Auf zu fernen Welten beim Elfmeterball – Am Schmotziga in die Zehntscheuer


Noch wenige Tage bis zum 70. Elfmeterball und zur 6ten Fasnetparty am Schmotziga mit dem (F)asnet (C)lub Rottenburg

Fasnet mit und beim FC – beliebt, kultig und heuer eben galaktisch

Die Vorbereitungen für die beiden Fasnetsveranstaltungen des FC Rottenburg laufen seit Monaten auf Hochtouren. Der Vorverkauf für den Elfmeterball ist im vollem Gange. Wer noch Karten will sollte nicht mehr lange warten. Nur noch wenige Tage bis zum beliebten und bereits 70. Elfmeterball, der letzten Saalfasnet in der Festhalle vor der Hauptfasnet, aber auch festen Institution der Stadt Rottenburg im Rahmen der Rottenburger Veranstaltungen. Die Fasnetparty in der Zehntscheuer, die nach der fünften Veranstaltung mit den Stimmungsmachern “DJ Andy and Friends” unter den Fasnetsfans bereits Kultstatus erreicht hat, war jahrelang der Geheimtipp der Fasnet. Nun ist die Party in der Zehntscheuer ein Selbstläufer und ein Muss für jeden Fasnet-Fan am Schmotziga.
Der Elfmeterball – ein Teil Tradition beim FC Rottenburg
Vom Elfmeterball kann man sagen was man will – es gibt ihn seit 1950 und ist die letzte verbliebene Saalfasnet in Rottenburg von anfangs vier Veranstaltungen in der Festhalle an den vier Wochenenden vor der Hauptfasnet.
Der Elfmeterball konnte schon mit vielen positiven Schlagzeilen seinen Beliebtheitsstatus unter Beweis stellen. Wie zum Beispiel „Rottenburg ohne Elfmeterball ist wie Rottenburg ohne Dom“ oder „Rottenburg ohne Elfmeterball, es würde was fehlen!!“, „Es ist und bleibt ein Highlight in der Raudeburger Fasnet“, „Die Legende lebt!“ oder auch „Die Rottenburger Saalfasnet ist gestorben, doch der Elfmeterball lebt!!
Es gibt kein Rottenburger der noch nicht beim Elfmeterball war, deshalb sind die heutigen Gäste dem FC Rottenburg so dankbar, daß diese beim Volk so beliebte Veranstaltung noch lebt. Der FCR gibt sich deshalb mit vielen, vielen Ehrenamtlichen Jahr für Jahr sehr viel Mühe um dem Partyvolk mit immer wieder verschiedenen Mottos Anlass zu geben sich fantasievoll und dem Motto entsprechend zu verkleiden. Eben diese Mottos sind das Magnet für einen erfolgreichen Elfmeterball, in diesem Jahr nun der 70te.
Beim diesjährigen Motto “Galaxy – Auf zu fernen Welten” reist der FC gemeinsam mit seinen Elfmeterball-Fans in die Zukunft und erwartet wieder und wie immer fantasievolle, einfallsreiche und natürlich galaktische Kostüme, aber auch jede andere Kostümierung ist natürlich erwünscht. Der FC Rottenburg freut sich auf Eure Ideen und Einfälle.

Der erste Elfmeterball im Januar 1950 stand unter dem einfachen Motto “Kurs Süd – Endstation Monte Carlo“. Nachdem der FC mit seinen Mottos beim Elfmeterball nun fast die komplette Welt bereist hat, geht es nun in die Galaxies und wir freuen uns jetzt schon über die Aliens, Darth Vaders, Obi-Whan Kenobis, Jedi-Ritter, Astronauten oder auch viele Prinzessinnen Leia´s.


