FC gewinnt 1:0 beim Vorletzten K´furt/Kusterdingen und wird Herbstmeister



Infos zum Spiel

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Bezirksliga Alb, 15. Spieltag (letztes Hinrundenspiel)
Datum: Sonntag, 27.11.2022 | 14:30 Uhr
Spielort: Sportanlage Faulbaum Kirchentellinsfurt (Rasenplatz)

Routinier Kopp macht den FC zum Herbstmeister

Die Mutschler-Elf erkämpfte sich auf dem Hauptspielfeld der Sportanlage Faulbaum in Kirchentellinsfurt einen mühsamen 1:0-Erfolg gegen die SGM Kirchentellinsfurt/Kusterdingen durch den Treffer von Routinier Bernd Kopp in der 86. Minute. Somit bleibt man im fünften Spiel in Folge ohne Gegentor und feiert gleichzeitig die Herbstmeisterschaft und man bleibt nach der Hinrunde ungeschlagen!
Das hört sich alles sehr gut an, allerdings musste man bis kurz vor Schluss warten und mit der Einwechslung von Spielertrainer Bernd Kopp auf einen Mann warten, der nach seiner Einwechslung sechs Minuten zuvor erst Ordnung rein bringen musste um den Angriffsdruck zu erhöhen. 1:0 gewonnen – Punkt!! Ob nun knapp oder glücklich: Am Saisonende fragt niemand mehr nach dem “Wie” des knappst Möglichen Ergebnisses im Fußball. Mehr muss man zu diesem zum Teil blutleeren Kick nicht sagen. Nun gut – mit 1:0 bezwang der FCR am Sonntag an einem kalten November-Sonntag die LaForza-Truppe und konnte erstmal bis Mittwoch (Nachholspiel von Croatia) den Vorsprung an der Tabellenspitze auf 5 Punkte ausbauen. Eine beherzte Vorstellung dagegen bot der Tabellenvorletzte vom Faulbaum, die mit einem engagierten Auftritt dem FC das Leben schwer machte.
Wieder, wie schon in den vergangenen Spielen, vergab man Chancen im Minutentakt. Wieder fehlte die Präzision vor dem Tor und beim Abschluss. Wieder war meist in der der gegnerischen Box Feierabend. Es haperte in der Offensive spürbar an der Konzentration, denn gleich zu Beginn des Spiels hätte der FCR mindestens mit 2:0 in Führung gehen müssen, dann hätte man den Gastgebern frühzeitig den Zahn ziehen können.
So machte man sich das Leben wiedermal selber schwer – auch „die Bürde im letzten Hinrundenspiel ungeschlagen zu bleiben und die Herbstmeisterschaft nicht zu gefährden“ war bei vielen Spielern gegeben, so FCR-Kapitän René Hirschka, der einfach nur froh war diese beiden Ziele erreicht zu haben – deshalb auch von uns Fans Glückwunsch an die Mannschaft. Dabei fehlten der Truppe von Marc Mutschler mit Lukas Behr, Leon Oeschger, Matze Gampert, Basti Narr, Moritz Rohrer aber auch Alioune Kane Diedhiou schon wieder wichtige Leistungsträger.


