Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Samstag, 10.10.2020
Spielbeginn: 15:30 Uhr
Spielort: Hohenberg-Stadion Rottenburg
Fussball.de: Paarungen des 10. Spieltags

Die Woche der Wahrheit

…so beschreibt FC-Coach Frank Eberle den Zeitraum für die kommenden drei Spiele, wenn es beim Alb-Derby gegen die Aufsteiger Young Boys, am Mittwoch beim Nachholspiel gegen Empfingen und  am kommenden Sonntag in Trossingen geht. „Das sind Mannschaften, mit denen wir Schritt halten können und auch müssen“, so Eberle auch zum Tagblatt. Da sollte so viel wie möglich gepunktet werden. “In diesem Derby müssen wir einfach wieder die erforderlichen Emotionen reinbringen“, so Eberle. Man will so die ersten Schritte raus aus dem Tabellenkeller anstreben. Mit einem Sieg könnte schon eine kleine Aufholjagd beginnen um den erhofften Anschluss an das Mittelfeld herzustellen.
Nach zuletzt zwei Spielen auf dem Kunstrasen, kehrt der FCR wieder ins Stadion zurück und will versuchen vom beengten Spielfeld wieder ein breites Spiel aufzuziehen um ein weiteres Mal nach dem letzten Sieg in Holzgerlingen in die Erfolgsspur zurückzukehren.
Es ist offensiv, wie defensiv der Wurm drin. „Wir müssen gegen die Young Boys versuchen im Offensiv-Spiel wieder den Schlüssel zum Toreschießen zu finden.“ Die Reutlinger sind kein Gegner die nur hinten rein stehen, ihr Torekonto weißt immerhin auch schon erzielte 15 Tore auf. „Wir müssen auch endlich wieder kompakter stehen“, fordert Eberle nach zuletzt acht Gegentoren in zwei Spielen. Dabei muss das Umschaltspiel besser funktionieren, auch mal mit langen Bällen über die gegnerische Abwehr, um den gewünschten Erfolg auch mal zu erzwingen.
Über die Stärken seiner Mannschaft macht sich Eberle noch keine Sorgen: „Unsere Mannschaft kann viel mehr, als es der Tabellenplatz ausdrückt. Doch wir müssen auch den Willen zeigen, jedes Spiel gewinnen zu wollen.“ Wir dürfen nicht so weit nach oben schauen. Wir müssen die Mannschaften im Mittelfeld im Auge behalten und unter Druck setzen und so unsere Situation weiter verbessern. Aber klar: Bei einem Sieg am Samstagnachmittag können wir erstmal mit den Young Boys nach Punkten gleichziehen.
“Reutlingen hat letzte Woche gegen Darmsheim gezeigt, zu was sie fähig sind. Die werden heiß sein und versuchen, den Abstand zum Relegationsplatz weiter zu verkürzen”, warnt FCR-Trainer Eberle ausdrücklich davor, den Aufsteiger nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Trotzdem wollen die Roten am Samstag nun endlich einen Befreiungsschlag landen!
Bei allem Respekt vor den Young Boys, aber ein Heimsieg bei dieser Tabellenkonstellation, ohne Druck aufzubauen, sollte Pflicht sein! Denn „Bloss nicht verlieren“, heißt die Devise bei den Jungs um Kapitän René Hirschka. Wir drücken unseren Jungs deshalb alle Daumen und wünschen viel Erfolg.

Zahlenspiele

Beim FCR stehen in dieser Saison mit “nur” einem Unentschieden (3:3 gegen den SSC) in drei Heimspielen, vier Niederlagen aus vier Auswärtsspielen bei den Gästen aus Reutlingen gegenüber. Eine Serie wird daher auf jeden Fall reißen: Die Young Boys warten auswärts noch auf die ersten Zähler und der FCR hat noch keinen Heimsieg.
Im Torverhältnis schenken sich beide Teams auch nicht viel, dabei steht bei den Roten wie bei den Blauen die löchrige Defensive im Fokus.
Die Young Boys sind, schaut man sich die Statistik an, nicht gerade der Lieblingsgegner des FCR.
Der FC Rottenburg schaffte es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 24 Gegentore verdauen musste. Die Bilanz der Young Boys nach neun Begegnungen setzt sich aus zwei Erfolgen, einem Remis und sechs Pleiten zusammen. Zwischen dem Tabellen-18. (FCR) und dem Tabellen-16. (YBR) trennen beide Teams vor dem 10. Spieltag nur 3 Punkte.

Rückblick

Der letzte Sieg der Roten war am 23.10.2016 beim 2:1-Landesliga-Heimsieg, nachdem man bereits nach 5 Minuten durch Tore von Bugra Taskin und Manuel Weber mit 2:0 führte. Ansonsten gab es in den letzten neun Spielen nichts zu holen gegen die Elf vom Ringelbach. Es ist Aufholbedarf – daher ein Grund mehr in der “Minikrise” die drei Punkte am Hohenberg zu halten. Das letzte Punktspiel zwischen den beiden Mannschaften endete in der Meistersaison des FCR in der Bezirksliga gegen den damaligen Tabellendritten im heimischen Stadion 0:0.

Impressionen vom letzten Sieg gegen die Young Boys vor fast genau 4 Jahren am 23.10.2016

Der FCR-Kader

“Wir starten in die erneute „Woche der Wahrheit“ (Spiele gegen 3 Aufsteiger) zu Hause gegen Young Boys Reutlingen. Wir wollen vor allem im kämpferischen Bereich den spielstarken Reutlingern dagegen halten”, so Eberle. Leider stehen uns dafür die verletzten Leon Oeschger und France Salafrica nicht zur Verfügung. Hinter Michi Merk steht ein Fragezeichen. “Bei den Trainingseinheiten unter der Woche war deutlich zu spüren, dass das Team den phasenweise sehr schlechten Auftritt in Gärtringen vergessen machen will und mit großen Selbstvertrauen und Engagement an die kommende(n) Aufgabe(n) herangehen wird”, so Eberle im Abschlussstatement. Ansonsten stehen unserem Coach, bis auf die drei oben genannten, alle Mann zur Verfügung.

