Articles tagged with: SV Seedorf

FC verliert 0:2 in Seedorf trotz optischer Überlegenheit und klarerer Chancen



Spieltags-Fakten

Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Wettbewerb: Landesliga Staffel 3 Württemberg, 5. Spieltag
Datum: Sonntag, 29.08.2021 | 15 Uhr
Spielort: Sportplatz “Eschenwiesen” Seedorf (Rasenpatz)


Zwei Kopfballtore besiegeln zweite Niederlage

Ja was soll man zu diesem Spiel sagen. Beim 0:2 auf dem Sportplatz in Seedorf unterlag der FCR am Sonntagmittag bei widrigen Bedingungen wiedermal sehr unglücklich. Die Erwartungen vor dem Spiel waren hoch, endlich mal einer Dreier in Seedorf mitzunehmen. Doch der SV Seedorf entpuppt sich seit gestern immer mehr zum Angstgegner für den FCR oder soll man nach der nun vierten Niederlage in Folge gegen die Blau-Weißen besser sagen die Schwarzwälder werden für die Roten zum Alptraum.
Der FC Rottenburg hatte das Spitzenspiel um den Klassenerhalt gegen einen unmittelbaren Konkurrenten auf fremden Platz verloren und büßt damit auch wichtige Punkte ein.
Einsatz und Engagement waren ja da, aber es fehlte ein bisschen der nötige letzte Wille und Körpereinsatz, der uns in den letzten Spielen auszeichnete. Die Seedorfer waren oft den einen Schritt eher am Ball und konnten mit geschickten Fouls uns schon bei der Ballannahme ärgern, ja sie waren einfach ein Tick cleverer.
Aber durch die in den letzten Spielen aufgrund von Verletzungen bzw. krankheits- und urlaubsbedingter Ausfälle beim FCR, konnte Eberle noch nie mit derselben Mannschaft zweimal antreten. So musste Eberle auch am Sonntag zunächst auf den kränkelnden Oeschger verzichten, geschweige denn Baur, der nach der Rot-Sperre wieder spielberechtigt gewesen wäre. Außerdem fehlten mit Merk, Seufert, Weber, Jannis Hägele, Glasbrenner und Kopp immer noch wichtige Alternativen.
Eigentlich haben wir uns wieder selber geschlagen. Das 0:1 fiel früh (10.) nach einem Freistoß von halbrechts, indem der Ball durch die Box halbhoch an Freund und Feind vorbei den am zweiten Pfosten lauernden Jonas Haag fand und der dann zum blöden 0:1 einköpfen konnte. Das 0:2 fiel Mitte der 2. Halbzeit (64.), nach einer Flanke von rechts, nachdem der Ball bereits die Torauslinie überschritten hatte, ewig in der Luft war und dann erneut Jonas Haag, wieder am zweiten Pfosten richtig positioniert, per Kopf einnickten konnte. Ja, beide Tore waren irgendwie vermeidbar und waren schon ärgerlich.
Durch Top-Chancen von Dani Wiedmaier nach einem Standard (12.), Hirschka aus kürzester Entfernung (24.), einer wirklich 100%igen von Vetter (55.), nochmal zweimal Vetter (72., 73.), Hirschka per Kopf (79.) und Hägele in der Schlussminute sehr knapp am Gehäuse vorbei, waren Möglichkeiten das Spiel auch andersherum zu gestalten. Doch auch die Seedorfer hatten neben ihren beiden Toren ihre großen Chancen. Blesch war es, der in der 37. Minute mit einem starken Reflex das frühzeitige 0:2 verhinderte. In der 58. Minute rettete nach einem Kopfball der Pfosten für den FCR. Aber das wars dann auch schon an großen Chancen der Seedorfer.
“So haben wir uns das nicht vorgestellt”, meinte FC-Coach Frank Eberle, der während des Spiels das ein oder andere Mal richtig sauer wurde, denn seine einmal mehr dezimierte Mannschaft schaffte es nicht mit dem nötigen Willen und Körpereinsatz einen Rückstand wie z.B. gegen Empfingen, zu egalisieren. Der SVS konnte nach der frühen Führung sein Spiel spielen und versuchte es unter anderem aus einer verstärkten Abwehr heraus mit langen Bällen den FC zu überrumpeln.
Es fehlte beim FCR mal wieder am mangelnden Torabschluss. So sah man lange Gesichter bei den Spielern und mitgereisten Fans des FC Rottenburg, denn wer keine Tore schießt kann auch nicht gewinnen.
Ein passendes Zitat vom Bundesliga-Coach des VfB Stuttgart Pellegrino Matarazzo nach der Niederlage gegen den SC Freiburg und heute im Tagblatt zu lesen und auch passend für das Spiel des FC in Seedorf heißt: “Ein Punkt wäre für uns heute verdient gewesen. Aber wir haben keine.”
Es werden auch wieder andere Spiele kommen, denn Seedorf scheint dem FCR wirklich nicht zu liegen. Der FCR ist nun seit seinem Auftaktsieg in Wittendorf sieglos und ist nun bereits wieder unter Zugzwang. Die Chance zum nächsten Dreier ergibt sich bereits am Mittwoch im Derby gegen den SSC Tübingen in der heimischen MERZ ARENA in Rottenburg.


