Vorschau auf den 16. Spieltag: Abstiegskampf pur gegen den TV Darmsheim


FC Rottenburg – TV Darmsheim

Team: Herren 1. Mannschaft
Landesliga 3 Württemberg: 16. Spieltag
Datum: Sonntag, 17.11.2019
Spielbeginn: 14:30 Uhr
Spielort: Hohenberg-Sportanlage Rottenburg (Kunstrasen)

Höggschte Konzentration isch g´fragt!

…würde Jogi Löw sagen, wenn seine Nationalmannschaft nicht mehr gewinnen würde. Nach der schmerzlichen und enttäuschenden Niederlage beim SC 04 Tuttlingen und dem achten sieglosen Spiel in Folge wollen die Jungs Wiedergutmachung betreiben und es ihren Fans zeigen, daß sie auch in schwierigen Zeiten alles geben und sich nicht kampflos ergeben. Die Stimmung nach Tuttlingen hat nach der schwachen Leistung ein wenig gelitten, was heißt, na ihr wisst schon: “Angeschlagene Boxer und so weiter…”
• Die Ausgangslage
Keine Verschnaufpause – denn mit dem TV Darmsheim erwartet dem FC das dritte absolut fette Kellerduell in Folge aber auch wieder ein Sechs-Punkte-Spiel. Gelingt der Befreiungsschlag und wem? Beide Teams stecken mitten im Abstiegskampf und brauchen wirklich jeden Punkt. Der FC Rottenburg will am Sonntag erstmals in dieser Saison auf dem Hohenberger Kunstrasen beim letzten Landesliga-Heimspiel 2019 mit einem Heimsieg einen kleinen Schritt raus dem Tabellenkeller machen und sich anständig von den heimischen Fans aus dem alten Jahr verabschieden. Hellwach muss demnach die Eberle-Elf zu Werke gehen, wenn sie gegen den ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehenden TV Darmsheim geht. Nichtsdestotrotz wollen wir natürlich gewinnen. Wenn wir vorne im Abschluss konzentriert bleiben, haben wir auf jeden Fall auch die Chance dazu.
„Wir bräuchten halt mal dringend einen Sieg. Das wäre für die Moral und das Selbstvertrauen enorm wichtig“, sagt Trainer Frank Eberle. Mit einem Heimsieg will die Eberle-Elf, die sich einiges vorgenommen hat, punktemäßig den Abstand verkürzen.
An den technischen Fähigkeiten seiner Spieler hat Eberle keine Zweifel. Es hapert vielmehr am Spiel ohne Ball, an den letzten Zentimetern, die man an Vorsprung braucht, an der Abschlussschwäche und an der Kompaktheit zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen und zwar das Ganze im Kollektiv. Viel Grundlagenarbeit musste an den letzten 7 Tagen gearbeitet werden, so dass auch zumindest die Defensive wieder an Stabilität gewinnt. Eberle verlangt, daß seine Spieler noch konsequenter im Umschaltspiel agieren und deshalb einen noch schnelleren Abschluss dabei suchen. Die Fieberkurve zeigt einen ähnlichen Verlauf zwischen dem FC und dem TV. Gut in die Saison gestartet, Absturz, Zwischenhoch und jetzt auf den Abstiegsplätzen angelangt.
• Das Personal
“Wir wollen Vollgas geben und mit aller Macht einen Sieg holen!!!!! Wir sind voll dran und glauben an uns und an einen Sieg!” so Eberle, der ansonsten keine weiteren Details preisgeben will und wird, was wir natürlich respektieren. Die Lage ist angespannt genug.
Beim TV Darmsheim hingegen muss man die Aushängeschilder mit dem 33-jährigen Routinier Florian Eipper sowie den torgefährlichen Mittelfeldmann und TVD-Kapitän Björn Holz im Auge behalten. Mit dem 38-jährigen Mario Eggimann steht ein ehemaliger Bundesligaprofi (Hannover 96 und Karlsruher SC) als Co-Trainer an der Seitenlinie.
• Die letzten Duelle
Das letzte Duell ist schon eine Weile her. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams am 30.11.2014 konnte der TV Darmsheim in der Landesliga deutlich mit 4:0 für sich entscheiden. Das letzte Heimspiel gegen die Darmsheimer am 17.08.2014 konnte letztlich der FCR klar mit 5:0 zu seinen Gunsten entscheiden. Also, es könnte torreich werden.
• Zahlenspiele
Beide Teams haben nach 15 Spieltagen 11 bzw. 16 Punkte auf dem Konto und sind derzeit in akuter Abstiegsgefahr. Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen beim FCR, scheint der Eberle-Truppe die Luft auszugehen.
Der Turnverein konnte immerhin drei seiner letzten acht Spiele gewinnen, stellt man nur zwei Remis des FCR in den letzten acht Spielen gegenüber. Zuletzt konnte der TVD gegen Holzgerlingen (2:1) und Seedorf (5:4) gewinnen, also kann man da schon einen Aufwärtstrend erkennen.
Mit 42 Gegentoren allerdings stellt Darmsheim die nach dem SSC Tübingen zweitschwächste Abwehr der Liga, noch vor dem FCR, der mit 39 Gegentreffern den drittletzten Platz in diesem Ranking belegt. Geht man nach der Auswärtstabelle, die der TVD ebenfalls auf dem zweitletzten Platz einnimmt, könnte man doch glatt den FCR als Favorit einstufen, doch wird es ein Spiel auf Augenhöhe werden. In der aktuellen Tabelle belegt der FC den 16. und vorletzten Platz, währende der TV als 14. nach Rottenburg anreist. Den bislang einzigen Auswärtssieg (am 1. Spieltag) holten die Darmsheimer mit 3:0 (darunter zwei Strafstoßtore) beim Letzten SSC Tübingen.
Sollte der FC gewinnen, könnte man bis auf 2 Punkte an die 5 Punkte vor dem FCR liegenden Darmsheimer heranrücken, welches den Abstiegskampf wieder eröffnet und spannend machen würde. Um den FC-Fans noch ein bißchen Hoffnung zu machen, der TVD konnte bei den letzten fünf Auswärtsspielen nur 2 Tore erzielen, bei einer Tordifferenz von satten 2:21 Toren.
Allerdings ist Vorsicht geboten bis der Schiri abpfeift, denn die Darmsheimer fighten bis zum Schluss und konnten so in den letzten Spielen oft spät treffen, gar in der Nachspielzeit noch ein Spiel drehen!

