Spieltag-Infos:

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Samstag, 06.11.2021
Spielbeginn: 14:30 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)
Homepage SC 04 Tuttlingen: www.sc04-tuttlingen.de
Fussball.de: Spieltag und Tabelle

Im Kollektiv und kompakten Fußball wieder zum Erfolg

Nehren war hoffentlich nur ein Ausrutscher. „Um zu gewinnen, musst du nur ein Tor mehr schießen als dein Gegner“, so einmal Niederlandes Kapitän  Johan Cruyff. Das würde am Samstag um 14:30 Uhr gegen Tuttlingen genügen. Der FCR will aber gegen Tuttlingen mit einem engagierten Auftreten zeigen, dass die 0:7-Klatsche gegen Nehren eben nur ein Ausrutscher war. Dafür wird die Elf von Frank Eberle alles unternehmen um diese Mission wieder erfolgreich zu gestalten. Jeder einzelne Rottenburger Spieler machte sich Gedanken was da am letzten Sonntag schief gelaufen ist, so fanden u.a. Gespräche mit dem Trainer statt, aber auch die Spieler untereinander gingen mit sich selbst hart ins Gericht, blieben dabei sachlich und arbeiteten das Debakel auf, analysierten was falsch gelaufen ist und wie es dazu kommen konnte. Nach drei Trainings, die hochkonzentriert abgelaufen sind, dürfen wir deshalb am Samstag auf eine Reaktion der Mannschaft hoffen.
„Auf absolute Wiedergutmachung der 0:7 Pleite in Nehren ist das Team gegen Tuttlingen aus! Nach einer Aussprache gleich am Dienstag vor dem Training haben die Spieler sehr konzentriert und engagiert trainiert. Tuttlingen schätzen wir als gleichstarken Gegner ein, so dass wir mit großen Einsatz und leidenschaftlichem Spiel an die Aufgabe herangehen werden. Mit einem Sieg könnten wir Tuttlingen überholen und die Abstiegsränge verlassen – allein diese Tatsache ist nochmals zusätzliche Motivation“, ließ FCR-Trainer Eberle einblicken, nach einem vielversprechenden Abschlusstraining.
“Ich hoffe, unsere Leistung in Nehren war nur ein einmaliger Ausrutscher. Wenn die Klatsche heilsam war, dann soll es ja gut sein”, meint Eberle. Nicht die Niederlage an sich, sondern das “wie” ärgerte den Trainer. “Nicht alle Spieler gingen an ihre Schmerzgrenze. Die letzten paar Prozent Einsatz haben gefehlt” so Eberle. Denn nur so kommt so ein Ergebnis zustande. Die Landesliga ist eben kein Wunschkonzert. Es wird mit Sicherheit Umstellungen geben, nur so kann ein verunsichertes Team wachgerüttelt werden. “Wir haben hoffentlich die Warnung verstanden“, so der FC-Coach.
Es wird ein komplett anderes Spiel werden wie gegen Nehren, anderer Gegner, andere Gegebenheiten, andere Taktik. Also, machen wir uns nicht verrückt und drücken unseren Jungs am Samstag umso mehr die Daumen, anstatt auf ihnen rumzuhacken.
Damit man nicht wieder sieben Kisten fängt, muss gegen robuste Tuttlinger erstmal der Beton für die Defensive wieder neu angerührt werden, der uns die letzten Spiele zur erfolgreichsten Auswärtsdefensive machte. Nun heißt es vor dem Heimspiel gegen Tuttlingen: Zurück in die Spur! „Die Mannschaft hat es ja oft genug bewiesen, dass sie es drauf hat“, so unsere Stammtisch-Legenden. Das Spiel in Nehren ist einfach nicht gut gelaufen. Fertig.
Der FCR will seinen Fans wieder ihr normales Gesicht zeigen, dabei will man so schnell wie möglich wieder zurück in die Erfolgspur. Die Aufgabe den zweiten Heimsieg einzufahren wird gegen die Tuttlinger ein Kraftakt werden, denn die Keller-Elf von der Donau wird dem FCR ein unbequemer Gegner werden. Während der FCR am letzten Sonntag in Nehren im wahrsten Sinne unterging, konnte Tuttlingen sich beim 3:1-Sieg gegen Darmsheim Luft im Keller verschaffen, zog dabei in der Tabelle am FCR vorbei.
Es gilt nun, nicht nur zu mauern, sondern selbst aktiv zu werden. Wir müssen Punkte holen, da ist es egal, gegen wen und wo wir spielen. Alles andere müssen wir ausblenden. Man kann nur Spiele aus einer stabilen Defensive heraus gewinnen. Aus einem „kollektivem Blackout“ muss ein kollektives Aufatmen folgen mit wenn´s nötig einem „Dreckigen Sieg!“  Die Hoffnung stirbt zuletzt, denn „Der Erfolg beim Fußball hängt stark vom Kopf ab. Du musst daran glauben, dass du der Beste bist, und dann dafür sorgen, dass es wirklich so ist.“