Schlechte Platzverhältnisse und die leidige Effizienz
Es waren keine 15 Sekunden gespielt, da hätte der FCR nach eine Chance von Patrick Francisco mit 1:0 führen können. Nach einer Ecke kam Raphael Langer, nicht gerade als Stürmer bekannt, zu einem vielversprechenden Kopfballabschluss (3.). Die nächste Chance ließ nicht lange auf sich warten. Daniel Gall probierte es aus ca. 25 Metern, dessen Schuss lenkte Tom Vetter (5.) knapp am Tor vorbei. Die beste Chance bislang. 1 Minute später erneut Francisco nach einer Ecke (6.), doch zu unkonzentriert und zu hastig wurden die Chancen zu Ende geführt.
Die 7. Minute war es, als dann der Knoten hätte platzen müssen. Francisco feuerte nach einer Flanke einen Schuss aus spitzen Winkel, nicht zu spitz, ab und der SGM-Keeper kam gerade noch mit den Fingerspitzen dran, so daß sein Kollege noch per Kopf auf der Linie klären musste. Eieiei, was für eine Chance. In dieser Phase, also die ersten 10 Minuten hätte der FCR schon alles klar machen können, doch dazu kamen die schlechten Platzverhältnisse, die ein gutes Fußballspiel nicht zuließen.
Danach machte man den Gastgeber stark, die dann immer besser ins Spiel fanden. Der schöne Spielfluss des FCR zu Beginn des Spiels war auf einmal weg. Dennoch erspielte man sich weiter Chance um Chance, während K´furt sich bemühte, der FCR allerdings mit Chancen protzte. Torschuss Vetter (21.), Torschuss Francisco (35.), man sieht die Abstände zwischen den Chancen wurden größer, dann wieder ein Topchance von Francisco, dessen Abschluss Langer und Vetter mit Nachschüssen nicht nutzen konnten (40.). Bei den K´furter konnte man bis zur Pause keine Torchance notieren.
Kurz vor der Pause regte sich Francisco selber auf, als er einen Schuss total verzog, den er normalerweise mit links vollendet (42.). Ein Schuss von Vetter (43.) und ein Kopfball von Hirschka, der plötzlich vor dem Tor auftauchte (44.) waren die letzten nennenswerten Torchancen in der ersten Halbzeit, die dann pünktlich torlos endete, also nicht wie bei der WM, wo man bis zu 5 Minuten oder länger nachspielen lässt.


