Articles tagged with: Raimund Bailer

FCR sendet ein Lebenszeichen und holt wichtigen Punkt beim SV 03 Tübingen



Der FCR meldet sich zurück und holt einen Punkt im schwierigen Derby gegen den SV 03. Die Eberle-Elf präsentierte sich am Sonntagnachmittag in bestechender Form, zeigte Moral und Charakter und konnte zweimal in beeindruckender Manier einen Rückstand wettmachen. Dabei wurden zwei Serien beendet. Der FCR punktet nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie und beim SV 03 ist nach dem 2:2 und zuletzt drei Siegen in Folge auch diese Serie erstmal Geschichte.

Schade – Da war mehr drin!

Allerdings bleibt der FCR auch im sechsten Spiel in Folge weiter ohne Sieg und der SV im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage, soviel zur Vervollständigung. Wäre noch vor dem Spiel klar gewesen wäre, daß wir heute ein Remis in Tübingen holen, hätte diese Ergebnis wohl jeder unterschrieben.
Doch nach dem Spiel wäre durchaus mit ein wenig mehr Glück sogar ein Auswärtssieg im Derby gegen das von Ex-FCR-Coach Andy Beyerle trainierte Landesliga-Topteam drin gewesen. Der FCR ist noch nicht KO, sondern meldet sich, von vielen schon abgeschrieben, nach den zwei tollen Derbys mit zum Teil tollen Fußball eindrucksvoll zurück.
Zwar reichte es wieder nicht zu einem Dreier, doch der Punkt, den die Rottenburger Sechsundvierziger am Sonntagnachmittag beim letztjährigen Fünften und aktuellen Tabellensechsten SV 03 Tübingen holen konnte, war mehr als beachtlich. 2:2 hieß es am Ende, nachdem Lukas Behr kurz nach der Pause (54.) und Michi Merk kurz vor Schluss (82.) jeweils ausgleichen konnte. Es war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, nach einer wie es Kapitän Hirschka forderte, geschlossenen Mannschaftsleistung. Die Mannschaft hat funktioniert und der Wille das Spiel gewinnen zu wollen war deutlich spürbar. Genauso kommen wir auch wieder aus dem Tabellenkeller raus. Nur muss noch im Pass- und Zuspiel genauer und präziser gearbeitet werden, dann klappt es auch wieder mit noch mehr Toren.
Ganze neun vergebene Topchancen des FC verhinderten einen Auswärtssieg in Tübingen. Man sah keinen großen Unterschied zwischen einem Vorletzten und einem Fünften. Am Ende ist der Punkt für die Eberle-Elf mehr als verdient, aufgrund der klareren Torchancen. Die Eberle-Truppe erarbeitete sich wie gesagt sehr gute neun Topchancen, auf der anderen Seite beim SV mussten die FC-Fans nur drei Mal so richtig die Luft anhalten. Das Plus der Chancenverteilung bei Torschüssen spricht mit insgesamt 15:10 für den FCR. Mit noch mehr Konzentration und Genauigkeit wäre statt der ersten Punkteteilung der Saison sogar ein Sieg drin gewesen, denn mach zweimaligen Rückstand freuen wir uns über den ersten gewonnenen Punkt nach zuletzt fünf Niederlagen.

Die Derbys verliefen für den FCR trotz nur einem Punkt eher positiv. Gegen den SV Nehren noch einen 0:2-Rückstand aufgeholt und doch noch knapp verloren, gegen den SV 03 zwei Mal einen Rückstand wettgemacht, am Ende ein Remis erspielt. Beim nächsten Mal sollten wieder 3 Punkte fällig sein. Für die Moral dürfte das Spiel gegen die Beyerle-Elf aber immens wichtig gewesen sein, denn die nächsten vier Spiele gegen Wittendorf, in Tuttlingen, gegen Darmsheim und in Ehningen werden richtungsweisend sein und über den weiteren Verlauf in der Landesliga entscheiden. Es ist bei der Mannschaft seit dem Nehren-Spiel unübersehbar ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Nachdem wir uns am Freitag nach dem Training innerhalb der Mannschaft ausgesprochen hatten und uns zusammen wieder neuen Mut und gegenseitiges Vertrauen für die anstehenden Aufgaben zugesprochen hatten, sind wir mutig und selbstbewusst zum Derby nach Tübingen gefahren. Wir begannen sehr konzentriert und haben sehr gut gekämpft. Leider mussten wir nach 12 Minuten nach einem langen Ball in die Spitze das 0:1 durch einen schönen Volleyschuss hinnehmen. Bis zur Pause hatten wir sogar mehr Spielanteile, konnten aber leider noch kein Kapital daraus schlagen. Nach der Pause begannen wir furios und drängten den SV 03 tief in die eigene Hälfte. Nach einem schönen Freistoß von Ioannis Potsou, den der Tübinger Keeper noch zur Ecke lenkte fiel der längst verdiente Ausgleich. Potsou drang energisch auf die Grundlinie und spielte einen strammen Rückpass, den Lukas Behr verwandeln konnte. Durch das Powerplay waren wir leider für Konter anfällig, Keeper Pascal Baumgärtner konnte sich hier einige Mal auszeichnen, war dann aber in der 60. Minute machtlos, als ein Stürmer unserer Hintermannschaft einteilt war und stramm ins lange Eck zur erneuten Tübinger Führung abschließen konnte. Wir glaubten jedoch weiter an uns und wollten mit unbändigem Willen die Niederlage abwenden. Alle Spieler gingen weit über ihre Grenzen! Michi Merk war es schließlich, der in der 82. Minute dem gegnerischen Innenverteidiger den Ball abluchste und alleine vor dem Keeper cool blieb, ihn umkurvte und zum umjubelten Ausgleich einschob. Nun lag sogar ein Sieg in der Luft, Matze Hägele vergab jedoch bereits in der Nachspielzeit eine Mega-Chance und schlenzte den Ball knapp am Tor vorbei.
Fazit: Mit großem Einsatz können wir auch gegen Teams aus dem vorderen Mittelfeld mithalten. Der Punktgewinn ist sehr gut für unsere Moral und stärkt uns für die nun anstehenden Aufgaben gegen die direkten Konkurrenten. Uns muss bewusst sein, dass wir nur über einen enormen Einsatz zu Zählbarem kommen werden!
René Hirschka (Abwehrchef und Kapitän)
Wir haben auch in unserer schweren Situation Charakter bewiesen und zwei Rückschläge wieder wettgemacht, so können wir auswärts beim Fünften mit dem 2:2 zufrieden sein. Stellenweise war sogar noch mehr drin, doch leider konnten wir uns nicht mit Toren belohnen. Die letzte Konzentration muss nun noch 90 Minuten gehalten werden, dann können wir jedes Spiel selbstbewusst bestreiten.


