Articles tagged with: Miriam Dreher

Unser FC siegt 2:1 beim GSV Maichingen und verliert Kapitän Hirschka mit Rot



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 18. Spieltag
Datum: Samstag, 20.11.2021 | 14:30 Uhr
Spielort: Allmendstadion Maichingen (Kunstrasenplatz)


FCR bezahlt seinen 2:1-Sieg teuer

Was für ein ereignisreiches Landesliga-Duell, welches den Rottenburger Fans lange in Erinnerung bleiben wird. So gewinnt die Eberle-Elf nach dem 4:3-Sieg beim TV Darmsheim mit 2:1 und 41 Minuten in Unterzahl auch sein zweites Auswärtsspiel in Folge und konnte auf dem Kunstrasenplatz des Allmendstadion-Areals bei kaltem Herbstwetter erneut mit enormer Willensstärke und Kampfgeist den klaren Favoriten niederkämpfen und am Ende einen weiteren sehr wichtigen Dreier im Kampf gegen Abstieg einfahren. Wie zuletzt, lief und kämpfte wieder Jeden für Jeden.
Die Eberle-Elf gewinnt also 2:1 beim GSV Maichingen sein zweites Auswärtsspiel in Folge und verliert dafür Kapitän Hirschka mit Rot. Damit sollte eigentlich schon alles gesagt sein, doch es ist noch einiges mehr passiert. Ein lachendes und ein weinendes Auge z.B. hatte Frank Eberle als Trainer des Fußball-Landesligisten FC Rottenburg nach dem 2:1-Überraschungs-Coup beim Favoriten GSV Maichingen. Lachend, weil der GSV trotz einiger ehemaliger Topspieler höherklassiger Vereine es nicht schaffte, den „kleinen“ aber auch vor und während des Spiels weiter dezimierten und in Unterzahl spielenden FCR zu schlagen. Weinend, weil er auf FCR-Innenverteidiger, Kapitän und Abwehrchef René Hirschka wegen einer Roten Karte bis auf Weiteres verzichten muss und mit Manuel Weber und Marius Schmiedel zwei Leistungsträger wegen Verletzungen verlor. „Wir haben uns endlich auch mal in Unterzahl belohnt, uns nicht den Schneid abkaufen lassen und ein auf der Kippe stehendes Spiel für uns entschieden“, so Eberle dennoch glücklich.
Die Zuschauer, die nur mit einem 2G-Nachweis auf das Sportgelände durften, bekamen einiges geboten, vor allem die zahlreichen Rottenburger Fans. Die Maichinger legten den besseren Start hin und hatten gleich zu Beginn zwei Chancen (4., 10.), eine davon wurde von FC-Keeper Julian Häfner toll pariert. Es folgte dann mit dem ersten richtigen Angriff des FC in der 15. Minute auch gleich der erste Aufreger. Manuel Weber, über links kommend Richtung Box, wurde von der Maichinger Nr.4 Thomas Ivan, brutal in Kung-Fu-Manier umgetreten, so daß die gesamte Rottenburger Bank samt Trainer Eberle, aber auch die Rottenburger Fans so außer sich waren, und sie nichts anderes erwarteten als glatt Rot. Es gab „nur“ Gelb!! Unfassbare Fehlentscheidung der Schiedsrichterin. Es folgte die 1:0-Führung für den GSV, dabei befand sich der FCR immer noch im Schockmodus. Mit einem Steckpass von Daniel Mägerle wurde die Rottenburger Hintermannschaft ausgehebelt und somit Rene Brunner perfekt freigespielt, frei vor Keeper Häfner versenkte er die Kugel zur Maichinger Führung in der 18. Minute, also unmittelbar nach den lang anhaltenden Diskussionen um eine krasse Fehlentscheidung.
Kapitän Hirschka entschied sich nun früh sich mit in den Angriff einzuschalten und kam nach einem Rottenburger Freistoß auch gleich zu einer Chance. Zwei Minuten später der nächste Aufreger. Erneut Weber, der erkennbar angeschlagen spielte, brach in die Box ein und wurde ein weiteres Mal unfair von den Beinen geholt, aber auch Schmiedel spürte die ganze Härte der Maichinger und wurde in der 22. Minute im Strafraum gefoult. Klare Sache für die meisten Zuschauer, Denkste – Abstoß gab´s. Auch die heimischen Zuschauer verstanden einiges nicht mehr. Doch der FCR ließ sich nicht einschüchtern von der rüden Gangart der Maichinger. Nick Heberle nämlich hatte nun genug und eroberte ca. 25 Meter vor dem Tor mit a bissle Wut im Bauch und energischem Einsatz den Ball, machte eine Drehung und zog in der 25. Minute trocken aus dem Stand ab und traf oben links ins Tor. Was für eine Kiste. Traumtor ist das richtige Wort.
Jan Baur kam dann doch früher als gedacht in der 26. Minute für Weber ins Spiel, für den es dann wirklich nicht mehr weiter ging. Es war doch ein Foul zu viel. Glück hatte der FCR dann in der 41. Minute, als der GSV den Pfosten traf. Im Anschluss erneut Diskussionen am Spielfeldrand, FC-Trainer Eberle sieht Gelb. Die Gemüter längst überhitzt, da auch der Vierer von Maichingen zum wiederholten Male mit strafwürdigen Fouls auffiel und wieder und wieder nicht bestraft wurde. Auf der Gegenseite erneut Diskussionen um eine Schiri-Entscheidung und wieder kam ein Maichinger Spieler um einen Platzverweis. Ein Querpass von Merk, der von Vetter geschickt wurde, erreichte Hirschka der im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Den klaren fälligen Elfmeter übernahm Tom Vetter, nachdem er in Darmsheim schon erfolgreich war, scheiterte er aber diesmal am Maichinger Keeper. Schade. Das hätte die 2:1-Führung zur Pause sein können.


