FCR zeigt Moral und gewinnt mit 4:2 gegen Rangendingen nach 0:2-Rückstand



Infos zum Spiel

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Testspiel
Datum: Mittwoch, 07.02.2024 | 19 Uhr
Spielort: Kunstrasenplatz an der Uhlandstraße Rangendingen (bei der Gemeinschaftsschule)


Generalprobe erfolgreich gemeistert!

Die Mutschler-Elf gewinnt mit einer besseren 1B-Elf – es fehlten 13 zum Teil wichtige Leistungsträger – in einem Flutlichtspiel beim Bezirksligisten des Bezirks Zollern SV Rangendingen um ihren Spielertrainer und Ex-FCR-Kapitän Björn Straub und dem ehemaligen Regionalligaspieler der TSG Balingen Manuel Pflumm nach einem 0:2-Halbzeit-Rückstand am Ende noch mit 4:2. Auf dem hell beleuchteten Kunstrasenplatz in Rangendingen erzielten für Rottenburg Marcel Epple, ein Eigentor von Björn Straub, Daniel Angerer und Julian M. Kiesecker die Tore.
Das war´s mit der Vorbereitung auf die Bezirksliga-Rückrunde. Die Mutschler-Elf konnte dabei ein sehr positives Resümee ziehen und von vier Testspielen alle vier gewinnen, darunter mit dem TSV Ofterdingen und dem VfL Nagold zwei prominente Landesligateams schlagen. Am Dienstagabend dann wurde das finale Testspiel erneut wie schon gegen Nagold nach einem 0:2-Rückstand zur Pause noch erfolgreich gedreht, nachdem der FCR bereits in der Sommervorbereitung in Rangendingen beim 4:4 zur Pause ebenfalls mit 0:2 zurück lag. Binnen 3 Minuten kurz nach der Pause zeigte der FCR dann kurz sein wahres Gesicht, nachdem FCR-Coach Marc Mutschler mit René Hirschka, Lukas Behr und Raphael Langer drei Leistungsträger aufs Spielfeld schickte und direkt zum 2:2 ausgleichen konnte. Die zwei weiteren Tore wurde dann mit  erfolgreichen und schnellen Umschaltspiel erzielt, so brauchte der FCR ganze 23 Minuten für seine 4 Tore.
Es war ein guter Test gegen einen guten Bezirksligisten. Unser Spiel hatte aufgrund der unterschiedlichen Halbzeiten Licht und Schatten, dennoch war es wichtig, über 90 Minuten immer wieder gefordert zu werden und ohne größere Verletzungen aus dem Testspiel zu gehen. „Für uns ging es darum, daß wir noch einmal einiges ausprobieren wollten und allen Akteuren Spielminuten zu geben, weil unsere Vorbereitung eine enorm hohe Ausfallquote durch Kranke und Verletzte nach sich zog“, so Mutschler. Somit ging es für einige Spieler nur darum, Spielpraxis zu sammeln, um auf einigen Positionen die nötige Sicherheit zu holen.
Wieder kein guter Start für den FCR, denn bereits in der 5. Minute lag man schon wieder mit 0:1 zurück. Ein Flanke von der linken Seite, konnte der Rangendinger Torjäger und Neuzugang Enrique Salzsieder am 2. Pfosten eindrücken. Ein zunächst umstrittenes Tor – war es Abseits oder ein Foulspiel hmm – doch nach einigen Diskussionen der Spieler untereinander erkannte der insgesamt gut leitende Schiedsrichter Marcel Bisinger aus der SRG Zollern-Balingen das Tor schließlich an.
Der FCR stottert sich derweilen so langsam ins Spiel und kam durch Johner (11.) und Kiesecker (14.) zu ihren ersten Chancen. Stürmer Jakob Bader musste dann in der 17. Minute mit einer Kopfverletzung (es ging ihm aber nach dem Spiel schon wieder besser) vom Platz und wurde durch Marcel Epple ersetzt. Rangendingen aber spielte so effektiv wie man nur spielen kann und ging in der 35. Minute mit ihrer 2. Chance mit 2:0 in Führung. FCR-Keeper Häfner gab dann mit einem unglücklichen Abschlag die Vorlage und spielte die Kugel zum Gegner, der schaltete schnell und kam in Überzahl zur 2:0-Führung. Es drohte im vierten Testspiel die erste Niederlage.
FCR-Coach Marc Mutschler musste deshalb reagieren und nahm Außenverteidiger Stanislav Votentsev zunächst mal vom Feld – Mutschler wechselte in der 2. Hälfte fleißig hin und her – und brachte mit Lukas Behr einen Leader auf den Platz, der mit Kommandos ein wenig Struktur ins Spiel brachte und das Ganze dann schon sichtbar besser lief.
Die Rangendinger schalteten nun vermehrt in den Verwaltungs-Modus um und so kam Kiesecker noch zwei Mal zum Torabschluss. Auch Melwin Ruckaberle kam durch eine Direktabnahme noch zu seiner Chance. Doch es blieb an diesem Abendspiel beim 2:0 für den SV Rangendingen.
