FC ist nach dem 1:0 Sieg gegen Hirrlingen stolzer Besitzer des Meisterwimpels


Der erstmal letzte Spieltag in der Bezirksliga präsentiert…




Es ist vollbracht!! – Der FC Rottenburg und sein Chefcoach Frank Eberle haben nun auch den begehrten Meisterwimpel des Württembergischen Fußball-Verbandes, überreicht durch Bezirkliga-Staffelleiter Kurt Kuschel, die offizielle Bestätigung Meister der Bezirksliga Alb 2018/19 zu sein. Nach dem frühen Tor des Tages von Adrian Dettling hat man zudem vor einer starken Kulisse von ca. 400 Zuschauern das ewig junge Derby gegen den SV Hirrlingen gewonnen. Somit ist der FCR mit 73 Punkten auch der stärkste Meister der Bezirksliga Alb seit 7 Jahren und die fünftstärkste Bezirksligamannschaft aus 16 Bezirksligen vom Bezirk Bodensee bis Hohenlohe und vom Bezirk Nördlicher Schwarzwald bis Donau/Iller im wfv.

Ausgelassene Meisterfeier drängt Derby in den Hintergrund

Mit 3 Siegen aus den letzten drei Spielen und 8:2 Toren beendete der FCR ohne Heimniederlage die Bezirksligasaison 2018/19, zudem konnte man noch zum Abschied nach 2 Jahren Bezirksliga einem würdigen 1:0-Derbysieg eintüten.
Der SV Hirrlingen ist am letzten Spieltag noch angetreten um beim leider bedeutungslosen Prestigederby dem schon feststehenden Meister ein Bein zu stellen und sich für die 0:3 Heimniederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren, also es war eigentlich noch genügend Zündstoff für ein brisantes Derby vorhanden, welches auch zahlreiche Zuschauer sich nicht entgehen lassen wollten.
Nach anfänglichem Abtasten kam der FCR in der 4. Minute nach Vorlage Berhane durch Dani Wiedmaier zur ersten richtig guten Chance für den FCR. In der 7. Minute vergab Dettling die erste richtige Riesenchance um früh in Führung zu gehen. FC-Keeper Pascal Baumgärtner, der für seine sehr guten Trainingsleistungen das Spiel von FC-Coach Frank Eberle zugesprochen bekam und so unseren Hirrlinger Stammkeeper Tobi Wagner zum Bankdrücken verdammte, konnte nach einem starken Angriff der Hirrlinger die erste Chance für den Gast stark entschärfen.
Eine Riesenchance hatte Kevin Hartmann der frei vor Baumgärtner den Ball so was von verzog, daß die Kugel weit am Tor vorbei ging. Hätte er das Ding richtig getroffen, wäre es für den FC kritisch geworden. In der 17. Minute konnte der FC innerhalb einer Minute zwei dicke Dinger durch Hirschka und den Nachschuss von Dani Wiedmaier nicht im Tor unterbringen.
In der 21. Minute fiel dann doch der verdiente Führungstreffer durch Dettling. Ein Schuss von Baur aus kürzerster Entfernung konnte SVH-Keeper Blesch noch gut parieren, allerdings stand Dettling genau richtig und konnte den abgewehrten Ball so halb im Liegen und halb im Rutschen im Tor irgendwie unterbringen. Ein erlösender Jubel ging durchs Oval des Hohenbergstadions.
Steve Berhane, der heute sein letztes Spiel im Trikot des FCR absolvierte, hatte in der 23. Minute nach einem feinem Pass von Tobi Wiedmaier eine gute Chance, vergab allerdings mit seinem schwächeren rechten Fuß. Eine Minute später schickte Spielertrainer Straub mit einem starken Pass seinen Stürmer auf Reise, der allerdings wiederum stark verzog.
Reichert war es, der in der 33. Minute knapp scheiterte, zuvor gab es Gelb für Kevin Hartmann wegen Meckerns. Max Blesch konnte sich dann in der 34. Minute mit einer starken Parade erstmals auszeichnen, nachdem er von Baur mit einem klasse Schuss geprüft wurde. In der 37. Minute konnte abermals Blesch einen klasse Angriff des FCR vereiteln, nachdem Merk von Hägele sensationell in der Gasse angespielt wurde, der rechts in die Mitte Dettling anspielen wollte und Blesch mit seinen Fingerspitzen das 0:2 verhinderte. In der 40. Minute hatte nochmal Merk nach Vorlage von Reichert die nächste Möglichkeit zu erhöhen. Im Gegenzug ein Schreckmoment beim FCR, als die Hintermannschaft kurz nicht aufpasste aber Baumgärtner zur Stelle war.
Nach Chancen ging die Führung zur Pause in Ordnung, da Hirrlingen beim Abschluss meist zu überheblich wirkte, zu viel wollte und daher der Abschluss eigentlich nie eine Gefahr für Baumgärtner darstellte. Pünktlich pfiff der bis dahin gut leitende Schiri Thomas Bauer zur Pause.

Der Spielball wurde gespendet von Intersport Micki Sport

Der heutige Spielball „SENZOR MATCH“ von ERIMA wird gespendet von Benny Mickeler, Marketing- und Juniorchef von unserem Premium Partner Intersport Micki Sport.
Beim neuen Spielball gegen Hirrlingen handelt es sich um einen Top-Spielball mit nahtloser Oberfläche für großartige Ballbeschleunigung. Für Gewinnertypen: der SENZOR MATCH ist ein Spielball der Extraklasse. Seine nahtlose Oberfläche und die innovative 20-Panel-Konstruktion sorgen für sensationelle Ballbeschleunigung, Präzision und reduzierte Wasseraufnahme. Gleichzeitig garantiert die strukturierte Oberfläche eine verlässliche Flugbahn und gibt dir volle Kontrolle über den Ball. Von der FIFA mit höchster Auszeichnung bestätigt.


