Mitgliederversammlung 2021 u.a. mit Neuwahl des Vorstands und 75 Jahre FC


Ordentliche Mitgliederversammlung am 04. Oktober 2021 (Protokoll)

Wer rein wollte musste an Hirschka vorbei

Am Montag, den 04.10.2021 hielt der FC Rottenburg seine diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung in der FC-Gaststätte auf der Hohenberg-Sportanlage in Rottenburg ab. Vorstandschef Frank Kiefer begrüßte alle anwesenden Mitglieder. Die ordentliche Mitgliederversammlung wurde ordnungsgemäß durch die rechtzeitige Veröffentlichung in der Presse sowie auf der Homepage und den sozialen Netzwerken des FCR im Internet einberufen, somit war sie satzungsgemäß beschlussfähig.
Home-Stammtisch, WhatsApp, Videokonferenzen und Co. sind seit Beginn der Corona-Pandemie für die meisten Fußballer ein fester Bestandteil im privaten wie auch im sportlichen Alltag geworden. So mussten auch Vereine verstärkt auf Online-Tools und digitale Veranstaltungen zurückgreifen. Bei der Durchführung in Zeiten von Corona musste man die letzten zwei Jahre einige rechtliche Dinge beachten. So konnte unsere Mitgliederversammlung wieder in Präsenz und wieder in der gewohnten Umgebung unserer FC-Gaststätte stattfinden. Doch wer rein bzw. an der Mitgliederversammlung teilnehmen wollte, musste an René Hirschka vorbei. „Du kommst hier net rein“, hieß es wenn einer nicht die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) nachweisen konnte. Konsequent wie im fußballerischen Leben von Hirschka als Innenverteidiger und Abwehrchef der Herren-Landesligamannschaft, sorgte unser Kapitän für eine „sichere“ Veranstaltung.


Schwerpunkte waren Satzungsänderungen, Neuwahlen und 75-jähriges Jubiläum
Frank Kiefer eröffnete um 20:08 Uhr als 1. Vorsitzender die Veranstaltung mit den Schwerpunkten Neuwahl des Vorstands, Satzungsänderungen, sportliche und finanzielle Situation, Beitragsanpassungen, 75 Jahre FC Rottenburg und Ehrungen u.a. zweier Gründungsmitglieder für 75 Jahre Mitgliedschaft.
Nach der Begrüßung durch Frank Kiefer wurde turnusgemäß zu Beginn eine Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder abgehalten, gefolgt von der ordnungsgemäßen Einladung, der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung, dem Feststellen der Tagesordnung und der stimmberechtigten 47 Mitglieder.
Nach der einstimmigen Wahl von Christian Dettenrieder zum Protokollführer, folgten die Geschäftsberichte des Vorstands, unter anderem von der weiter rückläufigen Mitgliederentwicklung, den Absagen aller Veranstaltungen, der neuen Projekte, der Vereinsstruktur, den Finanzbericht – auch hier hinterließ Corona deutliche Spuren, Organisatorisches, Vorstandschaft und Finanzen. Dort musste man aufgrund Corona Einbußen hinnehmen, da keine einzige Veranstaltungen hat stattfinden können. Auch die Sponsoring-Einnahmen sanken wegen Corona.
Für die Fasnets-Veranstaltungen im neuen Jahr mit dem Elfmeterball in der Festhalle und der Fasnetparty am Schmotziga in der Zehntscheuer können wir derzeit noch keine feste Prognose abgeben ob die Veranstaltungen stattfinden oder nicht. Es hängt einfach von der pandemischen Lage ab. Es gibt also auf jeden Fall noch Hoffnung mit dem FC Fasnet zu feiern. Das für dieses Jahr geplante Jubiläumfest zum 75-jährigen Bestehen des FCR wird im Jahr 2022 nachgeholt, dabei hat der FCR Großes vor. Für unser 75-jähriges Jubiläum ist auf alle Fälle einiges geplant, wenn na ja Corona mitmacht.


