FCR lädt zur Ordentlichen Mitgliederversammlung mit Neuwahlen am 04.10.


Liebe Mitglieder des FCR,
einhergehend mit den Lockerungen in den neuen Corona-Verordnungen freut sich der Vorstand des FC Rottenburg 1946 e.V., dass die jährliche Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung umgesetzt werden kann. Nach fortwährender Neubewertung und Abstimmung mit den Behörden findet diese nun am Montag, 4. Oktober, um 20.00 Uhr in der FC-Gaststätte auf dem Hohenberg statt.
Satzungsgemäß haben wir hierüber in der Tagespresse “Schwäbisches Tagblatt” am 17.09.2021 bereits berichtet und eingeladen. Zusätzlich laden wir unsere Mitglieder natürlich auch hier über unsere Internetseite sowie über unsere Sozialen Netzwerk Plattformen “Facebook” und “Instagram” ein.
Hinweis zu den Corona-Regeln: Einlass zu unserer Veranstaltung erhalten alle Mitglieder nur unter Einhaltung der 3G-Regel, sprich geimpft, genesen oder getestet.
Wir freuen uns auf Euch.
Eure Vorstandschaft

Der FCR stellt mit Daniel Bort einen neuen Jugendkoordinator und Trainer vor


Daniel Bort – Neuer E1-Trainer und Jugendkoordinator

Der Mössinger Daniel Bort wird neuer E1-Trainer und Jugendsportkoordinator U6 bis U13 des FC Rottenburg und wird somit dem amtierenden Jugendleiter Martin Haug in seiner Arbeit kräftig unter die Arme greifen. Der in Kürze 71 Jahre alt werdende Haug hatte seine persönliche Zukunft in dem Amt des Jugendleiters daran geknüpft, in dieser Funktion personelle Unterstützung zu bekommen. Die Unterstützung ist jetzt da!
Mit Daniel Bort kommt nun ein erfahrener Mann in Sachen Jugendarbeit ins FC-Team und wird das Amt der Sportkoordination von U6 (Bambini) bis U13 (D-Junioren) mit übernehmen. Als Sportkoordinator soll er Haug entlasten, unter anderem bei der Trainergewinnung, Betreuung der Trainer und Mannschaften, beim Dasein an den Spieltagen mit Betreuung der Schiedsrichter oder auch bei der Ergebnismeldung wie auch beim Spielberichte organisieren – also alles was mit dem Spielbetrieb zu tun hat. Diese Tätigkeiten werden aber noch im Laufe des Spielbetriebs weiter durchgesprochen und konkretisiert.
Martin Haug, Franco Sancarlo und Daniel Bort – das neue Dreigestirn für unsere FCR-Talente
Der bisherige Koordinator der unteren Jahrgänge Franco Sancarlo wird die Jugendkoordination der U15 bis U19 übernehmen. Martin Haug wird künftig hauptsächlich die Verbindungen zum Verband also WFV betreuen, sowie die Kontakte im Bezirk und zur Stadt Rottenburg pflegen und die Staffeltage verwalten und leiten. „Zusammen mit Franco“, glaubt Haug, kann das gut funktionieren.
Neben den Verwaltungsarbeiten wird Daniel Bort außerdem ab sofort auch den wichtigen Job als neuer Trainer unserer E1-Junioren übernehmen.
Daniel Bort´s Philosophie als Trainer lautet: „Wer ausprobiert und neues lernt macht automatisch Fehler, doch bei mir sind Fehler auch erlaubt, denn nur dadurch kann man lernen.“
Noch nicht genug Fußball, nimmt Bort so nebenbei noch Verantwortung beim Württembergischen Fußball-Verband im Amt des D-Junioren-Staffelleiters ein.
Dass die Entwicklung guter Jugendarbeit Jahre in Anspruch nimmt, zeigt eindrucksvoll die Talentförderung beim FC schon von frühen Jahren an. Dabei gibt es gute Beispiele. Denn als Ausbildungsverein ist der FC Rottenburg eine große und bekannte Adresse und hat schon das ein andere große Talent hervorgebracht. Bestes Beispiel dafür dürfte Max Besuschkow sein, der in der 2. Bundesliga für den SSV Jahn Regensburg sich enom weiterentwickelt hat und zum wichtigen Leistungsträger wurde.
So liebäugelte Daniel Bort, bekennender FC-Bayern-Fan, aufgrund der vom WFV anerkannten guten Jugendarbeit schon seit längerem mit einem Wechsel zum FCR.
Dabei steht auch die enge Zusammenarbeit zwischen den Aktiven- und Jugendtrainern entscheidend im Vordergrund um für den Talenten eine Basis zu geben sich am Ende für den FCR zu entscheiden, so besteht z.B. der aktuelle Landesligakader der Männer aus gut 2/3 der Spieler aus Talenten der eigenen Jugend.
Die Vermittlung von Werten und der Zusammenhalt sind uns wichtig
Wichtig dabei ist für die Trainer nicht nur der sportliche Aspekt und der Erfolg. „Klar ist gewinnen und der damit verbundene Erfolg schön, aber es gibt im Fußball noch mehr zu vermitteln“, so Haug. Dabei sieht man die Aufgaben auch darin, die sozialen Aspekte in den Vordergrund zu stellen aber auch pädagogische Aspekte in die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen einfließen zu lassen. „Die Vermittlung von Werten und der Zusammenhalt sind uns wichtig“, so Haug.
Der FC Rottenburg verfolgt im Bereich Jugendfußball somit weiterhin das Ziel noch mehr Spieler aus den Jugendmannschaften so weiterzuentwickeln, dass sie erfolgreich den Sprung in die Aktiven-Mannschaften des FC Rottenburg schaffen. Die Jugendabteilung sieht sich gut aufgestellt, die Trainer seien motiviert.