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle, Trainer FC Rottenburg
Bereits im Laufe der Trainingswoche wurde klar, dass es beim Auswärtsspiel in Seedorf schwierig werden würde, zu punkten. Etliche Spieler konnten verletzungs-, urlaubs- oder krankheitsbedingt nicht trainieren, so dass wir mit einem arg dezimierten Kader an die Aufgabe herangehen mussten. Die Story des Spiels ist schnell erzählt: Seedorf erzielte nach einer scharf getretenen Freistoßflanke per Kopf das 1-0 und baute die Führung Mitte der 2. Halbzeit nach einer Flanke von der Grundlinie ebenfalls per Kopf aus. Über die gesamte Spieldauer ließen wir keine weitere Chancen der Gastgeber zu, verstanden es dagegen aber nicht, selbst bestens herausgespielte Vorlagen in Tore umzumünzen. Es muss anerkannt werden, dass uns die Heimmannschaft in Sachen Robustheit und Willensstärke leider meist einen Tick voraus war.
Gut ist, dass wir nicht lange warten müssen, um wieder besser aufzutreten. Bereits am Mittwoch zu Hause gegen den SSC Tübingen und dann am Sonntag in Holzgerlingen stehen schwere Aufgaben heran, da wir in diesen Spielen unbedingt punkten müssen bzw. gewinnen sollten. Dieser Druck macht die Aufgabe nicht einfacher, es stehen dafür allerdings wieder mehr Alternativen zur Verfügung, da einige Spieler wieder zur Verfügung stehen.

Pressestimmen

Angstgegner Seedorf
Artikel lesen – 30.08.2021 (itz), Schwäbisches Tagblatt
Heimsieg nach solider Leistung
Artikel lesen – Jürgen Schleeh am 29.08.2021, Schwarzwälder Bote


Fakten und Zahlen zum Spiel

So spielte der FC Rottenburg:
Maximilian Blesch – René Hirschka (C), Daniel Gall, Loris Zettel, Tom Vetter, Matthias Thomas Gampert (84. Langer), Nick Heberle (52. Narr), Moritz Koch, Mathias Hägele, Marius Schmiedel (62. Oeschger), Daniel Wiedmaier (73. T. Wiedmaier)
Auswechselbank FC Rottenburg:
Raphael Langer, Bastian Narr, Leon Oeschger, Tbias Wiedmaier
Tore:
1:0 Jonas Haag (10.)
2:0 Jonas Haag (64.)
Fussball.de:
Aufstellung und Spielverlauf
Spieltag und Tabelle
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Tobias Huthmacher (SV Sigmaringen, SRG Sigmaringen)
1. Assistent: Mario Doser (SV Ölkofen, SRG Sigmaringen)
2. Assistent: Marvin Reimann (SV Hochberg, SRG Sigmaringen)
Zuschauer: ca. 150

Ausblick

Inmitten der zweiten Englischen Woche geht es bereits am kommenden Mittwoch, den 01.09.2021 weiter. Dann empfängt der FCR zum Derby den SSC Tübingen. Spielbeginn in der MERZ ARENA Rottenburg (Kunstrasen) ist abends um 19 Uhr.

Vorschau auf den 5. Spieltag: FCR muss zum noch ungeschlagenen SV Seedorf


Mannschaft: Herren 1. Mannschaft
Datum: Sonntag, 29.08.2021
Spielbeginn: 15 Uhr
Spielort: Sportplatz “Eschenwiesen” Seedorf (Rasenplatz)
Homepage SV Seedorf: www.sv-seedorf.de
Fussball.de: Spieltag und Tabelle

“Jetzt kommen die Spiele, in denen es gilt!”