Zäsur in der Vorstandschaft
Nach dem Vortrag über den Geschäftsbericht des Vorstands mit der aktuellen Entwicklung im Verein durch Frank Kiefer, folgte der sportliche Bericht von scheidenden Jugendleiter Martin Haug und der allgemein sportliche Teil durch Frank Kiefer bei dem die Positionen und das Tagesgeschäft der Aktiven Mannschaften analysiert und durchleuchtet wurden. Trainerbesetzungen inkl. neuer Besetzung der Jugendkoordinatoren durch Daniel Bort und Franco Sancarlo waren Thema wie auch die erfreuliche Mitteilung, daß mit René Hirschka, Jan Baur, Daniel Bort, Maggy Bausenhart und Kathrin Zug aktuell fünf aktive Spieler und Spielerinnen in der Ausbildung zur Trainer-C-Lizenz stehen. Mit der Vorstellung von Nadine Teufel zur neuen Übungsleiterin in der FCR-Abteilung Frauen-Gymnastikgruppe, wurde auch Karin Haug verabschiedet, die das Amt 24 Jahre lang mit Leidenschaft gelebt hat.
Im Schiedsrichterbereich sieht es beim FC gut aus, allerdings wird immer noch ein Schiri-Beauftragter gesucht. Bei den Senioren wurde Chris Huber als neuer Leiter ins Gespräch gebracht. Bei der Fußballschule YoTaRo soll es nach Corona auch bald wieder weiter gehen. Mit U23-Trainer Marc Mutschler hat sich, unter Vorbehalt, ein neuer Leiter gefunden.
Eine Zäsur erlebt der FCR in der Vorstandschaft. Nach 20 Jahren als Jugendleiter kandidiert Martin Haug nicht mehr für die Vorstandschaft. Auch Brigitte Weber, die 17 Jahre die Geschäfte des FCR führte tritt ab. Bernd Henn im Amt des als 2. Vorsitzenden und Holger Liedtke als Sportlicher Leiter legten ebenfalls ihr Amt nieder.
Auch bei der Zusammensetzung der Ausschuss-Vorstände zeigt, daß hier wie im Vorstand weitere ehrenamtliche Mitarbeiter herzlich willkommen sind.
Die Kassenprüfung fand am 24.09.2021 durch Robert Hahn und Andreas Noll statt. Dabei gab es keine Beanstandungen.
Die Entlastung der gesamten Vorstandschaft wurde durch Robert Hahn empfohlen und von der Mitgliederversammlung angenommen. Die bisherigen Kassenprüfer Robert Hahn und Andreas Noll wurden einstimmig bei 1 Enthaltung für das nächste Jahr wiedergewählt.
Der nächste Tagesordnungspunkt 9 wurde dann ausführlicher durchgenommen. Dabei ging es um einige Satzungsänderungen, die man im Protokoll nachlesen kann.

Gremium des FCR

In der TOP 10 stand die Wahl des neuen Vorstands an, der wie folgt neu gewählt wurde.
Die neue Vorstandschaft des FC Rottenburg:
  • Vorsitzender : Frank Kiefer
  • 2. Vorsitzender: Christian Dettenrieder
  • Kassier und Finanzen: Martin Alber
  • Schriftführer: vakant
Der erweitere Ausschuss des FC Rottenburg:
  • Sportlicher Leiter: vakant
  • Jugendleiter: vakant (Martin Haug als Beirat)
  • Geschäftsführer: vakant
  • Sponsoring: Frank Kiefer
  • Technischer Leiter: vakant (Wolfgang Noll als Beirat)
  • Passwesen und Verwaltung: Monika Sachse
  • Schiedsrichterbeauftragter: Martin Haug (interimsmäßig)
  • Jugend-Koordinator U14 – U19: Franco Sancarlo
  • Jugend-Koordinator U6 – U13: Daniel Bort
  • PR, Homepage, Media: Markus Riel und Ralph Kunze
  • Veranstaltungen Sport: Daniel Bort
  • Veranstaltungen: Martin Alber und Christian Dettenrieder
  • Stadionsprecher: Helmut Sachse
  • Vorsitzender Förderverein: Robert Hahn


