FC RottenburgVfL Pfullingen_neuVfL Pfullingen – FC Rottenburg

1:2 (0:2)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Landesliga 3 Württemberg | 23. Spieltag
Sonntag, 17.04.2016 | 11:00 Uhr

2016-04-17-7022

Zwei Protagonisten beim 2:1 Sieg in Pfullingen. Guiseppe Nigro und Oliver Braun

Gib mir ein “A”, gib mir ein “u”… – “Auswärtssieg…”

…waren die Jubelgesänge der Stumpp-Jungs die unmittelbar nach Spielende und 95 Minuten Spielzeit lautstark zu hören waren, nachdem man das Volksbankstadion in Pfullingen eingenommen hatte. 6 Punkte in einer Saison gegen den Ligaprimus zu holen, zollt Respekt! Wer das Spiel gesehen hat, konnte seinen Augen kaum trauen was die Roten an diesem frühen Morgen zu ungewöhnlicher Anstoßzeit seinen Fans bot. Bei Dauerregen kam der FCR nur zögerlich ins Spiel, doch nach fünf Minuten der Anfangseuphorie der Gastgeber und einer halben Chance hatten die Stumpp-Kicker das Spiel des VfL gelesen und legten fortan einen Gang zu. Ne, zwei Gänge, achwas man legte den höchsten Gang ein. Denn was der FCR in der Folge zeigte, war einfach fantastisch. Ja, das war mit Abstand die beste Saisonleistung so die einhellige Meinung aller FCR-Fans. Ja, aber auch von den Pfullinger Zuschauern und Verantwortlichen kam nur Lob für unsere Mannschaft. Selbst der Stadionsprecher sprach nach Abpfiff von einem verdienten Sieg des FCR. Da sagen wir Danke für so viel Fairness.
Es war das Spiel was viele sich von den Jungs schon lange erhofften. Heute haben sie es eindrucksvoll umgesetzt. Schnelles, ja richtig schnelles Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff. Pressing bereits im Mittelfeld um die Pfullinger nie ins Spiel kommen zu lassen. Das Spiel breit gemacht, so daß die Flügel immer besetzt waren und mit Dettling und Taskin immer zwei Abnehmer in der Mitte zur Stelle waren. So war der VFL das ein ums andere Mal total überfordert.
Die Laufbereitschaft, Aggresivität und die Kompaktheit im Mittelfeld waren von der ersten bis zur letzten Minute vorbildlich. Jungs es hat Spaß gemacht Euch zuzuschauen. Gebt uns mehr davon, wir werden es Euch danken! Von diesem Spiel irgendjemand hervorzuhaben wäre unfair, denn das war eine herausragende Mannschaftsleistung wie man sie beim FCR schon lange nicht mehr gesehen hat. Doch will ich drei Spieler nennen die sogar den Pfullinger Zuschauern auffielen. Immer wieder konnte man hören, “Der Vierer und der Fünfer räumen da hinten ja alles ab”, also unsere beiden Kapitäne Kopp und Hirschka, aber auch Braun als Sechser neben Maier war überragend. So nun genug gelobt, “bleibt auf dem Teppich Jungs und macht genau so weiter”.

2016-04-17-6963

Sie machten die Pfullinger Abwehr um Kapitän Tobias Hauser das ein ums andere Mal unsicher. Dettling, Taskin und Hartmann

Erster Auswärtssieg, Erste Auswärtstore sowie Traumdebüt von Nigro

Vom Angstgegner Pfullingen war immer die Rede, doch das Blatt hat sich gewendet. Selbst die Presse spricht nun vom Angstgegner Rottenburg, natürlich für die Pfullinger. Als einzigstes Team hat der FCR den aktuellen Spitzenreiter der Landesliga, der seit dem 3. Spieltag auf Platz 1 steht, zweimal geschlagen und nicht nur geschlagen, es waren auch noch zwei verdiente Siege.
Es war auch ein Spiel der Debüts und statistischen Fakten. Der erste Auswärtssieg in der Rückrunde (im Hinspiel war es der erste Heimsieg der Saison), die erstem Auswärtstore in der Rückrunde, das Debüt im FC-Trikot von Guiseppe Nigro und natürlich sein erstes Saisontor und das mit einer Schlitzohrigkeit sondern gleichen. Dann kassierte der FCR mit der Gelb/Roten Karte für Hartmann am 23. Spieltag den ersten Platzverweis der Saison und mit Schiedsrichter Sarec aus Frittlingen stand uns das gute Omen bei (siehe Vorbericht). Was auch noch für den FCR sprach, war daß der man 25 Minuten in Unterzahl spielen mußte aber es sich überhaupt nicht bemerkbar machte. Eindeutiges Indiz für eine geschlossene Teamarbeit. Der letzte Auswärtssieg am 21.11.2015 gelang dem FCR auch bei einem Spitzenteam (TSG Tübingen, damals Zweiter) mit dem gleichen Ergebnis. Die frühe Anstoßzeit um 11 Uhr tat unseren Jungs ganz gut, so konnte man noch den ganzen Tag diesen grandiosen Sieg auskosten.