Spiel wurde ausgeglichener, auch K´furt kam nun zu Chancen
Doch der FCR machte da weiter wo er vor der Pause aufhörte. Francisco, der Pechvogel der Spiels, vergab per Kopf (52.). Die SGM befreite sich nun allmählich und erspielte sich ihre erste richtige Torchance (53.), doch die Kugel ging quer durch die Box und keiner kam ran. Es folgte in der 56. Minute die nächste SGM-Chance, dabei hatte sie doppelt Möglichkeit, doch unsere Defensive war in dieser Phase sehr aufmerksam und ließ nichts zu. Manu Weber kam dann für Moritz Koch ins Spiel um auf dem rechten Flügel für neuen Schwung zu sorgen. Schon bereitete Weber zwei Chancen in dem Francisco einmal per Kopf (57.) und eine Minute später mit einer weiteren Riesen Chance es verpasste den FC in Führung zu bringen. Es war wiedermal zum Haare raufen. Nick Heberle ersetzte dann den glücklosen Tom Vetter. Auch er brachte frischen Power ins Angriffsspiel beim FC.
Nach einer guten Chance der Gastgeber war es eben Heberle der die nächste Top-Chance (67.) vergab, dabei die K´furter nach einem Hägele-Freistoß auf der Linie klären musste. Vier Minuten später war es wieder Heberle, der nun richtig für Druck sorgte und einen 20-Meter-Schuss (71.) im Keeper seinen Abnehmer fand. Mutschler brachte nun mit Loris Zettel für Gall einen weiteren Defensiv-Spezialist, um die sich häufenden Angriffe der K´furter zu erwehren. Mutschler machte nun mit der Einwechslung von seinem Assistent Bernd Kopp (80.) den wohl entscheidenden und wichtigsten Wechsel der Vergangenheit. Doch zuvor hätten Hirschka per Kopf (79.) und Francisco mit der nächsten Top-Chance (85.) Möglichkeiten die Rottenburger Fans zu erlösen, doch nichts da. Weiter ging das Zittern 2 Punkte beim Vorletzten liegen zu lassen.
Allerdings lag nun das Tor bereits in Luft und so kam es dann auch. Nach wiederholten Anrennen des K´furter Tores war es Weber, der sich auf der rechten Außenbahn durchsetzte, die Kugel flach mit Schmackes durch den Strafraum schickte und mit Kopp am langen Pfosten einen Abnehmer fand, der nur noch zum 0:1 für den FCR (86.) zwar spät, aber egal, abstauben musste. Der Jubel war riesengroß, die Anspannung fiel und der FC verwaltete nun das Geschehen gekonnt bis zum Schluss. In seinem dritten Kurzeinsatz in Folge und fünften Saisonspiel insgesamt erzielte er 34-jährige Co-Spielertrainer Bernd Kopp wohl mit eines seiner wichtigsten Tore seiner Karriere, denn dieser Treffer bedeutete die erhoffte Herbstmeisterschaft.
Francisco hätte in der 3. Minute der Nachspielzeit beim eins gegen eins auf 2:0 erhöhen müssen, doch irgendwo scheint unser Torjäger gerade Ladehemmung zu haben. Rosato im Anschluss hätte es besser machen können, doch auch er scheiterte nochmal. Den Schlusspunkt setzte wieder Francisco, der in der 90. +4 Minute, auch hier muss der Ball ins Netz, der er verzieht und der Ball geht übers Tor. Das wars. Ein riesengroßer Stein fiel allen vom Herzen.
Fazit:
Ein schwer erkämpfter Sieg mit jedoch wieder zahlreichen Top-Chancen das Spiel frühzeitig klar zu machen. Der FCR macht sich momentan das Leben selber schwer, bleibt aber erfolgreich und hält im fünften Spiel in Folge den Kasten sauber, auch heute mit Mohammad Merhi, der wiedermal den Vorzug vor Blesch erhielt und sein siebtes Saisonspiel machte. Es war ein verdienter Sieg der die Herbstmeisterschaft sicher stellte.
 „Großes Kompliment an die Jungs, die bis hierher echt eine richtig tolle Saison gespielt haben. Die Herbstmeisterschaft ist eine klasse Momentaufnahme. Allerdings wissen wir natürlich auch, dass wir uns dafür nichts kaufen können“, so unser Trainer Marc Mutschler nach der Partie.
Nicht auszumalen, hätte der FC hätte am Sonntag beim Vorletzten Punkte liegen gelassen. „Der Sieg war absolut verdient und ganz wichtig für uns“, so Mutschler, der sich über die die Herbstmeisterschaft freut aber sich nicht weiter darauf ausruhen will, denn am kommenden Sonntag wartet zum Rückrundenstart das Derby mit dem TSV Hirschau und der nächste dicke Brocken.


Stimmen zum Spiel

Marc Mutschler, Trainer FC Rottenburg
Nach dem Spiel war mir klar, daß wir wieder einige Baustellen offen haben die wir zügig bis Sonntag schließen müssen. Wir kommen dennoch jeden Sonntag gut ins Spiel, erarbeiten uns auch jeden Sonntag gute Chancen, kreieren auch dabei immer gute Torchancen was wir auch immer gut hinbekommen, aber verpassen es halt diese zu nutzen. Am Sonntag verstrich somit Minute um Minute, um so hektischer wird dann auch das Ganze. Das war von vornerein klar, daß das so laufen wird, wenn wir kein frühes Tor erzielen. Dazu hatten wir aufgrund der hektischen Situation katastrophale Ballverluste, dabei ergaben sich Möglichkeiten für die SGM, die könnten dabei auch ein Tor erzielen, muss man ganz klar sagen, aber unser größtes Ding momentan ist einfach die Chancenverwertung, unsere größte Baustelle momentan, das muss man einfach so sagen, aber ich denke wir sollten nicht die Köpfe hängen lassen und müssen uns an dem Positiven festklammern – wir sind Herbstmeister und jetzt im Derby gegen Hirschau können wir weiter nachlegen und es gilt dieses Jahr weiter ungeschlagen zu bleiben und die Serie ohne Gegentor weiter auszubauen.