Emotionaler Abschied von Steve Berhane
Die Roten kamen unverändert aus der Kabine. In der 47. Minute gab FC-Coach Frank Eberle Steve Berhane seinen gebührenden Abgang und nahm ihn unter einem lang andauernden Applaus zum Teil mit Standing Ovations vom Feld. Vor dem Spiel wurde Berhane von Coach Eberle und unseren beiden Kapitänen Hirschka und Wagner mit einer schönen Collage offiziell verabschiedet, was bei vielen Gänsehaut verursachte. Berhane war ein sehr beliebter Zeitgenosse und Freund bei den Spielern und ein von den Fans gern gesehener und ebenfalls beliebter und geforderter Spieler in der Abwehr. Er war ein ruhiger und sicherer Pol auf der linken Abwehrseite. Auf seine Erfahrung und seinen starken linken Fuß darf sich nun sein neuer sportlicher Arbeitgeber TV Derendingen freuen. Berhane bestritt in den drei Jahren beim FCR 61 Spiele (36x Bezirksliga und 25x Landesliga) und erzielte dabei einen Treffer in der Landesliga gegen die TSG Tübingen. Wir sagen Tschüß Steve und wünschen Dir viel Erfolg in Deiner neuen Aufgabe! Danke Kumpel!!


Gegenseitiger Respekt verhindert ein torreiches Spiel
Für Berhane kam der auch bei den Hirrlingern gefürchtete Alex Schirm ins Spiel, so daß die Hirrlinger im Sturm umstellten. Baumgärtner musste gleich zu Beginn in der 48. Minute eingreifen. Wieder war es Baumgärtner der in der 50. Minute nach einem Sololauf von Kevin Hartmann quer durch die Box die Chance zu Nichte machte. Eigentlich ging es hin und her mit Chancen, nur herrschte bei Mannschaften Abschlussschwäche.
Ein Freistoß von Reichert ging in der 54. Minute links am Kasten vorbei, gute Chance. In der 55. Minute wurde Dettling klasse in den Lauf gespielt, konnte Blesch umspielen, wurde aber von Ex-FCR-Keeper noch rechtzeitig abgedrängt, was zur Ecke führte. Eine harmlos Ecke von Reichert kommt in der 56. Minute in den 5er, als Blesch die Kugel beim Fangen fallen ließ und die Ecke wieder scharf machte.
In der 59. Minute kam Julian Neu für Hägele ins Spiel, während der SVH in der 63. Minute seinen ersten Wechsel vornahm und Seidel für Moritz Zug ins Spiel kam. Es entwickelte sich ein intensiv  und flottes Derby. Ein Kopfball von Dettling (66.), Merk nach Flanke von Neu (68.), Hirrlinger nach einem schönen Doppelpassspiel (70.) wurde gute Chancen liegen gelassen. Es folgte in der 71. Minute ein Doppelwechsel. Stroh kam für Dani Wiedmaier auf Rottenburger Seite und Marvin Zug für Aygün bei den Hirrlingern ins Spiel.
Der letzte Wechsel beim FCR wurde vier Minuten später vollzogen, als Behr für Merk ins Spiel kam. Dieser Behr läutete dann auch gleich in der 75. Minute den nächsten Angriff ein, als er Dettling in der Mitte anspielte und Stroh zum Abschluss kam. Nach einem Torschuss des SVH nahmen die Gäste in der 81. Minute einen Doppelwechsel vor. Tief durchatmen musste der FCR in der Schlussphase des Spiel, als die Hirrlinger in der 89., 90., und 91. Minute mit drei dicken Chancen nochmals gewaltig aufhorchen ließen. Doch die Reds blieben stabil, behielten die Nerven und blieben wachsam, so daß man das 1:0 nach zwei Minuten Nachspielzeit erfolgreich über die Zeit brachte.
Fazit:
Am Ende war der 1:0 Erfolg des FCR im Derby gegen Hirrlingen verdient und so verabschiedete man sich standesgemäß mit einem Dreier aus der Bezirksliga. So wurden sie nach dem Schlusspfiff noch mit dem Meisterwimpel, Fanspenden und einer Riesen Meisterparty belohnt. Was dann ablief suchte seines Gleichen, selbst die Meisterfeier vor 5 Jahren als man zuletzt die Meisterschaft feierte, wurde getoppt. Unsere Kicker begaben sich dann auf einen immer noch andauernden Meisterfeiermarathon!


