Articles tagged with: SV 03 Stadion

FCR sendet ein Lebenszeichen und holt wichtigen Punkt beim SV 03 Tübingen



Der FCR meldet sich zurück und holt einen Punkt im schwierigen Derby gegen den SV 03. Die Eberle-Elf präsentierte sich am Sonntagnachmittag in bestechender Form, zeigte Moral und Charakter und konnte zweimal in beeindruckender Manier einen Rückstand wettmachen. Dabei wurden zwei Serien beendet. Der FCR punktet nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie und beim SV 03 ist nach dem 2:2 und zuletzt drei Siegen in Folge auch diese Serie erstmal Geschichte.

Schade – Da war mehr drin!

Allerdings bleibt der FCR auch im sechsten Spiel in Folge weiter ohne Sieg und der SV im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage, soviel zur Vervollständigung. Wäre noch vor dem Spiel klar gewesen wäre, daß wir heute ein Remis in Tübingen holen, hätte diese Ergebnis wohl jeder unterschrieben.
Doch nach dem Spiel wäre durchaus mit ein wenig mehr Glück sogar ein Auswärtssieg im Derby gegen das von Ex-FCR-Coach Andy Beyerle trainierte Landesliga-Topteam drin gewesen. Der FCR ist noch nicht KO, sondern meldet sich, von vielen schon abgeschrieben, nach den zwei tollen Derbys mit zum Teil tollen Fußball eindrucksvoll zurück.
Zwar reichte es wieder nicht zu einem Dreier, doch der Punkt, den die Rottenburger Sechsundvierziger am Sonntagnachmittag beim letztjährigen Fünften und aktuellen Tabellensechsten SV 03 Tübingen holen konnte, war mehr als beachtlich. 2:2 hieß es am Ende, nachdem Lukas Behr kurz nach der Pause (54.) und Michi Merk kurz vor Schluss (82.) jeweils ausgleichen konnte. Es war eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen, nach einer wie es Kapitän Hirschka forderte, geschlossenen Mannschaftsleistung. Die Mannschaft hat funktioniert und der Wille das Spiel gewinnen zu wollen war deutlich spürbar. Genauso kommen wir auch wieder aus dem Tabellenkeller raus. Nur muss noch im Pass- und Zuspiel genauer und präziser gearbeitet werden, dann klappt es auch wieder mit noch mehr Toren.
Ganze neun vergebene Topchancen des FC verhinderten einen Auswärtssieg in Tübingen. Man sah keinen großen Unterschied zwischen einem Vorletzten und einem Fünften. Am Ende ist der Punkt für die Eberle-Elf mehr als verdient, aufgrund der klareren Torchancen. Die Eberle-Truppe erarbeitete sich wie gesagt sehr gute neun Topchancen, auf der anderen Seite beim SV mussten die FC-Fans nur drei Mal so richtig die Luft anhalten. Das Plus der Chancenverteilung bei Torschüssen spricht mit insgesamt 15:10 für den FCR. Mit noch mehr Konzentration und Genauigkeit wäre statt der ersten Punkteteilung der Saison sogar ein Sieg drin gewesen, denn mach zweimaligen Rückstand freuen wir uns über den ersten gewonnenen Punkt nach zuletzt fünf Niederlagen.

