1. Fasnetlauf 2021 des FC Rottenburg

Nachdem unsere Herren Altpapier sammelten, gibt es auch wieder etwas über unsere FC-Damen zu berichten, denn „unsere Fasnets-Challenge ist nun zu Ende!“ so FC-Spielführerin Sophia Hess. So wurde eine außergewöhnliche Damen-Challenge über die Fasnet absolviert: Sportliche Teamwettkämpfe und geregelter Trainingsbetrieb sind durch die anhaltende Corona-Pandemie eh weiter untersagt, deshalb wurde von unserem TEAM Damen der „1. Fasnetslauf 2021“ mit Kostümprämierung ins Leben gerufen.
Unsere Landesliga-Fußballerinnen haben sich nach ihrem virtuellen Vorbereitungsstart Gedanken gemacht wie man die leblose Fasnetszeit überbrücken kann. Ein Jahr ohne Fasnet? Für die Rottenburger Fußballer*innen fast undenkbar. Damit unsere närrischen FCR-Fans nicht ganz ohne Fasnet auskommen müssen, haben wir hier eine etwas völlig Außergewöhnliches anzubieten und zwar total coronakonform. Denn nun  haben sich die FC-Damen viel Mühe gegeben in puncto Corona-Fasnet-Alternativen. Wer zwischen dem Schmotziga und Fasnetssonndig vermehrt kostümierte Frauen joggen sah, musste sich nicht wundern. Unter ihnen dürften sich unsere Landesliga-Fußballerinnen befunden haben. Sie beteiligen sich an ihrer eigenen, mit Gastläuferinnen, internen „Fasnets-Lauf-Challenge“.
Die derzeitig schwierige Situation sei nicht nur wirtschaftlich sondern insgesamt eine große Belastung für die gesamte Gesellschaft. Auch im gesellschaftlichen und sportlichen Bereich, ist es schwierig, positive Momente zu finden und zu gestalten. Aber genau diese Bereiche sind es, um die wir als Gesellschaft und Gemeinschaft kämpfen müssen. „Seit Wochen  können wir uns auf dem Platz nicht battlen.“ Also müsse es so bzw. anders gehen und dabei sind unser Kicker*innen meist sehr kreativ, aktuell wenn nicht jetzt in der Faschingszeit.


Challenge mit „Oma Zugi“ und der „Lady in Red“
Die Aufgabe war: Im Zeitraum zwischen dem Schmotzigen und dem Fasnetssonntag einen Lauf in origineller Verkleidung zu absolvieren. Der Preis für das beste Kostüm: ein Fasnetskasten von unserem Premium Partner Kronenbrauerei Schimpf, um die lokale Brauerei auch hier etwas zu unterstützen.
“So ereignete sich in der Damenmannschaft Unglaubliches. Der ein oder andere Passant war ganz außer sich – was für ein Highlight in dieser tristen & farblosen Zeit! 19 verkleidetete FC-Mädels samt Coach Andy Berghof alias „Raumfahrtandi“, warfen sich in ihr bestes Gewand und zauberten allen Passanten ein Lächeln ins Gesicht. Ob auf dem Dorf oder in der Stadt, überall wurde Freude verbreitet”, so das finale Challenge-Statement von Damen-Kapitänin Sophia Hess.
Ob alle gelaufen sind? Das bleibt ein ungelüftetes Geheimnis. Ob alle eine originelle Verkleidung hatten? Das ist ganz sicher!
Insgesamt haben 31!! an der Abstimmung teilgenommen! Das ist wirklich der Wahnsinn, was wir für einen Team-Spirit haben, auch über den aktiven Bereich hinaus! – Danke an alle.
Der Preis für die beste Verkleidung geht nach einem spannenden Stechen an unsere Torjägerin Kathrin Zug alias „Oma Zugi“ .
Den 2. Platz holte sich Anne Biering (ehemalige Torspielerin) alias „Lady in Red“. Der 3. Platz ging an unsere “Lady in Black” Julia Diegel (Außenverteidigerin).

Keine Läuferinnen der FC-Damen, des sind Ahlande vom Ommzug 2018, zom Schluss oifach no a bissle richtige Fasnet. 🙂