Pressestimmen

Joker Bernd Kopp schießt den FC Rottenburg zur Herbstmeisterschaft
Artikel lesen | Vincent Meissner am 28.11.2022 | Schwäbisches Tagblatt


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg
Mohammad Merhi – René Hirschka (C), Daniel Gall (75. Zettel), Bastian Rosato, Jan Baur, Tom Vetter (60. Heberle), Raphael Langer, Moritz Koch (57. Weber), Patrick Francisco, Kylian Tchassem (80. Kopp), Mathias Hägele
Auswechselbank FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Bernd Kopp, Loris Zettel, Nick Heberle, Manuel Weber
Trainer- und Betreuerstaff:
Trainer Marc Mutschler, Co-Spielertrainer Bernd Kopp, Betreuer Karl Ellsässer, Torwarttrainer Jürgen Haug
Tore:
0:1 Bernd Kopp 86.)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Markos Potitsopoulos (SV Bonlanden, Schiedsrichtergruppe Stuttgart)
Besondere Vorkommnisse:
Keine
Zuschauer:
ca. 70

Ausblick

Weiter geht´s am kommenden Sonntag, den 04.12. in der Bezirksliga mit dem Rückrundenstart am 16. Spieltag beim Tabellenfünften TSV Hirschau. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage in Hirschau. Spielbeginn ist bereits um 14 Uhr.

FCR erreicht im Pokal nach einem 5:0 beim TSV Gomaringen das Viertelfinale




Infos zum Spiel

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Bezirkspokal Alb, Achtelfinale
Datum: Mittwoch, 19.10.2022 | 19 Uhr
Spielort: Sportpark Gomaringen (Kunstrasenplatz)