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Hut ab, gegen Hirrlingen gab es zum Abschluss der Saison ein recht flottes und ansehnliches Spiel, bei dem keines der beiden Teams verlieren wollte. Adrian Dettling gelang in der 1. Halbzeit nach energischem Nachsetzen der Treffer des Tages, so dass wir mit überragenden 73 Punkten und ohne Heimniederlage die Meistersaison würdig beendet haben.
Nach dem Abpfiff ging es in einen unglaublichen Feiermodus über: Als Staffelleiter Kurt Kuschel den Meisterwimpel überreichte war Freude pur und Gänsehaut bei allen 27 über die Saison hinweg eingesetzten Spieler zu spüren. 1. Vorsitzender Frank Kiefer gratulierte uns als erster, ehe uns Elke Jäger einen Pokal mit Fanspenden überreichte.
In der proppenvollen FC-Gaststätte legten unsere beiden DJ´s Andy und Luca überragende Musik auf und die Feierlichkeiten wollten kein Ende nehmen. Am Samstag traf sich das Team bereits morgens wieder in der Stadt. Erster Höhepunkt war der nicht geplante Besuch bei OB Neher mit anschließendem Sturm des Rathausbalkons. Nachmittags feuerte das Team erst die U23 in Remmingsheim und anschließend das Damenteam zu Hause an. Gemeinsam mit diesen Teams wurde wieder bis spät in die Nacht gefeiert.
Am Pfingstsonntag dann ging es nach einem mittäglichen Warm-up zu Isi Glück ins Wurmlinger Festzelt. Mit einem Training am Dienstag wollen wir die Saison dann sportlich beenden, ehe wir noch am Samstag beim Meistercup in Betzingen antreten werden. Die Abschlussfahrt führt uns dann am Wochenende 21.-23.6.2019 nach Düsseldorf. Am 9.7.2019 beginnen wir dann mit der Vorbereitung auf die neue Saison in der Landesliga!!!
Tobias Wagner (Torhüter und Vizekapitän)
Das ganze Jahr über konnten wir unsere Form halten und so konnten wir Woche für Woche unsere Spiele dadurch meistens gewinnen, sodass am Ende die verdiente Meisterschaft stand. Hammer Mannschaft, Mega Zusammenhalt ergibt in der Summe “Das macht einfach nur Spaß” 🙂 
Dass wir das letzte Spiel gegen den SV Hirrlingen auch noch gewinnen konnten und somit daheim über die ganze Saison hinweg ungeschlagen blieben, war natürlich noch ein super gelungener Abschluss.
Dass wir alle mächtig stolz waren, zeigten wir dann danach bei unserer Meisterfeier im Sportheim. Super gelungenes Fest das sich bis in den frühen Samstagmorgen hineinzog. Mit DJ Andy und Luca war das Ganze einen super Event am Ende einer mehr als gelungenen Saison.
Die weiteren beiden Tage, Samstag und Sonntag, waren ebenfalls nochmal welche wir sehr gut in Erinnerung behalten werden. Samstag ging´s erst in die Innenstadt von Rottenburg mit Besuch auf dem Rathausbalkon, wie es sich für Meister gehört, dann ging´s nach Remmingsheim, bei der wir unsere U23 lautstark unterstützten um anschließend nach dem Damenmatch mit der Damenmannschaft auf dem Hohenberg ihr Kabinenfest zu feiern.
Den Sonntagabend ließen wir dann in Wurmlingen beim Pfingstturnier mit Malle-Schlagersängerin Isi Glück laaangsam ausklingen. Insgesamt war es die letzten drei Tagen ein megageiler und vor allem ein feuchtfröhliches Meistermarathon.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(1) Pascal Baumgärtner (TW) – (5) René Hirschka (C), (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (17) Estefanos Berhane, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (29) Mathias Hägele, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(22) Tobias Wagner, (3) Alexander Schirm, (4) Bernd Kopp, (6) Lukas Behr, (7) Moritz Glasbrenner, (16) Francesco Salafrica, (24) Jonas Neu, (31) Julian Neu, (37) Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
(47.) Schirm für Berhane, (59.) Julian Neu für Hägele, (71.) Stroh für D. Wiedmaier, (75.) Behr für Merk
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Adrian Dettling (21.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Thomas Bauer (SV Gosheim, Schiedsrichtergruppe Tuttlingen)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 400
Besondere Vorkommnisse:
keine

Bilder

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Pressestimmen

Das große Warten auf den Wimpel
Artikel von Paul Junker am 08.06.2019, Schwäbisches Tagblatt
Bezirksliga Ade
Artikel von Werner Bauknecht am 13.06.2019, Schwäbisches Tagblatt/ Tagblatt Anzeiger


Vorschau

Für unsere Erste geht es nun am Samstag, 15.06.2019 weiter mit dem Vorrunden-Turnier für den ERDINGER Meister Cup 2019. Gespielt wird hier auf der Sportanlage des TSV Betzingen. Davon werden weitere Infos folgen. Ansonsten sind die Meisterfeierlichkeiten immer noch voll im Gange und werden abgeschlossen mit der Abschlussfahrt vom 21. bis 23.06., einem dreitägigen Ausflug nach Düsseldorf. Nach einer verdienten Pause ist das erste Training zur Vorbereitung auf die Landesliga-Saison auf den Dienstag, 9. Juli terminiert. Also, wir werden Euch somit immer auf dem Laufenden halten, z.B. wenn alle bevorstehenden Vorbereitungsspiele feststehen, es eventuelle Neuzugänge gibt oder wenn es sonstige Neuigkeiten von unserem Meister gibt. Bis dann, spätestens zum Landesliga-Auftakt bzw. wfv-Verbandspokal-Auftakt irgendwann im August 2019.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

Eberle-Elf sichert sich nach dem 3:1 Sieg beim TSV Eningen die Meisterschaft




J A A A A A  es ist geschafft –  unser EffZeh wurde unerwartet vorzeitig Meister. Gebt mir ein B E Z I R K S L I G A M E I S T E R  “B E Z I R K S L I G A M E I S T E R”, so klangen die Lieder nach dem Abpfiff und das Beste an der Meisterschaft ist nicht, daß wir sie gewonnen haben, nein – das Beste an der Meisterschaft ist, daß wir sie VERDIENT gewonnen haben. Dieser Ansicht waren auch unsere Gegner sowie einige unsere nächsten Landesligagegner und gratulierten uns fair unmittelbar nach dem Gewinn des Titels. Somit holt sich der FCR seit der Gründung im Jahr 1946 seine 9. Bezirksligameisterschaft und startet ab August in seine 19. Landesliga-Saison. Am kommenden Freitag gibt´s dann zur Belohnung die große Meistersause.