Rot für Hirschka und Wiedmaier nutzte die Gunst der Stunde!
Nach der Pause gings flott weiter. Eberle musste aber dann leider verletzungsbedingt auf Marius Schmiedel verzichten und brachte Loris Zettel ins Spiel. Nach einer Chance von Maichingens Kapitän Prediger (46.), mussten die Rottenburger Anhänger ein weiteres Mal stark sein. René Hirschka musste wegen einer angeblichen Tätlichkeit gegen den Maichinger Filip Primorac – einer sehr sehr zweifelhaften Entscheidung – den Platz vorzeitig verlassen. Hirschka konnte es nicht fassen, denn wer Hirschka kennt, der weiß daß unser Kapitän mit einer der fairsten Spieler der Landesliga ist. Hirschka schilderte den Vorgang so: „Ein langer Ball kam in den Strafraum, es folgte ein normales Kopfballduell, bei dem beide dann zu Boden gingen und der Maichinger dann, für mich mit Absicht, voll auf meinen Knöchel stieg und bevor er eben mit vollen Gewicht drauf tritt, habe ich sein Bein und ihn von mir runtergeschubst, so daß er dann hinflog. Leider hat die Unparteiische nur diesen Schubser von mir am Boden liegend gesehen und das als Tätlichkeit gewertet, da der Ball schon länger weg war.“
Ungläubige Gesichter bei allen Rottenburgern. Jan Baur übernahm die Kapitänsbinde und die Mannschaft spielte nun eindrucksvoll für ihren mit Fragezeichen versehenen Kapitän, der außerhalb des Platzes von den Rottenburgern aufgerichtet wurde.
Es folgte ein für den FCR in Unterzahl spielend, hektisches und kämpferisches Landesligaspiel. Häfner glänzte mit einer Parade (62.) Tom Vetter bekam die Chance im 1:1 gegen den Maichinger Keeper, doch der Keeper blieb Sieger (68.), ein Torschuss für Maichingen der drüber geht (69.) und Oeschger scheitert wie zuvor Vetter am GSV-Keeper.
Eberle brachte nun mit Tobi Wiedmaier einen Abwehrspieler und nahm Stürmer Vetter vom Feld, um das 1:1 noch schadlos über die Bühne zu bekommen. Dennoch bekam der GSV die nächste Chance, fanden aber in Häfner ihren Meister. Nun wechselte Eberle noch Stürmer für Stürmer und brachte für den ausgepowerten Leon Oeschger den frischen Dani Wiedmaier ins Spiel. Dieser Wechsel machte sich keine zwei Minuten später bezahlt. Jan Baur köpfte von links den Ball in die Box, als sich der Maichinger Abwehrspieler Patrick Gurka und der Maichinger Keeper Fajic sich nicht einig wurden und sich gegenseitig behinderten, dabei nutzte Wiedmaier die Gelegenheit als die Kugel plötzlich frei war und er letztlich das Ding abstaubte. Das Runde landete im Eckigen, für viele eine überraschende Rottenburger Führung. So was nennt Jokertor!
Der FCR führte nun sieben Minuten vor Schluss mit 2:1 und versuchte nun mit allen Mitteln dieses Ergebnis über die Runden zu retten, denn der GSV rannte nun das FCR-Tor an, vor allen über GSV-Kapitän Prediger, der aber immer wieder vom starken Gampert matt gestellt wurde. Dennoch gelang den Maichinger in der 84. und 91. Minuten zwei Riesenchancen um auszugleichen, darunter ein Fast-Eigentor des FCR. Eine letzte Chance der Maichinger durch Prediger wurde aber wieder von Gampert verhindert. Schiedsrichterin Dreher pfiff das denkwürdige Spiel dann nach vier Minuten Nachspielzeit ab. Der Jubel beim FC über den 2:1-Sieg war riesengroß.
Wir wollen hier auch nicht noch auf Schiedsrichterin Miriam Dreher rumhacken die eigentlich zu den besten ihrer Zunft gehört. Sie hatte einen rabenschwarzen Tag zum eindeutigen Nachteil für den FCR, doch zum Glück hat der FCR das umkämpfte Spiel gewonnen und kann so entspannter mit der Situation umgehen. Dennoch ärgerlich die Rote Karte und die zwei Verletzten.
Der Motor beim GSV Maichingen scheint nach zuletzt drei Niederlagen ins Stottern geraten zu sein, so der KRZ aus Böblingen, beim FCR hingegen – wollen wir beim Thema bleiben – wurde nach dem Tuttlingen-Spiel ein Ölwechsel samt Inspektion durchgeführt. Der Motor scheint wieder zu laufen!
Damit knüpft der FCR nahtlos an die tolle Leistung aus dem Darmsheim-Spiel an und bestätigt, daß wenn er seine Leistung abruft, er es mit allen Teams aus der Landesliga aufnehmen, ja sogar mit dem nötigen Glück besiegen kann.
Ein großer Dank an die gesamte Mannschaft samt Staff für diesen begeisternden Fußball. Nun gilt es gegen Mühlheim nachzulegen und den Tabellenletzten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle, Trainer FC Rottenburg
Ein intensives Spiel wurde den Zuschauern in Maichingen geboten! In der 14. Minute wurde Manuel Weber überhart und rüde gefoult und musste das Feld verletzt verlassen. Leider blieb die überfällige rote Karte in dieser Szene aus! Er wird am Montag bei einem Arztbesuch erfahren, wie schwer die Verletzung wiegt. Mit dem ersten guten Angriff ging Maichingen in der 17. Minute in Führung. Nach einem weiteren Foul an Marius Schmiedel im Strafraum blieb der Pfiff aus und es wurde auf Abstoß entschieden. Auch Marius musste zur Halbzeit verletzt ausgewechselt werden, er dürfte zum kommenden Spiel am Samstag aber wieder einsatzfähig sein. In der 24. Minute fasst sich Nick Heberle ein Herz und drosch den Ball aus dem Stand aus 25 Meter unhaltbar für den Keeper zum Ausgleich in die Maschen! Noch vor der Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse weiter: Erst traf Maichingen in der 36. Minute den Pfosten ehe wir in der 45. Minute nach einem Foul an Kapitän Hirschka einen Elfmeter zugesprochen bekamen: Leider konnte der Keeper den Strafstoß von Tom Vetter parieren.
Nach der Halbzeit bekam Kapitän Hirschka nach einem Gerangel bei einem Eckball die rote Karte gezeigt, weil er sich von der Umklammerung seines Gegenspielers befreien wollte = also 40 Minuten in Unterzahl! Diese Aufgabe meisterten unsere Jungs klasse, wir wollten mit aller Macht und Leidenschaft das Remis verteidigen und einen Punkt mitnehmen. Bei einem langen Ball in der 84. Minute behinderten sich der Innenverteidiger und der Torspieler der Maichinger gegenseitig, der gerade erst eingewechselte Daniel Wiedmaier schaltete am schnellsten und schob den Ball zum 2-1 ins leere Tor. Die letzten Minuten überstanden wir noch einige wütende Angriffe der Maichinger, ehe der Auswärtssieg perfekt war.
Es gilt nun, das letzte Spiel der Vorrunde gegen Mühlheim genauso konzentriert anzugehen um mit einem Sieg die Abstiegsränge zu verlassen! Die Trainingswoche muss jedoch erst noch zeigen, welche der verletzten Spieler dafür zur Verfügung stehen werden. 