Galaxy – Auf zu fernen Welten

…so lautet unser diesjähriges galaktische Spektakel, ääh Motto für den Jubiläums-Elfmeterball des EffZee. Für Musik und Unterhaltung sorgen wieder „Midnight Special“ aus Oberschwaben die die Halle rocken werden, während im Rondell mit dem DJ-Duo „Luca und Martin“ von „Music Sound Light“ zwei in der Szene angekommene junge DJ´s auflegen und abseits von der Tanzfläche für Partystimmung sorgen werden.
In der Festhalle selber setzen die Verantwortlichen des FC wieder auf die international und vor allem im süddeutschen Raum bekannte und beliebte Coverrock- und Partyband “Midnight Special” aus Bad Saulgau, die im letzten Jahr sehr positives Feedback entgegen nehmen durften. Die 7-köpfige Band wird die Halle wieder zum Glühen bringen und wieder für eine volle Tanzfläche sorgen. Im Jahr 2015 feierte die Band ihr 35-jähriges Bühnenjubiläum, das heißt bei gut 40 Auftritten pro Jahr wird musikalische Erfahrung pur die Festhalle und seine Fasnet-Fans in Stimmung und Laune bringen und halten.
Am Samstag, den 15.02.2020 wird der FC Rottenburg die Pforten der Festhalle wieder ab 20 Uhr öffnen und sein Publikum ab 18 Jahren Einlass gewähren. Der Eintritt wird an der Abendkasse, wie auch beim Vorverkauf wie gewohnt günstige 11,- € kosten. Karten im Vorverkauf gibt es noch bei „Intersport Micki Sport“ in der Hasslerstr. 8 und beim “Schuhhaus Kratzer” in der Bahnhofstr. 12, beide in Rottenburg. Also, die Karten sind begrenzt und wie jedes Jahr schnell vergriffen. Man sollte nicht zu lange warten!
Noch eine kleine Info für die VIP-Fans. Der sehr beliebte und super angenommene VIP-Bereich auf der Empore der Festhalle ist so gut wie ausverkauft. Ein paar wenige Karten gibt es noch, auch hier gilt es noch, wer zuerst kommt…, na ja ihr wisst schon. Vorbestellungen gibt es unter der E-Mail-Adresse „brigitte.weber@fcrottenburg.de“.


Gewinner unserer Elfmeterball-Verlosung

Gemeinsam mit unseren Freunden vom Rottenburger Facebook-Portal “Dein.Rottenburg” haben wir vom FC Rottenburg 5 x 2 Eintrittskarten (Armbändel) verlost, die nun Ihre Gewinner gefunden haben. Demnach dürfen sich folgende Personen über je zwei Eintrittskarten freuen. HIER gibt es weitere Infos auf Dein.Rottenburg:

  • Susanne Wenz
  • Hanne Schuster
  • Lisa Heberle
  • Katrin Baur
  • Günter Groß
Hinweis zur Aushändigung der Eintrittskarten:
Die Karten sind an der Abendkasse in der Festhalle hinterlegt und werden dort gegen Vorlage des Personalausweises an die jeweiligen Gewinner ausgehändigt. Nochmal Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß bei einem bunten, stimmungsvollen sowie astronomisch, kosmischen Abend!!

DJ Andy and Friends erwarten Euch…, Lets Have A Party!

Zu der noch jungen und nun aber doch schon 6 Jahre alten „Fasnetparty am Schmotziga“ ist nicht viel zu sagen. Der Eintritt zur Rottenburger Party-Night und unter Fasnet-Fans bereits auserkorene Kultveranstaltung in der Zehntscheuer, ist nach wie vor frei. Wie auch in den vorangegangenen fünf Partys bleibt die Zehntscheuer rauchfreie Zone und ist für Personen unter 18 Jahren tabu.
Musik kommt wie immer traditionell von unserem DJ Andy und seinen Freunden. Mit seinen coolen Beats und aktuellen Hits wird DJ Andy erneut für Stimmung sorgen. Ihm dabei unterstützen und dabei für LIVE-Musik sorgen befreundete Rottenburger Musik- bzw. Fasnetskapellen. Diese Einlagen werden für Abwechslung auf der Tanzfläche sorgen und das Feeling der Fasnet in die Zehntscheuer bringen.
Start zur Party am Schmotziga (20.02.) ist wie immer ab 18 Uhr, also noch während des Hexentanz auf dem Marktplatz. Allerdings sollte man noch während dieser Veranstaltung sich auf den Weg runter zur Zehntscheuer machen, bevor man nicht in der Schlange vor geschlossenen Türen steht und wegen Überfüllung dann geduldig warten muss. Viele kennen dieses Szenario, doch wer dann drin ist, dem wird ein geiler Abend mit Gleichgesinnten versprochen. Dies zu erleben sollte sich niemand entgehen lassen, denn bis in die frühen Morgenstunden ist dann Feiern angesagt. “Wir rocken auch im neuem Jahrzehnt wieder die Zehntscheuer … also, Let‘s Have A Party“. DJ Andy und der FC freuen sich auf Euch!
Der FC Rottenburg freut sich beim Elfmeterball aber auch bei seiner Fasnetparty am Schmotziga auf viele partywillige Gäste. Lasst uns also wieder mit dem FC gemeinsam Fasnet feiern!