…sagt FCR-Trainer Frank Eberle. “Die nächsten drei Gegner SV Seedorf, SSC Tübingen und SpVgg Holzgerlingen sind alles vermeintliche Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg”, so Eberle weiter. Am Sonntag steht die schwere Aufgabe in Seedorf an, gegen die wir noch nie punkten konnten. Nach dem verpassten Lucky Punch in letzter Minute gegen die SG Empfingen, sind unsere Jungs umso mehr gierig, wie auch schon beim Saisonauftakt in Wittendorf, wo man auch noch nie gewonnen hatte und dann mit einem verdienten 2:1-Sieg zurückkehrte.
„Gäste nicht zu unterschätzen“, titelt der Schwarzwälder Bote, doch der FCR erwartet beim ehrgeizigen SV Seedorf dennoch ein heißer Tanz, denn beide Vereine kämpfen von Beginn der Saison an um jeden Punkt und um den Klassenerhalt, welches Ziel beide Teams vor der Saison ausgesprochen haben. Daher werden sich die Teams um FCR-Trainer Frank Eberle und den beiden Spielertrainer des SV Seedorf Tobias Bea und Tobias Heizmann speziell darauf vorbereiten um am Ende erfolgreich aus der Partie zu gehen. Wir erwarten deshalb ein Spitzenspiel um den Klassenerhalt.
Eine noch junge Statistik zeigt, daß die Seedorfer bislang noch ungeschlagen, aber auf heimischen Boden noch ohne Sieg sind, während die Roten aus Rottenburg auswärts ebenfalls noch ungeschlagen sind. Der FCR will so in Seedorf viel Versäumtes nachholen und endlich nach drei knappen Niederlagen den ersten Sieg gegen das Schwarzwald-Team einfahren, doch es wird ein schwieriges Unterfangen.
Nicht nur der FCR zeigt Respekt vor den Blau-Weißen aus Dunningen, auch die Seedorfer zollen dem FCR angesichts der guten letzten Ergebnisse gegen die Top-Teams der Liga Respekt. “Für uns gibt es nur schwierige Spiele, aber das wird ein ganz schwieriges“, so SVS-Coach Tobias Heizmann. “Das sind gute Ergebnisse gegen Top-Gegner, das spricht für den FC Rottenburg”, zollt der SVS-Spielertrainer dem Schwarzwälder Boten gegenüber dem Gegner den nötigen Respekt, den er zudem stärker als in den vergangenen Jahren einschätzt und deshalb mit einem Punkt zufrieden sein würde.
Mit den beiden Trainern des SVS Tobias Bea und Tobias Heizmann sowie Neuzugang Hendrik Berg stehen nun drei gestandene ehemalige Oberligaspieler des FC 08 Villingen im Kader, die vor ein paar Wochen den Regionalligisten TSG Balingen im wfv-Pokal zur Verzweiflung brachten und in die Verlängerung zwangen.
Natürlich geben wir nach den zuvor drei verlorenen Partien in den drei bisherigen Landesligaspielen von vornherein kein Spiel verloren und werden alles versuchen die dabei guten Leistungen zum Saisonauftakt abzurufen. Wir werden auch wie in jedem Punktspiel an unser maximales Leistungsvermögen gehen müssen, da erneut wieder zahlreiche wichtige Spieler fehlen werden.
Die Eberle-Elf hofft einerseits darauf, “dass wir endlich auch mal in Seedorf das Quäntchen Glück haben, das uns in den beiden letzten Spielen (jeweils unglücklich 1:2 verloren) auf dem Sportplatz Eschenwiesen gefehlt hat”, andererseits, so die Rechnung des FC, sind für unsere Hohenberg-Kicker drei Punkte Pflicht, wollen sie selbst früh nicht ins Hintertreffen geraten. “Die haben auch den Druck. Vielleicht können wir das ausnutzen”, glauben die Rottenburger Spieler an ihre Chance. Denn in der Tabelle trennen beide Mannschaften nur 1 Punkt (FCR 5 Punkte, SVS 6 Punkte). Bei einem Rottenburger Sieg würde man an den Seedorfern vorbeiziehen und hätte mit 8 Punkten wieder Anschluss an die vorderen Plätze.
Wir wollen die vierte Chance nutzen und mit einem Sieg wieder nach Rottenburg zurückkehren. Der Glaube und der Teamgeist hat uns auch vor dem Spiel in Wittendorf bestärkt und geholfen.

