75 Jahre FC Rottenburg: Der “FC Saufhampton” gewinnt Neunmeter-Turnier!



Schee war´s – mit dem Sieger FC Saufhampton

Die starke Truppe des “FC Saufhampton” – da muss man auch erstmal draufkommen – um Aktivenspieler Luis Branz gewann das Premieren-Neunmeter-Turnier des FC Rottenburg, welches im Rahmen des 75-jährigen FC-Jubiläums durchgeführt wurde. Man spielte in zwei Gruppen, die ersten Beiden jeder Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale, welches um Dreiviertel-8 begann. Dramatik pur war angesagt, dennoch war bei Turnier Gaufi angesagt, so wie es bei einem solchen Turnier auch sein sollte. Bei einem Kleinfeldturnier würde man von einem Höfleswetz-Turnier sprechen.
Nach spannenden 53 Duellen bestieg am Ende der “FC Saufhampton” den FCR-Neunmeter-Thron. Davor besiegten sie im Finale die Rottenburger B-Junioren und wurden deshalb verdient Turniersieger. Das einzige Damenteam, die jungen Rottenburger FC-Damen wurden ohne ein einziges Erfolgserlebnis abgeschlagen Letzter. Die 1. Mannschaft des SV Wachendorf mit drei Ex-Rottenburger Spielern, belegten den 3. Platz. Sie bezwangen unsere B-Liga-Meister knapp mit 3:2. Eben unsere B-Liga-Meister, die „Aufstiegshelden“ um ihren Meistertrainer und aktuellen Bezirksligacoach Marc Mutschler, waren jedoch mit 35 Buden immerhin noch das treffsicherste Team. Am Ende reichte es aber doch nur zum 4. Platz. Am wenigsten hinter sich greifen mussten die Jüngsten im Turnier. Mit „nur“ 19 Gegentoren kassierte die B-Jugend des FCR die wenigsten Gegentore, am Ende reichte es aber doch nur zum Vizetitel.


342x wackelte das Netz!!
Die erste Ausgabe des Neunmeter-Turniers war sehr gut besucht bei insgesamt 15 teilnehmenden Mannschaften mit zum Teil lustigen Teamnamen. Aktive Spieler, Aktive Teams, Firmen, Stammtische oder nur zusammengewürfelte Cliquen gaben sich dann ab 17 Uhr die Ehre. 15 Teams die sich in 10 Männerteams, ein Frauenteam, ein Jugendteam, ein AH-Team und zwei gemischte Teams aus Frauen und Männern zusammensetzten, also schön bunt gemischt, zeigten dann ihr Können vom 9-Meter-Punkt in teilweise packenden Begegnungen. Trotz schlechter Wettervorhersagen hielt das Wetter, bis auf einen kurzen starken Schauer, so fanden auch viele neutrale Zuschauer den Weg ins Rottenburger Hohenberg-Stadion die auch für beste Stimmung sorgten. Also die Stimmung war überragend, je länger das Turnier ging. Der Umsatz an Gerstensaft steigerte die Stimmung und das ist das, was man sich für so ein Turnier wünscht, nicht die Ernsthaftigkeit unbedingt gewinnen zu wollen, sondern über die Gaudi und das Miteinander Spaß zu haben, aber auch alte Freunde wiederzusehen um dann einer unvergesslichen Veranstaltung beizuwohnen.
Tore, viele Tore wollen die Zuschauer bei solchen Events sehen und sie haben viele Tore bekommen. In 53 Auseinandersetzungen wurde unglaubliche 342 Mal eingenetzt. Das macht einen Schnitt von 6,4 Tore pro Duell. Für die torreichsten Spiele sorgten die Aufstiegshelden, die 2x mit 5:4 die Oberhand behielten. Eines davon war das interne Duell unsere Aktiven Spieler des FCR. Das torärmste Duell fand zwischen Kemmler und den Senioren des FCR satt. Es endete beschämend mit 1:1. 2 Tore im Neunmeter-Turnier, hmm? Das Spiel fand ziemlich am Ende des Turniers statt, hatten die das Duell zu ernst genommen? Wir wissen es nicht 😊. Die deutlichsten Siege gingen an die Rottenburger B-Jugend die die Kreissparkasse Tübingen mit 5:1 abfertigten. Das gleiche Ergebnis und damit ebenfalls den höchsten Sieg des Abends hatten „Wutzauber“ gegen „Die Stromer“ und „Kemmler“ gegen „Auf Ex“. Die meisten Gegentore im Turnier, 30 an der Zahl, mussten leider unser Damen des FC hinnehmen, allerdings traten unsere Damen mit einem blutjungen Team an, quasi unsere zukünftigen Leistungsträger der 1. Mannschaft der Damen. Beim nächsten Mal klappts besser, sicher!