Höhepunkte

1. Halbzeit:
1. Minute: Der FCR legt beeindruckend los und kommt nach 40 Sekunden zur ersten Torchance. Dani Wiedmaier scheitert mit einem Kopfball nach einer Ecke am SV-Keeper Kress.
8. Minute: Erste halbe Chance für den SV nach einem Freistoß. Die Roten sind bis dahin die klar spielbestimmende Mannschaft und zeigt sich imposant präsent. Das Ganze sieht bislang sehr gut aus.
10. Minute: Gute Konterchance über Oeschger und Dani Wiedmaier, aber erfolglos.
13. Minute: ⚽ 1:0 Marc Poerschke – Ein langer Ball auf den in der Spitze lauernden Poerschke hebelt die komplette Rottenburger Hintermannschaft aus. Poerschke, abseitsverdächtig, fackelt nicht lange und zieht volley ab, trifft dabei zum 1:0. Keine Chance für FC-Keeper Baumgärtner. Wiedermal nach einem guten Start der frühe Gegentreffer, der so hätte nicht fallen dürfen.
21. Minute: Riesenchance für Potsou, da er beim Abschluss zögert und so vergibt. Schade!
22. Minute: Merk scheitert mit einem satten Schuss nur knapp aus gut 25 Meter nach einer Ecke.
25. Minute: Nächste Topchance für den FC. Klasse vorbereitet wurde diese Riesenmöglichkeit von Oeschger und Potsou. Behr schießt letzten Endes nur knapp am Tor vorbei.
30. Minute: Chance für den FCR. Freistoß Hägele, Kopfball Dani Wiedmaier, Torwart Kress vom SV entschärft. Nach einer kurzen Auszeit des FC ist man wieder voll im Spiel und so die klar bessere aber auch spielerisch funktionierendere Mannschaft. Der Ausgleich wäre eigentlich schon längst fällig.
36. Minute: Torschuss von Behr, Torwart hebt. Die Kicker um Kapitän Hirschka sind drückend überlegen, wobei der letzte Ball einfach nicht erfolgreich ist und nicht präzise genug seinen Mitspieler findet.
46. Minute: Der zweite Torschuss des SV 03 im gesamten Spiel kann Baumgärtner sicher entschärfen.
45.+3 Minute: Halbzeit – Der FC hat als Auswärtsmannschaft die Kontrolle über das Spiel und genügend Chancen um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Somit geht der SV 03 mit einer eher glücklichen Führung in die Pause.
2. Halbzeit:
49. Minute: Wie schon gegen Nehren kommt der FCR hochmotiviert aus der Kabine und übernimmt gleich wieder die Initiative. Nach einer schönen Kombination scheitert Dani Wiedmaier aus gut 25 Metern. FC ist gut im Spiel und zieht aktuell ein Power Play vom Feinsten auf.
51. Minute: Gute Chance des SV aus dem Nichts. Baumgärtner kann den Schuss an den Pfosten lenken.
52. Minute: Freistoß durch Hägele aus gut 20 Metern und zentraler Position. Torhüter Kress holt den Ball im Winkel raus und rettet zur Ecke. Wow, klasse Schuß, klasse Parade!
53. Minute: Hägele bringt eine Ecke richtig scharf und gefährlich direkt aufs Tübinger Tor, leider wieder ohne Erfolg.

54. Minute: ⚽ 1:1 Lukas Behr – Wieder ein richtig klasse herausgespielter Treffer des FC. Hägele legt rechts ab auf Potsou, der mit Übersicht sieht Behr im Zentrum, der schließt mit einem überlegten Flachschuss zum Ausgleich ab. Hochverdienter Ausgleich und 2. Saisontreffer für Behr!
56. Minute: Potsou scheitert mit einer 1000%igen Torchance. FCR drückt den SV beeindruckend in der eigenen Hälfte fest.
59. Minute: Tübingen kontert schnell durch die Mitte über Felix Müller, Baumgärtner steht parat und kann stark klären.
60. Minute: Wieder war es Felix Müller der nach einem Konter über rechts frei vor Baumgärtner verzieht.
62. Minute: ⚽ 2:1 Mohammed Arfaoui – Ein vermeidbarer Treffer kassiert der FCR über die rechte Seite. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld nutzt Arfaoui seine Schnelligkeit und zieht aus aussichtsreicher Position ab und trifft ins lange Eck. Ja, so gehts – Der FCR macht das Spiel, der Gegner die Tore. “Das 2:1 hat sich angefühlt, wie wenn Du zwei in die Fresse bekommt.” so ein entzürnter FC-Coach Eberle.
65. Minute: Wieder ein Konter der Null-Dreier, nächster Torschuss, Baumgärtner erneut zur Stelle.
67. Minute: Nächster Torschuss für Tübingen, wieder Baumgärtner. In der gleichen Minute geht der Ball knapp am Tor vorbei. Die Tübinger sind nun zurück im Spiel und drücken den FC immer mehr hinten rein, während der FCR immer mehr den Faden verliert, warum auch immer.
72. Minute: Gelbe Karte für Bastian Seufert wegen eines Foulspiels.
73. Minute: Freistoß für den SV aus gut 20 Meter halblinks, doch der Ball landet in der Mauer.

76. Minute: 🔄 3-fach-Wechsel beim FCR. Julian Neu, Moritz Koch und Jonas Neu kommen für Leon Oeschger, Bastian Seufert und Daniel Wiedmaier ins Spiel.
82. Minute: ⚽ 2:2 Michael Merk – Aus der laufenden Tübinger Dominanz heraus erzielte Merk mit seinem 3. Saisontreffer den doch verdienten Ausgleich, an den viele schon nicht mehr geglaubt haben. Merk gewann nach einem Pressschlag mit dem Tübinger Price den Ball war dann alleine Richtung Tübinger Tor unterwegs. Anstatt zu schießen, läßt er nochmal SV-Keeper Kress nach links austeigen, wobei viele schon zitterten, doch Merk wie wir ihn kennen blieb cool und donnert den Ball vom linken 5er-Eck ins Tor. Puuh – tiefes Durchatmen und großer Jubel bei allen Fans, aber auch bei den Spielern, die sich um ein Haar wieder um ihren Lohn gebracht hätten.
87. Minute: 🔄 Bernd Kopp kommt für Lukas Behr ins Spiel. Kopp gibt nach über 4 Monaten sein Comeback, wenn auch nur 6 Minuten. Seine Präsenz in der Hintermannschaft ist für die jungen Spieler immer noch wichtig.
88. Minute: Gelbe Karte für Ioannis Potsou wegen Foulspiels.

