Articles tagged with: Corona-Virus

Erste große Einnahmequelle “45. Neckarfest” wurde am Mittwoch abgesagt!!


Am Abend kam die Meldung, daß das 45. Rottenburger Neckarfest im Juni 2020 abgesagt wird. Dieses Jahr wird es deshalb in Rottenburg kein Neckarfest geben.

+++ Neckarfest abgesagt!! +++

Mit dem Volksbank Regio Cup, dem Elfmeterball und der Fasnetparty am Schmotziga konnte der FCR noch vor der Corona-Virus-Pandemie wichtige Einnahmequellen mitnehmen. Doch nun kam am Mittwoch von der Stadtverwaltung Rottenburg die bittere Information für alle Vereine, daß das Rottenburger Neckarfest in seiner 45. Ausgabe, eine wichtige Einnahmequelle des FCR, abgesagt wurde.
Doch auch die beiden Fußballturniere des FCR im Juli, das Jugendturnier um den 18. Micki Sport Cup und das 2. FCR-Benefiz-Turnier zu Gunsten für den Förderverein krebskranker Kinder Tübingen mit namhaften Teams wie der TSG 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen, SSV Ulm oder dem 1. CFC Pforzheim stehen auf der Kippe.
Deshalb muss jetzt Ruhe bewahrt werden sowie kluge Entscheidungen getroffen werden. Die Vorstandvorsitzenden des FCR stehen täglich in Kontakt wie es beim FCR weitergeht. In Kürze wird es ein Statement vom 1. Vorsitzenden Frank Kiefer geben, wie die Lage beim FC ist. Bis dahin gilt einfach nur abwarten.

Covid-19 legt Neckarfest lahm

Das für das letzte Juni-Wochenende geplante Stadtfest ist wegen der Coronakrise abgesagt. „Wir hätten jetzt in finanzielle Vorleistung gehen müssen“, sagte Oberbürgermeister Stephan Neher am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. Zweifel hatte Neher schon zuvor geäußert, ob Großveranstaltungen mit Tausenden von Besuchern bis dahin wieder erlaubt sein würden. Den Beschluss fasste die Rottenburger Stadtverwaltung. Die Vereine wurden per E-Mail darüber informiert, so die Informationen auf dem Live-Blog des Schwäbischen Tagblatt.
Seit Bekanntwerden der ersten Covid-19-Fälle im Kreis Tübingen Ende Februar berichten das Schwäbische Tagblatt in Live-Blogs über die aktuellen Ereignisse der Coronakrise.
OB Stephan Neher informiert die Rottenburger Vereine
Rottenburgs Oberbürgermeister Stephan Neher hat aufgrund dieser Entscheidung sich auf seinem Facebook-Portal wie folgt geäußert: “Heute haben wir aber auch entschieden, dass wir 2020 das Fest der Nationen und das Neckarfest absagen müssen. Zu viele Verpflichtungen hätten jetzt schon fix gemacht werden müssen. Für die Stadt und die Vereine ein zu großes Risiko. Ich glaube, dass die Vereine nach dem Erliegen ihrer Vereinstätigkeit erst mal wieder selbst ihre Arbeit aufnehmen müssen, bevor sie sich auch noch um das Neckarfest kümmern können. Sollte alles schneller als zu erwarten wieder zur Normalität kommen, finden wir sicherlich eine Form, den Sieg über Corona zu feiern. Heute ist dieser Tag leider nicht absehbar.”

