Spielklasse: Landesliga Staffel 3 Württemberg | 8. Spieltag
Datum: Samstag, 26.09.2020 | 17 Uhr
Spielort: Hohenberg-Sportanlage Rottenburg (Kunstrasenplatz Ringelwasen)
Zuschauer: ca. 150


Erste Sorgen machen sich breit

Unser zuletzt starke FC Rottenburg geht am Samstagabend beim dritten Heimspiel der Saison und bei frostigen Temperaturen verdient mit 1:4 gegen den SV Zimmern unter. Die letzten Wochen noch, trotz des Tabellenstandes aggressiv und siegeswillig eingestellte Truppe des FCR, war vor allem in der ersten Hälfte nicht wiederzuerkennen. Es fehlte an Spritzigkeit und Ideen. Zimmern war an diesem Tag einfach das stärkere Team und deshalb der verdiente Sieger.
Nun, was soll man zu diesem Spiel sagen, außer das Positive, daß man die zweite Halbzeit Unentschieden gespielt hat und außer einem schwachen und unsicher wirkenden Schiri, war die Leistung unserer Jungs vor allem in der ersten Hälfte nicht erklärbar. Sie ließen im Kollektiv alle Tugenden der letzten erfolgreichen Spiele vermissen. Die Zimmerer legten alles rein und kämpften wahrlich um jeden Zentimeter. Da muss der berühmte “dreckige Fußball” her, so wie es der SVZ zeigte. Sie fielen durch „Lange Bälle“ bzw. „durch einfach irgendwie den Ball weg Aktionen“ auf, anstatt in den Infight zu gehen und auf engstem Raum dann die Kugel zu verlieren.
Wir denken, daß Frank Eberle mit der Leistung in der Defensive überhaupt nicht zufrieden war, da muss man kompakter stehen und dem Gegner einfach weniger Räume bieten. Zimmern hat unsere Fehler eiskalt ausgenutzt und seine Chancen effektiv genutzt. Sie haben verdient gewonnen, da wir an diesem Tag keine Lösungen gefunden haben, gegen einen kompakt stehend und angriffslustig eingestellten Gegner.
Zwei strittige Entscheidungen in den ersten fünf Minuten bringen den FCR ins Wanken
Schon nach vier Minuten schockte der Gast aus Zimmern den FCR, als sie nach einem durchaus umstrittenen Strafstoß früh mit 1:0 in Führung gingen. Dabei hatte Tobi Wagner gegen Daniel Thieringer, der die Kugel unten links setzte, keine Chance. Schon früh wurde so die gesamte ausgegebene Taktik über den Haufen geworfen und wieder musste man einem Rückstand hinterherlaufen, was natürlich auch Kraft kostete.
Eine Minute später die gleiche Situation auf der anderen Seite. Michi Merk wurde im vollen Lauf von hinten von den Beinen geholt, wobei andere Schiedsrichter hier sogar auch mal Rot zeigen würden, entschied sich Schiri Tauber aus Vaihingen, angeblich wegen Trikotzupfen von Merk, auf Freistoß für den SVZ. Schon hatte er die Rottenburger Fans gegen sich. Zwei frühe zweifelhafte Entscheidungen die Unruhe ins Spiel brachten. „Danach haben wir uns auf den Schiri eingeschossen, der war aber so schlecht wie wir“, so Eberle zum Schwäbischen Tagblatt.
Nach einer Kopfballchance von Hirschka (11.) und einer Freistoßchance für den SVZ (19.), fiel dann auch schon das 2:0 (34.). Nach einem schnellen Angriff der Zimmerer musste Wagner nach einem Flachschuss aus gut 20 Mater den Ball aus dem Netz holen, obwohl Wagner noch dran war.