Daniel Bort – wechselt zur neuen Saison vom VfL Pfullingen zum FC Rottenburg


Wer ist Daniel Bort
Der 37-jährige gebürtige Stuttgarter ist verheiratet und Vater von drei fußballbegeisterten Kindern. Mit Geduld, Humor, Realitätssinn, Fleiß und viel Selbstvertrauen will er nun die Geschicke im Geschäft des Jugendfußballs beim FCR mit bestimmen und mit betreuen.
Das er bereits große Erfahrung im Jugendbereich sammeln konnte, zeigen seine Stationen in der letzten Saison mit den D-Junioren des VfL Pfullingen, davor arbeitete Bort sieben sehr erfolgreiche Jahre mit den F- und E-Jugendmannschaften des TV Belsen.
Wir wünschen Daniel bei seiner Arbeit ein gutes und glückliches Händchen, viel Erfolg in seinen Vorhaben und eine gute und angenehme Zeit beim FCR.

Die Präsidenten der BW-Fußballverbände richten einen Appell an die Politik


Amateurfußball

BW-Fußballverbände fordern Anpassung der Öffnungsschritte für Amateursport

Die drei Präsidenten des Badischen, Südbadischen und Württembergischen Fußballverbandes haben sich erneut mit einem gemeinsamen persönlichen Schreiben an die Politik gewandt. Die Verbände bringen darin den Unmut der baden-württembergischen Fußballvereine über die Vorgaben der neuen Corona-Verordnung zum Ausdruck und fordern realitätsnahe, praktikable Regelungen für den Freiluft-Mannschaftssport.
Die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 13. Mai 2021 sieht Lockerungen für den Amateur- und Freizeitsport vor und definiert – abhängig von der Entwicklung des Infektionsgeschehens – weitere Öffnungsschritte. Die Fußballverbände erkennen ausdrücklich das Bemühen an, den fast 3.000 Mitgliedsvereinen in Baden-Württemberg eine Rückkehr in den Trainingsbetrieb zu ermöglichen.
Vorgaben für Ehrenamtliche kaum zu überblicken
Allerdings ist die aktuell gültige Ordnungslage und die Vielzahl an teilweise inkonsistenten oder widersprüchlichen Vorgaben nicht mehr zu überblicken, geschweige denn, den Ehrenamtlichen in den Vereinen zu vermitteln. Es ist den Verbänden und Vereinen faktisch nicht zumutbar, unter diesen Rahmenbedingungen auf einer gesicherten rechtlichen Grundlage einen Trainingsbetrieb zu organisieren. Hier sehen die Fußballverbände einen erheblichen kurzfristigen Handlungsbedarf und appellieren dringend an Ministerin Schopper und Minister Lucha zu reagieren.
Konkret fordern die drei Verbände, dass bei stabilen Inzidenzwerten unter 100 ein Freiluft-Mannschaftssport weitgehend frei von Auflagen ermöglicht wird. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass mittlerweile mehrfach mit wissenschaftlichen Studien dargelegt und untermauert wurde, dass eine Infektionsgefahr hier weitgehend ausgeschlossen werden kann und der gesundheitliche Nutzen des Sporttreibens die Risiken bei Weitem überwiegt. Mit Blick auf die aktuell sinkenden Infektionszahlen sollte alles dafür getan werden, dass Amateur- und Freizeitsport mit klar formulierten Rahmenbedingungen tatsächlich wieder stattfinden kann.
Petition
In einer gemeinsamen Kampagne unter dem Motto “Draußen muss drin sein” fordern der DFB, seine Landesverbände sowie der DOSB mehr Lockerungen im Sport. Begleitet wird die Kampagne durch eine Online-Petition, die bereits über 65.000 Mal unterzeichnet wurde. Weiterhin sind alle 1,1 Mio. Mitglieder der Fußballfamilie in Baden-Württemberg und darüber hinaus aufgerufen, die Forderung der Initiative mit ihrer Unterschrift unter dfb.de/petition zu unterstützen.

Bild- und Textquelle: Württembergischer Fußball-Verband am 21. Mai 2021