Rückblick

Es war die 89. Minute, als der SV Seedorf am 13.09. vergangenen Jahres dem FCR den KO versetzte und durch den Treffer von Mario Grimmeißen mit 2:1 das Spiel in letzter Minute für sich entschied. Die Schwarzwälder feierten so einen glücklichen 2:1-Heimerfolg über die Eberle-Elf. Da macht der FC Rottenburg fast über die gesamte Distanz das Spiel, doch nach dem Schlusspfiff jubelte der SV Seedorf.

Der Kader des FC Rottenburg

Personell wird es einige Rückkehrer geben, dafür fehlen aber wiederum weitere Spieler urlaubs- und krankheitsbedingt. Die Trainingswoche muss zudem zeigen, ob einige lädierte Spieler (wieder) einsatzfähig sind.
Im Tor wird wohl wieder Maximilian Blesch stehen, der vorige Woche in einen Autounfall verwickelt war und letzten Samstag gegen Empfingen erstmal passen musste. Ersatzkeeper David Schiebel wird nach seinem Bänderriss wohl 6-8 Wochen ausfallen. Jan Baur wäre nach seiner Roten Karte gegen Ehningen wieder spielberechtigt, fällt nun aber leider krankheitsbedingt aus. Michael Merk und Bastian Seufert verweilen derzeit noch im Urlaub, während unsere beiden Talente Matze Gampert und Moritz Koch ihren Urlaub beendeten und wieder zurück zum Kader stoßen. Moritz Glasbrenner trainert derweil nach längerer Verletzungspause wieder mit, für ihn kommt aber ein Einsatz noch deutlich zu früh.
“Wir wollen trotz weiterhin dezimiertem Kader anstreben gegen Seedorf erstmals zu punkten. Dies umso mehr, weil im Laufe der Woche dann die Spiele gegen den SSC Tübingen und in Holzgerlingen anstehen. Es sind leider noch einige Spieler krank/ verletzt/ im Urlaub”, so Eberle beim Abschlussfazit zum Ende der Trainingswoche.

Unser Gegner SV Seedorf

Der SV Seedorf ist nach 4 Spieltagen in zwei Heimspielen noch ohne Sieg, aber auch noch ohne Niederlage. Es gab zum Auftakt ein 1:1 gegen den SV 03 Tübingen, bei dem man in der Nachspielzeit den Ausgleich kassierte. Aber auch bei den anderen beiden Unentschieden führte man jeweils und musste in beiden Spielen ebenfalls den Ausgleich hinnehmen. Beim Spiel gegen Tuttlingen kam man insgesamt zu einem Plus an klaren Möglichkeiten, musste sich aber gegen die Tuttlinger mit einem 1:1 zufrieden geben. Im letzten Spiel des SVS hat der TV Darmsheim gegen den SV Seedorf einen 0:2-Rückstand aufgeholt und beim 2:2 den ersten Punkt der Saison in der Fußball-Landesliga eingefahren.
Die personelle Situation verbesssere sich aber zunehmend. So steht Marvin Roth wieder zur Verfügung und Jannik Gapp sei soweit wieder fit, dass er eine Alternative von der Bank aus ist. “Das erlaubt uns auch andere Spieler, die noch leichte Blessuren haben, zu schonen. Somit schaue ich positiv dem Spiel gegen Rottenburg entgegen”, klingt Tobias Heizmann optimistisch dem Schwarzwälder Boten gegenüber.

Die Schiedsrichter

Das fünfte Landesligaspiel der Saison 2021/22 zwischen dem SV Seedorf und dem FC Rottenburg steht unter der Leitung vom 22-jährigen Verbandsligaschiedsrichter Tobias Huthmacher vom SV Sigmaringen. Er wird an den Seitenlinien assistiert von Mario Doser vom SV Ölkofen und Marvin Reimann vom SV Hochberg. Alle drei Unparteiischen kommen von der Schiedsrichtergruppe Sigmaringen.

Der Spielort

Gespielt wird auf dem Sportplatz “Eschenwiesen” in Seedorf.
Anfahrt: Sportplatzweg 3, 78655 Dunningen >> Anfahrt (Google Maps) <<

An alle FCR-Fans

Die Eberle-Elf würde sich trotz der Corona-Beschränkungen über zahlreiche Rottenburger Unterstützung freuen. Daher hoffen wir zum Start in die zweite Englische Woche beim SV Seedorf auf zahlreiche Fans aus Rottenburg. “Gemeinsam sind wir erfolgreich!”

