Articles tagged with: SV Pfrondorf

FCR zermürbt euphorisierte Pfrondorfer und gewinnt völlig verdient mit 2:0




Konzentriert und in einer abgebrühten und unbeeindruckten Weise hat die Eberle-Elf die starke Anfangsphase der euphorisierten Pfrondorfer überstanden und den “Squirrels” den Schneid abgekauft, das Spiel in der Folge übernommen und es am Ende noch gnädig gemacht. Im Allgemeinen geht der Sieg auf das Konto unserer Defensive, so war die stabile Abwehr um Kapitän René Hirschka und Routinier Bernd Kopp das Fundament für weitere 3 Punkte beim Kampf um die Meisterschaft. Jetzt sind noch 5 Spiele und immer noch stehen 8 Punkte Vorsprung auf dem Konto. Das Träumen auf den ersten Meistertitel nach 2014 dürfte nun wohl minimal erlaubt sein. Es erwartet uns eine heiße Endphase in der Meisterschaft, denn eine klare Erkenntnis kann man erst nach den nächsten beiden Topspielen gegen die Reutlinger Young Boys und gegen die Reutlinger Croatia geben.

Pfrondorfer Höhberg ein- und verdiente 3 Punkte mitgenommen!

Wir vom Hohenberg wollen noch nicht so richtig von der Meisterschaft reden und das Wort Meister in den Mund nehmen, denn schaut man sich an wie sogar eine Mittelfeldmannschaft wie Pfrondorf Jagd auf uns macht – wer die ersten Sekunden des Spiels gesehen hat, weiß wovon wir hier reden – dann sollte man bis zum letzten Spieltag warten oder bis es rechnerisch soweit ist. Denn bei 5 Spielen gibt es noch 15 Punkte zu verteilen und nach Adam Riese reichen da unsere 8 Punkte noch nicht. Also, wir halten allemal den Ball flach.
Mit dem Ergebnis heute können und dürfen wir erstmal glücklich sein aber noch nicht zufrieden. Vier oder fünf Spieler der Pfrondorfer standen vor dem Anpfiff an der Mittellinie wie wenn es zu einem 800-Meter-Lauf gehen würde. Kaum hatte Schiedsrichter Steffen Rummel aus Balingen das Spiel freigegeben, waren auch schon diese Spieler im Rottenburger Strafraum und wurden nach einem langen Ball gleich gefährlich. So musste FC-Keeper Wagner bereits nach 35 Sekunden mit eine seiner Glanzparaden vor einem sehr frühen Rückstand bewahren. Unter dem gewaltigen Druck der Gastgeber konnte sich der FCR in der 4. Minute seine erste Chance herausspielen. Nach einem 30-Meter-Schuss des SVP in der 5. Minute folgte ein Flugkopfball von Dani Wiedmaier, aber ohne Erfolg.
In der Folge der Drangphase des SVP fiel in der 9. Minute der 1:0-Führungstreffer für die Roten. Behr konnte innerhalb der Box den Ball super kontrollieren, tankte sich durch, sah Hägele im Rückraum und der zog trocken ab und setzte den Ball mit rechts ins lange Eck. So ging der FCR irgendwie aus dem Nichts in Führung. Dieser Treffer beendete erstmal die Anfangsdominanz der Pfrondorfer und der FCR spielte nun gut mit. So fiel dann auch in der 16. Minute das 2:0 durch Behr selber. Behr bekommt den Ball auf Höhe der Strafraumlinie, hatte Platz und sah die Lücke, so daß er mit seinem schwächeren linken Fuß ins linke Eck schoss und traf. So was nennt man 100%ige Effizienz – zwei Chancen, zwei Tore.
Aus einem kurzen Power Play des SVP resultierte ein Treffer an den Außenpfosten, allerdings hatte der FCR nach fast 25 Minuten nunmehr das Spiel übernommen. Zwei Chancen folgten in der 29. Minute durch Merk und weitere drei Spieler, die allesamt einen Querpass von Hägele verpassten.
Es folgten in der 30. Minute ein Lattentreffer per Kopf von Behr und einer Riesenchance von Dettling. Kurze Befreiung des SVP in der 32. und 33. Minute als ein Freistoß in der Mauer landete und ein Schuss aus gut 40 Metern bei Wagner den Abnehmer fand. Hägele´s Freistoß in der 34. Minute fand Hirschka, der per Kopf das Tor verfehlte. Es folgten nach einer Kappelei zweimal Gelb gegen Zettel und Felici. So konnten wir in der ersten Hälfte ein wirklich intensiv geführtes Spiel mitverfolgen bei dem die Pfrondorfer bei ihren Vorstößen immer stets gefährlich waren. Mit viel gesunder Aggressivität endete eine sehr gute 1. Halbzeit.
Wehrmutstropfen allerdings in den ersten 45 Minuten war die Verletzung und Auswechslung von Luki Behr, der nach einem Zweikampf sich an das Schienbein fasste und Julian Neu in der 35. Minute Platz machen musste. Wir hoffen, es ist nichts Schlimmeres. Gute Besserung Luki.