B1-Junioren mit einem tollen 0:0 beim Oberligisten SG Sonnenhof Großaspach


Wettbewerb: Vorbereitung/ Testspiel
Spiel: SG Sonnenhof Großaspach U17 – FC Rottenburg U17 0:0 (0:0)
Team: B1-Junioren | U17
Datum: Sonntag, 09.02.2020 | 14 Uhr
Spielort: WIRmachenDRUCK Arena in Aspach (Kunstrasenplatz)
Spielklasse: EnBW Oberliga Baden Württemberg gegen Verbandsstaffel Süd Württemberg

0:0 – FCR hält mit Oberligisten mit

Beim Tabellenvierten der Oberliga, der SG Sonnenhof Großaspach, hat die U17 des FC Rottenburg am Sonntagmittag in einem Testspiel ein beachtliches 0:0 erreicht.
Der FCR war von Beginn an hochkonzentriert und vor allem gegen den Ball konsequent. Großaspach versuchte, über schnelle Flügelwechsel Raum zu gewinnen, doch Rottenburg hatte sich nach einer Weile gut auf dieses taktische Mittel eingestellt und stand insgesamt sicher. Bei eigenem Ballbesitz zeigten der FCR zudem immer wieder sehenswerte Spielzüge durchs Mittelfeld, auch wenn es nicht zu den ganz großen Torchancen kam.
Nach dem Wechsel erhöhte der Oberligist den Druck und begann, die FCR-Verteidigung hoch anzulaufen. Doch Rottenburg blieb konzentriert und weiterhin stabil. In der Schlussphase der Partie ließen dann die Kräfte nach, so dass die Räume immer größer wurden. Großaspach hatte einige Torabschlüsse – der gefährlichste ging an den Pfosten. Doch auch der FCR kam immer wieder bis ins vordere Drittel, wobei aus den zahlreichen guten Konter-Möglichkeiten durch schlampige Abspiele zu wenige Tormöglichkeiten kreiert wurden.
Nach einer starken und vor allem hochkonzentrierten Vorstellung trennt sich der FCR vom Favoriten aus Großaspach verdient unentschieden.
(Spielbericht: Timo Gans)

Archivfoto: An Jakob Bader und der U17 des FC Rottenburg war für Großaspach kaum ein Durchkommen. (© Ralph Kunze)


Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FC Rottenburg:
Julian Häfner (TW), Laris Damm (C), Nils Gruber, Jan Wezel, Lennis Eberle, Leon Haug, Mike Rommel, Jakob Bader, Luis Malilelo, Finn Pastari, Julian Marco Kiesecker
Ersatzbank:
Fabian Beck (ETW), Jannik Steck, Simon Alexander, Marcel Evic
Ein- und Auswechslungen:
Alexander für Gruber, Evic für Wezel und Steck für Eberle (allle 22.)
Tore:
Fehlanzeige
Schiedsrichter:
Schiedsrichter: Jannik Wieland (SV Allmersbach/ SRG Backnang)
1. Assistent: Eren Kazan (SV Allmersbach/ SRG Backnang)
2. Assistent: Finn Sprau (TSG Backnang/ SRG Backnang)
Zuschauer:
100
Fussball.de
Aufstellung und Spielverlauf

Vorschau:

Am kommenden Samstag (15.2.) empfängt der FCR den Verbandsligisten SV Vaihingen um 11 Uhr zu einem weiteren Testspiel. Je nach Witterung wird auf dem Rasen oder Kunstrasen gespielt.

FC verliert im dritten Testspiel gegen Verbandsligist Pfullingen knapp mit 2:3


Wettbewerb: Vorbereitung/ Testspiel
Spiel: FC Rottenburg – VfL Pfullingen 2:3 (1:2)
Team: Herren 1. Mannschaft
Datum: Samstag, 08.02.2020 | 14 Uhr
Spielort: Kunstrasen Ringelwasen Rottenburg
Spielklasse: Landesliga 3 Württemberg gegen Verbandsliga Württemberg

