Sichtung beim FC für ambitionierte U19-Spieler für die neue Saison 2022/23!


Einladung für ehrgeizige A-Jugendspieler zu einem Probetraining

Für die kommende Saison 2022/23 werden beim FC Rottenburg U19-Talente für die Verbandsstaffel Württemberg, der höchsten A-Jugendliga im Württembergischen Fußball-Verband, gesichtet. Anmeldung am Ende des Beitrags.

Sichtung für die Jahrgänge 2004 und 2005

Der FC Rottenburg hat für Dienstag, den 24.05. um 18:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der MERZ ARENA (Hohenberg-Sportanlage) in Rottenburg ein Probetraining angesetzt.
Wir sind gerade dabei, Spieler für die neue Saison zu gewinnen und würden uns über einen größeren Zulauf freuen. Angesprochen werden hier die Jahrgänge 2004 und 2005. Die U19 des FCR spielt seit einigen Jahren in der höchsten württembergischen Juniorenstaffel, der Verbandsstaffel Württemberg und ist dort eine feste Institution.
Unsere A-Junioren spielen in der laufenden Saison 2021/22 aktuell noch um den Klassenerhalt, doch wir vertrauen der Stärke unseres aktuellen Verbandsstaffel-Teams die Liga zu halten. Eben für diese Verbandsstaffel, aber auch im Falle eines Abstiegs in die Landesstaffel, sucht der FCR noch einige gute und talentierte Spieler die in Ihrem fußballerischen Leben noch einiges erreichen wollen.
Also kommt einfach an diesem angesetzten Termin zu einem Probetraining und unsere lizenzierten Trainer, unter anderem ab der Saison 2022/23 neuen U19-Coach, der 46-jährige Hüseyin Önlü aus Esslingen und Inhaber der WFV B-Lizenz, werden Dir sagen auf welchem Stand Du bist und ob Du in unser Team passt. Hüseyin´s Devise als Trainer lautet: “Ziel für mich ist es, jeden einzelnen Spieler zu verbessern – technisch und taktisch, so kann die ganze Mannschaft besser werden.” Vielleicht gibt es Spieler die gar nicht wissen welches Talent Sie besitzen, wir werden es Dir sagen. Also nochmal, nicht zögern, einfach vorbeischauen.

Für unsere U19 der Saison 2022/23 suchen wir noch ambitionierte Spieler! Hier gibt’s alle Infos!

Wir werden Stand heute weiter in der Verbandsstaffel Württemberg antreten, der höchsten Liga innerhalb des WFV.
Dort messen wir uns Woche zu Woche mit 14 anderen Top-Teams aus ganz Württemberg.

Neben dieser großen sportlichen Herausforderung haben wir auch darüber hinaus
perfekte Rahmenbedingungen:
• Top Testspiel-Gegner
• Ein kompetentes und engagiertes Trainer-Team
• Professionelle Ausstattung für alle Spieler
• drei Rasen- und zwei Kunstrasen-Plätze
• zahlreiche Hallenturniere und andere (internationale) Wettkämpfe
• die perfekte Mischung zwischen ambitioniertem Sport und freundschaftlicher Hobby-Atmosphäre

Klingt das für dich interessant? Es sind nur noch Plätze im Kader frei!
Also melde dich schnell direkt bei unserem neuen Trainer Hüseyin Önlü und trete mit uns unverbindlich in Kontakt.

Kontakt: Hüseyin “Hüsi” Önlü (Trainer neue U19 ab Saison 2022/23)
Handy: 0179 9199285
E-Mail: hueseyin.oenlue@fcrottenburg.de

Nach einer anstrengenden Saison in der Verbandsstaffel wollen wir in der neuen Saison unter unserem neuen Trainer wieder voll angreifen! Du auch?
Dann freuen wir uns auf deine Kontaktaufnahme!