Der Gegner

Aufbruchstimmung beim Gegner. Nachdem die Young Boys am letzten Spieltag einen vom Ergebnis her (3:1) klarer Heimsieg gegen den TV Darmsheim gelang, dürfte dies auch nach zuletzt fünf sieglosen Spielen Kräfte freisetzen. Eberle mahnt deshalb zur Vorsicht: „Wir müssen daher leistungsmäßig alles raushauen, was geht.“
Die Young Boys stehen nach dem Aufstieg noch vor dem FC Rottenburg. Dabei werden die Reutlinger vom ehemaligen Rottenburger A-Jugendcoach Giuseppe Farinella gecoacht und von seiner rechten Hand, dem Co-Spielertrainer und ehemaligen Profi vom 1. FC Nürnberg (2. Liga) und VfR Aalen (3. Liga) Jürgen Mössmer tatkräftig unterstützt.
Im Fokus der Rottenburger Hintermannschaft wird wahrscheinlich wiedermal der griechische Topstürmer Panagiotis Nakos auf dem Zettel stehen, der auch in dieser Saison seine Treffsicherheit fortsetzt und in bislang sechs Spielen immerhin 3 Tore erzielte. Vor allem auch zu beachten ist das offensivstarke Mittelfeld der Reutlinger, die mit dem 20-jährigen Torhüter Sascha Kabs, einen weiteren ehemaligen Rottenburger Jugendspieler, zwischen den Pfosten stehen hat.
Hintere Reihe stehend von links:
Gründer & Vorstand Pietro Conte, Sam Jarju, Haitham Obeyapwa, Daniel Andreev, Miquel Rodriguez, Ebrima Camara, Denis Mazrekaj, Co-Trainer & Atlethik-Trainer Alexander Sulzberger, Sportlicher Leiter Marcel Laaß
Mittlere Reihe stehend von links:
Gründer & 1. Vorsitzender Thorsten Bauer, Trainer Giuseppe Farinella, Daniel Azevedo, Daniel Andic, Abdu Drammeh, Korbi Matteis, Qlirim Zekaj, Bilal Benguai, Pana Nakos, Torwart-Trainer Arthur Istvan, Spielertrainer Jürgen Mössmer
Vordere Reihe sitzend von links:
Youseph Ruqaya, Ekin Kör, Matze Kunst, Kevin Lesener, Leon Beuter, Sascha Kabs, Simon Hanle, Lars Rück, Daniel Breuninger, Tim Jäth
Auf dem Bild fehlen:
Scout Frank Sulzberger, Ivica Perkic
Bildquelle und Spielerkader: Homepage Young Boys Reutlingen

Die Schiedsrichter

Maurice Rummel, 22-jähriger Landesligaschiedsrichter vom TSV Frommern-Dürrwangen leitet am 10. Spieltag unser viertes Heimspiel gegen die Young Boys aus Reutlingen. Außerdem ist der Balinger seit Beginn der laufenden Saison als SRA in der A- und B-Junioren-Bundesliga im Einsatz. Er wird assistiert von Patrik Iuhasz vom FC 07 Albstadt und Philipp Prinz vom SV Heselwangen. Alle drei Unparteiischen kommen aus der Schiedsrichtergruppe Zollern-Balingen.

Der Spielort

Gespielt wird im Hohenberg-Stadion in Rottenburg.
Anfahrt: >> Anfahrt <<

Infos für Zuschauer

Der FC Rottenburg hat bezüglich seiner Heimspiele auf der Hohenberg-Sportanlage ein Corona-Hygienekonzept erarbeitet und bittet daher alle Gäste sich daran zu halten. Bei der erforderlichen Datenerhebung bieten wir auf unserer Homepage oder hier einen Datenerhebungsbogen zum Download an. Den sollte bzw. kann man ausfüllen, zum Spiel mitbringen und an der Kasse nach Aufforderung abgeben um eventuell auch lange Wartezeiten zu vermeiden und um den Eintritt zu gewähren. Natürlich kann man seine Daten auch am Spieltag selber auch in den Kassenbereichen “Z1, Z2 oder Z3” ausfüllen. Ihre personenbezogenen Daten werden von uns vier Wochen nach Erhalt gelöscht bzw. vernichtet. Zur Angabe Ihrer persönlichen Daten sind Sie nicht verpflichtet; auch wird die Richtigkeit Ihrer Angaben vom Betreiber nicht überprüft.
Sollten Sie uns Ihre personenbezogenen Daten allerdings nicht zur Verfügung stellen, können Sie unsere Leistungen nicht in Anspruch nehmen.
Im Hohenberg-Stadion sind bis erstmal einschließlich 31. Oktober 2020 bei allen unseren Heimspielen 500 Gäste zugelassen, während bei den Spielen auf dem Kunstrasenplatz “nur” 250 Zuschauer erlaubt sind. Bitte haltet euch an die bekannten AHA-Regeln (Abstand halten – Hygiene beachten – Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung wenn nötig am Kiosk-Bereich)!! Danke.
Datenschutz-Hinweise zur Erhebung personenbezogener Daten gemäß der CoronaVO gibt es hier bei uns oder auf dem Corona-Portal des wfv.