Pressestimmen

Wüste Fouls, verschossener Elfmeter, Rot
Artikel lesen (PDF) – Tobias Zug am 22.11.2021, Schwäbisches Tagblatt


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Julian Häfner – Matthias Gampert, René Hirschka (C), Bastian Seufert, Marius Schmiedel (46. Zettel) – Nick Heberle, Mathias Hägele, Michael Merk – Manuel Weber (26. Baur), Leon Oeschger (81. D. Wiedmaier), Tom Vetter (73. T. Wiedmaier)
Auswechselbank FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – Loris Zettel, Jan Baur, Tobias Wiedmaier, Daniel Wiedmaier
Tore:
1:0 Rene Brunner (18.)
1:1 Nick Heberle (25.)
1:2 Daniel Wiedmaier (83.)
Tabelle:
Der FCR konnte nach dem zweiten Auswärtssieg in Folge die direkten Abstiegsplätze wieder verlassen und belegt mit 22 Punkten aktuell den 14. Platz bzw. den Relegationsplatz. Der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz, Böblingen und Tuttlingen je 23 Punkte, beträgt jetzt nur noch 1 Punkt. Der Blick nach hinten zeigt jeweils einen 2-Punkte-Abstand zu den nächsten drei Manschaften.
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichterin: Miriam Dreher vom TSV Ruppertshofen
1. Assistent: Marc-Kevin Seidl vom SV Breuningsweiler
2. Assistent: Marcel Wacker vom TSV Mutlangen
Schiedsrichtergruppe: Schwäbisch Gmünd
Besondere Vorkommnisse:
Tom Vetter (FC Rottenburg) verschiesst einen Foulelfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. GSV-Keeper Admir Fajic konnte den Ball parieren.
René Hirschka (FC Rottenburg) bekommt in der 53. Minute die Rote Karte wegen einer angeblichen Tätlichkeit.
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Zuschauer: ca. 80

Ausblick

Am kommenden Samstag, den 27.11. empfängt der FCR nach zwei erfolgreichen Auswärtsspielen den Tabellenletzten VfL Mühlheim. Das Spiel am 19. Spieltag findet voraussichtlich auf dem Kunstrasenplatz der MERZ ARENA in Rottenburg statt. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr.

FCR siegt spektakulär nach 0:2 Pausenrückstand mit 5:3 beim FC Engstingen


FC Engstingen – FC Rottenburg

3:5 (2:0)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb | Nachholspiel vom 21. Spieltag
Mittwoch, 02.0405.2018 | 19:30 Uhr
 


Spielbericht

Unsere Erste drehte beim Abendspiel auf der Schwäbischen Alb nach einer deutlichen Halbzeitansprache von FC-Coach Frank Eberle einen 0:2 Pausenrückstand in einen unglaublichen 5:3 Sieg