Die E1-Junioren des FC Rottenburg spenden 250,- € für die Ukraine-Nothilfe


E1-Junioren spenden 250,- € für die Ukraine-Nothilfe

Die Jugendmannschaften kickten nun letzten Sonntag unter anderem auch für einen guten Zweck!! Aus dem U11-Leistungsvergleich mit Top-Nachwuchsmannschaften aus drei Ländern mit dem späteren Sieger 1. FSV Mainz 05, wurde kurzerhand ein Benefizturnier zu Gunsten der Ukraine-Flüchtlinge.
Die E1-Junioren, als Ausrichter-Mannschaft des FC Rottenburg, haben sich dafür entschieden 250,- € der Einnahmen der Ukraine-Hilfe der Stadt Rottenburg zu Gute kommen zu lassen.
Tolle Sache und Danke, daß alle zu 100% dahinter standen und nun gespendet haben. Wir hoffen für die Nothilfe, daß noch viel mehr gespendet wird. Unten finden sie das Spendenkonto der Stadtverwaltung Rottenburg am Neckar. BITTE SPENDEN AUCH SIE!!
Wir bedanken uns bei U11-Coach Daniel Bort und seinen Kickern sowie bei allen Spendern die mit dazu beitragen das Leid der Ukraine-Flüchtlinge zu lindern.

E1-Junioren beim Leistungsvergleich am 6.3.2022 im Hohenberg-Stadion.

Hier gibt es auf der Homepage der Stadt Rottenburg weitere konkrete Unterstützungsmöglichkeiten für aus der Ukraine geflüchtete Menschen.

U11-Leistungsvergleich ein voller Erfolg – Mainz gewinnt, Ribéry als Stargast


Erlebnis statt Ergebnis!!

Der internationale U11-Leistungsvergleich war mit dem späteren Sieger 1. FSV Mainz 05 aus sportlicher Sicht erstmal ein voller Erfolg. Den 2. Platz belegten die Kleinen des großen FC Bayern München. Platz 3 ging an den französischen Vertreter von Racing Strasbourg. Die U11 des FC Rottenburg landete abgeschlagen auf dem 8. und letzten Platz. Ein unvorhergesehenes Highlight des Leistungsvergleich war ohne Zweifel die überraschende Anwesenheit von Weltklassefußballer und FC Bayern-Legende Franck Ribéry, der die Geschicke seines Sohnes Seif im Trikot des FC Bayern unterstützte. Für die Kids des FCR verlief die Veranstaltung unter dem Motto „Erlebnis statt Ergebnis“. Für die anderen ging es dann schon um mehr, nämlich ums Prestige.
Gleich sechs Top-Teams aus drei Ländern sowie zwei regionale Vertreter hatten die E1-Junioren des FC Rottenburg am Sonntag bei besten Fußballwetter zum Kräftemessen in einem Leistungsvergleich gebeten. Neben den Süd-Fraktionen FC Bayern München, VfB Stuttgart sowie Besuschkow-Club SSV Jahn Regensburg sowie Rheinland-Pfalz-Vertreter 1. FSV Mainz 05 gesellten sich mit Racing Strasbourg und Roda JC Kerkrade zwei ausländische Klubs, so daß es zu einem internationalen Vergleich wurde und für die Kids eine Art Mini-Champions Legaue. Die SG Dornstetten als Veranstalter und dem FC Rottenburg als Gastgeber vervollständigten das Teilnehmerfeld.