Fünf verschiedene Torschützen schießen uns ins Viertelfinale

Der FCR feierte am Mittwochabend im Achtelfinale bei eigentlich am 12.10. angesetzte Bezirkspokalspiel beim A-Ligisten TSV Gomaringen auf dem Kunstrasenplatz im Sportpark Gomaringen einen ungefährdeten 5:0 (0:0)-Auswärtserfolg, dabei erreichte unsere Mannschaft von Coach Marc Mutschler das Viertelfinale nächsten Jahr.
Das Abenteuer Bezirkspokal mit dem beliebten KO-Charakter und den Toren 21 bis 25 im vierten Pokalspiel geht für den FC Rottenburg weiter. Wie schon in der Runde zuvor konnte man auswärts zu Null gewinnen. Nachdem man beim A-Ligisten TSV Gomaringen aufgrund einer überzeugenden zweiten Halbzeit unter Flutlicht mit 5:0 gewinnen konnte, steht man nun im nächsten Jahr am 5. April im Viertelfinale im Bezirk Alb des Bezirkspokals. Wer ins Achtelfinale des Bezirkspokals kommt, kann nicht schlecht sein, zudem die Gomaringer sich als Tabellenzweiter der Kreisliga A3 sich an der Spitze dieser Liga festgesetzt haben. Unter anderem schickten die Gomaringer vor ein paar Wochen unsere U23 mit 1:3 wieder nach Hause.
In der ersten Halbzeit zeigte der TSV unter ihrem neuen Trainer Sevket Gencaban, Neuzugang und Ex-Verbandsligaspieler der TSG Tübingen Björn Zondler sowie dem beliebten TSV-Urgestein Tim Falkenburger eine starke Leistung und verlangte dem Landesliga-Absteiger alles ab, kam dabei auch zu der ein oder anderen guten Chance. Der FCR der sein Spiel zu eng gestaltete und sich so selber den nötigen Platz nahm um sein Spiel zu machen, hatte dann Probleme durch die dicht organisierten Abwehrreihen zu kommen.
Nachdem der FCR mit einem starken Kopfball von Behr (3.) ein erstes Zeichen sendete, konterte der TSV und hatte dabei eine Doppelchance (7./ 8.), wobei die zweite hätte auch zum Erfolg führen können, was auch den FC wachrüttelte. Mit zwei guten Chancen von Vetter (19./ 29.) gab der FC die richtige Antwort. Postwendend gab der TSV wiederum seine Antwort und konterte den FC aus und scheiterte mit einem eher schwachen Abschluss.
Beide Mannschaften überboten sich jeweils mit guten Ansätzen bis zum Strafraum, doch im Abschluss hatten beide kein Glück. Der FC hatte dennoch bis dahin mehr vom Spiel, die Gomaringer läuferisch sehr stark mussten ihren Einsatz in der zweiten Halbzeit einbüßen.
Eine weitere gute Chance von Vetter verteidigte der TSV mit allen Mitteln was sie aufbieten konnten. Es blieb beim torlosen Unentschieden zur Pause. Mutschler konnte trotz der Überlegenheit an Chancen nicht zufrieden sein, so wurde in der Halbzeitpause für die zweiten 45 Minuten eine andere Marschroute ausgegeben.
Wechsel brachten neue spielerische Elemente…
… so FCR-Trainer Marc Mutschler. Die Wende in der 2. Halbzeit kam prompt. Der FC machte zunächst Dampf und drängte den Gastgeber in der eigenen Hälfte fest. So kam es dann auch zwangsläufig zu Torchancen. Hirschka per Kopf (50.), Torschuss Behr (52.), 25-Meter-Knaller von Hägele (52., also gleiche Minute) zeigten nun den Gomaringern, daß sie ernst machen. Mutschler wollte nicht mehr länger leiden und brachte mit Gampert und Heberle früh zwei Kämpfer ins Team. Die Defensive war mit frischen Leuten gesichert und so konnte man sich in der Offensive austoben. Schon fiel der Führungstreffer (58.), natürlich hochverdient. Der eingewechselte und offensivwillige Gampert legte die Kugel von rechts kommend scharf quer in die Mitte, Langer kam von hinten und drückte das Rund über die Linie, auch noch schön, schnell und direkt herausgespielt.
Weiter gings und der FCR zeigte nun seine ganze Klasse. Nach einer schönen Kombination mit Behr vollendete Tom Vetter zum 2:0 in der 65. Minute. Die Messe war eigentlich jetzt schon gelesen. Die Gomaringer kamen nur noch gelegentlich vor das Tor von FCR-Keeper Merhi. Vetter verließ nun den Platz und Mutschler brachte mit Francisco einen frischen Stürmer, der ihn im Ausblick auf das Hirrlingen-Spiel bis dahin schonte, dabei brachte unser 23er umgehend Unruhe in die Gomaringer Hintermannschaft.
Die Folge war das 0:3 durch Leon Oeschger. Mit einem Kunstschuss, nachdem er den Ball annahm und dann volley in den Winkel drosch, war das schönste Tor des Abends oder war es doch das von Hirschka. Nach einem Torschuss von Francisco, der zuvor regelwidrig gefoult wurde, der Schiri aber laufen ließ, Francisco sich aber trotzdem durchsetzte, brachte unser Kapitän den FC mit 4:0 in Führung, durch einen für ihn ungewohnten Treffer. Gampert, erneut der Vorlagengeber, bekam die Kugel noch rechtzeitig vor der Torauslinie in den 5er, dort stand Hirschka am ersten Pfosten und donnerte die Kugel direkt unter Latte – Wow geiles Tor von unserem Capitano.
So, der Zahn der Gomaringer war nun endgültig gezogen, auch die Kondition der Blauen ließ sichtlich nach, so daß der FC sein Spiel runterspielte. Das 5:0 war die Konsequenz und der Schlusspunkt. Lukas Behr war Nutznießer eines tollen Angriffs. Nun gings schnell – ein langer Diagonalball aus der eigenen Hälfte von Langer (glaube ich, war halt dunkel), erreichte Rohrer auf links, der legte quer auf den freistehenden Behr und der hatte keine Mühe zu vollenden. Zwei Mal vom eingewechselten Basti Narr (85./ 90.+1) und ein Distanzschuss vom eingewechselten Nick Heberle (84.) waren nochmal gute Möglichkeiten auf 6:0 zu erhöhen. Doch es blieb beim 5:0.
Fazit:
Aufgrund einer dominanten zweiten Halbzeit geht der Sieg auch in dieser Höhe total in Ordnung, da man die Gomaringer in der ersten Hälfte laufen ließ und müde spielte. Der FCR erreicht somit die Runde der letzten Acht im Bezirkspokal im April nächsten Jahres. Der Gegner steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekanntgegeben.