Ein verrücktes und spektakuläres Nachholspiel unter Flutlicht

Das Tagblatt titelte in seiner Donnerstags-Ausgabe das Geschehen ebenfalls genau richtig. Es war wahrlich ein verrücktes Spiel. Bei angenehmen Temperaturen und immer wieder einsetzenden Regen entwickelte sich ein rasantes Spiel bei dem der FCR die Partie klar dominierte und der Gastgeber immer wieder mit überfallartigen Kontern vor das FC-Gehäuse auftauchte, dabei die anfänglichen Unachtsamkeiten unserer Defensive eiskalt ausnutzte und nebenbei sehr effizient agierte und aus zwei halben Chancen zwei Tore produzierte.
Dabei fing das Spiel sehr vielversprechend an indem man sich in der 5., 6. und 11. Minute durch Daniel Wiedmaier, Kopp und Hanuman sehr gute Möglichkeiten herausspielte um selber in Führung zu gehen. Doch wie so oft in dieser Saison kassierte man unnötigerweise in der 12. min einen frühen Rückstand durch den Engstinger Dietmann, der durchaus zu vermeiden gewesen wäre und so der Ball von der linken Seite auch ein wenig glücklich im Netz landete.
Weiter gings mit dem Anrennen auf des Engstinger Tor. Hanuman, Dettling und Baur waren die Protagonisten in der 25. min auf den fälligen Ausgleich. Kopp in der 30. min verpasste nur knapp mit einem seiner wuchtigen Kopfbälle. Kapitän Baur ermutigte seine Mannen lautstark mit “Kommt weiter, wir machen das Tor noch”. Weiter gings in der 30. min mit einer Riesenchance durch Dettling und einem Pfostenschuss in der 32. min durch Weber. Man kam der Sache nun immer näher.
In der 35. min erspielte sich der FCE seine erste richtige Chance im Spiel, die unser Keeper Matze Stapf entschärfen konnte. Dann kam es wie es kommen musste. Wie die meiste Zeit, spielte sich das Geschehen in der Engstinger Hälfte ab bis der FCE einen Freistoß in der 40. min erhielt. Dieser wurde von unserer Abwehr abgeblockt, doch den Abpraller konnte der frei stehende Dietmann mit seinem zweiten Treffer nutzen und auf 2:0 erhöhen. Was für ein Schock.
Anstatt mit 4 oder 5:1 zu führen, lag man auf einmal 0:2 hinten. Ein guter Schuss der Engstinger konnte Stapf klasse über die Latte lenken, während Kopp in der Nachspielzeit durch einen Volleyschuss eine gute Chance hatte allerdings D. Wiedmaier im Abseits stand. Schiedsrichterin Miriam Dreher vom SV Rohrau war bis dahin eine sehr gute Leiterin des Spiels und pfiff dann nach 3 Minuten Nachspielzeit zur Pause.


Ein “anderer” FCR  gewann die zweite Halbzeit mit 5:1
Allerdings drückte erstmal der Gastgeber und hatte durch einen Freistoß in der 46. min die erste Chance der zweiten Halbzeit, die dann Stapf gut klären konnte. Unsere Jungs schüttelten sich kurz und starteten dann die wohl stärksten 15 Minuten dieser Saison. Tobi Wiedmaier mit einem klasse Zuspiel auf Hanuman, der dann am Engstinger Torhüter scheiterte. Dann begann die Aufholjagd. Weber mit schönem Zuspiel auf Dani Wiedmaier, der schloss mit einem satten Flachschuss in der 52. min zum 1:2 Anschlusstreffer ab. Weiter gings. Oeschger bediente erneut Dani Wiedmaier, der am kurzen Pfosten übers Tor donnerte. In der 55. min versuchte es Dettling, dessen Schuss Engstingens Torhüter gerade noch abwehren konnte, Hanuman stand goldrichtig und staubte zum hochverdienten 2:2 ab. Nun kamen die Chancen im Minutentakt und es brannte lichterloh im Engstinger Strafraum bis Hanuman mit seinem zweiten Treffer nach einer tollen Vorarbeit von Kopp in der 64. min zur erstmaligen Führung traf. Doch zu unkonzentriert agierte man in den Folgeminuten und war immer noch im Rausch das Spiel gedreht zu haben. Fast im Gegenzug erzielte der FCE nachdem man in der Rückwärtsbewegung, klar alle Mann waren in der Engstinger Hälfte, riesige Schwächen zeigte und zu langsam agierte, in der 65. min den 3:3 Ausgleich, was FCR-Kapitän Baur gar nicht gefiel und er seine Vorderleute erstmal zusammenstauchte, zurecht. Rottenburgs Coach Eberle reagierte und brachte mit Bolz und Rave zwei frische Leute ins Spiel. Tobi Wiedmaier und Weber mussten das Feld verlassen.
In der 69. min kam es zu einer Riesenchance für Engstingen, nachdem dessen Stürmer ganz klar im Abseits stand. Einer der sehr wenigen Fehler von Schiedsrichterin Dreher, aber kein Vorwurf, ohne Assistenten keine leichte Aufgabe so was zusehen. Dann eine prekäre Situation, als Rave als letzter Mann einen Engstinger Stürmer foulte und jeder mit einer Roten Karte rechnete, doch Dreher stand so gut, daß sie nicht mal auf Foul entschied und weiterlaufen ließ, Respekt. Sie hatte eine optimalen Blick zum Geschehen, außerdem treffen solche Entscheidungen nur sehr gut ausgebildete Schiedsrichter.
Zwischen der 65. und 78. min drückten die Engstinger nun den FCR in seine eigene Hälfte und hatten das Spiel kurzerhand übernommen. Irgendwie, warum auch immer, hat man total den Faden verloren. In dieser Phase kam Paulos für Hanuman ins Spiel. Behr hätte auf Zuspiel von Rave den Ein-Tore-Vorsprung wiederherstellen können, doch der FCE konterte und hatte zwei Riesenchancen, worauf Kopp stinkesauer wurde und dann klare klare Ansagen machte.
Von dort an wendete sich wieder das Spiel und der FCR fing sich und erspielte sich wieder gute Chancen. Daraus resultierte sich dann die erneute Führung zum 4:3 durch Lukas Behr, der von Dani Wiedmaier den Ball vorgelegt bekam. Behr fackelte nicht lange und drosch den Ball ins Netz. Paulos aus der Distanz und Dani Wiedmaier per Volleyabschluss hatten dann nochmal zwei hochkarätige Chancen um zu erhöhen. Leon Behr kam noch in der letzten Minute für seinen an der Hand angeschlagenen Bruder Lukas ins Spiel. Den Deckel drauf machte dann Paulos, der den Ball von Dani Wiedmaier auf dem zweiten Pfosten serviert bekam und nur noch den Fuß hinhalten musste. Nach 92 Minuten war dann Schluss.