Nach zwei guten Chancen für den FCR, Kopp mit einem Freistoß (27.) sowie Baur der nur ganz knapp am Ball vorbeirutschte (28.) hatte der FCR Glück, nach einem unglücklichen Rückpass, nicht das 0:3 kassiert zu haben. Zimmern hatte nun das Spiel unter Kontrolle, so kam es zu zwei weiteren guten Chancen der Welzer-Elf (38.), bevor es in der 42. Minute 0:3 stand. Nach einer Ecke von Bürkle nahm der Neuzugang aus Tuttlingen Luca Barroi den Ball direkt, FC-Keeper Wagner konnte nur nach vorne abwehren und der ehemalige Dettinger Yasin Bozkurt staubte zur 3:0-Halbzeitführung ab.
Eberle brachte Oeschger für Schmiedel einen frischen Spieler ins Geschehen. Doch kaum auf dem Platz schockten die Zimmerer den FCR, als sie da weiter machten wo sie in der ersten Hälfte aufhörten und nach 17 Sekunden den vierten Treffer nachlegten. Nach einem Steilpass von Jannik Thieringer legte Ismail Esen den Ball von der Grundlinie zurück auf Luca Barroi, der hatte keine Mühe auf 4:0 zu erhöhen. Die Eberle-Elf raffte sich aber auf und kämpfte weiter, ergab sich noch nicht dem Schicksal. Behr in der 55. Minute traf nur den Pfosten und setzte ein erstes Zeichen einer am Ende aussichtslosen Aufholjagd.
Hägele und Reichert belebten Rottenburger Schlussoffensive
Eberle nahm in der 64. Minute einen Doppelwechsel vor um mit den beiden offensiv ausgerichteten neuen Spielern Hägele und Narr noch mehr Schwung in den Angriff zu bringen. Vetter und Seufert gingen vom Feld.
Nach einer Chance für Zimmern in der 67. Minute war es wieder Behr, der in der 73. Minute mit seinem Anschlusstreffer Hoffnung aufkeimen ließ. Nachdem Michi Merk von Oeschger mit einem feinem Steilpass geschickt wurde und unser Linksfuß mit einem tollen Schuß am verbandsligaerfahrenen SVZ-Keeper Chris Fast scheiterte, stand Behr goldrichtig und vollendete zum 1:4-Anschlusstreffer. Der FC gab sich nicht geschlagen. Reichert kam für Zettel in der 74. Minute und wollte dazu beitragen das Ergebnis im Rahmen zu halten und etwas für das Torverhältnis zu tun. Mit die beiden wiedergenesenen Matze Hägele, der immer noch unter Schmerzen spielt und Reichert mit seinem zweiten Kurzeinsatz, kam nochmal richtig Schwung rein. Sie belebten nochmal das Rottenburger Offensivspiel. Hägele mit einer Topchance in der 83. Minute scheiterte ebenso wie Merk mit dem Abstauber, der eigentlich rein hätte müssen. Schade, aber so brutal ist Fußball. Ein Distanzschuss von Reichert in der 88. Minute aus gut 25 Meter war der Schlusspunkt in einem schwachen Rottenburger Auftritt. So blieb es letztendlich nach zuletzt guten Leistungen beim bitteren 1:4, welches die höchste Niederlage aus den letzten zehn Spielen gegen eine Zimmerer Mannschaft war.
Starke Zimmerer gewinnen verdient. Zu viele individuelle Fehler der Roten machen den Gast noch stärker und ließ den FCR zweifeln. Respekt aber auch an die Eberle-Elf, die zum Schluss nochmal, trotz eines 0:4 Rückstandes, sich nicht aufgab und weiter beeindruckend gekämpft hat. Die starke Rottenburger Schlussoffensive kam aber leider zu spät.
Zimmerns Trainer Gunter Welzer war nach dem Abpfiff zufrieden: „Ich habe als U19-Trainer hier auf dem engen Kunstrasen immer verloren, deshalb bin ich froh, dass wir das so heimgebracht haben.“ Eberle hingegen kam zu der bitteren Erkenntnis: „Jeder haut immer alles rein, das ist das Gute. Aber das Blöde ist, es reicht halt nicht.“