Stimmen zum Spiel

Marc Mutschler, Trainer FC Rottenburg
Uns war vor dem Spiel klar, dass Gomaringen ein robuster Gegner ist, den wir keineswegs unterschätzt haben. Das hat sich in der ersten Halbzeit widergespiegelt, wir waren nicht zwingend
genug und Gomaringen stand hinten gut, unseren zweiten Torabschluss hatten wir erst in der 29. Minute. Man hätte sich auch nicht beschweren können, wenn Gomaringen zur Halbzeit in Führung
geht. Doch vor dem Tor fehlte ihnen die nötige Konsequenz. Dazu kommt, dass der Schiedsrichter in vielen Situationen zum Vorteil der Gomaringer entschieden hat und die taktischen Fouls gegen uns nicht bestraft wurden, dies ist im Pokal der Nachteil des Höherklassigen.
Nach der Halbzeit haben dann die Wechsel neue spielerische Elemente ins Spiel gebracht und wir wurden dadurch spielbestimmender. Zu dem kam, dass die Gomaringer ermüdet waren, durch das hohe Tempo der ersten Halbzeit. Am Ende muss man dann doch sagen, dass das 0:5 etwas zu hoch war und nicht zu 100% den Spielverlauf wiedergibt, erst die letzten 20 Spielminuten waren wir dann deutlich überlegen und hatten eine Chance nach der Anderen.
Jetzt können wir uns voll auf den Ligabetrieb konzentrieren. Unser Fokus liegt jetzt auf dem Derby am Samstag gegen Hirrlingen.

Pressestimmen

Wir sind zufrieden über den Pokalsieg
Artikel lesen | 20.10.2022 | Reutlinger General-Anzeiger


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg
Mohammad Merhi – René Hirschka (C), Daniel Gall (54. Heberle), Raphael Langer, Jan Baur, Tom Vetter (66. Francisco), Lukas Behr, Leon Oeschger, Manuel Weber (54. Gampert), Moritz Rohrer, Mathias Hägele (81. Narr)
Auswechselbank FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Bernd Kopp, Bastian Narr, Matthias Thomas Gampert, Nick Heberle, Patrick Francisco
Trainer- und Betreuerstaff:
Trainer Marc Mutschler, Co-Spielertrainer Bernd Kopp, Betreuer Karl Ellsässer
Tore:
0:1 Raphael Langer (58.)
0:2 Tom Vetter (65.)
0:3 Leon Oeschger (69.)
0:4 René Hirschka (78.)
0:5 Lukas Behr (80.)
Fussball.de
Aufstellung und Spielverlauf
Bezirkspokal: Alle Spiele und Ergebnisse
Schiedsrichter:
Erdi Ipek (TSV Altingen, SRG Tübingen)
Zuschauer:
ca. 100

Die restlichen Bezirkspokal-Termine

Viertelfinale: Mittwoch, 05.04.2023
Halbfinale: Mittwoch, 03.05.2023
Finale: Donnerstag, 08.06.2023

Ausblick

Am kommenden Samstag, den 22.10. kommt es am 10. Spieltag der Bezirksliga zum Klassiker gegen den Tabellensiebten SV Hirrlingen. Das Derby findet im Hohenberg-Stadion in Rottenburg statt. Spielbeginn ist um 15 Uhr.
Das Vorspiel bestreitet unsere U23 am Derby-Samstag um 13 Uhr ebenfalls im Hohenberg-Stadion gegen den SV Wurmlingen. Wir hoffen auf zahlreiche und lautstarke Rottenburger Fans, ein volles Stadion mit guten und spannenden Derbys.