Fahrlässige Schlussphase des FCR läßt Fans verzweifeln
Die zweite Halbzeit sollte vielversprechend werden, denn gleich in der 50. Minute vergab Dettling nach klasse Passe von Hägele freistehend vor SVP-Keeper Jonathan Wutzler. Juli Neu legte sich in der 53. Minute den Ball zu weit vor und Dettling fand in der 58. Minute nach seiner Hereingabe quer in die Box keinen FC-Abnehmer. Nochmal Dettling war es, der nach einem Konter die Chance auf dem Fuß hatte. Schade, denn es waren gleich zu Beginn dicke Möglichkeiten auf 3:0 auszubauen.
Die Pfrondorfer kamen derweil besser ins Spiel, während die FC-Defensive, muss man mal erwähnen, von Beginn an einen ausgezeichneten Job machte. Ein Schuss des SV Pfrondorf in der 73. Minute war lange Zeit die letzte Chance der Hausherren, denn fortan spielte nur noch der FCR, die vorallem mit klasse Kontervorstößen brillierten. Reichert und Dani Wiedmaier (74.) Volleyschuss Merk und Rückraumschuss von Zettel (78.), Julian Neu nach einer Ecke und Zettel mit einer grandiosen Kopfballchance (79.) sowie Merk, Hägele und Neu verpassen in der Box einen Reichert-Freistoß (81.) nur knapp. das alles waren Riesenchancen um die 2:0-Führung deutlich auszubauen.
Schockmoment in der 83. Minute als FC-Keeper Wagner sich so schwer verletzte, daß er nicht mehr weitermachen konnte. Bei der Auswechslung fasste er durchweg an seine Schulter, seine “Achillesferse”. Beim raus laufen krachte er mit Hirschka und einem Pfrondorfer Spieler zusammen, so daß er mit lauten Schmerzschreien lange von unseren beiden Betreuern Matze Amthor und Wolfgang Noll behandelt werden musste. Wir wünschen Tobi erstmal gute Besserung! Für Wagner kam Baumgärtner ins Spiel. Außerdem kam zuvor Schirm für den leicht angeschlagenen Baur und der leicht angeschlagene Reichert probierte es und kam für den glücklosen Dettling ins Spiel.
Weiter ging´s mit Torchancen auf Seiten des FC. Ein klasse Zusammenspiel in der 88. Minute zwischen Neu und Merk endete in die Box am SVP-Keeper Wutzler. Es folgten zwei weitere Riesenchancen für Reichert, einmal rettete die Latte die Pfrondorfer. Kopp hätte sein perfektes Spiel krönen können als er nach einer Reichert-Ecke in den Strafraum in der 90. Minute im Liegen scheiterte.
Es lief bereits die Nachspielzeit (91.) als eine Befreiungsaktion der Höhberg-Kicker mit einem verzweifelten Schuss in den Bäumen endete. Die letzte Aktion im Spiel hatten dann doch noch die Pfrondorfer in der 92. Minute, als sie einen Freistoß zugesprochen bekamen. Aus gut 20 Meter in halbrechter Position flog der Ball wie ein Strich an der Mauer vorbei, so daß FC-Keeper Baumgärtner alles auspacken musste und den Ball mit seinen Fingerspitzen an die Latte lenkte. Für das, daß er noch nichts zu tun bekam, Hut ab! Selbst Tobi Wagner lobe mit lautstarken Worten von der Bank. Nach 5 Minuten Nachspielzeit war dann endgültig Schluss.
Fazit:
Das Spiel war bis auf die ersten 15-20 Minuten in Rottenburger Hand, auch die Pausenführung ging in Ordnung. Nach 95 Minuten konnten die Pfrondorfer dankbar sein, daß die Roten ihre zahlreichen Chancen (insgesamt waren es 24, davon 9 Topchancen oder auch 100%ige) nicht alle verwerten konnten. Schiedsrichter Steffen Rummel vom TSV Frommern-Dürrwangen war ein guter Leiter und gleichzeitig ruhiger Geselle seiner Zunft und brachte die Partie mehr als gechillt zu Ende.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Wir waren aufgrund des 6:1 Sieges von Pfrondorf unter der Woche im Pokalhalbfinale bei Croatia Reutlingen mehr als gewarnt und wussten, dass wir in dem Spiel an unsere Grenzen gehen müssen! Bereits in den ersten Minuten drängte die Heimelf auf ein Tor und wir fanden überhaupt nicht zu unserem Spiel. Mit der ersten guten Aktion im Spiel erzielte Matze Hägele mit einem platzierten Schuss nach feiner Vorarbeit von Lukas Behr die 1:0 Führung. Ein paar Minuten später traf Lukas Behr mit einem trockenen Linksschuss zum 2:0, ab diesem frühen Zeitpunkt konnten wir unser gewohntes Spiel aufziehen. Pfrondorf agierte meist mit schnellen und längen Bällen in die Spitze, die jedoch unsere beiden Innenverteidiger gewohnt souverän verteidigen konnten.