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Trotz bester Stimmung nach dem Holzgerlingen-Sieg und einer guten Trainingswoche ging das Team nicht „in die Vollen“. So wurde die erste Halbzeit fast körperlos hergegeben und der Gegner durfte nach einem Foulelfmeter, einem Distanzschuss und einem Abpraller mit 3:0 in Führung gehen. In der Pause nahmen sich alle Spieler nochmals viel vor, zumal uns klar war, dass von der Bank nochmals Qualität kommen würde. 17 Sekunden nach Wiederanpfiff fiel jedoch das 0:4 und das Spiel war verloren! In der Folgezeit erspielten wir uns ein Chancenplus und konnten durch Lukas Behr nach einem Abpraller das 1:4 erzielen. Leider gelangen keine weiteren Tore mehr und der in den letzten 25 Minuten doch sehr couragierte Auftritt wurde nicht mehr belohnt. Der Anschluss an die Mittelfeldplätze ist durch diese Niederlage zunächst abgerissen und wir hängen im Tabellenkeller fest.
Kommenden Sonntag geht es zu einem der Favoriten nach Gärtringen. Das Team hat dort überhaupt nichts zu verlieren und wird mit Sicherheit alles daran setzen, um mit einem mutigen Auftritt die Leistung vom vergangenen Samstag vergessen zu machen.
Tobias Wagner (Vizekapitän)
Ich denke die Zimmerer waren gestern vor allem in der ersten Halbzeit uns in jeder Situation einen Schritt voraus und haben uns dadurch den Schneit schlussendlich abgekauft. Das Ergebnis geht aufgrund der sehr schlechten Halbzeit von uns auch in dieser Höhe verdient in Ordnung. Natürlich bekommen wir einen fragwürdigen Elfmeter gegen uns und zwei sehr dumme Tore, die nicht wirklich erklärbar sind. Nur gestern war der große Unterschied zu den anderen Spielen zuvor, dass bei wir den 100% Willen und das nötige Engagement nicht auf den Platz bekommen haben. Wir müssen das Spiel jetzt einfach schnellstmöglich abhaken und nicht mehr dran denken. Für die nächsten kommenden Spiele muss wieder das Motto auf dem Platz gelten: 100% Wille, 100% Leidenschaft und 100% Kampf und alles was dazugehört, um ein Fußballspiel durch die Grundtugenden zu gewinnen.


So spielte der FC Rottenburg

Tobias Wagner (TW), Bernd Kopp, René Hirschka (C), Lukas Behr, Bastian Seufert, Loris Zettel, Jan Baur, Tom Vetter, Michael Merk, Jonas Neu, Marius Schmiedel
Ersatzbank:
Marius Dargel, Bastian Narr, Leon Oeschger, Steffen Reichert, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Jürgen Haug (Torwarttrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Zahlen und Fakten zum Spiel

Tore:
0:1 Daniel Thieringer (4., Strafstoß)
0:2 Jason Noack (24.)
0:3 Yasin Bozkurt (42.)
0:4 Luca Barroi (46.)
1:4 Lukas Behr (73.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Verwarnungen:
Gelbe Karten FCR: Kopp (20.), Baur (64.)
Gelbe Karten SVZ: keine
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Tobias Lauber (TSV Kleinglattbach, SRG Vaihingen/Enz)
1. Assistent: Stefan Schweizer (SV Gebersheim, SRG Vaihingen/Enz)
2. Assistent: Timo Bautz (SV Sternenfels, SRG Vaihingen/Enz)
Besondere Vorkommnisse:
keine
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 8. Spieltag: Landesliga-Klassiker – FCR gegen SV Zimmern


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 04.09. kommt es für den FCR zum Spitzenduell beim Tabellenfünften FC Gärtringen. Spielbeginn im Stadion “Am Weingarten” in Gärtringen ist um 15 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder teilen Sie ganz einfach unter folgender E-Mail-Adresse ihr Interesse mit: pr@fcrottenburg.de