Die Derbys verliefen für den FCR trotz nur einem Punkt eher positiv. Gegen den SV Nehren noch einen 0:2-Rückstand aufgeholt und doch noch knapp verloren, gegen den SV 03 zwei Mal einen Rückstand wettgemacht, am Ende ein Remis erspielt. Beim nächsten Mal sollten wieder 3 Punkte fällig sein. Für die Moral dürfte das Spiel gegen die Beyerle-Elf aber immens wichtig gewesen sein, denn die nächsten vier Spiele gegen Wittendorf, in Tuttlingen, gegen Darmsheim und in Ehningen werden richtungsweisend sein und über den weiteren Verlauf in der Landesliga entscheiden. Es ist bei der Mannschaft seit dem Nehren-Spiel unübersehbar ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Nachdem wir uns am Freitag nach dem Training innerhalb der Mannschaft ausgesprochen hatten und uns zusammen wieder neuen Mut und gegenseitiges Vertrauen für die anstehenden Aufgaben zugesprochen hatten, sind wir mutig und selbstbewusst zum Derby nach Tübingen gefahren. Wir begannen sehr konzentriert und haben sehr gut gekämpft. Leider mussten wir nach 12 Minuten nach einem langen Ball in die Spitze das 0:1 durch einen schönen Volleyschuss hinnehmen. Bis zur Pause hatten wir sogar mehr Spielanteile, konnten aber leider noch kein Kapital daraus schlagen. Nach der Pause begannen wir furios und drängten den SV 03 tief in die eigene Hälfte. Nach einem schönen Freistoß von Ioannis Potsou, den der Tübinger Keeper noch zur Ecke lenkte fiel der längst verdiente Ausgleich. Potsou drang energisch auf die Grundlinie und spielte einen strammen Rückpass, den Lukas Behr verwandeln konnte. Durch das Powerplay waren wir leider für Konter anfällig, Keeper Pascal Baumgärtner konnte sich hier einige Mal auszeichnen, war dann aber in der 60. Minute machtlos, als ein Stürmer unserer Hintermannschaft einteilt war und stramm ins lange Eck zur erneuten Tübinger Führung abschließen konnte. Wir glaubten jedoch weiter an uns und wollten mit unbändigem Willen die Niederlage abwenden. Alle Spieler gingen weit über ihre Grenzen! Michi Merk war es schließlich, der in der 82. Minute dem gegnerischen Innenverteidiger den Ball abluchste und alleine vor dem Keeper cool blieb, ihn umkurvte und zum umjubelten Ausgleich einschob. Nun lag sogar ein Sieg in der Luft, Matze Hägele vergab jedoch bereits in der Nachspielzeit eine Mega-Chance und schlenzte den Ball knapp am Tor vorbei.
Fazit: Mit großem Einsatz können wir auch gegen Teams aus dem vorderen Mittelfeld mithalten. Der Punktgewinn ist sehr gut für unsere Moral und stärkt uns für die nun anstehenden Aufgaben gegen die direkten Konkurrenten. Uns muss bewusst sein, dass wir nur über einen enormen Einsatz zu Zählbarem kommen werden!
René Hirschka (Abwehrchef und Kapitän)
Wir haben auch in unserer schweren Situation Charakter bewiesen und zwei Rückschläge wieder wettgemacht, so können wir auswärts beim Fünften mit dem 2:2 zufrieden sein. Stellenweise war sogar noch mehr drin, doch leider konnten wir uns nicht mit Toren belohnen. Die letzte Konzentration muss nun noch 90 Minuten gehalten werden, dann können wir jedes Spiel selbstbewusst bestreiten.


Höhepunkte

1. Halbzeit:
1. Minute: Der FCR legt beeindruckend los und kommt nach 40 Sekunden zur ersten Torchance. Dani Wiedmaier scheitert mit einem Kopfball nach einer Ecke am SV-Keeper Kress.
8. Minute: Erste halbe Chance für den SV nach einem Freistoß. Die Roten sind bis dahin die klar spielbestimmende Mannschaft und zeigt sich imposant präsent. Das Ganze sieht bislang sehr gut aus.
10. Minute: Gute Konterchance über Oeschger und Dani Wiedmaier, aber erfolglos.
13. Minute: ⚽ 1:0 Marc Poerschke – Ein langer Ball auf den in der Spitze lauernden Poerschke hebelt die komplette Rottenburger Hintermannschaft aus. Poerschke, abseitsverdächtig, fackelt nicht lange und zieht volley ab, trifft dabei zum 1:0. Keine Chance für FC-Keeper Baumgärtner. Wiedermal nach einem guten Start der frühe Gegentreffer, der so hätte nicht fallen dürfen.
21. Minute: Riesenchance für Potsou, da er beim Abschluss zögert und so vergibt. Schade!
22. Minute: Merk scheitert mit einem satten Schuss nur knapp aus gut 25 Meter nach einer Ecke.
25. Minute: Nächste Topchance für den FC. Klasse vorbereitet wurde diese Riesenmöglichkeit von Oeschger und Potsou. Behr schießt letzten Endes nur knapp am Tor vorbei.
30. Minute: Chance für den FCR. Freistoß Hägele, Kopfball Dani Wiedmaier, Torwart Kress vom SV entschärft. Nach einer kurzen Auszeit des FC ist man wieder voll im Spiel und so die klar bessere aber auch spielerisch funktionierendere Mannschaft. Der Ausgleich wäre eigentlich schon längst fällig.
36. Minute: Torschuss von Behr, Torwart hebt. Die Kicker um Kapitän Hirschka sind drückend überlegen, wobei der letzte Ball einfach nicht erfolgreich ist und nicht präzise genug seinen Mitspieler findet.
46. Minute: Der zweite Torschuss des SV 03 im gesamten Spiel kann Baumgärtner sicher entschärfen.
45.+3 Minute: Halbzeit – Der FC hat als Auswärtsmannschaft die Kontrolle über das Spiel und genügend Chancen um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Somit geht der SV 03 mit einer eher glücklichen Führung in die Pause.
2. Halbzeit:
49. Minute: Wie schon gegen Nehren kommt der FCR hochmotiviert aus der Kabine und übernimmt gleich wieder die Initiative. Nach einer schönen Kombination scheitert Dani Wiedmaier aus gut 25 Metern. FC ist gut im Spiel und zieht aktuell ein Power Play vom Feinsten auf.
51. Minute: Gute Chance des SV aus dem Nichts. Baumgärtner kann den Schuss an den Pfosten lenken.
52. Minute: Freistoß durch Hägele aus gut 20 Metern und zentraler Position. Torhüter Kress holt den Ball im Winkel raus und rettet zur Ecke. Wow, klasse Schuß, klasse Parade!
53. Minute: Hägele bringt eine Ecke richtig scharf und gefährlich direkt aufs Tübinger Tor, leider wieder ohne Erfolg.

