FC beeindruckt beim 5:1 gegen den TV Darmsheim seine Fans und den Gegner



Der FC gewinnt eines seiner wichtigsten Spiele der Saison. Mit einer beeindruckenden Vorstellung gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus Darmsheim senden die Kicker um ihren Kapitän René Hirschka im Abstiegskampf ein fettes Ausrufezeichen. Die Roten leben und wie! Auf dem kleinen Kunstrasen hinter dem sich im Winterschlaf befindlichen Hohenbergstadion kam mit unserem Co-Spielertrainer Bernd Kopp, am Sonntag erstmals in der Startelf, der Erfolg zurück. Aus einer damit stabilen Abwehr heraus, spielte man sich zurück in die lang ersehnte Erfolgspur.

Die Eberle-Elf lebt! Überzeugender Sieg nach acht erfolglosen Spielen

Aufstand der Hohenberg-Kicker! Der FCR beendete beim klaren 5:1-Erfolg über den TV Darmsheim seine Negativserie nach acht sieglosen Spielen. Merk mit Doppelpack, Kopp, Reichert und Potsou erzielten die allesamt sehenswerten Treffer für die jetzt auf den 15. Tabellenplatz vorgerückte Eberle-Elf. Das war ein hochverdienter Sieg für uns und eine richtig gute kämpferische Leistung der in Rot spielenden Hausherren.
Wir haben den TV Darmsheim nicht als Laufkundschaft empfangen, sondern als einen direkten Konkurrenten wahr genommen und so deshalb den Kampf gleich nach 20 Sekunden mit dem ersten Torschuss von Hägele eröffnet und dann angenommen. Nach den zuletzt enttäuschenden Auftritten des FC, sah man wieder Kampf, Leidenschaft und den unbedingten Willen das Spiel zu gewinnen. Für die Moral der Mannschaft war dieser Sieg enorm wichtig und richtungsweisend für die zwei letzten schweren Auswärtsaufgaben in Ehningen und Böblingen.
Die Eberle-Elf traf auf den erwarteten schweren Gegner der sich oft nur durch seine raue Gangart zu helfen wusste. Unsere Elf ließ sich dadurch nicht beeindrucken und überzeugte vorallem mit entgegengebrachtem Kampf. Das sind die Spiele auf Augenhöhe die Du gewinnen musst und dabei ist es egal ob Du so ein Spiel in der “ekligen Art” gewinnst. 3 Punkte wurden wie gefordert eingetütet und außerdem machte man in Sachen Tordifferenz einen großen Schritt Richtung Plus. Es waren 5 Tore gegen den Abstieg, 5 wichtige Tore gegen den Abstieg!
Die Lage hat sich so ein wenig entspannt. Jetzt müssen wir weitermachen und dabei im Auge behalten, dass wir immer noch vier Teams hinter uns lassen müssen um auch künftig Landesliga spielen zu dürfen. Doch erstmal war die Erleichterung der Jungs sehr groß, bei denen man nach dem Spiel endlich wieder ein Lächeln vernehmen konnte. Wir können uns nicht ausruhen, sondern benötigen weiter Zählbares, um den Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz weiter zu verkürzen, damit die Sicherheit zurückkehrt. Gewissheit gibt es in dieser Liga aber nicht, alles ist sehr ausgeglichen. Wir wollen trotz oder erst Recht aufgrund des Tabellenstandes den Kampf weiter annehmen.