Hägeles Tor des Jahres, Glasbrenners Blitz-Comeback, MEISTER

FC-Fußballherz was willst Du mehr – mehr geht nicht und dann noch Spannung bis zum Abpfiff, aber erstmal muss man den Spielern allergrößten Respekt zollen bei solch einer Hitze über 90 Minuten Vollgas zu geben um ihren Traum wahr zu machen, denn schon die Fans stöhnten 90 Minuten schon beim Sitzen und Stehen.
Nachdem uns über weite Strecken der Saison meist drei Vereine dicht im Nacken saßen, der FC war seit dem 6. Spieltag Tabellenführer und gegen Ende der Saison klebten mit dem SV Croatia und den Young Boys aus Reutlingen zwei Gegner immer noch sehr hartnäckig an den Fersen, darf man unserer Mannschaft zu Recht ein Riesenlob aussprechen, daß sie bis zum nun schönen Ende die Nerven immer im Griff hatten und sich nie haben aus der Ruhe bringen lassen, sieht man von dem 1:5 bei den Kroaten ab. Somit fiel nach dem Schlusspfiff bei allen sichtbar der immense Druck ab, auf deren Schultern dieser haftete. Deswegen wurde diese Meisterschaft, man wollte eigentlich erst im dritten Bezirksligajahr um den Titel mitspielen, sowas von verdient Meister der Bezirksligasaison 2018/19!
Bis zum Meistertitel war es ein hartes Stück Arbeit
Denn gleich zu Beginn legten die Eninger so richtig los und wollten dem angehenden Meister sichtlich ein Bein stellen. So forderten die Grün-Weißen in der 3. Minute unseren Keeper Tobi Wagner gleich zu zwei Glanztaten, denn auch für die Eninger ging es noch um sehr viel, nämlich um den Klassenerhalt. Weiter gings mit 3 Ecken in Folge für den FCR, der damit eine Drangphase einläutete und mit Hägele in der 8. Minute die erste Rottenburger Chance hatte. Bis zum 1:0 hatte der FCR noch die ein oder andere Chance liegen lassen, unter anderem ein starker Kopfball von Merk.
In der 16. Minute dann der erhoffte, erlösende und gut für die Psyche frühe Führungstreffer von Steffen Reichert nach einem genialen Pass in die Gasse von Hägele, der die Kugel perfekt in den Lauf von Reichert spielte und unsere 23 gezielt ins lange Eck zum 1:0 traf. Überschwappender Jubel überzog den Sportplatz in Eningen. Frank Eberle stürmte auf den Platz und kannte beim Jubel kein Halten und keine Grenzen mehr, so sehr war die Erleichterung zu spüren.
Bis zur 30. Minute hatte man noch soweit alles unter Kontrolle, als ein Freistoss der Eninger die Roten wachrüttelte. Im Gegenzug leitete Wagner einen guten Angriff des FC ein, der den Ball mit einem weiten Abschlag in den Lauf von Hägele schlug und unser Youngster mit einem starken Abschluss leider nicht erfolgreich abschließen konnte. Unstimmigkeiten brachten den FCR in der 36. Minute in Bredouille, so daß Wagner mit einem energischen Herauslaufen einen Eninger Stürmer zu Fall brachte, Gott sei Dank außerhalb der Box. Der daraus resultierende Freistoß setzten die Gastgeber übers Tor. Großes Glück hatte der FCR dann in der 40. Minute, als erneut ein Freistoß diesmal die Latte traf.
Nun war der FCR wieder dran und kam in der 41. Minute durch Dettling und Reichert zu guten Chancen. Nach einem sauber herausgespielten Angriff traf Jan Baur in der 44. Minute leider das frei stehende Tor nicht. Ja und wie lautet der schöne Spruch – “Wer vorne nicht trifft wird hinten bestraft” – so kam es dann auch. Mit dem Pausenpfiff konnten dann die Eninger doch noch zum Ausgleich treffen, der durchaus vermeidbar gewesen wäre. Im Gegenzug konterten die Eninger die Rottenburger über rechts aus, der Ball kam in die Mitte wo Dan Ruben Hummel nur noch den Fuß hin heben musste. Sehr pünktlich gings dann in die Pause wo es einiges zu besprechen gab.


Es ist dann halt doch wie Fahrradfahren…
…war dann das Fazit vom Comebacker des Jahres Moritz Glasbrenner, der in der 67. Minute nach 2½ Jahren Pause ins Spiel kam und die Wende einleitete. Doch starten wir in der 47. Minute als Baur und Hirschka zweimal in höchster Not retten mussten. Von jetzt an wussten alle, daß der TSV das Spiel noch nicht abgeschrieben hat und um den Klassenverbleib in der Bezirksliga kämpft. Nun wurde es zu einem echten Krimi, denn Chancen hüben wie drüben brachten die Fans wortwörtlich ins Schitzen, die eh schon ganz schön gefordert waren und bangend den FCR weiter anfeuerten. Einige Aktionen wie z.B. Merk mit einem starken Schuss (50.), Tobi Wagner mit einer starken Reaktion (51.), Hirschka per Kopf (54.), gefährlicher Pfostenschuss für die Eninger (58.) sowie ein Kopfball von Zettel (62.) sorgten nie für Langeweile.
In der 63. Minute war es dann soweit, Frank Eberle ging auf alles und brachte mit Moritz Glasbrenner einen Spieler der erst seit einer Woche wieder im Training war, aber mit seiner Erfahrung den FC weiterhelfen konnte. Dani Wiedmaier machte für den reaktivierten Spieler Platz. In einem über weite Strecken sehr fairen Spiel (4 Gelbe Karten), kam Dettling in der 66. Minute zu einem Torschuss, während Hirschka mit einem taktischen Foul schlimmeres verhinderte und deshalb auch in der 67. Minute mit Gelb verwarnt wurde. Der anschließende stramm ausgeführte Freistoß aus halbrechter Position, konnte Wagner sicher aufnehmen. In der 68. Minute musste erneut Wagner sein ganzen Können unter Beweis stellen, denn die Eninger waren zu diesem Zeitpunkt die klar bessere Mannschaft und bestimmten das Spiel. Glasbrenner war noch nicht ganz angekommen, was verständlich war, doch er wurde von Ballkontakt zu Ballkontakt sicherer und wieder ganz der Alte.