Bilder

Bildergalerie vom U11-Leistungsvergleich am 6.3.22 (© Fotos: Markus Riel)

Wer sind die teilnehmenden Vereine in der Übersicht:

  • FC Rottenburg
    Landesliga 3 Württemberg, 7. Liga
  • SG Dornstetten
    Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald, 8. Liga
  • FC Bayern München
    Bundesliga, Rekordmeister, 31-facher Deutscher Meister, 6-facher Champions League Sieger u.v.m.
  • VfB Stuttgart
    Bundesliga, 5-facher Deutscher Meister, 3-facher DFB-Pokalsieger
  • FSV Mainz 05
    Bundesliga seit 2009, von 2001 bis 2008 unter der Ära Jürgen Klopp
  • SSV Jahn Regensburg
    Bundesliga seit 2017, Verein des Ex-Junioren-Nationalspielers und FCR-Eigengewächs Max Besuschkow
  • Racing Club de Strasbourg
    Ligue 1 Frankreich, Meister 1979, 3-facher französischer Pokalsieger, Bekannte Spieler waren u.a. Didier Six, Youri Djorkaeff oder Valérien Ismaël
  • Roda JC Kerkrade
    Niederländische Liga, Spielte bis 2018 in der Ehrendivision der Niederlande, Niederländischer Meister 1956. Ehemalige bekannte Spieler waren Jan Jongbloed, Johan de Kock oder Erwin Vanderbroeck


Rottenburger E-Junioren sammelten viel Erfahrung
Die meisten Mannschaften waren am Sonntagmorgen mit dem Privat-PKW angereist, bis auf die Teams des VfB Stuttgart und Mainz 05. Sie reisten früh morgens mit hauseigenen Sprintern des Vereins auf das Hohenberg-Sportgelände wo um 11:30 Uhr mit den Paarungen SG Dornstetten gegen Racing Strasbourg und FC Rottenburg gegen den für unsere Kids großen VfB Stuttgart das große zum Teil hart umkämpfte Kräftemessen begann.
Neben dem Ligabetrieb war dieser Leistungsvergleich für unsere Mannschaft ein willkommener Ausgleich und Abwechslung. Nicht nur, daß man gegen den Nachwuchs von Bundesliga-Teams spielen durfte, man lernte unglaublich viel Spielerfahrung in freundschaftlichen Leistungsvergleichen. Hierbei ging es vorwiegend um Aspekte wie Erlebnis, Erfahrungsgewinn, Spielpraxis oder auch Experimentiermöglichkeiten als um erzielte Ergebnisse. Bei sieben Niederlagen und 0:57 Toren wurde unsere E1 abgeschlagen Letzter, zahlte erwartungsgemäß Lehrgeld. Doch die Zahlen lügen ein wenig, denn die Mannschaft von Daniel Bort verkaufte sich teuer und bot dem ein oder anderen einen tollen Kampf – leider erfolglos – unterlag dem späteren Sieger Mainz “nur” 0:4.
Mainz vor Bayern und Strasbourg
Dem Gewinner des Leistungsvergleich, dem 1. FSV Mainz 05, war von Anfang an so was wie ein kleiner Geheimfavorit, denn sie marschierten unauffällig bis zum Schluss und blieben tatsächlich bei einem Unentschieden gegen den späteren Zweiten FC Bayern München (3:3) ungeschlagen, und mussten mit nur 4 Gegentoren in 7 Spielen die wenigsten Gegentore hinnehmen. Total diszipliniert traten die Kids der großen Mannschaften auf, da gab es kein Gemotze, kein Streit und viel Harmonie. Man merkte, daß diese namhaften Teams aus dem Lager von Profivereinen und Nachwuchsleistungszentren kommen. Dennoch blieben die Spiele nicht immer freundschaftlich, sie wurden je länger das Turnier ging immer umkämpfter und härter geführt, so daß die Coaches das ein oder andere Mal so richtig sauer wurden. Ja das ist Konkurrenzkampf im Profilager.
Ungewöhnlich schwach startete z.B. der „große“ FC Bayern ins Geschehen und kassierte in den ersten beiden Spielen Niederlagen (2:4 gegen Kerkrade, die den FC Bayern gut im Griff hatten und 1:3 im Süd-Derby gegen den VfB). Nach deutlichen Ansagen ihrer Trainer drehten die Bayern dann auf und robbten sich zum Ende hin vor bis auf Platz 2 und erspielten sich als kleiner Trost mit +18 das beste Torverhältnis vor den Mainzern (+17), außerdem erzielten die Bayern mit 29 erzielten Tore aus 7 Spielen die meisten in diesem Vergleich.
Das französische Team von Racing Strasbourg spielte der Meinung vieler, den schönsten und den etwas „anderen“ Fußball, am Ende oft unglücklich. So belegten die „Pinguine“, so die seit den 1930ern geläufige Spitzname des Klubs bei Anhängern, einen tollen 3. Platz. Gratulation!
Nicht überraschend landete die Mannschaft von Veranstalter und Trainer Patrick Löwe, die SG Dornstetten, punktgleich mit Kerkrade und nur einen Punkt hinter den Bayern auf einem guten 5. Platz. Nur das Torverhältnis und ein Punkt trennten den Zweiten vom Fünften, was klar nachweislich für ein spannendes Turnier spricht. Das Dornstettener „Talentteam“, wie es auch auf den Trikots der Kids steht, sind es gewohnt gegen solche namhaften Vereine zu spielen, den in regelmäßigen Abständen nehmen sie Teil an Leistungsvergleichen mit Nachwuchsteams von Profi- und ausländischen Top-Mannschaften. Auch in ihrem alltäglichen Spielbetrieb stehen die Schwarz-Weißen nach 4 Spielen und 106:1 Toren unangefochten souverän an der Tabellenspitze.


