SSC Tübingen – FC Rottenburg

1:1 (1:1)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb | 9. Spieltag
Sonntag, 01.10.2017 | 15:00 Uhr

Faires abklatschen der beiden Teams, dann wurde gespielt, auf einem “Teppich” in der Stemmler Arena, vor einer Riesenkulisse!!


Top-Wetter, Top-Kulisse, Top-Schiedsrichterin – kurzum, ein Topspiel der Marke “Besonders sehenswert”. Selbstbewusst, kampf-, lauf- und willensstark – der FCR zeigte alle Tugenden

Kein Sieger, trotzdem – Fußballherz was willst Du mehr!!

Die ewig jungen Derbies gegen Tübingen sind meist was Besonderes. Doch nicht gegen den SV 03 oder die TSG, nein gegen den SSC gab es ein Fußballfest und das in der Bezirksliga. Allerdings lieferten sich beide Teams ein Spiel auf gehobenen Landesliganiveau und das hörte man auch von den meisten Zuschauern mit denen man sich nach dem Schlusspfiff unterhielt. Das Spiel machte seinem Namen “Topspiel” alle Ehre.
Vor einer Topkulisse von mehr als 400 Zuschauern, es war wirklich sehr voll, glauben wir einfach mal den Tagblattzahlen, trennten sich der Tabellenzweite SSC Tübingen und der Tabellenführer FC Rottenburg im Bezirksliga-Spitzenspiel leistungsgerecht 1:1 Unentschieden.
Neben dem Top-Wetter und einer prächtigen Zuschauerkulisse mit sehr vielen angereisten Rottenburger Fans, also es waren bestimmt gute 100, Danke erstmal für die klasse Unterstützung, muss eine Person hervorgehoben werden und das war die Schiedsrichterin Miriam Dreher vom SV Rohrau. Sie leitete ein fehlerfreie Partie und hatte den Jungs auf dem Platz von Beginn allen Respekt abverlangt.



Paukenschlag nach 45 Sekunden durch Taskin´s ersten Saisontreffer

Mit dem wahrscheinlich schnellsten Bezirksligatreffer der Saison erzielte Bugra Taskin nach genau 45 Sekunden (der Trainer hatte 56 Sekunden gestoppt), wurscht, auf alle Fälle in der ersten Minute, sehr abgezockt die 1:0 Führung für den FCR und traf ins lange Eck. Lukas Behr eroberte den Ball am 16er und konnte Taskin sehr gut in Szene setzen. Anstatt nachzulegen, Chancen waren in der ersten Hälfte genügend vorhanden, kassierte man durch den Ex-Rottenburger Moritz Grupp nach einer schönen Kombination bis in den 16er, den in der 16. Minute bis dahin doch eher überraschenen Ausgleich.
Der SSC kam in der ersten Hälfte auf gut vier Chancen, davon waren zwei sehr gute dabei, während der FCR mit zehn sehr guten Chancen hätte schon alles klar machen können, ja müssen. Bernd Kopp schoss einen Freistoß aus gut 20 Metern in der 5. min oben links ins Eck, doch der 21-jährige SSC-Keeper Hornberger, von der zweiten Mannschaft des FV Löchgau verpflichtet, konnte glänzende parieren. Ein direkter Volleyschuß von Dettling ging in der 8. min vorbei. Der SSC kam in der 11. min zum ersten Freistoß, doch Hirschka konnte per Kopf klären. Nach dem Ausgleich lies sich der FCR nicht aus der Ruhe bringen und machten munter weiter. Wie ein Strich aus heiterem Himmel donnerte Kopp in der 17. min aus der 2. Reihe den Ball ans Lattenkreuz, der SSC-Keeper soll noch die Fingerspitzen dran gehabt haben, sonst wäre der Ball höchstwahrscheinlich ins Tor. Weitere gute Chancen zur erneuten Führung hatten Behr und Zettel in der 20. und 21. Minute. FCR-Keeper Wagner konnte in der 26. min mit einer Glanzparade retten, im Gegenzug vergab Dettling wieder eine sehr gute Gelegenheit. Ihre zweite große Chance vergab Torjäger Jeffrey Kyei, der knapp am linken Pfosten scheiterte. Baur und ein Kopfball von Hirschka nach einem Freistoß waren weitere gute Chancen um mit einer Führung in die Pause zu gehen.
Ja, es war ganz schön was los.
Der FCR war in der ersten Halbzeit weitestgehend spielbestimmend und hatte die besseren Chancen, es war ein sehr gutes Spiel unserer Elf. Kompliment. Schiedsrichterin Dreher pfiff pünktlich zur Pause.



