SG Reutlingen – FC Rottenburg

4:4 (2:1)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb | 11. Spieltag
Sonntag, 15.10.2017 | 15:00 Uhr

Abklatschen, das typische Ritual vor jedem Spiel – FCR in rot, SGR in weiß


FCR war schon auf der Verliererstraße, großartige Moral rettet dem FCR einen Punkt. Beim Fußball-Krimi und Top-Wetter kamen vorallem die Zuschauer auf ihre Kosten

Kein Sieger, trotzdem – Fußballherz was willst Du mehr, Teil 2!!

Wie schon beim letzten Auswärtsspiel auf dem Holderfeld in Tübingen, erfreuten sich die Zuschauer eines sehenswerten Fußballspiels, bei dem es erneut keinen Sieger gab, aber es hätte auch keinen Sieger verdient gehabt. Ein wahrer Krimi spielte sich auf dem neuen Kunstrasenplatz bei der SG Reutlingen im Reutlinger Stadtteil Orschel-Hagen ab. Der FCR trat bei einem Altersdurchschnitt von genau 23,0 Jahren mit der bislang “ältesten” Startelf an. Überraschend saß Daniel Wiedmaier erstmals von Beginn zunächst auf der Bank, während sich Giovanni Hanuman durch gute Trainingsleistungen anbot und so in die Startelf rückte. Hanuman machte bis zu seiner Auswechslung seine Arbeit richtig gut und hat sich mit Sicherheit für weitere Aufgaben empfohlen.
Die Eberle-Elf ist nunmehr schon wieder seit fünf Spielen unbesiegt, allerdings waren dabei die letzten drei Begegnungen allesamt unentschieden, dabei blieb man im auch im dritten Auswärtsspiel in Folge ohne Niederlage. Nach zweimal 1:1 wollte es unsere Mannschaft wissen und ließ es mit 4 Treffern krachen, allerdings vorne wie hinten, was dann zu einem Torfestival führte, bei dem der FCR erst “ungewohnt” spät in der 33. Minute nach einer Ecke von Berhane durch Hirschka in gewohnter Manier, sagen wir mal, doch verdient mit 1:0 in Führung ging. Hirschka sprang dabei beeindruckend mehr als einen Meter hoch (siehe Bilder), überragte alle und wuchtete den Ball zentral ins Tor. Mann freut sich immer wieder wenn Hirschka solche Tore erzielt und mit nun 6 Treffern jetzt schon drei mehr erzielt hat als in den gesamten drei Landesligajahren zuvor. Er hat sich was vorgenommen, im wahrsten Sinne.
Bis dahin gab es im Spiel vier dicke Torchancen um den Führungstreffer zu erzielen, davon gleich drei vom FCR. Die SG eröffnete in der schon in der 3. min als Hirschka den Ball von der Linie kratzen musste. Eine Minute später tauchte Hirschka bereits im gegnerischen Strafraum auf. Nach einer Kopfballvorlage von Kopp auf Hanuman wurde die Riesenchance eingeleitet. Hanuman legte ab auf Hirschka, der kam von der 16er Linie zum satten Schuß, aber in die Beine der Abwehr. Es war ein flotter Beginn, die Spielweise beider Mannschaften war sehr schnell, man hatte sich was vorgenommen, beide wollten das Spiel gewinnen, deutlich zu erkennen. Es ging nun hin und her, die SG profitierte von Ballverlusten der Roten, während die in weiß spielenden Gastgeber nur darauf lauerten bis der FCR sie einlud.



“Genau so Adri, die Dinger bauen dich auf, weiter so”