54. Minute: ⚽ 1:1 Lukas Behr – Wieder ein richtig klasse herausgespielter Treffer des FC. Hägele legt rechts ab auf Potsou, der mit Übersicht sieht Behr im Zentrum, der schließt mit einem überlegten Flachschuss zum Ausgleich ab. Hochverdienter Ausgleich und 2. Saisontreffer für Behr!
56. Minute: Potsou scheitert mit einer 1000%igen Torchance. FCR drückt den SV beeindruckend in der eigenen Hälfte fest.
59. Minute: Tübingen kontert schnell durch die Mitte über Felix Müller, Baumgärtner steht parat und kann stark klären.
60. Minute: Wieder war es Felix Müller der nach einem Konter über rechts frei vor Baumgärtner verzieht.
62. Minute: ⚽ 2:1 Mohammed Arfaoui – Ein vermeidbarer Treffer kassiert der FCR über die rechte Seite. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld nutzt Arfaoui seine Schnelligkeit und zieht aus aussichtsreicher Position ab und trifft ins lange Eck. Ja, so gehts – Der FCR macht das Spiel, der Gegner die Tore. “Das 2:1 hat sich angefühlt, wie wenn Du zwei in die Fresse bekommt.” so ein entzürnter FC-Coach Eberle.
65. Minute: Wieder ein Konter der Null-Dreier, nächster Torschuss, Baumgärtner erneut zur Stelle.
67. Minute: Nächster Torschuss für Tübingen, wieder Baumgärtner. In der gleichen Minute geht der Ball knapp am Tor vorbei. Die Tübinger sind nun zurück im Spiel und drücken den FC immer mehr hinten rein, während der FCR immer mehr den Faden verliert, warum auch immer.
72. Minute: Gelbe Karte für Bastian Seufert wegen eines Foulspiels.
73. Minute: Freistoß für den SV aus gut 20 Meter halblinks, doch der Ball landet in der Mauer.

76. Minute: 🔄 3-fach-Wechsel beim FCR. Julian Neu, Moritz Koch und Jonas Neu kommen für Leon Oeschger, Bastian Seufert und Daniel Wiedmaier ins Spiel.
82. Minute: ⚽ 2:2 Michael Merk – Aus der laufenden Tübinger Dominanz heraus erzielte Merk mit seinem 3. Saisontreffer den doch verdienten Ausgleich, an den viele schon nicht mehr geglaubt haben. Merk gewann nach einem Pressschlag mit dem Tübinger Price den Ball war dann alleine Richtung Tübinger Tor unterwegs. Anstatt zu schießen, läßt er nochmal SV-Keeper Kress nach links austeigen, wobei viele schon zitterten, doch Merk wie wir ihn kennen blieb cool und donnert den Ball vom linken 5er-Eck ins Tor. Puuh – tiefes Durchatmen und großer Jubel bei allen Fans, aber auch bei den Spielern, die sich um ein Haar wieder um ihren Lohn gebracht hätten.
87. Minute: 🔄 Bernd Kopp kommt für Lukas Behr ins Spiel. Kopp gibt nach über 4 Monaten sein Comeback, wenn auch nur 6 Minuten. Seine Präsenz in der Hintermannschaft ist für die jungen Spieler immer noch wichtig.
88. Minute: Gelbe Karte für Ioannis Potsou wegen Foulspiels.

90. Minute: Torschuss SV 03. Knapp vorbei.
90.+1 Minute: Letzte Chance im Spiel war dem FC vorbehalten und führte fast zum Siegtreffer für die Roten. Nach einem klasse Angriff des FC, verzieht Hägele einen schönen Schlenzer in der Nachspielzeit. Schade.
90.+2 Minute: Gelbe Karte für Kopp wegen Foulspiels.
45.+3 Minute: Spielende – Am Ende war ein gerechtes Unentschieden, mit dem niemand gerechnet hat. In der zweiten Halbzeit kam es zu einem intensiv geführten Spiel beider Mannschaften, wobei der FC anfangs die klareren Torchancen hatte. Die erste Hälfte hingegen dominierte klar der FCR, versäumte Tore zu machen. Mit ein wenig Glück, welches man sich weiterhin erarbeiten muss, wäre sogar ein Sieg verdient gewesen.