In der 2. Halbzeit ergaben sich mit zunehmender Spieldauer etliche Konter für uns, um weitere Tore zu erzielen. Selbst in den Schlußminuten schafften wir es aber nicht, trotz besten Gelegenheiten unser Torverhältnis aufzubessern. Erwähnenswert ist, dass in der Schlußphase Pascal Baumgärtner für den an der Schulter verletzten Stammkeeper Tobi Wagner ins Tor durfte und sogar Gelegenheit hatte, sich auszuzeichnen und so seine sehr gute Form von den Trainingseinheiten auch mal Sonntags zeigen zu können.
Fazit: Wir konnten mit dem Sieg unseren 8-Punkte-Vorsprung in das erste der nun anstehenden Spitzenspiele gegen die Reutlinger Teams mitnehmen. Zu Hause gegen die Young Boys Reutlingen hoffen wir, dass die Verletzungen von Wagner und Behr nicht so schlimm sind und uns somit der gesamte Kader zur Verfügung stehen wird! Wir wollen unsere Heimserie ausbauen und uns bei den Reutlingern für die Hinspielniederlage revanchieren.
René Hirschka (Innenverteidiger und Kapitän)
Die Anfangsphase haben wir etwas verschlafen und waren nicht gut im Spiel, doch nach den ersten 15 Minuten fanden wir immer besser rein und konnten das Spiel in die Hand nehmen, haben uns dann auch mit dem 2:0 belohnt.
Leider haben wir in der zweiten Halbzeit verpasst die Führung noch trotz vieler Chancen auszubauen und mussten so hinten stabil bleiben um nicht nochmal ins Wanken zu kommen. Doch so konnten wir mit einem weiteren zu Null-Spiel die 3 Punkte einfahren.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner (TW) – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (11) Adrian Dettling, (20) Michael Merk, (27) Tobias Wiedmaier, (29) Mathias Hägele, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner (ETW), (3) Alexander Schirm, (13) Leon Oeschger, (19) Manuel Weber, (23) Steffen Reichert, (31) Julian Neu
Ein- und Auswechslungen:
(35.) Julian Neu für Behr, (79.) Schirm für Baur, (80.) Reichert für Dettling, (85.) Baumgärtner für Wagner
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
0:1 Mathias Hägele (9.)
0:2 Lukas Behr (16.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Steffen Rummel (TSV Frommern-Dürrwangen, Schiedsrichtergruppe Balingen, Bezirk Zollern)
Spielort: 
Sportplatz Höhberg Tübingen-Pfrondorf (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 150
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Eiskalte Rottenburg zeigen keine Nerven
Artikel von Paul Junker am 06.05.2019, Schwäbisches Tagblatt
Lokalderby deutlich
Artikel von Werner Bauknecht am 08.05.2019, Schwäbisches Tagblatt/ Tagblatt Anzeiger
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 12.05.2019 kommt zum ersten von zwei Topspielen und vorentscheidenden Spielen zur Meisterschaft gegen den Tabellendritten Young Boys Reutlingen. Anpfiff auf Hohenbergstadion in Rottenburg ist um 15 Uhr. Wir hoffen und wünschen uns beim drittletzten Heimspiel in dieser Saison wieder auf unsere treuesten Fans bzw. auf zahlreiche Rottenburger Unterstützung, die nun in der Endphase der Saison sehr wertvoll für unsere Mannschaft sein kann.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.