Der Gegner: TV Darmsheim (Turnverein Darmsheim 1908 e.V.)

Hintere Reihe stehend von links:
Trainer Johannes Metz, Alain Dantas Santos, David Pinheiro, Andre Morais, Nico Link, Björn Holz, Florian Eipper, Simon Zweigle, Sebastian Gonsior, Betreuer Stephan Hack
Mittlere Reihe stehend von links:
Vorstand Roger Gann, Trainer Marcel Lindner, Betreuer Oliver Schäfer, Alex Holz, Philipp Schneider, Erdinc Yüksel, Dennis Roth, Kenan Kasikci, Matthias Mang, Oliver Schroth, Tim Schneider, Betreuer Christian Rupp, Spielleiter Martin Laier, Trainer Mario Eggimann
Vordere Reihe sitzend von links:
Rodrigo Ferreira Barbosa, Manuel Deichsel, Noel Hellmann, Vincent Wörner, Johannes Richter, Lucas Engel, Jan Binder, Nils Schuhmann, Colin Schmidt
Es fehlen:
Torwarttrainer Michael Zaglauer, Armando Di Leo, Alexander Dieterle, Nico Körber, Lukas Neunteufel, Rene Maluschka

(Bildquelle: Facebook TV Darmsheim)


Internetauftritt des TV Darmsheim

Homepage unter http://www.tvdarmsheim.de
Facebook-Portal unter https://www.facebook.com/TVDarmsheimFussball
FuPa.net-Webseite unter https://www.fupa.net/club/tv-darmsheim/team/m1