So spielte der FC Rottenburg

Aufstellung:
Pascal Baumgärtner (TW) – René Hirschka (C), Lukas Behr, Bastian Seufert, Jan Baur, Ioannis Potsou, Leon Oeschger, Michael Merk, Tobias Wiedmaier, Mathias Hägele, Daniel Wiedmaier
Ersatzbank:
Tobias Wagner (ETW), Bernd Kopp, Moritz Koch, Jonas Neu, Julian Neu, Yannick Stroh
Ein- und Auswechslungen:
Julian Neu für Leon Oeschger, Moritz Koch für Bastian Seufert und Jonas Neu für Daniel Wiedmaier (alle 76.), Bernd Kopp für Lukas Behr (87.)
Trainer- und Betreuerstab:
Frank Eberle (Trainer), Bernd Kopp (Co-Spielertrainer), Matthias Amthor (Betreuer), Holger Liedtke (Sportlicher Leiter)

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:
1:0 Marc Poerschke (13.)
1:1 Lukas Behr (54.)
2:1 Mohammed Arfaoui (62.)
2:2 Michael Merk (82.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Raimund Bailer (TSG Achstetten, Schiedsrichtergruppe Riß)
1. Assistent: Dennis Wahl (SG Mettenberg, Schiedsrichtergruppe Riß)
2. Assistent: Tobias Schwer (TSG Achstetten, Schiedsrichtergruppe Riß)
Spielort: 
SV 03 Stadion Tübingen (Rasenplatz)
Zuschauer:
ca. 300
Besondere Vorkommnisse:
keine
Pressestimmen:
Ein Punkt für die FCR-Moral
Artikel von Hansjörg Lösel vom 28.10.2019, Schwäbisches Tagblatt
Derbyzeit mit Remis
Artikel von Werner Bauknecht vom 31.10.2019, Schwäbisches Tagblatt
Bilder:
Bildergalerie vom Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 13. Spieltag: Großes Nachbarschafts-Derby – FC beim SV 03


Vorschau

Am kommenden Sonntag, den 03.11.2019 kommt es zum spannenden Kellerduell gegen den SV Wittendorf. Spielbeginn am 14. Spieltag im Hohenbergstadion ist aufgrund der Winterzeit bereits um 14:30 Uhr.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder schreiben Sie an pr@fcrottenburg.de

Herber Rückschlag des FCR nach der 1:3 Pleite im Derby beim SV 03 Tübingen


FC RottenburgSV 03 TübingenSV 03 Tübingen – FC Rottenburg

3:1 (1:1)

Aktive Herren | 1. Mannschaft
Landesliga 3 Württemberg | 6. Spieltag
Sonntag, 11.09.2016 | 15:00 Uhr

2016-09-11-5639

Vor dem Spiel war die Welt noch in Ordnung

“Uns haben die Körner gefehlt um nachzulegen, …”

…so FCR-Trainer Florian Parker in einem Statement nach dem Spiel. Deshalb gab es auch die 3. Auswärtsniederlage in Folge, wobei man zum drittenmal eine Führung hergab und nicht über die Runden brachte. Das sollte beim nächstem Auswärtsspiel in Gärtringen wahrlich nicht einfacher werden. Parker und Kopp erkannten die jüngsten Fehler die die Mannschaft machte und werden dementsprechend im Laufe der Woche viele Gespräche führen müssen um die geknickten Seelen der Spieler wieder frei zu legen. Ein herber Rückschlag für das neue Trainerduo.
Ein entscheidender Moment im Spiel war die Riesenchance von Tim Weber in der 19.min, die wohl hätte eventuell eine Entscheidung herbeiführen können, denn das 2:0 hätte bei den Spielern Kräfte, vorallem bei diesen hohen Temperaturen, freigesetzt. Doch die besagten Kräfte waren ab der Trinkpause in der ersten Halbzeit irgendwo abhanden gekommen. Die Laufbereitschaft lies nach, der Druck des Pressings, war bis dahin klasse, funktionierte nicht mehr, na es klappte eigentlich gar nichts mehr. Unerklärlich, dar Abfall von Kondition und Leistung. Die ersten 25 Minuten gehörten noch eindeutig und klar dem FCR, der ansetzte wo er beim Tuttlingen-Spiel aufhörte. Nach dem 1:0 in der 12.min nach einem Abstauber von Adrain Dettling, lief eigentlich alles nach Plan. Die darauffolgenden Chancen wurden dann aber eher kläglich vergeben.
Der SV 03 schaute sich das ganze Spiel zurückhaltend an und reagierte nur auf die Fehler des FC und kam nur gelegentlich, eher harmlos vors Tor von FC-Keeper Daniel Kramm, der den erkrankten Stammkeeper Tobias Wagner sehr gut ersetzte, bis auf eine Szene. Aber da weiß er wohl selber welche gemeint ist.
Viele Optionen hatte das Trainerduo Parker/Kopp auf der Bank nicht, denn mit Behr und Oeschger fehlten weitere zwei Spieler die aufsteigende Tendenzen zeigten. Langsam gehen dem FCR die Spieler aus, und man kann nur hoffen das sich langsam alle wieder im Training zurückmelden ehe es zu spät wird. Ein positiver Lichtblick war ohne Zweifel der Einsatz vom 18-jährigen U23-Abwehrspieler Tobias Wiedmaier, der in der Innenverteidigung neben Kapitän René Hirschka einen abgeklärten Eindruck hinterlies und ein gutes Spiel ablieferte und sich außerdem nahtlos ins Landesligateam einfügte. Auf alle Fälle ein Mann mit Zukunft und Perspektive. Der zweite Lichtblick saß auf der Bank. Der immer noch angeschlagene Moritz Glasbrenner, sollte eigentlich immer noch seine Leiden auskurieren, sagte spontan zu und setzte sich für den Notfall auf die Bank, kam dann doch noch tatsächlich für 18 Minuten zum Einsatz. Trotz fehlender Trainingseinheiten ist er doch immer ein Unruheherd für den Gegner. Doch langsam sieht man wieder Licht am Horizont. Die Rückkehr von Kapitän Kopp, Jan Baur und Giuseppe Nigro sowie den Debüt´s  von Florian Parker und Enes Dege stehen unmittelbar bevor.