Wir hatten aufgrund der Misserfolge ein mentales Problem, welches mit dem Startelf-Comeback von Bernd Kopp therapiert wurde. Allein die Präsenz vom Kopp beflügelte unsere Kicker, die sich an ihrem Co-Spielertrainer anlehnen und verlassen konnten. Gemeinsam mit Hirschka stand nach langer Zeit wieder unser Erfolgsgespann in der Defensive 90 Minuten mit Power auf dem Platz.
Alleine die Tore die unsere Jungs erzielten waren allesamt sehenswert. Merk traf volley nach einer punktgenauen Flanke von Hägele. Das 2:0 fiel nach einem 30-Meter-Freistoss-Hammer Marke Kopp unter kleiner Mithilfe vom Gästekeeper Engel, nachdem Hirschka im vollen Lauf von hinten von den Beinen geholt wurde. Dafür gab es Dunkel-Gelb Gelb für Eipper. Das 3:0 wieder von Merk entstand nach einem klasse Zuspiel von Behr auf Merk, der dem Gästekeeper keine Chance ließ. Der Gegentreffer war wunderschön in den Winkel abgeschlossen, fiel aber eher glücklich, nachdem der Darmsheimer den Ball nicht richtig trifft und der Ball so unkontrolliert hinter Baumgärtner einschlug. Reichert gab zwei Minuten später die richtige Antwort, nachdem er vom eingewechselten Julian Neu klasse bedient wurde und Reichert direkt den alten Abstand wieder herstellte. Einen klassischen Potsou-Treffer konnte man in der Nachspielzeit bestaunen. Ein Solo vollendet unser Jungtalent mit viel Coolness. Das Fazit: Wie das Schwäbische Tagblatt am Montag titelt war der FCR “Kaum wiederzuerkennen”.
In der Tabelle rückt der FCR am SV Wittendorf vorbei (verlor beim Schlusslicht SSC Tübingen mit 1:3) einen Platz vor und belegt nun den 15. Platz, immer noch 5 Punkte auf einen Relegationsplatz bzw. den ersten Nichtabstiegsplatz.
Jetzt wartet am kommenden Samstag mit dem TSV Ehningen ein weiterer starker Aufsteiger. Mit einem Sieg könnte man entspannter zum letzten Spiel im Jahr 2019 bei der SV Böblingen antreten.  Nach dem Spiel gegen Wittendorf sprachen wir von der fehlenden Bayern-Mentalität “Mia san Mia!”, gegen Darmsheim war sie da. So dürfen wir das 5:1 gerne in der Rubrik “Top 3 der besten Saisonleistungen” einstufen. Ein Aufwärtstrend gegenüber dem Tuttlingen-Spiel war klar zu erkennen. Nun muss man dran bleiben und an dieser Leistung anknüpfen um auch auswärts wieder zu punkten! Unsere Jungs haben verstanden, daß die Lage dramatisch war, deshalb umso erstaunlicher die Leistung! Weiter so!!