90. Minute: Torschuss SV 03. Knapp vorbei.
90.+1 Minute: Letzte Chance im Spiel war dem FC vorbehalten und führte fast zum Siegtreffer für die Roten. Nach einem klasse Angriff des FC, verzieht Hägele einen schönen Schlenzer in der Nachspielzeit. Schade.
90.+2 Minute: Gelbe Karte für Kopp wegen Foulspiels.
45.+3 Minute: Spielende – Am Ende war ein gerechtes Unentschieden, mit dem niemand gerechnet hat. In der zweiten Halbzeit kam es zu einem intensiv geführten Spiel beider Mannschaften, wobei der FC anfangs die klareren Torchancen hatte. Die erste Hälfte hingegen dominierte klar der FCR, versäumte Tore zu machen. Mit ein wenig Glück, welches man sich weiterhin erarbeiten muss, wäre sogar ein Sieg verdient gewesen.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Pascal Baumgärtner (TW) – René Hirschka (C), Lukas Behr, Bastian Seufert, Jan Baur, Ioannis Potsou, Leon Oeschger, Michael Merk, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Tobias Wagner (ETW), Bernd Kopp, Moritz Koch, Jonas Neu, Julian Neu, Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
Julian Neu für Leon Oeschger, Moritz Koch für Bastian Seufert und Jonas Neu für Daniel Wiedmaier (alle 76.), Bernd Kopp für Lukas Behr (87.)
Trainer- und Betreuerstab:
Frank Eberle (Trainer), Bernd Kopp (Co-Spielertrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Marc Poerschke (13.)
1:1 Lukas Behr (54.)
2:1 Mohammed Arfaoui (62.)
2:2 Michael Merk (82.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Raimund Bailer (TSG Achstetten, Schiedsrichtergruppe Riß)
1. Assistent: Dennis Wahl (SG Mettenberg, Schiedsrichtergruppe Riß)
2. Assistent: Tobias Schwer (TSG Achstetten, Schiedsrichtergruppe Riß)
Spielort: 
SV 03 Stadion Tübingen (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 300
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Ein Punkt für die FCR-Moral
Artikel von Hansjörg Lösel vom 28.10.2019, Schwäbisches Tagblatt
Derbyzeit mit Remis
Artikel von Werner Bauknecht vom 31.10.2019, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 13. Spieltag: Großes Nachbarschafts-Derby – FC beim SV 03


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 03.11.2019 kommt es zum spannenden Kellerduell gegen den SV Wittendorf. Spielbeginn am 14. Spieltag im Hohenbergstadion ist aufgrund der Winterzeit bereits um 14:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de

FCR muss nach dem 3:4 gegen die TSG Tübingen aus der Landesliga absteigen


Das Derby gegen die TSG Tübingen wurde präsentiert von


Der Spielball von Uhlsport wurde gespendet vom FCR-Stammtisch „Club der Legenden“

von links nach rechts: Günter Jäger, Wolfgang Noll, Herbert Noll, Theo Seelmann


FC RottenburgFC Rottenburg – TSG Tübingen

3:4 (2:4)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Landesliga 3 Württemberg | 28. Spieltag
Sonntag, 21.05.2017 | 15:00 Uhr

Herbert Noll von unserem FCR-Stammtisch überreicht nach ein paar netten Worten FC-Kapitän René Hirschka vor dem Spiel den neuen FIFA-zertifizierten Spielball von Uhlsport


Toller Fight auf Augenhöhe gegen den Verbandsliga-Aufsteiger

Es hat trotzdem nicht mehr gereicht, der FCR steigt aus der Landesliga ab!

Nach drei Jahren, zwei sehr erfolgreichen und einem eher unglücklichen Jahr, steigt der FCR aus der Landesliga wieder in die Bezirkliga Alb ab. “Hättet ihr so nicht ab dem Winter jedes Spiel bestreiten können, dann würde man nicht da stehen…!” Diesen Satz musste sich Kapitän Hirschka einige Male anhören. Gut liebe FC-Fans, mit Absicht haben unsere Kicker sicherlich nie verloren. Im Gegenteil, in fast jeden Spiel war man auf Augenhöhe mit dem Gegner und verlor am Ende dann meist sehr unglücklich. Ich wiederhole mich gerne und zitiere nochmal “Hast Du Scheiße am Fuß, hast Du Scheiße am Fuß!” und so ging es die ganze Saison über, dann kam zum fehlenden Glück auch meist noch Pech dazu und das können nur die bestätigen, die alle Spiele gesehen haben und nicht nur die Heimspiele, um der Mannschaft mal den Rücken zu stärken. Dazu kamen regelmäßige Ausfälle, meist von Leistungsträgern, die die Roten schwächten. Man konnte also fast nie zwei Spiele in Folge mit der gleichen Besetzung spielen. Um es kurz zu machen, wer einem Verbandsliga-Aufsteiger und Landesliga-Meister am Rande eine Niederlage hat, verdient es nicht abzusteigen.

Derbyspektakel in der ersten Halbzeit

Erst begann das Spiel mit fast zehn Minuten Verspätung, da die TSG Tübingen mit ihren roten Heimtrikots spielen wollten und der FCR seine eigentlichen roten Heimtrikots mit den blauen Auswärtstrikots tauschen musste. Dabei verzögerte sich die schon sehr angespannte Lage noch mehr. Den ersten unfairen Seitenhieb setzten somit die Tübinger. Auf fast allen Bilder der Saison sieht man die Tübinger in den blauen Trikots und ausgerechnet in diesem Spiel wollten sie in rot spielen, da waren einige auch unserer Spieler so richtig sauer, was eine Freundschaft nicht gerade fördert.
Jetzt zum Spiel. Sechs Tore bekamen die fast 300 Besucher im sehr gut gefüllten Hohenbergstadion bei schönsten Fußballwetter zu sehen, leider war ein Hattrick vom Ex-FC´ler Tobias Dierberger dabei, der binnen 12 Minuten den FCR schockte. Denn nach 25 Minuten stand es 3:1 für die TSG bei einer zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Adrian Dettling der mit links die Pille unter die Latte nagelte. Max Maier konnte mit seinem zweiten sicher verwandelten Strafstoß nochmal zum 2:3 verkürzen. Ein klares Handspiel von Lapaczinski ging dem Strafstoß voraus. Klar hatte die TSG mehr vom Spiel und wollte nie was anbrennen lassen, dennoch konnte der FCR immer wieder mit Kontern die instabile TSG-Hintermannschaft ärgern. Doch kann man in der ersten Halbzeit sagen, daß die Unistädter das Spiel kontrollierten und der FCR meist nur am reagieren war. Aber es ging bis auf die drei Gegentore immer gut und so konnte man das Spiel offen halten. Aber immer wenn der FCR zurück kam setzte die TSG wieder eins drauf. Mit dem Halbzeitpfiff traf TSG-Torjäger Jonas Frey nach einer unglücklichen Abwehr von FC-Keeper Tobi Wagner schlitzohrig mit einem Lupfer zu 2:4 Halbzeitführung.