Ehrung für zwei Gründungsmitglieder zu 75 Jahre Mitgliedschaft!
Die Beitragsanpassungen bei den TOP 11 wurden für Einzel-, Familien sowie passive Mitglieder geringfügig erhöht und mit nur einer Gegenstimme angenommen.
Zum TOP 12 Ehrungen gibt es einen extern ausführlichen Beitrag mit allen Einzelheiten, Namen und Bilder zu den Ehrungen.
>> Hier geht es zum Beitrag der Ehrungen <<
Dabei wurden mit Karl Mickeler und Alfred Farger zwei unserer Gründungsmitglieder mit der Ehrenurkunde des FC Rottenburg ausgezeichnet.
Sonstige Anträge gingen beim Vorstand keine ein.
Beim Schlusspunkt „Sonstiges“ wurde nochmal die für alle unsere Sportler nervige Kaltwasser-Thematik angesprochen und Holger Liedtke von unserer 1. Mannschaft der Herren gewürdigt. Kapitän René Hirschka übergab Liedtke zum Dank für fünf Jahre der Sportlichen Leitung ein neues FCR-Trikot mit seinem Namen.
Um genau 23.05 Uhr war die Mitgliederversammlung beendet und es ging in den gemütlichen Teil über.

Pressestimmen

Ausbau zur Arena
Artikel lesen – Werner Bauknecht am 07.10.2021, Schwäbisches Tagblatt

Vorschau auf den 14. Spieltag: Derbytime – FCR empfängt den SV 03 Tübingen


Spieltag-Infos:

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Sonntag, 24.10.2021
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg (Rasenplatz)
Homepage SV 03 Tübingen: www.sv03-tuebingen.de
Fussball.de: Spieltag und Tabelle

Den Aufwärtstrend bestätigen und weiter fortsetzen

Revierderby, Landesliga-Derby, Alb-Klassiker – soll jeder dieses Duell nennen wie er will – auf jeden Fall freuen sich alle auf dieses Derby. Gut zwei Jahre fast auf den Tag genau ist es jetzt her, dass sich die Lokalrivalen FC Rottenburg und SV 03 Tübingen in der Landesliga zum bislang letzten Mal duelliert haben. Bevor es in der vergangenen Saison dazu kommen konnte, wurde die Spielzeit zunächst unterbrochen und später auch annulliert. Umso größer ist die Freude bei Verantwortlichen, Spielern und Fans beider Vereine, dass es endlich nun wieder so weit ist.
Die Partie wird am Sonntag um 15 Uhr im Hohenberg-Stadion angepfiffen. Weil die Spielstätten beider Vereine nur rund zehn Kilometer auseinanderliegen, das letzte Duell zwei Jahre her ist, die aktuelle Formkurve beider Teams tendenziell nach oben zeigt und fürs Wochenende auch noch tolles Wetter angesagt ist, könnte es zum Derby voll werden.
Corona hat das Duell der benachbarten Fußball-Landesligisten gut zwei Jahre verhindert. Am Sonntag ist es jetzt wieder so weit.
Lange Zeit waren die Tübinger dem FCR in jeder Beziehung enteilt. Während der SV die letzten Jahre in der Landesliga ansehnlichen Fußball präsentierten, musste sich der FCR vor zwei Jahren noch zwei Jahre lang in der Bezirksliga den Aufstieg wieder erkämpfen, was ihnen auch im Meisterjahr 2019 eindrucksvoll gelang. Doch seither gab es leider nur ein Spiel zwischen den Roten und den Rot-Gelben. Nun ist es wieder soweit und schauen wir mal wer sich auf diese langerersehnte Derby intensiver vorbereitet hat. Allerdings müssen auch die gesamte Saison schon beide Teams sich mit Verletztensorgen und diversen Ausfällen herumplagen.
Doch der FCR hat sich langsam mit der Situation des Personalmangels arrangiert, so baut FCR-Trainer Frank Eberle schon lange mit Spielern aus der U23 und der U19. Bislang ging der Plan auch sehr gut auf, bis auf den Tabellenplatz 16, wo der FC nicht stehen müsste, wäre man vor dem Tor effektiver. Denn bislang spielte man bis auf zwei Ausnahmen immer mit dem Gegner, meist aus dem oberen Tabellendrittel, auf Augenhöhe oder war sogar die bessere Mannschaft.
Der FCR will nun seine kleine Erfolgsserie ausbauen. Man hat jetzt richtig Blut geleckt und will die kleine Erfolgsserie unbedingt ausbauen. Diesen Aufwärtstrend gilt es nun zu bestätigen. “Leicht wird das gegen den SV 03 sicherlich nicht, aber der Wille im Team ist auf jeden Fall da”, so Eberle. In den letzten drei Spielen bleibt der FCR unbesiegt, kassierte dabei nur einen Gegentreffer, gegen Gegner die zu den Meisterschaftsfavoriten zählen. Es reichten dabei zwei Tore um ohne Niederlage zu bleiben, doch will und muss der FCR die Abschlusschwäche abstellen und arbeitete diese Woche intensiv an eben diesem Abschluss.
Eberle baut auch in den kommenden Partien auf seine Defensive um seinen Kapitän René Hirschka, der wieder mit dem genesenen Daniel Gall die Abwehr weiter stabilisieren soll. Die Marschroute des FC künftig heißen muss: Aus einer stabilen Abwehr heraus zum Erfolg! “Wir freuen uns auf das Derby und wollen alles daran setzen, gerade hier den ersten Heimsieg anzustreben!!!” so Eberle.