Pressestimmen

Entscheidende Spiele für SSC und FCR
Artikel vom 15.11.2019, Schwäbisches Tagblatt

Das Schiedsrichtergespann

Für einen fairen Verlauf am Sonntag beim achten Heimspiel der Saison sorgt der 28-jährige Landesliga-Schiedsrichter Jonas Toranzo vom FC Wessingen. Jonas Toranzo ist seit 2004 Schiedsrichter, also seit stolzen 15 Jahren und leitete dabei über 500 Spiele. Ihm assistieren an der Seitenlinie Maurice Rummel vom TSV Frommern-Dürrwangen und Justin Volz von der TG Schömberg. Alle drei Unparteiischen kommen aus der Schiedsrichtergruppe Zollern-Balingen.

Fieberkurve beider Teams


Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz hinter dem Hohenbergstadion in Rottenburg
Adresse: Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg >> Anfahrtskarte <<

An alle FCR-Fans

Am Sonntagmittag, den 17.11.2019 erwartet unsere Erste um 14:30 Uhr erstmals auf dem Kunstrasen den Tabellen-14. TV Darmsheim. Wir würden uns bei vorhergesagten niedrigen Temperaturen sehr über zahlreiche Unterstützung freuen.

Nun wünschen wir für den Sonntag eine faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“

Vorschau auf den 15. Spieltag: FCR beim SC Tuttlingen zum Siegen verdammt


SC 04 Tuttlingen – FC Rottenburg

Team: Herren 1. Mannschaft
Landesliga 3 Württemberg: 15. Spieltag
Datum: Samstag, 09.11.2019
Spielbeginn: 14:30 Uhr
Spielort: Donaustadion Tuttlingen (evtl. Kunstrasen)