Um die Statik im Rottenburger Spiel wieder komplett herzustellen, brachte Mutschler in den zweiten 45 Minuten – nachdem Behr schon gekommen war – mit René Hirschka – der von Jan Baur wieder die Kapitänsbinde übernahm – und mit dem linken Schienenspieler Raphael Langer zwei Spieler die den Unterschied ausmachen können. Und sie haben es getan, denn gleich nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, zeigte der FCR ein ganz anderes Gesicht, indem er nun mit energischer Kommunikation, schnellen Aufbauspiel und geregelter Organisation sofort zum 1:2-Anschlusstreffer (48.) durch Marcel Epple kam, nachdem Behr (47.) zuvor mit einem ersten Torschuss schon ein erstes Ausrufezeichen setzte. Nach einer flachen Hereingabe über links durch Langer, konnte SVR-Keeper Lukas Ebel nur klatschen lassen, so daß Epple nur noch für den Abstauber den Fuß hinhalten musste.
Keine zwei Minuten später ließ es der FCR ein weiteres Mal krachen, benötigte dafür aber die Mithilfe der Rangendinger, doch auch das Glück muss erzwungen werden. Über die rechte Seite kommend passte Behr die Kugel ins Zentrum, SVR-Spielertrainer Björn Straub wollte dabei hinten mit aushelfen, doch beim Klärungsversuch noch vor seinem eigenen Keeper rutschte Straub in den Ball und beförderte ihn zum 2:2-Ausgleich (50.) ins eigene Netz. Ja so schnell kanns gehen, ein paar Umstellungen, ein paar neue Spieler, ein Umdenken und ein paar klare Halbzeitansprachen und schon war der 0:2-Rückstand wett gemacht.
Doch die Rangendinger spielten weiter gut mit und kamen in der 56. Minute zu einer Riesenchance, als FCR-Keeper Häfner zu weit vor seinem Kasten stand und Hirschka als letzter Mann auf der Linie klären musste. Fast im Gegenzug fiel das 2:3 für den FCR. Behr legte über links ab auf Daniel Angerer, der schlug einen Haken, setzte sich dabei gegen seine Gegenspieler durch und zog aus gut 25 Metern einfach mal ab und traf, so scheint es noch leicht abgefälscht, per Bogenlampe über den Keeper zur 3:2-Führung (63.) für den FCR. Beim 2:4 in der 71. Minute war wieder Angerer beteiligt, der Kiesecker den Ball perfekt in den Lauf legte und dieser direkt abschloß.
In der 74. Minute verfehlte dann noch Zettel freistehend um auf 2:5 zu erhöhen. Drei Minuten später kam der SVR zu einem Freistoß aus gut 30 Metern. Der ehemalige Regionalligaspieler und nun schon 38-jährige Abwehrhüne Manuel Pflumm legte sich die Kugel zurecht, doch fand in Häfner seinen Meister. Eine letzte Chance hatte Tim Johner per Kopf in der 82. Minute, doch der Heimkeeper konnte klären. Dabei blieb es dann auch, der FCR zeigte wie schon gegen Nagold Moral und konnte das Spiel drehen.
Fazit
„Für uns war es ein letzter wichtiger Test auf Kunstrasen mit vorwiegend Spieler aus der 2. Reihe, die sich für die erste Elf anbieten konnten. Doch nicht alle Aktionen haben wir gut gelöst. Diese Aktionen müssen wir schnell aufarbeiten, beziehungsweise in der kommenden Woche analysieren, ansonsten war es natürlich ein gelungenes Testspiel“, so Mutschler. „Fehler dürfen in Testspielen natürlich passieren, was entscheidend für mich ist, wie geht man damit um. Wir haben eine Reaktion gezeigt, was mir sehr gut gefallen hat. Jetzt hoffe ich, daß alle die Fasnet gut überstehen, daß krankheitsbedingt nicht viele ausfallen werden. Auf jeden Fall denke ich, daß mit Lennis Eberle wieder unser bester Stürmer zurückkehren wird, auch bei Moritz Rohrer sieht es nicht so schlimm aus wie befürchtet und meine persönliche Einschätzung nach wird er in ca. 3 Wochen wieder auf dem Platz stehen. Ab Dienstag nach der Fasnet starten wir dann wieder voll durch, dann gilt´s, denn mit Pfrondorf wartet gleich ein Brett auf uns. Dennoch müssen wir da liefern um unsere Tabellenführung weiter auszubauen“, so Coach Mutschler abschließend.
Der FCR muss zu Beginn des Jahres versuchen in Etappen zu arbeiten und zu planen, denn sollte der richtungsweisende Februar mit den Spielen gegen Pfrondorf sowie in Upfingen und Dettingen/Erms erfolgreich überstanden werden und dann noch das Topspiel am 10. März gegen Hirschau gewonnen werden, dürfte es eine positive Rest-Saison werden um das Ziel Meisterschaft wahr zu machen.