Vorschau auf den 25. Spieltag: Eberle-Elf muss zum erstarkten SV Pfrondorf


SV Pfrondorf – FC Rottenburg

Team: Herren 1. Mannschaft
Bezirksliga Alb: 25. Spieltag
Datum: Sonntag, 05.05.2019
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Sportplatz Höhberg Pfrondorf

Die Warnung vom nächsten Gegner SV Pfrondorf kam zum richtigen Zeitpunkt. Die Elf von Steve Trevallion landete am vergangenen Mittwoch im Bezirkspokal einen Coup und fegte den Tabellenzweiten und ärgsten Verfolger des FCR in der Bezirksliga SV Croatia Reutlingen im eigenen Stadion mit einem satten 6:1 vom Platz. Dennoch wird die Eberle-Elf zum jetzt euphorisierten SV Pfrondorf fahren und hat nach wie vor das Ziel einen Dreier mit nach Hause zu nehmen.

Eberle-Elf rechtzeitig gewarnt! Ein “Hallo wach” aus Pfrondorf

Das Ergebnis erreichte unsere Männer beim Pokal-Halbfinale unserer Damen in Seebronn und schlug na klar, ein wie eine Bombe. So setzten die “Squirrels” vor dem Heimspiel gegen den Tabellenführer ein fettes Ausrufezeichen. 6:1 muss man in Reutlingen erst mal gewinnen. Das erinnerte ein wenig an den 5:1-Sieg des FCR beim SV Croatia zum Saisonauftakt 2017/18. Das Ergebnis ließ natürlich den FCR auf jeden Fall aufhorchen.
Die Männer um ihren Kapitän René Hirschka bauen auf die zuletzt gute Formbeständigkeit und geschlossene Mannschaftsleistung, außerdem nehmen sie die Power aus den letzten 15 Minuten vom Pfullingen-Spiel und dem am Ende noch deutlichen 4:1 Sieg mit und “Wir können wieder aus dem Vollen schöpfen!”, so FC-Coach Frank Eberle, der die letzten Wochen immer wieder auf verletzte Leistungsträger verzichten musste.
Als eine etwas andere und außergewöhnliche Vorbereitung der Aktiven Herren (ohne ihre Trainer), absolvierten die Jungs am Mittwoch in Form von Ausdauer und Teamspirit mit einer ausgiebigen Wanderung und heißer Musik, in der Zeit als die Pfrondorfer ihr Halbfinale in Reutlingen spielen mussten. So marschierten Hirschka & Co nach Seebronn zum Pokal-Halbfinale, um die Damen des FCR zu unterstützen. Wie die Pfrondorfer in Reutlingen erlebten auch die Rottenburger einen Kantersieg, denn die Berghof-Elf um ihre Spielführerin Cathrin Volk zogen nach ihrem 8:0-Kantersieg über die SGM Seebronn/Neustetten ebenfalls ins Pokalfinale ein.
Dieses einmalige Erfolgserlebnis unserer Damen wollen unsere Herren mit nach Pfrondorf nehmen, bevor es zu den Topspielen gegen die Young Boys (Heimspiel am 12.05.) und gegen den SV Croatia (Auswärtsspiel am 19.05.) kommt, sollte auf dem Höhberg im Tübinger Stadtteil ein Dreier eingefahren werden um den Druck aus den bevorstehenden Entscheidungsspielen um die Meisterschaft rauszunehmen.
Frank Eberle war von dem hohen Sieg unseres nächsten Gegners durchaus beeindruckt und meinte danach: “Den Sieg von Pfrondorf bei Croatia hätte ich so deutlich nicht erwartet, er zeigt eindeutig wie stark unser kommender Gegner ist! Wir versuchen trotzdem, 3 Punkte zu holen um mit dem bislang erarbeiteten Vorsprung in die dann anstehenden Spitzenspiele gegen Young Boys und Croatia Reutlingen gehen zu können.”

Die seit einiger Zeit verletzten Adrian Dettling und Leon Oeschger konnten unter der Woche wieder voll trainieren und stehen wieder zur Verfügung. Dafür sind Steffen Reichert und Manuel Weber leicht angeschlagen, hinter ihrem Einsatz steht noch ein Fragezeichen.