Corona-Regeln

Angesichts der aktuell wieder stark steigenden Inzidenzzahlen, haltet bitte wenns geht die bekannten 1,5 Meter Abstand zu eurem Nächsten. Nehmt bitte vorsorglich eure Mund-/ Nasenschutzmasken mit. Außerdem besteht weiterhin die Dokumentationspflicht. Bitte kommt nur nach Seedorf, wenn ihr den 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) erfüllt!

Ausblick

Bereits am kommenden Mittwoch, den 01.09. empfängt der FCR am 6. Spieltag im Derby den Nachbarverein SSC Tübingen. Spielbeginn in der MERZ ARENA Rottenburg (Kunstrasenplatz) ist um 19 Uhr.

FC verliert trotz bester Saisonleitung und klarer Überlegenheit 1:2 in Seedorf



Spielklasse: Landesliga Staffel 3 Württemberg | 5. Spieltag
Datum: Sonntag, 13.09.2020 | 15 Uhr
Spielort: Sportplatz Eschenwiesen Seedorf (Rasenplatz)
Zuschauer: ca. 200


Viertes Spiel, vierte Niederlage – FCR rutscht weiter ab!

Der FC Rottenburg hat auch im vierten Landesligaspiel der Saison nicht gepunktet. Auf fremden Platz unterlag man dem SV Seedorf mit 1:2 (1:1) und belegt nun den 19. und vorletzten Tabellenplatz. Michi Merk konnte kurz vor der Pause (44.) die frühe Seedorfer Führung (5.) ausgleichen. Seedorfs Grimmeißen versetzte dem FC vor 200 Fans in der vorletzten Minute (89.) den bitteren KO!
Der FCR lieferte beim SV Seedorf ein klasse Spiel ab und geht wiedermal als Verlierer vom Platz. Beim 1:2 in Seedorf unterlag unsere Erste nach großartigem Kampf und der besten Saisonleistung völlig unverdient. Man belohnte sich nicht für großartige Arbeit. Zu diesem Spiel passt folgendes Zitat von Berthold Brecht: „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren“ und unsere Jungs haben gekämpft!!
Wie schrecklich Fußball doch Fußball sein kann. Wo bleibt da die Gerechtigkeit. Ach man, es ist zum Heulen. Doch nicht wegen unserer Spielweise, die war sehr gut, man kann sogar sagen, daß es der beste Auftritt der Saison war. Der späte Genickschlag verhinderte beim tollen Auftritt etwas Zählbares aus Seedorf mitzunehmen. Nie war ein Ergebnis ungerechter alsjetzt in Seedorf. Da dominierst Du fast das ganze Spiel den Gegner und dann wirst Du noch in der letzten Minute bitterböse bestraft.
Die Spieler, ausnahmslos alle die gespielt haben, gaben alles und mit absolut aggressiven Fußball und dem noch absoluteren Willen das Spiel gewinnen zu wollen, Sekunden vor Schluss so bitter so bestraft zu werden, ist grausam. Der Mannschaft fehlt einfach noch die nötige Cleverness, denn wir müssen in Zukunft einfach frecher sein nicht zu brav, wie das Tagblatt vor Kurzen getitelt hat.
Tolle Moral trotz ersatzgeschwächter Mannschaft
Ohne die urlaubenden Defensivakteure Kopp und Oeschger sowie den beiden kurzfristig verletztungsbedingten Ausfällen unserer Offensivkräfte Hägele und Glasbrenner begann die Partie munter und engagiert seitens des FC. Zettel probierte es in der 4. Minute nach einer Ecke volley. Doch in diese Phase hinein klingelte es im Tor von Keeper Wagner. Die Rottenburger Defensive wurde in der 5. Minute wahrlich überrumpelt und SVS-Kapitän Jonas Haag schob den Ball vorbei an Wagner zum frühen 1:0 für den Gastgeber. Doch das Team um Kapitän Hirschka ließ sich nicht einschüchtern und ging weiter seinen Weg und spielte auf fremden Platz tollen Angriffsfußball.
Nach Hirschka´s Kopfball (17.), ein klasse Volleyabnahme von Merk (20.), einen strammen Distanzschuss aus gut 25 Meter von Zettel (21.), erneut nach einer Ecke Kopfball von Hirschka, diesmal auf der Linie geklärt (34.) oder auch Baur, dem ein paar Zentimeter fehlten um den SVS-Keeper zu überraschen (37.), waren sogenannte 100%ige um den Ausgleich oder auch die Führung zu erzielen. Das erledigte dann eine Minute vor dem Pausenpfiff Michi Merk. Ein fulminanter Flankenlauf von Weber über links, der sich in der Box in seiner Art durchboxte, Merk im Rückraum sah und anspielte. Merk musste nur noch vollenden. Klasse! Die Seedorfer hingegen kamen in den ersten 45 Minuten, neben dem Tor, lediglich zu zwei nicht nennenswerten Chancen.
Powerplay des FC wird nicht belohnt
Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Ein klasse Lauf von Vetter über links, der setzte sich bis in den 16er durch, der sah Merk in der Mitte und unser Linksfuß scheiterte leider am SVS-Keeper. Ja das hätte in der 47. Minute dann schon die Führung sein müssen. Die Roten drängten nun die Seedorfer in der eigenen Hälfte fest und demonstrierten aggressiven Powerfußball. Zahlreiche unter anderem sehr gute Chancen waren leider nur die Ausbeute.
Ein toller Kopfball im 5er von Behr (48.), Vetter scheiterte am Keeper (56.), Baur rutscht am 2. Pfosten nur knapp am Ball vorbei (58.), Behr mit dem Außenrist bedient Merk mit Hammer-Schnittstellenpass, der bleibt am Keeper hängen (67.), ein Feuerwerk an Schuß ließ Seufert aus gut 30 Metern los, knapp vorbei (70.). Dies waren nur einige Chancen um alles klar zu machen. Die Seedorfer kamen in der 73. Minute aus dem Nichts, als dann Baur auf der Linie klären musste. Ein kurzes Luft anhalten, denn ein Tor für Seedorf wäre zu diesem Zeitpunkt so was von unverdient gewesen.