Szenen aus dem Spiel, u.a. dem 3:2-Führungstreffer von Daniel Angerer

Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Julian Häfner – Mauro Carta, Stefan Seidel, Loris Zettel, Jan Baur (C), Tim Johner (45. Hirschka), Melwin Ruckaberle (45. Langer), Stanislav Votentsev (36. Behr), Jakob Bader (17. Epple), Daniel Angerer, Julian M. Kiesecker
Auswechselbank FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Raphael Langer, Bernd Kopp, René Hirschka, Lukas Behr, Marcel Epple
Beim FC Rottenburg fehlten:
Maximilian Blesch, Bernd Kopp, Moritz Rohrer, Leon Oeschger, Lennis Eberle, Nick Heberle, Manuel Weber, Oleh Stepanenko, Bastian Rosato, Patrick Francisco, Alioune K. Diedhiou, Daniel Wiedmaier, Dario Bedic
Trainer- und Betreuerstab:
Trainer Marc Mutschler, Spielertrainer Bernd Kopp
Tore:
1:0 Enrique Salzsieder (5.)
2:0 Birkan Madran (35.)
2:1 Marcel Epple (48.)
2:2 Björn Straub (50., Eigentor)
2:3 Daniel Angerer (63.)
2:4 Julian M. Kiesecker (73.)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Schiedsrichter:
Marcel Bisinger (SV Heiligenzimmern, SRG Zollern-Balingen)
Zuschauer:
ca. 20

Vorbereitungsspiele zur Rückrunde

  • Samstag, 20.01.2024 um 14 Uhr: FC Rottenburg – SV Degerschlacht (abgesagt)
  • Sonntag, 28.01.2024 um 16 Uhr : FC Rottenburg – TSV Ofterdingen 4:1
  • Donnerstag, 01.02.2024 um 19 Uhr: FC Rottenburg – SG Felldorf/Bierlingen 8:2
  • Samstag, 03.02.2024 um 12 Uhr: FC Rottenburg – VfL Nagold 3:2
  • Mittwoch, 07.02.2024 um 19 Uhr: SV Rangendingen – FC Rottenburg 2:4