Ein paar Impressionen aus dem 2:1-Hinspielsieg gegen den SV Pfrondorf

Achtung! Stimmungskurve beim SV Pfrondorf zeigt deutlich nach oben
Die letzten 4 Pflichtspiele blieben die Eichhörnchen unbesiegt (3x Meisterschaft und 1x Pokal), dabei waren allerdings drei Auswärtsspiele, doch am Sonntag kommt mit dem FCR die auswärtsstärkste Mannschaft nach Pfrondorf und in der Heimtabelle sieht es beim SVP als Viertletzter nicht so gut aus. Mit 26 Punkten und 30 Toren in 12 Auswärtsspielen ist der FCR in der Bezirksliga spitze, dennoch erwartet die Fans aufgrund der letzten Spiele beider Mannschaften ein kampfbetontes Spiel.
Das letzte Heimspiel konnten die Pfrondorfer mit 4:2 gegen den anderen Aufsteiger TSV Eningen/Achalm gewinnen. Das Hinspiel konnten die Trevallion-Kicker offen gestalten und unterlagen der Eberle-Elf nur mit 1:2. So gab es einen hart umkämpften, etwas glücklichen aber schließlich verdienten Heimsieg der Roten im Hinspiel gegen einen unbequemen Aufsteiger aus Pfrondorf.
Mit 48 Toren erzielten die Pfrondorfer immerhin mehr Tore als der Vierte SV Hirrlingen oder der Siebte TuS Metzingen. Allerdings erzielte der FCR in seinen letzten 6 Auswärtsspielen immer 2 Tore oder mehr. Zuletzt gab es am 14.10.2018 mit dem 1:0-Sieg beim VfL Pfullingen II weniger als zwei Auswärtstore.
OK, lassen wir das erstmal mit den Statistiken und freuen uns jetzt auf den Sonntag und ein spannendes Spiel. Die Pfrondorfer brauchen jeden Punkt um so schnell wie möglich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben und der FCR hingegen braucht den Dreier bevor es wie schon gesagt in die Topspiele geht.

Der Gegner: Sportverein Pfrondorf 1903 e.V.

Infos zur Mannschaft, den Spielern und Trainern findet man auf der…
Bildquelle: FuPa.net-Portal SV Pfrondorf

Die Fieberkurve beider Mannschaften vor dem 25. Spieltag


Der Schiedsrichter

Für einen fairen Verlauf am Sonntag sorgt der bereits 46-jährige also erfahrene Landesliga-Schiedsrichter Steffen Rummel vom TSV Frommern-Dürrwangen aus der Schiedsrichtergruppe Balingen/ Bezirk Zollern. Der gelernte Bankkaufmann und ehemalige Aktive vom Bezirksligisten TSV Frommern ist seit 2006 Schiedsrichter.

Der Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle
Spielplan 1. Mannschaft mit Spielberichten

Der Spielort

Gespielt wird auf dem Sportplatz Höhberg in Pfrondorf
Adresse: Untere Höhbergstraße 19, >> Anfahrtskarte <<

Pressestimmen

Hirrlingen kann FCR zum Titel helfen
Artikel von Paul Junker, Schwäbisches Tagblatt am 03.05.2019

An alle FC-Fans

Zum Auswärtsspiel am Sonntag, den 05.05.2019 beim SV Pfrondorf um 15 Uhr würden wir uns wieder über unsere treuen Fans und über zahlreiche Rottenburger Unterstützung freuen.
Ebenfalls auf der Mission “Verteidigung der Tabellenführung” sind unsere Damen. Sie spielen am gleichen Tag auf dem Hohenberg gegen die zweite Garnitur des Verbandsliga-Dritten TSV Lustnau. Anpfiff beim TEAM Damen ist um 11 Uhr.
Fast zeitgleich um 11:15 Uhr spielen unsere A-Junioren ebenfalls auf dem Hohenberg beim schweren Heimspiel gegen den Verbandsstaffel-Zweiten FV Olympia Laupheim. Bitte unterstützt diese beiden Heimspiele, anschließend geht´s ab nach Pfrondorf zur Ersten oder wer mag darf/ kann auch unsere U23 beim wichtigen Kellerduell um den Klassenverbleib in der Kreisliga A3 gegen den Tabellennachbar bzw. Tabellenvorletzten TB Kirchentellinsfurt unterstützen. Auch die Wächter-Elf würde sich über jeden Fan freuen. Anpfiff auf der K´furter Sportanlage Am Faulbaum ist um 15 Uhr.

