FC RottenburgSV Wurmlingen
SV Wurmlingen – FC Rottenburg 1:5
(0:0)

Herren 1.Mannschaft
Bezirksliga Alb  |  30.Spieltag  |  Freitag, 06.06.2014  |  19:00 Uhr

IMG_7856

Spielbericht:

Bezirksliga Logo

FC Rottenburg: “LANDESLIGA, wir kommen !”

Nach einem Jahr Bezirksliga steigt der FCR direkt wieder in die Landesliga Württemberg auf !
“Wir sind verdient Meister geworden” so kurz und bündig Spielertrainer André Gonsior, der in seiner ersten Saison als Chefcoach gleich sein Meisterstück ablieferte. Respekt !  Auch Trainer Andy Beyerle kommentierte: “Das war ein schweres Stück Arbeit am Ende einer langen Runde”

Was für ein Spiel, was für eine Dramatk, was für eine Atmosphäre. Es war einmalig an diesem sehr schönen Sommerabend in Wurmlingen. Die Zuschauer strömten ins Stadion von Wurmlingen, brachten Ihre Kinder und gute Stimmung mit. Es wurde ein richtiges Familienfest. Bei einer Rekordkulisse von rund 600 Zuschauern, herrschte eine freundschaftliche Stimmung obwohl es um so fiel ging. Das Volksfest war angerichtet. Beim Einmarsch beider Mannschaften, angeführt von Schiedsrichter Achim Mauz aus Harthausen durften sogar an diesem Abend die F-Jugendlichen an den Händen Ihrer “Idole” einlaufen und liesen dann grüne, weiße und rote Luftballons in den Himmel steigen. Ein toller Auftakt in eine großartige Partie. Man kam sich vor wie vor einem richtigen Endspiel. Fußball kann sooo schön sein. Toll !

2014-06-06-Wurmlingen-FCR-1-5-0643

FCR-Spielertrainer André Gonsior (13) und Wurmlingens Spielmacher Alparslan Bas vor der beeindruckenden Zuschauerkulisse

Der FC Rottenburg mußte weiterhin auf Ihren etatmäßigen Kapitän Björn Straub verzichten, der wiederum vom “Wurmlinger” Bernd Kopp hervorragend vertreten wurde. Aber auch die Wurmlinger mußten auf Stammkräfte verzichten, wie z.B. Torjäger Benjamin Haug. Ohne Herz und und ohne Leidenschaft ging heute gar nichts, daß sah man schon an der FCR Aufstellung, als plötzlich Stürmer Sandro Esser sich in der Abwehr wieder fand.
Es war anfangs ein recht nervöses Spiel auf beiden Seiten, da wie bekannt viel auf dem Spiel stand. So wurde es auf lange Strecken ein ausgeglichenes Spiel. Aber bei aller Rivalität in diesem Stadtderby, war es ein vorbildlich faires Spiel auf beiden Seiten. Da es nun doch um Meisterschaft und Abstieg ging, sah man an den zum Teil harten Zweikämpfen und häufigen Verletzungsunterbrechungen. Aber alles noch im Rahmen eines so wichtigen Spiels, “Gesunde Fußballhärte eben”. Nebenbei gab es für den SVW zwei gelbe Karten. Kurz vor der Pause hatte der FCR noch zwei 100%ige Torchancen um in Führung zu gehen. Einmal scheiterte André Gonsior mit einem wunderschönen Kopfball und dem anschließend Torschuß von Cihan Canpolat am hervorragend aufgelegten Wurmlinger Torhüter Julian Hoyer, der mit zwei Glanzparaden das 0:0 bis zur Pause hielt. In dieser erfuhr man vom Halbzeitergebnis in Reutlingen, daß der TBK mit 3:0 führte.

2014-06-06-Wurmlingen-FCR-1-5-0727

Abwehrrecke Rene Hirschka (5) hat hier absolute Lufthoheit und war einer der Garanten beim diesjährigen Meistertitel