Vom Punktelieferant zum Angstgegner

Ohne Glasbrenner, Grupp, Weber und Schnabl trat der FCR beim Führenden der Landesliga 3 an. Jedem den man fragte traute dem FCR in Pfullingen nur wenig zu. Unser Sportlicher Leiter Martin Haug, sein Spezi Tobias Straub, der sogar das richtige Ergebnis tippte, WOW Tobi und meine Wenigkeit vom PR-Team waren optimistisch und tippten auf einen Sieg.
Aber fangen wir von vorne an. Nach zähem Beginn beider Mannschaften erspielten sich die Roten die erste nennenswerte Chance nach einem langen Pass von Kopp auf Hartmann, aber nichts passiert, kurz darauf die Chance von dern Hellblauen, doch der Schuß ging von rechts am langen Pfosten vorbei. Die erste dicke Chance in der 6.min für den FCR von Braun als er sich zum ersten Mal vorne mit einschaltete und aus ca. 20 Metern am Tor vorbei schoss. Dann fiel auch schon in der 9.min das 1:0 für den FC. Nigro der von, ich glaube Hartmann angespielt wurde, lief auf VfL-Keeper Hirlinger zu. Anstatt nach links auf den freien Taskin zu spielen täuschte er nach links an und umspielte den Torwart richtig frech und schlenzte den Ball ins kurze Eck. Man, was für eine Schlitzohrigkeit von Nigro und was für ein Jubel seitens des FCR. Der VfL war richtig geschockt. Eine kleine Unsicherhet von Wagner in der 14.min führte zu einer Chance von Bernd Maier nach einer Ecke für den Gastgeber. Drei Minuten später traf der VfL durch Grauer das Außennetz. Die Schönbergkicker hatten sich nach dem Traumstart des FC ein wenig gefangen.
Dann der erste Aufreger im Spiel als man dem FCR in der 20.min einen glasklaren Strafstoß verweigerte. Taskin wurde im 16 er klar erkenntlich von den Beinen geholt. Da war der Schiri doch schwer im Fokus. Drei Minuten später die nächste große Chance des FCR. Nach Foul an Taskin wehrte der VfL-Keeper den Ball nach einem Hartmann-Freistoß gerade noch zur Ecke. Riesenchance!
Nach immer wieder schnellen Vorstößen des FCR ohne große nenneswerte Möglichkeiten nahm sich Hirschka in der 32.min sein Herz in die Hand und zog aus ca. 30 Metern einfach mal ab. Torwart konnte aber klären. Warum nicht, bei diesem nassen und rutschigen Geläuf mit flachen Distanzschüssen war keine schlechte Idee. Dann das hochverdiente 2:0 des FCR. Dettling war am Ball auf der linken Seite kommend, wollte schießen, sah Taskin in der Mitte am 16er stehen, passte dorthin und Taskin hatte dann keine Mühe mehr denn Ball im Tor unterzubringen. 2:0 Führung in der Höhle des Löwen. Spieler samt Zuschauer verfielen in Schockstarre und schauten sich gegenseitig nur staunend an. Immer wieder konnte der FCR mit torpedoartigen Vorstößen den VfL überraschen, die dann meist so überrascht waren, daß sie mit unseren vier Stürmern total überfordert waren. Der FC stand sehr hoch und spielte frühes Pressing das auch prima klappte. Wie heißt der weltbekannte Spruch: “Angriff ist die beste Verteidigung”, diese Devise stetzte das Team von Osman Stumpp perfekt um. Dann gings dann auch in die Pause.

2016-04-17-7003

Bei VfL-Keeper Hirlinger war meist Endstation für unsere FC-Stürmer. Hier mit einer dichen Chance für Dettling