Der emotionalste Moment im Spiel bot Mathias Hägele, der nach einer klasse Kopfballvorlage von Dettling mit einem sensationellen “Seitfallzieherscherenschlag” Marke Tor des Jahres, unhaltbar für die 1:2 Führung des FCR sorgte. Der anschließende Jubellauf über den halben Platz endete bei seinem Mentor Bernd Kopp, dem er viel zu verdanken hatte und ihm ohne nachzudenken sein Tor widmete. Tolle Geste Matze! “Ach ja und vom ganzen Spiel war der Jubellauf meines Tores das Anstrengendste!” so der sympathische Hägele in seinem Interview nach dem Spiel. Zuvor hatten Merk und Reichert sehr gute Einschussmöglichkeiten. Nach einer guten Chance über einen schnellen Angriff der Eninger, übernahm mehr und mehr der FC das Spiel und spielte ab sofort meisterlich. Dettling und Reichert mit guten Chancen sowie Glasbrenner aus dem Rückraum vergaben zur erlösenden 3:1 Führung.
Ein großer Moment nun auch für Lukas Behr. Der Top-Scorer der Roten, eigentlich verletzt, wollte es unbedingt probieren und kam in der 81. Minute für Schirm ins Spiel. Eine Minute später spielte er mit einem Zauberpass und seinem unglaublichen 21. Assist der Saison Dettling perfekt in den Lauf, der noch einige Meter zu laufen hatte, cool blieb und total abgezockt am Eninger Keeper Böhringer vorbei ins Tor vollendete. Klasse, ja schon fast meisterlich! Der Wechsel Stroh für Dettling in der 86. Minute hatte keine Auswirkungen mehr aufs Spiel außer, daß Stroh den lang ersehnten und überpünktlichen Abpfiff vom gut leitenden Schiedsrichter Martin Traub von der SG Griesingen auf dem Feld miterleben durfte. Schon ein Erlebnis für sich, als Meister abgepfiffen zu werden. Was dann passierte war unbeschreiblich. Die Erleichterung war riesengroß und der enorme Druck über 24 Spieltage der Gejagte zu sein verflog im Windeseile, denn die Sektflaschen standen parat, ja man konnte bei vielen, Spieler wie Fans, sogar Tränen erkennen – Freudentränen. Die Mühe und die harte Arbeit über eine ganze Saison wurde nach letztlich 2 Jahren Bezirksliga belohnt.
Fazit:
Nachdem 2 Stunden zuvor die 2. Mannschaft des TSV Eningen/Achalm die B-Liga-Meisterschaft und somit den Aufstieg in die A-Liga feierte, waren nun die “Reds ” des FC Rottenburg an der Reihe. Nun waren nur noch Worte “Unbeschreiblich”, “Geil”, “der Hammer”, “Stolz”, “unendlich dankbar”, “ich kann es noch gar nicht glauben”, “der Wahnsinn” und viele andere mehr zu hören. Jubelsprünge und Umarmungen, jeder umarmte irgendwie jeden, verständlich. Tolle Szenen spielten sich nun auf dem Eninger Rasenplatz ab. Scheißegal wie das Spiel gegen Eningen gespielt wurde, na wir haben es dann doch verdient gewonnen und sind so zu Recht Meister geworden.
Alle anderen Statements zum Spiel können unter den Stimmen zum Spiel nachlesen. Es war ein unvergessener Tag, der um 4 Uhr im Sportheim endete.
>>> Weiter gehts am Freitag mit der großen Meisterparty <<<

Stimmen zum Spiel

Die Stimmen zum Spiel und zur Meisterschaft von unserem Trainer, unseren Kapitänen, unserem Comebacker und unseren Torschützen sowie des Vorstands haben wir einem separaten Beitrag veröffentlicht!
Hier geht´s zu den Stimmen zum Spiel und zur Meisterschaft

Das 1:2 durch Mathias Hägele

So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner (TW) – (3) Alexander Schirm, (5) René Hirschka (C), (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (29) Mathias Hägele, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner (ETW), (4) Bernd Kopp, (6) Lukas Behr), (13) Leon Oeschger, (17) Moritz Glasbrenner, (25) Estefanos Berhane, (31) Julian Neu, (37) Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
(63.) Glasbrenner für D. Wiedmaier, (81.) Behr für Schirm, (86.) Stroh für Dettling
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Holger Liedtke (Sportlicher Leister)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
0:1 Steffen Reichert (16.)
1:1 Dan Ruben Hummel (45.)
1:2 Mathias Hägele (72.)
1:3 Adrian Dettling (82.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Martin Traub (SG Griesingen, Schiedsrichtergruppe Ehingen)
Spielort: 
Sportgelände Arbachtal Eningen unter Achalm (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 200
Besondere Vorkommnisse:
Bernd Kopp verletzt sich beim Aufwärmtraining mit der letzten Aktion und muss kurzfristig passen. Für den bitter enttäuschten und traurigen Abwehrrecken rückte Alex Schirm in die Startelf. Moritz Glasbrenner gab ein unerwartet erfolgreiches Comeback, nachdem er vor fast genau 2½ Jahren sein bislang letztes Spiel im FC-Trikot gegen den BSV 07 Schwenningen in der Landesliga absolvierte. Ansonsten herrschte eine Mörderhitze an diesem Sonntag.
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos der beiden Galerien: Markus Riel)
Bildergalerie von der Meisterfeier in Eningen unter Achalm und in der FC-Gaststätte


Pressestimmen

Hägeles Seitfallzieher ins Glück
Artikel von Paul Junker am 03.06.2019, Schwäbisches Tagblatt
FC Rottenburg behält die Nerven
Artikel am 03.06.2019, Reutlinger General-Anzeiger
FC Rottenburg feiert Meisterschaft
Artikel von Rainer Jock am 03.06.2019, Südwest Presse Online
Pfullingen und Böblingen im Fernduell
Artikel am 04.06.2019, Schwäbisches Tagblatt
Glückliche Meister
Artikel von Werner Bauknecht am 05.06.2019, Schwäbisches Tagblatt/ Tagblatt Anzeiger