Aber nicht der FCR machte in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit nun Druck sondern der SVW legte nun mächtig los und hatte in den ersten zehn Minuten mehr Spielanteile. Der FC fing sich und kam immer wieder mit schnellen Vorstößen und Konter zu gefährlichen Torchancen. Man sah nun die Verbissenheit und den Willen unbedingt ein Tor zu erzielen. Jeder rannte nun für jeden und so kam es in der 51.Minute dann endlich zur verdienten 1:0 Führung durch Tim Weber. Nach Kopfball von André Gonsior, der wieder vom SVW-Torhüter klasse pariert wurde aber vor die Füße von Tim Weber landete, der dann in seiner typischen Weise sich den Ball zurecht legte und unhaltbar traf. Von diesem Gegentreffer noch geschockt traf dann eine Minute später André Gonsior, der einen klasse Pass in die Gasse bekam und Ihn souverän zum 2:0 verwerten konnten. Im Glauben eines sicheren Sieges wurde das Spiel zum Teil eingestellt und es wurde einen Gang zurückgeschaltet. Der SVW hatte nun eine Riesenchance durch einen Freistoß von Alparslan Bas in der 59.Minute den FCR-Keeper mit einer Glanzparade noch abwehren konnte. Danach machte der FCR zwei entscheidende Wechsel. Für Spielertrainer André Gonsior kam in der 61.Minute Marlon Schnabl und drei Minuten später ersetzte Stürmer Fabian Grammer den starken aber erschöpften Kevin Hartmann. Der FC erspielte durch diese Wechsel sich wieder mehrere Torchancen. Doch dieses fiel dann für den SVW in der 74.Minute nach einem Freistoß vom starken Alparslan Bas, der den Kopf von Daniel Kopp fand und der zum 1:2 Anschlußtreffer einköpfte. Die Rottenburger Fangemeinde war geschockt. Aber nicht lange. Der FCR fing sich und legte jetzt erst richtig los. Nach tollen Zuspiel von Cihan Canpolat traf in der 79.Minute Fabian Grammer endlich für den FC. Dies war ein wichtiger Treffer, denn die Wurmlinger waren nun angezählt und die Kräfte spielten auch nicht mehr mit. In der 81.Minute machte dann Arthur Engraf alles klar als er nach einem klasse Angriff zum 4:1 traf. Wiederum drei Minuten kam dann der starke Auftritt von Jungstar Marlon Schnabl. Mit einer klasse Einzelleistung dribbelte er an der kompletten Abwehr vorbei und schloß mit einem satten Schuß zum 5:1 Endstand ab.

2014-06-06-Wurmlingen-FCR-1-5-0799

Freude pur nach dem 2:0 beim Torschützen André Gonsior (13) und seinem Mittelfeldmotor Kevin Hartmann (19)

Schiedsrichter Achim Mauz, der ein souveräner Leiter bei diesem wichtigen Spiel war (mit einigen fragwürdigen Abseitsentscheidungen, er hat halt keine Assistenten) pfiff das Spiel dann um 20:46 Uhr ab. Der FC Rottenburg war Meister und alle Dämme brachen. Schnell waren Sekt, Bier und der Meisterwimpel und Meistershirts auf dem Platz und die Party konnte beginnen. Selbst Oberbürgermeister Stephan Neher mit Gefolge lies es sich nicht nehmen diesem Spiel beizuwohnen, da man mittlerweile weis, daß unser OB großer Fußballfan ist. Der SV Wurmlingen war gut organisiert und die Musikanlage wurde eingeschaltet. “Tage wie Diese” von den Toten Hosen war der große Hit an diesem denkwürdigen Abend.

Fazit:
Der FC Rottenburg hat dieses Spiel völlig verdient gewonnen, wenn auch ein oder zwei Tore zu hoch. Aber hier waren die Routine, Cleverness und Kondition der ausschlaggebende Faktor um dieses Spiel auch in dieser Höhe zu gewinnen. Alle elf Mann, auch die Ersatzspieler gaben an diesem Abend wirklich alles um den Meistertitel einzufahren.
Wir, vom FC Rottenburg drücken nun dem SV Wurmlingen alle Daumen, daß es mit dem Klassenerhalt doch noch klappt !

2014-06-06-Wurmlingen-FCR-1-5-1017

Hier macht Jungtalent Marlon Schnabl den Sack zu und trifft zum verdienten 5:1 Endstand


Mannschaften:

  • SV Wurmlingen:

Aufstellung:
Hoyer – Rieker, Fahrner, Schaal, D.Kopp, Alparslan (18. Haug), Bas, Mensel, A.Straub (C) (81. Brunnenmiller), Theurer, B.Kopp (63. di Stefano)
Ersatzbank: Fröhlich, Brunnenmiller, di Stefano, Haug, Rebmann, Kern
Trainer: Jürgen Wächter

  • FC Rottenburg:

Aufstellung:
Blesch – Kopp (C), Hirschka, Engraf, Canpolat, Esser, Reichert, Gonsior (61. Schnabl), Weber (78. Bez), Hartmann (64. Grammer), Basar
Ersatzbank: Geiger, Schirm, Schnabl, Bez, Schiebel, Baur, Grammer
Trainer: André Gonsior, Andreas Beyerle


2014-06-06-FCR-Meisterfeier-1106

Übergabe des Meisterwimpels 2013/2014 an Kapitän Bernd Kopp durch Bezirksliga-Staffelleiter Kurt Kuschel


Spieleinfos:


Bilder:


Schicken Sie uns Ihre Fotos vom FCR !