Mit hoher Intensität und Einstellung den Kampf annehmen

Neben Kampf und Einsatz, welcher jetzt gefordert ist und wird, darf man nicht die spielerische Qualität und den Hauch Intelligenz vermissen lassen und versuchen seine Stärken beizubehalten. Eberle´s schwere Aufgabe ist es jetzt: “Aufbruchsstimmung zu vermitteln”, denn schlechter könnte die Situation derzeit kaum sein beim FC Rottenburg. Denn nun seit sieben Spielen warten die Roten auf einen Sieg, obwohl wenn man was Gutes aus der derzeit missligen Situation rausnehmen will ist, daß man auch seit zwei Spielen (2x 2:2 in Folge) ungeschlagen ist. Schon am Samstag geht es für den FCR jetzt darum, den Anschluss in der Liga nicht völlig zu verlieren. 
• Die Ausgangslage
Beim Kellerduell ist der FC beim SC zum Siegen verdammt – Punkt! Das sollte eigentlich für den Vorbericht genügen. Doch auch mit Aussagen wie “Wenn nicht jetzt, wann dann?” sind diese sowas von unangebracht, denn der SC 04 Tuttlingen ist und war schon immer ein unangenehmer Gegner mit guten Spielern bestückt, die man von der ersten bis zur letzten Minute ernst nehmen muss.
Der Landesliga-15. FC Rottenburg steht vor dem Kellergipfel am Samstag (14:30 Uhr) beim Auswärtsspiel in Tuttlingen gehörig unter Druck. Seit nunmehr sieben Liga-Spielen wartet das Team von Trainer Frank Eberle auf einen Sieg. Ein Dreier gegen den zwei Punkte und zwei Plätze vor den Roten platzierten Schwarzwälder ist also Pflicht. Eberle verspricht ein anderes Auftreten seiner Mannschaft, was genau er ändern wird, will er verständlicherweise nicht verraten. Auch ob er bei der Formation was ändern wird bleibt bis zum Anpfiff offen, denn „Egal ob wir mit Dreierkette, Fünferkette, einem oder zwei Stürmern spielen, es kommt nach dem Dämpfer gegen Wittendorf und in Tuttlingen vor allem auf die Einstellung an“, so FC-Coach Eberle. Doch nur mit einer geänderten Strategie ist auch ein Negativtrend zu stoppen!
Das Gute an der Krise ist – Die Mannschaft lebt. Das ist im Training deutlich spürbar. „Wenn wir die Mentalität aus dem Training am Samstag auf den Platz bringen, dann bin ich absolut davon überzeugt, dass wir erfolgreich sein werden.“ so Eberle. „Ich versuche, den Druck so gut wie möglich von der Mannschaft zu nehmen.“
Der FCR ist derzeit nicht beständig genug und kann nicht 90 Minuten die Konzentration so hoch halten, daß es am Ende zu einem Erfolg reicht. Das muss intern angesprochen werden, z.B. an welchen Schrauben gedreht werden muss. Nur im Verbund und nochmal, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, kommen wir aus dieser Misslage wieder raus.
Moral, Leidenschaft, Intensität. Das sind die Grundlagen für ein gutes Spiel. Die Jungs müssen verstehen, dass sie ab sofort immer ans Limit gehen müssen, sonst wird es gegen jeden Gegner schwierig, auch in Tuttlingen.
• Das FC-Personal
Bis auf Pascal Grundler (Nasenbeinbruch) und Julian Neu (privat verhindert) sind alle an Bord, auch Steffen Reichert und Loris Zettel sind wieder voll im Training. “Wir wollen die sehr gute Trainingswoche als Mutmacher für einen neuen Anlauf auf den befreienden Sieg nehmen. Zudem haben wir das Spiel gegen Wittendorf auch per Videoanalyse aufgearbeitet und wollenn in Tuttlingen 90 Minuten Vollgas geben!!!” so ein optimistischer FC-Coach Frank Eberle.
• Die letzten Duelle
Eine klare Vorhersage zu diesem Spiel kann man nicht machen, denn die letzten Begegnungen waren mal so mal so. Im letzten Aufeinandertreffen in der Landesliga gab es am 19.03.2017 ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden auf dem Kunstrasenplatz neben dem Donaustadion. Auch damals ging es schon für beide Mannschaften gegen den Abstieg und auch damals standen beide auf einem Abstiegsplatz. Tuttlingen empfing als Tabellenvorletzter den FCR als Tabellenviertletzten (15. gegen 13.) in einem Kellerduell. Damals schon dabei waren Tobi Wagner, René Hirschka, Jan Baur, Lukas Behr, Leon Oeschger und Tobi Wiedmaier, welche ein Zeugnis über die Spielweise der Tuttlinger dem Trainer weitergeben könnten. Den letzten Erfolg für den FCR gegen Tuttlingen gab es im Hinspiel der Saison 2016/17 beim deutlichen 5:1-Sieg im Hohenbergstadion.
• Zahlenspiele
Beide Mannschaften trennen 2 Punkte. Mit einem Sieg könnte der FCR an den Tuttlingern vorbeiziehen. Das Torverhältnis spricht für die Tuttlinger, mit -10 gegenüber -19 beim FCR. Beide Mannschaften kassierten 8 Niederlagen, bei 4 Siegen für den SC 04 und 3 Siegen beim FC.
Die Tuttlinger haben im eigenen Stadion eine ausgeglichene Statistik, 3 Siege und 3 Niederlagen. Dabei besiegte man den aktuellen Tabellenführer Gärtringen wie auch die SV Böblingen jeweils deutlich mit 3:0, außerdem siegte man mit 2:1 gegen den TV Darmsheim. Lediglich der VfL Nagold (1:2), der SV Zimmern (1:3) und der SV 03 Tübingen (1:2) konnten in Tuttlingen gewinnen.
Der FCR hingegen konnte zuletzt auswärts im Derby beim SV 03 punkten und holte nach fünf Niederlagen in Folge wieder einen Punkt. Den letzten Auswärtssieg holte man am 31.08. beim großen Favoriten SV Zimmern, als man mit einem 2:1 als Sieger die Heimreise antrat. Das waren auch die bislang letzten Auswärtspunkte.
Auch bei den Tuttlingern kriselt es. Von den letzten 10 Spielen konnten die Schwarzwälder nur zwei gewinnen, zuletzt gab es drei Niederlagen in Folge. Am letzten Sonntag unterlag man bei der SpVgg Holzgerlingen klar mit 0:3, allerdings wie es zu lesen war, zu hoch.
Es dürfte aufgrund der Konstellationen wieder eine spannende Angelegenheit werden. Auch in diesem Spiel würde ein Remis Niemanden richtig weiterhelfen.