Rückrundenauftakt Bezirksliga Alb

Saison 2023/24, 17. Spieltag
  • Sonntag, 18.02.2024 um 14 Uhr (Kunstrasenplatz MERZ ARENA): FC Rottenburg – SV Pfrondorf

Ausblick

Die Vorbereitungsphase wurde nun mit 4 Siegen aus 4 Spielen erfolgreich abgschlossen. Nun haben unsere Jungs bis kommenden Dienstag aus sportlicher Sicht erstmal frei und können die Fasnet genießen. Dann geht es weiter am Sonntag, den 18.02. mit dem Bezirksligaauftaktspiel zum 17. Spieltag gegen den Tabellenachten SV Pfrondorf, bei dem der FCR im Hinspiel eine bittere 1:3-Pleite hinnehmen musste und auf Revanche sinnt. Spielbeginn auf dem Kunstrasenplatz der MERZ ARENA in Rottenburg ist um 14 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist Frank Kössig von den Spfr Obertalheim aus der Schiedsrichtergruppe Nördlicher Schwarzwald.

FC-Damen verschenken beim 3:3 gegen Pfronstetten sicher geglaubten Sieg



Infos zum Spiel

Mannschaft: TEAM Damen
Wettbewerb: Regionenliga 5 Württemberg, 7. Spieltag
Datum: Sonntag, 22.10.2023 | 11 Uhr
Spielort: MERZ ARENA Rottenburg (Kunstrasenplatz)


… nur am Sieg geschnuppert

Die FC-Damen schenkten am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz der MERZ ARENA hier auf dem Hohenberg gegen den letztjährigen Fast-Absteiger und jetzt aktuell Tabellensechsten TSV Pfronstetten nach zweimaligen Rückstand und dann einer 3:2-Führung in allerletzter Sekunde einen schon sicher geglaubten Heimsieg her. Die Rottenburger Tore erzielten Kathrin Zug per Handelfmeter (45.) sowie ein Doppelpack von Anika Bögl (78., 90.), die als kleiner Trost die Torjägerliste der Regionenliga jetzt mit 8 Toren immer noch anführt.
Nach der guten Leistung der letzten Woche und der gleichzeitig sehr unglücklichen Niederlage haben wir uns gegen den TSV Pfronstetten viel vorgenommen. 3 Punkte sollten her! Doch, wir haben uns von Beginn an sehr schwer getan – weg war die Mentalität und Aggressivität von der Vorwoche. Es wurde zu einem „Klein-Klein“ im Mittelfeld, von beiden Seiten gab es lange keine schönen Spielzüge zu sehen. Nach einem Absprachefehler stand es dann in der 28. Minute 0:1. Durch einen Handelfmeter kamen wir kurz vor der Halbzeit noch zum leistungsgerechten Ausgleich. 
An der Spielweise änderte sich auch nach der Halbzeit nicht viel – und wieder war es Pfronstetten, die in Führung gingen. Eine schöne Aktion über den linken Flügel brachte uns erneut den Ausgleich. Einen Freistoß in der 90. Minute verwandelte unsere Nummer 7 Anika Bögl direkt und wir hatten nur noch eine kurze Zeit bis zu unserem zweiten Dreier zu überstehen – was uns leider nicht gelang und mit dem Schlusspfiff kassierten wir den 3:3 Ausgleich.
Es sollte leider wieder nicht sein – wieder eine enge Geschichte. Nächste Woche am Sonntag dann der neue Versuch auf drei Punkte bei der Spielgemeinschaft Oberndorf/ Poltringen um 13 Uhr! Wir freuen uns, wenn ihr den kleinen Ausflug macht und uns wieder zahlreich unterstützt!
(Spielbericht Maggy Bausenhart)