Haben Sie auch Bilder vom Spiel oder der anschließenden Meisterfeier gemacht ?
Wir hätten in unseren beiden Galerien noch Platz !
Wenn Sie Ihre Fotos mir schicken wollen dann wenden Sie sich an folgende E-Mail Adresse: markus.riel@fcrottenburg.de


Meisterwimpel mit Rahmen

Meisterwimpel Bezirksliga 2013/2014 des WFV (Württembergischer Fußball-Verband)


Pressestimmen:

Schwäbisches Tagblatt Logo07.06.2014 – FCR feiert sein Meisterstück (Artikel von Michael Sturm | Bilder von Markus Riel und Ralph Kunze)

Reutlinger General Anzeiger LogoReutlingen, 07.06.2014

Engraf macht alles klar

Der FC Rottenburg hat es geschafft! Durch einen 5:1 (0:0)-Auswärtsieg beim SV Wurmlingen feierten die Domstädter am gestrigen Abend nach einem Jahr Abstinenz die Rückkehr in die Fußball-Landesliga. Da half dem Verfolger TB Kirchentellinsfurt auch sein 5:0 (3:0)-Auswärtssieg beim SSV Reutlingen II im Endeffekt nichts mehr. »Wir sind verdient Meister geworden«, freute sich FCR-Spielertrainer André Gonsior, der noch nicht wusste, wie lange die Meistersause beim Nachbarn gehen würde. Sein Gegenüber, Jan Wachsmuth, zeigte sich als fairer Verlierer und gratulierte dem FC. »Rottenburg hat es verdient. Wir haben es uns gegen Bad Urach und Rübgarten selber verbaut«, gab er sich kritisch. Dabei sah es nach 45 gespielten Minuten noch ganz anders aus, denn zur Halbzeit war die Meisterschaft für den TBK doch noch zum Greifen nahe.
Kompletter Spielbericht mit Spielfilm


Was für den Statiskik-Fan:

  • Der FCR darf noch einen weiteren Meister feiern. In der Torjägerliste der Bezirksliga steht unser Toptorjäger Cihan Canpolat auf Platz 1. In der abgelaufenen Saison hat er 24 Treffer erzielt und ist zusammen mit Vergoulakis Karapantzos (SSV Reutlingen 1905 II) und Tim Hahn (TB Kirchentellinsfurt) Torschützenkönig geworden !
    Auf Platz 10 steht André Gonsior mit 16 Toren, und Kevin Hartmann belegt mit 12 Treffern Platz 16
  • Doch noch nicht genug mit Statistik. Als Meister wurde der FC Rottenburg auch noch Sieger in der Fairplaywertung. Man hat in dieser Saison keine einzige Rote oder Gelb/Rote Karte erhalten und mit nur 46 Gelben Karten nur halb so viel wie der Letzte FV Bad Urach.

Noch mehr Statistik ? Bitte

  • Bester Sturm mit 84 geschossenen Toren
  • Beste Abwehr (unser ganzer Stolz) mit nur 25 Gegentoren, was für die Bezirksliga ein klasse Wert ist.
  • Die mit Abstand beste Tordifferenz von 59 Toren
  • Die wenigsten Niederlagen, nähmlich 2.
  • In der Rückrunde war unsere Mannschaft als einzigstes Team ungeschlagen !
  • Desweiteren sind wir die beste Heimmannschaft und die zweitbeste Auswärtsmannschaft.
  • Alle Spiele der Bezirkliga auf einen Blick. Hier geht es zum Staffelspielplan

Weitere Statistiken werden zum Jahresabschluß folgen.

Danke Jungs für diese tolle Saison und Tschüß in der Landesliga !

Einen Tag und viel Promille später:

26 Std nach Abfiff

Samstag Nacht um 23:00 Uhr | Seit 26 Stunden unterwegs und kein bißchen müde. Diese Jungs sind im Kicken und im Feiern Meister !

Auf Wiedersehen in der Landesliga Staffel 3 Württemberg

Schild