2016-09-11-5745

Oliver Braun mit einer sehr starken Leistung. War vorne wie hinten zu finden.

“Die erste Halbzeit zum anknüpfen, die Zweite zum vergessen””

analysierte es Kapitän Hirschka. Ich habe letzte Woche noch erwähnt, daß man nach dem Trainerwechsel keine Wunderdinge erwarten sollte. Wenn einem Verein die halbe Mannschaft fehlt ist es schwierig für jeden Trainer eine Einheit zu finden. Also liebe Fans, geben wir ihnen Zeit und verzweifeln nicht gleich wieder. Schrauben wir einfach mal die vor der Saison gesetzten hohen Ansprüche ein wenig herunter, damit der Druck von den Jungs genommen wird, dann wirds auch mit den Siegen wieder klappen. Eine Unterstützung wie beim Spiel gegen Tuttlingen könnte beim nächsten Heimspiel gegen Freudenstadt schon wieder helfen.

“Aus unbegreiflichen Gründen komplett aufgehört Fußball zu spielen”

brachte es Kapitän Hirschka verwunderlich auf den Punkt. War das 5:1 gegen Tuttlingen der Effekt eines Trainerwechsels? Wie gesagt, geben wir ihnen einfach die Zeit. Wir denken, daß die richtigen für den Trainerjob beim FCR gefunden wurden.
Vor toller Kulisse wie es sich für ein Derby und einen Klassiker gehört, man schreibt von 300 Zuschauern, begann das Spiel recht nervös und beide Mannschaften mussten sich erst finden vor einem erwartungsvollen Publikum.
Zur ersten Chance kam der FCR in der 6.min durch einen direkt getretenen Freistoß aus halbrechter Position von Oliver Braun, den SV-Torhüter Ott zur Ecke lenkte. Dann fiel auch schon die Führung für den FCR. In der 11.min wurde Taskin im Mittelfeld von zwei Tübingern in Zange genommen, dafür gabs auch Gelb. Der anschließende Freistoß wurde von Maier in den 16er befördert, dort  von der SV-Abwehr wieder hinaus aus dem 16er vor die Füße von Braun, der den Ball direkt zurück auf den Kopf von Hirschka schlug, der sah daß Dettling in den 5er lief und legte mit dem Kopf auf, so daß der nur noch abstauben musste. So einfach kann´s gehen und es stand verdient 0:1 für den FCR. Der Jubel war dementsprechend bei den Fans und bei den Spielern groß.
Oli Braun, mit einer der aktivsten Spieler heute beim FCR, erkämpfte sich in der 15.min auf Höhe der Mittellinie, hart aber fair, den Ball und stocherte dann diesen zu Maier, der schnappte sich die Pille und lief mutterseelen alleine Richtung Strafraum, wo er rechtzeitig links auf Dettling legte und der irgendwie überrascht war und den Ball verzog. Schade. In der 18.min ein langer Ball von Fidan links hinaus auf Dettling, der legte zurück auf den sich hervorragend anbietenden Berhane und der flankte direkt in den 16er, wo Taskin den Ball per Kopf am Tor vorbei beförderte. Eine Minute später dann ein weiter Einwurf auf der linken Seite von Berhane aus der eigenen Hälfte, den Dettling per Kopf auf Maier verlängert, der sieht Weber im Mittelfeld, setzt sich gegen drei Tübinger richtig stark durch und kam dann zu einer guten Schußposition, doch der Ball ging weit vorbei. Das hätte das 2:0 sein können, ja müssen, dann hätte aufgrund der heißen Temperaturen sich ein anderes Spiel ergeben. Doch es kam anders.
Bis dahin dominierte der FCR das Spiel und lies es dank starken Pressings es nie zu den SV ins Spiel kommen zu lassen. Also, bis dahin war alles perfekt und dann kam die Trinkpause, die einen gehörigen Bruch des FC-Spiels mit sich zog und man das Spiel völlig aus unerklärlichen Gründen aus der Hand gab.
In der 25.min dann ein Freistoß des SV, den Kramm sicher von der Luft holt. In der 33.min ein Angriff des SV über rechts, die Flanke wurde am zweiten Pfosten zurück in die Mitte geköpft. Beim anschließenden Schuß konnte Braun gerade noch dazwischen gehen und stören, so daß nichts schlimmeres passierte. Dann der Ausgleich in der 39.min. Einwurf auf der rechten Seite bis weit in den Strafraum. Nach einer Kopfballstaffette über drei Stationen landet der Ball beim plötzlich freistehenden Arfaoui, der den Ball mit rechts zum 1:1 Ausgleich über die Linie drückt. Keine Chance für Kramm.