Die Halbfinalisten

1. Platz: FC Saufhampton
Das Team: Luis Branz, Daniel Freitas, David Burkhard, Lorenz Ender, Selim Gül, Elias Bischof
2. Platz: FC Rottenburg B-Jugend
Das Team: Tom Auracher, Samuel Lindner, Lukas Gerber, Justus Hoffmann, Doganay Gül
3. Platz: SV Wachendorf I
Das Team: Bastian Dörn, Luis Paulos, Carlos Capasso, Tim Straub, Leon Behr
4. Platz: Aufstiegshelden
Das Team: Marc Mutschler, Simon Ott, Dominik Letzgus, Moritz Liss, Luis Reichert, Moritz Koch


Das Turnier schreit nach einer Fortsetzung
Die Siegerehrung wurde dann gleich im Anschluss an das Turnier im angrenzenden Festzelt abgehalten. Der Sieger “FC Saufhampton” erhielt 75,- Euro sowie ein Faß Bier. Der Zweitplatzierte erhielt noch 50,- € und der Dritte noch 25,- €. Doch die Preise waren eigentlich nicht im Fokus der Schützen, die Geselligkeit und alte Freunde treffen stand im Vordergrund, ja gut das Faß Bier auch. Nach der Siegerehrung gings über zur Player´s Night mit DJ, eigentlich für die Fußballer ein Muss. Auch am Weizenbierbrunnen war noch lange mächtig was los! Da wurde noch getratscht, geprostet und sich ausgetauscht, bis in die sehr späten Abendstunden. Wie lange es ging, man weiß es nicht so genau. Beim Jubiläumsabend am Samstagabend mit Sponsoren und Ehemaligen war um 3 Uhr noch nicht Schluss. Ja unsere Fußballer sind halt Feierbiester. „Den meisten hat es gefallen. Ich bekam nur positive Rückmeldungen“, so Turnierorganisator und 2. Vorsitzender des FC Rottenburg Christian Dettenrieder. Das schreit nach einer Fortsetzung und einer zweiten Ausgabe.
Nicht unerwähnt bleiben sollen auch die zahlreichen Helferinnen und Helfer, vorneweg unsere Turnierleitung mit Monika und Helmut Sachse, unseren Fotografen Ralph Kunze, die Turnieraufsicht mit Christian Dettenrieder und unseren Berichterstatter Markus Riel, aber auch alle die die Teilnehmer mit reichhaltigen Angebot an Speis und Trank versorgten. Sie sorgten mit ihrem Engagement dafür, dass das Turnier ein großer Erfolg war. Vielen Dank an alle die da waren, mitgeholfen und teilgenommen haben!!

Die Ergebnisse
Spielplan mit allen Ergebnissen und Tabellen

Bilder
Bildergalerie vom Neunmeter-Turnier (© Fotos: Ralph Kunze)

Verabschiedungen und Abgänge bei den beiden Aktiven Mannschaften des FCR


Wir sagen Tschüss…

Die Kaderplanungen bei unseren ersten Mannschaften des FC Rottenburg, also bei den Damen und bei den Herren, sind weit vorangeschritten bzw. noch mitten im Prozess, zum Teil aber auch schon abgeschlossen. Parallel setzen sich die Kaderplanungen für unsere U23, U19 und U17 in ihren neuen Ligen (U23 in der Kreisliga A3 und A- und B-Junioren in der Landesstaffel Mitte Württemberg) für die nächste Saison fort, hier sind die Planungen noch nicht gänzlich abgeschlossen, werden aber bekanntgegeben sobald Zu- oder Abgänge fix und spruchreif ist.
Nicht mehr zu diesen FC-Teams gehören ab dem 1. Juli drei Spieler und drei Spielerinnen der Aktiven, die sich entschieden haben den Verein zu verlassen bzw. sogar die Karriere zu beenden.