FCR-Damen werfen mit 4:2 Favorit SGM Oberndorf/Poltringen aus dem Pokal




Infos zum Spiel

Mannschaft: TEAM Damen
Wettbewerb: Bezirkspokal Alb, Achtelfinale
Datum: Mittwoch, 12.10.2022 | 19 Uhr
Spielort: MERZ ARENA Rottenburg (Kunstrasenplatz)

Unsere Achtelfinal-Siegerinnen im Bezirkspokal gegen die Favoritinnen und Regionenligist aus Oberndorf/Poltringen


Underdog FCR wirft Favorit aus dem Pokal

Flutlichtspiel mit Pokalflair am Mittwochabend in der MERZ ARENA in Rottenburg endet mit einem soliden 4:2-Erfolg für unsere FC-Damen.
Die Damen starteten von Anfang an wach in die Partie und das Spiel hatte in der ersten Halbzeit ein sehr starkes Niveau. In der 17. Minute ging die SGM Oberndorf/Poltringen durch eine herausgespielte Kombination und fehlende Konsequenz unserer Damen mit 0:1 in Führung. Das Spiel hielt sich weiterhin auf hohem Niveau und der FCR kam sehr häufig in den gegnerischen Strafraum. In der 28. Minute dann endlich das 1:1 durch einen gechillten Lupfer unserer Nummer 7 Anika Bögl. Die Damen des FC ließen nicht nach und da kam schon der nächste Treffer in der 32. Minute unhaltbar in die Ecke wiederum durch unsere Nummer 7 Anika Bögl. In der ersten Halbzeit wird deutlich, dass der FC mehr Ballkontakt hat und stärker im Spiel ist, aber immer noch konsequenter beim Abschluss sein muss.
In der zweiten Halbzeit spielte unsere junge Mannschaft ruhig weiter und erhöht in der 63. Minute erneut durch Anika Bögl mit ihrem 3. Treffer mit einem Traumtor per volley zum 3:1. Direkt im Anschluss fiel in der 69. Minute auch schon das schön herausgespielte 4:1 durch unsere Nummer 18 Elena Herz. Mit dem Schlusspfiff konnte der Gast der SGM Oberndorf/Poltringen auf 2:4 verkürzen. Kurz darauf war die Partie auch schon zu Ende. Die Schneider-Damen stehen nun am 05.04.2023 im Viertelfinale des Bezirkspokals. Gegner noch offen. Am kommenden Sonntag geht es mit dem 5. Saisonspiel am 6. Spieltag nach Weiler zum Lokalderby.
(Spielbericht Fiona Tschochner)


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg
Fee Weigel – Julia Diegel, Alina Fehlker, Anika Bögl, Teresa Hahn, Lisa Schmid (64. Wiedmaier), Selina Herrmann (61. Tastan), Luise Truckenbrodt, Annabell Widmaier (C), Elena Herz, Nicole Schindler (78. Teufel)
Auswechselbank FC Rottenburg:
Aylin Tastan, Nadine Teufel, Gianna Wiedmaier, Nadine Hahn
Trainer- und Betreuerstaff:
Trainerin Kerstin Schneider
Tore:
0:1 Beate Krohn (6.)
1:1 Anika Bögl (28.)
2:1 Anika Bögl (32.)
3:1 Anika Bögl (63.)
4:1 Elena Herz (69.)
4:2 Annkatrin Herbst (90.)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Schiedsrichter:
Mehmet Tillem (SV Wurmlingen, SRG Tübingen)


Vorschau

Die FC-Damen spielen am kommenden Sonntag, den 16.10. das Lokalderby beim Tabellenvorletzten SV Weiler. Spielbeginn auf dem Sportplatz in Weiler ist um 11 Uhr.