Spiel in den Griff bekamen und erarbeiteten uns so noch zwei weitere Chancen, konnten diese allerdings nicht in Tore ummünzen.
Die Pfullinger hingegen blieben Ihrer Marschrichtung treu und spielten munter nach vorne. Nach einem langen Einwurf den wir nicht weit genug weg vom Tor klären konnten, kam der bis dahin absolut verdiente Ausgleichstreffer der Gäste.
In der zweiten Hälfte sah man anfangs das gleiche Bild. Der VfL machte enorm Druck auf uns, schnürte uns so in unserer eigenen Hälfte fest. Nach einem Dreifach-Wechsel durch Frank konnten wir nochmal neue Impulse ins Spiel bringen, welche absolut fruchteten. Durch den Führungstreffer durch Julian Neu war den Pfullingern der Zahn gezogen und durch das Einzel-Solo mit vollendetem Abschluss von Matze Hägele und das 4:1 von Michi Merk war der Knopf am Sieg dran. Es war mal wieder eine sehr engagierte Leistung, vor allem in der zweiten Hälfte. Nun gilt es den Schwung in das nächste schwierige Spiel in Pfrondorf mitzunehmen.

Das 3:1 durch Mathias Hägele

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (9) Jan Baur, (19) Manuel Weber, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (29) Mathias Hägele, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner, (3) Alexander Schirm, (8) Loris Zettel, (13) Vincent Seelmann, (31) Julian Neu, (37) Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
(63.) Schirm für T. Wiedmaier, Zettel für D. Wiedmaier und Julian Neu für Weber, (86.) Stroh für Behr
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Lukas Behr (12.)
1:1 Immanuel Baur (43.)
2:1 Julian Neu (79.)
3:1 Mathias Hägele (85.)
4:1 Michael Merk (90.+1)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Sinan Aksakal (SV Schopfloch, Schiedsrichtergruppe Nördlicher Schwarzwald)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 150
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Später geht´s nicht
Artikel von Paul Junker am 29.04.2019, Schwäbisches Tagblatt
Diverse Pressestimmen
Artikel von 28./ 29..04.2019 – GEA, SWP, Homepage VfL Pfullingen
Rottenburg gewinnt
Artikel von Werner Bauknecht am 02.05.2019, Schwäbisches Tagblatt/ Tagblatt Anzeiger
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Das 4:1 durch Michael Merk

Vorschau

Am nächsten Sonntag, den 05.05.2019 geht´s weiter mit dem Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger SV Pfrondorf. Aufgrund der weiten Entfernungen in der Bezirksliga darf man hier gerne von einem Derby sprechen. Anpfiff auf dem Sportplatz Höhberg in Pfrondorf ist um 15 Uhr. Wir hoffen beim drittletzten Auswärtsspiel wieder auf unsere treuesten Fans bzw. auf zahlreiche Rottenburger Unterstützung, die nun in der Endphase der Saison sehr wertvoll für unsere Mannschaft sein kann.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

Vorschau auf den 23. Spieltag: Eberle-Elf muss auf die Alb zum SV Zainingen


SV Zainingen – FC Rottenburg

Team: Herren 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb: 23. Spieltag
Datum: Sonntag, 14.04.2019
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Sportanlage Römerstein-Zainingen

Die Eberle-Elf fährt nach drei Auftaktsiegen ins neue Jahr als Favorit auf die Schwäbische Alb nach Zainingen. Allerdings ist der SV Zainingen nach einer bislang schwachen Saison dank der Rückkehr ihres Torjägers Derian Adamski wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt, bis zum Rückschlag am Mittwoch beim Nachholspiel zuhause gegen den SV Croatia Reutlingen als man 2:4 unterlag. Dementsprechend heiß wird die Luik-Elf am Sonntag gegen den FCR auflaufen um erneut dem Tabellenführer ein Bein zu stellen.

Als Tabellenführer nach Zainingen – das Eberle-Team ist gewarnt!