Selbst in Unterzahl dominierte der FCR das Spiel

Beim Fußball ist ein 2:0 kein großer Vorsprung und Ruhekissen mehr. Bestes Beispiel war das 3:4 der Dortmunder in Liverpool. Die Stumpp-Kicker kamen konzentriert aus der Kabinen und machten da weiter wo sie aufgehört haben. Die Pfullinger wechselten zur Pause zweimal aus. Dennoch setzte der FCR weiterhin durch schnelle Konter die VfL-Hintermannschaft in gravierende Schwierigkeiten. In der 51.min spielte Hartmann nach langen Sturmlauf auf den Torwart zu, spielte kurz vorher quer auf Dettling, doch Abseits. Nie und nimmer, das hätte das 3:0 sein müssen. In der 54.min konnte sich FC-Keeper Wagner erneut auszeichnen als er nach einem VfL-Freistoß mit einer Riesenparade klären konnte. Chancen von Hartmann und Taskin in der 56 . und 59.min, doch wurde wieder sagen wir mal kläglich vergeben. Auweia, hätte der FCR heute seine dicken Chancen reingemacht, hätte es für den VfL ganz böse enden können. Nochmal, der FCR spielte heute beim souveränen Tabellenführer, doch dieser scheint sein Glück aus den letzten Partien aufgebraucht zu haben.
In der 62.min nahm Stumpp den mit einem Riesendebüt und 1:0 Torschützen Nigro vom Feld und brachte mit Schirm dann doch eher die defensivere Variante um die Führung zu sichern. Nach einem Foul an Hartmann in der 64.min revanchierte er sich mit einem Revanchefoul, so sah es aus, und musste mit Gelb/Rot vom Platz nachdem er bereits verwarnt wurde. Das war überflüssig und hat somit die starken Leistungen seiner Kameraden gefährdet. Doch der FCR spielte weiter als sei nichts passiert. Man merkte zum Teil gar nicht das der FC einen Mann weniger auf dem Platz hat, so schwach waren die Pfullinger heute drauf. Es war übrigens der erste Platzverweis für den FCR in dieser Saison!! Dann die dickste Chance für den FCR, als Dettling nach einem Konter über rechts es alleine versuchte ansatt den in der Mitte ganz frei zum Einschuß stehende Taskin anzuspielen. Das musste das 3:0 sein, eine klare 100%ige Möglichkeit liegen gelassen. Schade. Wieder konnte Wagner in der 74.min mit einer Glanzparade retten. Ja, wenn nicht Kopp oder Hirschka da hinten klärte, stand da immer noch ein Wagner. Ein hundertprozentiger Rückhalt für den FCR.
Dann kam in 76.min Oliver Ambacher, Neuzugang vom TB K´furt zu seinem Debüt im FC-Dress für den stark spielenden Taskin ins Spiel. Nach mehreren Kontermöglichkeiten die sich der FCR erspielte mühte oder quälte sich der VfL zu der ein oder anderen Chance. Doch entweder geht der Ball 10 Meter vorbei oder drüber, symptmatisch für das VfL-Spiel heute. Auf der anderen Seite hingegen hatte Ambacher seinen ersten Treffer für den FC auf dem Fuß als er in der 80.min nach einem Traumzuspiel vom Braun aus der eigenen Hälfte allein auf den Torwart zulief aber am Torwart hängen blieb. Riesenchance vergeben. Dann fiel er doch noch, der Anschlußtreffer in der 5. Minute der Nachspielzeit von Ünal nach eine Distanzschuß, der dann doch noch eher glücklich fiel. Doch Schiedsrichter Sarec pfiff das Spiel immer noch nicht ab. Er bekam nun den Unmut der FCR-Fans zu spüren, das Spiel endlich abzupfeifen. Nach einem Angriff des FC war dann Schluss und der FCR fiel sich in die Arme als wäre man Meister geworden, so fühlte es sich auch an. Meisterlich gespielt haben sie auf jeden Fall. Dann wurde gefeiert, erst auf dem Platz und dann gings in der Kabine weiter. Mal schauen ob ich da noch an ein paar Fotos noch komme, die sicherlich gemacht wurden. Glückwunsch Jungs, ganz starke Leistung!!

2016-04-17-7016

Von den Pfullinger Zuschauern immer wieder bewundert und gelobt. René Hirschka im Luftkampf

Fazit:
Der Sieg von 2:1 ist hochverdient und hätte auch noch höher ausfallen können, ja müssen. Doch wieder wurden Topchancen leichtfertig vergeben. Der erste Auswärtssieg und die ersten Auswärtstore, zwei Debüts und der souveräne Sieg beim Tabellenführer. Wenn es da nichts zu feiern gibt. Das Team war heute laufstark und zeigte seinen wahren Charakter. Mit der Devise “Man darf sich nicht hinten reinstellen” ging heute voll auf, so die Worte von FC-Cheftrainer Stumpp. Erschreckend schwach spielte der Tabellenführer, der so souverän es schien, seit Wochen an der Spitze der Tabelle steht. Doch diese Führung wird am Mittwoch ins Wanken geraten wenn Zimmern sein Nachholspiel gewinnen sollte. Mit der besten Saisonleistung des FCR, rückte man bis auf Platz 4 vor und ist nur noch 3 Punkte hinter dem Dritten TSG Tübingen, den wir im direkten Duell beim letzten Heimspeil am 28. Mai empfangen. Selbst die Presse ging nicht zimperlich mit den Pfullingern um. 38 Punkte sind eingefahren, sollte nach dieser Vorstellung zum Klassenerhalt reichen. Schlimm, wenn man als Tabellenvierter noch vom Klassenerhalt sprechen muss, aber die Vergangenheit zeigte, daß man mindestens 40 Punkte erreichen sollte um nicht mehr unten rein zu geraten. Doch sollten wir uns nun auf den dritten Platz konzentrieren. Jungs das wäre der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Holt ihn uns!!