“Wenn ich könnte, würde ich für so ein begeisterndes Spiel beiden Teams 3 Punkte geben!!!”

so ein begeisternder FCR-Trainer Frank Eberle in seinem Statement nach dem Spiel. Doch gehen wir erst in die zweite Halbzeit, wo sich das Blatt drehte und der SSC dann die stärkere Mannschaft war. Doch beide Mannschaften schenkten bis zum Schluss nichts mehr her, obwohl weiterhin zahltreiche sehr gute Torchancen auf beiden Seiten vorhanden waren.
Das muntere Torchancen versemmeln ging schließlich weiter und der FCR machte den Auftakt. Daniel Wiedmaier scheiterte in der 49. min knapp am Tor. Manuel Weber, der zwei Wochen berufsbedingt im Ausland unterwegs war, sich aber mit Laufeinheiten fit gehalten hatte, kam in der 52. min für den gelb/ rotgefährdeten Berhane ins Spiel. Nur eine Vorsichtsmaßnahme vom Trainer, die Leistung von Steve war wie immer außergewöhnlich gut. Eine Riesenchance erspielte sich der FCR in der 52 .min als Dettling alleine auf Torhüter Hornberger zulief und an ihm scheiterte. Gleich im Anschluss wurden erneut durch Dettling und Behr weitere gute Gelegenheiten liegen gelassen.
Der SSC war nun gewarnt und legte einen Gang nach und kam dann auch zu seinen guten Chancen. In der 56. min konnte Wagner eine gefährliche Ecke des SSC klasse wegfausten. Weiter geht´s in der 58. min mit Baur, dem seine Flanke sich gefährlich hinter der Latte senkte und sich als Torschuss entpuppte. In der 67. min nutzte der FCR eine scharfe Ecke des SSC um anschließend einen schnellen Konter zu fahren, doch Dettling blieb an der Abwehr hängen. Nach einem Freistoß für den SSC in der71. min den Hirschka per Kopf zur Ecke klären konnte, bekam der Gastgeber immer mehr Oberwasser und nahm so langsam das Spiel in die Hand. Beim FCR ließen laaangsam die Kräfte nach, nachdem man ein Wahnsinnstempo bis dahin gespielt hatte. Dennoch erspielte sich der FCR weitere Chancen, die nun aber nicht mehr konsequent zu Ende gespielt wurden. Nach den ganzen Wechsel war ein wenig der Spielfluss dahin ohne den eingewechselten Spielern ihre Leistung abzusprechen. Jeder der ins Spiel kam, fügte sich nahtlos ins Spiel ein.
Glück für den FCR in der 76. min als Behr auf der Linie klären musste, nachdem man im Mittelfeld den Ball verlor und der SSC blitzschnell kontern konnte. Weiter ging´s mit den 100%igen für den SSC. Wieder ein Konter brachte den FC in Not, ein Drehschuß landete am Ende am Pfosten. Dann war wieder der FCR dran. Der nach langer Verletzungspause in der 82. min noch eingewechselte Oeschger kam mit seinem ersten Ballkontakt gleich zu seiner ersten Chance, doch Hildebrand konnte zur Ecke klären. Diese köpfte Hirschka anschließend übers Tor. Vier Minuten später scheiterte Erath, dessen Ball am 1. Pfosten vorbei ging. Die Schlussphase gehörte dann dem SSC Tübingen indem sie sich nochmal zwei gute Chancen erarbeiteten. Nach einer Minute Nachspielzeit beendete die hervorragend leitende Schiedsrichterin Miriam Dreher das bislang beste Saisonspiel des FCR, obwohl es keinen Sieger gab. Wie man gesehen hat, auch Unentschieden können klasse Spiele sein.
Wir bedanken uns bei den Spielern beider Teams für diesen tollen Fußballnachmittag und wer nicht dabei war, hat was verpasst und ist selber schuld. Der FCR verteidigt somit seine Tabellenführung mit einem Punkt vor dem SSC Tübingen. Trotz daß so viel auf dem Spiel stand, begegneten sich die Spieler zwar mit der nötigen Härte, aber immer im Rahmen der Fairness. Daumen hoch!