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg
Fee Weigel – Julia Diegel, Alina Fehlker (26. Deus), Amelie Schneider, Anika Bögl, Teresa Hahn (87. Schneck), Elena Vaporidis (50. Holley), Svenja Hahn, Kathrin Zug (C), Luise Truckenbrodt, Nicole Schindler
Auswechselbank FC Rottenburg:
Victoria Koj, Corinna Holley, Stefanie Schneck, Jael Deus, Nadine Teufel
Trainer- und Betreuerstaff:
Trainerin Kerstin Schneider
Tore:
0:1 Anja Walz (28.)
1:1 Kathrin Zug (45., Handelfmeter)
1:2 Anja Walz (63.)
2:2 Anika Bögl (78.)
3:2 Anika Bögl (90.)
3:3 Anja Walz (90.+4)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Taulant Rexhaj (SV 03 Tübingen, SRG Tübingen)
Zuschauer:
ca. 50

Ausblick

Am kommenden Sonntag, den 29.10. kommt es nach vier Heimspielen in Folge wieder zu einem Auswärtsspiel. Es geht zum Derby beim Tabellennachbarn und Tabellenneunten SGM Oberndorf/Poltringen. Spielbeginn auf dem Sportplatz in Oberndorf ist um 13 Uhr.

Nur ein 2:2-Remis – Mutschler-Elf patzt beim Aufsteiger Anadolu Reutlingen



Infos zum Spiel

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Bezirksliga Alb, 10. Spieltag
Datum: Sonntag, 22.10.2023 | 15:30 Uhr
Spielort: Sportanlage am Dietweg Reutlingen (Kunstrasenplatz 1)


