Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Sonntag, 31.10.2021
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Sportgelände an der Steinlach Nehren (Rasenplatz)
Homepage SV Nehren: www.sv-nehren.de
Fussball.de: Spieltag und Tabelle

FCR will Mini-Serie ausbauen

Am 15. Landesliga-Spieltag tritt der FCR beim SV Nehren an (Anpfiff am Sonntag um 15 Uhr). Der Gastgeber empfängt dabei die Eberle-Elf mit zuletzt einer bitteren 2:5-Pleite. So werden die Grün-Schwarzen dementsprechend verständlicherweise angefressen sein.
Die Roten fahren hingegen mit dem nötigen Respekt und einem 2:1-Derbysieg gegen den SV 03 Tübingen im Rücken und deshalb ohne Angst an die Steinlach, denn schließlich wusste das Eberle-Team bei den bisherigen Auswärtsspielen zu überzeugen.
Der FC Rottenburg hat von seinen bisherigen sieben Auswärtsspielen nur zwei verloren, darunter drei Siege. Diesen Trend wollen die Eberle-Kicker beim SV Nehren bestätigen und die Serie von zuletzt vier Spielen ohne Niederlage ausbauen. Verstecken wird sich die Elf um Kapitän René Hirschka sicherlich nicht und will mit Zählbaren auf den Hohenberg zurückkehren.
Um beim SV Nehren erfolgreich zu sein, erwartet Frank Eberle von seinem Team „Konzentration, Ballsicherheit, Aufmerksamkeit bei gegnerischen Standardsituationen und Mut im Abschluss.“ Wenn wir das alles umsetzen, haben wir eine große Chance, um auch in Nehren zu punkten.
Die Jungs vom FC haben schon bewiesen, dass sie mit schwierigen Situationen umgehen können und wollen auch in Nehren aus einer starken Defensive heraus versuchen, schnell umzuschalten und so zum Erfolg kommen, dabei müssen wir aber kämpfen und bis an die Leistungsgrenze gehen. Wer das in der Landesliga nicht tut, wird die Spiele nicht gewinnen.
Beide Mannschaften dürften sich auf Augenhöhe begegnen, entsprechend eng wird die Partie wohl auch werden, wobei wir uns durchaus Chancen ausrechnen. Der SVN wird dennoch leicht favorisiert ins Spiel gehen, denn bei 5 Punkten Vorsprung auf den FCR bestätigt dies auch die Statistik. Wir wollen punkten und wir müssen punkten. So die klare Vorgabe aus dem Staff.
Auf das Derby gegen den FCR freut sich SVN-Trainer Markus Leuthe: “Wir haben ja einige aus dem Raum Rottenburg in der Mannschaft, daß ist das Salz in der Suppe”, sagt Leuthe. Nach dem 2:1-Erfolg zuletzt gegen den SV 03 Tübingen stimmt die Stimmung beim FCR, “aber gegen diese erfahrenen Nehrener wird es natürlich richtig knackig”, mahnt Eberle gegenüber dem Tagblatt.
Zum Abschluss noch eine interessante Statistik, die dieses Derby noch enorm aufwerten und das Duell noch spannender machen wird. Am Sonntag trifft mit dem SV Nehren die beste Heimoffensive der Liga (22 erzielte Heimtore) auf den FC Rottenburg mit der besten Auswärtsdefensive der Liga (nur 6 Gegentore auf fremden Platz). Das wusste wohl auch niemand. Ein Grund sich das Spiel nicht entgehen zu lassen!

Archivbild: Packende Luft- und Zweikämpfe beim bislang letzten Spiel in Nehren am 04.03.2017 (3:0 für Nehren)


Der Kader des FC Rottenburg

Aus personeller Sicht sind im Vergleich zur Vorwoche keine großen Veränderungen zu erwarten, so kann FC-Coach Frank Eberle aufgrund der Trainingswoche auf viele Alternativen zurückgreifen, was ja in der Vergangenheit nur selten der Fall war. Dabei ist laut Eberle “volle Kapelle” angesagt, daß er sogar auf seinen Routinier Thomas Schmidt verzichten will, der bei der U23 zum Einsatz kommt. Außerdem werden Torhüter David Schiebel und Daniel Wiedmaier bei Marc Mutschler´s Team im Kader stehen.
Keeper Max Blesch wird nun definitiv ausfalllen, der sich im Spiel gegen den SV 03 eine Rippenprellung zuzog, somit müssen wir auch auf das Torhüterduell Blesch gegen Geiger leider verzichten. Dafür nominiert Eberle mit Julian Häfner erneut U19-Keeper in den Kasten. Als Nr. 2 hinter Häfner bekommt unser zweiter A-Jugendtorwart Fabian Beck seine Premiere in der Landesliga.

Im Feld hat Eberle am Sonntag wieder volle Auswahl. Daniel Gall und Manu Weber kehren in den Kader zurück, ebenso wie Ammar Mansour, der in der U23 mit seinem Siegtreffer letzte Woche auf sich aufmerksam machte und gute Leistungen zeigte. Moritz Koch wird aller Voraussicht nach in der U23 spielen, da er die ganze Woche nicht mittrainieren konnte, wird aber zum Spiel in Nehren später dazustoßen. Tom Vetter war diese Woche krank. Hinter ihm steht noch ein Fragezeichen. Sollte er nicht spielen können wäre Koch am Sonntag von Beginn an in Nehren dabei. Tobi Wiedmaier hat wieder mit trainiert, ist aber am Sonntag persönlich verhindert.
Somit wird Eberle aufgrund vieler Alternativen seinem Siegerteam von letzter Woche vertrauen. “Es wartet eine robuste Nehrener Mannschaft auf uns, ein weiteres Derby – doch da wissen wir ja nach dem 2:1 gegen den SV 03 wie´s geht und so gehen wir recht zuversichtlich nach Nehren”, so Eberle´s optimistisches Abschlussstatement.

Unser Gegner

Die Leuthe-Elf startete mit einem Unentschieden und zwei klaren 1:4-Niederlagen nicht wie geplant in die Saison. Mit zwei Siegen konnte man sich stabilisieren. Zuletzt setzte es aber eine bittere 2:5-Klatsche, nachdem man schon beim Abstiegkandidaten TV Darmsheim mit 0:5 zurücklag. Davor lief es bei drei Siegen für die Nehrener doch ganz gut, als man das Derby beim SV 03 nach Rückstand mit 2:1 gewinnen konnte. Es folgten ein wichtiger 2:1-Sieg im 6-Punkte-Spiel gegen den zuletzt formstarken GSV Maichingen. Beim deutlichen 5:1-Sieg vor zwei Wochen gegen den SC 04 Tuttlingen ließ man wiederum nichts anbrennen und festigte seine Tabellenposition im Mittelfeld.
Spannend zu beobachten sein wird das Keeper-Duell. Michael Geiger, der von der C-Jugend an beim FCR kickte und bis zum Schluss dann noch vier Jahre in der 1. Mannschaft des FCR spielte, trifft auf seinen ehemaligen Torhüterkonkurrenten Max Blesch – wie jetzt bekannt wird Blesch nicht spielen können! Es war damals beim FC mit Michi Geiger, Max Blesch und dem jungen Tobi Wagner ein spannender Torhüter-Dreikampf um die Nr.1 im FC-Tor, unvergesslich. Aus allen drei ist was geworden. Blesch hütet als Nr.1 das FC-Tor, Michi ist seit 5 Jahren die Nr.1 beim SVN und der Tobi wechselte zur neuen Saison als Nr.1 zum SV Hirrlingen. Gemeinsam wurden die “3 vom Tor” übrigens mit dem FCR in der Saison 2014/15 Bezirksligameister.
Nicht dabei am Sonntag bei Nehren ist Benjamin Plangger (Urlaub) sowie Stefan Mader und Remy Behnke (Muskelverletzungen). Dafür kehrt Verteidiger und Routinier Robert Keller zurück, auch Angreifer Marius Ulmer will es wieder versuchen.

Bildquelle: Homepage SV Nehren


Das letzte Duell

Dieser verdammte Corona-Virus entzerrt sämtliche Statistiken, so ist das letzte Duell zwischen den beiden Mannschaften wie schon bei den anderen Spielen auch, zwei Jahre her. Damals am 20.10.2019 unterlag der FCR im eigenen Stadion mit 2:3. Torschützen für den FCR waren Hägele und Hirschka. Der SVN setzte sich im Derby mit einen Lucky-Punch durch den Treffer von Raphael Nill in der 88. Minute durch und brachte den FCR noch mehr in Abstiegssorgen. Die Eberle-Elf befand sich zur damaligen Sitation in einer festen Krise und kassierte dabei die fünfte Niederlage in Folge.
Auch beim letzten Spiel auf dem Sportplatz in Nehren am 04.03.2017 konnte der FCR nicht punkten und unterlag klar mit 0:3. Der letzte FC-Derbysieg gegen Nehren war am 24.04.2016 bei einem 1:0-Sieg im Hohenberg-Stadion.

Die Schiedsrichter

Das Landesligaderby zwischen dem SV Nehren und dem FC Rottenburg steht unter der Leitung des Landesliga-Schiedsrichters Christof Pejdo vom SV Fellbach aus der Schiedsrichtergruppe Waiblingen. Er wird an den Seitenlinien assistiert von Daniel Leidig von der Spvgg Besigheim und Fabrice Masmejean vom FSV Ossweil.

Der Spielort

Gespielt wird auf dem Sportplatz an der Steinlach in Nehren (Rasenplatz)
Adresse: Steinlach 3, 72147 Nehren >> Anfahrt (Google Maps) <<

An alle FCR-Fans

Der FCR würde sich trotz aller bekannten Corona-Regeln beim Sonntagsspiel über zahlreiche Rottenburger Unterstützung freuen. Für das Alb-Derby gegen den SV Nehren hoffen wir wieder auf zahlreiche Fans. “Gemeinsam sind wir erfolgreich!”

Corona-Regeln

Aktuell gilt aufgrund der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 16. September die neue “Basisstufe” (diese gilt im Moment).