Archivbild: Letztes Heimspiel am 26.03.2017 des FC gegen den SV 03 beim 0:3 in der MERZ ARENA. Schnelllebiges Fußballgeschäft – Der Tübinger Luka Silic,19 (der ehemaliger Rottenburger hat mittlerweile verletzungsbedingt seine Karriere beendet) im Luftkampf gegen seinen heutigen Teamkameraden und damaligen FC´ler Oliver Braun. Was für Geschichten! Foto: Ralph Kunze


Der Kader des FC Rottenburg

Max Blesch wird auch gegen Tübingen wieder im Tor stehen. U19-Keeper Julian Häfner nimmt derweil auf der Bank Platz. Ersatzkeeper David Schiebel bekommt nach seiner langen Verletzung zudem erstmal Spielpraxis und wird beim Spiel der U23 in Talheim zwischen den Pfosten stehen. Auch der Ex-Tübinger Ammar Mansour braucht nach seiner Pause Praxis und verstärkt ebenfalls die U23, wie eventuell auch die Wiedmaier-Brüder Daniel und Tobias, die nach längerer Krankheit wieder einsatzbereit wären.
Manu Weber ist nach längerer Verletzungspause rechtzeitig wieder fit und steht im Kader wie auch Jan Baur der letzte Woche noch wegen einer Familienfeier pausieren musste. Desweiteren kann Frank Eberle wieder auf die Routiniers Bernd Kopp, Daniel Gall und Thomas Schmidt zurückgreifen, die in schweren Phasen die nötige Sicherheit und Stabilität ins Spiel bringen können und sollen.
„Wir sind auch Experten im Improvisieren geworden“, sagt Trainer Eberle gegenüber dem Tagblatt, „aber dadurch rückst du automatisch enger zusammen, der Team-Spirit ist bei uns nochmals gewachsen.“

Unser Gegner

Die Gäste vom SV 03 Tübingen konnten nach zuletzt 5 sieglosen Spielen die letzten beiden Partien (5:3 gegen Darmsheim nach zweimaligen Rückstand und 2:1 in Tuttlingen ebenfalls nach Rückstand) wieder für sich entscheiden. Zudem haben die Gäste mit Daniel Breuninger einen Spieler in ihren Reihen der zum einen bereits 9 Saisontore auf seinem Konto hat, und zum anderen glänzte er in den letzten beiden Spielen mit 3 Toren und einer Vorlage.
Zuvor konnte die Travallion-Elf nach vier Niederlagen in Folge und einem Remis fünfmal nicht gewinnen. So kann man Tübingen aktuell auf einem 10. Tabellenplatz wiederfinden, doch immer noch acht Punkte vor dem FCR. Die Tübinger stellen mit 31 erzielten Toren die fünftbeste Offensive der Liga, während sie aber auch mit 26 Gegentoren die siebtschwächste Abwehr der Liga haben. Der FCR hingegen kann mit 20 Gegentoren auf Platz 16 und der man höre und staune siebtbesten Abwehr der Liga stolz sein.
Personell muss der SV 03 auf jeden Fall auf seinen Stammkeeper Max Steinhilber verzichten, der im Derby vor zwei Wochen gegen den SV Nehren mit doppelten Kieferbruch die nächsten Wochen ausfallen wird. An dieser Stelle wünschen wir dem Max Gute Besserung!