FCR patzt und gibt Tabellenführung ab

Die Mutschler-Elf patzt im Kollektiv und trauert wieder mal seinen zahlreich verpassten Chancen nach. So kommt man deshalb am Sonntag auf dem hinteren Kunstrasenplatz auf der Sportanlage am Dietweg beim Aufsteiger Anadolu SV Reutlingen nicht über ein 2:2 (2:2)-Unentschieden hinaus. Die Rottenburger Tore erzielten Alu Diedhiou zur 1:0-Führung (9.) und René Hirschka zum 2:2-Ausgleich in der 31. Minute.
Es war ein schwerer Gang des FC Rottenburg nach Reutlingen, denn man musste ohne Co-Trainer, Betreuer und jeglichen Torhüter – auch die U23 trat ohne Torhüter an – aufgrund Verletzungen, Krankheit bzw. Urlaub antreten. Das gab´s noch nie. Da kannst Du auf vier Keeper zurückgreifen und keiner ist an diesem Nachmittag abrufbar. Doch nächste Woche sieht es wieder besser aus! Und dann fanden auch noch vier Heimspiele auf der Anlage statt, so daß unsere Anhänger Probleme hatten rechtzeitig einen Parkplatz zu finden. Da geht es eh schon eng zu und dann noch acht Mannschaften samt Anhänger – krass! Die müssen ja irgendwo hin.
Dem Aufsteiger des türkischen Sportvereins Anadolu Reutlingen ist hingegen in der Bezirksliga die nächste Überraschung gelungen und konnte den Favoriten aus Rottenburg so richtig ärgern. Ein euphorisierter Aufsteiger aus Reutlingen verlangte dem Meisterschaftsfavoriten nämlich alles ab, aber wirklich alles. Es war mit einer der stärksten Gegner den der FCR in dieser Saison gegenüber stand.
Punkteteilung: Dem einen schmerzt´s, dem anderen bringt´s nicht weiter
Vieles hatte bei den Roten vom Hohenberg am Sonntag tatsächlich Hand und Fuß, doch hektische Aktionen und überhastetes Spiel mit zum Teil zu frühen Abschlüssen, kosteten am Ende dem FCR 2 wichtige Punkte. Lediglich die alte FCR-Krankheit, die mangelnde Chancenverwertung ließ nach einer verdienten 1:0-Führung keine höhere Führung zu. Von der Verletzungspause des Reutlinger Keepers an, hatten wir bis zum Ende keine Ordnung mehr im Spiel, waren nicht mehr kompakt genug und Vieles wurde durch überhastete Einzelaktionen beendet. Eine geschlossene Mannschaftsleistung die den FCR in den letzten Monaten so stark machte, wurde schmerzlich vermisst.
Vom Einsatzwillen und der Einstellung könne man dem Team gar nichts vorwerfen. Die Probleme bestünden vielmehr im Spiel nach vorne, beziehungsweise an der fehlenden Durchschlagskraft. Die Stürmer hängen in der Luft, weil sie nicht bedient werden. Über die Außenbahnen erzeugen wir einfach zu wenig Druck.  Hoffentlich werden die eingeplanten aber jetzt verpassten 2 Punkte dem FCR am Ende der Saison nicht auf die Füße fallen und wie letzte Saison die Meisterschaft kosten.
„Diese Niederlage wirft uns jetzt erstmal aber nicht aus der Bahn“, gab Trainer Marc Mutschler eher in einer ruhigen Art angesichts des unerwarteten Rückschlags. „Wir werden unseren Weg weitergehen, und nein, wir haben den Gegner nicht unterschätzt“, betonte er nochmal. Wir haben den Gegner stark gemacht durch mangelnde Konzentration. „Mit vielen einfachen Fehlern haben wir Reutlingen auch immer wieder eingeladen. Das ärgert uns wahnsinnig.“ Es war ein Stolperer vielleicht zur rechten Zeit, denn am kommenden Sonntag geht es gegen die Mannschaft der Stunde, dem SV Zainingen, die zuletzt 4x in Serie gewinnen konnten, denn dann muss eine andere Leistung her mit wieder mehr Geschlossenheit.
Alle 4 Tore in der ersten Halbzeit
Es fing ja gut an für die Mutschler-Truppe. Lennis Eberle, der im Übrigen einige Chancen im Spiel liegen ließ, kam gleich in der 1. Minute zur ersten Chance. Dann entwickelte sich ein eher hektisches Spiel, man erkannte daß der Aufsteiger nach Metzingen einen weiteren Favoriten auf den Titel ärgern wollte. Doch nach einer schönen Einzelaktion von Alu Diedhiou, der sich mit viel Energie durch die Reutlinger Abwehr tankte und dann in der Box sich dachte, komme ich schieß einfach mal und dann mit links zur 1:0-Führung für den FCR traf.
Noch immer im Jubelmodus konterte Reutlingen den FCR mit einem langen Ball auf die starke rechte Seite aus und kam so blitzschnell in die Rottenburger Zone, ein Flanke ins Zentrum und der völlig frei stehende Onur Seyhan hatte keine Probleme die Kugel per Kopf ins linke lange Eck einfach abzustauben. Das darf so nicht passieren, da haben alle geschlafen.
Nach jeweils einen Freistoß für Behr (13.) und für Reutlingen (15.) fiel dann auch schon in der 24. Minute das 2:1 für Anadolu, allerdings aus einer stark abseitsverdächtigen Position. Der FCR rappelte sich auf und kam durch Eberle per Kopf zu einer weiteren Chance, bevor eine Ecke von Leon Oeschger den Kopf von René Hirschka fand, der zentral in der Box am höchsten sprang und in der 31. Minute schulbuchmäßig, wie wir ihn kennen, zum 2:2 einköpfte. Wer´s nicht gesehen hat, ein Hirschka eben.
Dieser Ausgleich gab dem FCR einen Riesenschub, denn fortan versemmelten die Roten wieder eine Chance nach der Anderen. Behr und Eberle spielten sich in der 34. Minute den Ball gefühlt vier fünfmal hin und her, bis Behr per Kopf zum Abschluss kam und Reutlingens Keeper in letzter Not auf der Linie die Kugel wegkratzte. Das hätte die Führung sein können.
Eberle hatte dann zwei Riesenchancen, die erste in der 38. Minute, die zur Ecke geklärt wurde, die zweite in der 39. Minute als er verdammt unglücklich mit dem Reutlinger Torwart Erhan Altun so böse zusammenknallte, daß der Reutlinger Schlussmann gut 20 Minuten behandelt werden und anschließend mit einem Krankenwagen in eine Klinik transportiert werden musste. Wir wünschen Erhan Altun gute Besserung!!
Das Spiel wurde dann die letzten verbleibenden 5 Minuten fortgesetzt. Der FCR blieb spielbestimmend und hatte durch Oeschger (44.) und Eberle (45.+1) nach starken Assist von Behr Topchancen. Den letzten Akzent im Spiel setzten die Reutlinger, doch Ersatz-Ersatz-Keeper Moritz Liss sicherte sich den Ball. Der überhebliche wirkende Schiedsrichter Daniel Weiss vom FSV Waldebene Stuttgart Ost, beendete die erste Halbzeit.