Archivbild: War damals beim 5:1 und letzten Heimsieg gegen Tuttlingen mit seinen drei Treffern “The Man of the Match” – Tim Weber (14)


Der Kader des FC Rottenburg

Der Kader lässt erneut wieder Alternativen zu und wird sich so wie es aussieht in der Breite gegenüber dem Nehren-Spiel nicht groß verändern. Torspieler Blesch wird weiterhin wegen einer Rippenprellung verletzungsbedingt fehlen, ihn vertritt Youngster David Schiebel, der nach überstandener Verletzung wieder fit ist und sich bereits bei der U23 bewährt hat.

Unser Gegner

Letztes Wochenende landeten die Tuttlinger mit einem 3:1-Sieg gegen Darmsheim ein Befreiungsschlag und zogen dabei in der Tabelle am FCR vorbei. Zuvor kassierte der Sport-Club vier Niederlagen in Folge, darunter beim letzten Auswärtsspiel ein 1:5 in Nehren. Die Keller-Elf hat auswärts eher eine Schwäche und kam beim 3:1-Derbysieg in Trossingen bislang nur zu einem Auswärtssieg – der FCR im Vergleich erzielt bislang nur ein Heimsieg. Da erwartet uns ein Abstiegskampf pur. Noch ein paar Zahlen – mit 26 Toren erzielt der SC 04 doppelt so viele Tore wie der FCR, der bis zum Nehren-Spiel die beste Auswärtsdefensive hatte.
Mit zu den Schlüsselspielern bei den mit 24 Jahren im Durchschnitt jungen Donaustädter, gehören Marius Andris (Doppeltorschütze gegen Darmsheim) und Torwart Andrei-Alexandru Burdun. Mit Carlos Hehl hat der SC einen echten Torjäger in seinen Reihen auf den zu achten gilt. Mit 9 Toren mischt er in der Landesliga-Torschützenliste ganz oben mit. Doch trotz des 3:1-Siegs gegen Darmsheim scheint 04-Coach Andreas Keller – „Es war ein verdienter Sieg mit durchwachsener Leistung“ – nicht zufrieden gewesen zu sein und resümierte in dem Wissen, dass man sich in Rottenburg kommende Woche steigern müsse.

Bildquelle und Spielernamen: Homepage SC 04 Tuttlingen

1. Reihe von links nach rechts (vorne):
21 Franklin Ymele, 18 Ali Akkaya, 7 Laurent Sterling, 1 Firat Yagci, 33 Michael Hetzel, 30 Alexandru Burdun, 20 Giga Shiukashvili, 2 Amat Dibba, 14 Dia Alhussin
2. Reihe von links nach rechts (Mitte):
Johann Lenhardt, Siegfried Schaffner (beide Betreuer), Co-Trainer Mikail Erzengin, Pius Gasper, Karl-Heinz Rieck (beide Betreuer), 15 Nico Wieneke, 4 Kenny Heindel, 6 Marcel John, 3 Patrick Renner, 17 Tim Kammerer, Trainer Andreas Keller, Torwart Trainer Edmund Rottler, Abteilungsleiter Ralph Tolk, Sportvorstand Nermin Alagic
3. Reihe von links nach rechts (hinten):
19 Jobe Sheikmadou, 12 Luis Maglov, 13 Aaron Barquero Schwarz, 10 Robin Petrowski
Es fehlen:
5 Florin Tirca, 8 Gabriel Misic, 9 Razvan Radu, 11 Marius Andris