Wir sagen Danke – den Heldinnen und Helden in der Krise

Das Coronavirus lähmt unser Leben. Damit der Alltag in Deutschland, Rottenburg und der Region reibungslos abläuft, bedanken wir uns bei den Ärzten, dem medizinischen Personal, Pfleger*innen, Apotheker*innen, Kassierer*innen, Verkäufern, Postboten, Polizisten, Feuerwehrleuten, Zivildiener, Rot Kreuz-Mitarbeiter, Lieferanten oder Lkw-Fahrer und viele anderen.
Sie sorgen dafür, dass unser Leben weiter geht. Dafür wollen wir Danke sagen. Sie sind momentan unsere “Helden des Alltags” und deshalb kann man nicht oft genug “Danke” sagen.
Auf der Homepage der Stadt Rottenburg gibt es alle Infos über den Verlauf der Corona-Krise, den Maßnahmen des Landes Baden Württemberg, E-Mail-Adressen und wichtige Telefonnummern für Hilfe. Detailierte Infos zur Corona-Virus-Pandemie kann man auf der Homepage des Robert Koch-Instituts oder auf der Website von Baden Württemberg nachlesen.

UPDATE CORONA-VIRUS: Spielbetrieb in Württemberg bis Ostern ausgesetzt


+++ Update: Spielbetrieb bis nach Ostern ausgesetzt +++

Die aktuelle Verordnung der Landesregierung umfasst weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens für die Menschen in Baden-Württemberg mit dem Ziel, die Ausbreitung des Corona-Virus bestmöglich zu verlangsamen. Insbesondere sollen Sozialkontakte auf das absolut notwendige Maß reduziert werden. Diese Verordnung hat weitreichende Konsequenzen für alle Bereiche des organisierten Sports.
Vor diesem Hintergrund hat der Württembergische Fußballverband entschieden, den Spielbetrieb im Amateurfußball bis zu den Verbandsligen frühestens ab dem 20.04.2020 wieder aufzunehmen.  Eine mögliche Wiederaufnahme wird in enger Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden geprüft und erfolgt mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen, um den Vereinen in Württemberg ihre Planungen zu erleichtern. Aufgrund der Verordnung der Landesregierung ist auch der Trainingsbetrieb während dieser Zeit einzustellen, soweit nicht ohnehin schon geschehen.
wfv-Präsident Matthias Schöck erklärt dazu: „Der Fußball rückt in diesen Tagen für uns alle in den Hintergrund. Natürlich vertreten wir die Interessen unserer 1.700 Vereine und 530.000 Mitglieder bestmöglich. Im Moment sind alle Menschen in Baden-Württemberg in dem gemeinsamen Ziel vereint, durch verantwortungsvolles Handeln gefährdete Personengruppen zu schützen. Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich für die große Solidarität und die umfassende Hilfsbereitschaft bei unseren Vereinen bedanken“.
Weitere Planung des Spielbetriebs in Szenarien
Die heutige Entscheidung der UEFA, die ursprünglich auf Juni/Juli 2020 geplante EURO auf 2021 zu verschieben, eröffnet Möglichkeiten für die weiteren Planungen des Spielbetriebs. Maßgeblich sind dabei aber immer die Vorgaben der Landesregierung Baden-Württemberg sowie nachgeordneter Behörden. Dabei werden mögliche Szenarien hinsichtlich der Fortführung der Saison nun intensiv geprüft. „Unsere Optionen reichen derzeit von einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs bis hin zum Abbruch der Saison mit allen Konsequenzen“, erklärt wfv-Hauptgeschäftsführer Frank Thumm. „Uns erreichen derzeit viele Anfragen von Vereinen, die ihre Verunsicherung ausdrücken. Ich versichere, dass wir unsere Verantwortung sehr ernst nehmen. Allerdings ist bereits jetzt absehbar, dass Entscheidungen erforderlich sein werden, die zu Härten führen, wie in vielen anderen Lebensbereichen auch“.
(Quelle: Homepage Württembergischer Fußball-Verband)

Das Ball ruht! – Der FC Rottenburg stellt den kompletten Trainingsbetrieb ein


Einstellung des Trainingsbetriebs!!