Der Gegner: SC 04 Tuttlingen (Sport-Club 1904 Tuttlingen e.V.)

Hinten Reihe von links:
Burhan Pitzner, Robin Petrowski, Joshua Wölke, Valerij Bogdanov, Kevin Switalla
Mittlere Reihe von links:
Pius Gasper (Betreuer), Siegfried Schaffner (Betreuer), Sheriff Bah (Co-Trainer), Marius Andris, Andreas Keller (Trainer), Loris Barroi, Aleksander Ivanovic, Aaron Barquero Schwarz, Marcel John, Zvonimir Zonko, Michael Onah, Patrick Renner, Abdourahman Jallow, Pascal Grathwohl (Co-Trainer), Nermin Alagi (Vorstand Sport), Johann Lenhardt (Betreuer)
Vordere Reihe von links:
Dennis Habibovic, Ali Akkaya, Florin Tirca, Andrei-Alexandru Burdun, Michael Hetzel, Laurent Sterling, Tim Lehrmayer, Muhammed Elmas
Auf dem Bild fehlen:
Mikail Erzengin (Co-Trainer), Karl Rieck (Betreuer), Christa Erlebach (Schiedsrichterbetreuerin), Martin Hund (Betreuer), Lamin Manjang, Kenny Anthony De Souza Heindel, Dia Al Deen Al Koleb, Antonio Piccione

(Mannschaftskader und Bildquelle: Homepage SC 04 Tübingen)


Internetauftritt des SC 04 Tuttlingen

Homepage unter https://www.sc04-tuttlingen.de
Facebook-Portal unter https://www.facebook.com/Sc04Tuttlingen
FuPa.net-Webseite unter https://www.fupa.net/club/sc-04-tuttlingen/team/m1

Pressestimmen

Nehren hofft auf fünften Sieg in Serie (FC Rottenburg sinnt in Tuttlingen auf Wiedergutmachung…)
Artikel vom 08.11.2019, Schwäbisches Tagblatt

Das Schiedsrichtergespann

Für einen fairen Verlauf am Samstagnachmittag beim siebten Auswärtsspiel der Saison sorgt die 25-jährige Landesliga-Schiedsrichterin Jessica Mast vom SV Mietingen. Außer in der Landesliga bei den Herren leitet Jessica Mast Spiele in der B-Juniorinnen-Bundesliga und ist Assistentin in der 2. Frauen-Bundesliga. Ihr assistieren an der Seitenlinie Fabian Hipp vom FV Biberach und Joachim Gutzer vom SV Altheim. Alle drei Unparteiischen kommen aus der Schiedsrichtergruppe Riß.

Fieberkurve beider Teams


Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird im Donaustadion in Tuttlingen
Adresse: Jahnstraße, 78532 Tuttlingen >> Anfahrtskarte <<

An alle FCR-Fans

Unterstützt unsere 1. Mannschaft weiter, auch in dieser schweren Zeit. Für das Kellerduell am Samstag, den 09.11. beim SC 04 Tuttlingen hoffen wir trotz der weiten Anreise von ca. 90 km auf zahlreiche Rottenburger Unterstützung. Spielbeginn ist bereits um 14:30 Uhr im Donaustadion bzw. auf dem benachbarten Kunstrasen. Auf geht´s: “Gemeinsam sind wir erfolgreich!”