Mit dem Doppelwechsel in der 82. Minute von D. Wiedmaier und Salafrica für die heute überragend spielenden Schmiedel und Seufert wurde der perfekt funktionierende Spielfluss der Rottenburger zerstört, um nicht die Qualitäten der Eingewechselten zu schmälern. Dies nutzten die Seedorfer eiskalt aus und gingen nach einem Gewusel im Rottenburger 16er sehr glücklich mit 2:1 in Führung.
Unbändige Freude auf der einen Seite, große Ratlosigkeit und Ernüchterung auf der anderen. Der SV Seedorf setzte seinen Höhenflug fort – für das Eberle-Team ist dagegen nach der vierte Pleite im vierten Spiel das Wort “Krise” unvermeidlich.
„Wir haben das ganze Spiel dominiert, ein Punkt wäre eigentlich noch zu wenig gewesen“, so ein enttäuschter Eberle. „Der Glaube, der Wille, alles war da“, übermittelte Eberle dem Tagblatt, „aber wir machen halt die Chancen nicht – wenn Du hier in Führung gehst, gewinnst Du das Ding.“
Eine Niederlage hat auch etwas Klärendes. Man sieht, wer wirklich zu einem steht oder sich bei Niederlagen von einem abwendet. Also Jungs, aufgeben gilt nicht, es sind noch 34 Spiele zu absolvieren und 102 Punkte zu vergeben!
Das Motto für die Zukunft sollte lauten: „Man ist niemals ein Verlierer – bis man aufgibt!”