Einmarsch der Protagonisten, natürlich noch vor der Spielballübergabe


“Die Enttäuschung ist natürlich groß, obwohl wir in Hälfte zwei die klar bestimmende Mannschaft waren”

so zwei Aussagen unserer beiden Routiniers Hirschka und Kopp. Zu erwähnen ist noch, daß Kopp sowie Torjäger Tim Weber verletzungsbedingt ausfielen, was den FCR natürlich vehement schwächte und die TSG im Gegensatz aus dem Vollen schöpfen konnte, deshalb ein ganz großer Respekt für diese grandiose Leistung! Allrounder Khaled Al Garad aus der U23 kam somit zu einem 12-minütigen Landesliga-Debüt.
Die zweite Hälfte gehörte eindeutig dem FCR und so verkürzte Berhane durch einen von Maier vorausgegangenen Freistoß per Abstauber wieder auf 3:4. Der FC war jetzt dran und dem Ausgleich näher als die TSG dem 5:3. Je länger das Spiel ging um so nervöser wurden die Frick-Kicker auf und neben dem Spielfeld. Da standen plötzlich mehr Personen neben der Auswechselbank als auf dem Spielberichtsbogen eingetragen. Eigentlich hätte da der Schiedsrichter einschreiten müssen um die Lage zu klären, auf jeden Fall war das alles irregulär und störte dem Spiel, was auch zahlreiche Zuschauer auf der Tribüne bestätigten. Drücken wir ein Auge zu, denn es ging bei den Tübingern immerhin um die Meisterschaft, trotzdem Regeln sind Regeln. Beim FCR hätten sicherlich zwei drei auf die Tibüne müssen, aber das ist der Bonus eines Tabellenführers und der Makel eines Absteigers. Aber lassen wir das, sollte trotzdem angesprochen sein.
Nun gut, nach drei Minuten Nachspielzeit stürmten die Tübinger den Hohenbergrasen, na gut Hohenbergwiese, und veranstalteten undefinierbare Tänze, auch Meisterttänze genannt und feierten damit den Aufstieg in die Verbandsliga. Mehr will und möchte ich darüber nicht schreiben, deprimierend genug, daß dies ausgerechnet im Hohenbergstadion stattfindet.
Jetzt geht es runter in die Bezirksliga, die sicherlich kein “Selbstläufer” wird, so ein warnender Bernd Kopp. Mit einer runderneuerten Mannschaft will der FCR in der neuen Saison einen Neustart wagen, die ausschließlich aus Spielern aus der eigenen Jugend und der U23 sein wird, vielleicht noch mit dem ein oder anderen Neuzugang.
Dabei wäre jetzt eine Finanzspritze der Stadt Rottenburg ganz förderlich um einen Fußballclub wie den Traditionsclub FCR wieder in die Landesliga zu führen. Ein Stadt wie Rottenburg gehört wenigstens, nein auf alle Fälle in die Landesliga. Leider spielen wir nicht in der Bundesliga und können die Stadt dabei bundesweit repräsentieren, doch sollte hier das Sportliche im Vordergrund stehen. Wir sind doch eine wie man immer so prahlt, “Sportstadt”, doch leider kicken wir jetzt nur noch im Bezirk Alb und nicht mehr im Raum Württemberg, was ja auch schon bestens für Publicity sorgte.


Souverän verwandelter Handelfmeter zum 2:3 Anschlusstreffer von Straftstoßspezialist Max Maier


Stimmen zum Spiel:

Frank Eberle (Cheftrainer):
“Top motiviert gingen unsere Jungs in das Derby gegen den Tabellenführer aus Tübingen. Die Konstellation, dass die Gäste die Meisterschaft erringen konnten und damit gleichzeitig unseren Abstieg besiegeln würden, versprach knisternde Spannung. Fans beider Lager waren zahlreich vorhanden.
Leider erwischte der Ex-Rottenburger Tobias Dierberger einen Sahnetag und erzielte mit einem Doppelpack in der 13. und 15. Minute die 0:2 Führung. Unsere Antwort zum Anschlusstreffer durch Adrian Dettling lies nicht lange auf sich warten. Als wiederum Dierberger nach 25 Minuten das 1:3 erzielte blieb kurz darauf Max Maier cool und versenkte einen Handelfmeter zum 2:3. Kurz vor dem Pausenpfiff leider wohl die vorentscheidende Szene: Einen Abpraller verwerte Jonas Frey zum 2:4.
In der 2. Halbzeit drängten wir vehement auf den Anschluss. Bereits in der 47. köpfte Adrian Dettling freistehend am Tor vorbei. Steve Berhane war es dann vorbehalten, mit dem 3:4 eine spannende Schlußphase einzuläuten, die die Gäste nach einer gelb-roten Karte in Unterzahl absolvieren mussten. Trotz weiterer Chancen gelang uns leider kein Treffer mehr und die TSG konnte jubeln. Tiefe Enttäuschung auf Seiten des FCR – der Abstieg in die Bezirksliga war besiegelt.
Fazit:
Eine sehr gute und kämpfende FCR-Mannschaft schießt 3 Tore gegen den Aufsteiger in die Verbandsliga und gewinnt trotzdem nicht. Hut ab jedoch vor der Leistung und der Einstellung aller Spieler, die einen großen Kampf geliefert hatten. Es gilt jetzt, die beiden restlichen Spiele bei Mitabsteiger Schwenningen und beim Aspiranten auf den 2. (Relegations-) Platz Holzhausen mit Anstand über die Bühne zu bringen. Am kommenden Samstag geht die Saison dann mit einem Abschlussfest nach dem letzten Heimspiel zu Ende. Die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren.”
 
Bernd Kopp (Co-Spielertrainer):

Die Enttäuschung ist natürlich groß, aber man muss es realistisch sehen und wir waren dieses Jahr einfach nicht konstant genug. Die Jungs haben ein super Spiel abgeliefert obwohl wir sehr schnell in Rückstand geraten sind und haben bis zum Schluss alles versucht, großes Kompliment.
Zur nächsten Saison müssen wir mal wieder sehr viele Abgänge verzeichnen, die wir aller voraussicht nicht zu 100% ersetzen können, was bedeutet das nun auch jüngere Spieler in die Verantwortung gezogen werden müssen und der Abstieg nicht bedeutet dass die Bezirksliga ein Selbstläufer wird!!!!