Mit diesen Worten baute Kapitän Hirschka vorbildlich seinen Kameraden Dettling auf, nachdem er eine Riesenchance auf dem Fuß hatte. Es zahlte sich aus, er traf noch doppelt. Dettling hatte eben in der 25. min seine erste gute Chance, als er aus spitzen Winkel den Ball ins Tor zirkeln wollte, aber am 2. Pfosten knapp vorbei ging. Das war ein beeindruckender Moment im Spiel beim FCR.
Den nächsten Kracher landete nach Vorabeit von Oeschger Bernd Kopp mit einem Linksschuß, der an den Pfosten krachte, man war das ein Hammer, eben Marke Kopp! Dann die schon erwähnte 1:0 Führung in der 33. min für den FCR, die durchaus verdient war.
Doch dann der Ausgleich für die SG. Nach einem eher unglücklichen Handspiel von Oeschger am Rande des Strafraums, aber innerhalb, pfiff der Schönbronner Schiedsrichter Edin Aljkovic nach längerer Diskussion auf Handelfmeter, Oeschger sah dabei noch unverständlicherweise die Gelbe Karte. Lucic trat an und erzielte mit einem Flachschuß rechts unten abgeklärt das 1:1. Sein erster Treffer seit dem 2. Spieltag, nachdem er bereits 8 Treffer auf dem Konto hatte. Gleich kamen von Hirschka wieder Motivationsanweisungen wie “Jetzt nicht runterziehen lassen” oder von Keeper Wagner der sich mit “Weiter machen, komm, der war geschenkt” die anderen puschte.
Nach immer häufiger werdenden überfallartigen Kontern fiel dann auch nicht mehr so überraschend in der 39. min für die SG durch Sauter die 2:1 Führung. Klassisch, Konter über rechts, Pass in die Mitte, Abstauber Sauter. Kurz zuvor musste der FCR das 2:1 machen, so stand es nun plötzlich 2:1 für den Gastgeber. Es häuften sich die eigenen Fehler, zuviel Ballverluste in der Vorwärtsbewegung oder im Mittelfeld beim Spielaufbau. Wagner verhinderte noch den 1:3 Rückstand kurz vor der Pause mit einer Glanzaktion.

Ein Zwei-Tore-Rückstand wett gemacht, spricht für die tolle Team-Moral beim FCR

Der FCR kam dann etwas besser aus der Kabine und hatte gleich in der 46. min durch ein Kopp-Kopfball die erste Chance auszugleichen. Eberle handelte in der Pause und agierte mit einem Doppelwechsel. Er roch seine Chance und brachte mit Daniel Wiedmaier und Luis Paulos zwei weitere Offensivkräfte, der auffällige Hanuman und der definsiv eingestellte Zettel blieben auf der Bank. Doch wieder drehte die SG den Spieß rum, ein Blitzkonter vollendet David Mojsisch zur 3:1 Führung. Das schien der KO des FCR zu sein. Doch immer wieder Motivationssrufe unserer Leistungsträger oder Anfeuerungsrufe unserer Fans ließen unsere Mannschaft nie aufgeben. Also, den Willen das Spiel noch zu drehen war bei jedem spürbar.
Die Mühe hat sich gelohnt, der FCR rannte nun kurzzeitig das SG-Gehäuse an und wurde erfolgreich belohnt. Ein Eckball von D. Wiedmaier in der 56. min konnte Hirschka am 2. Pfosten zurück köpfen. Zvonimir Kvesic wollte den Ball mit dem Hinterkopf wahrscheinlich klären und überrachte seinen eigenen Torhüter Nägele. Nur noch 2:3, der FC war wieder dran. Reutlingen antwortete prompt und scheiterte zwei Minuten später am Außenpfosten.



Der unbedingte Wille, ein Hirschka und ein Doppelpack von Dettling, sicherte dem FCR einen wichtigen Punkt