Nun wünschen wir für den Samstag eine faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“

Vorschau auf den 14. Spieltag: FCR erwartet SV Wittendorf zum Kellerduell


FC Rottenburg – SV Wittendorf

Team: Herren 1. Mannschaft
Landesliga 3 Württemberg: 14. Spieltag
Datum: Sonntag, 03.11.2019
Spielbeginn: 14:30 Uhr
Spielort: Hohenbergstadion Rottenburg

Entspannt geht in dieser Partie keiner auf den Platz!

Abstiegskampf pur im Hohenbergstadion! Das anstehende Kellerduell verspricht viel Spannung. Die Elf von Trainer Frank Eberle will nach dem erfolgreichen Derby-Remis gegen den SV 03 Tübingen mit einem Dreier nachlegen um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. “Für die Moral war das Remis gegen den SV 03 sicherlich ein wichtiger Punkt” so FC-Coach Eberle. Doch Vorsicht ist geboten, denn die Gäste aus dem Schwarzwald haben das gleiche Problem wie der FCR. Man spielt meist auf Augenhöhe, doch am Ende steht man ohne Punkte da. Wir erwarten ein Kampfspiel, deshalb darf der Fan am Sonntag kein schönes Fußballspiel erwarten.
• Die Ausgangslage
Die Ausgangslage ist was die Vereinsfarben angeht, schon mal klar: Es spielt Rot-Weiß gegen Rot-Weiß. Beim Spiel am Sonntag handelt es sich außerdem um ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel! Aufsteiger und Drittletzter Rottenburg wieder mit gefülltem Kader und neuem Selbstvertrauen gegen den anderen Aufsteiger und Tabellenvorletzten Wittendorf, getrennt durch nur einen Punkt.
Wir haben sehr gut trainiert und sind hoch motiviert um unseren ersten Dreier seit nunmehr sechs sieglosen Spielen zu holen.” so Eberle. Beide Teams brauchen, wollen, müssen am Sonntag gewinnen. Beide Teams sagen, “Wenn nicht jetzt wann dann!” Beide Teams stehen enorm unter Druck das Spiel gewinnen zu müssen, denn der Verlierer wird erstmal den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze verlieren. Wir erwarten ein spannendes Kellerduell bei dem sich beide Teams sich nichts schenken werden.
Der FCR kassiert immer noch zu einfache und zu frühe Gegentore, die umgehend abgestellt werden müssen. Damit es mit einem Sieg klappt, muss die Eberle-Elf konzentriert, mit 100%igen Willen aber auch wieder sich mit der immer wieder geforderten geschlossenen Mannschaftsleistung präsentieren. Schöner Kombinations-Fußball ist schön und das können auch unsere Jungs wie in Tübingen gesehen und bewiesen, doch am Sonntag darf gerne auch mal, in dieser speziellen Situation gegen einen direkten Abstiegskandidaten, “dreckig” gepunktet werden!
Wir wollen am Sonntag eine leidenschaftlich kämpfende Mannschaft spielen sehen. Es muss einfach eklig sein gegen uns zu spielen, dabei muss eine gesunde Aggressivität auf den Platz gebracht werden. Es muss nun endlich der letzte Ruck durch die Mannschaft gehen um wieder erfolgreich Fußball zu spielen. “Wir wollen endlich wieder 3-fach punkten und den Blick dann wieder nach vorne richten!” so Eberle.
Allerdings sollten sich die Spieler um Kapitän René Hirschka auf einem kampfstarken Gegner einstellen, denn nach zuletzt sechs Wittendorfer Niederlagen in Folge heißt es klar, “Jedem muss nun bewusst sein, dass sich etwas ändern muss.“ so das Wittendorfer Trainerteam. „Wir sind überzeugt, dass wir das Zeug haben, bessere Leistungen an den Tag zu legen und wollen am Sonntag gewinnen“, betont Jäkle weiter gegenüber der Neckar-Chronik.
“Ich habe sie neben dem Pokalspiel auch gegen den SV Tübingen gesehen”, sagt Eberle zum Schwarzwälder Boten. “Sie machen die Räume gut zu und haben ein super Umschaltspiel.” Insgesamt aber gehe er von einer ähnlichen Ausgangslage aus. “Das Schlimmste wäre ein Remis, das würde keinem von uns weiterhelfen.”