Ohne Ideen in der zweiten Halbzeit
Auch in der zweiten Halbzeit war was die Torchancen angeht Rottenburg die klar bestimmende Mannschaft, doch überhastete Aktionen und hektische Spielzüge verhinderten ein frühzeitige Spielentscheidung. Daran schuld war auch ganz klar der Gastgeber, der es dem Spiel vom FCR verdammt schwer machte und sie mit schnellen Direktspiel und weiten Bällen aus der eigenen Hälfte den Mannen um Kapitän Hirschka immer wieder forderten.
In der 51. Minute brachte Behr die Kugel perfekt ins Zentrum, doch weit und breit kein Stürmer in Sicht. Schade, Riesenmöglichkeit. Nach einer Ecke von Oeschger in der 54. Minute protestierten die Roten Elfmeter. Ein Reutlinger muss mit der Hand am Ball gewesen sein. Doch der Schiri hatte es komischerweise anders gesehen.
Mutschler reagierte nun und brachte mit Francisco und Kiesecker für Rosato und Angerer (56.) zwei heiße Kandidaten um in der Offensive noch mehr Druck aufzubauen. Doch die nächste Chance hatten die Reutlinger (58.). Dann das Comeback für Nick Heberle, der nach langer Verletzungspause für den Gelb-Rot-gefährdeten Roherer ins Spiel kam und nach hinten absichern sollte. Doch wieder ließen die Reutlinger mit einer weiteren Chance (66.) aufhorchen. Zehn Minuten später kam Wiedmaier für Bedic ins Spiel. Dann drei Riesenchancen am Stück für den FCR durch Kiesecker (79.), Francisco (80.) und Behr (81.). Doch alle drei Möglichkeiten um das Spiel zu entscheiden wurden vergeben. Dann brachte Mutschler mit Ruckaberle für Eberle (81.) noch einen frischen Stürmer ins Spiel.
Die Schlussphase hatte es dann in sich. Je zwei gute Chancen der Teams machte das Spiel nochmal wahnsinnig spannend. Mit ihren beiden letzten Chance im Spiel hätten die Reutlinger das Spiel selber noch entscheiden und somit gewinnen können, doch auch Behr vergab in der 4. Minute der Nachspielzeit die wohl beste Chance im Spiel, als er eigensinnig agierte, den Kopf nicht oben hatte, um quer in die Mitte auf Ruckaberle zu spielen, der ganz alleine im Zentrum einschussbereit stand, doch Behr blieb letztendlich am Ersatzkeeper hängen. Nun schade, das hätte der Sieg sein können.
Fazit
Am Ende war es ein leistungsgerechtes Unentschieden mit klaren Chancenvorteilen für Rottenburg. Doch aufgrund der kämpferischen und läuferischen Leistung des Aufsteigers, geht das 2:2 in Ordnung.
„Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben zu Beginn gute und viele Abschlüsse gesammelt. Jedoch benötigen wir Woche für Woche zu viel 100%ige Torchancen, um uns zu belohnen. Trotz der zwei Gegentore in den ersten 30 Spielminuten waren wir gut im Spiel und nah am 3:2 dran, jedoch sollte der Treffer nicht fallen. Der Bruch kam nach der längeren Spielunterbrechung. Ab dieser bekamen wir nicht mehr viel auf die Platte. Unter dem Strich geht das Unentschieden in Ordnung da Anadolu sich nicht versteckte und phasenweise Oberwasser hatte“, so das abschließende Fazit vom FCR-Coach Marc Mutschler.
Die Situation ist jetzt so wie sie ist, da gilt es jetzt auch nichts schön zu reden. Da muss man am kommenden Sonntag in Zainingen mit einer anderen Einstellung ran um erfolgreich nach Rottenburg zurückzukehren.