Bildquelle: Facebook-Portal SV 03 Tübingen


Das letzte Duell

Das letzte offiziell angesetzte Duell der beiden Teams am 23.05.2021 fand leider nicht mehr statt. So mussten letzte Saison beide Spiele wie viele andere auch coronabedingt ausfallen. Damit ist das Landesliga-Spiel am 27.10.2019 das letzte Aufeinandertreffen zwischen dem FC und dem SV. Beide Mannschaften trennten sich 2:2. Die Rottenburger Tore erzielten Lukas Behr (mittlerweile bei der TSG Tübingen) und Michi Merk. Die Eberle-Elf präsentierte sich damals vor zwei Jahren in bestechender Form, zeigte Moral und Charakter und konnte zweimal in beeindruckender Manier einen Rückstand wettmachen. Dabei wurden zwei Serien beendet. Der FCR punktete erstmals wieder nach fünf Niederlagen in Serie und beim SV 03 war nach dem 2:2 und zuletzt drei Siegen in Folge auch diese Serie Geschichte. Also es ist zwischen den beiden Teams immer was geboten.
Ansonsten gilt es bei den Heimspielen des FC gegen den SV was gut zu machen, denn zuletzt unterlag man in einem Testspiel mit 2:5 und in der Landesliga gab es 2017 zuletzt eine deutliche 0:3-Heimniederlage. Nachdem der FC heuer noch keinen Heimsieg eingefahren hat, wird die Aufgabe statistisch umso schwieriger. Doch Statistiken sind da um sie zu brechen!


Pressestimmen

Nur noch als Zuschauer
Artikel lesen – Hansjörg Lösel am 22.10.2021, Schwäbisches Tagblatt

Die Schiedsrichter

Das Punktspiel zwischen dem FC Rottenburg und dem SV 03 Tübingen steht unter der Leitung des Landesliga-Schiedsrichters Christian Cretnik vom TSV Haiterbach aus der Schiedsrichtergruppe Tuttlingen. Er wird an den Seitenlinien assistiert von Tim Göhler vom FC Suebia Rottweil und Aaron Jauch vom SV Zimmern o.R..

Der Spielort

Gespielt wird im Hohenberg-Stadion in Rottenburg.
Anfahrt: >> Anfahrt <<

An alle FCR-Fans

Der FCR würde sich trotz aller bekannten Corona-Regeln beim Sonntagsspiel über zahlreiche Rottenburger Unterstützung freuen. Für das große Derby gegen den SV 03 Tübingen hoffen wir wieder auf zahlreiche Fans. “Gemeinsam sind wir erfolgreich!”

Corona-Regeln

Wer die Heimspiele unserer Mannschaften des FC Rottenburg schauen will, sollte einiges über die infektionsschützenden Maßnahmen des Corona-Virus beachten.
Die wichtigsten Regeln: Es gilt die Dokumentationspflicht, indem man seine Kontaktdaten ganz einfach analog vor Ort im Kassenbereich hinterlässt oder noch einfacher den zum Download bereitgestellten Datenerhebungsbogen entspannt schon zuhause ausfüllt und mit ins Stadion bringt um eventuell Warteschlangen an der Kasse zu vermeiden.
Die Luca-App: Für die digitalen Freunde der Datenerhebung haben wir am Spielort einen QR-Code bereitgestellt, den man mit der “luca-app” abscannt und sich so für das Spiel registriert. Sollten Sie uns Ihre personenbezogenen Daten allerdings nicht zur Verfügung stellen, können Sie unsere Leistungen nicht in Anspruch nehmen.
Ansonsten gelten die üblichen Abstands-, Hygiene- und neuen Kabinenregeln. Sollte ein Abstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden können, gilt Maskenpflicht.
Aktuell gilt aufgrund der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 16. September die neue “Basisstufe (diese gilt im Moment):