René Hirschka (Kapitän):

Zum Spiel sagt der Satz, den ich nach Abpfiff gefühlte 100mal gehört habe, alles: “Hättet ihr so nicht ab dem Winter jedes Spiel bestreiten können, dann würde man nicht da stehen…”. Es waren zwei dumme Fehler am Anfang im Spiel die uns leider früh mit 0:2 hinten liegen liesen.  Doch selbst danach hat jeder in der Mannschaft noch gekämpft und wir fanden immer besser ins Spiel und belohnten uns diesmal auch mit Toren jedoch durch Individuelle Stärke und vielleicht auch etwas Hilfe des Linienrichters mussten wir wieder mit 2 Toren Abstand (2:4) in die Halbzeitpause gehen.
Doch auch da schworen wir uns nicht aufzugeben und solange weiter zu machen bis der Schiri abpfeift. Dies gelang uns auch, jedoch kamen wir leider nicht über den 3:4 Anschlusstreffer hinaus, obwohl wir in Hälfte zwei die klar bestimmende Mannschaft waren und nur ein paar Konter der TSG gefährlich wurden, was aber klar ist wenn wir alles nach vorne werfen. Also für dieses Spiel Kompliment an unser Team.
Leider muss man nun sagen, dass der Abstieg eben sicher nicht an diesem Spiel lag. Das haben wir uns früher in der Rückrunde anzukreiden und wissen dies auch jedoch kann mir jeder glauben, dass es keiner von uns drauf angelegt hat, so nach unten zu rutschen und zu hauf Lösungsversuche gesucht und erörtert wurden, die nun leider alle gescheitert sind. Doch ich bin der Ansicht daraus lässt sich lernen und wir sollten nun nicht die Köpfe in den Sand stecken sondern blicke ich nun direkt in die Zukunft und freue mich auf eine belebende und punktreiche Bezirksligasaison in der wir nun mit dem Frank als Coach und dem Grundgerüst der Mannschaft eine neue Chance haben das Ganze besser zu machen und wieder gerade zu rücken, so dass eine konstante, Aktive, beim FC ensteht.“


Heißes Kopfballduell im FC-Strafaum vor beeindruckender Zuschauerkulisse


Höhepunkte / 1. Halbzeit
  • 15:10 Uhr:
    Anstoß mit fast zehnminütiger Verspätung durch Schiedsrichter Raimund Bailer von der TSG Achstetten aus der Schiedsrichtergruppe Riß.
  • 03. Minute:
    Freistoß für die TSG von halbrechts kommt hoch in den 16er des FC, doch Wagner kann den Ball sicher runter pflücken.
        Gelbe Karte für Tübinges Adrian Braun wegen Foulspiel.
  • 04. Minute:
    Erste Chance für den FCR. Maier scheitert mit einem satten Flachschuß. Flotter Beginn beider Mannschaften. Es geht um was, man merkt die Spannung.
  • 07. Minute:
    Freistoß FCR durch Maier von rechts. Der Ball ist viel zu lange in der Luft, geht dann aber am Tor vorbei.
  • 10. Minute:
    TSG-Spieler tankt sich sehr gut in den Strafraum des FC durch, doch Wagner kann mit einer Glanzparade klären.
  • 13. Minute:
    Tor – 0:1 für die TSG Tübingen, Torschütze Tobias Dierberger. Konter der TSG über links. Dierberger stichelt dann den Ball an Wagner vorbei zur frühen 0:1 Führung. Wagner ohne Chance.
  • 15. Minute:
    Tor – 0:2 für die TSG Tübingen, Torschütze Tobias Dierberger. Er setzt sich klasse gegen die FC-Abwehr durch und kann mit einem Flachschuß zum 0:2 abschließen.
  • 21. Minute:
    Tor – 1:2 für den FC Rottenburg, Torschütze Adrian Dettling. Dettling setzt über die rechte Seite durch eine Einzelleistung durch, nachdem er von Maier bedient wurde (glaube ich, war leider am Notieren. Bitte melden wenn ein anderer der Assist war). Er zog in die Mitte und zog mit links ab und traf ins lange Eck in den oberen Winkel unter die Latte. Tolles Tor, sein insgesamt neunter Saisontreffer.
  • 22. Minute:
    Angriff der TSG über links, Berhane kann gerade noch zur Ecke klären.
  • 23. Minute:
    Jan Baur kommt über rechts durch und kann mit einem Rechtschuss abschließen. Der Ball geht am langen Pfosten knapp vorbei.
  • 25. Minute:
    Tor – 1:3 für die TSG Tübingen, Torschütze Tobias Dierberger. FC-Abwehr wurde klassisch ausgehebelt. Dierberger schließt ab und trifft ins lange Eck.
  • 29. Minute
    Tor – 2:3 für den FC Rottenburg, Torschütze Max Maier. Vorausgegangen war ein wunderschönes Angriffspiel über Dettling, Taskin und Maier, dabei war die Hand von TSG-Spieler Oliver Lapaczinski im eigenen 16er im Weg. Schiedsrichter Bailer zögert zurecht keinen Augenblick und zeigt auf den 11m-Punkt. Klare Sache für Strafstoßspezialist Max Maier. Souverän wie immer verwandelt er flach links unten.
  • 30. Minute:
    Zwei Ecken in Folge für den FCR, die erste führt zur zweiten Ecke, die dann Behr per Kopfball übers Tor köpft. Das hätte der Ausgleich sein können.
  • 32. Minute:
    Konter des FC wird mit einem Foul an Maier gestoppt. Dessen Freistoß wird nicht sauber genutzt.
  • 41. Minute:
    Foul der TSG an Maier am 16er-Eck. Maier schießte den Freistoß alá Robben aufs Tor, der Ball touchiert die Latte des TSG-Gehäuses. Mittlerweile wäre der Ausgleich verdient. Der FCR kommt immer besser ins Spiel, nachdem die TSG das Spiel bis dato mehr oder weniger im Griff hatte.
  • 43. Minute:
        Gelbe Karte für Rottenburgs Lukas Behr wegen Foulspiel. Die Frage: Für was? Alle rätselten weshalb Behr eine Gelbe Karte zu sehen bekam.
  • 45. Minute:
    ⚽ Tor – 2:4 für die TSG Tübingen, Torschütze Jonas Frey.
    Einen strammen Schuß der TSG konnte FC-Schlußmann Wagner nicht festhalten und fiel TSG-Torjäger Jonas Frey vor die Füße, der den Ball über Wagner ins Tor chippte. Sein 30. Saisontreffer!
  • 45.+1. Minute:
    Schiri Bailer pfeift ein ausgeglichenes Spiel dennoch mit leichten Vorteilen für die TSG zur Pause.

Steve Berhane trifft hier zum 3:4. Wieder Hoffnung beim FCR und Bangen bei den Tübingern.