TEAM Damen

…zu Cristina Saracino, Esra Özal und Lena Schleyer
Nun ist es doch soweit – Wir sagen Tschüss zu den beiden FCR-Damen-Legenden Cristina „Cris“ Saracino (siehe Sonderbeitrag) und Esra Özal, Spielerinnen die aus der Nachwuchs-Talentschmiede des FCR kommen und dort das Kicken erlernten. Esra begann zwar ihre Fußballkarriere in Schwalldorf, dennoch durchliefen beide fast parallel die Jugenden im FC. Beide Spielerinnen suchen nun eine neue Herausforderung und wechseln zum Oberliga-Absteiger, ehemaligen Bundesligisten und jetzigen Verbandsligisten “VfL Sindelfingen Ladies”. Esra sowie Cristina durchliefen die fast gleiche Karriere beim FC. Esra kickte noch im ersten Aktivenjahr für den FCR, damals noch unter der SGM Rottenburg/Weiler im ersten Spiel gegen den TSV Dettingen/Erms und erzielte auf Anhieb in einem 15:0-Kantersieg gleich 5 Tore! Doch auch ein 1:0-Sieg im Pokal gegen den höherklassigen TV Derendingen darf man zu einem ihrer Highlights zählen, auch darum da sie den Siegtreffer erzielte. Nach einem Jahr in Rottenburg wechselte die 28-jährige dann studiumsbedingt für zwei Jahre zum TSV Sondelfingen. Sie kehrte auf den Hohenberg zurück, als Andreas Berghof die Damen in seiner zweiten Saison trainierte.
Außerdem verlässt Damen-Torhüterin Lena Schleyer leider den Verein, die in den letzten Monaten unglaublich Fortschritte machte und zur Nr. 1 im Landesliga-Damenteam wurde.

Herren 1. Mannschaft

…zu Michael Merk
Bei den Männern halten sich im Vergleich zu den vergangenen Jahren trotz Abstieg die Abgänge in Grenzen. Mit dem 28-jährigen Michael Merk von der 1. Mannschaft der Herren verlässt der Spieler mit den viertmeisten Einsätzen, 32 Landesligaspiele in der letzten Saison und nach 4 Jahren den Verein und wechselt nach 87 Pflichtspiel-Einsätzen für den FC, 29 Toren und 12 Assists (eine Top-Quote für einen Stürmer) den Verein in Richtung Heimat zur neu gegründeten SGM Dettingen/Weiler in die Bezirksliga und wird somit in der nächsten Saison Gegner des FCR sein.


…zu Thomas Schmidt
Mit dem 36-jährigen Linksfuß und Routinier Thomas Schmidt beendet ein begnadeter Fußballer seine lange Karriere. Eigentlich wollte er, nachdem er in der letzten Saison aus Kiebingen zum FCR wechselte, seine Karriere in der Rottenburg ausklingen lassen, wo auch seine Laufbahn begann. Doch nach den 17 Landesligaeinsätzen mit 4 Toren meldete sich sein Körper und merkte, daß die Zeit reif ist seine Kickstiefel an den Nagel zu hängen. Thomas – „Schmidtle“ wie sie ihn hier nannten – war von Beginn seiner Karriere an ein Riesentalent und in der Jugend des FCR ein Ausnahmetalent, er machte leider zu wenig daraus, so sein ehemaliger Trainermentor Theo Seelmann, der ihm eine steile Karriere prophezeite, doch sein Weg wurde ein anderer – Schade drum.
Schmidt war bekannt für seine zentimetergenauen aber auch gefürchteten tödlichen Pässe. Er war nicht der gefürchtete Stürmer, sondern eher im offensiven Mittelfeld der Vorbereiter. „Ich habe ein gutes Auge und Spielverständnis“, so Schmidt, der den Ball festmachen konnte wie kein Zweiter. Sein größter Erfolg war unter anderem ein Aufstieg mit dem FCR in die Landesliga. Im ersten Jahr bei den Aktiven wurde er oh Zufall von Frank Eberle trainiert, welcher Trainer der nun auch sein letzter war. Welch ein Geschichte. Seine weiteren Stationen nachdem er den FCR verlassen hatte waren die SG Empfingen, Eintracht Rottenburg, SV Wachendorf und die SGM Kiebingen/Eintracht Rottenburg II. Nun endet mit der Saison 2021/22 die beeindruckende Laufbahn vom gelernten Bankkaufmann.


…zu David Schiebel
Mit dem 20-jährigen U23-Stammkeeper David Schiebel kehrt eigentlich ein wichtiger Perspektivtorwart des FCR den Rücken und wechselt zur neuen Saison zum Neu-Bezirksligisten und neuen Liga-Konkurrent des FCR SGM Altingen/Entringen, die nach dem 4:0-Sieg in der Relegation gegen die Spvgg Mössingen den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machten. David brachte es auf doch 4 Landesligaeinsätze und feierte zuletzt noch nach dem 8:0-Kantersieg gegen Dußlingen die Meisterschaft mit der U23 und hielt zum Abschluss seinen Kasten sauber.