Trotz Niederlage dem Favoriten die Stirn geboten

Es war ein harter Kampf im Alb-Prestigederby bei der Vorbereitung auf die Rückrunde. Wir haben uns nicht versteckt. Wir haben versucht, ihnen unser Spiel aufzudrängen, spielten mutig und haben dabei versucht immer wieder Nadelstiche zu setzen. Es war ein guter Test gegen einen starken Gegner.
Mit Selbstbewusstsein und viel gegenseitiger Respekt traten beide Teams am Samstagmittag an und boten für die für ein Testspiel zahlreichen Zuschauer, tollen und über weite Strecken aggressiven Tempofußball. Der FCR der ohne wichtige Leistungsträger wie Reichert, Dettling, Oeschger oder Merk auflaufen musste, spielte wieder aus einer stabilen Defensive mit dem Wissen einer gut funktionierenden Dreierkette mit Hirschka, Kopp und Tobias Wiedmaier in der ersten Hälfte und mit Seufert in der zweiten Hälfte. Oeschger musste übrigens verletzungsbedingt kurz vor Spielbeginn passen, so rückte Koch in die Startelf nach. So spielte die Eberle-Truppe mit viel Selbstvertrauen, denn es ist immer wieder reizvoll in der Vorbereitung gegen höherklassige Mannschaften zu spielen um herauszufinden wie der aktuelle Leistungsstand ist.
Beide Mannschaften hatten während der 90 Minuten immer wieder ihre starken Phasen. Die Marschroute der Roten war, mit Selbstbewusstsein aber auch auf der anderen Seite mit dem nötigen Respekt gegen den Verbandsligsten aufzutreten.
Die Pfullinger, die zum großen Teil mit ihrer Verbandsligamannschaft angetreten sind, hatten ebenfalls, so die zum Teil hektische Spielweise, größten Respekt vor den Kicker um Kapitän Hirschka. Man wollte irgendwie verhindern gegen den Vorletzten der Landesliga zu verlieren. So ließen sie auch meist nichts anbrennen, ließen immer wieder ihre Klasse aufblitzen und zeigten mitunter den Fußball den man von ihnen kennt.
Pfullingen ist, schaut man sich den Kader an, ein kompletter Gegner: Sie können nicht nur selbst das Spiel machen, sondern spielten lange Bälle, waren schnell beim Umschaltspiel und fix in ihren Kontern.
FC-Keeper Tobi Wagner musste in der 5. Minute erstmals richtig eingreifen und mit einer starken Parade einen frühen Rückstand abwehren. In der 12. Minute dann die etwas überraschende 1:0-Führung des Favoriten nach einem 20-Meter-Schuss. Doch postwendend konnte der FCR mit einem klasse ausgeführten Angriff in der 13. Minute ausgleichen. Behr legte quer auf Potsou, der noch vor dem Pfullinger Keeper reinrutschte und ausgleichen konnte.
Nach einer kurzen Ecke trafen die Gäste in der 18. Minute zur erneuten Führung, die allerdings vermeidbar gewesen wäre, allerdings Wagner keine Chance hatte. So ging´s dann auch die Pause.
FC-Coach Eberle nahm zwei Wechsel vor und brachte mit Seufert für Routinier Kopp eine weitere Alternative für die Dreierkette. Außerdem übernahm Baumgärtner die zweiten 45 Minuten im Tor.
Den besseren Start nach der Pause hatte zweifelsohne der FCR, der mit Behr, Potsou oder Hägele gute Chancen hatten erneut auszugleichen. Doch statt des Ausgleichs, fiel in der 55. Minute das 1:3 für Pfullingen. Ein langer Ball in die Spitze wurde ins lange Eck verwertet. Michi Garus kam in der 75. Minute für Koch ins Spiel.
Eine Riesenchance für den FC in der 76. Minute konnte Behr per Kopf nicht im Tor unterbringen. Schade, starker Kopfball. Nach einigen guten Möglichkeiten in der Schlussphase des Spiels, nahm sich dann Baur sein Herz in die Hand und setzte zu einem Sturmlauf an, den niemand aufhalten konnte. Baur tankte sich energisch bis in die Box vor und kam erfolgreich zum Abschluss. So stand es ab der 87. Minute nur noch 2:3 für Pfullingen. Bei diesem Spielstand blieb es dann bis zum Schlusspfiff. Mit ein wenig mehr Glück und einem vollständigen Kader, wäre mehr drin gewesen.


Fakten und Zahlen zum Spiel

Aufstellung FC Rottenburg:
Tobias Wagner (TW), Bernd Kopp, René Hirschka (C), Lukas Behr, Loris Zettel, Jan Baur, Ioannis Potsou, Moritz Koch, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Pascal Baumgärtner (ETW), Michael Garus, Bastian Seufert
Ein- und Auswechslungen:
Baumgärtner und Seufert für Wagner und Kopp (beide 46.), Garus für Koch (75.)
Tore:
0:1 Fatmir Karasalihovic (12.)
1:1 Ioannis Potsou (13.)
1:2 Daniel Kühnbach Azevedo (18.)
1:3 Fatmir Karasalihovic (55.)
2:3 Jan Baur (87.)
Schiedsrichter:
Schiedsrichter: Lars Schulmeister (TSV Hirschau/ SRG Tübingen)
1. Assistent: Tim Weinmann (SV 03 Tübingen/ SRG Tübingen)
2. Assistent: Victor Novak (SV 03 Tübingen/ SRG Tübingen)
Fussball.de
Aufstellung und Spielverlauf

Vorschau:

Nächster Test unserer 1. Mannschaft ist bereits am kommenden Mittwoch (12.02.) um 19:15 Uhr beim TV Derendingen, Tabellenfünfter der Bezirksliga Alb. Gespielt wird auf dem Kunstrasen an der Steinlach in Derendingen.