Gewarnt ist der FCR deshalb, da man in der Vorsaison nach 4 Spieltagen noch ungeschlagen nach Zainingen fuhr und dann dort den ersten K.O. abholen musste. Die Zaininger holten damals vor einer eindrucksvollen Kulisse am 06.09.2017 in einem Abendspiel ihren ersten Saisonsieg.
Heuer wird der FCR mit einer anderen Einstellung auf die Alb fahren um den Alb-Fluch zu entgehen. Dabei erwartet man engagierte, angriffslustige und kämpferisch eingestellte Zaininger, die das 2:4 aus dem Mittwochspiel wieder wettmachen wollen und dabei sollte dem SVZ der Tabellenführer gerade recht kommen.
Wir erwarten eine Zaininger Mannschaft, die aufgrund der letzten Spiele mit 3 Siegen und nur einer Niederlage gegen Croatia mit breiter Brust auflaufen wird. Wir sind gewarnt, da wir bereits letzte Saison als Tabellenführer eine Niederlage beim Gastspiel auf der Alb einstecken mussten. Wir werden aber versuchen, mit aller Macht drei Punkte zu holen um die Tabellenführung zu verteidigen.” so FC-Coach Frank Eberle, der unter der Woche bis Donnerstag beim RB Leipzig, unter anderem bei U19-Bundesligisten, hospitieren durfte und einiges aufsaugen konnte. Eberle wurde von Co-Spielertrainer Bernd Kopp trainiert und optimal vorbereitet, so blieben beide in diesen Tagen ständig in Kontakt.

“Es waren sehr viele Eindrücke und totale Einblicke, die mir gewährt wurden. Eine bleibende und einmalige Sache mit vielen Impulsen, die ich in nächster Zeit in unser Training und in unser Spielverhalten einbauen werde!” so ein vom Umfeld der Leipziger beeindruckter Eberle. Doch jetzt geht es erstmal am Sonntag im Alltag weiter, wenn es um 3 Punkte in der Meisterschaft in der Bezirksliga geht. Einen Dreier in Zainingen sollte eingeplant werden, den die ärgsten Verfolger wie die Young Boys und der SV Croatia haben beide machbare Aufgaben.
Dabei werden uns voraussichtlich wieder Torjäger Adrian Dettling, der seine Oberschenkelverletzung auskuriert hat sowie France Salafrica wieder zur Verfügung stehen. Leider wird Alex Schirm fehlen, der privat verhindert ist. Außerdem werden mit Loris Zettel und Leon Oeschger weiterhin unsere Motoren im Mittelfeld immer noch verletzungsbedingt fehlen!

Ein paar Impressionen aus dem 2:1-Hinspielsieg gegen den SV Zainingen

“Ich will dort natürlich gewinnen…”
so Co-Spielertrainer Bernd Kopp, der zum schweren Auswärtsspiel in Zainingen folgendes meint, “In den letzten Jahren sahen wir dort nicht allzu gut aus. aber wir haben einen guten Lauf und ich will dort natürlich auch gewinnen.” Dass es beim FC zur Zeit läuft, zeigt daß man die letzten 9 Spiele unbesiegt blieb. Der SVZ hingegen konnte, bis auf das 2:4 am Mittwoch, seine bislang drei Spiele in diesem Jahr alle gewinnen. Davor gab es 6 Niederlagen in Folge.
Der seit 4 Spielzeiten beim SVZ kickende Stürmer und Torjäger (58 Spiele/ 40 Tore) Derian Adamski ist nach langer Verletzung seit drei Spielen wieder im Kader und hat dabei gleich wieder 3x getroffen.
Ein Sieg des FCR in Zainingen ist schon eine Weile her und wird daher ein schwieriges Unterfangen, doch auch beim SG Reutlingen als man mit 3:0 als Sieger vom Platz ging, waren die Fans zunächst skeptisch ob das bei der SGR klappen würde. Es hat geklappt. Also, der FCR fährt mit Respekt zum wiedererstarkten SV Zainingen, aber nicht um sich zu verstecken.
Beim letzten Auftritt in Zainingen konnte man mit einer 1:0 Pausenführung noch überzeugen, bevor man mit einem Doppelpack nach der Pause innerhalb von 3 Minuten den K.O. bekam. “Leider ist es nun soweit und wir mussten die erste Niederlage einstecken. Es bahnte sich im Voraus an, da schon beim warmmachen die “Handbremse” angelegt war”, so damals das Fazit unseres Kapitäns René Hirschka. Doch diesmal soll die berühmte “Handbremse” gelöst und mit voller Konzentration und einem kollektiven und couragierten Auftreten mit einem Dreier beendet werden.