Vorschau

Am kommenden Freitag, den 07.06.2019 empfängt die Eberle-Elf den SV Hirrlingen zum abschließenden Prestigederby, wobei die Hirrlinger dem Meister zum Abschluss wahrscheinlich nochmal ein Bein stellen wollen um dem FCR seine erste Heimniederlage beizubringen. Doch da werden unsere frischgebackenen Meister was dagegen haben. Schön, daß es dabei für unsere Kicker um Nichts mehr geht außer um die Ehre des FCR.
Anpfiff zum letzten Heimspiel und letzten Saisonspiel ist um 18:30 Uhr im Hohenbergstadion. Wir erwarten wieder ein volles Stadion und würden uns freuen unsere treuesten Fans im Anschluss an das Spiel zur anschließenden Meister- und Abschlussfeier einzuladen. Das DJ-Duo Andy & Luca bitten dabei in unser Vereinsheim, der FC-Gaststätte, zum Abschlussfest mit der dazu passenden fetzigen und stimmungsvollen Musik. Es wird bestimmt ein unvergesslicher Abend. Mit dieser abschließenden Meisterparty sagt der FC Rottenburg Danke an seine treuen Fans und sagt “Bis bald” in der Landesliga!

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

Eberle-Elf verliert beim 1:1 gegen den TSV Sickenhausen wichtige 2 Punkte


Der 16. Spieltag wurde präsentiert von




Es fühlt sich an wie eine Niederlage, doch was man verloren hat ist die weiße Weste bei Heimspielen. Zwar bleibt man im eigenen Stadion weiterhin unbesiegt und auch Tabellenführer mit immer noch 3 Punkten Vorsprung, doch seit Sonntag sind die drei ärgsten Verfolger wieder zwei Punkte näher gerückt. Wir werden diesen Schuss vor den Bug annehmen und uns nochmals aufraffen, um das letzte Heimspiel gegen Wittlingen mit aller Macht zu gewinnen um als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen!” so ein überzeugter aber innerlich verärgerter FC-Coach Eberle.

Bleibt daraus zu lernen und das “blaue Auge“ mit zunehmen, so ist nun noch mehr klar, dass einem nix zufliegt

Mit dieser Erkenntnis geht Kapitän Hirschka mit noch mehr Willen und Ehrgeiz ins nächste Spiel am Samstag um 14 Uhr gegen den Vorletzten aus Wittlingen. Nach der berechtigten Euphoriewelle der vergangenen Woche als man sich nach dem 3:0 Erfolg beim SV Hirrlingen mit dem Herbstmeistertitel krönte, wurde man am Sonntag hart auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und rufte eines seiner schwächsten Leistungen der Hinrunde ab. Es fehlte die Ruhe und die Geduld sich den Gegner zurecht zu legen, sondern ließ sich von der unschönen Spielweise der Sickenhausener anstecken, wodurch man mit zahlreichen Fehlpässen, Stellungsfehler und unnötiger Hektik den Gegner stark machte. Ein gebrauchter Tag wurde mit einer sehr sehr bitteren Roten Karte für Reichert beendet.
Doch jetzt mal zum Spiel. Die Sickenhausener legten mit einem Blitzstart los und setzten gleich in der 1. Minute mit der ersten Chance ein Ausrufezeichen. Doch der FCR meldete sich zurück und erzielte in der 4. Minute den 1:0 Führungstreffer, allerdings erkannte der Ergenzinger Schiedsrichter Manuel Digeser auf Abseits. Es war dann in den ersten zehn Minuten nicht das große Spiel, es war nervös mit vielen Stockfehlern. Der FCR übernahm nun das Kommando und war nach einer Freistoßchance des TSV die spielbestimmende Mannschaft. Dettling zu überhastet und Hirschka nach einem Kopfball, vergaben derweil 100%ige Chancen um in Führung zu gehen.
Dies übernahmen dann die Grün-Weißen. Ein weiter Ball vom Mittelfeld in den 16er des FC wollte Hirschka in einer souveränen Aktion mit der Brust auf den heute im Tor stehenden Pascal Baumgärtner abtropfen lassen, doch nicht Baumgärtner nahm sich den Ball, sondern das TSV-Schlitzohr Dominik Grauer lauerte und spekulierte auf seine Chance, ging dazwischen und beförderte den Ball in der 30. Minute zum 0:1 aus Sicht des FC ins Tor. Entsetzte Gesichter bei den Spielern in den roten Baur-Trikots und bei den Rottenburger Zuschauern. Das war ein Ding. OK passiert, Mund abputzen und weiter, es waren immer noch 60 Minuten zu spielen.
5 Minuten später legte der leicht angeschlagene Reichert den Ball für Behr klasse in den Lauf, der fackelte nicht lange und schloß mit seinem linken Fuß frei vor TSV-Keeper Starzmann ab. Die nächste 100%ige wurde liegen gelassen. In der 41. Minute machte Hirschka seinen Fauxpas wieder gut, indem er zwei frei auf ihn zulaufende Sickenhausener Spieler stellte und die große Chance der Gäste souverän entschärfte. Oeschger war es, der in der 42. Minute mit einem klasse Distanzschuss knapp am Tor vorbeischoss. Chancen waren da, doch heute ließ die Effizienz wieder zu wünschen übrig. Eine Chance noch für den TSV durch Grauer, der aus gut 35 Metern übers Tor schoss.
Was die Sickenhausener seit der Führung allerdings beherrschten, hatte mit Fairplay nichts zu tun. Zeit schinden hieß die Devise und das in der ersten Hälfte. Kam auch bei den neutralen Zuschauern überhaupt nicht gut an. Schiri Digeser sah sich das Ganze noch gelassen an und pfiff in der 47. Minute dann zur Pause. Halbzeitstand 0:1.