Hallo zusammen, hallo an alle aktiven Kicker des FCR,
wie ihr bereits wisst, wurde vom Württembergischen Fußball-Verband (WFV) aufgrund des Corona-Virus der gesamte Spielbetrieb unterhalb der Oberliga bis zum 31.03.2020 eingestellt. Dies gilt ebenso für das Training.
Die Stadt Rottenburg hat zudem alle Sportplätze und Sportanlagen gesperrt, sie dürfen nicht mehr benutzt werden, es darf demzufolge kein Training mehr stattfinden. Wie es weitergeht, werden wir beobachten und abwarten, euch aber rechtzeitig über Änderungen informieren.
Martin Haug
Jugendleiter und Vorstandsmitglied
FC Rottenburg 1946 e.V.


Verhaltensregeln empfohlen von der Stadt Rottenburg am Neckar

Corona-Virus: Verhaltensregeln und Infos

Das neuartige Corona-Virus sorgt für Unsicherheiten und Fragen. Auf der Internetseite des Landkreises Tübingen informiert die Behörde über aktuelle Entwicklungen, gibt Verhaltenstipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen.
Verhaltensregeln
Die aktuelle Jahreszeit stellt grundsätzlich eine Hochsaison für Erkrankungen durch Viren und Bakterien dar. Das Landratsamt Tübingen empfiehlt daher folgende Maßnahmen und Verhaltensregeln, die allgemein vor der Ansteckung an Erkältungskrankheiten, Influenza (saisonale Grippe) wie auch dem neuartigen Corona-Virus schützen:
  1. Waschen Sie regelmäßig und gründlich ihre Hände mit Wasser und Seife. Die Erreger können auch an Türklinken, Haltegriffen, Treppengeländern oder ähnlichen Gegenständen haften und von dort über die Hände weitergereicht werden. Beim Corona-Virus ist es zwar sehr wahrscheinlich, dass die Erreger nicht über Oberflächen weitergegeben werden können, dennoch empfehlen wir sicherheitshalber entsprechende Vorsicht walten zu lassen.
  2. Niesen oder husten Sie in die Ellenbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie nur einmal benutzen und sofort entsorgen.
  3. Enge Kontakte, vor allem mit kranken Personen meiden. Dabei 1 bis 2 Meter Abstand halten.
  4. In der Infektzeit auf Händeschütteln, Umarmungen und Küsschen zur Begrüßung verzichten.
  5. Wenn Sie selbst krank werden und Erkältungssymptome und Fieber entwickeln, bleiben Sie zuhause, damit Sie niemanden anstecken. Wenn Sie aus einem aktuellen Risikogebiet (Info hierzu: www.infektionsschutz.de) kommen oder engen Kontakt zu Personen hatten, die aus solchen Gebieten zurückgekehrt sind, kontaktieren Sie bitte einen Arzt oder melden Sie sich bei den Hotlines (siehe unten). Bitte kommen Sie nicht zum Gesundheitsamt ins Landratsamt, hier werden keine Tests vorgenommen!
Weitere Fragen
  1. Für weitergehende Fragen hat das Landratsamt Tübingen unter der Telefonnummer 07071/207-3600 eine Hotline für Fragen eingerichtet. Die Hotline ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Per E-Mail kann die Abteilung Gesundheit unter infektionsschutz@kreis-tuebingen.de kontaktiert werden.
  2. Das Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg hat unter Tel. 0711/904-39555 (werktags zwischen 09:00 bis 16:00 Uhr) eine Hotline eingerichtet
  3. Außerdem bietet aus das Bundesministerium für Gesundheit eine Hotline unter Tel. 030/346 465 100 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, am Freitag von 8 bis 12 Uhr)
Stand: 12.03.2020
(Quelle: Homepage Stadt Rottenburg am Neckar)
Auf der Homepage der Stadt Rottenburg gibt es noch viele weitere Informationen und Aktuelles zum Thema Corona-Virus.
Passt auf euch und eure Mitmenschen auf. Helft einander, den Schwächeren, den Chronisch-Kranken und den älteren Leuten, seit und bleibt diszipliniert. Befolgt bitte den Anweisungen auf der Homepage der Bundesregierung und der Virologen. Wir müssen nun alle zusammenhalten. So kommen wir schneller und gesund durch diese Epidemie!