 Der Gegner: Sportverein Zainingen 1926 e.V.

Weitere Infos zum SV Zainingen:

Die Fieberkurve beider Mannschaften vor dem 23. Spieltag


Der Schiedsrichter

Für einen fairen Verlauf am Sonntag Jahr sorgt die 29-jährige Landesliga-Schiedsrichter André Altendorfer vom SV Sillenbuch aus der Schiedsrichtergruppe Stuttgart. André Altendorfer ist seit 2005 Schiedsrichter und außerdem Assistent in der Verbandsliga.

Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird auf der Sportanlage Römerstein-Zainingen
Adresse: Ob dem Vogelloch, -Zainingen >> Anfahrtskarte <<

Pressestimmen

Artikel lesen
Schwäbisches Tagblatt, 12.04.2019
Mit dem Spitzenreiter FC Rottenburg wartet am Sonntag der nächste schwere Brocken
Artikel von Rainer Jock/ Südwest Presse, 12.04.2019
“Der SV Zainingen katapultierte sich zuletzt mit neun Punkten in Folge auf den zehnten Tabellenplatz und verschaffte sich mit 25 Zählern etwas Luft von den untersten Tabellenrängen. Zuletzt ließen die Schützlinge von Kommandogeber Ralf Luik mit einem 3:0-Erfolg beim heimstarken SV Hirrlingen aufhorchen.
Mit dem Spitzenreiter FC Rottenburg wartet am Sonntag aber der nächste schwere Brocken. Ein Grund warum die Formkurve bei den Römersteinern wieder nach oben zeigt, ist mit Sicherheit die Rückkehr von Derian Adamski.
Der Torjäger gab nach einer langen Verletzungspause sein Liga-Comeback Ende März beim 2:1-Erfolg gegen den TSV Genkingen. Eine Woche später brachte er mit dem Treffer zum 2:0 beim TSV Eningen seine Mannschaft auf die Siegerstraße, ehe er mit einem Doppelpack in Hirrlingen den SVZ zum achten Saisonsieg führte.
Unter der Woche traf Adamski im Nachholspiel gegen den SV Croatia Reutlingen allerdings nicht und so setzte es eine 2:4-Heimniederlage, bei der man bis zur 62. Minute sogar mit 2:1 in Führung lag, am Ende aber das Nachsehen hatte.”

An alle FCR-Fans

Zum Auswärtsspiel am Sonntag, den 14.04.2019 beim SV Zainingen würden wir uns über zahlreiche Unterstützung freuen um die erfolgreich Tabellenführung zu verteidigen. Ebenfalls auf der Mission “Verteidigung der Tabellenführung” sind unsere Damen. Sie spielen am gleichen Tag, ebenfalls auf der Schwäbischen Alb im 7 km entfernten Römerstein-Donnstetten beim FC Römerstein. Anstoss beim TEAM Damen wäre um 11 Uhr oder wir unterstützen zuerst unsere B1-Junioren bei ihrem schweren Heimspiel auf dem Hohenberg um 11:30 Uhr gegen den SV Westerheim um dann anschließend nach Zainingen zu fahren.

Nun wünschen wir für den Sonntag eine spannende, faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“