Ein paar Impressionen vom Pokalspiel beim SV Wittendorf am 02.08.2019

• Das Personal
Gegenüber dem Derby in Tübingen sind unsere Leistungsträger Steffen Reichert (Urlaub) und Loris Zettel (reiste aus Frankreich an und absolvierte mit der Mannschaft das Abschlusstraining) zurück im Kader und vervollständigen unser erfolgreiches Meister-Mittelfeld. Außerdem meldet sich Stammkeeper und Vizekapitän Tobias Wagner fit und gesund zurück. “Bis auf die üblichen Blessuren von dem einen oder anderen Spieler sind dadurch alle fit und hochmotiviert für Sonntag”, so Co- und Spielertrainer Bernd Kopp.
“Die Jungs wissen um was es geht und wir wollen mit der gleichen Einstellung und dem gleichen Einsatz wie gegen den SV Tübingen ins Spiel gehen und dem Gegner unserer Spiel aufzwingen.” so Kopp, der für den verhinderten Frank Eberle das Abschlusstraining leitete.
Bei den Wittendorfer freut man sich auf die Rückkehr von Simon Spissinger. Ein besonderes Augenmerk sollte der FCR auf Toptorjäger Henry Seeger, Nr. 14 (Ex-Oberligaspieler bei der TSG Balingen) und Patrick Möhrle (23) legen. Möhrle kickte ebenfalls schon in der Oberliga bei der TSG Balingen, Kehler FV und dem VfR Aalen II, spielte auch 2009/10 für die TuS Ergenzingen in der U17-Bundesliga. Sandro Bossert (11) steuerte bei den 18 Saisontoren 4 Treffer bei und steht hinter Seeger (8 Tore) ganz oben in der internen Torjägerliste.
Zwei Ex-Freudenstädter auf ein Wiedersehen in Rottenburg
Bastian Seufert vom FC Rottenburg sowohl Simon Spissinger vom SV Wittendorf sind in ihren Vereinen beides Neuzugänge von der Spvgg Freudenstadt. Beide spielten in der Saison 2016/17 bis 2018/19 die letzten drei Jahre in Freudenstadt unter anderem auch gemeinsam in der Landesliga. So kommt es zum Wiedersehen der beiden Ex-Freudenstädter in Rottenburg. Schöne Geschichte am Rande.
• Die letzten Duelle
Viele Duelle gab es die letzten Jahre zwischen den beiden Teams nicht. Noch gut in Erinnerung war das Pokalspiel zum Saisonauftakt, welches der FCR sehr unglücklich mit 1:2 verloren hatte und noch vor Ort Revanche angekündigt hat, ist doch klar. Beim anderen Duell konnte der FCR im Jahr 2008 ein Freundschaftsspiel mit 4:3 gewinnen. Also, es geht zwischen den beiden Mannschaften meist eng zu.
• Zahlenspiele
Der Doublesieger 2018/19 im Bezirk Nördlicher Schwarzwald, startete mit 3 Niederlagen (3:5 in Gärtringen, 0:1 gegen Mühlheim und 1:3 gegen Nehren) in die Saison. Nach dem 3. Spieltag war man fast in der gleichen Misere wie heute, man schüttelte sich und landete 3 Siege in Folge (4:3 beim SV 03, 3:1 gegen Zimmern und 1:0 gegen Tuttlingen).
Der FCR konnte nach 5 Niederlagen in Folge zuletzt ein Remis in Tübingen beim SV 03 ergattern. So stehen sie nun da und belegen die Abstiegsplätze 15 und 16. Auswärts konnten die Wittendorfer bislang ein Spiel gewinnen, 4:3 beim SV 03 Tübingen, nachdem man bereits 0:2 hinten lag. Also Vorsicht, die Wittendorfer geben auch bei klaren Rückständen nicht auf. Zuletzt gab es für die Wittendorfer nach einem 0:3-Rückstand noch eine 2:3 Heimniederlage gegen die SpVgg Holzgerlingen.