Stimmen zum Spiel

Frank Eberle (Trainer)
Mit einer bitteren 1:2 Niederlage müssen wir aus Seedorf zurückkehren. Dabei waren wir über die gesamte Spieldauer die spielbestimmende Mannschaft und konnten unsere Überlegenheit einfach nicht in Tore ummünzen. Den frühen 0:1 Rückstand glich Michi Merk kurz vor der Pause aus, als er einen von Manu Weber überragend vorbereiteten Rückpass über die Linie drückte. Beste Chancen konnten in der 2. Halbzeit leider nicht zur Führung genutzt werden, damit aber nicht genug mussten wir in der 89. Minute nach einem Gestochere im Strafraum das 1:2 hinnehmen. 
Unser Vorhaben, in der „Woche der Wahrheit“ bei allen 3 anstehenden Spielen zu punkten ging somit nicht auf. Umso mehr müssen wir unseren Fokus nun auf das Heimspiel am Mittwoch gegen den SSC Tübingen richten. Wir hoffen, dass uns dabei Matze Hägele wieder zur Verfügung steht. Die urlaubenden Kopp und Oeschger werden ebenso fehlen, wie der verletzte Glasbrenner und D. Wiedmaier, der studienbedingt nicht kommen kann. Die Spieler werden weiterhin an sich glauben und sich hoffentlich am Mittwoch für die aufopferungsvolle Spielweise endlich mit Punkten belohnen. 
René Hirschka (Kapitän)
Da es bereits meine 10te Aktiv-Saison ist in der es einige Höhen und Tiefen gab, bin ich so einiges gewohnt und kenne leider auch diese Seite des Fußballs schon. Manchmal ist einfach der Wurm drin und man kann so gut spielen wie man will doch die Punkte bleiben verwehrt. Ich hoffe, dass unsere jungen Spieler es schaffen daran zu wachsen und wir uns gemeinsam da raus ziehen und bin dann fest davon überzeugt wenn der Knoten platzt, starten wir auch mit der Punktesammlung!!! Man könnte zu unserer aktuellen Situation ein passendes Zitat von Rocky anwenden: “It’s not about how hard you hit, it’s about how hard you can get hit and keep moving forward”. Die Rückschläge abzuschütteln und trotzdem weiter zu machen und sich da raus zu kämpfen ist das was eine Mannschaft ausmacht und genau da werden wir dran arbeiten und immer weiter machen!

Pressestimmen

Schlussoffensive wird belohnt | Jürgen Schleeh am 13.09.2020, Schwarzwälder Bote


So spielte der FC Rottenburg

Tobias Wagner (TW), René Hirschka (C), Lukas Behr, Bastian Seufert (82. Salafrica), Loris Zettel (55. Neu), Jan Baur, Tom Vetter, Manuel Weber (66. Narr), Michael Merk, Tobias Wiedmaier, Marius Schmiedel (82. D. Wiedmaier)
Ersatzbank:
Marius Dargel, Bastian Narr, Francesco Salafrica, Jonas Neu, Daniel Wiedmaier
Trainerstab:
Frank Eberle (Trainer), Matthias Amthor (Betreuer), Wolfgang Noll (Betreuer)

Zahlen und Fakten zum Spiel

Tore:
1:0 Jonas Haag (5.)
1:1 Michael Merk (44.)
2:1 Mario Grimmeißen (89.)
Fussball.de:
Spielverlauf und Aufstellungen
Spieltag und Tabelle
Verwarnungen:
Gelbe Karten SVS: Jonas Haag (61.), Julian Link (62.), Marco Lenz (76.)
Gelbe Karten FCR: Manuel Weber (23.), Lukas Behr (40.), Bastian Narr (78.), Frank Eberle (89.)
Schiedsrichtergespann:
Schiedsrichter: Daniel Röbbeling (SKG Max-Eyth-See Stuttgart, SRG Stuttgart)
1. Assistent: André Wagner (SV Wolpertswende, SRG Stuttgart)
2. Assistent: Adam Ismail (SV Bonlanden, SRG Stuttgart)
Besondere Vorkommnisse:
keine
Bilder:
Bildergalerie zum Spiel (© Fotos: Ralph Kunze)
Vorbericht zum Spiel:
Vorschau auf den 5. Spieltag: Eberle-Team steht beim SV Seedorf unter Druck


Vorschau

In der zweiten Englischen Woche kommt es beim brisanten Derby gegen den SSC Tübingen am kommenden Mittwoch, den 16.09. zum Duell Vorletzter gegen Letzter! Beim Abendspiel auf dem Rottenburger Kunstrasenplatz Ringelwasen ist bei diesem Kellerduell um 19 Uhr Spielbeginn.

Sponsoring und Präsentationen beim FC Rottenburg

Präsentieren Sie eines unserer Heimspiele, egal ob Aktive oder Juniorenmannschaften. Zögern Sie nicht und unterstützen unseren Verein indem Sie Ihren Namen bzw. Firma auf bester Bühne vorstellen. Sie haben Interesse? Im Menü “Sponsoring” gibt es weitere Informationen oder teilen Sie ganz einfach unter folgender E-Mail-Adresse ihr Interesse mit: pr@fcrottenburg.de