Michi Merk war mit seinem 1:0 der Wegbereiter für ein “Perfektes Spiel”


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Perfektes Spiel auf dem Rottenburger Kunstrasen!
ENDLICH – die Mannschaft hat sich eindrucksvoll zurück gemeldet! Mit einer super Einstellung ging das Team von Beginn an mit hohem Pressing an die Aufgabe heran, endlich einen Sieg einzufahren. Nach 24 Minuten erzielte Michi Merk nach toller Vorarbeit und Flanke über rechts mit einem Volleyschuss die längst fällige 1:0 Führung. In der Pause mussten wir unsere Keeper Tobias Wagner verletzungsbedingt auswechseln und durch Pascal Baumgärtner ersetzen, der seine Sache in der 2. Hälfte souverän meisterte. Bernd Kopp mit einem sehenswerten Freistoß aus über 30 Metern und erneut Michi Merk, der im 1-1 mit dem Keeper cool blieb schraubten das Ergebnis auf 3:0. Als die Gäste mit einem schönen Schuß in den Winkel auf 3:1 herankamen, ließ die Antwort nicht lange auf sich warten: Nur eine Minute später drosch Steffen Reichert volley eine Abnahme zum 4:1 in die Maschen. Ioannis Potsou erzielte mit einer energischen Einzelleistung in der Nachspielzeit den 5:1 Endstand.
Fazit: Das Team hat sich nach schwachen Spielen der letzten Wochen eindrucksvoll zurück gemeldet und eine auch in dieser Höhe verdienten Sieg eingefahren. Jetzt gilt es, bei den beiden restlichen Spielen in diesem Jahr in Eningen und in Böblingen mit derselben Einstellung an die Aufgaben heranzugehen um weitere Punkte zu ergattern.
Tobias Wagner (Torwart und Vizekapitän)
Das Spiel war richtig gut von uns, nur müssen wir jetzt aufpassen, dass dies nicht eine Eintagsfliege bleibt, sondern jetzt zeigen, dass wir den Abstiegskampf angenommen haben und mit weiterhin guter Leistung das Ziel Nicht-Abstieg anvisieren.
Wir kamen in die erste Halbzeit sehr schnell und vor allem präsent rein. Wir waren sofort in den Zweikämpfen da und ließen hinten nichts zu. Außer hohen Bällen die wir entweder abfangen oder klären konnten war nichts wirklich Nennenswertes von Darmsheim zu sehen. Heute merkte man eindeutig, dass unser DUO in der Innenverteidigung um René und endlich wieder Bernd sofort harmonierte und dies einfach optimal lief. Es ist ein ganz anderes Gefühl, wenn die beiden zu zweit auf dem Platz stehen. Das 1:0 durch Michi Merk war dann die Krönung einer sehr guten ersten Halbzeit von uns.
Die zweite Halbzeit ist auch sehr schnell erklärt. Wir kamen nicht wie in den Spielen zuvor sehr gut rein und konnten gleich wieder klarstellen, das für die Darmsheimer heute hier in Rottenburg nicht viel zu holen gibt. Nach den ersten Chancen viel gleich der erste Treffer und dann der zweite. Somit stand es 3:0. Was ebenfalls sehr gut war, dass wir nach dem Anschlusstreffer von Darmsheim nicht wieder ins Schwanken gekommen sind sondern mit der richtigen Antwort auf 4:1 erhöhen konnte. Das 5:1 folgte dann ebenfalls in der letzten Spielminute.
Das war heute wirklich eine klasse Leistung von uns, denn an dieser Leistung müssen wir nun unbedingt anknüpfen. Bei den letzten beiden Spielen müssen wir diesen Schwung und vorallem diese Laufbereitschaft und Einsatzwillen erneut an den Tag legen, dann werden wir weiterhin unserem Ziel „Nicht-Abstieg“ näherkommen.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Tobias Wagner (TW) – Bernd Kopp, René Hirschka (C), Lukas Behr, Jan Baur, Leon Oeschger, Michael Merk, Steffen Reichert, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Pascal Baumgärtner (ETW), Jan Johannes (ETW), Bastian Seufert, Ioannis Potsou, Moritz Koch, Jonas Neu, Julian Neu
Ein- und Auswechslungen:
Baumgärtner für Wagner (46.), Julian Neu für D. Wiedmaier (70.), Potsou für Merk (71.), Jonas Neu für Behr (76.)
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Michael Merk (25.)
2:0 Bernd Kopp (56.)
3:0 Michael Merk (69.)
3:1 Noel Hellmann (81.)
4:1 Steffen Reichert (82.)
5:1 Ioannis Potsou (90.+2)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Jonas Toranzo (FC Wessingen, Schiedsrichtergruppe Zollern-Balingen)
1. Assistent: Maurice Rummel (TSV Frommern-Dürrwangen, Schiedsrichtergruppe Zollern-Balingen)
2. Assistent: Justin Volz (TG Schömberg, Schiedsrichtergruppe Zollern-Balingen)
Spielort: 
Hohenberg-Sportanlage Rottenburg (Kunstrasenplatz Ringelwasen)
Zuschauer:
ca. 150
Besondere Vorkommnisse:
Keine, bis auf das trübe und nasskalte Herbstwetter mit Nebel bei einer Temperatur von ungemütlichen 3° C
Pressestimmen:
Kaum wiederzuerkennen
Artikel von David Scheu vom 18.11.2019, Schwäbisches Tagblatt
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 16. Spieltag: Abstiegskampf pur gegen den TV Darmsheim


Vorschau

Zum letzten Hinrundenspiel geht es am kommenden Samstag, den 23.11.2019 zum nächsten direkten Abstiegs-Konkurrenten TSV Ehningen. Spielbeginn am 17. Spieltag im Sportzentrum Schalkwiese in Ehningen südlich von Böblingen ist um 14:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de

Vorschau auf den 16. Spieltag: Abstiegskampf pur gegen den TV Darmsheim


FC Rottenburg – TV Darmsheim

Team: Herren 1. Mannschaft
Landesliga 3 Württemberg: 16. Spieltag
Datum: Sonntag, 17.11.2019
Spielbeginn: 14:30 Uhr
Spielort: Hohenberg-Sportanlage Rottenburg (Kunstrasen)

Höggschte Konzentration isch g´fragt!