2016-09-11-5759

Das 0:1 für den FCR durch Adrian Dettling per Abstauber. Die Vorarbeit von Hirschka und den Jubel danach gibt es in der Bildergalerie

In der zweiten Hälfte gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Der SV 03 lies den FCR und Ball nach belieben laufen und kombinierte ja schon wie eine Top-Mannschaft, die Parker als eine solche zurecht bezeichnete, wohlgemerkt nur in der zweiten Halbzeit. Kurz nach der Pause ein Angriff über vier Stationen mit direkten Spiel, den Hirschka mit gutem Stellungsspiel im letzten Moment noch klären konnte. In der 47.min die nächste Chance für Tübingen. Ein Schuß aus der zweiten Reihe konnte Kramm sichern. Dann in der 61.min  das 2:1 für die Uni-Städter. Ein Freistoß aus halbrechter Position ca. 18 Meter vor dem Tor. Der Ex-Rottenburger Luka Silic trat den Freistoß um die Mauer, FC-Keeper Kramm konnte den Ball nur nach vorne abtropfen lassen und Arfaoui stand da und staubte zum 2:1 ab. Aber das passte zum gesamten Spiel des FC in der zweiten Hälfte.
Der FCR hatte zwischen der 63. und 69.min nochmal drei Chancen, darunter eine recht gute zum Ausgleich. Die erste war ein Fresitoß von Maier, der legt überraschend rüber zu Braun, dessen Schuß aus gut 20 Metern konnte SV-Keeper Ott sicher fangen. Die wohl beste Chance entstand nach einem schönen Kombinationsspiel und einer Einzelleistung von Taskin bevor Berhane mit einer Flanke von links Dettling fand und der seinen Kopfball frei vorm Tor vorbeiköpfte. Mann, das hätte es sein können. Die dritte Chance vergab ebenfalls Dettling mit Rechtsschuss.
In der 77.min kam dann doch noch Glasbrenner für Taskin ins Spiel um mit seiner Erfahrung vielleicht noch was rumzureißen. Doch Pfeifendeckel, der SV machte da nicht mit und erzielte das 3:1. Der FCR verlor in der 78.min beim Spiel nach vorne im Mittelfeld den Ball und konterte kurz über rechts den FC aus. Arfaoui lies über rechts kommend zwei Rottenburger Abwehrspieler stehen und vollendete aus spitzen Winkel ins lange Eck. Es kam noch dicker für den FC. Manuel Weber musste wegen Trikotzupfen mit Gelb/Rot vom Platz, nachdem er bereits Gelb gesehen hatte. Gut, man kann über diese Karte streiten aber durchaus vertreten. Luka Silic gab ihm noch einen Klaps auf dem Kopf, was so viel heißen sollte, “Kopf hoch Junge”, man kennt sich halt aus der Jugendzeit beim FCR. Es waren noch 10 Minuten zu spielen, da Schiedsrichter Tan, der nicht immer auf der Höhe war, vorallem seine Assistenten, 5 Minuten nachspielen lies.
In der 88.min nochmal ein dicke Chance für Maier. Nach einer Hereingabe von rechts, legte Dettling für Maier auf, der wollte den Ball in den Winkel zirkeln, doch der Ball wurde abgefälscht. Die letzte Chance im Spiel hatte wieder Maier mit einem Freistoß. Bei seinem Flachschuß wollte Braun den Torhüter täuschen und sprang über den Ball, doch das wars dann.

Fazit:
Ja gut, da gibt es nicht viel zu sagen. Zurück in der Spur hat man sie schon wieder verlassen und muss nun zwingend das nächste Heimspiel gegen Freudenstadt gewinnen. Zum heutigen Spiel gibt es nur eines zu sagen. Ein verdienter Sieg des SV 03 Tübingen aufgrund der zweiten Halbzeit. Der FCR hat es in der ersten halben Stunde versäumt mit einem 2:0 oder gar 3:0 den Sack zu zumachen um das Spiel dann zu verwalten. Nun ist eine Aufarbeitung das Spiels und gezieltes Training notwenig um von den Abstiegsrängen sich zu entfernen.


2016-09-11-5953

Anweisung während des Spiels von Trainer Parker an Taskin


Stimmen zum Spiel:

Trainer Florian Parker:

“Spiel war von uns bis zur 30. Minute genau so wie wir uns das vorgenommen haben. Die Nadelstiche die wir setzen wollten waren perfekt und haben durch Tim das 2:0 verpasst. Wenn wir das Tor erzielen wird es bei der Temperatur ganz schwer für den Gegner zurück zukommen. Ab der Chance haben wir dann keinen Zugriff mehr gehabt auf Zweikämpfe und das Spielgeschehen. Tübingen konnte eins zu eins wechseln was bei uns eben nicht der Fall ist. Wir haben im Moment einfach zu wenig Optionen und genau die Körner haben gefehlt um nachzulegen und das Tempo aufrecht zu erhalten. Das 2:1 war vermeidbar da muss Dani den Ball nach aussen klatschen lassen und die Situation ist geklärt, das war vermeidbar. Ansonsten kann ich mich nicht beschweren. Tübingen steht sicher nicht umsonst an der Position in der Tabelle, qualitativ eine Top Mannschaft!”