Das letzte Duell

Das letzte Duell der beiden Teams fand am 09.11.2019 statt. Damals vor fast genau zwei Jahren unterlag der FCR im Donaustadion in Tuttlingen verdient mit 0:2. Frank Eberle´s Fazit zu dieser Niederlage: “Mit einer solch schwachen Vorstellung können wir in der Liga keine Punkte holen. Tuttlingen hat uns gezeigt, mit welchem Einsatz wir an die Aufgaben heran gehen müssen.” Kapitän Hirschka wurde sogar noch genauer und meinte: “Es gibt einfach nichts Positives über unseren Auftritt in Tuttlingen zu sagen, es war viel zu wenig in allen Belangen und einzig enttäuschend wie wehrlos wir uns ergeben haben. Ein Tag zum vergessen und abhaken.” Das erinnert alles ein bißchen an das Nehren-Spiel. Das heißt: Es gibt jetzt noch mehr Grund gegen Tuttlingen alles zu geben, die nötigen Prozente mehr zuzulegen um wieder in die Erfolgspur zurückzufinden um dabei auch die negative Tuttlingen-Statistik aufzubessern.
Der letzte Sieg des FCR gegen Tuttlingen war übrigens vor 5 Jahren am 04.09.2016 im heimischen Hohenberg-Stadion. Mit einem beeindruckenden 5:1 fegte man damals noch unter Trainer Florian Parker die Tuttlinger aus dem Stadion. Wer erinnert sich nicht an die Weber-Festspiele. 3x traf Tim und 1x Manuel Weber für den FCR, der auch heute noch im Kader steht.

Die Schiedsrichter

Das Punktspiel zwischen dem FC Rottenburg und dem SC 04 Tuttlingen steht unter der Leitung des 26-jährigen Landesliga-Schiedsrichters Tobias Lochmüller vom TSV Phönix Lomersheim aus der Schiedsrichtergruppe Vaihingen/Enz. Er wird an den Seitenlinien assistiert von Uwe Bolz vom SV Iptingen und Bernd Erkenbrecher vom SV Sternenfels.

Der Spielort

Gespielt wird im Hohenberg-Stadion in Rottenburg.
Anfahrt: >> Anfahrt <<

An alle FCR-Fans

Der FCR würde sich trotz der schärferen Corona-Regeln beim Samstagsspiel über zahlreiche Rottenburger Unterstützung freuen. Für das Alb-Schwarzwald-Duell gegen den SC 04 Tuttlingen hoffen wir wieder auf zahlreiche Fans. “Gemeinsam sind wir erfolgreich!”

Corona-Regeln

Achtung: Bei unseren Heimspielen gilt ab sofort die 3G-Regel!!
Aktuell gilt aufgrund der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 03. November an die “Warnstufe“!!
Wer die Heimspiele unserer Mannschaften des FC Rottenburg besuchen will sollte früher kommen und einiges über die infektionsschützenden Maßnahmen des Corona-Virus beachten. Seit dem 03.11. dürfen nur noch Zuschauer ins Stadion die aufgrund der 3G-Regel sich auf Einlasskontrollen einrichten müssen: Geimpfte und Genesene mit Nachweis, sowie Ungeimpfte im Freien mit Schnelltest und in geschlossenen Räumen mit PCR-Test bekommen Einlass auf unsere Sportanlage!
Weitere wichtige Regeln:
Es gilt die Dokumentationspflicht, indem man seine Kontaktdaten ganz einfach analog vor Ort im Kassenbereich hinterlässt oder noch einfacher den zum Download bereitgestellten Datenerhebungsbogen entspannt schon zuhause ausfüllt und mit ins Stadion bringt um eventuell Warteschlangen an der Kasse zu vermeiden.

Für die digitalen Freunde der Datenerhebung haben wir am Spielort einen QR-Code bereitgestellt, den man mit der “luca-app” abscannt und sich so für das Spiel registriert. Sollten Sie uns Ihre personenbezogenen Daten allerdings nicht zur Verfügung stellen, können Sie unsere Leistungen nicht in Anspruch nehmen.
Ansonsten gelten die üblichen Abstands-, Hygiene- und neuen Kabinenregeln. Sollte ein Abstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden können, gilt Maskenpflicht.
: