Die Allgäu-Orient Rallye mit dem Team Fehlzündung und seinem Teamchef Carlos Köhler und 38 weiteren Teams aus ganz Europa startete am 08. Mai 2017 im Startzelt in der Ortsmitte von  Oberstaufen und wenn alles normal läuft wird der Sieger in drei Wochen in Jordanien eintreffen.

Zum zweiten Mal nach 2016 ist unser Erster Vorsitzender Carlos Köhler die nächsten vorraussichtlich drei Wochen, wenn alles glatt läuft, quer durch Asien und den Orient mit seinem Team “Fehlzündung” unterwegs sein bei der berühmten seit 2010 bestehenden Allgäu-Orient-Rallye, einer Charity-Rallye.
Das Team Fehlzündung mit der Startnummer “23” besteht aus vier Teilnehmern, drei Männer und eine Frau. Dies sind Shopping Queen Lysann Hubeny aus Stuttgart, der Abenteurer Stephan Ziegler aus Lörrach, dem Knochenbrecher Joshua Donalies aus Esslingen und last but not least unserem Carlos. Carlos Köhler, der All-in-One-Man aus Rottenburg.
Die Hauptdarsteller sind natürlich ganz klar die Autos. Zwei Geländewagen/ Pickup der Marke Opel Frontera 1995. Das erste Fahrzeug, das im Jahr 2017 die Reise nach Jordanien antreten wird, haben sie auf den Namen „Pinky“ getauft. Es handelt sich um einen Opel Frontera A, 2,2 l 16 V mit 136 PS. Pinky haben sie „von der Alb“ geholt. Auch beim zweiten Fahrzeug mit dem Namen “Brain” handelt es sich um einen Opel Frontera A, 2,2l 16V mit 136 PS. Brain haben wir im fernen Bayern gefunden. Gesteuert wird Brain von Josh und Carlos, die sich schon eine Menge Strecken über Stock, Stein und gewundenen Asphalt vorgenommen haben. Weitere Infos und Details könnt ihr euch auf der Homepage vom Team Fehlzündung holen. Dort gibt es noch unzählige tolle Informationen.



Die Allgäu Orient Rallye 2017 wird wieder über den Balkan, die Türkei, Israel (vielleicht Palestina) nach Jordanien führen.

Bei dieser Rallye geht es jedoch nicht nur um einen Wettkampf gegen andere Teilnehmer und um`s Gewinnen, sondern der Charitygedanke steht klar im Mittelpunkt. Ein Rallye-Team besteht aus vier bis sechs Personen und zwei bis drei Autos. Das Ziel ist mit allen Autos und Teilnehmern von Oberstaufen über die Türkei und Israel bis nach Jordanien zu kommen. In Jordanien werden unsere beanspruchten, aber wertigen Autos versteigert und die Erlöse kommen sozialen Projekten, wie z.B. dem Bau und der Ausstattung von Schulen zu gute. Des weiteren werden unterwegs verschiedene Einrichtungen, wie z.B. Kranken- und Waisenhäuser angefahren, um dort Medikamente, Spielsachen und Kleindungsspenden abzugeben. Alle Einzelheiten zu unserem diesjährigen Spendenziel, einem Heim für behinderte Kinder in sind ebenso wie die Berichte zu dem 2016 besuchten Kindergarten in Tiflis im Blog zu finden. Zudem gibt das Organisationskomitee verschiedene Projekte und Aufgaben vor, die von den Teams erfüllt werden müssen und zusätzlich kann sich jedes Team eigene Projekte überlegen. Weitere Informationen zu unserem aktuellen Spendenziel finden Sie auch unter dem Reiter Charity der Homepage vom Team Fehlzündung.



Doch ganz ohne Regeln geht es nicht… Folgendes gilt es zu beachten:
  • Ein Team besteht aus sechs Personen und drei Autos, jedes Auto darf beim Start nur mit zwei Personen besetzt sein. Die Autos dürfen durch zwei Motorräder mit jeweils einem Fahrer ersetzt werden. In 2016 werden zudem wieder Teams mit 4 Teilnehmern und einer entsprechenden Zahl an Autos und/oder Motorrädern zugelassen.
  • Die Fahrzeuge müssen 20 Jahre alt sein oder dürfen den Wert von 1.111,11 € nicht überschreiten.
  • Die Autos gehen nach der Rallye in den Besitz einer Hilfsorganisation über. Aus dem Erlös des Verkaufs der Fahrzeuge werden Hilfsprojekte finanziert.
  • Die Übernachtungskosten auf der Reise dürfen pro Person und Nacht im Schnitt 11,11 € nicht übersteigen.
  • Es dürfen keine Navigations- oder andere GPS-Geräte benutzt werden. Ausnahme sind GPS-Geräte, die die Strecke dokumentieren, nicht aber der Navigation dienen.
  • Bis auf wenige offiziell erlaubte, dürfen keine Autobahnen, Fähren oder sonstige mautpflichtige Strecken benutzt werden.
  • Es dürfen maximal 666 km pro Tag gefahren werden.
  • Gewertet werden nur Teams, die mit mindestens einem Fahrzeug und allen Personen ankommen.
Was gibt es zu gewinnen?

Das Gewinner-Team der Rallye erhält als Hauptpreis ein Kamel.
Das Kamel verbleibt in Jordanien und wird an einen einheimischen, mittellosen Beduinen oder Bauern verschenkt, für den damit eine Existenzgrundlage geschaffen wird. Somit geht es bei dieser Rallye um die Möglichkeit Abenteuerlust, Spaß und den sozialen Gedanken zu verbinden. Genau diese Mischung ist es, die unser Team begeistert und von dieser Rallye überzeugt hat.
Weitere Informationen zur Allgäu-Orient-Rallye findet ihr auf der offiziellen Homepage www.allgaeu-orient.de

(Quelle Bilder und Textpassagen: Homepage Team Fehlzündung)

“Verfolgt LIVE das Team Fehlzündung mit unserem Vorstand Carlos Köhler per GPS-Live-Tracking beim Verlauf der Allgäu-Orient Rallye.”

Hier ein paar Impressionen der Rallye, Stand 13.05.2017:


Hier nochmal alle wichtige Links zur Allgäu-Orient Rallye:


Pressestimmen:

Schwäbisches Tagblatt
Ein Kamel für den Schnellsten

Samstag, 12.03.2016 • Artikel Michael Frammelsberger lesen
Ein Pressebericht vom vergangenen Jahr vor der Allgäu-Orient-Rallye 2016