…würde Jogi Löw sagen, wenn seine Nationalmannschaft nicht mehr gewinnen würde. Nach der schmerzlichen und enttäuschenden Niederlage beim SC 04 Tuttlingen und dem achten sieglosen Spiel in Folge wollen die Jungs Wiedergutmachung betreiben und es ihren Fans zeigen, daß sie auch in schwierigen Zeiten alles geben und sich nicht kampflos ergeben. Die Stimmung nach Tuttlingen hat nach der schwachen Leistung ein wenig gelitten, was heißt, na ihr wisst schon: “Angeschlagene Boxer und so weiter…”
• Die Ausgangslage
Keine Verschnaufpause – denn mit dem TV Darmsheim erwartet dem FC das dritte absolut fette Kellerduell in Folge aber auch wieder ein Sechs-Punkte-Spiel. Gelingt der Befreiungsschlag und wem? Beide Teams stecken mitten im Abstiegskampf und brauchen wirklich jeden Punkt. Der FC Rottenburg will am Sonntag erstmals in dieser Saison auf dem Hohenberger Kunstrasen beim letzten Landesliga-Heimspiel 2019 mit einem Heimsieg einen kleinen Schritt raus dem Tabellenkeller machen und sich anständig von den heimischen Fans aus dem alten Jahr verabschieden. Hellwach muss demnach die Eberle-Elf zu Werke gehen, wenn sie gegen den ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehenden TV Darmsheim geht. Nichtsdestotrotz wollen wir natürlich gewinnen. Wenn wir vorne im Abschluss konzentriert bleiben, haben wir auf jeden Fall auch die Chance dazu.
„Wir bräuchten halt mal dringend einen Sieg. Das wäre für die Moral und das Selbstvertrauen enorm wichtig“, sagt Trainer Frank Eberle. Mit einem Heimsieg will die Eberle-Elf, die sich einiges vorgenommen hat, punktemäßig den Abstand verkürzen.
An den technischen Fähigkeiten seiner Spieler hat Eberle keine Zweifel. Es hapert vielmehr am Spiel ohne Ball, an den letzten Zentimetern, die man an Vorsprung braucht, an der Abschlussschwäche und an der Kompaktheit zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen und zwar das Ganze im Kollektiv. Viel Grundlagenarbeit musste an den letzten 7 Tagen gearbeitet werden, so dass auch zumindest die Defensive wieder an Stabilität gewinnt. Eberle verlangt, daß seine Spieler noch konsequenter im Umschaltspiel agieren und deshalb einen noch schnelleren Abschluss dabei suchen. Die Fieberkurve zeigt einen ähnlichen Verlauf zwischen dem FC und dem TV. Gut in die Saison gestartet, Absturz, Zwischenhoch und jetzt auf den Abstiegsplätzen angelangt.
• Das Personal
“Wir wollen Vollgas geben und mit aller Macht einen Sieg holen!!!!! Wir sind voll dran und glauben an uns und an einen Sieg!” so Eberle, der ansonsten keine weiteren Details preisgeben will und wird, was wir natürlich respektieren. Die Lage ist angespannt genug.
Beim TV Darmsheim hingegen muss man die Aushängeschilder mit dem 33-jährigen Routinier Florian Eipper sowie den torgefährlichen Mittelfeldmann und TVD-Kapitän Björn Holz im Auge behalten. Mit dem 38-jährigen Mario Eggimann steht ein ehemaliger Bundesligaprofi (Hannover 96 und Karlsruher SC) als Co-Trainer an der Seitenlinie.
• Die letzten Duelle
Das letzte Duell ist schon eine Weile her. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams am 30.11.2014 konnte der TV Darmsheim in der Landesliga deutlich mit 4:0 für sich entscheiden. Das letzte Heimspiel gegen die Darmsheimer am 17.08.2014 konnte letztlich der FCR klar mit 5:0 zu seinen Gunsten entscheiden. Also, es könnte torreich werden.
• Zahlenspiele
Beide Teams haben nach 15 Spieltagen 11 bzw. 16 Punkte auf dem Konto und sind derzeit in akuter Abstiegsgefahr. Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen beim FCR, scheint der Eberle-Truppe die Luft auszugehen.
Der Turnverein konnte immerhin drei seiner letzten acht Spiele gewinnen, stellt man nur zwei Remis des FCR in den letzten acht Spielen gegenüber. Zuletzt konnte der TVD gegen Holzgerlingen (2:1) und Seedorf (5:4) gewinnen, also kann man da schon einen Aufwärtstrend erkennen.
Mit 42 Gegentoren allerdings stellt Darmsheim die nach dem SSC Tübingen zweitschwächste Abwehr der Liga, noch vor dem FCR, der mit 39 Gegentreffern den drittletzten Platz in diesem Ranking belegt. Geht man nach der Auswärtstabelle, die der TVD ebenfalls auf dem zweitletzten Platz einnimmt, könnte man doch glatt den FCR als Favorit einstufen, doch wird es ein Spiel auf Augenhöhe werden. In der aktuellen Tabelle belegt der FC den 16. und vorletzten Platz, währende der TV als 14. nach Rottenburg anreist. Den bislang einzigen Auswärtssieg (am 1. Spieltag) holten die Darmsheimer mit 3:0 (darunter zwei Strafstoßtore) beim Letzten SSC Tübingen.
Sollte der FC gewinnen, könnte man bis auf 2 Punkte an die 5 Punkte vor dem FCR liegenden Darmsheimer heranrücken, welches den Abstiegskampf wieder eröffnet und spannend machen würde. Um den FC-Fans noch ein bißchen Hoffnung zu machen, der TVD konnte bei den letzten fünf Auswärtsspielen nur 2 Tore erzielen, bei einer Tordifferenz von satten 2:21 Toren.
Allerdings ist Vorsicht geboten bis der Schiri abpfeift, denn die Darmsheimer fighten bis zum Schluss und konnten so in den letzten Spielen oft spät treffen, gar in der Nachspielzeit noch ein Spiel drehen!