Pressestimmen

Hirschau verspielt eine 1:0-Führung in Überzahl gegen den Tabellenletzten. Rottenburg gewinnt auch nicht
Viel war los in der ersten Spielhälfte in Reutlingen. Aufgrund zahlreicher Absagen stand der reaktivierte gelernte Stürmer Moritz Liss bei den Rottenburgern im Tor. Schnell ging der Tabellenführer auch durch den starken Alioune Diedhiou in Führung. Die Reutlinger kamen durch einen Doppelpack von Onur Seyhan jedoch schnell zurück. „Danach waren wir dran und haben durch Rene Hirschka endlich mal wieder ein Kopfballtor geschossen“, Marc Mutschler. Kurz vor der Pause, als Rottenburg viele Möglichkeiten hatte, verletzte sich Reutlingens Torwart Erhan Altun nach einem Zusammenprall mit Lennis Eberle am Kopf und musste vom Krankenwagen abgeholt werden. „Danach war bei uns die Luft raus“, sagte Mutschler.
Paul Junker am 23.10.2023 | Schwäbisches Tagblatt
Der FC Rottenburg, TSV Hirschau und TSV Eningen lassen am zehnten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga Punkte liegen
Aufsteiger Anadolu Reutlingen hat beim 2:2 einen Punkt gegen den Tabellenzweiten FC Rottenburg erkämpft. »Wir waren die bessere Mannschaft und hätten mehr verdient gehabt«, erklärt Anadolu Spielertrainer Ercan Acar. Tatsächlich drehte Anadolu die Partie zwischenzeitlich auf 2:1, verpasste es aber die Führung auszubauen. »Wir belohnen uns nicht vor dem Tor, daran müssen wir arbeiten«, so Acar weiter.
22.10.2023 | Reutlinger General-Anzeiger


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg
Moritz Liss – René Hirschka (C), Dario Bedic (75. Wiedmaier), Bastian Rosato (56. Kiesecker), Jan Baur, Alioune Kane Diedhiou, Lukas Behr, Leon Oeschger, Lennis Eberle (81. Ruckaberle), Moritz Rohrer (65. Heberle), Daniel Angerer (56. Francisco)
Auswechselbank FC Rottenburg:
Julian Kiesecker, Loris Zettel, Melwin Ruckaberle, Nick Heberle, Daniel Wiedmaier, Mauro Carta, Patrick Francisco
Trainer- und Betreuerstaff:
Trainer Marc Mutschler
Tore:
0:1 Alioune Kane Diedhiou (9.)
1:1 Onur Seyhan (10.)
2:1 Onur Seyhan (24.)
2:2 René Hirschka (31.)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Daniel Weiss (FSV Waldebene Stuttgart Ost, Schiedsrichtergruppe Stuttgart)
Besondere Vorkommnisse:
In der 40. Spielminute kam es zu einem Zusammenprall zwischen dem Reutlinger Torhüter Erhan Altun und dem Rottenburger Lennis Eberle. Dabei verletzte sich Erhan Altun so schwer am Kopf, dass ein Krankenwagen gerufen werden musste. Das Spiel wurde für 20 Minuten unterbrochen. Der Spieler wurde dann nach längerer Behandlung unter aufmunterten Applaus und Spalier beider Mannschaften in ein Krankenhaus abtransportiert. Wir vom FC Rottenburg wünschen Erhan Altun Gute Besserung und ein schnelle Genesung.
Zuschauer:
ca. 150

Ausblick

Weiter geht´s am kommenden Sonntag, den 29.10.2023 mit einem weiteren Auswärtsspiel beim Tabellenzehnten SV Zainingen. Spielbeginn auf der Sportanlage in Römerstein-Zainingen ist um 15 Uhr.