Vorschau auf den 10. Spieltag: Eberle-Elf empfängt Tabellenführer Young Boys


Spieltag-Infos:

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Sonntag, 26.09.2021
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Hohenberg-Sportanlage Rottenburg
Homepage Young Boys Reutlingen: www.youngboys-reutlingen.de
Fussball.de: Spieltag und Tabelle

Hohe Hürde Young Boys

Große Sorgen bereitet FC-Coach Frank Eberle weitere verletzte und erkrankte Spieler und machen die Hürde Young Boys noch ein bißchen höher. Die Mannen um Kapitän René Hirschka wollen am Sonntag auf dem heimischen Hohenberg nach zuletzt zwei Niederlagen jetzt erst recht den Tabellenführer ärgern. In der Fußball-Landesliga bekommt es der FC Rottenburg am Sonntag im Heimspiel nämlich mit dem Überraschungs-Spitzenreiter Young Boys Reutlingen zu tun. Ein hohe Hürde steht der Eberle-Elf vor der Brust.
„Wir werden uns trotz der neuen Ausfälle nicht verstecken, wollen selbstbewusst und hochmotiviert auftreten, zuhause dem Gegner unseren Stempel aufdrücken. Wenn wir es schaffen, unser Spiel aufzuziehen und weniger Fehler machen als zuletzt, können wir es jedem Gegner schwer machen”, so Eberle. Dabei wird am Sonntag vor allem die Defensive gefordert sein. Wie jeder weiß, hat der FCR aktuell nicht den besten Sturm und mit 9 Treffern gemeinsam mit den Holzgerlinger den drittschwächsten Angriff der Liga, was heißt – auch unsere Offensive ist gefordert.
Wir müssen gegen die Yilmaz-Elf darauf achten im Spielaufbau keine Fehler zumachen um nicht den Gegner stark zu machen, konzentriert zu bleiben bis der Schiedsrichter abpfeift, nicht wie letzten Sonntag in Gärtringen, kompakt zu stehen und vor allen jetzt wieder als Mannschaft auftreten um unseren Fans wieder das „Wir-Gefühl“ zu übermitteln. Die Jungs sind fokussiert und bereit für ein geiles Derby, um den ersten Sieg seit 5 Jahren gegen die Ringelbach-Elf einzufahren. Wie es sich anfühlt gegen die Reutlinger zu gewinnen, kann nur Hirschka erzählen, der Einzige momentan der noch beim 2:1-Sieg am 23. Oktober 2016 im Hohenberg-Stadion dabei war.
Das Ziel als Tabellen-16. sollte sein, mindestens das Unentschieden vom letzten Jahr zu bestätigen, aber auch so schnell wie möglich die Abstiegsplätze, am besten mit einem Sieg, zu verlassen. Die Young Boys könnten sich derweil eine Niederlage erlauben um trotzdem an der Spitze der Landesliga zu bleiben. Den letzten Auswärtsauftritt konnten die Yilmaz-Kicker 2:0 in Tuttlingen für sich entscheiden. Zuletzt schwächelten die Young Boys im Heimspiel gegen den TV Darmsheim und trennten sich überraschend 2:2, nachdem man 1:2 zurücklag. Eberle fordert ebenso ein mutiges Spiel seiner Elf.