Ein schön vorgetragener Angriff über die rechte Seite konnte über Paulos? abgeschlossen werden. Er sah Dettling in der Mitte, der setzte sich klasse durch und ließ seinem Gegenspieler keine Chance und vollendete zum 3:3 Ausgleich, zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Wer mit zwei Toren hintenliegt und ausgleichen kann hat was dafür getan und sich dann verdientermaßen belohnt. Man kann nicht mal sagen ob eine Mannschaft spielbestimmend war. Nein, es ging hin und her. Die SG wartete auf die Fehler des FCR um dann umso schneller ihre gefährlichen Konter zu fahren. Der FCR spielte viel zu hoch, alle Mann wollten nun stürmen wobei die Defensive sträflich vernachlässigt wurde. Keiner wollte sich mit dem Unentschieden zufrieden geben. Im Mittelfeld fehlte die Kompaktheit, ein Riensenloch wurde stets von der SG ausgenutzt und dann wurde es gefährlich. So verteidigten dann oft nur ein oder zwei Spieler, weil alles in der gegnerischen Hälfte war, bis FC-Coach Eberle dies sah und seine Defensivleute dementsprechende Anweisungen gab hinten mit abzusichern.
Der FC wurde nun stärker, die SG ließ ein wenig nach und spielte dann nur noch auf Konter. Gefährliche Situationen entstanden. So fiel dann auch in der 64. min das befürchtete 4:3 für die SG durch den zweiten Treffer von Sauter. Nachdem Wagner zweimal glänzend parieren konnte, landete der Ball außerhalb des 16ers. Sauter erfaßte die Möglichkeit und hielt aus der 2. Reihe drauf. Der Ball ging links halbhoch ins Tor. Hirschka wollte noch per Flugkopfball auf der Linie klären, ärgerte sich, daß er nicht mehr dran kam.
Nächster Ballverlust in der 66. min wurde von der SG aus der Abwehr heraus blitzschnell gekontert. Hirschka konnte im letzten Moment auf der Linie klären. Glück für den FCR. Nach zwei Chancen von Oeschger und Paulos wurden dann unsere Kicker erneut für ihr Bemühen belohnt. 4:4 in der 74. min durch den zweiten Treffer von Dettling, der nun mit 7 Toren die interne Torschützenliste anführt. Ein Powerplay im 16er der SG. Gefühlte 5 oder 6x wurde aus nächster Nähe versucht abzuschließen bis der Ball irgendwie bei Dettling landete und der rechts unten den Sack zumachte. Ein Vorlagengeber konnte nicht analysiert werden (wer es weiß bitte melden, auch vom ersten Treffer von Adrian).

In der 76. min erhielt die SG zwei Möglichkeiten, einmal durch Mithilfe des Schiedsrichters und einmal durch die Mithilfe unserer eigenen Spieler, die auf Abseits spielten. Die letzten Höhepunkt setzte dann die SG, als ein Freistoß in der Nachspielzeit ans obere linke Lattenkreuz knallte. Puuh, da musste nochmal tief durchgeatmet werden. In der 93. min war dann Schluss.
Fazit:
Es war kein Spiel für schwache Nerven oder Herzpatienten. Ein wahrer Krimi ging ohne Sieger zu Ende, wie viele meinen auch gerecht. Denn so ein Spiel verdient keinen Sieger. Zählt man aber so die vergebenen Topchancen einmal zusammen wäre es 9:8 für den FCR ausgegangen. Von den Torschüssen allgemein liegt der FCR ebenfalls vorne, hier endete der Vergleich 19:16 für den FCR. Wir erklären hiermit den Zuschauer zum Sieger dieses Bezirksligaspiels am 11. Spieltag. Spielwertung: Sehenswert!!


Der 1:0 Kopfballtorpedo durch René Hirschka

Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)

“folgt…”

Bernd Kopp (Spielertrainer)

“Da muss man erstmal die richtigen Worte finden!! Ich denke wir haben am Sonntag gezeigt, daß wir trotz klarem Rückstand nicht zurückstecken und bis zum Schluss alles geben.
Zu Beginn hat es kurz gedauert bis wir im Spiel waren, danach waren wir aber meiner Meinung die spielbestimmende Mannschaft. Nach unserer Führung haben wir leider zu oft im Spielaufbau entscheidende Bälle fahrlässig verloren die uns dann den 1:3 Rückstand beschert haben. Durch unbedingten Willen haben wir es dann doch noch zum verdienten Ausgleich geschafft!”