Der Gegner: TV Darmsheim (Turnverein Darmsheim 1908 e.V.)

Hintere Reihe stehend von links:
Trainer Johannes Metz, Alain Dantas Santos, David Pinheiro, Andre Morais, Nico Link, Björn Holz, Florian Eipper, Simon Zweigle, Sebastian Gonsior, Betreuer Stephan Hack
Mittlere Reihe stehend von links:
Vorstand Roger Gann, Trainer Marcel Lindner, Betreuer Oliver Schäfer, Alex Holz, Philipp Schneider, Erdinc Yüksel, Dennis Roth, Kenan Kasikci, Matthias Mang, Oliver Schroth, Tim Schneider, Betreuer Christian Rupp, Spielleiter Martin Laier, Trainer Mario Eggimann
Vordere Reihe sitzend von links:
Rodrigo Ferreira Barbosa, Manuel Deichsel, Noel Hellmann, Vincent Wörner, Johannes Richter, Lucas Engel, Jan Binder, Nils Schuhmann, Colin Schmidt
Es fehlen:
Torwarttrainer Michael Zaglauer, Armando Di Leo, Alexander Dieterle, Nico Körber, Lukas Neunteufel, Rene Maluschka

(Bildquelle: Facebook TV Darmsheim)


Internetauftritt des TV Darmsheim

Homepage unter http://www.tvdarmsheim.de
Facebook-Portal unter https://www.facebook.com/TVDarmsheimFussball
FuPa.net-Webseite unter https://www.fupa.net/club/tv-darmsheim/team/m1

Pressestimmen

Entscheidende Spiele für SSC und FCR
Artikel vom 15.11.2019, Schwäbisches Tagblatt

Das Schiedsrichtergespann

Für einen fairen Verlauf am Sonntag beim achten Heimspiel der Saison sorgt der 28-jährige Landesliga-Schiedsrichter Jonas Toranzo vom FC Wessingen. Jonas Toranzo ist seit 2004 Schiedsrichter, also seit stolzen 15 Jahren und leitete dabei über 500 Spiele. Ihm assistieren an der Seitenlinie Maurice Rummel vom TSV Frommern-Dürrwangen und Justin Volz von der TG Schömberg. Alle drei Unparteiischen kommen aus der Schiedsrichtergruppe Zollern-Balingen.