Fazit:
Am Ende war es ein aufgrund der zahlreich erspielten Torchancen, der Überzahl an Ballbesitz und der spielerischen Überlegenheit ein verdienter und deutlicher Auswärtssieg unser Mannschaft auf dem schwer bespielbaren Rasen der Willy-Werner-Sportanlage in Kleinengstingen. Nie aufgeben war die Devise, nach einer kurzen Auszeit unserer Jungs in der zweiten Hälfte bei dem man eine hervorragende Moral und mannschaftliche Geschlossenheit bewies. Es war ein klasse aber auch ein nervenaufreibendes Bezirksliga-Nachholspiel.
Ein Lob noch an die sehr gut und konsequent leitende Schiedsrichterin Miriam Dreher vom SV Rohrau aus der SRG Böblingen, die das Spiel jederzeit unter Kontrolle hatte und ihre Aufstiegsambitionen zur Landesliga der Herren erhöhte.

Danke noch an unsere wenigen aber treuen Fans die sich am Mittwochabend die lange Anfahrt auf sich nahmen um die Jungs zu unterstützen, es hat sich auf alle Fälle gelohnt.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
In der 1. Halbzeit passte die Einstellung der meisten Spieler überhaupt nicht, wir waren viel zu harmlos und ohne Zug zum Tor. Dazu kam, dass der Gegner aus einer halben Chance 2 Tore erzielen konnte.
Entsprechend deutlich war die Halbzeit-Ansprache!!! Mit ganz anderer Einstellung ging man nach der Pause ans Werk und drehte innerhalb von 10 Minuten den 0:2 Rückstand in ein 3:2. Selbst der schnelle Ausgleich zum 3:3 hinderte uns nicht daran, weiter auf Sieg zu spielen. In der Schlussphase belohnten wir uns dann mit den beiden Treffern zum verdienten Auswärtssieg! Eine tolle Moral, mit der wir uns die gute Stimmung für den Trip am Wochenende nach Düsseldorf gesichert haben!


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung: (12) Matthäus Stapf – (2) Estefanos Berhane, (4) Bernd Kopp, (6) Lukas Behr, (9) Jan Baur (C), (11) Adrian Dettling, (13) Leon Oeschger, (19) Manuel Weber, (21) Giovanni Hanuman, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank: (5) Leon Behr, (8) Marco Bolz, (24) Daniel Rave, (29) Luis Paulos
Ein- und Auswechslungen: (57.) Taskin für Bolz, (71.) Rave für Hanuman, (80.) Paulos für Oeschger
Es fehlten: Bugra Taskin, René Hirschka, Tobias Wagner, Alexander Schirm, Loris Zettel, Emrah Kurtoglu, Vincent Seelmann, Pascal Ulmer, Moritz Glasbrenner, Joshua Sautter
Trainerstab auf der Bank: Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer)

Alle weiteren Infos zum Spiel

Tore:

1:0
12. Minute

Armin Dietmann (17)

 


2:0
40. Minute

Armin Dietmann (17)

 


2:1
52. Minute

Daniel Wiedmaier (32)

 


2:2
55. Minute

Giovanni Hanuman (21)

 


2:3
64. Minute

Giovanni Hanuman (21)

 


3:3
65. Minute

Kai Schenk (9)

 


3:4

85. Minute

Lukas Behr (6)

 


3:5

90.+2 Minute

Luis Paulos (29)

 

Fussball.de: Aufstellung und Spielverlauf
FuPa.net: Spieltag und Tabelle
Gelbe Karten FCR: Manuel Weber (31.), Lukas Behr (75.)
Gelbe Karten FCE: Laurent Kroner (48.), Markus Vöhringer (67.)
Platzverweise: keine
Spielkleidung: FCR – Trikot: rot/ Hose: rot | FCE – Trikot: weiß/ Hose: schwarz
Schiedsrichter: Miriam Dreher (SV Rohrau, SRG Böblingen)
Spielort: Willy-Werner-Sportanlage Kleinengstingen (Rasenplatz)
Zuschauer: ca. 80
Bilder: Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Interne FuPa-Statistiken:
Spielerstatistik
Torschützenliste
Alles rund um die 1. Mannschaft
Besondere Vorkommnisse/ Infos: Bei ca. 15 Grad Außentemperatur gute Wetterbedingungen mit immer wieder einsetzenden Regen
Vorbericht zum Spiel: keiner
Pressestimmen:
Kampfsieg für Pliezhausen
Artikel vom 03.05.2018, Schwäbisches Tagblatt


Vorschau

Am kommenden Mittwoch, den 09.05. geht es für unsere 1. Mannschaft bei einem Nachholspiel vom 20. Spieltag weiter, dann begrüßen wir den Tabellensiebten und Tabellennachbarn SV Croatia Reutlingen auf dem Hohenberg. Nach zuletzt zwei Siegen will unsere Elf den dritten Dreier einfahren um sich noch einen Platz unter den ersten 5 zu sichern. Doch nach dem 6:1 der Kroaten beim zuvor in 4 Spielen siegreichen TSV Sickenhausen, sei Vorsicht geboten. Anstoß ist, wahrscheinlich auf dem Kunstrasen um 19:30 Uhr. Wir hoffen dabei auf zahlreiche Unterstützung!