René Hirschka (Kapitän)
“folgt…”

Die Tore von Doppeltorschütze Adrian Dettling

So spielten sie

  • Aufstellung:
    (22) Tobias Wagner – (2) Estefanos Berhane, (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (13) Leon Oeschger, (18) Bugra Taskin, (21) Giovanni Hanuman, (27) Tobias Wiedmaier
  • Ersatzbank:
    (19) Manuel Weber, (29) Luis Paulos, (32) Daniel Wiedmaier, (72) Pascal Ulmer
  • Ein- und Auswechslungen:
    (45.) Paulos für Zettel und D. Wiedmaier für Hanuman, (61.) Weber für Baur, (64.) Ulmer für Taskin
  • Es fehlten:
    Lukas Behr, Marc Erath, Alexander Schirm, Emrah Kurtoglu, Vincent Seelmann, Jeff Rauschenberger, Moritz Glasbrenner, Joshua Sautter
  • Trainerstab:
    Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Das Spiel im Stenogramm

  • Tore:

0:1
René Hirschka (5)
33. Minute

1:1
Ilija Lucic (9)
37. Minute, Strafstoß

2:1
Christoph Sauter (17)
39. Minute

3:1
David Mojsisch (11)
47. Minute

3:2
Zvonimir Kvesic (15)
56. Minute, Eigentor

3:3
Adrian Dettling (11)
60. Minute

4:3
Christoph Sauter (17)
64. Minute

4:4
Adrian Dettling (11)
74. Minute

  • Fussball.de:
  • Besondere Infos/ Vorkommnisse/ äußere Bedingungen:
    • herrliches Spätsommerwetter, 25° Grad
  • wfv/ DFB.net:
  • Verwarnungen:
    •     Gelbe Karten SG Reutlingen:
      Alexander Röstel (15., Foulspiel), Thomas Angerbauer (62. Foulspiel), Heiko Obersat (90. Foulspiel)
    •     Gelbe Karten FC Rottenburg:
      Leon Oeschger (36. Handspiel), Bernd Kopp (44., Foulspiel)
    • Platzverweise:
      keine
  • Schiedsrichter:
    • Edin Aljkovic (SV Schönbronn, Schiedsrichtergruppe Nördlicher Schwarzwald)
  • Spielort:
  • Zuschauer:
    • ca. 200
  • Vorbericht zum Spiel:

Tabelle nach dem 11. Spieltag


Interne FuPa-Statistiken


Bilder


Pressestimmen

Schwäbisches Tagblatt LogoMontag, 16.10.2017

Wildes Spiel des FCR in Reutlingen

Artikel von Paul Junker lesen

Montag, 16.10.2017

Krimi-Zeit in Orschel-Hagen

Die SG begann offensiv und hatte etliche Einschussmöglichkeiten, die aber Keeper Wagner vereiteln konnte. Dann wurden die Gäste druckvoller. Glück hatte die SG bei einem Pfostenkracher aus zehn Metern von Kopp. Durch einen wuchtigen Hirschka-Kopfball gingen die Rottenburger in der 37. Minute in Führung. Doch die SG konnte durch einen von Lucic sicher verwandelten Handelfmeter ausgleichen (40,) In der 43. Minute setzte sich Heidt dynamisch auf dem Flügel durch und Sauter konnte seinen genauen Pass zum 2:1 verwerten.

Wieder Heidt bereitete in der 50. Minute das 3:1 vor, Lucic schloss clever ab. Das 3:2 (58.) entsprang einem Eigentor von Kvesic. Dettling konnte sich in der 64. Minute gegen zwei Abwehrspieler durchsetzten und das 3:3 markieren. Beim 4:3 eroberte sich die SG den Ball und Sauter konnte aus 20 Metern überlegt einschießen. Weiter gab es Chancen im Akkord. Dettling traf in der 78. Minute aus dem Gewühl heraus zum 4:4. Heidt hatte zwei Mal großes Pech, einmal bei einem tollen 20-Meterschuss und dann setzte er einen herrlichen Freistoß in der Schlussminute ans Lattenkreuz.

 