Vier Platzverweise in einem schwachen aber kampfbetonten Bezirksliga-Spiel
Den Anfang der zweiten Hälfte bestimmte ganz klar der FCR mit dem Höhenpunkt von Jonas Neu´s Hammer aus gut 40 Metern, dessen Schuss zur Ecke abgewehrt wurde. Der TSV beschränkte sich fortan mit 10 Mann nur noch aufs verteidigen, wobei Grauer immer an der Grenze zum Abseits, unsere Abwehrspieler in Alarmstellung hielt. Nun war es dann auch vorbei mit dem Zeitspiel. Schiri Digeser hatte nun genug und schickte den Sickenhausener Abwehrspieler Mohr wegen Zeitspiels mit Gelb-Rot vom Platz. Seine erste Gelbe kassierte er in der ersten Hälfte.
In der 12. Minute vergab der FC seine nächste Riesenchance als Dettling den Ball in die Mitte spielte, wo er aber leider keinen Abnehmer fand. Eberle reagierte früh und brachte in der 57. Minute mit dem wuseligen Michael Merk für Daniel Wiedmaier einen frischen Stürmer ins Spiel, drei Minuten später dann die Erfahrung in Person mit Estefanos Berhane für Jonas Neu. Schon lief es Richtung Sickenhausener Tor besser wobei dann in der 65. Minute auch der verdiente Ausgleich fiel.
Ein genialer Pass von Behr aus dem Mittelfeld erreichte Dettling an der Strafraumgrenze der regelwidrig von Fabian Simon zu Fall gebracht wurde, allerdings reagierte Schiri Digeser nicht und ließ Vorteil laufen, weil der Ball beim Abwehrversuch des TSV-Spielers zum parallel mitlaufenden Merk kam und dieser mit rechts den Ball ins kurze Eck zum 1:1 einnetzte. Somit hat sich der vorangegangene Strafstoß erledigt. Weiter gings in der 67. Minute als es im Gästestrafraum lichterloh brannte und der FCR den Ball einfach nicht im Tor unterbringen konnte. Mann oh Mann – das hätte die Führung sein müssen. Im Gegenzug dann Glück für den FCR. Berhane als letzter Mann konnte mit allen Mitteln irgendwie und gerade noch den TSV-Torjäger Grauer rechtzeitig stoppen. Bei einem Foul wäre Berhane wahrscheinlich vom Platz geflogen. Doch Digeser stand gut, erkannte die Situation und ließ weiterlaufen.
Es ging jetzt Schlag auf Schlag. Reichert´s Flanke in der 71. Minute entpuppte sich als Torschuss, wobei er TSV-Keeper Starzmann mächtig in Bredouille brachte und gerade noch zur Ecke retten konnte. Weiter blieben die Gäste bei ihren Kontern über Grauer stets gefährlich, der Rest besorgte die Wand in der Abwehr. The “Brain” Hägele ersetzte nun in der 74. Minute Reichert, der schon leicht angeschlagen ins Spiel ging. In der 78. Minute stand Baumgärtner zu weit vor dem Tor was natürlich Grauer sah und mit einem Heber unseren Keeper aushebeln wollte.
Die 100%ige Konzentration fehlte heute um an die Leistungen der vergangenen Wochen anzuknüpfen, denn spielerisch konnte man heute gegen tiefstehende Sickenhausener nichts reißen noch dazu bei einem holprigen und tiefen Geläuf der sein Übriges dazu beitrug. Tobias Wiedmaier kam in der 79. Minute für Dettling ins Spiel.
Dann ging es rund, Digeser hatte nun alle Hände voll zu tun. Ein Foul von “Mittelstürmer” Hirschka erzürnte die TSV-Bank, wobei nach Tumulten und wüsten Beschimpfungen in der 87. Minute Schiri Digeser Trainer Ponath auf die Tribüne schickte und dem Ersatzkeeper Alexander Wahr nach wiederholter Unsportlichkeit innerhalb einer Minute mit zweimal Gelb dann mit Gelb-Rot des Feldes verwies. Wow – was war hier los. Mit aller Macht wollte der TSV Sickenhausen beim Tabellenführer einen Punkt entführen.
Daß Schiri Digeser dann in der 5. Minute der Nachspielzeit genug hatte, sah man als er einen Eckball des FC nicht mehr ausführen ließ, weil Hägele drei Versuche brauchte den Ball richtig zu legen, obwohl er nichts dafür konnte, daß die Kugel immer wieder wetterbedingt wegkullerte. So pfiff er das Spiel kurzerhand ab. Diese Aktion ist eines seit 5 Jahren in der Oberliga pfeifenden Schiedsrichters nicht würdig, hier hätte Digeser Fingerspitzengefühl zeigen sollen, den nicht der FCR war die Mannschaft die auf Zeit spielen wollte, warum auch!
Kaum war der Pfiff ertönt, stürmte Reichert von der Bank los und wollte sich beim Schiedsrichter erkundigen, doch wegen Unsportlichkeit zeigte Digeser ohne lang zu überlegen glatt Rot. Ein unüberlegte Handlung von Reichert, die er später bereute, denn nun muss er mit einer mehreren Spielen Sperre rechnen.
Fazit:
Man darf für Spielweise der Ponath-Elf nach der 1:0 Führung keinen Vorwurf machen wenn sie auf Zeit spielen. Wer will nicht beim Tabellenführer punkten, somit war die Gangart der Gäste legitim. Die Eberle-Elf war an diesem Mittag einfach nicht auf der Höhe und im Kopf nicht frei. So gut wie man letzte Woche spielte, so schwach war der Auftritt heute. Dennoch hätte der FCR aufgrund der klareren Torchancen und des mehr Ballbesitz einen Sieg verdient gehabt. Doch Hirschka hatte Recht als er meinte, daß man heute noch mit einem “Blauen Auge” davongekommen ist und aus diesem Spiel nur lernen kann. In der letzten Saison hätte man solche Spiele noch verloren.
Schiedsrichter Digeser war ein souveräner Leiter des Spiels und brachte seine ganze Erfahrung mit ins Spiel, er war auf jeden Fall nicht schuld, daß der FCR seine weiße Weste verlor.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Gleich zu Beginn des Spiels war zu spüren, dass die Konzentration und das Engagement von den meisten Spielern nicht bei 100% lag. Damit hat sich die Befürchtung bestätigt, dass sich nach der starken Leistung letzte Woche im Spitzenspiel in Hirrlingen bereits in der Trainingswoche kleine Aufmerksamkeitsdefizite eingeschlichen hatten.