Kapitän René Hirschka:

“Wir legten den besseren Start hin und konnten uns einige Chancen erarbeiten und dann auch verdient 1:0 in Führung gehen. Dann machten wir etwas weniger, spielten dennoch gut weiter und wurden aber leider etwas unglücklich mit dem ersten Torschuss der Tübinger nach Getümmel im Strafraum mit dem 1:1 bestraft.
Nach der Pause hörten wir aus mir unbegreiflichen Gründen komplett auf mit Fußball spielen und schienen nicht mehr gewinnen zu wollen, so kam der SV besser ins Spiel und konnte, da wir keine Gegenwehr mehr zeigten, in Führung gehen. Dann wurden wir durch einen Konter und eine unglückliche Schiri-
Entscheidung nochmals doppelt bestraft und das Spiel war vorbei. Also eine erste Halbzeit zum anknüpfen und eine zweite zum vergessen und zu lernen wie man es nicht macht”

Sportlicher Leiter Martin Haug:

“Wir haben es wieder mal trotz Möglichkeiten versäumt, das 2:0 nachzulegen. Der Rest ist schnell erklärt. Wir mussten unserem hohen Anfangstempo Tribut zollen und konnten von der Bank nicht mehr nachschieben. Wir müssen darauf hoffen, dass unsere Urlauber schnell wieder zurück sind, damit uns wieder mehr Optionen zur Verfügung stehen”


Mannschaftskader FC Rottenburg:

  • Aufstellung:
    (1) Daniel Kramm – (2) Estefanos Berhane, (5) René Hirschka (C), (8) Max Maier, (11) Adrian Dettling, (14) Tim Weber, (15) Mehmet Fidan, (18) Bugra Taskin, (19) Manuel Weber, (23) Oliver Braun, (21) Tobias Wiedmaier
  • Ersatzbank:
    (22) Joshua Sautter, (6) Moritz Glasbrenner, (7) Florian Parker, (17) Jeff Rauschenberger, (29) Luis Paulos
  • Ein- und Auswechslungen:
    (77.) Glasbrenner für Taskin, (90.) Rauschenberger für Fidan
  • Trainerstab:
    Florian Parker (Trainer), Bernd Kopp (Co-Trainer), Wolfgang Noll (Zeugwart)

Bilder:


Video:


2016-09-11-6032

Kapitän Hirschka (5) hatte heute jede Menge Arbeit


Interne Statistik:


Das Spiel im Stenogramm:

  • Tore:

Adrian Dettling0:1
Adrian Dettling (11)
12. Minute

sv-03-tuebingen1:1
Mouhamed Arfaoui (17)
39. Minute

sv-03-tuebingen2:1
Mouhamed Arfaoui (17)
61. Minute

sv-03-tuebingen3:1
Mouhamed Arfaoui (17)
78. Minute


2016-09-11-6078

Ein bitterer Moment für den noch jungen Manuel Weber. Ein Spiel Sperre nach Gelb/Rot


Pressestimmen:

Schwäbisches Tagblatt Logo
Fitteren Eindruck

Montag, 12.09.2016: Artikel von Tobias Zug lesen

Reutlinger General Anzeiger Logo_Original

Arfaoui schlägt Rottenburg

Montag, 12.09.2016 • Artikel lesen

Schwarzwälder Bote

Stürmer laufen heiß

Montag, 12.09.2016 • Artikel lesen


Vorschau:

Am 7. Spieltag empfängt der FCR zu seinem vierten Heimspiel wieder einen Aufsteiger. Die Spvgg Freudenstadt wird Gast im Hohenbergstadion sein. Wie schon erwähnt, unterstützt unsere Mannschaft zahlreich und lautstark. Die Parker und Kopp-Jungs brauchen jetzt jeden Fan.
Anfahrt und Adresse: Hohenbergstadion Rottenburg, Jahnstr. 35, 72108 Rottenburg


2016-09-11-5931

Volles Haus. Derbystimmung im SV 03 Stadion in Tübingen


“Hallo Fans und Freunde des FCR, unterstützen Sie unsere 1. Mannschaft”

FCR-Spielepräsentation_01Wir helfen Ihnen gerne weiter unter folgender E-Mail Adresse:
sponsoring@fcrottenburg.de

FCR-Damen erreichen Bezirkspokal-Viertelfinale nach einem 5:1 beim SV 03


FC RottenburgSV 03 TübingenSV 03 Tübingen – FC Rottenburg

1:5 (1:2)