Nun wünschen wir für den Sonntag eine spannende, faire und für den FCR hoffentlich erfolgreiche Begegnung und wie immer…

„Gutes Spiel“

FCR fehlte beim knappen 2:1 Heimsieg gegen den SV Pfrondorf der letzte Biss


Der 10. Spieltag wurde präsentiert von …




“An einem nicht so guten Tag von uns, etwas zählbares mitgenommen”, so kann man es gut umschreiben, wie es FC-Keeper Tobi Wagner in seinem Statement erkannte. Tief gestaffelte Pfrondorfer machten zudem das Aufbauspiel der Eberle-Elf so richtig schwer.
Zehn Saisonspiele – zehn verschiedene Anfangsformationen. FC-Coach Eberle kann aus dem Vollen schöpfen und nutzt so das Angebot eines in der Breite ausgeglichenen Kaders, was mit der Verteidigung der Tabellenspitze belohnt wird. Allerdings war es das dritte zum Nachdenken gebende Spiel des FC in Folge, bei dem abermals klare Chancen liegen gelassen wurden. “Im letzten Jahr hätten wir solche Spiele niemals gewonnen”, so Frank Eberle
.

Mit viel Geduld gegen unbequem spielende Pfrondorfer gepunktet

“Wir wollten eklig spielen und den Rottenburgern keinen Spaß am spielen lassen”, so zitierte SVP-Coach Steven Trevallion seine Marschroute gegenüber dem Schwäbischen Tagblatt wie er gegen den FC spielen lassen wolle. OK, ist ihm auch zum Teil geglückt, allerdings blieben am Ende auch mit ein wenig Glück der Roten die drei Punkte auf dem Hohenberg in Rottenburg.
Bei erneut perfektem Fußballwetter wurde es ein nervöser Beginn des Spiels auf beiden Seiten. Die Pfrondorfer ließen von der ersten Minute an erkennen, wie ihre Taktik ausgerichtet ist, die es schwer zu entschlüsseln und zu knacken galt. Die Squirrels standen tief in der eigenen Hälfte und ließen die Reds so manches Mal verzweifeln, daraus entstanden sehr viele Ballverluste und vermeidbare Stock- also technische Fehler.

Die erste Chance im Spiel hatte Reichert in der 13. Minute als er nach einer Baur-Flanke den Ball übers Tor drosch, allerdings geschah das in Bedrängnis. Die Pfrondorfer lauerten derweil weiter auf Rottenburger Fehler um einen Konter zu fahren. In der 18. min bediente der heute immer noch an einer lädierten Schulter gehemmte Lukas Behr Michi Merk, der sah Reichert welcher volley verzog. Schade, wäre mehr drin gewesen.
Einzelne, auch gleich gefährliche Konter der Pfrondorfer, konnte unsere Abwehr um unsere Innenverteidiger Kopp und Hirschka souverän entschärfen. Aber auch bei Hirschka merkte man, daß er aufgrund seiner “auskurierten” schweren Verletzung noch nicht ganz rund lief. Der Respekt einer weiteren Verletzung spielte mit. Hirschka war es dann, der in der 32. min aus abseitsverdächtiger Position eines Pfrondorfers eine gute Chance der Gäste vereiteln konnte.

In weiteren Spielverlauf war es ein Spiel ohne große Höhepunkte. Der FCR war die tonangebende Mannschaft, bei der die Gäste im letzten Drittel der ersten Hälfte immer besser wurden. Nach einer Minute Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Daniel Dosch aus Aldingen zur Pause. Es war kein schönes Spiel, eher taktisch ausgerichtet. Halbzeitstand 0:0.