Der Kader des FC Rottenburg

Anders als in den Wochen zuvor, entscheiden nicht mehr die Spieler die Aufstellung, denn Eberle hat nun wieder mehr Möglichkeiten taktisch anspruchsvoller spielen zu lassen – sollte der Satz lauten – doch nach dem Abschlusstraining und auch einen Tag später sieht es im Kader des FCR wieder ganz anders aus. Die Personal-Not verschärft sich weiter, so daß Eberle wiedermal auf allen Positionen improvisieren muss. So fallen nun mit den Langzeitverletzten Zettel, Gall, Weber und jetzt auch noch Leon Oeschger mit Zerrung, definitv aus. Zu diesen Ausfällen gesellen sich Moritz Koch, immer noch im VfB-Praktikum und die nun beiden kurzfristig erkrankten Jan Baur und Matze Hägele, bei den sich ein Einsatz eventuell erst am Spieltag entscheiden wird. “Am Donnerstag hätten wir noch eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken können um den Tabellenführer zu fordern, so müssen wir nun das Beste draus machen“, sagt Eberle abschließend. “Mit nun kurzfristig denkbar ungünstigen Vorausetzungen werden wir uns nicht ergeben. Machen wir das Beste draus!” so Eberle im Abschlussstatement.

Unser Gegner

Vom Abstiegskandidaten zum Tabellenführer in der Fußball-Landesliga – wie ist das möglich? Der Schlüssel zum Erfolg heißt Yasin Yilmaz. Der neue Chef- und Spielertrainer Yilmaz übernahm in dieser Saison das Kommando am Ringelbach. Der 29 Jahre alte Abwehrspieler stand seit Sommer 2017 in Diensten des Verbandsligisten VfL Pfullingen. Beim in letzter Saison abstiegsbedrohten Pfullingern stand Yilmaz in allen zwölf Ligaspielen bis die Saison unterbrochen wurde auf dem Platz. Beim VfL gehörte der Routinier bereits zu den absoluten Führungsspielern und Leistungsträgern. 9 Spiele, 7 Siege, 1 Unentschieden und erst eine Niederlage (2:5 beim SV 03 Tübingen) ist die beeindruckende Bilanz bei den “neuen” Young Boys Reutlingen.
Mit dem 30-jährigen Aleksandar Krsic fanden die Youn Boys ihren neuen Torjäger. Mit 10 Toren aus 8 Spielen übernimmt er Platz 2 in der Torjägerliste. Mit Qlirim Zekaj (6 Tore), Ebrima Camara (3) aber auch mit ihrem 29-jährigen Toptorjäger und Routinier der vergangenen Jahre Panagiotis Nakos (bislang 3 Tore) haben die Ringelbach-Kicker weitere torgefährliche Spieler in ihren Reihen.
Mit den Young Boys kommt am Sonntag zudem die auswärtstärkste Mannschaft der Liga nach Rottenburg, haben mit 30 erzielten Toren den erfolgreichsten Sturm der Liga aber auch mit 15 Gegentoren genauso viele Gegentreffer wie der FCR.
“Nach dem Unentschieden gegen Darmsheim wollen die Reutlinger nun wieder einen Sieg einfahren. Leicht wird dies in Rottenburg nicht, in den letzten beiden Jahren spielte man jeweils 1:1.
Der Platz an der Sonne soll aber verteidigt werden, deshalb wird die Mannschaft alles geben um drei Punkte aus Rottenburg mit zu nehmen”, so aus dem Lager der Young Boys zu entnehmen.
Als ein kleiner Mutmacher – zuletzt trennten sich wie erwähnt die Mannschaften zweimal unentschieden. Dem FCR erwartert also ein heißes Duell, welches in der letzten Saison noch ein Abstiegsduell war.

Das letzte Duell

Man trennte sich am 10. Oktober letzten Jahres in einem brisanten Landesliga-Derby und damaligen Keller-Topspiel mit 1:1. Der FCR vergab dabei in der Nachspielzeit zwei Großchancen zum Sieg und verschenkte ihn in letzter Sekunde. Der FC Rottenburg musste sich in einer kampfbetonten Partie auf einem schwer bespielbaren und tiefen Rasenplatz im Hohenberg-Stadion mit einem Punkt begnügen obwohl der ersehnte „Dreier“ greifbar nahe war. “Wir haben grade einfach kein Matchglück”, so damals Frank Eberle, der das Ganze auf den Punkt brachte und der Satz heute so erneut einsetzbar wäre.