Fieberkurve beider Teams


Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz hinter dem Hohenbergstadion in Rottenburg
Adresse: Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg >> Anfahrtskarte <<

An alle FCR-Fans

Am Sonntagmittag, den 17.11.2019 erwartet unsere Erste um 14:30 Uhr erstmals auf dem Kunstrasen den Tabellen-14. TV Darmsheim. Wir würden uns bei vorhergesagten niedrigen Temperaturen sehr über zahlreiche Unterstützung freuen.

Nun wünschen wir für den Sonntag eine faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“

Eberle-Elf verliert ohne Gegenwehr nächstes Kellerduell mit 0:2 in Tuttlingen




Die Männer des FC Rottenburg haben auch das achte Spiel in Serie nicht gewonnen. Beim direkten Abstiegskonkurrenten aus Tuttlingen setzte es nach zuletzt zwei Remis eine weitere Niederlage. Doch die Hoffnung sollte zuletzt sterben, denn “Auch wenn es eigentlich unmöglich ist, ist es noch möglich”, sagte einmal ein überzeugender und immer positiv denkender Stefan Effenberg. Man “kann” in Tuttlingen durchaus verlieren, doch die Frage am Samstag war das “Wie!” Nun sollte wirklich jeder kapiert haben, daß die Lage ernst geworden ist und es wirklich gegen den Abstieg geht!

Mutlos – FCR seit acht Spielen ohne Sieg

Unser FCR kann nicht mehr gewinnen und setzt seinen Negativlauf fort. Achtmal hintereinander ist der FCR nun ohne Sieg geblieben. Doch auch wenn das 2:2 vor einer Woche zuhause gegen den Abstiegskonkurrenten SV Wittendorf und die Woche zuvor mit dem 2:2 beim SV 03 Tübingen nicht der ersehnte Befreiungsschlag war, so hofft Eberle wenigstens darauf, dass der Kopf in der anstehenden Auswärtspartie beim SC 04 Tuttlingen wieder etwas höher und die Brust breiter ist. Doch das war nix in Tuttlingen, eher ein großer Rückschlag für die Jungs. Die Mannschaft muss nun kleine Schritte machen, aus vielen positiven Kleinigkeiten Kraft ziehen und die negativen Kleinigkeiten abstellen. Wir haben kein Problem damit, dass man nach acht Niederlagen nicht vor Selbstbewusstsein strotzt, doch sollte man bitte nicht den Glauben verlieren und weiter nach vorne schauen. Noch auf einem vorletzten Platz liegend, steht nur noch ein Team mit dem SSC Tübingen, der die rote Laterne inne hat, hinter den Roten vom Hohenberg.
Erst in der zweiten Halbzeit war ein kleines Lichtzeichen zu erkennen als mit Kopp, Zettel und Behr gleich drei frische Spieler aufs Feld kamen und nochmal versuchten wiedermal einen Rückstand aufzuholen. So konnte man die zweiten 45 Minuten einigermaßen ausgeglichen gestalten, ohne aber wirklich die nötige Torgefahr auszustrahlen. Allerdings waren die Tuttlinger an diesem Tag einfach aggressiver und leidenschaftlicher und wollten unbedingt den Sieg, OK den wollten wir eigentlich auch, doch es scheint zurzeit eine unbekannte Blockade im Kopf zu existieren. Es ist beim Status Quo zur Zeit nur eine reine Kopfsache, klar spielt man anders wenn man unten drin hängt, aber man darf sich jetzt nicht hängen lassen. Nun wird sich in dieser düsteren Lage der Charakter der Mannschaft bzw. der einzelnen Spieler zeigen, wer willig ist aus dem Tabellenkeller rauszukommen.
Es gibt noch so viele Fans die weiter an die Mannschaft glauben. “Spielt für sie und vorallem für Euch, dann klappt das wieder.” Jede Krise hat ein Ende!! Es muss ab sofort wieder mehr einfacher Fußball gearbeitet werden. “Die Jungs müssen an sich glauben, nehmt Euer Herz in beide Hände, dann klappt es wieder mit dem Siegen”, denn kicken können die Jungs allemal!! “Wenn man aus einer Niederlage etwas lernt, hat man nicht wirklich verloren.”