Sickenhausen hielt von Beginn an gut dagegen und hatte direkt nach dem Anstoß gleich zwei dicke Chancen. Die Führung der Gäste gelang ihrem Topstürmer Grauer nach einer Unachtsamkeit von Kapitän Hirschka, der eine Flanke per Brust zu Keeper Baumgärtner passen wollte. Dies erahnte Grauer und schoss trocken zum 0:1 ein. Pascal Baumgärtner stand erstmals im Tor – diesen Einsatz hatte er sich nach bockstarken Leistungen im Training verdient und er zeigte mit einer starken Leistung, dass er seit seinem Wechsel im Sommer zu uns viel dazu gelernt hat! Stammkeeper Wagner, der zur Zeit in bestechender Form ist, hielt zuvor im Spiel der U23 gegen Dettingen ebenfalls stark und half so beim Sieg entscheidend mit.
Bis zur Halbzeitpause erspielten wir uns zwar ein Chancenübergewicht, der Ausgleich wollte jedoch nicht fallen. Das Fehlen von Loris Zettel im Mittelfeld machte sich vor allem bei hohen Bällen und weiten Abstößen der Gäste bemerkbar, bei denen seine Kopfballstarke vermisst wurde.
Im zweiten Durchgang haben wir uns vorgenommen, engagierter und konzentrierter zu spielen und schnell den Anschluss zu erzwingen. Nachdem sich die Gäste durch eine unnötige Aktion eines Verteidigers selbst schwächten (er sah Gelb-Rot) nahm unser Spiel immer mehr Fahrt auf. Die letzte Konsequenz, den letzten Pass und den letzten Biss ließen wir aber leider vermissen. Michi Merk, der diesmal von der Bank kam und mit seinen schnellen Aktionen umgehend frischen Wind ins Spiel brachte, erzielte nach knapp 70 Minuten nach einen Querpass im Strafraum den 1:1 Ausgleich. In der Schlussphase ließen wir uns zu sehr von der Hektik der Gäste anstecken, bei den sich neben den Spielern auch die Ersatzbank sowie die Fans der 2. Mannschaft aus Sickenhausen von der Tribüne aus lautstark beteiligten. Wir fanden leider kein Konzept, um den Riegel zu knacken und das entscheidende 2. Tor zu schießen. Trauriger Höhepunkt der ausgelassenen Chancen war ein uns zugesprochener Eckball in der Nachspielzeit, den der Schiedsrichter nicht mehr ausführen ließ, nachdem unser Schütze den Ball windbedingt zweimal an die richtige Stelle legen musste.
Fazit: Ein Unentschieden, dass sich wie eine Niederlage anfühlt! Unseren Heimnimbus haben wir nach 6 Siegen leider verloren. Aber: Wir werden diesen Schuss vor den Bug annehmen und uns nochmals aufraffen, um das letzte Heimspiel gegen Wittlingen mit aller Macht zu gewinnen um als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen!
René Hirschka (Kapitän)
Schon die Trainingswoche und auch das Warmmachen ließ auf ein schweres Spiel hindeuten, da wir wohl einen sehr schlechten Tag erwischen sollten. Das wir uns dann auch noch komplett an die schlechte Sickenhausener Spielweise angepasst haben, hat dies unser Spiel vollends zerstört. So schafften wir es leider nicht, trotz dieses Wissens, uns da komplett raus zu ziehen und kamen deshalb nicht über das Unentschieden hinaus. Doch an so einem Tag verliert man normal, wenn nichts funktionieren will.
Bleibt daraus zu lernen und das “blaue Auge“ mit zunehmen, so ist nun noch mehr klar, dass einem nix zufliegt und unsere bisherigen Erfolge alle über geile konzentrierte 100%ige Kampf- und Teamleistungen zustande kamen und daran wollen wir wieder anknüpfen und arbeiten jeden Spieltag solche Leistungen zu bringen und so einen schlechten Tag, der immer mal vorkommt, abzuschütteln.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(1) Pascal Baumgärtner – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (13) Leon Oeschger, (19) Manuel Weber, (23) Steffen Reichert, (24) Jonas Neu, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(22) Tobias Wagner, (8) Loris Zettel, (17) Estefanos Berhane, (20) Michael Merk, (27) Tobias Wiedmaier, (29) Mathias Hägele, (31) Julian Neu
Ein- und Auswechslungen:
(57.) Merk für D. Wiedmaier, (60.) Berhane für Jonas Neu, (74.) Hägele für Reichert, (79.) T. Wiedmaier für Dettling
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
0:1 Dominik Grauer (30.)
1:1 Michel Merk (65.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Manuel Digeser (TuS Ergenzingen, Schiedsrichtergruppe Nördlicher Schwarzwald)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 150
Besondere Vorkommnisse:
Durchwachsenes Wetter mit immer wieder einsetzenden Regen bei milden Temperaturen um die 10° C.
Pressestimmen:
Platzverweise für drei Spieler und einen Trainer
Artikel von Paul Junker am 03.12.2018, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)


Vorschau

Am kommenden Samstag, den 08.12. kommt es zum letzten Spieltag vor der Winterpause. Beim zweiten Spiel der Rückrunde empfängt die Eberle-Elf den Tabellenvorletzten TSV Wittlingen. Anstoß ist bereits wieder um 14 Uhr. Zum Jahresabschluss würden wir uns auf zahlreiche Unterstützung freuen. Lasst uns gemeinsam unsere Mannschaft anfeuern, damit wir als Tabellenführer in die wohlverdiente Winterpause gehen können. Die Jungs um Trainer Frank Eberle werden es Euch danken.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.