Sponsoring beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interresse?
Wir helfen Ihnen gerne weiter. Weitere Informationen gibt es unter der E-Mail Adresse sponsoring@fcrottenburg.de

In einem großartigen Topspiel trennten sich der FC und der SSC Tübingen 1:1


SSC Tübingen – FC Rottenburg

1:1 (1:1)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb | 9. Spieltag
Sonntag, 01.10.2017 | 15:00 Uhr

Faires abklatschen der beiden Teams, dann wurde gespielt, auf einem “Teppich” in der Stemmler Arena, vor einer Riesenkulisse!!


Top-Wetter, Top-Kulisse, Top-Schiedsrichterin – kurzum, ein Topspiel der Marke “Besonders sehenswert”. Selbstbewusst, kampf-, lauf- und willensstark – der FCR zeigte alle Tugenden

Kein Sieger, trotzdem – Fußballherz was willst Du mehr!!

Die ewig jungen Derbies gegen Tübingen sind meist was Besonderes. Doch nicht gegen den SV 03 oder die TSG, nein gegen den SSC gab es ein Fußballfest und das in der Bezirksliga. Allerdings lieferten sich beide Teams ein Spiel auf gehobenen Landesliganiveau und das hörte man auch von den meisten Zuschauern mit denen man sich nach dem Schlusspfiff unterhielt. Das Spiel machte seinem Namen “Topspiel” alle Ehre.
Vor einer Topkulisse von mehr als 400 Zuschauern, es war wirklich sehr voll, glauben wir einfach mal den Tagblattzahlen, trennten sich der Tabellenzweite SSC Tübingen und der Tabellenführer FC Rottenburg im Bezirksliga-Spitzenspiel leistungsgerecht 1:1 Unentschieden.
Neben dem Top-Wetter und einer prächtigen Zuschauerkulisse mit sehr vielen angereisten Rottenburger Fans, also es waren bestimmt gute 100, Danke erstmal für die klasse Unterstützung, muss eine Person hervorgehoben werden und das war die Schiedsrichterin Miriam Dreher vom SV Rohrau. Sie leitete ein fehlerfreie Partie und hatte den Jungs auf dem Platz von Beginn allen Respekt abverlangt.



Paukenschlag nach 45 Sekunden durch Taskin´s ersten Saisontreffer

Mit dem wahrscheinlich schnellsten Bezirksligatreffer der Saison erzielte Bugra Taskin nach genau 45 Sekunden (der Trainer hatte 56 Sekunden gestoppt), wurscht, auf alle Fälle in der ersten Minute, sehr abgezockt die 1:0 Führung für den FCR und traf ins lange Eck. Lukas Behr eroberte den Ball am 16er und konnte Taskin sehr gut in Szene setzen. Anstatt nachzulegen, Chancen waren in der ersten Hälfte genügend vorhanden, kassierte man durch den Ex-Rottenburger Moritz Grupp nach einer schönen Kombination bis in den 16er, den in der 16. Minute bis dahin doch eher überraschenen Ausgleich.
Der SSC kam in der ersten Hälfte auf gut vier Chancen, davon waren zwei sehr gute dabei, während der FCR mit zehn sehr guten Chancen hätte schon alles klar machen können, ja müssen. Bernd Kopp schoss einen Freistoß aus gut 20 Metern in der 5. min oben links ins Eck, doch der 21-jährige SSC-Keeper Hornberger, von der zweiten Mannschaft des FV Löchgau verpflichtet, konnte glänzende parieren. Ein direkter Volleyschuß von Dettling ging in der 8. min vorbei. Der SSC kam in der 11. min zum ersten Freistoß, doch Hirschka konnte per Kopf klären. Nach dem Ausgleich lies sich der FCR nicht aus der Ruhe bringen und machten munter weiter. Wie ein Strich aus heiterem Himmel donnerte Kopp in der 17. min aus der 2. Reihe den Ball ans Lattenkreuz, der SSC-Keeper soll noch die Fingerspitzen dran gehabt haben, sonst wäre der Ball höchstwahrscheinlich ins Tor. Weitere gute Chancen zur erneuten Führung hatten Behr und Zettel in der 20. und 21. Minute. FCR-Keeper Wagner konnte in der 26. min mit einer Glanzparade retten, im Gegenzug vergab Dettling wieder eine sehr gute Gelegenheit. Ihre zweite große Chance vergab Torjäger Jeffrey Kyei, der knapp am linken Pfosten scheiterte. Baur und ein Kopfball von Hirschka nach einem Freistoß waren weitere gute Chancen um mit einer Führung in die Pause zu gehen.
Ja, es war ganz schön was los.
Der FCR war in der ersten Halbzeit weitestgehend spielbestimmend und hatte die besseren Chancen, es war ein sehr gutes Spiel unserer Elf. Kompliment. Schiedsrichterin Dreher pfiff pünktlich zur Pause.



“Wenn ich könnte, würde ich für so ein begeisterndes Spiel beiden Teams 3 Punkte geben!!!”