Stimmen zum Spiel:

Kapitän Bernd Kopp:
“In einem teilweise sehr hart an der Grenze geführten Spiel waren wir in allen Belangen überlegen. Von der ersten bis zur 96. Minuten haben wir gezeigt dass wir vom Tabellenführer keine Angst hatten und dass wir unbedingt was Zählbares mitnehmen wollten. Zu Beginn hat uns Tobi mit einer starken Parade vor einem Rückstand bewahrt und von dort an kam der Gegner kaum noch gefählich vor unser Tor. Leider musste Kevin mit Gelb-Rot vom Platz und wird uns somit gegen Nehren fehlen. Sei es drum. Mit diesem Einsatz, Wille und derselben Leidenschaft ist da auf jeden Fall was zu holen.”

VfL-Abteilungsleiter Timo Schyska:

“Das war ein verdienter Rottenburger Sieg, der sogar höher hätte ausfallen können. Auch in Unterzahl war der Gegner gefährlicher. Wir hatten heute zu viele Totalausfälle in unserem Team, aber wir schauen nach vorne”


Mannschaftskader FC Rottenburg:

  • Aufstellung:
    (22) Tobias Wagner – (2) Oliver Braun, (4) Bernd Kopp (C), (5) René Hirschka, (11) Adrian Dettling, (12) Guiseppe Nigro, (19) Kevin Hartmann, (20) Max Maier, (21) Jan Baur, (26) Bugra Taskin, (32) Daniel Keudler
  • Ersatzbank:
    (1) Maximilian Blesch, (3) Alexander Schirm, (15) Mehmet Fidan, (17) Jeff Rauschenberger, (23) Oliver Ambacher
  • Ein- und Auswechslungen:
    (62.) Alexander Schirm für Guiseppe Nigro, (76.) Oliver Ambacher für Bugra Taskin
  • Trainerstab:
    Osman Stumpp
    (Cheftrainer), Cesare Lupo (Co-Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Zeugwart)

Bilder:

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Bildergalerie vom Spiel auf FuPa.net (© Fotos: Axel Grundler)


2016-04-17-7045

Bugra Taskin (26) mit einer von zahlreichen Torchancen nach zahlreichen sehr guten Kontern des FCR


Interne Statistik:


Das Spiel im Stenogramm:

  • Tore:

Guiseppe Nigro0:1
Guiseppe Nigro (12)
9. Minute

Bugra Taskin0:2
Bugra Taskin (26)
43. Minute

VfL Pfullingen_neu1:2
Metecan Ünal (7)
90.+5. Minute


2016-04-17-7060

Verdiente Streicheleinheiten von FC-Coach Stumpp nach einem starken Debüt von Guiseppe Nigro


Pressestimmen:

Schwäbisches Tagblatt Logo
FC Rottenburg als Spitzenreiter-Schreck

Monntag, 18.04.2016: Artikel lesen


Reutlinger General Anzeiger Logo_Original
VfL hat einen Angstgegner bekommen

Monntag, 18.04.2016: Artikel von Frank Wild lesen


FuPa_SWP
Der Primus gibt sich eine Blöße

Monntag, 18.04.2016: Artikel von PHBO lesen


Schwarzwälder Bote
Landesliga-Rückpass: Führungswechsel rückt näher

Montag, 18.04.2016: Artikel von Harald Rommel lesen


Vorschau:

Das nächste Spiel ist am Sonntag, den 24.04.2016 um 15:00 Uhr. Im Hohenbergstadion empfängt der FCR den auf einem Abstiegsplatz stehenden SV Nehren. Doch bei diesem Derby ist Achtung geboten. Wie schon bei den letzten beiden Heimspielen als mit Mössingen und K´furt der jeweils Letzte nach Rottenburg kam, gilt auch hier: “Angeschlagene Gegner sind die gefährlichsten”.
Anfahrt und Adresse: Hohenbergstadion Rottenburg, Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg


“Hallo Fans und Freunde des FCR, unterstützen Sie unsere 1. Mannschaft”

FCR-Spielepräsentation_01Wir helfen Ihnen gerne weiter unter folgender E-Mail Adresse:
sponsoring@fcrottenburg.de