“Gemeinsam für Fairplay”

Im Rahmen der FIFA-Fairplay-Tage die noch bis zum 8. Oktober andauern haben der FC Rottenburg und der SSC Tübingen aktiv dazu beigetragen. Bei unserem Fußballbild der Woche seht ihr unseren Kaptiän René Hirschka wie er den Ex-Rottenburger Moritz Grupp nach einem Krampf beim intensiv geführten Bezirksliga-Topspiel auf die Beine geholfen hat und anschließend freundschaftlich stützt, auch die sehr gut leitende Schiedsrichterin Miriam Dreher sorgte sich und fragte nach ob alles in Ordnung ist. Tolle Gesten der Beiden gegenüber dem Tübinger Grupp. Eine Szene, passend zu den Fairplay-Tagen.
Aber auch die SSC-Fanszene, die direkt hinter der Rottenburger Bank ihren Verein lautstark anfeuerten, muss man erwähnen, daß sie sich gegenüber den Rottenburger Auswechselspielern und Trainern trotz der Brisanz des Spiels fair verhalten haben. Die zahlreichen Rottenburger und Tübinger Anhänger feierten somit “gemeinsam” ein tolles Fußballfest und gaben so ihren Beitrag zum Fairplay-Motto “Gemeinsam für Fairplay”! Alles in allem war diese Partie ein Vorbild an FairPlay – Weiter so!!


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)

Fußballfest auf dem Tübinger Holderfeld!!!
“Bei bestem Wetter und überragender Kulisse (die Presse schreibt von über 400 Zuschauern) traf unser Team auf den SSC Tübingen. Wir wollten von der 1. Minute an den Gegner früh pressen – mit Erfolg: Bereits nach 56 Sekunden blieb Bugra Taskin nach feinem Zuspiel von Lukas Behr cool und schob am Keeper vorbei zur frühen Führung ein. In den nächsten Minuten blieben wir weiter spielbestimmend, einen Freistoß von Bernd Kopp entschärfte der Tübinger Keeper sehr gut, Dettling zielte in der 8. Minute drüber. Nach einem bereits gewonnenen Zweikampf wurde der Ball wieder leichtfertig verloren, so dass die Gastgeber in der 16. Minute mit ihrem ersten guten Angriff den Ausgleich erzielen konnten. Bis zur Pause erspielten wir uns ein deutliches Chancenplus, erwähnenswert ist Bernd Kopps Dropkick aus ca. 30 Metern, der satt an die Latte knallte. Eine Pausenführung wäre hoch verdient gewesen!!!
In der 2. Halbzeit waren wir leider nicht mehr so gut im Spiel. Mit zunehmender Spieldauer wurden wir öfters zu hektisch und konnten die immer noch guten Chancen leider nicht nutzen. In den letzten 30 Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Vorteilen für den SSC. Bei zwei Pfostentreffern der Gastgeber in der 77. und 80. Minute hatten wir Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Ebenso verdiente sich die Abwehrreihe um Keeper Wagner Bestnoten! Mit dem Remis müssen, ja können beide Teams leben.
Erwähnenswert: Die sehr gut leitende Schiedsrichterin Miriam Dreher aus Rohrau sowie die Fan-Szene der Gastgeber, die für sehr gute Stimmung sorgten, ohne dabei unsere Jungs zu beleidigen.
Fazit: Ein großes Fußballfest endete mit einem gerechten Unentschieden. “Wenn ich könnte, würde ich für so ein begeisterndes Spiel beiden Teams 3 Punkte geben!!!”

René Hirschka (Kapitän)
“Die Punkteteilung in dem Spitzenspiel ist vollkommen gerecht, wie ich finde, zwar hatten beide Teams die Chancen zu gewinnen, jedoch wäre dies für dass jeweils andere Team nicht fair gewesen. So wäre vielleicht eher ein 3:3 die Konsequenz gewesen, doch so geht in diesem temporeichen und sehr niveauvollen Spiel, im dem beide Teams alles investierten das 1:1 in Ordnung und wir freuen uns, so eine Leistung gezeigt zu haben und auswärts nicht leer da zu stehen.”