Höhepunkte / 2. Halbzeit
  • 46. Minute:
    🔃 Wechsel bei der TSG Tübingen. Dominik Schramm kommt für Adrian Braun ins Spiel.
  • 48. Minute:
    Gute Chance für den FC auszugleichen. Ein schöner Pass hinaus auf rechts zum frischrasierten Bugra Taskin, der mit einer schönen Flanke Dettling bedient, doch sein Kopfball geht am Tor vorbei. Der muss rein, Schade. Das hätte ein Tor verdient.
  • 50. Minute:
    Jan Baur mit einer Riesen-Einzelaktion indem er auf der rechten Seite zwei TSG-Spieler ausspielt und einfach stehen läßt, weiter legt er klasse für Dettling auf. Leider Abseits. Tolle Aktion von Jan.
  • 52. Minute:
        Gelbe Karte für Rottenburgs Steve Berhane wegen Foulspiel.
  • 54. Minute:
    Klasse Torchance für Dierberger, sein strammer Schuß von rechts kommend landet am Aussennetz. Für viele TSG-Fans ein Tor, denn der Torjubel war enorm, bis es dann auch jeder mitbekommen hat, daß der Ball nicht im Tor war.
  • 55. Minute:
    🔃 Wechsel bei der TSG Tübingen. Tammo Heinzler kommt für Noah Dörre ins Spiel.
  • 57. Minute:
    Riesenchance für den FCR. Taskin wird schön angespielt, schießt mit links übers Tor.
  • 60. Minute:
    🔃 Wechsel beim FC Rottenburg. Luis Paulos kommt für Lukas Behr ins Spiel.
  • 61. Minute:
    Chance für den FCR über Dettling der den in der Mitte stehenden Taskin anpielen will, der jedoch verpaßt den Ball. Schade.
  • 63. Minute:
        Gelbe Karte für Rottenburgs Max Maier wegen Unsportlichkeit.
  • 66. Minute:
    Konter durch die TSG, doch Wagner kommt rechtzeitig aus seinem Kasten, spielt gut mit und kann letztendlich den Angriff entschärfen.
  • 67. Minute:
    🔃 Wechsel bei der TSG Tübingen. Jan Binder kommt für Oliver Lapaczinski ins Spiel.
  • 69. Minute:
    Maier´s Schuß aus gut 25 Metern kommt flach und zu harmlos für TSG-Keeper Baumann.
  • 70. Minute:
    🔃 Wechsel beim FC Rottenburg. Jeff Rauschenberger kommt für Bugra Taskin ins Spiel.
  • 72. Minute:
        Gelbe Karte für Tübinges Jan Binder wegen Foulspiel.
  • 73. Minute:
    Wieder Riesenchance für Dettling. Doch Schiri Bailer pfeift Vorteil ab, Dettling wäre durch und so wurde er einer Topchance beraubt. So bekam der FC einen Freistoß aus gut 17 Metern zugesprochen, der nichts einbrachte.
        Gelbe Karte für Tübinges Lars Bischoff wegen Foulspiel.
  • 75. Minute:
    Tor – 3:4 für den FC Rottenburg, Torschütze Steve Berhane. Freistoß für den FCR durch Maier. TSG-Keeper läßt den Ball abklatschen und Berhane schaltet goldrichtig, reagierte am schnellsten und stochert den Ball mit links ins Tor. Na endlich, dachten viele FC-Fans, nach den vielen Chancen, völlig verdient. Nach diesem Treffer wittert der FC Morgenluft und läßt den potentiellen Meister nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Ein Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient. Die Roten, also der FCR, ist nun die bessere Mannschaft, Die TSG ist völlig kaputt und ausgepumpt. Man hat sie konditionell in die Schranken verwiesen.
  • 78. Minute:
    🔃 Wechsel beim FC Rottenburg. Khaled Al Garad kommt für Leon Oeschger ins Spiel.
        Gelbe Karte für Rottenburgs Jan Baur wegen Foulspiel.
  • 82. Minute:
           Gelbe/Rote Karte für Tübinges Jan Binder wegen wiederholten Foulspiel.
  • 83. Minute:
    🔃 Wechsel bei der TSG Tübingen. Edis Kurbardovic kommt für Tobias Dierberger ins Spiel.
  • 85. Minute:
    Gute Chance für Dettling über links. Leider bleibt er an einem Abwehrspieler hängen, da hätte er vorher abspielen müssen. TSG kommt nur noch zu gelegentlichen und harmlosen Konterversuchen.
  • 88. Minute:
    Hirschka kommt mit seinem schwächeren linken Fuß zu einer geilen Flanke, doch Dettling steht Abseits. TSG Schwimmt gewaltig und an der Seitenlinie wird immer mehr gezittert.
  • 90. Minute:
        Gelbe Karte für Tübinges David Fridrich wegen Foulspiel.
  • 90.+1 Minute:
    Wagner muss aus dem Tor, doch die TSG schießt am Tor vorbei, keine Gefahr mehr.
  • 90.+3. Minute:
    Aus! – Schiri Bailer pfeift das Spiel ab. TSG Tübingen ist Meister, jetzt brechen bei den Tübingern alle Dämme, beim FC hängende Köpfe, der Abstieg ist nach 3 Jahren Landesliga-Zugehörigkeit und nach dieser 3:4 Niederlage besiegelt. Über die Schiedsrichterleistung läßt sich streiten, es war auf alle Fälle keine Meisterleistung was das Gespann abgeliefert hat.

Aufstellungen und Ersatzbank:

  • Ein- und Auswechslungen:
    (60.) Luis Paulos für Lukas Behr, (70.) Jeff Rauschenberger für Bugra Taskin, (78.) Khaled Al Garad für Leon Oeschger
  • Trainerstab auf der Bank:
    Frank Eberle (Trainer), Bernd Kopp (Co-Spielertrainer), Matthias Amthor (Betreuer)

Das Spiel im Stenogramm:

  • Tore:

0:1
Tobias Dierberger (17)
13. Minute

0:2
Tobias Dierberger (17)
15. Minute

1:2
Adrian Dettling (11)
21. Minute

1:3
Tobias Dierberger (17)
25. Minute

2:3
Max Maier (8)
29. Minute (Handelfmeter)

2:4
Jonas Frey (10)
45. Minute

3:4
Estefanos Berhane (2)
75. Minute


Bilder:

Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: G. Jäger, Markus Riel)


Interne Statistik:


Der zum anderen Tübinger Club SV 03 Tübingen wechselnde Oliver Braun mit einer vorbildlichen Abwehrhaltung


Pressestimmen:

Schwäbisches Tagblatt Logo
Feuchte Augen, echte Abenteuer

Montag, 22.05.2017: Artikel von David Scheu lesen

Reutlinger General Anzeiger Logo_Original

Frick-Elf am Ziel der Träume

Montag, 22.05.2017 • Artikel von Tobias Fischer lesen

 
 
 
FC Rottenburg nächster Absteiger

Montag, 22.05.2017 • Artikel lesen

 

Umarmt und gejohlt

Mittwoch, 25.05.2017: Artikel von Werner Bauknecht lesen



Vorschau:

Der FC Rottenburg ist abgestiegen! Nun will sich die Eberle-Elf anständig aus der Landesliga verabschieden und nochmal eine ordentliche Visitenkarte abgeben. Doch auch die Schwenninger wollen in ihrem letzten Heimspiel den Zuschauern nochmal zeigen, daß sie zu unrecht abgestiegen sind.
Also, es geht am Samstag, den 27.05. zum Tabellenletzten und schon länger feststehenden Abstieger BSV 07 Schwenningen. Anstoss ist um, Achtung erst um 17 Uhr. Alle Spiele der letzten beiden Spieltage werden samstags und um 17 Uhr angefiffen, aufgrund der Wettbewerbsverzerrung. Natürlich kann man jetzt nach dem Abstieg niemand mehr hinter dem Ofen vorlocken um unsere 1. Mannschaft in Schwenningen zu unterstützen, trotzdem ein richtiger FC-Fan fährt trotzdem ins Gustav-Strohm-Stadion nach Schwenningen um einen Neubeginn schon mal zu beschnuppern. Wir würden uns trotzdem für jede Unterstützung freuen!
Anfahrt und Adresse: Gustav-Strohm-Stadion Schwenningen, Bauchenberg 3, 78056 Villingen-Schwenningen


Wir warten auf ihre Anfrage, es sind noch Heimspiele zu vergeben

“Präsentieren Sie den nächsten Spieltag”

Egal ob Firmenpräsentation oder Sie als Privatperson

FCR-Spielepräsentation_01Wir helfen Ihnen gerne weiter unter folgender E-Mail Adresse:
sponsoring@fcrottenburg.de

Vorschau auf den 28. Spieltag: Tabellenführer TSG Tübingen fordert den FCR


Landesliga transparenz beschnittenFC Rottenburg – TSG Tübingen

28. Spieltag: Landesliga Staffel 3 Württemberg

Datum: Sonntag, 21.05.2017
Spielbeginn: 15:00 Uhr
Spielort: Hohenbergstadion Rottenburg


Das Derby gegen die TSG Tübingen wird präsentiert von


Der Spielball wird gespendet vom FCR-Stammtisch “Club der Legenden”


Wird sich der FCR am Sonntag aus der Landesliga verabschieden?

“Ein Derby gewinnt immer das Team, welches mit mehr Einsatz und Herzblut spielt – und dies unabhängig von der Tabelle”

Leider stehen uns für das Derby gegen die TSG Tübingen Manuel und Tim Weber, Bernd Kopp und Mehmet Fidan nicht zur Verfügung! Sollte Holzhausen am Samstag in Nagold nicht gewinnen, können sich unsere Gäste mit einem Sieg bereits vorzeitig die Meisterschaft sichern. Bei einer Niederlage wäre gleichzeitig unser Abstieg in die Bezirksliga besiegelt. Diese Umstände sind für ein Derby nicht zu toppen! Unsere Mannschaft wird hochmotiviert an diese Aufgabe heran treten, zumal ich aus meiner langjährigen Trainertätigkeit weiß, dass ein Derby immer das Team gewinnt, welches mit mehr Einsatz und Herzblut spielt – und dies unabhängig von der Tabelle.
Die Zuschauer dürfen also eine kämpfende FCR-Mannschaft erwarten, die für ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt alles geben wird.”
so ein weiterhin optimistischer FC-Coach Frank Eberle.

Alle Zeichen stehen auf Abstieg, es sei denn der FCR gewinnt, bei gleichzeitigen Niederlagen von Freudenstadt und Metzingen!

Meisterfeier der TSG Tübingen im Hohenbergstadion und in Rottenburg? Nicht auszudenken. Wir hoffen, daß sie sich ihr eigenes TSG-Heim gebucht haben um zu feiern. Sowieso wird der FCR um 16:45 Uhr im eigenen Vereinsheim nach dem Sieg gegen die TSG selber was zu feiern haben, denn dann darf erstmal weiter gezittert werden bei weiteren zwei Chancen den Abstieg doch noch zu vermeiden. Doch mal zurück zum Ernst der Lage, denn diese ist ernst genug. 6 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz der dann zu einem Endspiel führen wird um den Verbleib in der Landesliga.
Die Tübinger um ihren langjährigen Chefcoach Michael Frick können sich nach mehrfachen Anläufen mit einem Sieg beim FCR den Meisterwimpel sichern und direkt in die Verbandsliga aufsteigen. Beim FCR wäre dann Feierabend und der direkte Abstieg in die Bezirksliga Alb wäre perfekt. Doch auch dort würde dem FCR nicht um ein Prestigederby herumkommen, denn mit dem SV Hirrlingen mit den beiden Ex-FC´ler und Spielertrainer Björn Straub und Kevin Hartmann, wahrscheinlich Aufsteiger aus der Kreisliga A3, wären Zuschauerrekorde vorprogrammiert.


Wird er am Sonntag zur Schlüsselfigur. Max Maier, der zum VfL Sindelfingen wechselt, sollte gegen die TSG, die er wahrscheinlich in der nächsten Saison wieder sieht, sein ganzes Können zeigen. Auf Max, wie beim letzten Heimspiel gegen die TSG!


Wunder gibt es immer wieder und wer nicht daran glaubt ist kein echter FC´ler

Dieses ganze Gezittere wäre nicht nötig gewesen, hätte man das ein oder andere 6-Punkte-Spiel für sich entschieden, doch die meist engen Spiele gingen an die Gegner. Sollte es am Sonntag nicht klappen und der FCR verliert, wäre bereits am nächsten Wochenende beim anderen Absteiger BSV 07 Schwenningen bereits ein zukunftsorientierter Schnitt möglich.
Wie man nun aus der Presse erfahren musste, traurig genug trotz Geheimhaltungsmaßnahmen, wechselt FCR-Torjäger und Eigengewächs Tim Weber zum Nachbarn SV 03 Tübingen. Auch Steve Berhane wird den Verein verlassen, wohin ist offen. Das wären dann der bereits fünfte Abgang nach Max Maier zum VfL Sindelfingen, Oliver Braun ebenfalls zum SV 03 Tübingen und Mehmet Fidan zum wahrscheinlichen Bezirksligaaufsteiger TSV Ofterdingen bei immer noch null Neuzugängen. Man weiß nicht was in dem Köpfen der abwanderungswilligen Spielern vorgeht. Ihnen wird hier wirklich alles geboten, bei einem tollen Umfeld, ausreichend Trainingsbedingungen, sie erscheinen auf Plakaten und Flyern. Das PR-Team versucht hier mit z.B. tausenden von Bildern die tollen Bedingungen abzurunden. Es wird also den Kickern hier alles geboten. Was ist also der Grund, Geld?
Natürlich stoßen aus dem Jugendbereich das ein oder andere Riesentalent zur 1. Mannschaft, allerdings sollte auch die eine oder andere Erfahrung den Jungen zur Seite gestellt werden. Da kommt auf Trainer Frank Eberle richtig schwere Arbeit zu. Doch mit seiner Erfahrung wird er sicherlich eine schlagfertige Truppe bilden um die weiterhin beim FCR spielenden Leistungsträger Kopp, Hirschka, Wagner, Glasbrenner, Baur oder Schirm. Na dann hoffen wir erstmal am Sonntag auf ein positives Ergebnis, vielleicht kommt doch noch alles anders als man denkt und der Fußballgott macht kurz vor Saisonende doch noch einen Abstecher nach Rottenburg ins Hohenbergstadion zum FC. Wunder gibt es immer wieder, warum nicht am Sonntag!