Aktive Damen
Bezirkspokal Damen
Saison 2016/17 | Achtelfinale

Bezirkspokal_2_250 Datum: Samstag, 04.09.2016
Tore:
0:1 Büsra Taskin (17.), 0:2 Isabell Wiedmaier (37.), 1:2 Sandra Ott (38.), 1:3 Marie Schmitz (59.), 1:4 Büsra Taskin (61.), 1:5 Isabell Wiedmaier (80.)
Spielort: SV 03 Stadion Tübingen (Rasenplatz)
Schiedsrichter: Wolfgang Müller (SV Weiler, SRG Tübingen)
Pressebericht WFV: Spielbericht
Besondere Vorkommnisse: keine


Fussball.de_Rand2Spielverlauf und Aufstellung
Bezirkspokal Damen
Bezirkspokal Viertelfinale


Rottenburger Damen zeigen zwei Gesichter

Am Samstag den 04.09.2016 traf man in Tübingen auf die Mannschaft des SV 03. Bei schwülen Temperaturen nahm man sich für das Spiel einiges vor. Man wollte den Gegner beherrschen und von Beginn an zeigen, wer dieses Spiel gewinnen sollte.

Dies gelang in der ersten Halbzeit jedoch so gut wie gar nicht. Die Spielerinnen des SV 03 liefen die Rottenburger Damen bereits im Spielaufbau an und schafften es dadurch einen geordneten Spielaufbau und ein geordnetes Passspiel zu verhindern. Die Rottenburgerinnen wirkten in dieser Phase sehr nervös und überrascht, wodurch das Spiel durch viele Fehlpässe geprägt war. Die Laufbereitschaft und der Wille, dieses Spiel zu gewinnen, waren nicht wirklich zu sehen. Die weit aufgerückten Spielerinnen des SV 03 vergaßen in der 16. Minute jedoch, dass am Mittelkreis Büsra Taskin lauerte. Diese wurde angespielt und konnte durch die gesamte gegnerische Hälfte auf die Torspielerin zulaufen. Vor dem Tor angekommen, lies sie sich die Gelegenheit zum 0:1 nicht nehmen. Dieses Tor gab den Rottenburger Spielerinnen jedoch keinen Aufwind. Weitere Chancen, von einem Lattenkracher abgesehen, waren Mangelware. Dies sollte bis kurz vor der Pause so bleiben.  Da kam Isi Wiedmaier in der gegnerischen Hälfte zum Abschluss und knallte das Ding unhaltbar zum 0:2 ins gegnerische Tor. Die Freude über das 0:2 währte jedoch nur kurz. In den letzten Sekunden der ersten Halbzeit gelang es den Tübingerinnen noch auf 1:2 zu verkürzen.
Man ging mit einer 1:2 Führung in die Pause. Man führte zwar, doch die Art und Weise konnte nicht zufriedenstellend sein. Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor, dies zu ändern.

Und das taten die Rottenburgerinnen von Anpfiff an. Die Kampf- und Laufbereitschaft waren auf einmal da. Es gelang nun, sich durch Kombinationen in der gegnerischen Hälfte festzusetzen. Es dauerte nicht lange, bis Marie Schmitz durch ein mustergültiges Anspiel frei auf die gegnerische Torspielerin zulaufen und den Ball zum 1:3 in die Maschen hauen konnte. Die Spielerinnen des FCR ruhten sich auf dieser Führung nicht aus und so war es Büsra Taskin, die nur zwei Minuten später für das 1:4 sorgte. Nun war die Gegenwehr, der läuferisch und kämpferisch starken Tübingerinnen, gebrochen. Man konnte sich nun noch weitere Chancen herausspielen und stand vor allem hinten sicher. In der 78. Minute nutzte Isi Wiedmaier einen Fehler der Tübinger Hintermannschaft zum 1:5. Dies sollte der Endstand der Partie sein.

Fazit:
Nach einer nervösen und spielerisch schwächeren ersten Hälfte, zeigte die Mannschaft in der zweiten Hälfte, dass sie läuferisch und spielerisch mehr drauf hat. Die Leistung der zweiten Hälfte müssen wir über das ganze Spiel hinkriegen, dann wird es für jeden Gegner schwer gegen uns zu gewinnen.

Ausblick:
Am Montag gibt es ein lockeres Beachvolleyballtraining, bevor wir uns am Mittwoch und Freitag auf das erste Punktspiel gegen die SG Griesingen vorbereiten.

Am Ball waren:
J. Schwenkglenks; S. Hess; C. Volk; F. Zug; J. Diegel; T. Hahn; C. Saracino; I. Wiedmaier; M. Schmitz; B. Taskin; E. Schoch; L. Haug; M. Fabich; F. Tschochner; J. Kraus

(Spielbericht von Trainer Andreas Berghof)

2016-07-10-5317-3

FC Rottenburg Damen | Saison 2016/17


Bezirkspokal-Viertelfinale:

Im Viertelfinale treffen die FC-Damen in einem Abendspiel am Mittwoch, den 12.10.2016 um 19 Uhr auf den Ligakonkurrenten SV Unterjesingen. In einem Heimspiel können sie Revanche nehmen für das Pokal-Erstrunden-Aus im vergangenen Jahr, als man deutlich mit 0:4 ausschied.