…zu Ümit Dagistan
Last-But-Not-Least wechselt der 35-jährige Ümit Dagistan für viele überraschend zum Liga-Konkurrenten SV Hirrlingen, nachdem er erst in der letzten Winterpause zum FCR stieß, einen starken Eindruck hinterließ und zum Hoffnungsschimmer im Abstiegskampf wurde. Ümit kam so noch auch 14 Landesligaeinsätze, erzielte 2 Tore und bereitete sechs vor und geht nun schon wieder von Bord. Schade!

Allen Spielern und Spielerinnen wünschen wir alles Gute und in der Zukunft viel Erfolg.

Zweite Freischneide- und Garagen-Aufräum-Aktion stärkt weiter Teamspirit


Sommerschnitt für das Ringelwasen-Areal am Theo Seelmann Platz

Rund um den Theo Seelmann Platz war es durch unkontrollierten verwilderten Sträucherwuchs undurchsichtig geworden, auch hier wurde der FCR tagtäglich ballärmer, da Bälle nicht mehr auffindbar oder durch das stachelige Gebüsch unbrauchbar wurden. Am letzten Wochenende, einen Tag nach dem Dettingen-Spiel, machten sich wieder unsere Aktiven Herren, unsere A-Junioren aber auch unsere Senioren an die Arbeit und rückten sogar mit schwerem Gerät an. Auch die Garagen wurden in Angriff genommen und vom Müll und anderen sonstigen unnützen Dingen befreit. Die Aktionen dieser beiden freiwilligen Arbeitsdienste wurden von unserem Co-Spielertrainer Bernd Kopp koordiniert.
Die Senioren u.a. mit Carsten Ulmer, Kapitän des schweren Geräts und Allrad-Aufsitzer “Sherpa AS940”, war unterwegs um die dicken Baumstümpfe und restlichen Baumschnitt zu zerkleinern. Hammergerät, noch nie gesehen. Muss man aber mal gesehen haben. Die anderen der Schneidetruppe machten sich an das Gebüsch. Hier wurden die Senioren u.a. von Ernst Beuter, Co-AH-Leiter Christian Huber, André Rümmele und Ewald Wiedmaier vertreten. Rund um die “Team Baumschnitt”, gearbeitet von den Aktiven und A-Junioren, kamen die “Befehle” von unseren erfahrenen Max Blesch und Daniel Gall. Da lief es richtig gut. Da muss man erstmal Respekt zollen, tags zuvor noch gekickt, die andere Hälfte machte sich auf zur Altpapiersammlung, der Rest nahm Heckenschere, Kettensägen oder Baumscheren in Angriff. Schaute man den Helfern so zu, so man nur engagierte, fleißige und emsig arbeitende Jungs. Das Wort vom Teamspirit, welches die Jungs zuletzt stark machte, galt auch bei diesen Arbeitseinsätzen!
Wenn man jetzt hinten auf das Sportgelände auf dem Hohenberg, also hinten rund um die MERZ ARENA und den Theo Seelmann Platz, so meint man man, kommt man auf ein neues Sportgelände. Sauber Jungs und Mädels, da sollte mal von der Stadt Rottenburg ein Dankeschön kommen. Daher nochmal ein großer Dank an ALLE ca. 50 Helfer, die an diesem Tag im Einsatz waren!!

Ein paar Impressionen vom zweiten Freischneidetag auf dem Ringelwasen-Areal

Garagen-Aktion unter Leitung der Damen

Der zweite “Freischneidetag” des FC Rottenburg (der Erste fand Anfang Januar statt), wurde verbunden mit einem “Aufräumtag” der Garage, in der die Bälle, Trainingsequipment, Getränke, Rasenmäher etc. verstaut sind. Diese Aufgaben übernahmen die Spielerinnen unser Frauenmannschaft, vorneweg Sophia Hess, Nadine Teufel, Annika Bögl und Kathrin Zug, unterstützt von Bernd Kopp und Michi Merk. Da wurde es Zeit, denn was hier alles zum Vorschein kam, war doch zum Teil unglaublich. Nicht nur aufgeräumt, auch umgeräumt und gereinigt wurde das “Baufeld” wie es umgangssprachlich genannt wird, so wurden z.B. die Spinde der Aktiven von den Junioren separiert. Diese Aufgabe war unbedingt nötig. “Die Garage ist nun wieder aufgeräumt und geputzt. Jetzt sieht es wieder ordentlich aus und man findet auch wieder die Bälle. Das dürfte uns einiges an kaputten Bälle ersparen”, so der 2. Vorsitzende Christian Dettenrieder, der total zufrieden war mit der Einsatzbereitschaft, Ehrgeiz und Kameradschaft untereinander. Das würdigt einen Sonderlob an alle Beteiligten. Top, Top, Top!!

Ein paar Impressionen von der Garagen-Aufräum-Aktion