Wir erwarten wieder viele spannende Strafraumduelle, denn es geht um Abstieg bzw. Meisterschaft.


Der Vergleich

Die Tübinger können am Sonntag Meister werden, wenn…

…sie das Derby am Sonntag beim FCR gewinnen, denn der Zweite Holzhausen hat am Samstag das Spiel in Nagold mit 1:2 verloren! Es dürfte auch ein Unentschieden reichen, da die Frick-Elf 17 Tore besser sind als Holzhausen.

Der FC Rottenburg steigt am Sonntag ab, wenn…

…man gegen den Tabellenführer TSG Tübingen verliert, Punkt. Denn dann würde auch bei Niederlagen von Freudenstadt und Metzingen das Torverhältnis greifen und das ist beim FCR klar das schlechteste (momentan -21 gegenüber Freudenstadt -1). Dann geht es nach 3 Jahren wieder runter in die Bezirksliga und dann würde es bei dem Teilnehmerfeld nicht einfach werden mit einem direkten Wiederaufstieg, aber warten wir erstmal ab, noch ist nichts verloren. Bis rein rechnerisch nichts mehr möglich ist dürfen alle FC-Fans noch hoffen, das darf ja wohl erlaubt sein.
Wenn der FCR gewinnen will, na dann sollten sie sich an das letzte Heimspiel gegen die TSG erinnern, daß man in der letzten Saison am 29. Spieltag klar mit 4:1 gewann. Damals trafen mit Doppelpack Max Maier und der am Sonntag fehlende Tim Weber. Es war ein auch in dieser Höhe ein hochverdienter 4:1 HeimerfolgImmerhin sind noch zehn Spieler von damals beim FCR an Bord. Also, warum sollten wir nicht gegen die TSG gewinnen, dabei sollte man ihren Torjäger Jonas Frey in Manndeckung nehmen bzw. doppeln.
Im direkten Vergleich führen die Tübingen nach den letzten neun Spielen mit 5 gegenüber 3 Siegen des FCR. Allerdings war der FCR in den letzten drei Partien meist die bessere Mannschaft, auch das Hinspiel wurde unglücklich mit 2:3 verloren, davor gab es zwei Siege gegen die Unistädter. Von der Serie her hat die TSG die Nase vorn. Vier Spiele in Folge gewonnen, der FCR verlor die letzten beiden, dabei das letzte bei den Young Boys sehr unglücklich. Zuvor war man dreimal in Folge unbesiegt. Doch das ist Schnee von gestern, am Sonntag zählt´s und dann kann man von der Eberle-Elf erwarten, daß sie sich die Lunge aus dem Leib laufen und keinen Zweikampf verloren geben. Tut es für uns aber auch für Euch und Eure Ehre in diesem Prestigederby.


Der Gegner

Spielernamen sind leider keine aktuellen verfügbar, dennoch gibt es weitere Infos auf der Homepage der TSG Tübingen


Die Schiedsrichter

Für einen fairen Verlauf wird der 29-jährige Neu-Landesliga-Schiedsrichter Raimund Bailer von der TSG Achstetten sorgen. Heute wird er an der Seitenlinie unterstützt von seinem beiden Assistenten Michael Braunger vom SV Altheim und Tobias Schwer von der TSG Achstetten. Für Raimund Bailer sind Spielleitungen in der Landesliga kein Neuland. Wurde er bereits in der Saison 2013/14 dafür berufen, musste er nach einer unglücklichen Saison jedoch wieder den Gang in die Bezirksliga antreten. Wegen erneut überzeugenden Leistungen wurde Bailer wieder in die Landeslga berufen. Raimund Bailer und seine beiden Assistenten kommen alle von der Schiedsrichtergruppe Riß. Herr Bailer war mal Assistent beim Landesligaspiel am 26.04.2015 des FCR beim BSV 07 Schwenningen als man 1:1 spielte, ansonsten hatte er mit dem FCR noch kein Kontakt.


Fieberkurve beider Mannschaften


Saison 2016/17 | Spieltag mit Tabelle und Spielplan

Spieltag und Tabelle Landesliga 3
Alle Spiele der 1. Mannschaft mit Spielberichten


Spielort

Gespielt wird im Hohenbergstadion Rottenburg
Adresse ist Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg >> Anfahrt <<


Pressestimmen

Schwäbisches Tagblatt
Zwei Stammgäste entfernen sich

Freitag, 19.05.2017 • Artikel von David Scheu lesen

Ab Platz 6 alle gefährdet

Freitag, 19.05.2017 • Artikel lesen

Reutlinger General Anzeiger Logo_Original

Kopp gibt sich kämpferisch

Freitag, 19.05.2017
ROTTENBURG. Ohne ein mittleres Wunder und die Hilfe der Konkurrenz wird es für den FC Rottenburg wohl in die Fußball-Bezirksliga gehen. Die Schützlinge von Frank Eberle, der Anfang April das Trainer-Amt von Florian Parker übernommen hatte, konnten den anfänglichen Schwung nicht in Zählbares umsetzen und finden sich derzeit mit 27 Punkten auf dem drittletzten Platz wieder. »Wir werden so lange Vollgas geben, bis wir keine Chance mehr auf den Klassenerhalt haben«, gibt sich Spieler-Co-Trainer Bernd Kopp vor dem Heimspiel gegen die TSG Tübingen trotz der misslichen Lage kämpferisch.(ric)


An alle FCR-Fans

„Derbytime am Sonntag!! Wir hoffen auf recht zahlreichen und lautstarken Besuch wenn es  ab 15 Uhr gegen den Tabellenführer TSG Tübingen geht. Die Roten haben am Sonntag ihre wohl letzte Chance die Liga noch zu halten, dabei ist ein Sieg gegen die Unistädter nötig. Bei einem Sieg der Tübinger wären sie so gut wie Landesligameister und das wollen wir doch verhindern oder? Also, kommt alle ins Hohenbergstadion zum einen der spannendsten Saisonfinals der letzten Jahre.”


Nun wünschen wir am Sonntag eine spannende und faire Begegnung und wie immer

„Gutes Spiel“