VfB entäuscht als Vorletzter, FCR zahlt gerne Lehrgeld
Das Team vom SSV Jahn Regensburg war Nachrücker und komplettierte das Teilnehmerfeld mit einer Last Minute Anmeldung. Die Kids der Jahn beendeten den Vergleich hinter Dornstetten auf Platz 6. Regensburg ist für uns vom FC Rottenburg ein Verein, der von vielen verfolgt wird. Denn mit Max Besuschkow spielt seit 2019 der ehemalige Junioren-Nationalspieler und FCR-Eigengewächs bei den Oberpfälzern in Bayern. Klar verfolgen wir die Karriere von Max und sind deshalb stolz einen Profi hervorgebracht zu haben.
Für die meisten enttäuschend präsentierten sich die E-Junioren des VfB Stuttgart, die am Ende nur den 7. und vorletzten Platz belegten. Allerdings konnten die Schwaben den Bayern eine ihrer zwei Niederlagen abluchsen, was ja schon richtig gefeiert wurde. Ja klar, Süd-Derby, da will keiner verlieren, auch nicht die Cannstatter Jungs. Den zweiten Sieg von zwei Siegen für den VfB konnte gegen die Gastgebermannschaft des FCR eingefahren werden. 0:7 hieß es aus Rottenburger Sicht gleich zum Auftakt in dieses Turnier.
Für das Team von Daniel Bort war von vornherein klar, „für uns zählt heute nur Erlebnis statt Ergebnis“, so Bort, der normalerweise sehr engagiert am Seitenrand coacht, aber am Sonntag sichtlich auch von der Spielweise seiner Gegner angetan war, so daß das Ergebnis für ihn zweitrangig war und er seinen Jungs die Gelegenheit schenkte gegen große Fußballvereine zu spielen. Daß das Team von Daniel Bort außerhalb des Spielfeld gut vorbereitet war, zeigte der Sammelplatz der Jungs direkt vor der Tribüne, wo ein in Vereinsfarben roter Pavillon aufgebaut wurde mit Biertischgarnituren und reichlich Verpflegung. In dieser Hinsicht haben unser Jungs vom FCR ganz klar den ersten Platz belegt, vor den Bayern und dem VfB, die ebenfalls sich mit Pavillons gemütlich machten.
Insgesamt wurden in 28 Spielen unglaubliche 123 Tore erzielt, bei dem Rode JC Kerkrade mit 14:0 gegen die Rottenburger Jungs den höchsten Sieg einfuhren. Der FC Bayern fegte die FCR-Jungs ebenfalls zweistellig mit 13:0 vom Platz. Soch wie gesagt war das Ergebnis zweitrangig, hier zeigten die Bort-Jungs am Ende doch einfach zuviel Respekt. Zudem gab es mit dem Spiel FC Bayern gegen Mainz nur ein einziges Unentschieden (3.3).
Den kompletten Spielplan mit allen Ergebnissen und Platzierungen gibt es im folgenden Link:
Spielplan mit allen Ergebnissen