Auch beim Torverhältnis schenken sich die beiden Rot-Weißen nichts. Der FCR mit 35 und der SVW mit bislang 36 Gegentoren haben die dritt- bzw. zweitschwächste Abwehr der Liga. Wie bei den Punkten (1 Punkt) trennen auch hier die Teams nur 1 Tor. Zum Schluss noch eine Statistik – Der SVW hat mit 9 Niederlagen die meisten der Liga und der FCR mit den Siegen gegen Böblingen und Bösingen zwei Topgegner im Hohenbergstadion geschlagen. Na, da geht doch was am Sonntag, für den FC.

Der Gegner: SV Wittendorf (Sportverein Wittendorf 1931 e.V.)

Mit großem Idealismus und Engagement der Gründungsmitglieder unter dem Vorsitzenden Fritz Stöffler, wurde 1931, in schwierigen, von großer Arbeitslosigkeit geprägten Zeiten, der Sportverein Wittendorf ins Leben gerufen. Als Fußballplatz diente anfangs eine Wiese hinter dem „Käppele“. 1936 stellt die Gemeinde einen, allerdings kleinen, Sportplatz zur Verfügung. Wegen nicht vorhersehbaren politischen Ereignissen musste der Spielbetrieb 1937 bereits wieder eingestellt werden, nur die Jugend konnte noch kurz den Spielbetrieb aufrechterhalten. Mit enormen Schwierigkeiten wurde dann 1946, unter bestimmt nicht besseren Voraussetzungen als 1931, der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Vorsitzender zu dieser Zeit war Otto Walter.
Der Verein hat derzeit einen Mitgliederstand von ca. 250 Mitgliedern. Und 123 Jugendliche im Verein zu betreuen. Der SV Wittendorf betreut momentan die Sparten Fußball und eine Freizeitsportgruppe und legt sehr viel Wert auf die Jugendarbeit.

(Text- und Bildquelle: Homepage SV Wittendorf)


Internetauftritt des SV Wittendorf

Homepage unter http://sv-wittendorf.de
Facebook-Portal unter https://de-de.facebook.com/SVWittendorf
FuPa.net-Webseite unter https://www.fupa.net/club/sv-wittendorf/team/m1

Pressestimmen

Remis würde keinem helfen
Artikel von Sandra Henning vom 30.10.2019, Schwarzwälder Bote
Probleme in den Griff kriegen
Artikel von Martin Körner vom 31.10.2019, Südwest Presse/ Neckar-Chronik
Jetzt muss der FC Rottenburg Siege liefern
Artikel von David Scheu/ Hansjörg Lösel vom 02.11.2019, Schwäbisches Tagblatt

Das Schiedsrichtergespann

Für einen fairen Verlauf am Sonntag beim siebten Heimspiel der Saison sorgt Landesliga-Schiedsrichter Marvin Schwoon vom SV Hoffeld. Der 21-jährige Student ist Schiedsrichter seit März 2014. Ihm assistieren an der Seitenlinie Julian Hummel vom SV Hoffeld und Marius Steffen Hofmann vom TV 89 Zuffenhausen. Alle drei Unparteiischen kommen aus der Schiedsrichtergruppe Stuttgart.

Fieberkurve beider Teams


Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird im Hohenbergstadion Rottenburg
Adresse: Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg >> Anfahrtskarte <<

An alle FCR-Fans

Am Sonntagmittag, den 03.11.2019 erwartet unsere Erste ab sofort um 14:30 Uhr aufgrund der Winterzeit im Hohenbergstadion den Tabellen-16. SV Wittendorf. Wir würden uns sehr über zahlreiche Unterstützung freuen um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Nun wünschen wir für den Sonntag eine faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“