FCR musste in der zweiten Halbzeit mehr Risiko gehen, daher wurde taktisch umgestellt
Eberle nahm den angeschlagenen Loris Zettel vom Platz und ersetzte ihn eins zu eins durch Leon Oeschger. In der 47. Minute dann ein Schreckmoment beim FCR als Kopp bei einem Abwehrversuch daneben schlug und es gleich für die Roten gefährlich wurde. Weiter gings in der 52. Minute als Jan Baur eigentlich zur ersten richtigen guten Torchance für den FCR kam. In der ersten Hälfte waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Nach Vorarbeit von Reichert kam Baur zu einem richtig guten Torschuss. Dann war es soweit – Hirschka musste in der 53. min für Alex Schirm Platz machen und mit Schmerzen runter, erstmal reine Vorsichtsmaßnahmen. Anschließend dann in der 54. min die erste Ecke für den SVP.
Nach weiteren acht vor sich hin plätscherten Minuten fiel dann die verdiente Führung für den FCR. In der 62. Minute vollendete Dani Wiedmaier mit seinem dritten Saisontor zum 1:0 für die Eberle-Elf. Merk bediente im 16er Wiedmaier, der umspielte mit einer kurzen Täuschung den Pfrondorfer Keeper und schob zur Führung ein. Erstmal Erleichterung auf dem Platz und auf den Zuschauerrängen. Es war bis dahin eine hart umkämpfte aber verdiente Führung. Das Rottenburger Spiel wurde besser. Dani Wiedmaier war es der nach Vorarbeit von Reichert die nächste gute Möglichkeit hatte.
Ein Frage der Zeit war es bis das zweite Tor fiel. In der 68. Minute darf man eigentlich zwei Spielern den Treffer zum 2:0 zuschreiben. Es ging dann schnell, Reichert´s Zuckerpass in die Tiefe auf Merk, der spurtet im richtigen Moment los, nahm den Ball an und spitzelte ihn mit links von der Strafraumgrenze am SVP-Keeper Wutzler vorbei ins Tor. Klasse Aktion von Beiden, so würde man am liebsten beiden den Treffer schenken.
Doch kaum ausgejubelt stand es in der 70. Minute auch schon 2:1. Ein Pfrondorfer Spieler konnte ungehindert sich bis zum Strafraum vorarbeiten, passte den Ball auf den zentral freistehenden Daniel Schreier, der konnte FC-Keeper Wagner ins falsche Eck schicken und ins linke Eck zum schnellen Anschluss treffen.
Defensivspieler Julian Neu kam in der 77. min für den 1:0-Torschützen Dani Wiedmaier ins Spiel, was eher für eine Absicherung nach hinten deutete. Nach einer gefährlichen Aktion der Pfrondorfer kam der FCR zu einer starken Drangphase mit drei guten Chancen. Ein Freistoß von Kopp in der 80. min ging flach unter der Mauer durch und landete beim SVP-Keeper. Zwei Minuten später versuchte Schlitzohr Behr einen Freistoß aus gut 40 Metern Richtung Tor zu schießen, allerdings konnte Wutzler, wahrscheinlich von der Sonne geblendet, gerade noch mit den Fäusten klären. Klasse Szene von Beiden. Hägele kam dann in der 83. min für Reichert, der wieder einen grandiosen Auftritt hatte.
In der 86. Minute musste das 3:1 für den FCR fallen. Ein Traumpass von Behr erreichte Merk, der dann alleine auf den Pfrondorfer Keeper zulief und an ihm letztendlich scheiterte. Schade. Schaut man sich die letzten Minuten nach dem 1:2 Anschlusstreffer beim FC an, so muss man feststellen, daß jeder einzelne sich nochmals voll reinhängte und mit Einsatz und viel Kampf den Pfrondorfern das Leben schwer machte. In der vierten Minute der Nachspielzeit konnte Schirm nochmal eine gute Chance der Pfrondorfer zum Ausgleich verhindern. Ja, an Schirm kommt man so einfach nicht vorbei. Sonderlob. Nach 50 Minuten in der 2. Halbzeit war dann endlich Schluss.
Fazit:
Am Ende war es letztendlich ein hart umkämpfter, etwas glücklicher aber schließlich verdienter Heimsieg gegen einen unbequemen Aufsteiger aus Pfrondorf, die mit Sicherheit noch seine Punkte holen werden. Die Leistung vom jungen Schiri Daniel Dosch war mal so mal so (unterm Strich gab er eine ordentliche, im wahrsten Sinne, siehe Presseartikel) Figur ab. Nun drücken wir noch die Daumen, daß es mit den Verletzungen von Hirschka und Zettel nicht ganz so schlimm ist und die Beiden uns bei den Young Boys am kommenden Sonntag wieder helfen können und auf dem Platz stehen.
Nun genießen wir die Momente, denn auch unsere Damen stehen nach 6 Spielen ungeschlagen auf Platz 1 in der Meisterschaft und grüßen wie unsere Herren von der Tabellenspitze.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Wie erwartet stellte Trevallion sein Team sehr defensiv auf und machte uns so die Räume vor dem eigenen Tor zu. Den drei Offensivspielern gelang es immer wieder, Nadelstiche zu setzen. Unser Team spielte in der 1. Halbzeit zwar engagiert, lies aber den letzten Biss und vor allem die Bewegung ohne Ball vermissen!
In der Halbzeit stellten wir taktisch um und gingen mehr Risiko. Die erste gute Aktion, ein Schuß von Jan Baur konnte der Gästekeeper noch abwehren, nach einem nicht sauber geklärten Ball blieb Dani Wiedmaier cool und schob den Ball zur Führung ins Tor. Sofort ergaben sich mehr Räume, die Michi Merk nach einem feinen Pass von Steffen Reichert zum 2:0 nutzen konnte. Leider kassierten wir wiederum nur 3 Minuten später den Anschlusstreffer, so dass das Spiel bis zum Schluss spannend blieb. Wiederum gelang es uns nicht, trotz bester Chancen den vorentscheidenden Treffer zu erzielen. 3 Punkte eingefahren, Tabellenführung behauptet.
Wir freuen uns jetzt auf die anstehenden Duelle mit den Young Boys und danach Croatia Reutlingen, die sicherlich für den weiteren Saisonverlauf richtungsweisend sein können!
Tobias Wagner (Torhüter, Vizekapitän)
Es wurde das erwartet schwere Spiel. Der Gegner stand in der ersten Hälfte sehr tief und verdichtete so immer wieder die Räume. Dadurch konnten wir kaum etwas Zählbares in Richtung gegnerisches Tor zu Stande bringen. Leider kam noch dazu, dass unser ganzes Spiel in der ersten Hälfte zu statisch war. Zu wenig Bewegung im Spiel ohne Ball.
Das Bild in der zweiten Hälfte war etwas besser. Wir kamen mehr und mehr ins Spiel und konnten auch dadurch uns ein paar mehr Chancen herausspielen. Dadurch kamen wir dann auch zu unseren zwei Toren. Leider mussten wir dennoch wieder ein Gegentor hinnehmen, welches absolut vermeidbar war. Insgesamt war es ein durchaus verdienter Sieg aber mit Luft nach oben, was das spielerische angeht. Dennoch ist es schön zu sehen, dass wir auch bei einem nicht so guten Tag von uns etwas Zählbares mitnehmen konnten. Nun gilt es den Mund abputzen und weiter nach vorne zuschauen und das nächste Spiel anvisieren!