So spielten sie

  • Aufstellung:
    (22) Tobias Wagner – (2) Estefanos Berhane, (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (18) Bugra Taskin, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
  • Ersatzbank:
    (13) Leon Oeschger, (17) Jeff Rauschenberger, (19) Manuel Weber, (29) Luis Paulos, (31) Marc Erath
  • Ein- und Auswechslungen:
    (52.) Weber für Berhane, (69.) Paulos für D. Wiedmaier, (75.) Erath für Zettel, (82.) Oeschger für Baur
  • Es fehlten:
    Alexander Schirm, Emrah Kurtoglu, Giovanni Hanuman, Vincent Seelmann, Pascal Ulmer, Moritz Glasbrenner, Joshua Sautter
  • Trainerstab:
    Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Das Spiel im Stenogramm

  • Tore:

0:1
Bugra Taskin (18)
1. Minute

1:1
Moritz Grupp (14)
16. Minute


Tabelle nach dem 9. Spieltag


Interne FuPa-Statistiken


Bilder


Pressestimmen

Schwäbisches Tagblatt LogoMontag, 02.10.2017

Erst einmal gut durchatmen

Artikel von Michael Sturm lesen

Montag, 02.10.2017

Ein war ein begeisterndes, intensiv geführtes Spitzenspiel, das leistungsgerecht Unentschieden endete. Taskin brachte Rottenburg nach zwei Minuten in Führung, Grupp glich nach 13 aus. Das war es dann mit den Toren, hüben wie drüben gab es vor großartiger Kulisse aber noch feinsten Bezirksliga-Fußball zu sehen.
Die zahlreichen Zuschauer bekamen ein Topspiel mit vielen sehenwerten Offensivaktionen hüben wie drüben zu Gesicht und am Ende stand eine leistungsgerechte Punkteteilung. Bereits nach zwei Minuten brachte Taskin den Landesliga-Absteiger mit 1:0 in Front, zuvor hatte sich Lukas Behr den Ball erobert und Auge bewiesen. Die Hausehrren ließen sich durch den Rückstand aber nicht aus der Ruhe bringen und antworteten nach einer knappen Viertelstunde, als Schachtschneider Grupp herrlich anspielte und dieser eiskalt einschob – 1:1. Im weiteren Verlauf überzeugten beide Mannschaften mit viel Tempo, spielerischen Aktzenten und Torchancen. Am Ende blieb es beim gerechten Unentschieden und beide Mannschaften haben mit dieser Leistung eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie zu den Titelanwärtern in dieser Saison gehören.

Montag, 02.10.2017

Im Spitzenspiel ging der Liga-Primus FC Rottenburg zwar schnell nach zwei Minuten (Anm. des FCR: Tor fiel nach 45 Sekunden) in Führung, musste sich dann beim Tabellenzweiten SSC Tübingen aber mit einem 1:1 zufrieden geben. (nur)


Nach dem Spiel

Rechts im Bild sind Hirschka, Baur und Oeschger in der Analyse mit Spielerberater Andy Noll und seinem Hund “Jack” – könnte unser neues Maskottchen werden, noch ein wenig nackig, aber da kann man abhelfen.


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 08. Oktober erwartet um 15 Uhr der FC Rottenburg mit seinem Trainer Frank Eberle im Hohenbergstadion den Tabellenletzten und Aufsteiger TSV Pliezhausen mit seinem bekanntesten Mitglied, Trainer Thomas Schwend, ehemaliger Oberligaspieler des SSV Reutlingen. Um die geforderten drei Punkte einzufahren um die Tabellenspitze zu verteidigen, wäre es super wenn uns dabei wieder zahlreiche Rottenburger Unterstützung dabei helfen würde. Nach dem SSC-Spiel, wissen wir, daß ihr gut drauf seit, also, kommt recht zahlreich, wir zählen auf euch!!


Sponsoring beim FC Rottenburg – Sie haben Interesse?

Wir helfen Ihnen gerne weiter unter folgender E-Mail Adresse:
sponsoring@fcrottenburg.de
 
Präsentieren Sie unsere Bezirksligamannschaft bei ihren Heimspielen. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Was müssen Sie tun? Informationen gibt es unter der E-Mail Adresse sponsoring@fcrottenburg.de