Artikel von Wolfgang Seitz

Krimi-Time in Orschel-Hagen, nichts für schwache Nerven. Di SG begann offensiv und hatte mit Heidt gleich eine Einschussmöglichkeit, die aber Keeper Wagner vereiteln konnte. Sauter ha tte in der Folge zweimal die Möglichkeit, sein Team in Führung zu schießen, doch dann wurden die Gäste druckvoller. Glück hatte die SG bei einem Pfostenkracher aus 10 Metern von Kopp. Durch einen wuchtigen Hirschka-Kopfball nach Ecke gingen die Rottenburger in der 37. Min. in Führung. Doch die SG konnte durch einen von Lucic sicher verwandelten Handelfmeter ausgleichen (40,) In der 43. Min. setzte sich Heidt dynamisch auf dem Flügel durch und Sauter konnte seinen genauen Pass zum 2:1 verwerten.
Wieder Heidt bereitete in der 50. Min. das 3:1 vor. Er schickte Lucic und der schloss clever ab. Kopp setzte kurz darauf einen Freistoss an den Aussenpfosten. Das 3:2 in der 58. Min. entsprang einem Eigentor von Kvesic, der per Kopf ins eigene Netz abfälschte. Dettling konnte sich in der 64. Min gegen zwei Abwehrspieler durchsetzten und das 3:3 markieren. Beim 4:3 eroberte sich die SG gegen die Gästeabwehr den Ball und Sauter konnte aus 20 Metern überlegt einschießen. Immer wieder gab es Torraumszenen. Ein Schuss von Lucic wurde nich auf der Linie geklärt und auf der Gegenseite rettete Keeper Nägele mit Glanzparade gegen Dettling. In der 78. traf dieser jedoch aus dem Gewühl heraus zum 4:4. Die SG wollte den Sieg. Heidt hatte zweimal großes Pech, einmal bei einem tollen 20-Meterschuss und dann setzte er einen herrlichen Freistoß in der Schlussminute ans Lattenkreuz. Die Zuschauer kamen jedenfalls voll auf ihre Kosten.

Montag, 16.10.2017

Spannende Jagd auf die Spitze

Bezirksliga 1:1 im Aufsteiger-Duell für TSV Pliezhausen zu wenig. SG Reutlingen und Rottenburg liefern sich 4:4-Krimi

Nichts für schwache Nerven war das 4:4 zwischen der SG Reutlingen und dem Verfolger FC Rottenburg. Vielmehr lieferten sich beide Teams laut SG-Pressewart Robert Döllinger einen regelrechten »Krimi« in Orschel-Hagen. Die Heimelf eröffnete die Partie offensiv und hatte durch Andreas Heidt auf Anhieb eine Einschussmöglichkeit, die jedoch von FC-Keeper Tobias Wagner vereitelt wurde. Infolgedessen machten die Rottenburger mehr Druck und gingen durch einen wuchtigen Kopfball von René Hirschka (37.) nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. Diesen Treffer glich die Elf unter der Leitung von Daniel Kurth kurzerhand durch einen von Ilija Lucic (40.) sicher verwandelten Handelfmeter aus. Keine drei Minuten später setzte sich Heidt auf dem Flügel durch, passte auf Christoph Sauter, der zum 2:1 für die Kurth-Schützlinge einschob. In der zweiten Hälfte ging es auf beiden Seiten torreich weiter, der Krimi nahm an Spannung zu. Döllinger lobte die Leistung seiner Mannschaft, haderte jedoch mit dem Ausgang: »Wir wollten den Sieg, was uns jedoch nicht gelungen ist. Wenigstens kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten.«


Die Spieler gratulieren sich gemäß dem “Fair Play Gedanken” gegenseitig zu einem tollen Spiel


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 22. Oktober erwartet um 15 Uhr der FC Rottenburg mit seinem Trainer Frank Eberle im Hohenbergstadion die Mannschaft von der Alb, Tabellenneunten und letztjährigen Meisterschaftsdritten TSV Wittlingen am 12. Spieltag zu einem wichtigen Punktspiel. Nach dem dritten Unentschieden in Folge will der FCR endlich wieder einen Dreier einfahren und dabei benötigen unsere “Reds” die lautstarke und zahlreiche Untertützung unserer Fans. Auf unsere treuen Fans ist auf jeden Fall Verlass, deshalb bitten wir zusätzlich so viel Rottenburger ins Hohenbergstadion zu kommen um diesen Erfolg zu realisieren. Wir zählen auf euch!!


Sponsoring beim FC Rottenburg – Sie haben Interesse?

Wir helfen Ihnen gerne weiter unter folgender E-Mail Adresse:
sponsoring@fcrottenburg.de
 
Präsentieren Sie unsere Bezirksligamannschaft bei ihren Heimspielen. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Was müssen Sie tun? Informationen gibt es unter der E-Mail Adresse sponsoring@fcrottenburg.de