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Trotz sehr guter Trainingswoche und guter Vorbereitung auf das Spiel war bereits nach wenigen Minuten klar, dass uns Tuttlingen an diesem Tag in Sachen Einsatz, Laufbereitschaft und Spielwitz immer mindestens einen Schritt voraus war. Folglich erspielten sie sich auch gleich gute Chancen, trafen in der 4. Minute die Latte unseres Tores. Nach einem hohen Ball, den wir nicht aus der Gefahrenzone bringen konnten, gelang dem SC in der 15. Minute die 1:0 Führung. Nachdem es uns gelang, etliche brenzlige Situationen vor der Pause in höchster Not zu klären, bekam die Heimmannschaft nach einem Foul in der 44. Minuten einen Elfmeter zugesprochen und erzielte das 2:0.
Nach einer personellen Umstellung mit drei Auswechslungen wollten wir frischen Wind in die Partie bringen. Wir konnten fortan etwas besser mithalten, konnten uns jedoch erst in der 81. Minute eine Torchance erspielen, die zum Eckball geklärt wurde.
Fazit: Mit einer solch schwachen Vorstellung können wir in der Liga keine Punkte holen. Tuttlingen hat uns gezeigt, mit welchem Einsatz wir an die Aufgaben heran gehen müssen. Zuversichtlich stimmt uns, dass Bernd Kopp nach jetzt 6–monatiger Verletzungspause 45 Minuten spielen konnte und sofort auf dem Platz wieder präsent war.
Ziel muss es nun sein, aus den verbleibenden drei Partien in diesem Jahr noch möglichst viele Punkte zu holen, damit wir in der Rückrunde nochmals einen neuen Anlauf starten können.
René Hirschka (Abwehrchef und Kapitän)
Unser Kapitän war auch 2 Tage später immer noch zutiefst resigniert und bringt es in einem kurzen Statement auf den Punkt: “Es gibt einfach nichts Positives über unseren Auftritt in Tuttlingen zu sagen, es war viel zu wenig in allen Belangen und einzig enttäuschend wie wehrlos wir uns ergeben haben. Ein Tag zum vergessen und abhaken. Jetzt kann man nun von ganz unten nur daran arbeiten gemeinsam wieder aufzustehen, denn tiefer geht es wohl leistungsmäßig nicht mehr.” 


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Tobias Wagner (TW) – René Hirschka (C), Bastian Seufert, Jan Baur, Ioannis Potsou, Leon Oeschger, Michael Merk, Steffen Reichert, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Pascal Baumgärtner (ETW), Jan Johannes (ETW), Michael Garus, Bernd Kopp, Lukas Behr, Loris Zettel, Moritz Koch, Jonas Neu
Ein- und Auswechslungen:
Kopp für Seufert, Behr für Potsou und Zettel für Oeschger (alle 46.), Neu für Reichert (74.)
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Bernd Kopp (Co-Spielertrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Tim Kammerer (15.)
2:0 Florian Tirca (44., Strafstoß)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichterin: Jessica Mast (SV Mietingen, Schiedsrichtergruppe Riß)
1. Assistent: Fabian Hipp (FV Biberach, Schiedsrichtergruppe Riß)
2. Assistent: Joachim Gutzer (SV Altheim, Schiedsrichtergruppe Riß)
Spielort: 
Donaustadion Tuttlingen (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 110
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Alle Tugenden vergessen
Artikel vom 11.11.2019, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
keine Bildergalerie
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 15. Spieltag: FCR beim SC Tuttlingen zum Siegen verdammt


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 17.11.2019 empfängt unsere Erste zum letzten Heimspiel in dieser Hinrunde mit dem TV Darmsheim einen weiteren direkten Konkurrenten gegen den Abstieg (16. gegen 14.). Spielbeginn am 16. Spieltag auf dem Rottenburger Hohenberg ist um 14:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de