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
(22) Tobias Wagner – (4) Bernd Kopp, (5) René Hirschka (C), (6) Lukas Behr, (8) Loris Zettel, (9) Jan Baur, (19) Manuel Weber, (20) Michael Merk, (23) Steffen Reichert, (27) Tobias Wiedmaier, (32) Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
(1) Pascal Baumgärtner, (3) Alexander Schirm, (13) Leon Oeschger, (24) Jonas Neu, (29) Mathias Hägele, (31) Julian Neu
Ein- und Auswechslungen:
(46.) Oeschger für Zettel, (53.) Schirm für Hirschka, (77.) Julian Neu für D. Wiedmaier, (83.) Hägele für Reichert
Trainerstab auf der Bank:
Frank Eberle (Trainer), Wolfgang Noll (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Das 1:0 durch Daniel Wiedmaier

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Daniel Wiedmaier (62.)
2:0 Michael Merk (68.)
2:1 Daniel Schreier (70.)
Fussball.de:
Spielverlauf, Aufstellung und Spielerwechsel
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichter:
Daniel Dosch (Spvgg Aldingen, Schiedsrichtergruppe Tuttlingen)
Spielort: 
Hohenbergstadion Rottenburg (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 150
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Nach der Pause bruddelt keiner mehr
Artikel von Paul Junker am 22.10.2018, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)

Das 2:0 durch Michael Merk und der Anschlußtreffer zum 1:2

Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 28.10.2018 gastiert der FCR beim Landesliga-Absteiger und vor der Saison die als Meisterschaftsfavorit gehandelten Young Boys aus Reutlingen. Anstoß auf dem Rasenplatz (so Fussball.de) in der Ringelbachstr. 140 in Reutlingen (TSG-Kreissparkasse Sportzentrum, gleiche Adresse wie der bekannte Kunstrasenplatz) ist um 15 Uhr. Auf zahlreiche Unterstützung würden wir uns natürlich wieder freuen. Wir zählen dabei wieder auf unsere treuesten Fans, aber auch über jede weitere Rottenburger Unterstützung würden wir uns freuen. Die Jungs um Trainer Frank Eberle werden es Euch danken.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen.
Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne unter sponsoring@fcrottenburg.de weiter.