so ein begeisternder FCR-Trainer Frank Eberle in seinem Statement nach dem Spiel. Doch gehen wir erst in die zweite Halbzeit, wo sich das Blatt drehte und der SSC dann die stärkere Mannschaft war. Doch beide Mannschaften schenkten bis zum Schluss nichts mehr her, obwohl weiterhin zahltreiche sehr gute Torchancen auf beiden Seiten vorhanden waren.
Das muntere Torchancen versemmeln ging schließlich weiter und der FCR machte den Auftakt. Daniel Wiedmaier scheiterte in der 49. min knapp am Tor. Manuel Weber, der zwei Wochen berufsbedingt im Ausland unterwegs war, sich aber mit Laufeinheiten fit gehalten hatte, kam in der 52. min für den gelb/ rotgefährdeten Berhane ins Spiel. Nur eine Vorsichtsmaßnahme vom Trainer, die Leistung von Steve war wie immer außergewöhnlich gut. Eine Riesenchance erspielte sich der FCR in der 52 .min als Dettling alleine auf Torhüter Hornberger zulief und an ihm scheiterte. Gleich im Anschluss wurden erneut durch Dettling und Behr weitere gute Gelegenheiten liegen gelassen.
Der SSC war nun gewarnt und legte einen Gang nach und kam dann auch zu seinen guten Chancen. In der 56. min konnte Wagner eine gefährliche Ecke des SSC klasse wegfausten. Weiter geht´s in der 58. min mit Baur, dem seine Flanke sich gefährlich hinter der Latte senkte und sich als Torschuss entpuppte. In der 67. min nutzte der FCR eine scharfe Ecke des SSC um anschließend einen schnellen Konter zu fahren, doch Dettling blieb an der Abwehr hängen. Nach einem Freistoß für den SSC in der71. min den Hirschka per Kopf zur Ecke klären konnte, bekam der Gastgeber immer mehr Oberwasser und nahm so langsam das Spiel in die Hand. Beim FCR ließen laaangsam die Kräfte nach, nachdem man ein Wahnsinnstempo bis dahin gespielt hatte. Dennoch erspielte sich der FCR weitere Chancen, die nun aber nicht mehr konsequent zu Ende gespielt wurden. Nach den ganzen Wechsel war ein wenig der Spielfluss dahin ohne den eingewechselten Spielern ihre Leistung abzusprechen. Jeder der ins Spiel kam, fügte sich nahtlos ins Spiel ein.
Glück für den FCR in der 76. min als Behr auf der Linie klären musste, nachdem man im Mittelfeld den Ball verlor und der SSC blitzschnell kontern konnte. Weiter ging´s mit den 100%igen für den SSC. Wieder ein Konter brachte den FC in Not, ein Drehschuß landete am Ende am Pfosten. Dann war wieder der FCR dran. Der nach langer Verletzungspause in der 82. min noch eingewechselte Oeschger kam mit seinem ersten Ballkontakt gleich zu seiner ersten Chance, doch Hildebrand konnte zur Ecke klären. Diese köpfte Hirschka anschließend übers Tor. Vier Minuten später scheiterte Erath, dessen Ball am 1. Pfosten vorbei ging. Die Schlussphase gehörte dann dem SSC Tübingen indem sie sich nochmal zwei gute Chancen erarbeiteten. Nach einer Minute Nachspielzeit beendete die hervorragend leitende Schiedsrichterin Miriam Dreher das bislang beste Saisonspiel des FCR, obwohl es keinen Sieger gab. Wie man gesehen hat, auch Unentschieden können klasse Spiele sein.
Wir bedanken uns bei den Spielern beider Teams für diesen tollen Fußballnachmittag und wer nicht dabei war, hat was verpasst und ist selber schuld. Der FCR verteidigt somit seine Tabellenführung mit einem Punkt vor dem SSC Tübingen. Trotz daß so viel auf dem Spiel stand, begegneten sich die Spieler zwar mit der nötigen Härte, aber immer im Rahmen der Fairness. Daumen hoch!



“Gemeinsam für Fairplay”

Im Rahmen der FIFA-Fairplay-Tage die noch bis zum 8. Oktober andauern haben der FC Rottenburg und der SSC Tübingen aktiv dazu beigetragen. Bei unserem Fußballbild der Woche seht ihr unseren Kaptiän René Hirschka wie er den Ex-Rottenburger Moritz Grupp nach einem Krampf beim intensiv geführten Bezirksliga-Topspiel auf die Beine geholfen hat und anschließend freundschaftlich stützt, auch die sehr gut leitende Schiedsrichterin Miriam Dreher sorgte sich und fragte nach ob alles in Ordnung ist. Tolle Gesten der Beiden gegenüber dem Tübinger Grupp. Eine Szene, passend zu den Fairplay-Tagen.
Aber auch die SSC-Fanszene, die direkt hinter der Rottenburger Bank ihren Verein lautstark anfeuerten, muss man erwähnen, daß sie sich gegenüber den Rottenburger Auswechselspielern und Trainern trotz der Brisanz des Spiels fair verhalten haben. Die zahlreichen Rottenburger und Tübinger Anhänger feierten somit “gemeinsam” ein tolles Fußballfest und gaben so ihren Beitrag zum Fairplay-Motto “Gemeinsam für Fairplay”! Alles in allem war diese Partie ein Vorbild an FairPlay – Weiter so!!


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)

Fußballfest auf dem Tübinger Holderfeld!!!
“Bei bestem Wetter und überragender Kulisse (die Presse schreibt von über 400 Zuschauern) traf unser Team auf den SSC Tübingen. Wir wollten von der 1. Minute an den Gegner früh pressen – mit Erfolg: Bereits nach 56 Sekunden blieb Bugra Taskin nach feinem Zuspiel von Lukas Behr cool und schob am Keeper vorbei zur frühen Führung ein. In den nächsten Minuten blieben wir weiter spielbestimmend, einen Freistoß von Bernd Kopp entschärfte der Tübinger Keeper sehr gut, Dettling zielte in der 8. Minute drüber. Nach einem bereits gewonnenen Zweikampf wurde der Ball wieder leichtfertig verloren, so dass die Gastgeber in der 16. Minute mit ihrem ersten guten Angriff den Ausgleich erzielen konnten. Bis zur Pause erspielten wir uns ein deutliches Chancenplus, erwähnenswert ist Bernd Kopps Dropkick aus ca. 30 Metern, der satt an die Latte knallte. Eine Pausenführung wäre hoch verdient gewesen!!!
In der 2. Halbzeit waren wir leider nicht mehr so gut im Spiel. Mit zunehmender Spieldauer wurden wir öfters zu hektisch und konnten die immer noch guten Chancen leider nicht nutzen. In den letzten 30 Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Vorteilen für den SSC. Bei zwei Pfostentreffern der Gastgeber in der 77. und 80. Minute hatten wir Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Ebenso verdiente sich die Abwehrreihe um Keeper Wagner Bestnoten! Mit dem Remis müssen, ja können beide Teams leben.
Erwähnenswert: Die sehr gut leitende Schiedsrichterin Miriam Dreher aus Rohrau sowie die Fan-Szene der Gastgeber, die für sehr gute Stimmung sorgten, ohne dabei unsere Jungs zu beleidigen.
Fazit: Ein großes Fußballfest endete mit einem gerechten Unentschieden. “Wenn ich könnte, würde ich für so ein begeisterndes Spiel beiden Teams 3 Punkte geben!!!”