Lob von den Trainern für eine tolle Organisation
Alle teilnehmenden Mannschaften waren begeistert von der Organisation dieses tollen Leistungsvergleiches, denn neben dem Fußball gab es ja noch die Anwesenheit des Weltklassefußballers Franck Ribéry und eine Spendenaktion für die Ukraine-Nothilfe.
Die Mannschaften haben sich sehr über die tolle Organisation bei Daniel Bort (Jugend-Koordinator U6 – U13 und Trainer U11 FC Rottenburg) und dem Team um Ihn herum sehr bedankt. Eine Mammutaufgabe kam während des Turniers auf unseren Fotografen zu, der in kürzester Zeit rund 100 Kids aufbauen musste um ein ansprechendes Erinnerungs-Gruppenfoto aller Mannschaften zu machen. Ein umfangreiche Bildergalerie von den Spielen ist diesem Bericht beigefügt.
Von allen Mannschaften kam große Bewunderung für unsere Sportanlage mit Hohenberg-Stadion. Da kamen z.B. Worte aus der Regensburger Seite, wo es hieß, daß wir uns mit dieser Anlage vor dem FC Bayern nicht verstecken müssten. Von anderen wurde das Geläuf gelobt, obwohl zu dieser Jahreszeit eigentlich der Rasen nicht zu bespielen ist. „Da haben wir schon in größeren Stadien auf viel schlechteren Rasen gespielt“, so das Statements eines Trainers.
Durchweg konnte man nur begeisterte Zuschauer bzw. Eltern sehen, die ihre Sprösslinge bei schönsten aber kaltem Wetter lautstark anfeuerten und dabei begeisterten Fußball sahen. “Sah man am Sonntag die Nationalspieler von morgen?” Man wird es vielleicht in ca. 15 Jahren sehen.
Die meisten achteten auch auf die Corona-Regeln und hielten so weit es geht auch den Abstand. Auch die Gastfreundschaft des gastgebenden Vereins, also dem FCR, wurde von vielen gewürdigt. Durch jahrelange Erfahrung von Großturnieren ist der FCR ein eingespieltes Team. Ärgerlich war, daß das Internet wiedermal nicht funktionierte um den LIVE-Spielplan zu bedienen. Da sollte die Stadt mal schauen, daß auf der Anlage auf dem Hohenberg bis hoch zur MERZ ARENA ein akzeptabler Internetzugang für alle gelegt wird. Wäre u.a. für unsere Schiedsrichter und der Berichterstattung von wichtiger Bedeutung!
Da der Leistungsvergleich über Nacht zur Benefizveranstaltung wurde, ist dem Team der E1 des FCR zu verdanken, die zu 100% hinter dieser Aktion standen Ukraine-Flüchtlingen zu helfen. Ein Großteil der Einnahmen werden nun einer großen offiziellen Spendenorganisation zu Gunsten der Ukraine-Nothilfe zur Verfügung gestellt.