Pressestimmen

Torjäger, bitte beim FC Rottenburg melden!
Das aktuelle Hauptproblem des FC Rottenburg ist offensichtlich: „Wir brauchen dringend einen, der vorne die Buden mache“, sagten FCR-Torhüter Maximilian Blesch und Trainer Frank Eberle unisono. 9 Tore in 9 Saisonspielen haben die Rottenburg erzielt, nur der punktlose Tabellenletzte VfL Mühlheim (6 Tore) und der Viertletzte Spvgg Trossingen (7 in 8 Spielen) haben weniger als der Tabellenfünftletzte vom FCR. Vor allem schaffen es die Rottenburger (zu) selten, das Führungstor zu erzielen. Das gelang ihnen bisher erst zwei Mal: im ersten Spiel beim SV Wittendorf und vor drei Wochen bei der SpVgg Holzgerlingen – und beide Spiele gewannen sie, ihre bisherigen einzigen Saisonsiege. Am Sonntag (15 Uhr) dürfte es aber nicht nur auf die Angriffs- sondern vor allem Defensivqualitäten ankommen. Da spielt der FCR zuhause gegen den Tabellenführer Young Boys Reutlingen, der mit 30 Toren die mit Abstand meisten in der Liga geschossen hat.

(Quelle: Tobias Zug, Schwäbisches Tagblatt vom 24.09.2021)


Die Schiedsrichter

Das Landesligaspiel zwischen dem FC Rottenburg und den Young Boys aus Reutlingen steht unter der Leitung des 25-jährigen Verbandsliga-Schiedsrichters Nico John vom SV Breuningsweiler. Er wird an den Seitenlinien assistiert von Jonas Weber vom SC Korb und Luca Bredow von den Spfr Höfen-Baach. Alle drei Unparteiischen kommen aus der Schiedsrichtergrupe Waiblingen.

Der Spielort

Gespielt wird im Hohenberg-Stadion auf dem Hohenberg-Sportgelände in Rottenburg am Neckar.
Anfahrt: >> Anfahrt <<

An alle FCR-Fans

Der FCR würde sich trotz aller bekannten Corona-Regeln beim Sonntagsspiel über zahlreiche Rottenburger Unterstützung freuen. Für das Alb-Derby gegen die Young Boys hoffen wir wieder auf zahlreiche Fans. “Gemeinsam sind wir erfolgreich!”

Ausblick

Am 11. Spieltag muss unsere Erste im nächsten Landesliga-Auswärtsspiel am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, übernächster Sonntag, zur Spvgg Trossingen. Anstoß im Stadion in Trossingen ist um 15 Uhr.

Corona-Regeln

Wer die Heimspiele unserer Mannschaften des FC Rottenburg schauen will, sollte einiges über die infektionsschützenden Maßnahmen des Corona-Virus beachten.
Die wichtigsten Regeln: Es gilt die Dokumentationspflicht, indem man seine Kontaktdaten ganz einfach analog vor Ort im Kassenbereich hinterlässt oder ganz einfach den zum Download bereitgestellten Datenerhebungsbogen entspannt schon zuhause ausfüllt und mit ins Stadion bringt um eventuell Warteschlangen an der Kasse zu vermeiden.
Die Luca-App: Für die digitalen Freunde der Datenerhebung haben wir am Spielort einen QR-Code bereitgestellt, den man mit der “luca-app” abscannt und sich so für das Spiel registriert. Sollten Sie uns Ihre personenbezogenen Daten allerdings nicht zur Verfügung stellen, können Sie unsere Leistungen nicht in Anspruch nehmen.
Ansonsten gelten die üblichen Abstands-, Hygiene- und neuen Kabinenregeln. Außerdem besteht auf allen unseren Sportplätzen ab einer Zuschauerzahl von 300 die Maskenpflicht. Also bitte bringt eure medizinischen Mund- Nasenschutzmasken bzw. eure FFP2-Masken mit. Sollte ein Abstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden können gilt ebenfalls Maskenpflicht.
Aktuell gilt aufgrund der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 16. September die neue “Basisstufe” (diese gilt im Moment):