René Hirschka (Kapitän)
“Die Punkteteilung in dem Spitzenspiel ist vollkommen gerecht, wie ich finde, zwar hatten beide Teams die Chancen zu gewinnen, jedoch wäre dies für dass jeweils andere Team nicht fair gewesen. So wäre vielleicht eher ein 3:3 die Konsequenz gewesen, doch so geht in diesem temporeichen und sehr niveauvollen Spiel, im dem beide Teams alles investierten das 1:1 in Ordnung und wir freuen uns, so eine Leistung gezeigt zu haben und auswärts nicht leer da zu stehen.”


So spielten sie

  • Aufstellung:
    (22) Tobias Wagner – (2) Estefanos Berhane, (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (18) Bugra Taskin, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
  • Ersatzbank:
    (13) Leon Oeschger, (17) Jeff Rauschenberger, (19) Manuel Weber, (29) Luis Paulos, (31) Marc Erath
  • Ein- und Auswechslungen:
    (52.) Weber für Berhane, (69.) Paulos für D. Wiedmaier, (75.) Erath für Zettel, (82.) Oeschger für Baur
  • Es fehlten:
    Alexander Schirm, Emrah Kurtoglu, Giovanni Hanuman, Vincent Seelmann, Pascal Ulmer, Moritz Glasbrenner, Joshua Sautter
  • Trainerstab:
    Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Das Spiel im Stenogramm

  • Tore:

0:1
Bugra Taskin (18)
1. Minute

1:1
Moritz Grupp (14)
16. Minute


Tabelle nach dem 9. Spieltag


Interne FuPa-Statistiken


Bilder


Pressestimmen

Schwäbisches Tagblatt LogoMontag, 02.10.2017

Erst einmal gut durchatmen

Artikel von Michael Sturm lesen

Montag, 02.10.2017

Ein war ein begeisterndes, intensiv geführtes Spitzenspiel, das leistungsgerecht Unentschieden endete. Taskin brachte Rottenburg nach zwei Minuten in Führung, Grupp glich nach 13 aus. Das war es dann mit den Toren, hüben wie drüben gab es vor großartiger Kulisse aber noch feinsten Bezirksliga-Fußball zu sehen.
Die zahlreichen Zuschauer bekamen ein Topspiel mit vielen sehenwerten Offensivaktionen hüben wie drüben zu Gesicht und am Ende stand eine leistungsgerechte Punkteteilung. Bereits nach zwei Minuten brachte Taskin den Landesliga-Absteiger mit 1:0 in Front, zuvor hatte sich Lukas Behr den Ball erobert und Auge bewiesen. Die Hausehrren ließen sich durch den Rückstand aber nicht aus der Ruhe bringen und antworteten nach einer knappen Viertelstunde, als Schachtschneider Grupp herrlich anspielte und dieser eiskalt einschob – 1:1. Im weiteren Verlauf überzeugten beide Mannschaften mit viel Tempo, spielerischen Aktzenten und Torchancen. Am Ende blieb es beim gerechten Unentschieden und beide Mannschaften haben mit dieser Leistung eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie zu den Titelanwärtern in dieser Saison gehören.

Montag, 02.10.2017

Im Spitzenspiel ging der Liga-Primus FC Rottenburg zwar schnell nach zwei Minuten (Anm. des FCR: Tor fiel nach 45 Sekunden) in Führung, musste sich dann beim Tabellenzweiten SSC Tübingen aber mit einem 1:1 zufrieden geben. (nur)


Nach dem Spiel

Rechts im Bild sind Hirschka, Baur und Oeschger in der Analyse mit Spielerberater Andy Noll und seinem Hund “Jack” – könnte unser neues Maskottchen werden, noch ein wenig nackig, aber da kann man abhelfen.


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 08. Oktober erwartet um 15 Uhr der FC Rottenburg mit seinem Trainer Frank Eberle im Hohenbergstadion den Tabellenletzten und Aufsteiger TSV Pliezhausen mit seinem bekanntesten Mitglied, Trainer Thomas Schwend, ehemaliger Oberligaspieler des SSV Reutlingen. Um die geforderten drei Punkte einzufahren um die Tabellenspitze zu verteidigen, wäre es super wenn uns dabei wieder zahlreiche Rottenburger Unterstützung dabei helfen würde. Nach dem SSC-Spiel, wissen wir, daß ihr gut drauf seit, also, kommt recht zahlreich, wir zählen auf euch!!


Sponsoring beim FC Rottenburg – Sie haben Interesse?

Wir helfen Ihnen gerne weiter unter folgender E-Mail Adresse:
sponsoring@fcrottenburg.de
 
Präsentieren Sie unsere Bezirksligamannschaft bei ihren Heimspielen. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Was müssen Sie tun? Informationen gibt es unter der E-Mail Adresse sponsoring@fcrottenburg.de