Prominenter Superstar beim FC in Rottenburg

HAMMER – Der französische Weltklassefußballer und Bayern-Legende Franck Ribéry gab sich am Sonntag beim U11-Leistungsvergleich in Rottenburg die Ehre.
Grund für seinen Besuch war, daß er seinen Sohn Seif unterstützte, der bei den U11-Junioren des FC Bayern München kickt. Da Franck Ribéry derzeit mit einer Verletzung kämpft, ergab sich die für ihn seltene Zeit seinen Sohn zu einem Fußball-Vergleich zu begleiten.
Da war so richtig was los, als es sich herumgesprochen hat, daß Ribéry sich auf der Hohenberg-Sportanlage befindet. Jeder wollte nun ein Selfie mit ihm. Das eigentliche Event, der Leistungsvergleich mit richtig starken Topmannschaften die richtig Hammer-Fußball boten, geriet ein wenig in den Hintergrund. Alle suchten fortan den früheren Publikumsliebling des FC Bayern. War er gefunden, schleppte der 38-jährige ganze Scharen hinter sich her, obwohl er mit langen NIKE-Mantel, schwarze Wintermütze und Mund-Nasen-Bedeckung gut getarnt schien. Ich erwischte ihn ohne Maske und total freundlich in der FC-Gaststätte mit einem Espresso. Ein kleiner Smalltalk umrahmte die außergewöhnliche Begegnung. Tolles Erlebnis, vor allem für unsere jüngeren Gäste, aber auch die „Alten“ ließen es sich nicht nehmen mit ihm ein Selfie zu machen. Er ist ein echt cooler Typ und echt nett.
Es kommt nicht allzu oft vor, daß so ein bekannter Fußballstar in Rottenburg auftaucht, daher ist es für uns im hinteren Schwabenländle eine eher seltene Begegnung. Den letzten bekannten Star im Hohenberg-Stadion konnten wir am 17.08.2019 mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Kevin Kurányi begrüßen.
Im Sommer 2019 verließ Ribéry nach 12 Jahren den FC Bayern München und wechselte nach Italien, wo er zunächst zwei Jahre bei der AC Florenz spielte und seit der Saison 2021/22 bei US Salernitana unter Vertrag steht. Ribéry wurde 2013 Europas Fußballer des Jahres und bestritt für die französische Nationalmannschaft 81 Länderspiele. Also ein echter Weltstar beim FC Rottenburg. Ein tolle Begleiterscheinung die letztendlich diesem internationalen Leistungsvergleich das i-Tüpfelchen gab. Ein weiterer Leistungsvergleich ist geplant mit vielleicht dem nächsten Superstar!

Fußballstar Franck Ribéry, im Herbst seiner Karriere mit 38 Jahren inzwischen beim italienischen Erstligisten US Salernitana unter Vertrag, schaute am Samstag im Hohenberg-Stadion beim E-Jugend-Fußballturnier zu, wo sein Sohn Seif mit dem FC Bayern München mitspielte. Hier – in der FC-Gaststätte bei einem Espresso – durften wir ein Foto von ihm machen. (© Foto: Markus Riel)


Daniel Bort bedankt sich bei allen Helfern, Eltern und Unterstützern!!
Bedanken möchten wir uns vom FCR auch bei unseren Sponsoren, Schiedsrichtern und allen Helfern rund um diese Veranstaltung. Zum Schluss wollen wir nochmal unseren von weit angereisten Freunden, vor allem aus Frankreich und den Niederlanden aber auch unseren bayrischen Freunden aus München und Regensburg, aus Stuttgart und Mainz und unseren Nachbarn aus Dornstetten bedanken für ein tolles Turnier. Wir hoffen ihr hattet einem angenehmen Aufenthalt und gute Heimfahrt und freuen uns eventuell auf einen weiteren Leistungsvergleich in naher Zukunft.
Ein besonderer Dank geht an Daniel Bort, der diese Veranstaltung nach Rottenburg holte und bei seinen Trainerkollegen des FC Bayern, des VfB aber auch von allen anderen nur beste Wünsche und Lobs bekam. Auch Daniel Bort möchte sich zum Abschluss nochmal persönlich von ganzen Herzen bei allen Helfern, Eltern und Unterstützern bedanken für die tolle und zum Teil anstrengende Arbeit!
Wir alle würden uns über ein Wiedersehen freuen!